Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.033 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2
89 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 10:11
Gotteslästerung antworten

Der bayrische (Ex-) Ministerpräsident Stoiber hat zuguterletzt noch einen neuen Gesetzesentwurf des §166 eingebracht.
Darin wird unter anderem bis zu 3 Jahre Haft für Gotteslästerung gefordert.

Ob er dabei auch bedacht hat, dass z.B. die Zeichner der Mohammedkarikaturen ebenfalls hinter Gitter kommen, frage ich mich.
Der ursprüngliche Grund für die Einbringung der Gesetzesvorlage war wohl die Zeichentrickserie 'Popetown' auf MTV zu Beginn des Jahres 2006.

http://www.bayern.de/imperia/md/content/...ministerrat.pdf

http://www.readers-edition.de/2007/09/13...rdnachtigallen/

http://vers1.net/links/Stoppt_Popetown_/...2/aktuell2.html

http://www.heymanns.com/servlet/PB/menu/1220757/index.html

89 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 10:40
#2 RE: Gotteslästerung antworten

Dabei fällt mir ein, dass ich selbst wahrscheinlich 'lebenslänglich' bekommen würde (mit anschließender Sicherheitsverwahrung...)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.10.2007 11:02
#3 RE: Gotteslästerung antworten

Tolle Sache - da wird ja an eine 'gute alte Tradition' angeknüpft...
Der letzte Fall, wo jemand in Deutschland wegen 'Gotteslästerung' eingesessen ist,
war m.W. auch in Bayern - Oskar Panizza wegen seines 'Liebeskonzil' - 1894...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 11:16
#4 RE: Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Oskar Panizza


Sympathischer Mann. Schade um die Einvernahme der Nazis und um das traurige Ende des Mannes.

Eine Neuentdeckung für mich.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.10.2007 11:29
#5 RE: Gotteslästerung antworten

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 19:37
#6 RE: Gotteslästerung antworten

Zitat von qilin
Köstlich
So auch diese: http://www.wolfgang-rieger.de/OnlineText...za/Christus.htm

...und dann ist auch gut mit Panizza.

(und kein Aas juckt hier der bayrische Gotteslästerungsknastparagraph...)

89 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 20:04
#7 RE: Gotteslästerung antworten

Doch noch mal zu Panizza...

Heiner Müller (von mir sehr geschätzt), sagte auch was zu ihm.

Bewunderer waren: Theodor Fontane, Kurt Tucholsky, Heiner Müller u. a. Letzterer schrieb: "Wer kein Deutscher sein will, muss ihn lesen!"

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 20:23
#8 RE: Gotteslästerung antworten
Kann ein Atheist eigentlich Gott lästern? Also aus rein logischer Betrachtung eigentlich nicht. Wie soll ich etwas lästern, das nicht existiert? Das wäre ja, als würde man die Schwester eines als Einzelkind aufgewachsenen Moslems beleidigen wollen. Ok, der fände sicher trotzdem Gründe um aus der Haut zu fahren. Aber trotzdem bleibt es Quark.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.10.2007 21:00
#9 RE: Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Kann ein Atheist eigentlich Gott lästern? Also aus rein logischer Betrachtung eigentlich nicht. Wie soll ich etwas lästern, das nicht existiert?
Nun, das käme eigentlich auf den Glauben des Gesetzgebers an, nicht den des 'Täters' - wenn Du meine Schwester beleidigst, deren Existenz Du
abstreitest, wäre sie vermutlich trotzdem beleidigt
Aber bei dem Gesetz geht's m.W. nicht um die Beleidigung Gottes an sich, sondern um das dadurch hervorgerufene 'öffentliche Ärgernis'.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

17.10.2007 21:24
#10 RE: Gotteslästerung antworten
Wenn sich Atheisten genau so oft in ihrem Nicht-Glauben belästigt und beleidigt fühlten, wie die Theisten in ihrem Glauben, wäre hier die Hölle los.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.10.2007 06:43
#11 RE: Gotteslästerung antworten

Kann ein Theist eigentlich den Nicht-Glauben beleidigen? Also aus rein logischer Betrachtung eigentlich nicht. Wie soll ich etwas beleidigen, das nicht existiert?
Oder wurden hier irgendwelche Nicht-Gläubigen beleidigt? Als unreif, nicht-denkend, nur ihre eigene Sache sehend...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

18.10.2007 13:53
#12 RE: Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Als unreif, nicht-denkend, nur ihre eigene Sache sehend...


Hab ich ehrlich gesagt bisher noch nicht so erlebt...

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

18.10.2007 15:05
#13 RE: Gotteslästerung antworten

Also wenn ein Theist den Nicht-Glauben nicht beleidigen kann, dann kann ein Atheist auch den Glauben nicht beleidigen. Für beide Seiten gibt es ja keine Grundlage der Beleidigung. Damit wäre dann ja alles geklärt.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.10.2007 16:52
#14 RE: Gotteslästerung antworten

Hm, ich sehe das eigentlich nicht so einfach - ein Portemonnaie kann ich stehlen, und das
ist ein Strafbestand - der Dieb eines Nicht-Portemonnaies dürfte aber straffrei ausgehen...

Ähnlich kann ich einen Gott lästern [unabhängig ob er objektiv existiert - es geht ja um das
'öffentliche Ärgernis' bei seinen Gläubigen], aber ein Nicht-Gott ist auch nicht beleidigbar

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

18.10.2007 17:36
#15 RE: Gotteslästerung antworten

Ein Portomonaie kann ich aber nur dann stehlen, wenn es auch tatsächlich vorhanden ist. Wenn ich als Taschendieb in eine leere Tasche greife, kann ich schlecht für den Diebstahl von nichts verantwortlich gemacht werden, nur weil das Opfer glaubt, es hätte ein Portomonaie darin gesteckt. Man kann sich zwar ein corpus delicti zusammenfantasieren. Aber das ist dann noch kein Diebstahl.

Und als Atheist kann mein Gott zwar nicht beleidigt werden, wohl aber meine Intelligenz. Das ist dann der Fall, wenn man mir unterstellt, ich wäre fremdbestimmt durch eine göttlichen Wesenheit, die nicht existiert. Im Prinzip wäre das Verleumdung. Und das kann man durchaus als Beleidigung auslegen.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2007 17:48
#16 RE: Gotteslästerung antworten
In Antwort auf:
qilin schrieb: Kann ein Theist eigentlich den Nicht-Glauben beleidigen? Also aus rein logischer Betrachtung eigentlich nicht. Wie soll ich etwas beleidigen, das nicht existiert?

Meinen nicht vorhanden Gottesglauben nicht, aber meine Weltanschauung und damit meine Person sehr wohl; hat z.B. Bischof Huber vor einem Jahr oder so geschafft, als er jeglicher nicht-religiöser Erziehung die Fähigkeit absprach, Werte bzw. Moral zu vermitteln.
Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

18.10.2007 18:43
#17 RE: Gotteslästerung antworten

Wunderbar. Das kann ich so wie es da steht unterschreiben!

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.10.2007 09:18
#18 RE: Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Meinen nicht vorhanden Gottesglauben nicht, aber meine Weltanschauung und damit meine Person sehr wohl; hat z.B. Bischof Huber vor einem Jahr oder so geschafft, als er jeglicher nicht-religiöser Erziehung die Fähigkeit absprach, Werte bzw. Moral zu vermitteln.
Hm - wenn ich hier die div. threads durchlese, dann stoße ich alle Naslang auf die Aussage, dass selbstverständlich nur
die Weltanschauung und nicht die Person von Gläubigen angegriffen wird - warum trifft diese Unterscheidung bei Atheisten
[die ja - wie erst kürzlich (von Ahriman) behauptet - gar keine Weltanschauuung haben ] nicht zu
Und warum steht hier ebenfalls alle Naslang, dass Gläubige eo ipso unreif, fremdbestimmt, dogmengläubig etc. pp sind -
um aber eine vergleichbare Unterstellung Ungläubigen gegenüber zu finden, braucht man eine Behauptung von irgendeinem
Bischof vor einem Jahr oder so

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

19.10.2007 09:37
#19 Gotteslästerung antworten
In Antwort auf:
Und warum steht hier ebenfalls alle Naslang, dass Gläubige eo ipso unreif, fremdbestimmt, dogmengläubig etc. pp sind - um aber eine vergleichbare Unterstellung Ungläubigen gegenüber zu finden, braucht man eine Behauptung von irgendeinem Bischof vor einem Jahr oder so
Ahriman unterstellt den Gläubigen allgemein einen Verarbeitungsnachteil. Aber er beleidigt keinen Gläubigen und schon gar nicht persönlich, um seinen eigenen Argumentationsmangel zu verdecken. Wenn Ahriman meint, allgemeine Verarbeitungsfehler zu sehen, dann soll er das auch sagen dürfen! Oder gilt hier wieder die Unantastbarkeit religiöser Bekenntnisse und religiös Bekennender? Ob die Atheisten nicht auch solche Erkenntnisfehler haben? Haben wir sie? Ich will sie wissen! Wäre ich beleidigt, wenn man mir sie sagte? Nein, ich wäre beleidigt, wenn man mir sie nicht sagte! Denn aus Fehlern will ich lernen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

19.10.2007 09:59
#20 RE: Gotteslästerung antworten

Nunja, wenn ein Gläubiger zu dir geht und sagt es mangelt dir an Vertrauen dann belächelst du ihn natürlich.
Genauso wie ein Gläubiger dich belächelt wenn du ihm sagst es mangelt ihm an Hirn oder an der "Verarbeitung".

Einen echten Fehler aufzudecken ist bei Glaubensfragen immer eine schwierige Sache. Weil niemand so richtig den Fehler greifbar machen kann

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

19.10.2007 10:19
#21 Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Genauso wie ein Gläubiger dich belächelt wenn du ihm sagst es mangelt ihm an Hirn oder an der "Verarbeitung".
Er lächelt? Hab ich noch nicht erlebt! Aber schön wär's.
In Antwort auf:
Einen echten Fehler aufzudecken ist bei Glaubensfragen immer eine schwierige Sache. Weil niemand so richtig den Fehler greifbar machen kann
Aber aus dem Verhalten zieht man seine Schlüsse.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.10.2007 10:21
#22 RE: Gotteslästerung antworten

Natürlich beleidigt Ahriman hier keine Gläubigen, wenn er sagt
der Atheismus wäre keine Weltanschauung
Was hat das bloß mit irgendeiner 'Unantastbarkeit' zu tun?
Ich unterstelle niemandem 'Erkenntnisfehler', ich unterstelle ein
Ungleichgewicht in der Selbstdarstellung und der Darstellung
der jeweils Anderen. Wo war das denn unklar?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.10.2007 10:41
#23 RE: Gotteslästerung antworten

In Antwort auf:
Er lächelt? Hab ich noch nicht erlebt! Aber schön wär's.
Also zumindest hier im Forum sehe ich humorlose 'Glaubenseiferer' eher weniger
unter den [derzeitigen] Gläubigen...
In Antwort auf:
Aber aus dem Verhalten zieht man seine Schlüsse.
Wie wahr, wie wahr

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

19.10.2007 10:53
#24 RE: Gotteslästerung antworten

ad qilin: Sind ein paar gute Fragen dabei...

Erstmal: Wenn ich einer Weltanschauung so Dinge abspreche wie Moral, spreche ich diese Dinge denen ab, die dieser Weltanschauung folgen; und ja, das ist beleidigend, egal ob von Atheisten, Bischöfen oder Gartenzwergen. Womit ich im ´Prinzip aber leben kann; ich ertrage lieber hin und wieder einen dummen Spruch vom ollen Huber, als deswegen die Meinungsfreiheit einschränken zu wollen (weswegen ich nicht dafür bin, nichtreligiöse Weltanschauung in den §166 einzubeziehen, sondern diesen ersatzlos zu streichen).

Manche Leute fordern es ja auch geradezu heraus, sie und ihre Anschauungen nicht ernst zu nehmen; ich will ja keine Namen von Forumsteilnehmern nennen...

Ich bin übrigens nicht der Meinung, das Atheismus eine geschlossenen Weltanschauung ist (wie ich irgendwo schon schrieb). Huber hat es allerdings glorreich geschafft, mit seinem Statement alle Weltanschauungen abzuqualifizieren, die ohne Gottesbild auskommen. Ist irgendwo auch ne Leistung...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.10.2007 11:04
#25 RE: Gotteslästerung antworten
Hallo Reinecke -

damit kann ich gut leben - allerdings -
Wenn ich einer Weltanschauung so Dinge abspreche wie immanente Logik, spreche ich diese Dinge denen ab, die
dieser Weltanschauung folgen; und ja, das ist beleidigend, egal ob von Atheisten, Bischöfen oder Gartenzwergen.

Wie schon mehrfach gesagt geht es mir nicht darum, irgendeinen Glauben oder Unglauben anzugreifen oder zu
verteidigen - wie käme ich denn dazu - sondern um das Ungleichgewicht, das ich hier sehe.

Ja - irgendwelche Gegner schaffen es immer wieder, Leute in Gruppen zusammenzufassen, die das gar nicht mögen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor