Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 2.353 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien
Seiten 1 | 2
89 ( Gast )
Beiträge:

22.10.2007 20:31
#26 RE: Der Anarchist antworten

@ Nieselpriem: Ist eigentlich nix gegen zu sagen, gegen diese 'Anarchy in the UK.'-Rechtfertigung mit Zivilcourage-Schmackes, aber du nimmst das Schimpfwort 'GUTMENSCH' zu oft in den Mund.

Ich wäre da beleidigt.

Aber ansonsten...Riiooooooooott

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

22.10.2007 20:46
#27 RE: Der Anarchist antworten
Hm also ich kann Nieselpriem da schon sehr gut nachvollziehen. Ich sehe sowas selbst mit meinen 17 Jahren (nicht in dem Ausmaß) oft genug und das ein oder andere Mal Schlägerei war auch schon mit dabei. Das Problem ist halt dass man mit Pazifismus und intellektuellen Sprüchen nicht weiter kommt. Das einzige was einem auf der Straße vor solchen Idioten schützt ist Kampfsport - hört sich blöd an, isses auch. Aber es bleibt dir nichts anderes. Wenn ich sowas nie am eigenen Leib mitkriegen würde, würde ich es selbst anders handhaben wollen. Es geht nicht. Ich weiß nicht ob manchen Menschen einfach das scheiß Hirn fehlt aber für Dialog sind die taub. Und wenn da die erste Faust fliegt werd ichs nicht in guter alter Jesus-Manier machen und gleich doppelt kassieren. Da berufe ich mich auf das Recht was mir zusteht.

Nieselpriem hat zwar einen beleidigenden Unterton mitschwenken lassen aber der wurde doch wohl kaum anders vorgegeben

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

89 ( Gast )
Beiträge:

22.10.2007 20:52
#28 RE: Der Anarchist antworten
Zitat von Casmiel

Nieselpriem hat zwar einen beleidigenden Unterton mitschwenken lassen aber der wurde doch wohl kaum anders vorgegeben
Jepp...- und übers Maul zu fahren oder gefahren zu bekommen, hat noch keinem geschadet (naja, fast keinem).
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2007 09:31
#29 RE: Der Anarchist antworten
Zuerst einmal eine Aussage, die eigentlich ganz am Anfang des Threads hätte stehen müssen: "Den Anarchisten" gibt es nicht. Es gibt verschiedenste Zweige, von den Individual-Anarchisten alla Max Stirner (http://de.wikipedia.org/wiki/Max_Stirner), kollektivistische und kommunsitische Anarchisten alla Bakunin oder Kropotkin, Anarcho-Syndikalisten wie die CNT in Spanien bis hin zu zeitgenössischen anarchistischen Gruppen, seien es Autonome oder ökologisch bewegte Basisdemokraten; Der Spruch "Zwei Menschen, drei Meinungen" trifft auf Anachisten im besonders hohem Maße zu...

In Antwort auf:
Gysi schrieb: Aber der Anarchist hat keinen echten Realbezug zu sich, zu seiner Umgebung, nicht zur Gesellschaft und nicht zur Politik.

Dem muss ich widersprechen, zumindest was die "umgebung" angeht. Mit diesem ihrem direkten Lebensumfeld bzw. den sozialen Gruppenm, in denen sie agieren (ja, ja, die Bezugsgruppe) setzen sich Menschen, die von anrchistischen Ideen beeinflußt sind, eher verstärkt auseinander. Eben um dieses herrschaftlose Ideal, wenn schon nicht im Großen, so doch im Kleinen zu verwirklichen. Damit ist auch eine gewisse Distanz zur "normalen" Gesellschaft gegeben, das ist nicht falsch.

Was die Politik angeht: Die Zeit der großen anarchistischen Gesellschaftsentwürfe ist vorbei (hier zu Lande hat sie nie angefangen...). Staatlicher Politik sind Anarchisten eher abhold, Teilnahme an Wahlen wird i.d.R. abgelehnt; dafür wird die Direkte Aktion bevorzugt (http://deu.anarchopedia.org/Direkte_Aktion).
89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 10:06
#30 RE: Der Anarchist antworten
http://www.fau.org/DA/ausgaben/DA_183/da_183.pdf

Die Zeitung der FAU, einer anarchosyndikalistischen Organisation, die zeigt, das die Leute aus dieser Ecke sehr wohl den Bezug zur Realität behalten haben.

Ich weiß nicht, ob sie sehr viele Leser hat. Vor kurzem habe ich nach der Lösung des Kreuzworträtels ein Jahresabo gewonnen, das kann man nun interpretieren, wie man will....
qilin Offline




Beiträge: 3.552

23.10.2007 10:50
#31 RE: Der Anarchist antworten
Also ich kann das was Nieselpriem schreibt auch nachvollziehen, würde in manchen Fällen wohl auch ähnlich handeln -
aber im Prinzip sehe ich kaum einen Unterschied zu "Wer zuerst/härter zuschlägt, hat Recht - und der Andere - "
- und das ist eine 'Anarchie', die hier wohl nicht gemeint war...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 11:12
#32 RE: Der Anarchist antworten
Zitat von qilin
Wer zuerst/härter zuschlägt, hat Recht
Diese 'Philosophie' ist hier ganz sicher nicht gemeint, sondern es geht um Gerechtigkeit und Zivilcourage entgegen den gesellschaftlichen Normen die meist von Mitläufertum und Abducken geprägt sind.
Wer sich nicht integriert, wird als Anarchist beschimpft (ein Schimpfwort ist es ja mittlerweile fast od. zumindest negativ belegt).
Wer das Rückrad oder die Geduld oder die Hartnäckigkeit besitzt, dieses durchzuziehen, hat meinen Respekt.

Zumindest kann man Anarchie nicht auf den Begriff:
In Antwort auf:
Die Leck-mich-am-Arsch-Philosophie ist die Philosophie der Ohnmächtigen, Gleichgültigen, Frustrierten und Verlierer.
reduzieren.
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

23.10.2007 11:31
#33 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von Nieselpriem
Hach, is ja mal wieder herzallerliebst, wie sich die ganzen Gutmenschen hier echauffieren.

Der Terminus Gutmensch scheint es Dir ja richtig angetan zu haben, obwohl unpassend ist er zusammen mit Anspielungen wie Wolfswelpe oder Cheffe ein herrliches Beispiel für den von Dir zitierten Beissreflex.
Mit dem Hinweis auf die pubertierende Mentalität ging es mir mehr um Dein ständiges Kokketieren mit Deiner „Schlagfertigkeit“ und dem damit verbundenen, unterschwelligen Drang nach Selbstbestätigung. Dass Du im Grunde absolut harmlos bist, wissen wir doch weil, um bei den geliebten Vierbeinern zu bleiben, Hunde die bellen bekanntlich nicht beissen.


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 11:40
#34 RE: Der Anarchist antworten

In Antwort auf:
anarchie is das geilste was es gibt bier im freien und und keine regeln waws besseres gibts nicht!
Das ist der 'wahre' Anarchist. Der ist frei von allem, wirklich allem....sogar jeglichem Verstand.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

23.10.2007 11:52
#35 Der Anarchist antworten

Ein Anarchist will auch arbeiten gehen wann er will. Also gar nicht. Und konsumieren, was und so viel er will.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2007 11:59
#36 RE: Der Anarchist antworten
ad Gysi: Man kann die Dinge auch mit Absicht ins lächerliche ziehen, das ist richtig...

Gerade die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Arbeitsleistung und Konsum geben soll oder nicht ("Jeder nach seinem Vermögen, jedem nach seinen Bedürfnissen) war im 19. Jh. einer der Punkte, an dem sich die anarchistischen Geister schieden.

Die Vorstellung, das Menschen prinzipell auf der faulen Haut liegt, wenn er die Möglichkeit dazu hat, deckt sich übrigens nicht mit meinen Erfahrungen; vielleicht kennt ja der eine oder die andere noch Leute, die ehrenamtlich tätig sind, und kann das bestätigen...
89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 12:02
#37 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von Gysi
Ein Anarchist will auch arbeiten gehen wann er will. Also gar nicht. Und konsumieren, was und so viel er will.
Da gehst du jetzt vom abgrundtief verwahrlosten Menschenbild aus.
Das ist wahrscheinlich richtig.
Aber es gibt noch 'n paar Leute mit Idealen und Gewissen, nur ist das nicht die große Masse.

89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 12:19
#38 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von Reinecke

Die Vorstellung, das Menschen prinzipell auf der faulen Haut liegt, wenn er die Möglichkeit dazu hat, deckt sich übrigens nicht mit meinen Erfahrungen; vielleicht kennt ja der eine oder die andere noch Leute, die ehrenamtlich tätig sind, und kann das bestätigen...
Das ist fast wie bei den Muslimen, die gebildeteren binden sich bestimmt keinen Sprengstoffgürtel um den Bauch.
So ähnlich verhält es sich mit der freien Zeit und deren Verbringung. Wer ein bisschen Grips hat, weiß um die Endlichkeit des Seins (Gläubige ausgenommen).
Es gibt Alternativen zum 'auf dem Sofa-liegen', mag der Mensch noch so ein Faultier sein.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2007 13:11
#39 RE: Der Anarchist antworten

In Antwort auf:
Aber es gibt noch 'n paar Leute mit Idealen und Gewissen, nur ist das nicht die große Masse.

Stimmt, auch bei Anarchisten. Sind einige von denen in Spanien im Kampf gegen die Diktatur gefallen. Leck-mich-am-Arsch-Philosophie hatten die bestimmt nicht.

Die wird es, unabhängig vom zu Grunde liegenden Ideal, überall geben.

89 ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 13:57
#40 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Sind einige von denen in Spanien im Kampf gegen die Diktatur gefallen.
Genau. Anarchisten sind nicht nur faule, arbeitsscheue Dähmlacks. Und das spanische Modell beweist, dass es durchaus Ansätze geben kann, wo Anarchie gelebt wird.

http://www.anarchismus.at/txt1/buch23.htm

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2007 14:16
#41 RE: Der Anarchist antworten

Wer sich für das Thema "Anarchisten im Spanischen Bürgerkrieg" interessiert, dem kann ich sehr "Der kurze Sommer der Anarchie" empfehlen, Hrsg. Hans-Magnus Enzensberger.

Ein Buch über das Leben Durrutis, bestehend aus Zitaten und Auszügen von Zeitgenossen; sehr kurzweilig.

http://www.google.de/search?hl=de&q=Der+...ta=lr%3Dlang_de

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

23.10.2007 14:40
#42  Der Anarchist antworten

In Antwort auf:
Genau. Anarchisten sind nicht nur faule, arbeitsscheue Dähmlacks.
Was ist Anarchie? Wir brauchen auch hier eine klare Begriffsdefinition. Was verstanden die spanischen Anarchisten unter Anarchie? Kommunismus scheint auch nicht gleich Kommunismus zu sein. Leider hat sich in der Geschichte der politisch praktizierte Kommunismus gegenüber dem philosophischen Kommunismus seines ersten Protagonisten als Begriffsinhalt im Bewusstsein der Welt durchgesetzt. Und dann wird beides auch gerne durcheinandergeschmissen. So wie beim Pantheismus, Deismus und Theismus - wir müssen wirklich von festen Begriffsinhalten ausgeken können, die Begriffshülsen nutzen uns nichts.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2007 15:03
#43 RE: Der Anarchist antworten

Zum Begriff:
http://deu.anarchopedia.org/Anarchismus/Begriffsgeschichte

Zu verschiedenen Richtungen:
http://deu.anarchopedia.org/Anarchismus/..._der_Richtungen

Oder bei Wikipedia:
Mutualismus: http://de.wikipedia.org/wiki/Mutualismus_%28%C3%96konomie%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Proudhonismus

kollektivistischer A.: gibts noch nichts

kommunistischer A.: http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunistischer_Anarchismus

Individual-A.: http://de.wikipedia.org/wiki/Individualistischer_Anarchismus

Anarcho-Syndikalismus: http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchosyndikalismus

Situationismus: http://de.wikipedia.org/wiki/Situationismus

Allen diesen anarchistischen Strömungen ist jedoch eines gemeinsam: Die Menschen, die versuchen, diese Ideen zu verwirklichen, zeichnen bzw. zeichneten sich mW durch hohe Einsatzbereitschaft und moralische Ansprüche, vor allem an sich selber (!), aus. Dass damit häufig ein... gewisser Idealismus... Hand in Hand geht, der dem Realismus eher abtrgälich ist, ist eine andere Frage.

In Antwort auf:
Gysi schrieb: Wir brauchen auch hier eine klare Begriffsdefinition. (...) wir müssen wirklich von festen Begriffsinhalten ausgehen können

Gibts es umfassend nicht; bestimmte Dinge (Herrschftsfreiheit z.B.) werden wohl alle, die sich auf nachistische Gedanken berufen, unterschreiben; vieles andere nicht...

Daher die ganzen Bindestrich-Anarchismen; was bestimmten Leuten auch wieder gehörig auf die Nerven geht...
http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchismus_ohne_Adjektive

Andere politische Begriffe sind alelrdings gleichermaßen schwammig; man definiere mir z.B. genau, was "Liberalismus" ist, oder Sozialismus...

Ziemlich klar ist allerdings, dass mit "Anarchie" ein gesellschaftlicher Zustand gemeint ist, während "Anarchismus" die politische(n) Theorie(n) meint.

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

23.10.2007 16:59
#44 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von qilin
Also ich kann das was Nieselpriem schreibt auch nachvollziehen, würde in manchen Fällen wohl auch ähnlich handeln -
aber im Prinzip sehe ich kaum einen Unterschied zu "Wer zuerst/härter zuschlägt, hat Recht - und der Andere

Wie gesagt, ich ziehe ja nicht los und verprügle wahllos irgendwelche Passanten. Aber ich lasse mir nichts gefallen. Früher war das anders. Und daran wäre ich fast kaputt gegangen. Wenn mit Unrecht widerfährt, kann ich mich nicht auf's deutsche Rechtssystem verlassen. Diese Erfahrung habe ich ein paarmal zu oft machen müssen. Und bevor ich mich in's stille Kämmerlein verdrücke und mir die Äuglein ausheule, nehme ich die Dinge, soweit mir das möglich ist, selbst in die Hand. Und höflich bitten oder ausdiskutieren hilft da eben oftmals kein bisschen weiter.

Zitat von Fenris
Mit dem Hinweis auf die pubertierende Mentalität ging es mir mehr um Dein ständiges Kokketieren mit Deiner „Schlagfertigkeit“ und dem damit verbundenen, unterschwelligen Drang nach Selbstbestätigung. Dass Du im Grunde absolut harmlos bist, wissen wir doch weil, um bei den geliebten Vierbeinern zu bleiben, Hunde die bellen bekanntlich nicht beissen.

Natürlich bin ich im Grunde völlig harmlos. Hab ich doch auch geschrieben. Aber man wird sich ja wohl noch wehren dürfen, oder? Und als ehemaliger Metzger bringe ich nunmal die körperlichen Voraussetzungen dafür mit. Die Sache mit den gebrochenen Fingern hat sich z.B. vor 2 Jahren auf dem Dresdner Weihnachtsmarkt abgespielt. Mir wurde meine Tasche von Arm gerissen, ich hab mir den Typen geschnappt, weil er in der Menge steckengeblieben ist. Und als er mich dann auch noch körperlich angegriffen hat, ist mir der Kragen geplatzt und ich hab ihm insgesamt 5 Finger neu ausgerichtet. Für die Zeit des Weihnachtsmarktes wird der jedenfalls niemandem mehr geschadet haben. Vielleicht hat er sogar dauerhaft daraus gelernt. Klar hab ich hier das Recht des Stärkeren angewendet. Aber man hat mich schließlich dazu genötigt. Deshalb ist auch dein Vergleich mit den Hunden nicht ganz passend. Es sollte vielmehr heissen: "Hunde, die man nicht tritt, beissen nicht." So wird ein Schuh draus. Und den zieh ich mir dann auch an.

Für alle anderen: Nein, ich bin kein Anarchist in dem Sinne, dass ich versuche, bestehende Herrschaftssysteme zu stürzen um einen anarchistischen Gesellschaftszustand zu erreichen. Sollen sie halt machen. Ich hab meine Illusionen, was die Politik angeht, jedenfalls längst verloren. Für mich persönlich habe ich eigene Regeln festgelegt, die sich in weiten Teilen durchaus mit der gängigen Moral decken, aber doch in entscheidenden Fragen stark davon abweichen können. Ich versuche, niemandem absichtlich und grundlos zu schaden, verlange für mich aber das gleiche Recht und setze das, wenn nötig, auch mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln durch. Geschriebenes Recht kümmert mich wenig, da es oftmals nur noch eine Groteske jeglicher Ethik ist. Sollen andere danach leben, wenn sie das für richtig halten. Ich zwinge niemanden, lasse mich aber auch selbst zu nichts mehr zwingen. Und genau das meinte ich mit Leckt-mich-am-Arsch-Philosophie.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

24.10.2007 17:04
#45 RE: Der Anarchist antworten

Zitat von Nieselpriem
Es sollte vielmehr heissen: "Hunde, die man nicht tritt, beissen nicht." So wird ein Schuh draus. Und den zieh ich mir dann auch an.


Ok alter Schwamm drüber und

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2007 09:06
#46 RE: Der Anarchist antworten
Man solls ja nicht glauben, aber der Zufall will es, dass man zZt. sogar ein Stück funtionierende anarchistische Praxis (abseits von Steineschmeißen & rumasseln ;)) beobachten kann.

http://www.strike-bike.de/1/index.php?hl=de_DE

Einige Worte zum Hintergrund, wie ich ihn mitgeschnitten habe (und mich hat erst vorgestern ein Freund auf die ganze Geschichte hingewiesen...): Dieses Fahrradwerk sollte geschlossen bzw.an einen Investor verkauft werden, ders schließen wollte. Die Belegschaft hat das Werk übernommen oder besetzt oder so und in Eigenregie weiter betrieben. Organisiert hat das ganze die FAU (http://www.fau.org/), ausgeschrieben Freue ArbeiterInnen-Assoziation, eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaft. (Bisher hätt ich immer gesagt "Eine anarcho-syndikalistische Kleingruppe, die sich wünscht, eine Gewerkschaft zu sein", aber mit der Aktion haben die Jungs & Mädels ein ganzes Stück Anerkennung gewonnen, nicht nur bei mir.)

Die 1.800 Bestellungen mit Vorkasse, die die Belegschaft brauchte, um mit der produktion beginnen zu können (Kauf von Rohstoffen etc.) kamen dank der guten europaweiten Vernetzung mit anderen linken Gruppen ziemlich schnell zusammen, und bisher scheint das ganze ein perfektes Beispiel zu sein, dass eine solche Werksrettung durch die Belegschaft möglich ist. Warten wir ab, was die Zukunft für diese Menschen bringt, ich jedenfalls drück ihnen die Daumen (werd aber dennoch nicht zum Radfahrer mutieren).

Explizit anarchistisch (bzw. anrcho-syndikalitisch) ist die ganze Aktion in gewissem Sinne auch:
- Es fällt unter die "Direkte Aktion"; die Arbeiter tun etwas, um ihr eigenes Leben zu verändern, ohne die
Entscheidungen über ihr Leben an andere (sei es Politik, Partei etc.) zu delegieren.

EDIT (ich war noch nicht fertig!)

- Es geschieht alles in der wirtschaftliochen Sphäre, nicht in der Politik, aus der Anarchisten sich ja
weitestgehend heraushalten

- Der Belegschaft war das möglich, indem sie sich selbst organisiert hat; auch hier keine Abtretung des eigenen
interessenvertretungsanspruchs an andere (eine normale Gewerkschaft z.B.).

- Da ich die FAU ein wenig kenne gehe ich davon aus, das in dem Organisationsprozess versucht wurde, eine
möglichst herrschaftsfreie Ordnung hinzubekommen, soll heißen allen Kollegen ein mitspracherecht zu geben und
nicht sofort neue Hierachien zu etablieren.

Wie gesagt, ich häät nicht gedacht, das in Dtld. Anrchisten sowas hinbekommen. Die große Solidarität, die dieses Fahrradwerk erfuhr, mag dem Idealismus linker Personen/Gruppen/Organisationen zu verdanken sein, die sich Fahrräder anschafften , obwohl sie eigentlich keine brauchten, insofern muss man abwarten, was die Zukunft bringt...
89 ( Gast )
Beiträge:

31.10.2007 10:34
#47 RE: Der Anarchist antworten

Schade, dass die Zukunft mehr wie ungewiss ist wenn sich kein Investor findet. Die Sympathie vieler Leute hat diese Aktion sicherlich.

http://www.jungewelt.de/2007/09-22/026.php



WyrmCaya Offline



Beiträge: 45

01.12.2007 09:19
#48 RE: Der Anarchist antworten

5 Anarchisten - 6 Begriffe von Anarchismus.

Gut so...
zumindest besser, als umgekehrt.


anarchische Grüsse


Caya

Seiten 1 | 2
RAF »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor