Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 5.719 mal aufgerufen
 Externe Infos
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 21:25
#76 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Gysi2

1. Agnostischer Anteil: Wie jeder Wissenschaftler schließt Dawkins auch das Unwahrscheinliche nicht aus, wenn das auch sehr Wahrscheinliche nicht bewiesen ist.


Das ist ein interessanter Standpunkt, zumindest auf Dawkins bezogen, und mir, gebe ich zu, auch ziemlich neu.
Wenn man die Verteufelungen der Religiösen oder überhaupt jeglicher transzentenden Anwandlungen in seinem "Gotteswahn" (und an dem muss er sich nun mal messen lassen) in Betracht zieht, scheint es doch ziemlich kurios, dass er nun doch ein Hintertürchen offen lassen will, welches ihn letztendlich zu einem dieser religiösen Psychopathen werden lässt (wenn auch wider Willen), die er so vehement bekämpft, oder zu bekämpfen vorgibt.

'Und das Wahrscheinliche ist nicht bewiesen'...........diesen Satz muss ich mir noch auf der Zunge zergehen lassen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 21:29
#77 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat von Gysi2

1. Agnostischer Anteil: Wie jeder Wissenschaftler schließt Dawkins auch das Unwahrscheinliche nicht aus, wenn das auch sehr Wahrscheinliche nicht bewiesen ist.


Das ist ein interessanter Standpunkt, zumindest auf Dawkins bezogen, und mir, gebe ich zu, auch ziemlich neu.
Wenn man die Verteufelungen der Religiösen oder überhaupt jeglicher transzentenden Anwandlungen in seinem "Gotteswahn" (und an dem muss er sich nun mal messen lassen) in Betracht zieht, scheint es doch ziemlich kurios, dass er nun doch ein Hintertürchen offen lassen will, welches ihn letztendlich zu einem dieser religiösen Psychopathen werden lässt (wenn auch wider Willen), die er so vehement bekämpft, oder zu bekämpfen vorgibt.
'Und das Wahrscheinliche ist nicht bewiesen'...........diesen Satz muss ich mir noch auf der Zunge zergehen lassen.




Merkwürdig das dir das neu ist.
Dawkins hat nie einen Hehl daraus gemacht.
Er selbst hat sich in seiner selbsterstellten Liste von 0 (absolut sicher das es Gott gibt)bis 7 (absolut sicher das es keinen Gott gibt) für 6 entschieden.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

11.12.2009 21:45
#78 RE: Der Gotteswahn antworten

Und damit macht er sich zumindest für mich glaubwürdiger, da er sich nicht auf die selbe Stufe mit den Religionsfanatikern stellt und nicht einfach das Selbe in Grün macht.

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 21:52
#79 RE: Der Gotteswahn antworten

Das ist dann ein De-facto-Atheist, oder?
"Ich schätze die Wahrscheinlichkeit der Existenz Gottes als sehr gering ein und lebe mein Leben entsprechend."
Wieso ist er 'fast sicher', dass es Gott nicht gibt und was gibt ihm die dementsprechende Berechtigung, über Menschen in abfälliger Weise zu urteilen (wie im Gotteswahn), die nicht seiner zweifelhaften Meinung sind?

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 21:58
#80 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von FSMQueen of damned
Und damit macht er sich zumindest für mich glaubwürdiger, da er sich nicht auf die selbe Stufe mit den Religionsfanatikern stellt und nicht einfach das Selbe in Grün macht.



Und dies ist überhaupt nicht der Fall. Dawkins macht 's nicht nur in grün, er könnte für jeden religiösen Fundi-Bibel-Lehrer das Motivationstraining übernehmen. Er bewegt sich auf ganz genau dem gleichem Level wie jeder fanatisierte, religiöse Fundamentalist, nur auf der anderen Seite, und die Religion nennt sich Atheismus!

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 22:13
#81 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von maleachi 89
Das ist dann ein De-facto-Atheist, oder?
"Ich schätze die Wahrscheinlichkeit der Existenz Gottes als sehr gering ein und lebe mein Leben entsprechend."
Wieso ist er 'fast sicher', dass es Gott nicht gibt und was gibt ihm die dementsprechende Berechtigung, über Menschen in abfälliger Weise zu urteilen (wie im Gotteswahn), die nicht seiner zweifelhaften Meinung sind?



BITTE,maleachi...stell dich nicht blöd.

Kein seriöser Wissenschaftler wird sich hinstellen und sagen er wäre sich irgendeiner Theorie 100% sicher.
Zu behaupten sich "fast sicher" zu sein,das es etwas wie einen Gott,wie ihn sich Christen oder Muslime vorstellen,nicht gibt,ist um einiges berechtigter als sich "sicher " zu sein,das es ihn gibt.
Das alles,auch die Aussage er würde sich auf dem selben Niveau wie "fanatisierte, religiöse Fundamentalist" bewegen, ist infantiles Dawkins-Bashing. Ebenso solltest du mittlerweile verstanden haben das Atheismus niemals eine Religion sein kann.
Frag mal enen fanatisierten,religiösen Fundi wie sicher er sich ist,das es Gott gibt??

Da scheint ja wirklich ne Menge Wut in dir zu stecken???

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 22:49
#82 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Da scheint ja wirklich ne Menge Wut in dir zu stecken???



Jetzt wirst du emotional, aber egal.

Soll jetzt der Seriösität von Dawkins Vorschub gegeben werden, weil er angeblich Zweifel hegt?

Was das 'infantile Dawkins-Bashing' betrifft, so haben die Leute wahrscheinlich von dem Dawkins eigenen Stil gelernt.


William Dembski, der intellektuelle Begründer der 'Intelligent Design'-Bewegung, dankt an jedem Tag, den Gott werden lässt, für Richard Dawkins. Was besseres kann diesen Leuten auch nicht passieren. In einer e-Mail an Dawkins schrieb Dembski: "Ich sage meinen Kollegen regelmäßig, dass sie und ihre Arbeit eines der größten Geschenke Gottes an die Bewegung des 'Intelligent Design' sind. Also machen sie weiter so."

UND wenn du nicht verstanden hast, das Atheismus (wenn dieser mit der Vehemenz und dem undifferenzierten Verurteilungen jeglicher religiöser Anwandlungen einhergeht, wie es bei 'Dawkins geschieht) im besten oder schlechtesten Sinne eine Religion ist, kann ich dir nicht helfen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2009 23:18
#83 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von maleachi 89

Zitat
Da scheint ja wirklich ne Menge Wut in dir zu stecken???


Jetzt wirst du emotional, aber egal.
Soll jetzt der Seriösität von Dawkins Vorschub gegeben werden, weil er angeblich Zweifel hegt?
Was das 'infantile Dawkins-Bashing' betrifft, so haben die Leute wahrscheinlich von dem Dawkins eigenen Stil gelernt.
William Dembski, der intellektuelle Begründer der 'Intelligent Design'-Bewegung, dankt an jedem Tag, den Gott werden lässt, für Richard Dawkins. Was besseres kann diesen Leuten auch nicht passieren. In einer e-Mail an Dawkins schrieb Dembski: "Ich sage meinen Kollegen regelmäßig, dass sie und ihre Arbeit eines der größten Geschenke Gottes an die Bewegung des 'Intelligent Design' sind. Also machen sie weiter so."
UND wenn du nicht verstanden hast, das Atheismus (wenn dieser mit der Vehemenz und dem undifferenzierten Verurteilungen jeglicher religiöser Anwandlungen einhergeht, wie es bei 'Dawkins geschieht) im besten oder schlechtesten Sinne eine Religion ist, kann ich dir nicht helfen.




Nein..ich werde nicht emotional..ich stelle fest!
Und ja..Zweifel sind ein Zeichen von Seriösität.
Was hat man unter dem "Dawkins-Stil" zu verstehen? Ich habe auch schon geäußert,das er meines Erachtens "übereifrig" vorgeht. Aber warum soll er nicht dürften,was Religionsverteter seid Jahrhunderten dürfen und praktizieren? Da wird kaum ein Wort drüber verloren..wenn aber ein Atheist das Maul aufmacht,und das auch mal ein wenig krasser und polemischer als man das gewohnt war,kommt die Gläubigenfraktion mit dem Argument "Siehste,siehste...DIE sind auch nicht besser" um die Ecke.
Und nein...Atheismus ist,egal wie undifferenziert und vehement er vertreten wird,definitiv keine Religion. Ich kann mir vorstellen,das religiöse Menschen es gerne so darstellen wollen..nach dem Motto "Siehste..selber doof!"..l..aber der Atheismus ist nichtmal ne Weltanschauung,kennt keine Regeln,keine Dogmen,keine Gebote,verehrt keine Heiligen und betet niemanden an.Er verbreitet nichtmal eine "Lehre"...denn auch die Evolutionstheorie ist mittlerweile weitgehenst unter Gläubigen annerkannt. Das dies zumeist zähneknirschend geschehen ist,spricht eher für deren Glaubwürdigkeit (die der Evolutionstheorie)

Es ist doch so,das Dawkins die Wut der Gläubigen auf sich zieht,weil er so mit der erste war,der seine Ansichten mit ähnlichen Mitteln vertreten hat,wie es unter Religionsvertetern immer schon der Fall war. Solange die Atheisten das Maul gehalten und sich ruhig verhalten haben,war alles gut. Das ein Mann und ein Buch solche Gefühlsausbrüche veranlassen konnte,läßt ein Bild auf das Selbstverständniss und den Gemütszustand der Christen (und Muslime)zu.
Ich finde du solltest dich über Ratzinger,Meisner und Co. aufregen. Über Bischöfe die Homosexuellen den Himmel verweigern,und vergewaltigte Mädchen exkommunizieren wollen. Du hast in deinem eigenen Stall soviel auszumisten,das du gar keine Zeit haben müßtest im Atheistenstall auch nur das Fenster aufzumachen...und ja.....der letzte Abschnitt war durchaus emotional.

Gysi3 Offline



Beiträge: 22

12.12.2009 08:17
#84  Der Gotteswahn antworten

Zitat von Maleachi89
Das ist dann ein De-facto-Atheist, oder?

Nein, ein Atheist. Dawkins ist ein Atheist wie du ein Christ bist! Defininition: Ein Atheist glaubt, dass es mit einer seeehr hohen Wahrscheinlichkeit keinen Gott gibt!

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 09:48
#85 RE: Der Gotteswahn antworten

ich dachte dann wäre man Agnostiker und Atheisten sind die auch keine Wahrscheinlichkeit Glauben
Aviel

Gysi3 Offline



Beiträge: 22

12.12.2009 10:38
#86 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Aviel
ich dachte dann wäre man Agnostiker und Atheisten sind die auch keine Wahrscheinlichkeit Glauben

Der Agnostiker hat eine eher unentschiedene Meinung zur Gottesexistenz. Kann sein, kann aber auch nicht sein. Fifty-fifty. Er hält Gott nur für nicht beweisbar.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 11:11
#87 RE: Der Gotteswahn antworten

Viele die sich als atheisten bez. sagen oft ich glaube keinen Gott,ich könnte ihn aber dennoch begegnen also schließen es nicht ganz aus,
aber da soll auch noch einer durchblicken.Selber betrachte ich Gott unabhängig von Religionen,die hat er für mich nicht erfunden,die sind von Menschen gemacht.Also ich sage nicht wenn Menschen irrsinnige Religionen ausüben daraus das Gott das in Schuld ist und gemacht hat,und lehne ihn deshalb nicht ab,ihr glaube ich schau Religion an und gebt Gott dann die Schuld,und deshalb könnte es ihn nicht geben,aber es sind Menschen die den blödsinn verzapfen.Für mich hat Gott aber Freiheit gegeben und läßt es zu,und zwingt keinen zu glauben.

Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.12.2009 11:20
#88 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Gysi2
1. Agnostischer Anteil: Wie jeder Wissenschaftler schließt Dawkins auch das Unwahrscheinliche nicht aus, wenn das auch sehr Wahrscheinliche nicht bewiesen ist.

Zitat von maleachi 89
Das ist ein interessanter Standpunkt, zumindest auf Dawkins bezogen, und mir, gebe ich zu, auch ziemlich neu.
Wenn man die Verteufelungen der Religiösen oder überhaupt jeglicher transzentenden Anwandlungen in seinem "Gotteswahn" (und an dem muss er sich nun mal messen lassen) in Betracht zieht, scheint es doch ziemlich kurios, dass er nun doch ein Hintertürchen offen lassen will, welches ihn letztendlich zu einem dieser religiösen Psychopathen werden lässt (wenn auch wider Willen), die er so vehement bekämpft, oder zu bekämpfen vorgibt.

'Und das Wahrscheinliche ist nicht bewiesen'...........diesen Satz muss ich mir noch auf der Zunge zergehen lassen.

Die Betonung liegt auf "wenn das auch sehr Wahrscheinliche nicht bewiesen ist". Das erklärt doch die Einschränkung und ist ein Beweis, dass es für die Naturwissenschaft keine Dogmen gibt. Ich sage auch, dass ich sofort an diesen Gott glauben würde (ob ich ihn anbeten würde, weiß ich nicht), gäbe es einen einzigen Beweis seiner Existenz. Dass keiner auch die Nichtexistenz bis jetzt wirklich beweisen kann, ist eine von unverklemmt denkenden Atheisten anerkannte Tatsache. Der Atheismus, also auch Dawkins, sagen eben, dass die Wahrscheinlichkeit für die Nichtexistenz von Göttern um ein vielfaches höher ist als die für die Existenz. Das ist kein heimlicher Glaube und auch keine indirekte Anerkennung eines Gottes, es ist nur logisches Denken unter Ausschluss dessen, was man gern als Wahrheit hätte.

Drei wesentliche Gründe für den religiösen Glauben - zumindest von Christen - sind die Meinung, dass ein derart komplexes Leben nicht durch Zufälle beeinflusst sein könnte, weiter die Angst davor, dass ihr Leben beim Tode vollständig zu Ende sein könnte und sicher auch die Hoffnung auf wirkliche Gerechtigkeit, die es im realen Leben nirgends gibt, zumindest nicht durchgehend.

Der Atheist hat kein Problem mit dem Ende seines Lebens bei seinem Tode, mit der sehr oft fehlenden Gerechtigkeit hat auch er Probleme, dessen bin ich mir sicher, nur zieht er nicht den falschen Schluss, dass ihn eine künftige, virtuelle Gerechtigkeit entschädigen könnte. Den Zufall in der Entstehung des Lebens schließt er nicht aus, warum sollte er? Außerdem ist der Zufall ja auch nichts weiter als das "zufällige" Zusammentreffen bestimmter gesetzmäßig gesteuerter Abläufe. Es gibt keinen Zufall, der nicht auf irgendwelche andere Ereignisse aufbaut.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 11:32
#89 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
weiter die Angst davor, dass ihr Leben beim Tode vollständig zu Ende sein könnte u



und was soll einem dabei Angst einjagen? Was ist denn schlimm dran zu leben und dann zu sterben, und nicht mehr da zu sein?
Die Angst die gesät ist ist doch nicht die das man mal stirbt und Tod ist und nichts mehr merkt,mit dem sterben und Tod sein die Vorstellung kann man doch lernen zu akzeptieren.
Die Angst die gesät ist ist die das der Wurm nicht stirbt,und die unendliche Verzweiflung darüber nicht sterben zu können.Wenn es Gott wirklich gibt und man nicht, sein ist,in aller Ewigkeit niemals zu sterben,und die Trennung in Ewigkeit bewußt zu erleben,eine Chance die für immer verpielt,das bisschen Irdische sterben was soll daran schocken,wenn man sich Abends ins Bett legt und schläft und dann ohne Bewußtsein ist,nicht sieht, hört und merkt ,das sind auch Stunden wie Tod,und wäre es so Ewig man würde nicht aufwachen was wäre schlimm dran.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 11:35
#90 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von maleachie
UND wenn du nicht verstanden hast, das Atheismus (wenn dieser mit der Vehemenz und dem undifferenzierten Verurteilungen jeglicher religiöser Anwandlungen einhergeht, wie es bei 'Dawkins geschieht) im besten oder schlechtesten Sinne eine Religion ist, kann ich dir nicht helfen.


Und wenn du immer und immer wieder die abgedroschen Behauptung von Atheismus als Relion runterleierst, bist du entweder völlig erkenntnisresistent oder willst einfach nicht auf deine Schutzbehauptung verzichten.

In beiden Fällen ist es dann auch bei dir, wie bei so vielen anderen fundamentalistisch-Gläubigen, völlig sinnlos, noch weiter darüber zu reden.

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 12:30
#91 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von B.S.

In beiden Fällen ist es dann auch bei dir, wie bei so vielen anderen fundamentalistisch-Gläubigen, völlig sinnlos, noch weiter darüber zu reden.



Mit dir eh nicht, da habe ich schon lange die Hoffnung aufgegeben. Denn der eigenen Resistenz bewusst zu werden, ist immer am schwierigsten, das ist gerade bei dir nicht anders, wie bei mir.
Wenn man nicht auf deine Argumentationslinie einschwänkt, ist man resistent, bekloppt, gläubig und auch fundamentalistisch. Aber das ist mir im Grunde Wurscht.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 12:30
#92 RE: Der Gotteswahn antworten

vielleicht könnte man sagen Atheisten einige sind Realisten
die anderen extreme Idealisten,dann braucht euch die Religion dabei nicht zu stören.
Aviel

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

12.12.2009 13:38
#93 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Gysi2
Ein Atheist glaubt, dass es mit einer seeehr hohen Wahrscheinlichkeit keinen Gott gibt!



Auch Atheisten sind Gläubiger, sie glauben zumindest eine Sache, nämlich das es keinen Gott gibt, ohne Beweise, ohne einen eizigen Hinweis gefunden zu haben. Ohne Zweifel wollen/können sie nicht über den Tellerrand hinausblicken und geben zufrieden mit dem was die wissenschaftlichen Theorien ihnen sagt, die nur das "wie" und nicht das "warum" beantworten. Sie sind nur bescheidener, das weiß jeder.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

12.12.2009 14:21
#94 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Nuralhuda
und nicht das "warum" beantworten.



Über das Warum, können die Gläubigen nur spekulieren, warum der jeweilige Gott schuf, also sein Motiv, darüber lassen sich die Gläubigen nicht wirklich aus. Tun sie es trotzdem, dann kommen so kindlich naive Vorstellungen wie, damit wir [die Menschen] ihn loben, preisen und anbeten. Weder der Gott der Bibel noch Allah haben dazu Stellung bezogen. Die konstruierten Erklärungen der Gläubigen erschöpfen sich in menschlicher Vorstellungskraft mit deren Hilfe sie krampfhaft versuchen die "göttlichen" Gedankengänge zu erklären. Dies ist ebenso brotlos wie das ständige unterscheiden "woher" das Gute, natürlich von "Gott", und das Schlechte, selbstverständlich nicht von "Gott", kommt um dann im gleichen Atemzug zu behaupten, am Anfang steht Gott [allein].

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 14:22
#95 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Auch Atheisten sind Gläubiger, sie glauben zumindest eine Sache



Nuralhuda ,stimmt manche Gläubiger glauben immer noch dran das sie ihr Geld mal wiederbekommen.

oftmal auch ein dümmlicher Glaube

Aviel

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

12.12.2009 14:25
#96 RE: Der Gotteswahn antworten

Also mir schuldet im Moment niemand etwas, Nuralhuda :). Oder hast du dir etwa Geld von mir geliehen und ich weiß nichts davon`?

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 14:34
#97 RE: Der Gotteswahn antworten

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.12.2009 15:40
#98 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Nuralhuda
Auch Atheisten sind Gläubiger, sie glauben zumindest eine Sache, nämlich das es keinen Gott gibt, ohne Beweise, ohne einen eizigen Hinweis gefunden zu haben. Ohne Zweifel wollen/können sie nicht über den Tellerrand hinausblicken und geben zufrieden mit dem was die wissenschaftlichen Theorien ihnen sagt, die nur das "wie" und nicht das "warum" beantworten. Sie sind nur bescheidener, das weiß jeder.

Nochmal: Eine Erfindung muss bewiesen werden, nicht der Widerspruch gegen eine bisher noch immer unbewiesene und von der Sache her völlig unglaubwürdige Erfindung.

Und die Frage der Gläubigen, "warum" es Leben gibt etc., ist ebenso eine erfundene Frage des Menschen. Wer sich solche Fragen stellt, muss sich nicht wundern, wenn er sie nicht beantworten kann. Die Frage nach dem "Wie" beantwortet die Naturwissenschaft bereits seit langem nach und nach mit mehr oder weniger Erfolg. Die Glaubensseite kann es überhaupt nicht erklären. Wenn sie ebenfalls nach dem "wie" forschen würde oder die allgemein anerkannten Forschungsergebnisse wenigstens zur Kenntnis nehmen würde, würde sich die Antwort nach dem "Warum" erübrigen. Oder weiß etwa jemand von euch, wie euer Gott das Universum und das Leben erschaffen hat? Die "Berichte" der Bibel sind ja ganz klar nicht damals von Augenzeugen geschrieben worden, sondern ebenfalls nur erdachte Erklärungen von Menschen. Klugscheißen kann jeder, nur glaubhaft wirken, das ist eine andre Sache, nicht wahr?

Wann begreifen Leute wie Nuralhuda mal, dass dieser Streit nach der Existenz/Nichtexistenz ihrer erdachten Götter nicht wissenschaftlich geführt und demzufolge auch nicht wissenschaftlich entschieden werden kann? Atheisten behaupten gar nicht, einen Beweis erbringen zu können. Solange Ignoranz gegenüber der Logik, dem allgemein existierenden naturwissenschaftlichen Wissens- und Erkenntnisstand, gegenüber dem gesunden Menschenverstand auf Seiten der Religion dominiert, solange wird es diese Religion geben.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2009 16:00
#99 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Nochmal: Eine Erfindung muss bewiesen werden



Gott ist keine Erfindung

er muß sich nicht Beweisen, und ist auf niemand angewiesen,er Existiert notweniger Weise

dann mußt du mir einen echten Beweis liefern,das jemand den ich kenne nicht Existieren kann,Indizien sind für mich keine Beweise,
die Menschen haben über die ganze Menschheit glauben gehabt,Beweise das fast die Gesamten Existierenden Menschen einer Wahnidee erliegen.

Beweise das die Heiligen Schriften erfunden sind,nicht weil du es vermutest sondern wirklich Beweisen.

Wenn die Bibel nur mit einem Göttl. Geistigkeit zu verstehen ist wie Gott auch,also der Menschengeist alleine kann das nicht denken,
dann Beweise mir das es diesen Göttl. Geist nicht gibt.

Zitat
Und die Frage der Gläubigen, "warum" es Leben gibt etc



ist nichts erfunden ,alle Menschen der Gesamtheit der Menschheit,stellen sich im laufe des Lebens die Frage nach warum, wohin und nach dem Sonn,vor tausenden Jahre und heute immer noch,
auch alle Menschen suchen nach Sinn
unabhängig von den Völkern
in allen Völkern ,Sprachen ,Ländern ist dies eine Hauptfrage,wieso sollte die gesamte Menschheit die Hauptfrage Milliarenmal neu Erfinden und stellen,

Zitat
Und die Frage der Gläubigen, "warum" es Leben gibt etc


die werden zur Kenntnis genommen
reichen aber für Spirituelles,für Gefühle,für denkanregung usw nicht aus
und der Mensch kann auch nicht Objektiv sondern nur Subjektiv denken,
außerdem haben dieses Fakten Wissen nichts im geringsten mit dem pers. Alltag zu tun,und mit der Lebensbewältigung,

Das dies nicht Wissenschaftlich geführt werden kann haben Gläubige schon lange festgestellt
nur Atheisten sind so das sie versuchen imemr mit Wissenschaft zu argumentieren und alles andere Ausblenden.
Deshalb kann auch kein Wissenschaftliches Ergebnis den Glauben beeinfussen

Es gibt eben Menschen die glauben
und Menschen die nicht glauben

nur das Atheisten das nicht sehen wollen

Aviel

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

12.12.2009 16:58
#100 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Aviel

Zitat von Klimsch
Nochmal: Eine Erfindung muss bewiesen werden

Gott ist keine Erfindung, er muß sich nicht beweisen, und ist auf niemand angewiesen, er existiert notwenigerweise dann mußt du mir einen echten Beweis liefern, das jemand den ich kenne nicht existieren kann...


Tja, Aviela, das kommt davon, wenn du meine Beiträge nicht liest oder nicht verstehst. Ich hab wirklich keine Lust, mich x-fach zu wiederholen. Das ist echt ermüdend (gähn). Ich glaub, die meisten anderen haben es auch schon aufgegeben mit dir.

Also gehört Gott zu deinen Bekannten.
Soso. Nun, ich hab jedenfalls keine Bekannten, die ich noch niemals gesehn, mit denen ich weder gesprochen noch telefoniert, und auch weder e-Mail noch Briefe noch SMS ausgetauscht habe, von dem immer nur viele reden und so tun, als gäbe es den. Jemand, von dem es nicht die geringste Spur gibt, zu seinen Bekannten zu zählen (Zitat Aviel: "jemand, den ich kenne"), ist schon reichlich sonderbar, findest du nicht?

Wenn du weiter schreibst:
"Es gibt eben Menschen die glauben und Menschen die nicht glauben, nur das Atheisten das nicht sehen wollen"
dann beweist du zum wiederholten male, dass du meine Texte gar nicht liest, sondern einfach so ins Blaue hinein schwätzst. Hab ich nicht x-mal geschrieben, dass es Atheisten und Gläubige gibt? Warum dann also so was unterstellen?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor