Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 5.719 mal aufgerufen
 Externe Infos
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 12:32
#151 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
vollzieht sich die Wandlung: Gott wird zur puren Lichtgestalt. Nur noch gütig und barmherzig. Jetzt sind Himmel und Erde von seiner Liebe und



Ich glaube es gibt kein schädlicheres Gottesbild als dieses,
genauso schädlich wie ein Dualistisches,es führt zu bitterbösem Fundamentalismus ,Intoleranz und Mord.
Es ist beides schädlich.
Den Artikel muß ich mir nachher durchlesen, ich meine aber das schon etwas früher vielleicht dieses Bild von Teufel oder Satan evtl im Babylonischen Exil eingeflossen ist schon bei ein paar Juden, das dann später Christlich weiternntwickelt worden ist bis zum Höhepunkt der Macht und Drohung mit Hölle und ewigen Feuer.Was sich dann noch weiter verstärkt hat,nicht erst abzuwarten sondern Härtiker möglichst schon zu erdenzeiten Höllenqualen und schwerste Hinrichtungen angedeien zu lassen,wie manche wohl wären wenn sie nicht das Gesetz hier als Grenze hätten,dann würde wohl dieses Morden im Namen Gottes imemr noch stattfinden.
Jedenfalls in Tora und Tanach kann ich sowas nicht rauslesen.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 12:35
#152 RE: Der Gotteswahn antworten

Stimmt. Die Androhung ewig währender Folter in der Hölle hat erst der "Friedensfürst" Jesus erfunden.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 14:00
#153 RE: Der Gotteswahn antworten

ich denke ein großes Stück Einfluss, kam hier heraus

http://de.wikipedia.org/wiki/Zoroastrismus

auch ansonsten im alten Ägypten, gibt es überaschende Ähnlichkeit, auch zum Christentum schon,
oder die Symbole Schlange.

Aber denke es ist unmöglich alles nachzuvollziehen der Stoff ist zu umfangreich,für mich ist grade die Tora die Hauptquelle,die mit Märchen,Myhten, mit vielen aufräumt.

Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 14:18
#154 RE: Der Gotteswahn antworten

Gut, du bist ja gläubige Jüdin.

Aber was, außerhalb deines Glaubens, gäbe Anlass dafür, auch die Thora als nichts als Märchen und Mythen zu sehen?

Oder etwas, was auch nur von anderen Religionen abgekupfert ist?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 14:56
#155 RE: Der Gotteswahn antworten

Ich denke auch der Jüdische Glaube ist nicht 100% frei von Einfluß geblieben, dennoch ist er andererseits bewahrt geblieben in vielem,
weil was von Außenstehenden sehr oft kritisch betrachtete Absondern und nicht die große Bereitschaft sich zu Assimilieren,doch ein Stück auf die Religion selber bewahrend war.
Es muß dort der goldenen Mittelweg gefunden sein,ein Stück Offenheit für andere,aber auch Verschluß von starken fremden Einfluß.
Aber es ist nicht einfach zu sagen.
zB die Griechen der Hellenismus, hat es trotz Einfluß nicht geschafft,seine Kultur sehr Eindringen zu lassen,im Gegensatz zum Christentum,was da doch so einiges vom Griechischen Nt,über Philosopie bis heute die Kultur drin steckt.
Auch diesen Begriff Gottessohn meine ich muß man dort suchen,im Judentum ging es um Gesalbte,aber was soll man sich unter einem Gottessohn,von Gott mit einer Menschenfrau gezeugt vorstellen,selbstentweihung von Gott oder sowas,oder andere fremde Religionen stecken noch darin,und selbst alte Ägyptische Göttergeschichten gibt es den Gottessohn.
Selber auch wenn es sich wiedersprüchlich anhört möchte ich mehrere Zugänge zur Bibel mir bewahren,
einmal möchte ich hinterfragen dürfen,und als ein Buch sehen was ich kritisch Hinterfragen darf,vergleichen,und für mich einordnen kann,
dann wieder nehme ich sie Tora auch Buchstabengetreu das kommt durch die Gematrie,wenn man damit arbeitet merkt man kein Buchstabe ist überflüßig,und zufällig,alles ist genaustens durchdacht,
ich nehme auch gern ältere Auslegungen aus dem Midrasch die mag ich eigentlich viel lieber als viele moderen,
aber auch Wissenschaftliche betrachtet.
Auf der einen seite Offen sein,auf der anderen Seite aber auch festhalten,
aber es gibt auch Absulutes wieder, wie zB auf einem Sabbat keinen Einkaufsbummel machen,
und eben dikutieren,diskutieren untersuchen,verbesser dabei lernen,einserseits treu festhalten,aber auch nicht wie es schön heißt,der Buchstabe tötet.
Man muß aufpassen das es keine Traditionelle Hülse ist was man tut,sich bewußt werden,und auch Mizwas nicht zum Götzendienst machen,gefahren gibt es immer statt zu beten nur zu plappern,
wenn man aber sage ich das ganze liebt und gern macht,gerät man da nicht so schnell in Gefahr.
Für mich sind die Dinge nicht überflüssig wie koscheres Essen usw.
Aber immer sollte man versuchen Aufmerksam zu bleiben,und offen,und eben dabei zu lernen,
auch die Halacha ist der Weg der gut für mich ist,aber immer ist die Quelle Gott für mich und nicht Menschenbefehl,ich bin da nicht Autoritätsgläubig,
mein Rabbi hat sich darin in Jahren erwiesen das man Respekt haben kann vor ihm,ihm vertrauen und auf ihn hören kann,
aber nicht weil er es fordert,sondern weil er richtig vorlebt,
er schafft es ganz ohne du mußt dies oder das tun,mir alles Beizubringen,aber er ist auch Vorbild,aber bei ihm ist auch die Liebe zur Tora,
nicht die sogenannte Werkgerechtigkeit.
So werden die Halachischen Sachen sehr wichtig,aber sie fallen einem zu,das heißt die Tora führt einen,und zieht einen,sie segnet einen.
Aber wie man das jetzt richtig erklären soll ,es ist einfach so.
Und wenn man merkt irgendwas ist noch nicht so wie es sein soll,sehe ich es nicht als Drohung,dann kann man Gott bitten und er zeigt einem das dann.
Aviel

maleachi 89 ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 17:21
#156 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Stimmt. Die Androhung ewig währender Folter in der Hölle hat erst der "Friedensfürst" Jesus erfunden.



In Matthäus 8,12 nennt Jesus die Hölle die "äußere Finsternis". Sie ist der Ort der völligen Hoffnungslosigkeit, der absoluten Abgeschiedenheit von allem, was Hilfe oder Linderung oder Freude oder Leben bringen könnte.
13% der Aussagen von Jesus sprechen von Hölle und Gericht; von keinem anderen Thema hat er mehr geredet. (über Engel am zweit- und über Liebe am dritthäufigsten).

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2009 18:19
#157 RE: Der Gotteswahn antworten

nur woher kann man wirklich wissen,das er das sagte, denn das Evangelium wurde erst nach den Paulusbriefen geschrieben,und weder in Tora noch übrigen Tanach gibt es das,also woher hatte Jesus solche Gedanken,weil sagen wir so einen Teufel wie Christlich verkündigt gab es nie im Judentum.
Der Engel war ein Geschaffenes kein Gegenspieler.
Gottes Nähe und Gottes Ferne.
Aber der Rest?

Oder warum heißt es in der Tanach Gott verwirft nicht Ewig.
Er betrübt den Menschen nicht von Herzen.
Oder wo kann ich hingehen vor deinem Geist,ob in der Scheol oder sonst wo überall ist er.
Ist Finsternis um mich her auch inmitten dieser ist er.
Ich kenne keine Rache mehr,
er vernichtet den Tod
es gibt nur einen einzigen Vers bei Daniel von Ewiger Schmach,was aber weit von einem Ewigen Feuer entfernt ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6lle
Aviel

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.12.2009 08:21
#158 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Stimmt. Die Androhung ewig währender Folter in der Hölle hat erst der "Friedensfürst" Jesus erfunden.


Genau genommen wurde die Hölle von der katholischen Kirche erfunden. In der Bibel selbst findet man dazu überhaupt keine Belege von einer Hölle. Man kann sie mit viel Anlauf und "Gut-Will" hinein interpretieren, aber direkt finden man weder den Begriff Hölle, geschweige denn eine solche Vorstellung.

Das einige Texte widersprüchlich sind, darüber brauchen wir garnicht streiten.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 08:40
#159 RE: Der Gotteswahn antworten

Um von der Hölle zu reden, muss das Wort Hölle nicht unbedingt selbst vorkommen:

Matthaeus 23,33: Ihr Schlangen und Otterngezücht! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

2. Petrus 3,7: Also auch der Himmel, der jetztund ist, und die Erde werden durch sein Wort gespart, daß sie zum Feuer behalten werden auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.

Lukas 16,23: Als er nun in der Hölle und in der Qual war, hob er seine Augen auf und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.

Offenbarung 14,: 9Und der dritte Engel folgte diesem nach und sprach mit großer Stimme: So jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt sein Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand,...und wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm; ... 11und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier haben angebetet und sein Bild, und so jemand hat das Malzeichen seines Namens angenommen.

In der kuschlig gemachten Einheitübersetzung gibts die Hölle vielleicht nicht mehr. Ansonsten war sie schon Teil des NT, ob nun nur inhaltlich oder konkret im Wort. Dass die Kirche das noch in ihrem Sinn ausgebaut hat, ist sicher auch untstrittig.

http://www.bibel-online.net/suche/suche.php?s=h%F6lle

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.12.2009 08:54
#160 RE: Der Gotteswahn antworten

BS, kannst du mir die Quellen dafür nennen? Nicht, das ich dir widersprechen möchte, aber mich würde es wirklich interessieren. Du weißt ja, ich kenn die Bibel recht gut Vielleicht hab ich durch mein zielgerichtetes "Studium" einfach gewisse Dinge übersehen.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 08:57
#161 RE: Der Gotteswahn antworten

Oops, während du schon gepostet hast, habe ich noch editiert. Die Belege sind jetzt schon oben drin. Alles aus Luther 1912.

Unter dem unteren Link sind, frei geschätzt, so gut 20 mal kokrete Erwähnungen der Hölle.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.12.2009 09:04
#162 RE: Der Gotteswahn antworten

Matthäus 23:33
Dort steht im Urtext der Begriff "Gehenna". Zitat:

Zitat
"Das Hinnomtal wurde ein Müllabladeplatz und eine Verbrennungsstätte für den Unrat Jerusalems. Tierkadaver, die hinabgeworfen wurden, verbrannten in Feuer, das durch Zugabe von Schwefel unterhalten wurde. Ebenso warf man dort die Leichname hingerichteter Straftäter hinab, die nicht für würdig erachtet wurden, ein ehrbares Begräbnis in einer Gedächtnisgruft zu erhalten" ... "Es entspricht dem ‘zweiten Tod, dem Feuersee’, der im letzten Bibelbuch als Sinnbild für ewige Vernichtung gebraucht wird (Offenbarung 20:14).
"


Nach ZJ Lehre ist damit der endgültige Tod gemeint, aber in der Tat widersprüchlich und interessant zugleich!

2. Petrus 3:7
Erklärung der ZJ:

Zitat
Petrus schrieb, daß „die Himmel und die Erde, die jetzt sind, aufgespart [sind] für das Feuer“. Aus dem Kontext und aus anderen Bibelstellen ist ersichtlich, daß dies kein buchstäbliches Feuer ist, sondern ein Symbol für ewige Vernichtung. So, wie die Flut der Tage Noahs nicht die buchstäblichen Himmel und die buchstäbliche Erde vernichtete, sondern nur die gottlosen Menschen, so wird auch die Offenbarung Jesu Christi mit seinen mächtigen Engeln in flammendem Feuer nur für die Gottlosen und das böse System der Dinge, von dem sie ein Teil sind, ewige Vernichtung zur Folge haben (2Pe 3:5-7, 10-13; 2Th 1:6-10; vgl. Jes 66:15, 16, 22, 24).



Lukas 16:23
Weitere Erklärung der ZJ:

Zitat

"In den zehn Texten der Christlichen Griechischen Schriften, in denen das griechische Wort háides (sprich: Hades) vorkommt, bedeutet es im wesentlichen dasselbe wie das hebräische Wort sche’óhl. (Vergleiche Matthäus 11:23; 16:18; Lukas 10:15; 16:23; Apostelgeschichte 2:27, 31; Offenbarung 1:18; 6:8; 20:13, 14 [sollte in der Übersetzung, die du benutzt, das Wort „Hölle“ oder „Hades“ nicht in all diesen Texten stehen, wirst du dennoch feststellen, daß die dafür verwendeten Ausdrücke nicht auf einen Ort der Qual hindeuten].) Betrachte folgendes Beispiel:
In Psalm 16:10 lesen wir: „Denn du [Jehova] wirst meine Seele nicht im Scheol [in der Hölle, Luther, 1905] lassen. Du wirst nicht zugeben, daß dein Loyalgesinnter die Grube sehe.“ Der Apostel Petrus zeigte in einer Ansprache, daß dieser Psalm eine prophetische Bedeutung hatte. Er sagte: „Weil er [David] nun ein Prophet war und wußte, daß Gott ihm mit einem Eide geschworen hatte, er werde jemand von der Frucht seiner Lenden auf seinen Thron setzen, hat er vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades [in der Hölle, Luther, 1905] verlassen wurde, noch daß sein Fleisch die Verwesung sah“ (Apostelgeschichte 2:30, 31). Hier wurde das griechische Wort háides anstelle des hebräischen Wortes sche’óhl gebraucht. Das zeigt, daß der Ausdruck „Hades“ dem Ausdruck „Scheol“ entspricht.
"



Wie dem auch sei, ich denke das man es so oder so interpretieren kann. Wobei man den Ursprung der Höllenlehre mit berücksichtigen sollte, unabhängig von den widersprüchlichen Texten.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.12.2009 09:14
#163 RE: Der Gotteswahn antworten

Danke BS, ich bin oben schon drauf eingegangen.

Hier noch eine Erklärung vieler Texte aus Sicht der ZJ. Ich denke, das diese Interpretation nicht unbedingt so falsch ist, ansonsten korrigiere mich:

Zitat
Tote können unmöglich gequält werden; sie sind ohne Bewußtsein
Pred. 9:5, 10 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt . . . Alles, was deine Hand zu tun findet, das tue mit all deiner Kraft, denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol [in dem Grabe, Zunz; Hölle, Lu 1905], dem Ort, wohin du gehst.“

Ps. 146:4 „Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.“

Ps. 31:17 „Mögen die Bösen beschämt werden; mögen sie schweigen im Scheol [in der Totenwelt, SB; in der Hölle, Lu, Jubil].“

Die Seele selbst ist tot

Hes. 18:4, 20 „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.“

Matth. 26:36, 38 „Jesus . . . sprach . . . zu ihnen: ,Meine Seele ist tief betrübt, ja bis zum Tode.‘ “ (Siehe auch Jes. 53:12.)

Apg. 3:23 „Jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.“


Wahre Bedeutung des Wortes „Hölle“ dadurch verworren, daß Übersetzer die Wörter der Ursprachen nicht unterschieden„Von den frühen Übersetzern der Bibel ist viel Verwirrung gestiftet und sind viele Mißverständnisse dadurch hervorgerufen worden, daß sie das hebräische Wort Scheol und die griechischen Wörter Hades und Gehenna ständig mit dem Wort Hölle wiedergegeben haben. Die einfache Transkription dieser Wörter durch die Übersetzer der revidierten Bibelausgaben hat nicht ausgereicht, um diese Verwirrung und falsche Auffassung genügend zu klären“ (The Encyclopedia Americana [New York, 1942], Band 14, S. 81).

Griechisches Wort „Hades“ entspricht dem hebräischen „Scheol“; die sich im Scheol oder Hades befinden, sind ohne Bewußtsein
Ps. 16:10 „Du wirst meine Seele nicht im Scheol [in der Hölle, Lu 1905; Ps. 15:10, Al 1854] lassen.“

Apg. 2:27, 31 „ ,Du wirst meine Seele im Hades [in der Hölle, Lu 1905] nicht verlassen . . .‘ Er [hat] vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades [in der Hölle, Lu 1905; Al 1854] verlassen wurde.“

„HADES . . . Entspricht dem ‚Scheol‘ des Alten Testaments. In der A. V. [Authorized Version] ist es im A. T. [Alten Testament] und im N. T. [Neuen Testament] leider mit ,Hölle‘ wiedergegeben worden“ (An Expository Dictionary of New Testament Words [London, 1962], W. E. Vine, Band II, S. 187).

„Hölle . . . In erster Linie steht es für das hebräische Wort Scheol im Alten Testament und das griechische Wort Hades in der Septuaginta und dem Neuen Testament. Da sich in alttestamentlichen Zeiten das Wort Scheol lediglich auf den Aufenthaltsort der Toten bezog und keine moralischen Unterscheidungen nahelegte, ist das Wort ‚Hölle‘ nach dem heutigen Verständnis keine glückliche Übersetzung“ (Collier’s Encyclopedia [Vereinigte Staaten, 1965], Band 12, S. 27).

Tartarus nur hinsichtlich der Erniedrigung der Geistengel, die sündigten, gebraucht
2. Petr. 2:4 „Gott [hielt] sich nicht davon . . . [zurück], die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tartarus [Hölle, Al; untere Hölle, Douay] warf, [überlieferte er] sie Gruben dichter Finsternis . . ., um sie für das Gericht aufzubehalten.“
„Das Verb tartaroō, das in 2. Petrus 2:4 mit in die ,Hölle hinabgestoßen‘ übersetzt worden ist [AV], bedeutet ,dem Tartarus übergeben‘, womit weder Scheol noch Hades, noch Hölle gemeint ist“ (An Expository Dictionary of New Testament Words [London, 1962], W. E. Vine, Band II, S. 213).

Gehenna weist auf städtischen Schuttabladeplatz und Müllverbrennungsort außerhalb Jerusalems hin; symbolisiert zweiten Tod

„Das Tal Hinnom bei Jerusalem, wo Salomo für Moloch eine ,Höhe‘ baute . . . Weil einige Israeliten . . . dort ihre Kinder dem Moloch opferten, wurde das Tal schließlich als ein Ort des Abscheus betrachtet. In einer späteren Zeit machte man es zu einem Ort, wo man den Müll ablud und wo man ständig ein Feuer unterhielt, um Seuchen zu verhüten“ (The New Funk & Wagnalls Encyclopedia [New York, 1950], Band 15, S. 5576).
„GEHENNA . . . Der Ort wurde zum allgemeinen Schuttabladeplatz der Stadt, wohin man die Leichname von Verbrechern und Tierkadaver und jede andere Art von Unrat warf“ (Smith’s Dictionary of the Bible [Boston, 1889], Band 1, S. 879).

Mark. 9:43, 45 „Wenn deine Hand dich je straucheln macht, so hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen in die Gehenna [Hölle, vEß; HSK; Gehenna, Kingdom Interlinear] zu fahren, in das Feuer, das nicht ausgelöscht werden kann. Und wenn dein Fuß dich straucheln macht, so hau ihn ab; es ist besser für dich, lahm in das Leben einzugehen, als mit zwei Füßen in die Gehenna [Hölle, vEß; HSK; Gehenna, Kingdom Interlinear] geworfen zu werden.“

Offb. 21:8 „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

Hölle (Hades) kein Feuersee, sondern wird schließlich in den Feuersee geworfen, der ewige Vernichtung bedeutet
Offb. 20:14, 15 „Der Tod und der Hades [Hölle, Lu Jubil; vEß] wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und wer irgend im Buche des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“
Rechtschaffene und Böse kommen in die Hölle

Ps. 16:10 „Du wirst meine Seele nicht im Scheol [Hölle, Lu 1905; Ps. 15:10, Al] lassen. Du wirst nicht zugeben, daß dein Loyalgesinnter die Grube sehe.“

1. Mose 37:34, 35 „Jakob . . . weigerte sich immer wieder, sich trösten zu lassen, und sprach: ‚Denn ich werde trauernd zu meinem Sohn in den Scheol [Gruft, Zunz; ins Totenreich, Al] hinabfahren!‘ “

Hiob 14:13 „O daß du mich im Scheol [Hölle Lu, Jubil; Totenreich, Al] verbärgest, daß du mich verborgen hieltest, bis dein Zorn sich abwendet, daß du mir eine Zeitgrenze setztest und meiner gedächtest!“

Ps. 9:17 „Die Bösen werden umkehren zum Scheol [Hölle, V. 18, Al; Lu, Jubil], ja alle Nationen, die Gott vergessen.“
Hoffnung für die, die sich in der Hölle befinden; Befreiung möglich

Apg. 2:31, 32 „Er [hat] vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades [Hölle, Lu 1905; Unterwelt, HSK] verlassen wurde, noch daß sein Fleisch die Verwesung sah. Diesen Jesus hat Gott zur Auferstehung gebracht, von welcher Tatsache wir alle Zeugen sind.“

Offb. 1:18 „Ich wurde ein Toter, doch siehe! ich lebe für immer und ewiglich, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades [der Hölle, vEß; Al].“

Hos. 13:14 „Von der Hand des Scheols [der Hölle, Lu, Jubil; des Totenreiches, Me] werde ich sie erlösen; vom Tode werde ich sie zurückholen. Wo sind deine Stacheln, o Tod? Wo ist deine vernichtende Gewalt, o Scheol [Hölle, Lu, Jubil; Totenreich, HSK]?“

Offb. 20:13 „Der Tod und der Hades [die Hölle, vEß; Lu, Jubil] gaben diejenigen Toten heraus, die darin waren.“

In Verbindung gebracht mit Tod und Toten, nicht mit Leben und Lebenden

Spr. 7:27 „Die Wege zum Scheol [zur Hölle, Lu 1905; zum Grab, Lu, Jubil] sind ihr Haus; sie führen hinab zu den Innenkammern des Todes.“

Offb. 6:8 „Und ich sah, und siehe! ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod. Und der Hades [die Hölle, Lu] folgte dicht hinter ihm.“

2. Sam. 22:5, 6 „Todesbrandungen umringten mich; da waren Sturzfluten von Nichtsnutzigen, die mich ständig erschreckten. Ja die Stricke des Scheols [der Hölle, Al] umgaben mich; die Schlingen des Todes kamen mir entgegen.“

Hab. 2:5 „Weil der Wein verräterisch wirkt, ist ein körperlich tauglicher Mann anmaßend; und er wird sein Ziel nicht erreichen, er, der seine Seele geräumig gemacht hat so wie der Scheol [die Hölle, Lu, Jubil; Al] und der wie der Tod ist und nicht satt werden kann.“

Schrifttexte stellen Leben und Tod, nicht Leben in Glück und Leben in Qual, einander gegenüber

5. Mose 30:15, 19 „Ich lege dir heute wirklich Leben und Gutes und Tod und Böses vor. . . . ich [habe] dir Leben und Tod vorgelegt . . ., den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibest.“

Spr. 18:21 „Tod und Leben sind in der Macht der Zunge.“

1. Joh. 3:14 „Wir wissen, daß wir vom Tode zum Leben übergegangen sind.“

2. Kor. 4:12 „In uns [ist] der Tod am Werk, das Leben aber in euch.“

Satan nicht in Hölle eingeschlossen, um Feuer zu schüren; hatte Zutritt zum Himmel, bis er bei Geburt des Königreiches hinausgeworfen wurde

Hiob 1:6, 7 „Der Tag [kam] herbei, an dem die Söhne des wahren Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein. Da sprach Jehova zu Satan: ,Woher kommst du?‘ Satan antwortete darauf Jehova und sprach: ,Vom Umherstreifen auf der Erde und vom Umherwandeln auf ihr.‘ “ (Siehe auch Hiob 2:1, 2.)

Offb. 12:7-10 „Krieg brach aus im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: ,Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden.‘ “

Satan wird erst nach Tausendjahrherrschaft Christi in den „Feuersee“ geworfen

Offb. 20:7-10 „Sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde sind, irrezuführen . . . Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert.“

Irgendwelche Leiden erduldet jemand vor dem Tod; danach empfindet er keinen „Schmerz des Verlorenseins“ oder der „Trennung von Gott“

Matth. 8:6 „Mein Diener liegt gelähmt zu Hause und leidet schreckliche Qualen.“

Hebr. 11:36, 37 „Ja, andere erhielten ihre Erprobung durch Verspottungen und Geißelungen, in der Tat, mehr als das, durch Fesseln und Gefängnisse. Sie wurden gesteinigt, sie wurden auf die Probe gestellt, sie wurden zersägt, . . . sie gingen in Schaffellen, in Ziegenhäuten umher, während sie Mangel, Drangsal, Mißhandlung erlitten.“

Pred. 9:5 „Was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt.“

Ps. 139:7, 8 „Wohin kann ich gehen vor deinem Geist, und wohin kann ich enteilen vor deinem Angesicht? Stiege ich zum Himmel hinauf, dort wärest du; und breitete ich mein Lager im Scheol [Hölle, Lu, Jubil, Ps. 138:8, Al] aus, siehe! du wärest da.“

Spr. 15:11 „Der Scheol [Hölle, Lu, Jubil; Al] und der Ort der Vernichtung sind vor Jehova.“
Reicher Mann und Lazarus (Luk. 16:19-31) — Gleichnis oder Veranschaulichung
Matth. 13:34, 35 „Alle diese Dinge redete Jesus durch Gleichnisse zu den Volksmengen. Ja, ohne ein Gleichnis redete er nicht zu ihnen, damit erfüllt werde, was durch den Propheten geredet worden war, welcher sagte: ,Ich will meinen Mund zu Gleichnissen auftun, ich will Dinge verkündigen, die von der Grundlegung an verborgen waren.‘ “

Abraham war tot im Grab; somit war Lazarus nicht buchstäblich an seinem Busen; also auch kein buchstäbliches Feuer

Luk. 16:22-24 „Nun starb im Laufe der Zeit der Bettler, und er wurde von den Engeln an den Busenplatz Abrahams getragen. Auch der Reiche starb und wurde begraben. Und im Hades erhob er seine Augen, da er in Qualen war, und er sah Abraham von ferne und Lazarus am Busenplatz bei ihm. Da rief er und sprach: ‚Vater Abraham, habe Erbarmen mit mir und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle, denn ich leide Pein in diesem lodernden Feuer.‘ “

1. Mose 25:8-10 „Dann verschied Abraham und starb in gutem Alter, alt und befriedigt, und er wurde zu seinem Volke versammelt. Da begruben ihn Isaak und Ismael, seine Söhne, in der Höhle Machpela . . . Dort wurde Abraham begraben.“

Joh. 3:10, 13 „Jesus [sprach] zu ihm: ‚. . . kein Mensch [ist] in den Himmel hinaufgestiegen, außer dem, der vom Himmel herabkam, der Sohn des Menschen.‘ “

Pred. 9:5, 6, 10 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tue mit all deiner Kraft, denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol [bei den Toten, Lu; in der Hölle, Lu 1905], dem Ort, wohin du gehst.“

Jer. 23:29 „ ‚Ist nicht ebenso mein Wort wie ein Feuer?‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

Geldliebende, selbstgerechte religiöse Führer durch reichen Mann dargestellt, der sich Leinwand und königlichen Purpur umlegte

Luk. 16:14, 15, 19 „Die Pharisäer nun, die geldliebend waren, hörten alle diese Dinge, und sie begannen ihn zu verhöhnen. Er sagte deshalb zu ihnen: ,Ihr seid es, die sich vor Menschen selbst gerechtsprechen, aber Gott kennt euer Herz; denn was bei den Menschen hoch ist, ist etwas Abscheuliches in Gottes Augen. Ein gewisser Mensch aber war reich, und er pflegte sich Purpur und Leinwand umzulegen und lebte Tag für Tag fröhlich und in Prunk.‘ “

Matth. 21:43-45 „ ‚Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt. . . .‘ Als nun die Oberpriester und die Pharisäer seine Gleichnisse gehört hatten, merkten sie, daß er von ihnen redete.“

Jesu Lehren quälten religiöse Führer, die, obwohl physisch am Leben, in Gottes Augen tot waren

Luk. 16:22, 23 „Der Reiche starb und wurde begraben. Und im Hades [in der Hölle, Lu, Jubil; Perk] erhob er seine Augen, da er in Qualen war.“

Matth. 23:13, 33 „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden. Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna [Hölle, HSK; ZB] entfliehen?“
Luk. 19:47 „Er [ging] daran, täglich im Tempel zu lehren. Aber die Oberpriester und die Schriftgelehrten und die Prominenten des Volkes suchten ihn zu vernichten.“

Siehe auch Apg. 5:27-33.

Matth. 23:27, 34, 35 „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, . . . ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt.“
Siehe auch das Hauptthema „Tod“, S. 484.

Einst verachtete, jetzt aber begünstigte Personen durch den Bettler Lazarus dargestellt

Luk. 16:25 „Abraham aber sprach [zu dem Reichen]: ,Kind, bedenke, daß du dein Gutes zu deinen Lebzeiten schon völlig empfangen hast, Lazarus aber entsprechend das Schlechte. Nun aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.‘ “

Matth. 21:23, 31, 32 „Nachdem er nun in den Tempel gegangen war, traten die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes . . . zu ihm . . . Jesus sagte zu ihnen: ,Wahrlich, ich sage euch, daß die Steuereinnehmer und die Huren vor euch in das Königreich Gottes eingehen. Denn Johannes ist auf einem Wege der Gerechtigkeit zu euch gekommen, doch habt ihr ihm nicht geglaubt. Die Steuereinnehmer und die Huren aber haben ihm geglaubt, und obwohl ihr dies saht, gereute es euch danach nicht, so daß ihr ihm geglaubt hättet.‘ “

Luk. 18:9-14 „Er redete aber auch zu einigen, die auf sich selbst vertrauten, daß sie gerecht seien, und die übrigen für nichts hielten, in diesem Gleichnis: ,Zwei Menschen gingen in den Tempel hinauf, um zu beten, der eine ein Pharisäer und der andere ein Steuereinnehmer. Der Pharisäer stand da und begann folgendes bei sich zu beten: „O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen Menschen, Erpresser, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Steuereinnehmer. Ich faste zweimal in der Woche, ich gebe den Zehnten von allem, was ich erwerbe.“ Der Steuereinnehmer aber, der in einiger Entfernung stand, wollte nicht einmal seine Augen zum Himmel erheben, sondern schlug sich wiederholt an die Brust und sprach: „O Gott, sei mir, einem Sünder, gnädig.“ Ich sage euch: Dieser ging als gerechter erwiesen denn jener in sein Haus hinab.‘ “

Luk. 5:30-32 „Die Pharisäer und ihre Schriftgelehrten [begannen] gegen seine Jünger zu murren und zu sagen: ,Wie kommt es, daß ihr mit Steuereinnehmern und Sündern eßt und trinkt?‘ Jesus erwiderte ihnen und sprach: ,Die Gesunden benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden. Ich bin gekommen, nicht um Gerechte, sondern Sünder zur Reue zu rufen.‘ “
Symbolische Heuschreckenplage von fünf Monaten keine ewige Qual im Feuer

Offb. 1:1; 9:5 „Eine Offenbarung von Jesus Christus, die Gott ihm gab, um seinen Sklaven die Dinge zu zeigen, die in kurzem geschehen sollen. Und er sandte seinen Engel aus und legte sie . . . in Zeichen . . . dar.“ „Und es wurde den Heuschrecken gewährt, sie nicht zu töten, sondern daß sie fünf Monate lang gequält werden sollten, und die Qual, die über sie kam, war wie eine Qual durch einen Skorpion, wenn er einen Menschen schlägt.“

Hinweise auf „wildes Tier“ und „Lamm“ in Offenbarung 14:9-11 zeigen, daß ‘Qual durch Feuer’ ebenfalls symbolisch ist
Offb. 14:9-11 „Ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: ‚Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen an seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher seines Zornes eingeschenkt ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf immer und ewiglich, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt.‘ “

Aussprüche über bevorstehende Vernichtung quälen die Verurteilten
Offb. 11:10 „Die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und sind froh, und sie werden einander Gaben senden, weil diese zwei Propheten die, die auf der Erde wohnen, quälten.“
Jer. 25:15, 29, 34-36 „Dies ist, was Jehova, der Gott Israels, zu mir gesprochen hat: ,Nimm diesen Becher des Grimmweins aus meiner Hand, und du sollst ihn alle Nationen, zu denen ich dich sende, trinken lassen. Denn siehe! über die Stadt, über der mein Name genannt wird, fange ich an, Unglück zu bringen, und ihr selbst solltet irgendwie straffrei ausgehen? Heult, ihr Hirten, und schreit! Und wälzt euch, ihr Majestätischen der Herde, denn eure Tage zur Schlachtung und zu eurem Zerstreutwerden sind erfüllt, und ihr sollt fallen wie ein begehrenswertes Gefäß! Und ein Zufluchtsort ist den Hirten entschwunden und ein Mittel des Entrinnens den Majestätischen der Herde. Horch! Das Geschrei der Hirten und das Geheul der Majestätischen der Herde, denn Jehova verheert ihre Weide.‘ “

Jer. 26:8, 9 „So begab es sich, als Jeremia alles zu Ende geredet hatte, was Jehova ihm geboten hatte, zum ganzen Volk zu reden, daß ihn dann die Priester und die Propheten und alles Volk ergriffen und sprachen: ,Du wirst ganz bestimmt sterben. Warum hast du im Namen Jehovas prophezeit, indem du sprachst: „Gleich demjenigen in Silo wird dieses Haus werden, und diese Stadt selbst wird verwüstet werden, um ohne Bewohner zu sein.“?‘ Und das ganze Volk versammelte sich fortwährend um Jeremia im Hause Jehovas.“
Satans Feuer„qual“ bedeutet ein Gefangensein in ewigem Tod

Offb. 20:10, 14, 15 „Der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo schon sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet waren; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig. . . . Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und wer irgend im Buche des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“

Matth. 18:34 „Erzürnt überlieferte ihn sein Herr den Gefängniswärtern [Peinigern, NW, Ausg. 1950 (engl.), Fußnote], bis er alles, was er schuldete, zurückzahle.“




Die Frage lautet jedoch, ob man verschiedene Bibelbücher aus verschiedenen Epochen als Grundlage Für oder Wider der Höllenlehre annimmt, zumal hier ja die verschiedensten Texte als Grundlage genommen werden.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 11:14
#164 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Ich denke, das diese Interpretation nicht unbedingt so falsch ist, ansonsten korrigiere mich:



Nee, mach ich nicht. Dazu müsste ich mich viel zu intensiv mit Bibeldeutung beschäftigen. Für mich ist die ausgeübte Praxis maßgebend, völlig egal, ob die Bibel von den Höllenvertretern nun richtig oder falsch gedeutet wurde. Wer wollte, da das Göttchen sich so vornehm aus der Sache raushält, überhaupt festlegen, welche Deutung richtig oder falsch wäre? Es wäre also Arbeit, die sich nicht lohnt.

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

21.12.2009 11:18
#165 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Wer wollte, da das Göttchen sich so vornehm aus der Sache raushält, überhaupt festlegen, welche Deutung richtig oder falsch wäre?


Genau da liegt der casus knacktus!

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 11:23
#166 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat
Unter dem unteren Link sind, frei geschätzt, so gut 20 mal kokrete Erwähnungen der Hölle.



Luther hebt sich sehr ab vom Masoren Tanach Text,er hat seine Sado M. Vorstellungen seiner Zeit und Judenhass in seine Bibel geschrieben,ließt man dagegen die Tanach,erlebt man Welt der Wunder

Also Luther hab ich einmal gelesen nie wieder,selbst angebliche Prophetien um das Christentum zu untermauern schrieb er reininterpretiert,wo in der Tanach was ganz anderes steht.Und Interpolationen.
Aviel

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 11:34
#167 RE: Der Gotteswahn antworten

Uns gings mehr um das NT. Das hat ja mit dem Tanach nichts zu tun.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 11:53
#168 RE: Der Gotteswahn antworten

ach so

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 20:02
#169 RE: Der Gotteswahn antworten

Zum Gotteswahn steht hier noch Richard Dawkins ,1 Text und 2 Inter.

Zitat
"Ich bin Agnostiker."



Zitat
die Position "der Atheisten", die sie völlig ausschließen wollten, teile er nicht (mehr!?). An scharfer Religionskritik hält Dawkins durchaus fest - aber darauf angesprochen, dass sein "Gotteswahn" doch Gottes Existenz widerlegen wollte, erklärt er: "Das war mein ursprünglicher Ehrgeiz, vielleicht war ich da ein bißchen zu kühn



http://www.chronologs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens

vielleicht auch noch mal Interessant.

Aviel

kereng Offline




Beiträge: 310

21.12.2009 20:23
#170 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von MennoKlamotto
Gehenna weist auf städtischen Schuttabladeplatz und Müllverbrennungsort außerhalb Jerusalems hin; symbolisiert zweiten Tod

„Das Tal Hinnom bei Jerusalem, ..."


Im Koran ist das Wort für die Hölle "Jahannam" (Dschahannam).
Dem nicht-Muslim kommt es komisch vor, dass die Müllkippe von Jerusalem im ewigen unerschaffenen Koran so eine große Rolle spielt. Der Muslim ist in der Lage solche Merkwürdigkeiten zu ignorieren.

kereng Offline




Beiträge: 310

21.12.2009 20:34
#171 RE: Der Gotteswahn antworten

@Aviel

Richard Dawkins sagt "Ich bin Agnostiker."
Das scheint mir nicht neu zu sein. Agnostiker und Atheist schließen sich nicht aus.
Ein Atheist glaubt nicht an Gott, und ein Agnostiker weiß nicht, ob es Gott gibt.
Ich glaube nicht, dass der HSV Deutscher Meister wird, aber ich weiß es nicht.

Da Gott nicht vernünftig definiert ist, und er sich in jeder noch so kleinen Lücke und in jedem noch so fernen Paralleluniversum verkriechen kann, ist es unmöglich, seine Existenz zu widerlegen.

Ich nehme an, Dawkins wird mir zustimmen, dass die Existenz einer Gottheit, die irgendeinem verbreitetem Gottesbegriff entspricht, ungefähr so wahrscheinlich ist wie eine Teekanne im Asteroidengürtel.

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 20:40
#172 RE: Der Gotteswahn antworten

Hörst sich für mich Vollkommen unlogisch an

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 20:48
#173 RE: Der Gotteswahn antworten

Zitat von Aviel
Hörst sich für mich Vollkommen unlogisch an



Neulich war der studierte Physiker und Comedian Vince Ebert in der NDR Talkshow zu sehen. Auf die Frage ob er gläubig wäre sagte er,das es unwissenschaftlich wäre etwas sicher zu behaupten,was man nicht zweifelfrei beweisen kann und von daher wäre er ein ganz,ganz,ganz,ganz,ganz starker Agnostiker.
Dawkins,ebenfalls Wiseenschaftler, hat sich selbst in seiner Liste 0 = ganz sicher das es Gott gibt,bis 7 = ganz sicher,das keinen Gott gibt,eine 6 gegeben.
Von daher ist jeder nichtgläubige Mensch ein mehr oder weniger starker Agnostiker. Allerdings halte ich die es für Haarspalterei und Erbsenzählerei Unterschiede zwischen Atheismus und Agnostizismus zu suchen.

kereng Offline




Beiträge: 310

21.12.2009 20:50
#174 RE: Der Gotteswahn antworten

Das "verkriechen" war bildlich gesprochen. Nicht Gott verkriecht sich, sondern die Gläubigen denken sich immer neue Gottesbilder aus.

Oder welcher Teil erscheint dir unlogisch?

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2009 20:59
#175 RE: Der Gotteswahn antworten

Ich kann aus einem Atheistischen Gehirn nicht schlau werden.Es ist Zwecklos.Sinnlosigkeit und Zufall zu glauben.
die Seite zeigt die Folgen davon
http://nachrichten.aol.de/nachrichten-po...113091653065911

Depressionen

Aviel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor