Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 5.719 mal aufgerufen
 Externe Infos
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 10:06
#126 RE: Der Gotteswahn antworten

das denkst du auch nur,ich habe genug Fakten gesehen für mich ,kann sie nur nicht über Internet weitergeben.
Aviel

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

13.12.2009 10:20
#127 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
das denkst du auch nur,ich habe genug Fakten gesehen für mich ,kann sie nur nicht über Internet weitergeben.


Vermutlich weil sie deinem Gefühl entspringt. Früher habe ich auch gedacht "Lass die anderen reden, ich weiß es viel besser"! Das ist die wahre Illusion, die man sich nur eingestehen muss. Ich tat es damals nicht, weil ich für mich Argumente hatte, die in etwa so lauteten: "Ich hab persönliche Erfahrung mit Gott gemacht, das kann man keinem erklären"; "Ich spüre täglich die Liebe Gottes" oder dergleichen. Das sind aber KEINE Argumente, das sind Eindrücke, Gefühle die man u.U. auch mal hinterfragen sollte. Meist merkt man dann, dass sie allzu menschlichen Ursprungs sind, liebe Aviel!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 13:14
#128 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Aviel
...
hinterfragst du auch jeden Tag die Liebe deiner Freudin...



Nee, da bin ich viel zu sehr damit beschäftigt aufzupassen, dass meine Frau nichts von ihr mitbekommt.

Ansonsten sieht man hier wieder klar deine erschreckende Unfähigkeit, themenbezogen zu diskutieren.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 13:18
#129 RE: Der Gotteswahn antworten

Wissenschaft kann man auch nicht für das Thema Glaube gebrauchen,eher kannst du den Glauben mit einer Liebesbeziehung vergleichen,
Aviel

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 13:29
#130 RE: Der Gotteswahn antworten

Nurahulda:"@ Klimsch / Fenris und die Anderen.

Stellt Euch mal folgende Situation vor.

Ihr seid mit einer zeitmaschine in die Vergangenheit zurück gereist, in eine Epoche zwischen Antike und Neuzeit genauer gesagt ins Mittelalter(6. bis 15. Jahrhundert)zurück, wo es nur Kriege, Seuchen gibt, und keine Hygiene, ihr sitzt dauernd im Dunklen.. Dort gab es noch keine computer, handys, Flugzeuge, autos nichts...und mal ganz abgesehn von bisschen luxus...ihr habt euch nicht mal gewaschen...bähh richtig schlimm...und wenn ihr pech habt, seid ihr arme Bauern, die 6 kinder ernähren müssen, und zum abendessen nur paar kartoffeln und brot habt...wenn ihr jetzt soo darüber nachdenkt fällt euch auf das ihr schon richtig glück gehabt habt, weil ihr in dieser zeit lebt, oder??
-Wie würdet ihr zu den Leuten dort, die damals entweder als Bauern oder Rittern gelebt hatten, erklären, wie heutzutage einen hochleistungs PC oder ein GPS-System funktionieren?? Versucht die passenden Wörter zu finden"

Vlt. wäre es auch folgendermaßen.
Stell dir vor,du reist mit einer Zeitmaschine 500 oder mehr Jahre in die Zukunft und erzählst den Leuten,die Menschen hätten damals an Gott und Allah geglaubt...liest ihnen Stellen aus dem Koran und aus der Bibel vor.................und alle biegen sich vor lachen oder schauen dich ungläubig an.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.12.2009 18:03
#131 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Nuralhuda
Es ist eine Frage nach dem Sinn des Lebens, die Du stellst. Gib dir mehr Mühe um eine Antwort darauf zu finden.



Als Atheist ist für mich der Sinn des Lebens in diesem selbst begründet, somit komme ich ohne ein Vorher oder Nachher aus, hier, heute und jetzt.
Deinem Leben schreibst du ja eine viel komplexere Rolle zu, darauf zielte mein "Warum" respektive wenn es so "aufgabenbeladen" ist, wie erklärst
du dir das Motiv dahinter?

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Nuralhuda Offline

Muslim


Beiträge: 1.648

13.12.2009 19:09
#132 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Fenris

Als Atheist ist für mich der Sinn des Lebens in diesem selbst begründet, somit komme ich ohne ein Vorher oder Nachher aus, hier, heute und jetzt.
Deinem Leben schreibst du ja eine viel komplexere Rolle zu, darauf zielte mein "Warum" respektive wenn es so "aufgabenbeladen" ist, wie erklärst
du dir das Motiv dahinter?


Was ich dazu sagen kann, ist: -> Dass solche Fragen wie "Warum" häufig auf religiösen oder philosophischen Überzeugungen beruhen. Das kann sich von Mensch zu Mensch unterscheiden. Ihr meint aber, dass ihr euch einfach selbst überlassen bleibt, sinnlos, nutzlos, unkontrolliert, ohne jede moralische Verantwortung und nicht für eure Handlungen verantwortlich, weil ihr behauptet, a)-dass es kein Gott gibt b)- nur das diesseitige Leben gibt. Wäre es nicht bitter, nach 80 Jahren wegzusterben, als wäre nichts gewesen? Ohne irgendeine Spur zu hinterlassen? Hättet ihr aber ein bisschen logisch nachgedacht, so wärt ihr selbst zu dem Schluss gekommen, dass das nicht der Fall sein kann. Ihr braucht ja nur an die Art und Weise denken, wie ihr zur Welt kommt, dann kriegt ihr es heraus.

Wir wurden nicht zum Zeitvertreib und nicht ohne Sinn erschaffen wie die Tiere, die weder Belohnung noch Bestrafung zu erwarten haben. Wir sind auch nicht hier um Musik und Babies zu machen, oder um der reichste Mann oder die reichste Frau auf dem Friedhof zu sein. Nein, es muß mehr als das im Leben geben, es genügt nicht, einfach nur gut zu sein. Für mich besteht der Sinn des Lebens darin Gott zu dienen.
Wenn man das auf gewissenhafte und ehrliche Weise tut, vervollkommnet man dadurch auch seinen Charakter, seine Seele.

Die Offenbarung sagt uns, was wir tun dürfen und was wir nicht tun dürfen und warum; sie sagt uns, was Gott von uns erwartet und zeigt uns, wie wir unsere Unzulänglichkeiten verbessern. Sie ist die ultimative Gebrauchsanweisung als Leitung für den, der uns gebrauchen will – wir selbst.
Ihr könnt von mir aus nach dem letzten Kik suchen, bis der Tod euch scheidet.

______________________________________________
Taub, stumm und blind: So werden sie nicht umkehren. Oder es ist wie ein Gewitterregen, der vom Himmel niedergeht, voller Finsternis,
Donner und Blitz. Sie stecken sich die Finger in die Ohren vor den Donnerschlägen, um dem Tod zu entfliehen, doch Allah umfaßt die Ungläubigen.

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 19:16
#133 RE: Der Gotteswahn antworten

Bei dir,Nurahulda, wird immer besonders deutlich,das Religion in erster Linie mit der Furcht bzw. der Verarbeitung mit dem Tod zu tun hat.

Welche bzw. was für eine Spur willste denn hinterlassen?
Kinder kriegen auch Atheisten.
Aber im Grunde ist es lediglich die eigene Eitelkeit,die nicht wahrhaben will,das man halt eher sinnlos auf diesem Planeten verweilt.
So sicher wie du dir bist,das dein Gott dich für deinen Dienst an ihm belohnen wird,so sicher bin ich mir,das du damit ein stückweit dein Leben versäumst.

Es kann nicht sein,was nicht sein darf

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

13.12.2009 20:19
#134 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Nuralhuda
Was ich dazu sagen kann, ist: -> Dass solche Fragen wie "Warum" häufig auf religiösen oder philosophischen Überzeugungen beruhen. ...

Nuralhuda und andere Gläubige meinen, es müsse da noch etwas anderes geben, also gibt es das auch. Ein Tod ohne ein Nachspiel kann nicht akzeptiert werden. Dass man "nach dem letzten Kick" suchen soll, ist mir nicht einleuchtend. Dass es viele tun, klar, aber sie werden ja auch durch das Überangebot auf der ganzen Linie dazu animiert. Es wird den Leuten durch Medien, Filme, durch andere etc. vorgemacht. Und was ist denn mit den reichen Scheichs in den arabischen Ölstaaten? Gieren die etwa nicht nach Reichtum und nach dem letzten Kick? Beschützt sie etwa ihr Glaube dagegen? Es gibt aber genauso Leute mit völlig anderen Lebensprinzipien. Man braucht nicht religiös zu sein, um ein vernünftiges Leben führen zu können oder zu wollen. Die Religion ist nur für den eine Gebrauchsanweisung, der an die Lehren dieser Religion glaubt. Eine Notwendigkeit für ein sinnvolles Leben ist sie in keinem Fall.

Es ist richtig, dass Fragen nach dem "Warum" philosophischen oder theologischen/religiösen Hintergrund haben. Ein praktischer, vernünftiger Mensch tut einfach, was nötig ist. Er macht sich keine Gedanken über das "Warum", meist hat er gar keine Zeit dazu. Man kann durchaus sagen, dass solche Fragen - zumindest was die Entstehung und das Ende des Lebens angeht - völlig überflüssig sind, da sie sowieso nicht beantwortet werden können, genausowenig wie die Frage nach der Gottesexistenz überhaupt.

Die Frage "Wäre es nicht bitter, nach 80 Jahren wegzusterben, als wäre nichts gewesen? Ohne irgendeine Spur zu hinterlassen?" bringt eine Kardinalangst Gläubiger zum Ausdruck. Wer nicht gelernt hat, mit dem Tod zurechtzukommen, ihn als Ende seines Lebens zu betrachten und demütig hinzunehmen, ist in der Entwicklung seiner Einsichtsfähigkeit in Unvermeidliches auf einer ziemlich niedrigen Stufe hängengeblieben. Er hat es einfach nicht geschafft, eine Wahrheit, die keiner ändern kann, zu kapieren und damit zu leben.

Wenn Nuralhuda meint, dass "ihr (Atheisten) euch einfach selbst überlassen bleibt, sinnlos, nutzlos, unkontrolliert, ohne jede moralische Verantwortung und nicht für eure Handlungen verantwortlich", so ist den Vertretern dieser diskriminierenden Hassideologie gar nicht klar, dass eine solche Sichtweise der völlig verfehlten, die Ungläubigen hassenden und als Feinde betrachtenden Religion entspringt, die - angefangen beim Koran bis hin zur "Lehre", die man jedem Kind eintrichtert - jedem Gläubige derart von frühester Kindheit an ins Hirn gepflanzt wird, dass ein Umdenken überhaupt nicht mehr möglich wird.

Wenn Nuralhuda dann schlussfolgert, "weil ihr behauptet, a)-dass es kein Gott gibt b)- nur das diesseitige Leben gibt", kann er und alle diese Leute niemals nachweisen, dass es da irgendeinen Zusammenhang gäbe. Das aber stellt ja keine Hürde für Leute dar, die sowieso allerhand Märchen als Wahrheiten ansehn und sich diesbezüglich keineswegs aus der Kindheit weiterentwickelt haben, als ihnen noch viele andere Märchen erzählt wurden.

Die Aussage Nuralhudas "Hättet ihr aber ein bisschen logisch nachgedacht, so wärt ihr selbst zu dem Schluss gekommen, dass das nicht der Fall sein kann" ist logisch nicht nachvollziehbar. Sie zeigt nur die religiösen Überzeugung, hat aber keinerlei schlussfolgernde Bedeutung. "Ihr braucht ja nur an die Art und Weise denken, wie ihr zur Welt kommt, dann kriegt ihr es heraus" dagegen fehlt jegliche Beweiskraft. Was hat die Zeugung und die Geburt mit dem Ende des Lebens zu tun? Das eine ist der Beginn eines Lebens, das andere das Ende, mehr nicht. Der Zusammenhang liegt höchstens darin, dass ein Leben, welches zu Ende geht, einmal begonnen haben muss.

"Wir wurden nicht ... ohne Sinn erschaffen wie die Tiere, die weder Belohnung noch Bestrafung zu erwarten haben" dagegen ist eine richtig falsche Darstellung. Menschen sind eine weiterentwickelte Tierart, mehr nicht. Sinn hat ein menschliches Leben nur den, den dieser Mensch seinem Leben selbst gibt. Zu guter Letzt haben weder Tiere noch Menschen, übrigens auch Pflanzen nicht, nach dem Tode irgendeine Belohnung oder Bestrafung zu erwarten. Dies ist eine der verhängnisvollsten Lügen, die die Religion den Gläubigen in schamoser Weise vorgaukelt. Es fehlen in dieser Darstellung nur nich die 13 Jungfrauen, die ein erfolgreicher Selbstmordattentäter im Himmel geschenkt bekommt. Das ist vielleicht der Sinn des Lebens in islamischer Demut und hirnloser Folgsamkeit gegenüber einem Phantom.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.12.2009 22:25
#135 RE: Der Gotteswahn antworten

Eigentlich hat Klimsch schon fast alles gesagt, darum nur noch eine Anmerkung.

Zitat von Nuralhuda
Nein, es muß mehr als das im Leben geben, es genügt nicht, einfach nur gut zu sein.


Hier liegt ein wesentliches Problem begraben. Weil es deiner Ansicht nach mehr geben muss, weil es dir nicht genügt, übernimmst du [unkritisch und ohne eigenes Nachdenken - Spekulation] die Idee eines Gottes, dessen Implementierung genau auf diesen Denkansatz abstützt. Es ging dabei aber nicht (nur) primär darum, dem Leben einen Sinn, der mehrheitlich aus Pflichten besteht, zu geben, die "Schöpfer" hatte noch eine andere Sache im Kopf, eine relativ naheliegende, denn sie erkannten darin ein ernormes Potenzial, die Macht.

Religion ist eines der ältesten und perfektesten Machtinstrumente die je erfunden wurden. Möglicherweise ist es dir entgangen aber es gibt nie eine direkte Verbindung zu Gott,(?) es gibt immer noch eine Ebene dazwischen, die Geschäftsleitung sozusagen. Diese herrscht dann in der sich selbst verliehenen Stellvertreter Rolle über die Scharen der einfachen Gläubigen.

Das "auserwählte" Volk Gottes scheinen generell die Akademiker zu sein, für den einfachen Mann/Frau sind seine Worte unverständlich, da braucht es immer „Führer“ und für solche sind und waren wir schon immer anfällig und empfänglich.

Diese Führer werden sich natürlich hüten, ihre sich selbst verliehene Legitimation durch Zulassung von Zweifel und Kritik zu gefährden und alles daran setzen, solche Tendenzen im Keime zu ersticken. Als gutes Beispiel sei hier die Apostasie respektive deren Strafe erwähnt (s.Urteil).

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Recht...ie_im_Islam.jpg

Interessanterweise zeigt ihr immer wieder Ansätze, diese Art von Manipulation und Mechanismen bei den anderen Glaubensrichtungen zu erkennen.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2009 22:34
#136 RE: Der Gotteswahn antworten

Na ja bei uns ist es nicht so ,man braucht keinen Vermittler zu Haschem.Es ist auch nicht Erforderlich einen Priester zu haben,und jeder konnte mitreden,ob der kleine Bauer oder reiche Geschäftsmann,da darf jeder seine Meinung kundtun.
Es ist kein Priester erforderlich der irgendwelche Erkenntnisse hat oder Geheimnisse die nur er weiß und dann seinen Untertanen beibringt,da muß jeder seinen eigenen Weg suchen,und lernen,und sich jeder selber an Haschem wenden.
Es gibt keine höheren Heiligen bei uns ,da ist jeder einzelne gefragt,und insgesamt auch die ganze Gemeinschaft.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 08:16
#137 RE: Der Gotteswahn antworten

Was hat das mit Fenris Aussage

Zitat
Interessanterweise zeigt ihr immer wieder Ansätze, diese Art von Manipulation und Mechanismen bei den anderen Glaubensrichtungen zu erkennen.

zu tun?

Willst du einfach wieder mal ne Thread mit deinem Judenzeugs vollmüllen oder wolltest du Fenris Aussage beweisen?
Dann hättest du aber das "Naja, bei uns ist es nicht so" weglassen müssen.

Gerade du beweist doch immer wieder, wie du bei anderen Religionen alle Schwachpunkte findest, bei deiner eigenen aber völlig betriebsblind bist.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 08:32
#138 RE: Der Gotteswahn antworten

Vielleicht solltest du den ganzen Artikel von Fenris lesen und nicht nur den letzten Satz
auserdem darf ich hier genauso reden wie alle,Nuralhuda darf ja auch überall sein Islam Müll reintragen und ihr euren atheismus,warum soll außgerechnet der Jude wieder nichts sagen dürfen?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 09:51
#139 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
warum soll außgerechnet der Jude wieder nichts sagen dürfen



Weil der sich sonst nicht weiter in seiner Opferrolle sonnen könnte?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 11:09
#140 RE: Der Gotteswahn antworten

schlag doch mal ein gutes Buch zum lesen vor,habt ihr schon eines über Spagetthi Monster geschrieben
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 12:55
#141 RE: Der Gotteswahn antworten

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 15:25
#142 RE: Der Gotteswahn antworten

lol ist ja lustig muß man sich mal zum lesen besorgen

werweiß vielleicht hat Gott in der Bibel wegen euch geschrieben

er will allen Völkern ein fettes Mahl auf seinem Berg bereiten

dann könnt ihr bestimmt einen großen Topf Spagetti und Fleischklöschen bekommen und euch verwöhnen lassen,

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 16:41
#143 RE: Der Gotteswahn antworten

Na, bei uns ist das anders.

Gott, den das ist unser FSM für uns, hat das Evangelium schreiben lassen, um damit klar zu machen, alles was vorher war gilt nun nicht mehr. Das war nur der Testlauf. Nur macht unser Gott halt, wenn was schief gelaufen ist, keinen Genozid, sondern klärt das ganz einfach schriftlich.

Ansonsten ist unsere Religion eine, wie jede andere auch. Hört sich oft blöd an, aber wenn man glaubt, sind es ganz einfache Wahrheiten. Das mit dem Klimawandel sollte ja wirklich jeder nachvollziehen können. Umd das wieder ins Lot zu bekommen, müssen wir auch bei offiziellen Anlässen immer Piratenkleidung tragen.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2009 17:08
#144 RE: Der Gotteswahn antworten

Ja das mit dem Klimawandel
hast du den schon gesehen?
http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...,666303,00.html

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2009 17:07
#145 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
„Daran erkenn ich den gelehrten Herrn! Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern, was ihr nicht fasst, das fehlt euch ganz und gar, was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr, was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht, was ihr nicht münzt, das meint ihr, gelte nicht“ So weit Goethes Teufel persönlich.



Zitat
Dawkins mag ein großartiger Naturwissenschaftler sein. Das kann ich nicht beurteilen. Aber: Er kann mit naturwissenschaftlichen Methoden nicht an geisteswissenschaftliche Probleme herangehen. Das ist genauso verfehlt, wie wenn ich etwa die kristalline Struktur eines Minerals mit Methoden der Literaturkritik erforschen wollte. Das geht nicht. Die Methode muss dem Gegenstand der Erforschung angemessen sein.



Im Text zu lesen
http://www.welt.de/wissenschaft/article2...z-beweisen.html

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2009 18:09
#146 RE: Der Gotteswahn antworten

Tja, die Worte des Teufels halt.

Eine wahrhaft gläubige Jüdin sollte sich davor hüten, auch wenn sie nicht an den Teufel glaubt.

Warum eigentlich nicht? Wenn es einen allgütigen Gott gibt, muss es doch als Gegensatz für all das Böse auch einen allschlechten Teufel geben. Oder ist bei euch Gott nicht gütig, sondern auf für all den Scheiß hier auf Erden verantwortlich?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2009 20:24
#147 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Warum eigentlich nicht? Wenn es einen allgütigen Gott gibt, muss es doch als Gegensatz für all das Böse auch einen allschlechten Teufel geben



Und wo sollte er herkommen oder entstanden sein?Und wenn es den schon seit Ewigkeit gebe hätte man zwei Ewige,und zwei absolute Willen,dann würde Gott sich doch Ad Absurdum führen.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 10:56
#148 RE: Der Gotteswahn antworten

Warum? Zwei Ewige muss doch nicht bedeuten, auch zwei absolute Willen. Wobei es den ja eh nicht gibt, denn euer Gott hat ja seinen absoluten Willen zugunsten der Willensfreiheit des Menschen aufgegeben.

Außerdem geht ja auch das Gerücht,Jahwe hätte zu seinen Zeiten als einfache Wüstengottheit ne Frau gehabt. Dann wären ja eh zwei da gewesen. Warum nicht auch drei oder noch mehr?

Wer ist denn dann bei euch für alle das Schlechte und Böse verantwortlich?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 11:15
#149 RE: Der Gotteswahn antworten

ich habe kein Dualistisches Weltbild ich denke nicht böse und gut.
Das mit dem Wüstengott wird gerne von Antisemiten benutzt in ihrer Argumentation,

Diese Gedankengänge das gute und das böse Gegeneinander,das sehe ich als Märchenwelt.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 12:10
#150 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Aviel

Diese Gedankengänge das gute und das böse Gegeneinander,das sehe ich als Märchenwelt.
Aviel



Ich auch. Es ist gibt weder das Gute noch das Böse.

Ob das mit dem Wüstengott gern von Antisemiten verwendet wird, weiß´ich nicht. Interessiert mich auch gar nicht. Wichtig ist nur, ob es wo ist oder nicht. Es gibt nun mal Hinweise, Jahwe war nicht auf einmal gleich als Monopolgott da, sondern hat sich wirklich erst aus einer Wüstengottheit dazu entwickelt. Für manche Wissenschaftler ist das sogar ziemlich unstrittig.

Auch Jahwe, Ursprung des abendländischen Gottesbilds und ursprünglich Stammesgott eines kleinen semitischen Hirtenstammes, verhält sich zunächst alles andere als nur lieb, sondern auch rachsüchtig und brutal. Gott und Teufel in einem Wesen. Er geleitet sein Volk sicher durch das Rote Meer, aber schickt auch die Pest zur Strafe für Vergehen, quält den Hiob, hat Adam und Eva unbarmherzig aus dem Paradies vertrieben. Doch dann – in einer für den Vorderen Orient kritischen Zeit großer geistiger, politischer und sozialer Spannungen – vollzieht sich die Wandlung: Gott wird zur puren Lichtgestalt. Nur noch gütig und barmherzig. Jetzt sind Himmel und Erde von seiner Liebe und Vergebung erfüllt.
Die tröstliche neue Idee wird zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte des menschlichen Bewusstseins. Doch sie hat einen Haken: Wer ist nun verantwortlich für Mord und Totschlag, Hunger, Kindersterben und Ungerechtigkeit? Der Sündenbock wird gesucht und erfunden. Es ist der Teufel. Gottes Gegenspieler.
http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/...p?artikelid=160

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor