Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 5.775 mal aufgerufen
 Externe Infos
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2008 11:34
#51 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Klang eher wie ne Provokation.

Scheint so, als fühlst du dich angepisst. War sicher nicht so gemeint.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.07.2008 18:45
#52 RE: Der Gotteswahn antworten
Hallo,

ich habe mir das Buch vorgestern gekauft und gleich angefangen zu lesen, bin jetzt bei Seite einhundert und finde es a) sehr gut geschrieben und b) einfach überzeugend.

Vor allem was er zum Thema Agnostizismus zu sagen hat interessiert mich - mittlerweile neige ich schon dazu höchstens noch eine deistische Gottheit für (eventuell) möglich zu halten.

Kann das Buch nur empfehlen.
andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 09:46
#53 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Wieso ist die Schöpfungsarbeit Gottes eine Adaption der menschlichen Schöpfung? Das ist noch unlogischer.


Verstehe gerade die Bedeutung Deiner Frage nicht, denn wie ich sie beantworten würde wäre es doch das, was ich oben schrieb.

In Antwort auf:
Schauen wir uns doch die Natur an. Die zeigt uns, wie sie das Leben geboren hat. Wir verstehen noch nicht alles. Aber die Schöpfung mit einer Instanz zu erklären, die wir nicht verstehen können, sagt nur aus, dass wir die Ursache nicht verstehen können! In dieser Erklärung ist der Begriff "Gott" nur ein rhetorischer Blender und sonst nichts!


Mir ging es eben auch nicht um den Lückenbüßer-Gott, sondernn um die Grundannahme, daß alles in Gesetzen laufen soll, die wir kennen und unbekannte Gesetzmäßigkeiten ausgeblendet werden.

In Antwort auf:
Ich weiß nicht, wie ich das Furchtbare noch netter ausdrücken soll. Fehlt mir die rhetorische Begabung zu. Oder meinst du, ich sollte lieber meinen Mund halten?


Nö, mir ging es darum, daß Deine Aussage sachlich falsch und pauschal war. Ich denke schon, daß man keinerlei größerer rhetorischer Fähigkeiten benötigt um differenziert zu argumentieren.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 09:56
#54 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Was ist daran unlogisch, bitte? Schon lange Zeit ist bekannt, dass Mensch
sich Gott erdacht hat, aus Angst vor dem Unbekannten.


Ist ne bekannte Theorie.

In Antwort auf:
Laut Michael Persinger kann Religion (oder religiosität) auch krankhaft
bedingt sein. Fakt ist, dass ein Mensch mit Schläfenlappenepilepsie häufig
bei seinen Anfällen eine Gottesnähe spürt und / oder tranzendente Erfahrungen
macht. (die auch schon mal bei einer Meditation vorkommen können)


Kann, ja, kann.

In Antwort auf:
Ich möchte mich hier nicht falsch verstanden wissen. Für mich sind gläubige
Menschen weder dumm, noch krank. Aber, da man Gott weder beweisen kann und er
(sollte er existieren, was wir nicht wissen) weder allmächtig noch allwissend
sein kann (ist Fakt), ist er für mich erst mal eine neurologische Angelegenheit


Das hätt ich gerne mal erklärt.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 09:57
#55 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Scheint so, als fühlst du dich angepisst. War sicher nicht so gemeint.


Nö, ist mir nur aufgefallen, da es mich inhaltlich eher an Foren wie z.B. grüne-pest erinnert hat.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.07.2008 11:34
#56 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Kann, ja, kann.

Leider ist das bei der beschriebenen Krankheit so. Kann Dir dazu gerne mal ne Site
schicken, wenn Du magst.
In Antwort auf:
Das hätt ich gerne mal erklärt.

Ich versuchs mal. Weiss ja, dass ich manchmal schwer zu verstehen bin.

Also, wir gehen jetzt mal davon aus, dass Gott allmächtig ist. Dann kann man folgendes
sagen:
Wenn Gott gewillt ist, dass böse zu verhindern aber nicht in der Lage dann ist er nicht
allmächtig.
Wenn Gott das böse verhindern könnte aber nicht will, dann handelt er böswillig.
Wenn Gott das Böse sowohl verhindern kann als auch will, woher kommt es dann?
Und wenn er es weder kann noch will, wieso sollten wir Gott als allmächtig anerkennen?

Vielleicht noch ein kleiner Denkanstoss. Wenn Gott allmächtig ist, dann steht er über allem.
Das heißt auch über den Gesetzen der Logik. Für mich bedeutet das, er könnte eine Welt schaffen
in der wir sowohl unseren freien Willen haben UND es könnte trotzdem eine Welt ohne allem Bösen
sein.

Für mich bedeutet das: Das allgemein gültige Gottesbild ist für mich so gut wie nicht nachvollziehbar.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 11:58
#57 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Leider ist das bei der beschriebenen Krankheit so. Kann Dir dazu gerne mal ne Site
schicken, wenn Du magst.


Nur zu.

Also Theodizee. Halte ich fü problematisch weil:

In Antwort auf:
Wenn Gott gewillt ist, dass böse zu verhindern aber nicht in der Lage dann ist er nicht
allmächtig.
Wenn Gott das böse verhindern könnte aber nicht will, dann handelt er böswillig.
Wenn Gott das Böse sowohl verhindern kann als auch will, woher kommt es dann?
Und wenn er es weder kann noch will, wieso sollten wir Gott als allmächtig anerkennen?


Wieso nimmst Du an, das das, was Du böse findest auch böse ist?
Wenn Gott uns hier den Arsch nachtragen würde, wozu dann das Paradies?
Wenn das Leben eine Prüfung ist, wieso sollte man dann nicht scheitern können?
Wenn alles nur gut wäre, würden wir dies dann erkennen?
Im Islam geht man dvaon aus, daß Gott das Böse zuläßt, wenn es dem Willen des Menschen entspricht. D.h. Gott will das Gute, verzihtet aber zugunsten des freien Willen darauf es dem Menschen aufzuzwingen.
Ferner muß man sich immer und immer wieder fragen: ist das Leid, das es gibt sinnlos, oder hat es einen Zweck? Die Schnittstelle zwischen Gottes Allmacht und dem freien Willen des Menschen wirkt auf uns deswegen verschwommen.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.07.2008 13:18
#58 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Wieso nimmst Du an, das das, was Du böse findest auch böse ist?

Ich bin hier mal vom allgemein gängigen Gottesbild ausgegangen - war ja mal
Katholisch und mein Vater war mal Jude.

In Antwort auf:
Wenn Gott uns hier den Arsch nachtragen würde, wozu dann das Paradies?

Die Frage stellt sich für mich nicht und wird sich sicher auch nicht für mich
stellen. Mir ist bewusst, dass Moslems daran glauben, dass sie nach dem Tod für
ein anständig gelebtes Leben mit ewiger Belohnung im Paradies rechnen. Wenn ich
einen Moslem Sterbebegleitung gegeben habe, habe ich ihn immer vom Paradies
erzählen lassen und habe auch nie ein Wort darüber verlauten lassen, dass das
nie eintreffen wird. Ich lebe noch und so kann ich mir sicher kein Urteil darüber
erlauben, was nach dem Tod kommt. Aber für mich selber zählt das Paradies-Belohnung
System nicht.

In Antwort auf:
Wenn alles nur gut wäre, würden wir dies dann erkennen?

Wenn alles immer nur gut wäre, bin ich schon davon überzeugt das zumindest ich es
erkennen könnte. Ist aber im Leben nicht so einfach. Als Buddhistin z. B. darf
ich eigentlich nicht in GUT und BÖSE denken - tu es aber doch, weil ich in einer
dualistischen Welt lebe. Um das Ganze noch komplizierter zu machen gibt es nicht
nur Schwarz und Weiss - es gibt viele andere Farben und alleine die Grautöne sind
überwältigend...

In Antwort auf:
ist das Leid, das es gibt sinnlos, oder hat es einen Zweck?

Da gilt auch: Für einen Buddhisten ist LEID an und für sich schon was anderes, als
es für einen Moslem sein kann.

Wie dem auch sei: Für mich gibt es keinen allmächtigen Gott aus den oben genannten
Gründen. Aber, was dem einen seine Eule ist, ist des anderen seine Nachtigall.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 13:23
#59 RE: Der Gotteswahn antworten

Dann würd ich aber nicht von Fakten reden.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.07.2008 15:52
#60 RE: Der Gotteswahn antworten

Dann will ich mich mal schnell selber zitieren. Ich habe folgendes gepostet:

Zitat von Tao-Ho
Aber, da man Gott weder beweisen kann und er
(sollte er existieren, was wir nicht wissen) weder allmächtig noch allwissend
sein kann (ist Fakt), ist er für mich erst mal eine neurologische Angelegenheit.


Wenn Gott existiert, dann kann er aus vielerlei Gründen, die von Dir nicht
entkräftet wurden, bis jetzt, nicht allmächtig oder allwissend sein.

Also kann ich von Fakt reden, weil meine Theorie über das im allgemein geltenden Gottesbild
sprach. Da habe ich bewiesen, dass er entweder bösartig ist, oder er ist gleichgültig, oder
er ist strunzedumm im vielleicht vorhandenen Köpfchen.

Entkräfte doch meinen Fakt. Ich höre zu.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

28.07.2008 18:15
#61 RE: Der Gotteswahn antworten
Hallo Andreas

In Antwort auf:
Wenn das Leben eine Prüfung ist, wieso sollte man dann nicht scheitern können?


Also, Gott hat den Menschen erschaffen, richtig?
Dann muß Gott den Menschen prüfen, ok Qualitätskontrolle kann nicht schaden.
Doch wie kann es sein, daß ein allmächtiger Gott den Menschen erschafft, und der Mensch ist nacher
nicht so, wie er ihn haben will?
Und warum muß er ihn prüfen? Weiss ein allwissender Gott nicht, was bei der Prüfung herauskommt.
Und warum muß er die Menschen, die der Qualitätskontrolle nicht standhalten, dann mit "ewigem
Höllenfeuer" bestrafen? Was kann der Mensch dafür, das er nicht so perfekt ist, wie Gott ihn
haben will?
Und wozu soll ein freier Wille gut sein, wenn man dann doch nicht darf wie man will?

Und was haben folgende Verse zu bedeuten?
In Antwort auf:
6-110 Und wir werden ihre Herzen und ihre Augen verwirren, weil sie ja auch das erste Mal
nicht daran glaubten, und wir lassen sie sodann in ihrer Widerspenstigkeit verblendet irregehen.
6-111 Und sendeten wir auch Engel zu ihnen hinab, und die Toten sprächen zu ihnen, und wir
versammelten alle Dinge ihnen gegenüber, sie würden doch nicht glauben, es wäre denn Allahs
Wille. Jedoch die meisten von ihnen sind unwissend.


Weiss Gott überhaupt, was er will?

Kann es sein daß da ein kleiner Sadist am Werk ist, dem es nur darum geht, etwas zum Verheizen
zu haben? Haben wir es mit einem Marquis de Gott zu tun?

In Antwort auf:
14-7 Er soll daran nippen und soll nicht imstande sein, es leicht hinunterzuschlucken.
Und der Tod soll zu ihm kommen von allen Seiten, doch soll er nicht sterben. Und außerdem ist
noch eine strenge Strafe.
17-17 Wie viele Geschlechter haben wir nach Noah vernichtet! Und dein Herr kennt und sieht die
Sünden seiner Diener zur Genüge.
17-58 Es gibt keine Stadt, die wir nicht vernichten werden vor dem Tage der Auferstehung oder
züchtigen mit strenger Züchtigung. Das steht niedergeschrieben in dem Buch.
18-29 Und sprich: "Die Wahrheit ist es von eurem Herrn: darum laß den gläubig sein, der will,
und den ungläubig sein, der will." Siehe, wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, dessen
Zelt sie umschließen wird. Wenn sie dann um Hilfe schreien, so wird ihnen geholfen werden mit
Wasser gleich geschmolzenem Blei, das die Gesichter verbrennt. Wie schrecklich ist der Trank,
und wie schlimm ist das (Feuer) als Lagerstatt!


Bloss gut, daß es diesen Gott nicht gibt!
--------------------------------------------------------
In Antwort auf:
Im Islam geht man dvaon aus, daß Gott das Böse zuläßt, wenn es dem Willen des Menschen entspricht. D.h. Gott will das Gute, verzihtet aber zugunsten des freien Willen darauf es dem Menschen aufzuzwingen.
Ferner muß man sich immer und immer wieder fragen: ist das Leid, das es gibt sinnlos, oder hat es einen Zweck? Die Schnittstelle zwischen Gottes Allmacht und dem freien Willen des Menschen wirkt auf uns deswegen verschwommen.

Was hat Aids, Krebs oder ein Tsunami mit dem freien Willen des Menschen zu tun?
Hängt wohl mit dem freien Willen Gottes zusammen?

Ein Mensch, der einen anderen Menschen in Lebensgefahr sieht und nicht hilft, wird wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt (trotz seiner Qualitätsmängel und Unvollkommenheit),
wie ist das dann bei einem, der mit Leichtigkeit helfen könnte, wo immer Not herrscht?

Grüsse
Till

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 20:57
#62 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Wenn Gott existiert, dann kann er aus vielerlei Gründen, die von Dir nicht
entkräftet wurden, bis jetzt, nicht allmächtig oder allwissend sein.



Also jetzt muß ich ja mal lachen: nicht entkräftet? Dir ist ja nicht mal ne Antwort darauf eingefallen, weil Dir das islamische Gottesbild offenbar vollkommen fremd ist und DU Dir unter Gott die chrsitliche Version von einem rein liebenden Gott vorschwebt.

In Antwort auf:
Also kann ich von Fakt reden, weil meine Theorie über das im allgemein geltenden Gottesbild
sprach.


Welches giöt den bitte wo allgemein???

In Antwort auf:
Da habe ich bewiesen, dass er entweder bösartig ist, oder er ist gleichgültig, oder
er ist strunzedumm im vielleicht vorhandenen Köpfchen.


Nö, Du hast das christliche Theodizee-Problem ziemlich umständlich wiedergegeben. Damit lockst mitlerweile nicht mal Christen hinter nem Ofen vor.

In Antwort auf:
Entkräfte doch meinen Fakt. Ich höre zu.


Tat ich bereits. Daraufhin kam von Dir nur noch heiße Luft.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 21:10
#63 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Also, Gott hat den Menschen erschaffen, richtig?


Ja.

In Antwort auf:
Dann muß Gott den Menschen prüfen, ok Qualitätskontrolle kann nicht schaden.


Nein, denn die Prüfung ist für den Menschen, nicht für Gott. Gott weiß bereits, wie es ausgehen wird. Der Mensch hingegen nicht.

In Antwort auf:
Doch wie kann es sein, daß ein allmächtiger Gott den Menschen erschafft, und der Mensch ist nacher
nicht so, wie er ihn haben will?


Indem er dem menschen einen freien Willen verpaßt. Wo hat wer wann gesagt, Gott hätte ein Problem damit, wenn der Mensch scheitert? Es freut ihn nicht, aber es ist sein Wille, daß wir uns frei entscheiden können.

In Antwort auf:
Und warum muß er ihn prüfen? Weiss ein allwissender Gott nicht, was bei der Prüfung herauskommt.


Siehe oben.

In Antwort auf:
Und warum muß er die Menschen, die der Qualitätskontrolle nicht standhalten, dann mit "ewigem
Höllenfeuer" bestrafen?


Es ist unter islmaischen Gelehrten umstritten, ob die Hölle der Bestrafung dienzt, oder der Reinigung. Es ist nicht mal eindeutig geklärt, ob Paradies und Hölle Orte sind, oder schlicht Seelenzustände.

In Antwort auf:
Was kann der Mensch dafür, das er nicht so perfekt ist, wie Gott ihn
haben will?


Siehe oben.

In Antwort auf:
Weiss Gott überhaupt, was er will?


Wo liegt das Verständnisproblem?

In Antwort auf:
Kann es sein daß da ein kleiner Sadist am Werk ist, dem es nur darum geht, etwas zum Verheizen
zu haben? Haben wir es mit einem Marquis de Gott zu tun?


Ich denke nicht.

In Antwort auf:
Bloss gut, daß es diesen Gott nicht gibt!


Muß ich jetzt jeden Vers erläutern?

In Antwort auf:
Was hat Aids, Krebs oder ein Tsunami mit dem freien Willen des Menschen zu tun?
Hängt wohl mit dem freien Willen Gottes zusammen?


Wenn DU meinen Post im ganzen liest, dann hättest Du wohl auch nicht solche Vetsändnisschwierigkeiten: nicht alles, was der Mensch als böse empfindet ist auch böse. Schrieb ich ziemlich als erstes.

In Antwort auf:
Ein Mensch, der einen anderen Menschen in Lebensgefahr sieht und nicht hilft, wird wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt (trotz seiner Qualitätsmängel und Unvollkommenheit),
wie ist das dann bei einem, der mit Leichtigkeit helfen könnte, wo immer Not herrscht?


Würde stimmen, wenn Du die Positionen nicht vertauscht hättest. Tod oder Krankheit werden im Islam jedoch nicht als schlimm oder böse bewertet. Wenn Du als Muslim stirbst winkt das Paradies - eigentlich ein Grund zur Freude. Laut islamischer Lehre dient jedes Leid, daß Du erfährst als Gewicht in der Waagschale dessen, was Dir etwaige Strafen im Jenseits erspart. Ferner kann Leid Dich auch auf eine andere Bewußtseinebene bringen, ja sogar das Leid eines anderen kann für Dich einen neuen Weg in Deinem Leben vorgeben. Du siehst das halt so: Wir leiden und nach Todist Ende und alles sinnlos. Als Gläubiger sieht man das jedoch anders und Leid ist nur eine weitere Gnade Gottes - so verstehe z.B. ich persönlich Leid. Meine Mutter hat eine Art von Leukämie - ja meinst Du das macht mich froh - oder sie? Aber dadurch ist unser Verhältnis enger geworden, also doch etwas Gutes, das es anders nicht gegeben hätte. So gesehen gibt es in Wahrheit kein wirklich böses Leid. Oder kindlicher: Laß das Kind an die Herdplatte langen, so lange Du dabei bist, das ist besser, als wenn das Kind den Herd anmacht, wenn Du grade nicht im Zimmer bist.

Mir ist ziemlich klar, daß Dir derlei wohl fremd ist und DU damit nichts anfangen kannst/willst - als ich Athesit war, konnte ich damit auch nichts anfangen.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.07.2008 21:53
#64 RE: Der Gotteswahn antworten

Ah, schon wieder ist es passiert und ein Gläubiger wird aggressiv.
Und dabei wird das immer mir vorgeworfen - und ich bin nun wahrlich
nicht obergläubig.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 22:28
#65 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Ah, schon wieder ist es passiert und ein Gläubiger wird aggressiv.


Was genau war ich denn agressiv??

In Antwort auf:
Und dabei wird das immer mir vorgeworfen - und ich bin nun wahrlich
nicht obergläubig.


Nuja, bei Dir scheint es auch nicht ganz falsch zu sein - hat wohl nix mit Glauben zu tun.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

28.07.2008 22:46
#66 RE: Der Gotteswahn antworten

Hallo Andreas

Erstmal Danke für Deine Antwort. Ich fürchtete schon, Du willst vielleicht nicht auf
mein Post eingehen, weil es ein wenig "bissig" ausgefallen ist.

In Antwort auf:
Nein, denn die Prüfung ist für den Menschen, nicht für Gott.

Echt - eine Prüfung extra für mich *freu*
Wenn ich aber auf so eine Prüfung keinen Wert lege, noch dazu unter solch unfairen Bedingungen.
In Antwort auf:
Gott weiß bereits, wie es ausgehen wird. Der Mensch hingegen nicht.

Aha, das Ergebnis steht schon vorher fest, wie vereinbart sich das mit dem freien Willen?
In Antwort auf:
Wo hat wer wann gesagt, Gott hätte ein Problem damit, wenn der Mensch scheitert?

Es scheint aber so als ob Gott ein Problem hat. Warum müsste er sonst auf jeder Seite des Koran
mindestens dreimal erwähnen, daß auf die Ungehorsamen und Ungläubigen die Hölle wartet?
Das wirkt auf mich ziemlich zwangsneurotisch.
Ich gehe allerdings davon aus, daß nicht Gott das Problem hatte, sondern Mohammed. Der hatte
offensichtlich schon zu Lebzeiten das Problem, daß ihm viele Menschen nicht glauben wollten und
da musste er sich halt immer krassere Drohungen und Strafen ausdenken um die Leute einigermaßen
bei der Stange zu halten.
In Antwort auf:
Es ist unter islmaischen Gelehrten umstritten, ob die Hölle der Bestrafung dienzt, oder der Reinigung. Es ist nicht mal eindeutig geklärt, ob Paradies und Hölle Orte sind, oder schlicht Seelenzustände

Das klingt sehr nach Schönfärberei.
Irgendwo im Koran (hab die Stelle nicht mehr gefunden) wird schön drastisch beschrieben, wie die
Ungläubigen in der Hölle jedesmal wenn die Haut verbrannt ist eine neue bekommen, damit sie die
Schmerzen weiterhin spüren können. Schöne Form der Reinigung!
In Antwort auf:
Weiss Gott überhaupt, was er will?
--------------------------------------------------------------------------------
Wo liegt das Verständnisproblem?

In Sure 6-111 steht " ...sie würden doch nicht glauben, es wäre denn Allahs Wille...", also
ist es NICHT Allahs Wille, daß sie glauben! Bestrafen will er sie dann aber doch ausdrücklich,
wenn sie nicht glauben.

Ich nehme an, Mohammed hatte das Problem, den Leuten zu erklären, warum denn Allah nicht selbst
die Menschen von seiner Anwesenheit überzeugt und warum ausgerechnet Mohammed das tun muß und
da hat sich Mohammed zu der Äußerung hinreisen lassen, daß Allah die Menschen überzeugen könnte
wenn er wollte, er will halt blos nicht. Daß er sich dabei in Widersprüche verstrickt, ist ihm
wohl gar nicht aufgefallen.
In Antwort auf:
Muß ich jetzt jeden Vers erläutern?

Nö, die sprechen doch für sich!
In Antwort auf:
nicht alles, was der Mensch als böse empfindet ist auch böse

Mit so einer Aussage kann man allerdings so ziemlich alles rechtfertigen.
In Antwort auf:
Wenn Du als Muslim stirbst winkt das Paradies - eigentlich ein Grund zur Freude

Ja, es gibt immer wieder Muslime, die sich diese Freude gönnen
In Antwort auf:
Laut islamischer Lehre dient jedes Leid, daß Du erfährst als Gewicht in der Waagschale dessen, was Dir etwaige Strafen im Jenseits erspart
---
Als Gläubiger sieht man das jedoch anders und Leid ist nur eine weitere Gnade Gottes - so verstehe z.B. ich persönlich Leid

Im Prinzip müsste ich Dir jetzt recht viel Leid wünschen - tu ich aber nicht
(zu früh gefreut) denn ich richte mich lieber nach meinem Weltbild und wünsche Dir alles Gute!
Wobei das im Umkehrschluss ja dann wieder negative Konsequenzen für das Jenseits hat - oje
In Antwort auf:
Meine Mutter hat eine Art von Leukämie - ja meinst Du das macht mich froh - oder sie? Aber dadurch ist unser Verhältnis enger geworden

Tut mir leid für Deine Mutter, auch ihr wünsche ich alles Gute.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß euer Verhältnis zueinander sich auch ohne Leukämie verbessern
ließe, das hängt ausschließlich von euch beiden ab.
Auch durch solche Beispiele lässt sich jedes schlimme Ereignis und jede Ungerechtigkeit schönreden.
Wer weiss, vielleicht hat auch der Tsunami irgendwelche Menschen einander näher gebracht.

Ich meine, daß man mit solchen Argumenten nur seine eigene kritische Urteilsfähigkeit und sein
Gerechtigkeitsempfinden lahmlegen will um dann besser glauben zu können
(durch die rosarote Brille)

Grüsse
Till

PS: Pass gut auf Dein Kind auf, daß es nicht ausversehen an die Herdplatte langt

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 23:25
#67 RE: Der Gotteswahn antworten
In Antwort auf:
Erstmal Danke für Deine Antwort. Ich fürchtete schon, Du willst vielleicht nicht auf
mein Post eingehen, weil es ein wenig "bissig" ausgefallen ist.


Ich beantwote normalerweise alles. Ich halte es für falsch Fragen nicht zu beantworten.

In Antwort auf:
Echt - eine Prüfung extra für mich *freu*
Wenn ich aber auf so eine Prüfung keinen Wert lege, noch dazu unter solch unfairen Bedingungen.


Na dann läßt DU es bleiben.

In Antwort auf:
Aha, das Ergebnis steht schon vorher fest, wie vereinbart sich das mit dem freien Willen?


Wie wirkt es sich auf Deinen Willen aus, wenn ich weiß, was Du willst? Doch grad mal gar nicht.

In Antwort auf:
Es scheint aber so als ob Gott ein Problem hat. Warum müsste er sonst auf jeder Seite des Koran
mindestens dreimal erwähnen, daß auf die Ungehorsamen und Ungläubigen die Hölle wartet?


Weil der Koran aus Vorträgen zusammengesetzt ist und ursprünglicg eben kein ganzes Buch war. Wär ja doof wenn die einen es gesagt bekommen und die anderen nicht.

In Antwort auf:
Das wirkt auf mich ziemlich zwangsneurotisch.


Auf mich nicht. Welchen Grad medizinischer Bidlung besitzt Du?

In Antwort auf:
Ich gehe allerdings davon aus, daß nicht Gott das Problem hatte, sondern Mohammed. Der hatte
offensichtlich schon zu Lebzeiten das Problem, daß ihm viele Menschen nicht glauben wollten und
da musste er sich halt immer krassere Drohungen und Strafen ausdenken um die Leute einigermaßen
bei der Stange zu halten.


Ich dachte mir schon, daß das Deine Meinung ist. Sei Dir unbenommen.

In Antwort auf:
Das klingt sehr nach Schönfärberei.
Irgendwo im Koran (hab die Stelle nicht mehr gefunden) wird schön drastisch beschrieben, wie die
Ungläubigen in der Hölle jedesmal wenn die Haut verbrannt ist eine neue bekommen, damit sie die
Schmerzen weiterhin spüren können. Schöne Form der Reinigung!

Dann hast Du betsimmt auch irgenwo im Koran gelesen, daß jegliche Jenseitsdarstellung metaphorisch ist.

In Antwort auf:
In Sure 6-111 steht " ...sie würden doch nicht glauben, es wäre denn Allahs Wille...", also
ist es NICHT Allahs Wille, daß sie glauben! Bestrafen will er sie dann aber doch ausdrücklich,
wenn sie nicht glauben.


Wenn man den ganzen Koran zusammen ließt kommt dabei aber raus, daß Gott:
1. Das will, was die Menschen wollen
2. Der Grundgedanke der ist, daß Allah ja den freien Willen ermöglicht.
Daraus folgert, daß Allahs Wille Bedingung für alles ist. Wenn Allah nicht will, daß Du in Hundescheiße tritts, dann wird das nicht passoieren. Wenn DU jedoch in Hundescheiße treten willst, dann wird Allah dir das im SInne des freien Willens ermöglichen. Probier es doch mal aus!

In Antwort auf:
Ich nehme an, Mohammed hatte das Problem, den Leuten zu erklären, warum denn Allah nicht selbst
die Menschen von seiner Anwesenheit überzeugt und warum ausgerechnet Mohammed das tun muß und
da hat sich Mohammed zu der Äußerung hinreisen lassen, daß Allah die Menschen überzeugen könnte
wenn er wollte, er will halt blos nicht. Daß er sich dabei in Widersprüche verstrickt, ist ihm
wohl gar nicht aufgefallen.


Nur, weil DU etwas nicht nahvollziehne kannst ist es kein Widerspruch; aber einigen werden wir uns wohl kaum.

In Antwort auf:
Nö, die sprechen doch für sich!


Irgtendwie dachte ich mir, daß es Dir egal ist, wie Muslime diese Verse verstehen.

In Antwort auf:
Mit so einer Aussage kann man allerdings so ziemlich alles rechtfertigen.


Beleidigt, weil es darauf kein gegenargument geben kann?

In Antwort auf:
Ja, es gibt immer wieder Muslime, die sich diese Freude gönnen


Da Selbstmord laut Koran verboten ist, ist selkbiger fürs Paradies jedoch eher ungeeignet.

In Antwort auf:
Im Prinzip müsste ich Dir jetzt recht viel Leid wünschen - tu ich aber nicht
(zu früh gefreut) denn ich richte mich lieber nach meinem Weltbild und wünsche Dir alles Gute!
Wobei das im Umkehrschluss ja dann wieder negative Konsequenzen für das Jenseits hat - oje


Da mein Glaube mir den Aberglauben verbietet gute Wünsche hätten eine Auswirkung auf mein Leben vergebe ich Dir.

In Antwort auf:
Tut mir leid für Deine Mutter, auch ihr wünsche ich alles Gute.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß euer Verhältnis zueinander sich auch ohne Leukämie verbessern
ließe, das hängt ausschließlich von euch beiden ab.
Auch durch solche Beispiele lässt sich jedes schlimme Ereignis und jede Ungerechtigkeit schönreden.
Wer weiss, vielleicht hat auch der Tsunami irgendwelche Menschen einander näher gebracht.


Es ghet nicht darum, etwas schönzureden. Für Dich mag es das sein, für einen gläubigen ist es jedoch eine Gewißheit und man kann eben nie sagen, ob es ohne dieses Leid wirklich besser gelaufen wäre. Alles hat zwei Seiten. Ich denke schon, daß es damit was auf sich hat, den so ziemlich jede Religion hat ein ähnliches Bild vom Leid.

In Antwort auf:
Ich meine, daß man mit solchen Argumenten nur seine eigene kritische Urteilsfähigkeit und sein
Gerechtigkeitsempfinden lahmlegen will um dann besser glauben zu können
(durch die rosarote Brille)


Aus einer Perspektive durchaus berechtigt - wie gesagt, ich hab auch mal so gedacht.
Ich arbeitete auf ner Krebsstation; Leid kann einen wirklich runterziehen und es gibt viele, die nicht damit klarkommen und abstürzen, hysterisch werden, etc. Ich will jetzt nicht sagen, daß das jetzt alles Atheisten waren, aber etliche schon. Auch nicht alle Gläubigen waren gefestigt, aber es bleibt mir immer im Gedächtnis, daß man würdevoll sterben kann und auch vollkommen würdelos. Mit Religion geht das letztere vermutlich einfacher.
Auf der anderen Seite führt dieses negieren von Leid dazu, daß man sich slebst in den Mittelpunkt stellt: mein Leid ist das schlimmst. Das hab ich schon oft gehört. Hatte mal nen Patienten, der hatte Peniskrebs und infolge dessen ne Prothese. Der war jeden Tag schöecht drauf und sein ganzes ÖLeben war subjektiv für ihn gelauen. Dem hätt ich gerne mal die Zimmer gegenüber gezeigt, daß es auch schlechter geht und daß er sich eigentlich freuen sollte, daß alles so "folgenlos" ausgeheilt ist, während gegenüber Leute jeden Tag dialysiert werden und vor sich hin vegetieren. Es geht immer schlimmer und ein religiöses Verständnis fördert in meinen Augen auch sich selbst objektiver zu sehen - wobei ich das anderen nicht absprechen will.

Ich sehe es manchmal so: Religion ist die Anleitung für die infachen Menschen, Philosophie für die Cleveren. Jeder wird an ein Ziel gelangen - vornehmlich das, das er beabsichtigt.

Solche Diskussionen zeigen, daß es unsinn ist sich über Religion zu unterhalten, da oft Verständnisprobleme vorhanden sind und gnaz ehrlich: was hat man davon, wenn der jetzt belegt im Koran wären Fehler, der andere will diesen widerlegen, dann kommt die Grundsätzliche negierung Gottes, dann wieder Gotteswahrscheinlichkeiten, etc, das geht immer im Kreis und wir sollten uns alle mehr um das Zusammenleben kümmern.

Mit diesem Wort zur NAcht schließe ich und komme dann in so ein paar Wochen bis Monaten wieder hier her.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

29.07.2008 22:36
#68 RE: Der Gotteswahn antworten

Hallo Andreas

In Antwort auf:
Wenn ich aber auf so eine Prüfung keinen Wert lege, noch dazu unter solch unfairen Bedingungen.
--------------------------------------------------------------------------------
Na dann läßt DU es bleiben.

Das Problem ist doch, daß ich nicht der Prüfer bin, sondern Gott; also soll´s der halt lassen.
Ich habe weder die Wahl, ob ich geprüft werden will, noch einen Einfluss auf das Prüfergebnis,
weil das eh schon feststeht.
In Antwort auf:
Wie wirkt es sich auf Deinen Willen aus, wenn ich weiß, was Du willst? Doch grad mal gar nicht.

Wenn Du heute schon weisst, was ich morgen will, dann habe ich morgen gar keine Wahl mehr. Ich
werde zwangsläufig das wollen, von dem Du schon vorher wusstest, daß ich es wollen werde.Also hab ich keinen freien Willen, sondern verhalte mich so wie es vorherbestimmt ist.
(Allwissenheit und freier Wille sind nicht miteinander vereinbar)
In Antwort auf:
Weil der Koran aus Vorträgen zusammengesetzt ist und ursprünglicg eben kein ganzes Buch war. Wär ja doof wenn die einen es gesagt bekommen und die anderen nicht.

Da die Höllendrohung sich im Koran mit Abstand am häufigsten wiederholt, scheint das die wichtigste
Botschaft des Koran zu sein?!

In Antwort auf:
Das wirkt auf mich ziemlich zwangsneurotisch.
--------------------------------------------------------------------------------
Auf mich nicht. Welchen Grad medizinischer Bidlung besitzt Du?

Ich habe ein paar Semester Psychologie studiert, sonst nichts; warum fragst Du?
Bei Wikipedia steht unter "Beispiele für Zwangshandlungen":
"verbale Zwänge = Ausdrücke, Sätze oder Melodien werden immer wieder wiederholt "
In Antwort auf:
Ich dachte mir schon, daß das Deine Meinung ist.

Siehst Du, wenn sogar Du meine Meinung schon kennst, bevor ich sie überhaupt äußere,
dann kann es mit meinem "Freien Willen" nicht weit her sein.
In Antwort auf:
Dann hast Du betsimmt auch irgenwo im Koran gelesen, daß jegliche Jenseitsdarstellung
metaphorisch ist.

Nö, kannst Du mir die Stelle nennen, wo das steht? Mir fällt nur auf, wie oft religiöse Menschen sich
auf ihre heiligen Schriften berufen und ihre Ansichten mit Bibel- oder Koranzitaten "belegen",
wenn ein Kritiker dann aber als Gegenargument ebenfalls Bibel- oder Koranzitate verwendet, dann
heisst es regelmäßig: "Man darf das alles nicht wörtlich nehmen!"
In Antwort auf:
Wenn Allah nicht will, daß Du in Hundescheiße tritts, dann wird das nicht passoieren. Wenn DU jedoch in Hundescheiße treten willst, dann wird Allah dir das im SInne des freien Willens ermöglichen. Probier es doch mal aus!

Hab ich schon - funktioniert nicht!
Ich will nämlich grundsätzlich nicht in Hundescheisse treten, es passiert aber trotzdem immer wieder
(und nicht nur mir). Mit anderen Worten: Egal, ob ich nun hineintreten will oder nicht, ermöglicht
es mir Allah in jedem Fall hineinzutreten. Schönen Dank auch für den freien Willen!
In Antwort auf:
Irgtendwie dachte ich mir, daß es Dir egal ist, wie Muslime diese Verse verstehen.

Mir ist es grundsätzlich nicht egal, wie Muslime Koranverse verstehen (z.B. ob metaphorisch oder
wörtlich, weil häufig Menschenleben davon abhängen.
In Antwort auf:
Beleidigt, weil es darauf kein gegenargument geben kann?

Du sagtest: "nicht alles, was der Mensch als böse empfindet ist auch böse" und ich darauf:
"Mit so einer Aussage kann man allerdings so ziemlich alles rechtfertigen"
Warum sollte ich beleidigt sein? Es ist klar, daß es unterschiedliche Auffassungen von "gut und
böse" gibt, es bleibt uns aber nichts anderes übrig, als uns auf unsere eigenen Rechtsempfindungen
zu verlassen. Ansonsten müssten wir jeden Mörder laufen lassen, weil wir nicht wissen können, ob
das wirklich böse ist, was er getan hat. Wir können nur versuchen unsere Fähigkeit gut und böse
zu unterscheiden zu verbessern, z.B. indem wir mit anderen darüber diskutieren.
In Antwort auf:
Da mein Glaube mir den Aberglauben verbietet gute Wünsche hätten eine Auswirkung auf mein Leben vergebe ich Dir.

Wenn ich Dir "Alles Gute" wünsche, dann verbinde ich damit nicht die Vorstellung, das dies auf
irgendeine "magische" Weise auch geschehen wird, ich will nur meiner Hoffnung Ausdruck verleihen,
daß es Dir gut gehen möge, das hat mit Aberglauben nichts zu tun.
In Antwort auf:
Es geht immer schlimmer und ein religiöses Verständnis fördert in meinen Augen auch sich selbst objektiver zu sehen - wobei ich das anderen nicht absprechen will.

Das Religion Trost spenden kann ist mir bewusst, das hat aber nichts mit Objektivität zu tun, eher
mit einer Märchenwelt. Ich bin überzeugt davon, daß auch ein Atheist mit Krankheit und Tod und zwar
auf objektive Weise zurechtkommen kann, wenn er lernt, die Stärke in sich selbst zu finden, anstatt
sie von aussen zu erhoffen.
In Antwort auf:
Ich sehe es manchmal so: Religion ist die Anleitung für die infachen Menschen, Philosophie für die Cleveren. Jeder wird an ein Ziel gelangen - vornehmlich das, das er beabsichtigt

Das klingt aber nicht nach einem religiösen Argument, klingt eher nach Marx.
In Antwort auf:
und wir sollten uns alle mehr um das Zusammenleben kümmern

Das halte ich auch für das Allerwichtigste. Leider stehen die Religionen diesem Ziel sehr im Wege,
denn da wo eigentlich nur Menschen sind, werden durch die Religionen künstlich "Bessere" und
"Schlechtere" erzeugt (Gläubige und Ungläubige).
Betrachten wir uns doch einfach nur als Menschen.

Grüsse
Till





qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.07.2008 09:41
#69 RE: Der Gotteswahn antworten
Zitat von andreas
Wie wirkt es sich auf Deinen Willen aus, wenn ich weiß, was Du willst? Doch grad mal gar nicht.
Wenn Du weißt was ich will, wirkt sich das auf meinen Willen nicht aus - auch deswegen, weil ich weiß,
dass sich dieses Wissen auf mich in Zukunft nicht auswirken wird. Wenn Du mich aber erschaffen hättest
und mich am Jüngsten Tag danach beurteilen würdest, ob ich Deinen Willen erfüllt und damit in den Himmel,
oder meinen eigenen, und damit in die Hölle käme, dann würde sich das sehr wohl, nicht nur auf meinen
Willen, sondern auf meine ganze Bewusstseinslandschaft sehr heftig auswirken.


In Antwort auf:
Da die Höllendrohung sich im Koran mit Abstand am häufigsten wiederholt, scheint das die wichtigste
Botschaft des Koran zu sein?!
Ja, ganz offensichtlich - zumindest für den/die Schreiber des Korans. Sonst wäre es eben nicht so...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

31.07.2008 10:47
#70 RE: Der Gotteswahn antworten

In Antwort auf:
Tat ich bereits. Daraufhin kam von Dir nur noch heiße Luft.

Wo bitte kam bei mir heisse Luft?

Da halte ich eher eine Aussage wie:

In Antwort auf:
Nein, denn die Prüfung ist für den Menschen, nicht für Gott. Gott weiß bereits, wie es ausgehen wird. Der Mensch hingegen nicht.

... für heisse Luft. Beweisen kannst Du das sicher nicht. Oder hast Du Photos
vom Paradies? Oder von Gott selber?

Ausserdem - was ist das für eine Handlungsweise - ich baue einen Roboter,
dem ich selbst die Möglichkeit einprogrammiert habe, gegen meinen Willen
zu handeln; und ich weiss auch, dass er das tun wird - und wenn er es dann
wirklich tut, bestrafe ich ihn dafür...

In Antwort auf:
Es ist unter islmaischen Gelehrten umstritten, ob die Hölle der Bestrafung dienzt, oder der Reinigung. Es ist nicht mal eindeutig geklärt, ob Paradies und Hölle Orte sind, oder schlicht Seelenzustände.

Und Du willst mit erzählen, dass meine "Gottestheorie" kein Fakt ist? Wo ist
denn bitte da der Fakt?

In Antwort auf:
nicht alles, was der Mensch als böse empfindet ist auch böse. Schrieb ich ziemlich als erstes

Cool, dann erzähle bitte einem schwer krebskranken Menschen, dass nicht alles böse
ist, was er für böse hält... Nein, noch besser: Sag es direkt einem AIDS-Kranken,
denn der springt Dir direkt mit dem nackten Hintern ins Gesicht, für so eine
unqualifizierte Aussage.

In Antwort auf:
Wenn Du als Muslim stirbst winkt das Paradies - eigentlich ein Grund zur Freude.

Ist das der Grund, warum sich so viele freudig ins nicht bewiesene Paradies sprengen
und lächelnd unschuldige Menschen mit in den Tod reissen? Du hast ja geschrieben, dass
es nicht mal Islamgelehrte wissen, was dieses Paradies ist und die Hölle...

In Antwort auf:
Siehe oben.

Ist auch so eine schwache Aussage. Drück Dich mal ein wenig verständlicher aus, bitte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2008 14:23
#71 RE: Der Gotteswahn antworten
Maleachi89 schrieb:

"Sollte nun ein ‚skeptischer’ Gläubiger oder religiös nicht Uninteressierter den Gotteswahn zur Hand nehmen, wird er gleich im ersten Drittel des Buches mit der statistischen These konfrontiert, religiöse Menschen haben einen niedrigeren IQ als Atheisten.
Somit ist er gleich mal als ein eventuell betender Trottel enttarnt und wird einen Dreck tun, sich weiterhin diese Lektüre anzutun. Oder er überwindet sich tatsächlich, das Buch zu Ende zu lesen, weil er den Eindruck hat, einer Rettung durch Dawkins zu bedürfen (was, wie erwähnt, erklärtes Ziel des Buches ist)."

Richtig. Das war auch meines Erachtens ein Fehler.
Viele Gläubige fühlen sich direkt zu Anfang des Buches durch diese Aussage auf den Schlips getreten und machen sich gar nicht mehr die Mühe weiterzulesen bzw. sind emotional derart "angefressen" das sie nicht mehr in der Lage sind den Rest des Inhalts nüchtern zu beurteilen.
Dabei hat Dawkins nicbt behauptet das Gläubige generell blöder sind als Atheisten,sondern lediglich darauf hingewiesen, das der Anteil Atheisten unter Akademikern und Wissenschaftlern höher ist.(Nach einer Umfrage der Royal Society würden so nur 3,3 Prozent der britischen Akademiker, aber 68,5 Prozent der Gesamtbevölkerung an Gott glauben. Ein ähnliches Ergebnis habe eine Umfrage in den neunziger Jahren unter Mitgliedern der American National Academy of Sciences bestätigt. Hier waren nur 7 Prozent religiös.)
Das ist schon ein kleiner,aber feiner Unterschied zu deiner Interpretation,das der IQ religiöser Menschen generell niedriger sei.
So wird auch der,sicherlich provokante Vergleich Dawkins,sexueller Mißbrauch sei weniger schlimm als katholische Angstmache,immer wieder gerne ungefiltert von Dawkinskritikern ins Rennen geworfen. Wenn man aber diese Aussage im Zusammenhang sieht,weiß man was er meint und versteht es auch.

Kurz.....ich stimme nicht mit allem was Dawkins verkündet überein..so sehe ich nicht die Wurzel allen Übels in den Religionen und bin auch nicht der Ansicht,das der Mensch ohne könnte. Die allermeisten Menschen würden ohne ihren Glauben und ohne religiösen Hokuspokus in ein sehr tiefes Loch fallen. Religion ist Lebenshilfe.
Aber er hat das Thema und zumindest für ein paar Monate eine Diskussion ins Rollen gebracht und andere Atheisten vlt. dazu angeregt auch einmal das Maul aufzumachen.
Zudem hat die Zeit nach Veröffentlichung des Buches wunderbar deutlich gemacht,wie die Medien versucht haben Stimmung zu machen. Und zwar nicht FÜR den Atheismus. Die Diskussion um das Ferkelbuch war dann vlt. das i-Tüpfelchen und der Beweis dafür,das Religion und deren Verfechter auch in unserem ach so aufgeklärtem,fortschrittlichen Land auf die die Finger geschaut werden muß. Eine Ursula van der Leyen die für ein Verbot eines religionskritischen Buches eintritt und zudem noch eine christliche Organisation die Homosexualität für therapierbar hält,unterstützt,dürfte meines Erachtens nicht da sitzen wo sie sitzt.
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

28.12.2008 17:01
#72  Der Gotteswahn antworten
In Antwort auf:
So wird auch der,sicherlich provokante Vergleich Dawkins,sexueller Mißbrauch sei weniger schlimm als katholische Angstmache,immer wieder gerne ungefiltert von Dawkinskritikern ins Rennen geworfen.
Das hat Dawkins nicht generell behauptet. Er hat eine Aussage einer sexuell und religiös missbrauchten Ex-Gläubigen zu Papier gebracht. Und die Empfindungen dieser Frau sind nun mal Fakt!
In Antwort auf:
Eine Ursula van der Leyen die für ein Verbot eines religionskritischen Buches eintritt und zudem noch eine christliche Organisation die Homosexualität für therapierbar hält,unterstützt,dürfte meines Erachtens nicht da sitzen wo sie sitzt.
Stimmt. Dabei hat sie doch ein so positives Auftreten in der Öffentlichkeit. Ein heißes Mädchen. Und das mit 7 eigenen Kindern. Hut ab.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2008 19:33
#73 RE: Der Gotteswahn antworten
Zitat von Gysi
In Antwort auf:
So wird auch der,sicherlich provokante Vergleich Dawkins,sexueller Mißbrauch sei weniger schlimm als katholische Angstmache,immer wieder gerne ungefiltert von Dawkinskritikern ins Rennen geworfen.
Das hat Dawkins nicht generell behauptet. Er hat eine Aussage einer sexuell und religiös missbrauchten Ex-Gläubigen zu Papier gebracht. Und die Empfindungen dieser Frau sind nun mal Fakt!


Sach ich ja. Diese Aussage wird immer wieder aus dem Zusammenhang gerissen. Was haben sich der bekloppte Kerner und seine,natürlich ausgesuchten Gäste,daran hochgezogen.
Wenn man theologische Werke auch nur annähernd auf die Art und Weise interpretieren und Aussagen auf die Goldwaage legen würde,wie es mit Dawkins Buch gemacht wurde,wären wir schon ein gutes Stück weiter.
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 17:55
#74 RE: Der Gotteswahn antworten

Richard Dawkins

Was haltet ihr von diesem Artikel?

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum...awkins-irrt.php

Aviel

Gysi3 Offline



Beiträge: 22

11.12.2009 18:19
#75 RE: Der Gotteswahn antworten

Was willst du denn jetzt diskutiert haben? Den agnostischen Anteil in Dawkins Position oder die Matrix-Theorie. dieser Diskussionsrunde?

1. Agnostischer Anteil: Wie jeder Wissenschaftler schließt Dawkins auch das Unwahrscheinliche nicht aus, wenn das auch sehr Wahrscheinliche nicht bewiesen ist.

2. Matrix-Theorie. Welche Belege hat der Matrix-Gläubige denn für seine Theorie?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor