Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 176 Antworten
und wurde 33.589 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

02.08.2018 10:51
#126 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von ProxVh im Beitrag #122


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #121
sondern diese auch noch grausam jagen und töten und an die eigene Brut verfüttern

Kein Mensch ist gezwungen Fleisch zu essen um zu überleben.
Du weist hoffentlich, dass eine solche Behautptung kompletter Schmarrn ist und auch noch von naiver Ignoranz in aller Selbstzufriedenheit zeugt. Menschen denen keine andere Nahrungsquelle zugänglich ist, müssen Fleisch essen. Es zeigte sich sogar, dass wenn Menschen überhaupt nichts mehr zu essen haben, sogar das Fleisch ihres "Nächsten" nicht verschmähen.

Zitat von ProxVh im Beitrag #122

In der Tierwelt sieht das etwas grausamer aus, aber am Anfang war dies nicht so und am Ende soll es auch nicht mehr sein. Ich muss dir aber zustimmen, so wie die Welt funktioniert und dessen Kreislauf bin ich genauso wenig zufrieden.
Jawohl... In der Tierwelt sind es ja nicht allein die Räuber-Beute-Verhältnisse, mit denen es sich Gott ziemlich einfach gemacht hat.. sondern die vor allem äußerst große heimtückische Vielfalt parasitärer Schmarotzer, welche ihre Beute schön langsam wie ebenso grausam zu Tode quälen...


Zitat von ProxVh im Beitrag #122

Ein humanerer Weg das Gleichgewicht auf der Erde aufrecht zu halten wäre sicher auch nicht verkehrt, doch begründet wird das zumindest mit den Sündenfall bei Adam und Eva

Ach ja..??

Ist es nicht merkwürdig, wie viele "Begründungen" es im Glauben auch sonst noch gibt, die etwas erklären müssen, was durch durch Messungen nicht nachgewiesen werden kann?


Zitat von ProxVh im Beitrag #122

Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du gewisslich sterben!“ .


Adam und Eva.. die zwei vollkommendsten Menschen die jemals gelebt haben sollen, wollten glauben dass sie gottgleich werden könnten. Klingt das nicht irgendwie seltsam? Sie haben der Schlange das mal einfach so schlicht und in Sicherheit "geglaubt" ....und das, obwohl sie doch so vollkommen waren. Und Gott hat ihnen auch noch eine Falle aufgestellt, weil er ihre Beweggründe ja schon vor der Erschaffung der Welt kannte.. also in all seiner Allwissenheit schon wusste, dass er sie bald aus dem Paradies jagen wird werden müssen. Er kannte ja ihre Beweggründe...

Ohmann ProxVh ... was ist der Grund dafür, dass ein erwachsener Mensch in unserer Zeit noch so kleingeistig naiv sein kann, solchen Unsinn zu glauben?

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

ProxVh Offline



Beiträge: 20

02.08.2018 13:22
#127 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #123
dass der Schöpfer des Bösen das Böse (den Fehler, den Irrtum, die Unvollkommenheit) selbst hervorgebracht hat...

Das steht außer Frage das Gott der Schöpfer des Bösen ist, macht auch kein Sinn was anderes zu behaupten. Die Unvollkommenheit war aber nach Glauben am Anfang schon gegeben, genauso wie beim Menschen. Du willst ein Kind ja auch nicht unterstellen das es von Anfang an Böse ist. Das Problem war eher der freie Wille. Satan war ja nix anderes als ein gefallener Engel und zudem war er noch recht schön (eben völlig anders als man ihn oft in den Medien sich vorstellt). Er konnte anscheint nicht genug bekommen und so ist er gefallen.

Zitat von Gysi im Beitrag #123
Ach so. Danke für die Info. Aber einen Unterschied zu den Zeugen Jehovas (wie z.B. Snooker RI) erkenne ich (noch) nicht.

Die Zeugen Jahovas stützen sich ja auch auf der Bibel und genau das macht sie so gefährlich. Wenn sich ein Glauben seit sehr langer Zeit gut bewährt dann liegt es wohl auf der Hand das man damit am besten arbeiten kann um auf Fängerschaft zu gehen. Die Unterschiede liegen besonders im Detail zBsp. andere Bibelübersetzung oder auch den Praktiken innerhalb dieser Gesellschaft. Mal abgesehen davon das die Zeugen schon X Weltuntergänge vorausgesagt haben die alle nie eingetroffen sind. In einer Freikirche muss ich auch keine Angst haben was ich sage, sondern kann offen über meinen Glauben diskutieren oder eben Kritikpunkte ansprechen oder meine Fragen stellen die ich habe ohne das ich Angst haben muss wie mir geschieht. Des weiteren muss ich mir wohl keine Sorgen um Familie oder sonst wen machen, über Drohungen oder andere verrückte Praktiken. Bei den Zeugen geht es nicht nur um Glauben, sondern darum dein Leben zu nehmen und zu kontrollieren. Wenn Du bei den Zeugen bist, bleibt kaum noch Zeit für normale Dinge. Wenn dich ansonsten innerhalb des Glaubens die Unterschiede interessieren, so empfehle ich dir mal einen Blick auf https://www.evermann.de/glaube/zj/index/ zu werfen, dort werden ein paar dieser Unterschiede gut erläutert.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.671

02.08.2018 13:52
#128  Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von ProxVh
Du willst ein Kind ja auch nicht unterstellen das es von Anfang an Böse ist.

Was ist "das Böse"? Der Gemeinschaft zu schaden. Wer entscheidet, was das ist? Gott? Der König? Oder eine herrschende und von der Mehrheit akzeptierte Ethik? Der Mensch ist nicht nur ein Individuum, sondern auch ein Gemeinschaftswesen. Daraus ergeben sich manchmal widersprüchliche Interessen, die gemeinschaftsinkompatibel sein können. Also - etwas überdimensioniert ausgedrückt: "böse" sind.

Zitat
Das Problem war eher der freie Wille.

Ja, der "frei Wille" ist der Notanker Gottes. Ich weiß jetzt nicht, wann und wer durch den Determinismus die Menschen von der Schuld entbunden hatte. Muss so in der Aufklärung geschehen sein. Also spät. Wir sind nicht "frei". Wir empfinden Freiheit, wenn uns kein unmittelbar bewusster Zwang zu Handlungen veranlasst.

Aber mal Butter bei die Fische: Wenn Gott uns den "Freien Willen" lässt, dann hat der auch unsere Entscheidungen zu akzeptieren und nicht zu bestrafen! Denn dann ist unser Wille eben unterdrückt und NICHT frei!

Zitat
Die Zeugen Jahovas stützen sich ja auch auf der Bibel und genau das macht sie so gefährlich.

Jeder Glaubensterrorismus ist gefährlich! Für die Gläubigen. Wenn Widerspenstigkeit mit Verlust des Paradiesversprechens und der sozialen Verbindungen auf Erden sanktioniert ist, ist das schon eine sehr, sehr schwere Last.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

ProxVh Offline



Beiträge: 20

02.08.2018 15:46
#129 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #128
Was ist "das Böse"?

Die allgemeine Definition wird tatsächlich auf Religion zurück geführt, aber für mein subjektives empfinden ist "Böse" jemand der ganz bewusstes und wissentliches Leid jemanden zufügt. Ein Tier was einen zerfleischt weil es Hunger hat und sich darüber keine Gedanken machen kann ist somit nicht Böse, sondern geht seinen Instinkten nach. Ein Mensch der jemand umbringt, sich darüber aber nicht im klaren war oder es unbeabsichtigt tat ist ja auch nicht automatisch Böse (auch wenn er damit der Gemeinschaft geschadet hat). Für mich gibt es daher eigentlich nicht die Frage was Böse ist und es wundert mich doch etwas das einige Menschen darüber ernsthaft philosophieren :)

Zitat von Gysi im Beitrag #128
Wenn Gott uns den "Freien Willen" lässt, dann hat der auch unsere Entscheidungen zu akzeptieren und nicht zu bestrafen! Denn dann ist unser Wille eben unterdrückt und NICHT frei!

Freier Wille lässt ja nicht nur die Entscheidung zwischen guten und bösen, sondern auch innerhalb davon. Wir machen das doch nicht anders in unserer Welt. Wir akzeptieren (zumindest gewisse Menschen) den freien Willen anderer und sind auch Tolerant gegenüber diesen bis zu einen gewissen Punkt. An der Nase lassen wir uns ja auch nicht rum führen und ganz sicher sollten wir nicht zuschauen wenn unrecht geschieht.

Zitat von Gysi im Beitrag #128
Jeder Glaubensterrorismus ist gefährlich!

Da geb ich dir prinzipiell recht. Darum bin ich auch kein Freund wenn es darum geht jemand den Glauben aufzwingen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.671

02.08.2018 17:09
#130  Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von ProxVh
Für mich gibt es daher eigentlich nicht die Frage was Böse ist und es wundert mich doch etwas das einige Menschen darüber ernsthaft philosophieren :)

Der Begriff steht nun mal im Raum. Also diskutieren wir auch darüber. Wir Atheisten diskutieren ja auch mit den Gläubigen über Gott, obwohl wir uns wundern, dass man heute noch so tief und logikgebrochen an ihn glauben kann...

Zitat
An der Nase lassen wir uns ja auch nicht rum führen und ganz sicher sollten wir nicht zuschauen wenn unrecht geschieht.

Wer setzt das Recht? Gott? Und den freien Willen darf der Mensch also nur innerhalb der göttlichen Rechte ausüben. Der Gläubige wie der Ungläubige. Das führt zu einer Religionsdiktatur, einem Gottesstaat. Und nicht zur freien Willensausübung! Die freie Willensausübung hat uns in die Demokratie geführt. Und - flupp! - ist die auch Gottes Wille... Ich glaube, hier bedient sich jeder der angeblichen Gottesprotektion, sobald er nur die MACHT dazu hat - der Kaiser, der Despot, der Revolutionär - oder das Volk.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

02.08.2018 17:45
#131 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von ProxVh im Beitrag #129

Freier Wille lässt ja nicht nur die Entscheidung zwischen guten und bösen, sondern auch innerhalb davon.


Der freie Wille lässt nur die Entscheidung etwas anderes zu probieren, wenn die bewährten Strategien nicht funktionieren. Immerhin wissen wir ja, dass niemand freiwillig verhungert, oder gar seine eigenen Kinder "zuerst" verhungern lässt, wenn er die Wahl treffen kann.


Zitat von ProxVh im Beitrag #129

Wir machen das doch nicht anders in unserer Welt. Wir akzeptieren (zumindest gewisse Menschen) den freien Willen anderer und sind auch Tolerant gegenüber diesen bis zu einen gewissen Punkt.
Deswegen bist du ja auch hier in diesem Forum missionierend unterwegs. Weil ihr ja so tolerant seid.

Wenn interessiert denn, ob die katholische Kirche der Bibel widerspricht? Was bewegt dich, im Internet jede Opportunität dafür zu nutzen, deine Mitmenschen dahingehend zu beeinflussen, die katholische Kirche als minderwertige Wahl zu sehen?

Zitat von ProxVh im Beitrag #129

An der Nase lassen wir uns ja auch nicht rum führen und ganz sicher sollten wir nicht zuschauen wenn unrecht geschieht.
Aber wenn du selber missionarisch unterwegs bist, um den freien Willen deiner Mitmenschen zu manipulieren, dann wärst du doch froh, wenn dabei alle stillhalten.!???

Zitat von ProxVh im Beitrag #129

Darum bin ich auch kein Freund wenn es darum geht jemand den Glauben aufzwingen.

Aber mit hinterlistige Manipulation des Freien Willens anderer bist du gerne einverstanden?

Oder ist Gott halt doch nur ein großes strategisches Hirschgeweih der Evolution?

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

04.08.2018 10:18
#132 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Deswegen bist du ja auch hier in diesem Forum missionierend unterwegs.

Perquestavolta,

... auch Deine, hier und da schon als >krankhaft< zu bezeichnende Abwehr gegen jede Transzendenz und die damit verbundene Ausdrucksweise - könnte man unschwer als "atheistischen Missionarsauftrag" einstufen. Wer seine Meinung vertritt, ist noch lange kein Missionar! Dazu gehört dann schon noch ein weitaus anstrengender Einsatz.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

04.08.2018 10:27
#133 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Adam und Eva.. die zwei vollkommendsten Menschen die jemals gelebt haben sollen, wollten glauben dass sie gottgleich werden könnten. Klingt das nicht irgendwie seltsam? Sie haben der Schlange das mal einfach so schlicht und in Sicherheit "geglaubt" ....und das, obwohl sie doch so vollkommen waren. Und Gott hat ihnen auch noch eine Falle aufgestellt, weil er ihre Beweggründe ja schon vor der Erschaffung der Welt kannte.. also in all seiner Allwissenheit schon wusste, dass er sie bald aus dem Paradies jagen wird werden müssen. Er kannte ja ihre Beweggründe...

Ohmann ProxVh ... was ist der Grund dafür, dass ein erwachsener Mensch in unserer Zeit noch so kleingeistig naiv sein kann, solchen Unsinn zu glauben?

Perquestavolta,

... die "Vertreibung aus dem Paradies" ist ledigliche eine Metapher, die (so meinen Fachleute) das Heraustreten des Menschen aus dem Tierbewusstsein "illustrieren" soll. Warum aber gerade die "Schlange" als Symbol des Bösen herhalten muss, ist nicht verwunderlich, denn umherziehende Nomaden waren im alten Orient häufig mit Schlangenbissen konfrontiert worden - auf Leben und Tod!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

04.08.2018 10:33
#134 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Wir Atheisten diskutieren ja auch mit den Gläubigen über Gott, obwohl wir uns wundern, dass man heute noch so tief und logikgebrochen an ihn glauben kann...

Gysi,

... "logikgebrochen" bleiben aber auf der anderen Seite auch viele wissenschaftliche Theorien oder gesicherte Erkenntnisse, aus denen man glaubt, "logische" Ableitungen legen zu können.
Wie ich schon öfter sagte: Das Universum hat uns bisher nur wenige seiner unzähligen "Geheimnisse" gezeigt. Wir müssen also noch weiter abwarten, im Ungewissen bleiben.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.671

04.08.2018 10:42
#135  Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov
... "logikgebrochen" bleiben aber auf der anderen Seite auch viele wissenschaftliche Theorien oder gesicherte Erkenntnisse, aus denen man glaubt, "logische" Ableitungen legen zu können.

Nee. Wissenschaftliche Erkenntnisse (die sich als falsche herausstellen), sind nicht "logikgebrochenen" - die sind einfach von falschen Determinanten ausgegangen oder übersahen fehlende (weil wir sie nicht kannten). Das ist was anderes, als der Widersinn im (üblichen) Glauben.

Zitat
Wir müssen also noch weiter abwarten, im Ungewissen bleiben.

Du wartest doch solange ab, bis du Gott siehst. Also immer. Die Wirklichkeit wird dich nie zufrieden machen. Weil Gott nicht in sie ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

04.08.2018 11:46
#136 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #133


... die "Vertreibung aus dem Paradies" ist ledigliche eine Metapher,
Nicht für die Bibelfundamentalisten zu denen auch ProxVh gehört. Nicht für Zeugen Jehovas, nicht für fundamentalistische evangelikale Kreationisten.. und auch nicht wirklich für deiner einen "Intelligentdesign"-Anhänger, dessen Glaube ja davon lebt, dass wir nicht zu wissen.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

04.08.2018 11:51
#137 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Du wartest doch solange ab, bis du Gott siehst. Also immer. Die Wirklichkeit wird dich nie zufrieden machen. Weil Gott nicht in sie ist.

Gysi,

... ein Trugschluss von Dir, zu "glauben", dass man "Gott" sehen kann! - Der Gedanke an ihn ist Teil des stets individuellen Seelenbereiches im einzelnen Menschen. In der uns umgebenden sog. "Wirklichkeit" könnte man allensfalls eine Spiegelung Gottes sehen, ähnlich einem, sich im Wasser spiegelndem Bild.

Die Moderne hat uns zwar von manchem befreit, aber wir vergessen dabei, dass alles, was unseren Geist befreit, ohne uns die Herrschaft über uns selbst zu geben, verderblich ist/sein kann. Wir suchen Macht, durch intellektuelle Unternehmungen, die weit über die Reichweite der Seele hinausreichen. Wir üben eine Virtuosität des Könnens, die keine gemäße Entsprechung mehr hat im substanziellen Sein. Der Glaube an die "Religion des Fortschritts" ist heute angesagt. Unser frei erkennende Intellekt sagt zur Seele: So und nicht anders bist du? Muss die Seele nicht als erste den Mund auftun? -

Dass unsere Seele jenen Bescheidwissern, die sich immer besser in ihr auszukennen glauben, evtl. nur jene Oberflächenschicht zuwenden könnte, innerhalb deren der Begriff "Wissen" noch Sinn hat, gehört zu jenen Möglichkeiten, die viele nicht dulden wollen. Sie versteifen sich darauf, dass wir uns prinzipiell nur lösbare Aufgaben stellen.
Die anmaßende Haltung exakt trainierter >Seelenexperten< (Priester etc. mag man auch dazu zählen), lässt an die eines Mannes denken, der sich darauf verlassen will, dass das Meer nicht tiefer sein kann und darf als die ihm zur Verfügung stehende Schnur, an der sein Senkblei hängt.

Manche erkennen dem NICHTS den höchsten Grad der realen Erkenntnis zu, weil die Vergänglichkeit durch keine Anstrengung des Denkens überwunden werden kann! Was wir nicht "denkend" erleben können, soll also - so will es manche Anmaßung - zum NICHTS entwertet werden.
Manche versuchen das NICHTS mit artistischer Bitterkeit als vermeintlichen Kern des Daseeins zu enthüllen und einem für das Bühnenerlebnis dieses NICHTS trainierten Publikum mit Erfolg zu präsentieren.

Der schon im Ansatz zum Scheitern verurteilte Versuch, dem Leben hinter die Schliche zu kommen und die für unsere kurze Erdenreise ein für allemal gültigen Gesetze zu ermitteln, hat in der für unsere Zeit repräsentativen Literatur zu einer wahren >Enthüllungs-Passion< geführt. Hier bei konnte der großen "Zwiebel Leben" zwar Haut um Haut abgelöst, aber das Dunkel hinter der letzten Zwiebelhaut nicht durchdrungen werden. Im oft bitteren Tonfall wird der Glaube verbreitet, dass durch radikale "Schürfarbeit" doch noch die Wahrheit über uns, ja über das Leben selbst ermittelt werden kann.

Das darf man nun aber auch zurecht als "frommen Glauben" betrachten.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

04.08.2018 11:57
#138 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #137

Zitat
Du wartest doch solange ab, bis du Gott siehst. Also immer. Die Wirklichkeit wird dich nie zufrieden machen. Weil Gott nicht in sie ist.
Gysi,

... ein Trugschluss von Dir, zu "glauben", dass man "Gott" sehen kann!


Gehts vielleicht auch ein bisschen weniger "dämlich!, Reklov?

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

04.08.2018 12:10
#139 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #137

Zitat
Du wartest doch solange ab, bis du Gott siehst. Also immer. Die Wirklichkeit wird dich nie zufrieden machen. Weil Gott nicht in sie ist.
Gysi,

... ein Trugschluss von Dir, zu "glauben", dass man "Gott" sehen kann! - Der Gedanke an ihn ist Teil des stets individuellen Seelenbereiches im einzelnen Menschen. In der uns umgebenden sog. "Wirklichkeit" könnte man allensfalls eine Spiegelung Gottes sehen, ähnlich einem, sich im Wasser spiegelndem Bild.



Wenn der Gottesgedanke nur Teil des individuellen menschlichen Seelenbereiches ist, dann muss das ja nicht für alle Menschen gelten. Zumal der abrahamitische Gott auch sonst ein ganz übler Bursche ist, den sich jeder nach seinen ganz individuellen Befindlichkeits-Vorlieben ausmalen kann, um damit "anzugeben" ein Auserwählter dieser allerhöchsten, aber leider nur unsichtbaren Autorität zu sein.

Was bedeutet dann also der Vorwurf überhaupt noch, es wäre ein Trugschluss zu glauben dass es ihn nicht geben würde, nur weil man ihn nicht sehen kann? Ich persönlich glaub, dass solche Hochstapler ihres individuellen Gottesgedankens ihren Geist noch gar nicht mal im Hirn haben.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.671

04.08.2018 12:54
#140 Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov
... ein Trugschluss von Dir, zu "glauben", dass man "Gott" sehen kann! -

Ich bin Atheist - falls du das mal wieder vergessen haben solltest. Und dieses "Gott sehen" ist (in diesem Kontext) als Metapher für "Gott wahrnehmen" gemeint. Sollte eigentlich jedem, der in der deutschen Sprache ein wenig bewandert ist, klar sein. Aber wenn man nichts zu tun hat, dann werden Kritikpunkte aufgebröselt, die die Kritik eher lächerlich machen. Was ist das? Sommer-Karneval?

Zitat
In der uns umgebenden sog. "Wirklichkeit" könnte man allensfalls eine Spiegelung Gottes sehen, ähnlich einem, sich im Wasser spiegelndem Bild.

Gedankenspiele, reine Gedankenspiele! Du kommst auch über Platon nicht hinaus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

04.08.2018 15:26
#141 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Das ist nicht mehr zu fassen..https://www.focus.de/panorama/kurz-nach-...id_8540790.html
oder:
Was Reklov "Gottesgedanke" und die Wahrheit im Glauben so alles anzurichten vermag,

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

04.08.2018 18:52
#142 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

05.08.2018 12:01
#143 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Gedankenspiele, reine Gedankenspiele! Du kommst auch über Platon nicht hinaus.

Gysi,

... und Du bist knietief im Sumpf Deiner persönlichen Auffassung von Realität und Wirklichkeit, auch den darin aufgebauten wissenschaftlichen Lehrmeinungen stecken geblieben, kannst Dich davon nicht befreien, auch wenn Du glaubst - Du wärest als Atheist nun "freier". (Pfeifekuchen!)

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

05.08.2018 12:06
#144 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Und dieses "Gott sehen" ist (in diesem Kontext) als Metapher für "Gott wahrnehmen" gemeint. Sollte eigentlich jedem, der in der deutschen Sprache ein wenig bewandert ist, klar sein.

Gysi,

... und Dir sollte "klar sein", dass Du Dich als Atheist zwar von ETWAS (z.B. einer relig. Lehre) befreien konntest, dafür aber auch "blind" für die Fragen des Seins geworden bist, die nun mal eine, lediglich das Gegenständliche untersuchende Wissenschaft niemals zur Sprache bringt. (Ist auch nicht ihr "Auftrag".)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.671

05.08.2018 14:08
#145 Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov
... und Du bist knietief im Sumpf Deiner persönlichen Auffassung von Realität und Wirklichkeit, auch den darin aufgebauten wissenschaftlichen Lehrmeinungen stecken geblieben, kannst Dich davon nicht befreien, auch wenn Du glaubst - Du wärest als Atheist nun "freier".

Immer noch besser, als bis zur Stirn in religiösen Spekulationen zu stecken, die die Verstandesarbeit zerstören...

Zitat
... und Dir sollte "klar sein", dass Du Dich als Atheist zwar von ETWAS (z.B. einer relig. Lehre) befreien konntest, dafür aber auch "blind" für die Fragen des Seins geworden bist, die nun mal eine, lediglich das Gegenständliche untersuchende Wissenschaft niemals zur Sprache bringt.

Du zeigst nachhaltig, dass du von den Wissenschaften inkl. der Philosophie nicht viel Ahnung hast.

Zitat
(Ist auch nicht ihr "Auftrag".)

Ihr Auftrag ist die Erkenntnis. Und die fängt bei dir erst mit der Gotteserkenntnis an und hört da auch auf. Deshalb kommst du auch zu der Aussage, dass sich seit Platon in der Philosophie nichts getan hat...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.760

05.08.2018 16:48
#146 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #144
...dafür aber auch "blind" für die Fragen des Seins geworden bist, die nun mal eine, lediglich das Gegenständliche untersuchende Wissenschaft niemals zur Sprache bringt.


Warum sollte sie auch? Was bringen (Dir) denn mögliche Antworten auf Fragen des Seins?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

05.08.2018 18:54
#147 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #144

Zitat
Und dieses "Gott sehen" ist (in diesem Kontext) als Metapher für "Gott wahrnehmen" gemeint. Sollte eigentlich jedem, der in der deutschen Sprache ein wenig bewandert ist, klar sein.
Gysi,

... und Dir sollte "klar sein", dass Du Dich als Atheist zwar von ETWAS (z.B. einer relig. Lehre) befreien konntest, dafür aber auch "blind" für die Fragen des Seins geworden bist, die nun mal eine, lediglich das Gegenständliche untersuchende Wissenschaft niemals zur Sprache bringt. (Ist auch nicht ihr "Auftrag".)



Reklov.. der Sinn des Seins ist es das Leben zu leben, und seinen eigenen Nachkommen die bestmöglichen Voraussetzungen für deren existenziellen Sicherheit in die Zukunft zu schaffen.

Weder die Philosophie noch irgend eine Religion hat bisher auf die Sinn-Frage des Seins eine andere einheitliche oder gar enrsthafte Antwort gefunden.

Ganz abgesehen davon stellt sich jeder dahergelaufene Depp irgendwann mal im Leben diese Sinnfrage um sein Sein. Was soll denn dann an dieser Frage selbst noch so wichtig und großartig SEIN?
Es gibt mehrere 1000ende Religionen auf der Welt die alle versprechen, dem Sein in dieser Welt eine Erlösung in einer bessern zu garantieren, um sich dabei aber gegenseitig wieder die Existenzberechtigung in Abrede zu stellen, wenn man zur anderen Partei gehört.

Gott versprach Abraham dafür, dass dieser ihm unterwürfigst den einzigen gemeinsamen Sohn mit seiner geliebten Haupt-Frau opfern wollte, die Menge eigener "Nachkommen" wie Sand am Meer. Wobei ihm die Sittlichkeit Abrahams, - der ja laut Bibel so nebenbei auch noch alle sein weiblichen Bediensteten" vögelte wie ihm gerade danach war - überhaupt kein Dorn im göttlichen Auge war, sondern Teil seines Planes. Auch sonst dreht sich in der Bibel bezüglich Stammesbildung der Israeliten alles um die göttliche Auserwählung der Clanführer ....

Die Antwort auf die Sinnfrage in allen Zweige des abrahamitischen Glaubens ist es also, möglichst viele eigene Nachkommen zu haben, welche dann wieder miteinander und gegeneinander um existenzielle Vorteile bezüglich Territorialherrschaft und Ressourcen rivalisieren sollen, die den Fortbestand das existenziellen Seins der eigenen Gene sichern. Natürlich mit dem wohlwollenden Beistand eines besonders eifersüchtigen Gottes, um dabei nicht übervorteilt zu werden.

Das Christentum als Folge des Lateralschadens solcher zügellosen Verheisungen...Massen von Armen, Sklaven und Unterdrückten .......Als Gott seinen Irrtum bemerkte, opferte er seinen eigenen Sohn, damit diese ganzen verzweifelten Armen seine Auserwählten nicht umbringen. War aber alles nur eine inszenierte Show..Der Sohn ist nach drei Tagen wieder bestens ausgeruht auferstanden.

Und wer noch immer daran glaubt und unterwürfigst in aller Demut auf die große Belohnung für seinen sinnstiftenden Glauben hofft, der hat auch gar keine Ahnung, dass allein die Wissenschaft, wenn überhaupt noch, einen halbwegs humanen Ausweg aus dem überschwenglichen Fruchtbarkeitsirrtums des Bibel-Gottes finden kann.

Der Evolutionsplan Gottes sieht nämlich überhaupt nicht vor, dass gerade die Sanften und besonders demütigst Rücksichtsvollen... oder auch die besonders besonnen Besonnen ihre Gene am erfolgreichsten weiter geben. Und dieser Evolutionsplan kennt auch sonst keinen Unterschied zwischen Gut und Böse, Reklov.

Aber wer von Gott wegen seiner Unterwürfigkeit besonders gesegnet ist, der möchte auch sonst in dieser Welt nirgendwo benachteiligt werden. Was natürlich ein vernünftiger Grund ist, die gottgewollte Unterwürfigkeit und von Christus-geforderte bedingungslose Nächstenliebe zuallererst mal seinen Mitmenschen zu predigen..

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

05.08.2018 21:30
#148 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Reklov.. der Sinn des Seins ist es das Leben zu leben, und seinen eigenen Nachkommen die bestmöglichen Voraussetzungen für deren existenziellen Sicherheit in die Zukunft zu schaffen.

Perquestavolta,

... es gibt keine >existenzielle Sicherheit< - weder im Privat- noch im Berufsleben! Alle Pläne können von jetzt auf nachher in Rauch und Schutt aufgehen, was uns unsere Weltgeschichte ja mehr als deutlich aufzeigt - denn - leider sind die Machtlosen stets von den Entscheidungen der Mächtigen abhängig. Beide aber sind wiederum von unvermutet hereinbrechenden Schicksalsschlägen nicht sicher.

Zitat
Weder die Philosophie noch irgend eine Religion hat bisher auf die Sinn-Frage des Seins eine andere einheitliche oder gar enrsthafte Antwort gefunden.

Wäre das der Fall, könnte man dieses Bemühen auch ad acta legen. Wir leben alle in einer ungewissen Schwebe-Situation, ob wir nun an Gott oder an die Forschung glauben.

Zitat
Ganz abgesehen davon stellt sich jeder dahergelaufene Depp irgendwann mal im Leben diese Sinnfrage um sein Sein. Was soll denn dann an dieser Frage selbst noch so wichtig und großartig SEIN?

Es ist nicht ohne Grund für viele Menschen (auch für Forscher) nun mal die Frage, auf die alles letztendlich hinausläuft. Alles andere ist lediglich "totes Wissen", das wir eifrig in unserer Fachliteratur speichern. Dieses Wissen hat uns zwar viel geholfen, uns auch vieles erleichtert, aber, wie man leider sieht, menschlich nur wenig voran gebracht.

Zitat
Es gibt mehrere 1000ende Religionen auf der Welt die alle versprechen, dem Sein in dieser Welt eine Erlösung in einer bessern zu garantieren, um sich dabei aber gegenseitig wieder die Existenzberechtigung in Abrede zu stellen, wenn man zur anderen Partei gehört.

Von >Dogmenwiederkäuern< sollte man entsprechenden Abstand halten. Ihr Eifer ist blind und führt nicht selten zu verbrecherischem Fanatismus.

Zitat
Gott versprach Abraham dafür, dass dieser ihm unterwürfigst den einzigen gemeinsamen Sohn mit seiner geliebten Haupt-Frau opfern wollte, die Menge eigener "Nachkommen" wie Sand am Meer. Wobei ihm die Sittlichkeit Abrahams, - der ja laut Bibel so nebenbei auch noch alle sein weiblichen Bediensteten" vögelte wie ihm gerade danach war - überhaupt kein Dorn im göttlichen Auge war, sondern Teil seines Planes. Auch sonst dreht sich in der Bibel bezüglich Stammesbildung der Israeliten alles um die göttliche Auserwählung der Clanführer ...

Die Sitten- und Kulturgeschichte wandernder Zelt-Nomaden ist zwar historisch interessant, hat aber wenig mit dem zu tun - was z.B. in anderen Kulturen für Vorstellungen über die Welt entstanden und auch wieder im Sand versanken.
Der von Dir geneidete Verkehr mit mehreren Frauen hatte seine Gründe, denn noch war die vom Christentum eingeführte Einer-Ehe nicht existent und die hohe Sterblichkeit jener Zeit konnte wohl nur mit hohen Geburtenraten (mehrere Frauen) ausgeglichen werden. - Heute kann sich z.B. ein Moslem nur mehrere Frauen leisten, wenn er sie denn auch versorgen kann, wie ein reicher Kaufmann aus Marokko mal in einer TV-Doku erläuterte.
Auch in der "westlichen Welt" kosten mehrere Frauen entsprechend mehr Geld, seien sie nun Freundinnen oder, wie bei den Mormonen, gar Ehefrauen.

Zitat
Der Evolutionsplan Gottes sieht nämlich überhaupt nicht vor, dass gerade die Sanften und besonders demütigst Rücksichtsvollen... oder auch die besonders besonnen Besonnen ihre Gene am erfolgreichsten weiter geben.

Da irrst Du gewaltig! - Aus besonnenen Familien können die größten Verbrecher kommen und aus sog. zerstörten Familien die allerbesten Charaktere. Die Weitergabe von "guten" Genen oder ein gesitteter Familienrahmen führt leider nicht immer zu den erhofften Erwartungen.

Zitat
Aber wer von Gott wegen seiner Unterwürfigkeit besonders gesegnet ist, der möchte auch sonst in dieser Welt nirgendwo benachteiligt werden. Was natürlich ein vernünftiger Grund ist, die gottgewollte Unterwürfigkeit und von Christus-geforderte bedingungslose Nächstenliebe zuallererst mal seinen Mitmenschen zu predigen.

Soweit uns die Bibel erzählt, ist ja gerade der unterwürfigste "Menschendiener" von größter Pein und Qual nicht verschont worden, hat keinerlei Dank erfahren. - Darüber (über diesen Widerspruch) solltest Du mal besser vertieft nachdenken, anstatt lediglich nur oberflächliche Bibelkritik zu üben.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

05.08.2018 21:41
#149 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Was ist "das Böse"? Der Gemeinschaft zu schaden. Wer entscheidet, was das ist? Gott? Der König? Oder eine herrschende und von der Mehrheit akzeptierte Ethik?

Gysi,

... ich konnte einst lesen, dass einer der Physiker, welche an der Entwicklung der ersten US-Atombombe arbeiteten, gesagt haben soll, als er die ersten Atom-Tests erlebte, er wisse nun, was Sünde ist.

Ein deutscher Politiker (ich glaube, es war Genscher) sagte einst in einer Talkshow, wer eines der vielen Gesichter des Bösen sehen will, der solle sich Bilder und Filme von KZ-Lagern anschauen.
Noch weitere Fragen?

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

06.08.2018 01:04
#150 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #148

Zitat
Reklov.. der Sinn des Seins ist es das Leben zu leben, und seinen eigenen Nachkommen die bestmöglichen Voraussetzungen für deren existenziellen Sicherheit in die Zukunft zu schaffen.
Perquestavolta,

... es gibt keine >existenzielle Sicherheit< - weder im Privat- noch im Berufsleben!




Natürlich gibts die nicht. Aber man kann schon einiges dafür tun, sich den bessern Platz am Futtertrog zu sichern.

Seinen Mitmenschen ständig den Gottesgedanke und die Nächstenliebe zu predigen und sich mit dem Charmagedanken dafür zu entschuldigen, wenn man selber beim Drängeln ertappt wird, kann einem da schon entscheidende Überrumpelungs-Vorteile bringen. Es ist bei dieser fiesen egoistischen Taktik dann aber auch besonders wichtig, seine Mitstreiter davon zu überzeugen, dass Gottes Wille nicht messbar ist und dass gerade eben die Nichtermesslichkeit Gottes halt der allesentscheidende Beweis für seine Doch-Existenz ist.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor