Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 2.980 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 21:27
#26 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Christian, der war guuuut!

Helios ( Gast )
Beiträge:

12.11.2007 17:11
#27 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Pateralbi ach da hast du dich versteckt hast dich in dem Forum wo wir uns "traffen" ja nicht mehr Blicken lassen^^

beschränke ich erst mal darauf, auszusortieren was auf jeden Fall Falsch ist.

Nummer 1 es heist doch er ist heilig, heilig, heilig und nicht er ist liebe liebe liebe.


Nummer 2 Der Ausserirdische.

Halte ich schon rein aus Prinzip für Humbug.^^

Nummer 3

El Shaddai stimmt schon.Der Rest aber nicht.
Orginal heist es ja JHWH.
Die Juden hatten anscheinend so viel Furcht ihn auszusprechen das sie ihn mit diesem Namen kombinierten: adonei.
Raus kam Jahwe warum das gerade so aus sieht ist anscheinend nur Häbräisch-Fachmännern genauer bekannt; frag am besten Stauros wenn er hier auftaucht.

Und diese Stelle: ”Ihr seid aus euerem Vater, dem T*“ (Johannes 8.44.)
Ein Sohn zeigt die Wesensmerkmale des Vaters.
Da die Juden duch ihre Feindseligkeit gegenüber Jesus die Verhaltensweisen des Teufls zeigten und nicht an Jesus als den Messias glaubten, bestand ihre Sohnschaft im genauen Gegenteil zu ihren Ansrprüchen,d.h. sie gehörten dem Teufeln an.

Nummer 5

Die stelle sagt aus das Mose ein Botschafter Gottes ist.
Sollte eigentlich klar sein.

Nummer 4
In biblischen Zeiten galt als wichtigste Zeremonie die Opferung des „Sündenbocks“ (Levitikus 16:8-10), der zu Asasel in die Wüste geschickt wurde. Asasel ist ein seltenes hebräisches Nebenwort, das „Entlassung“ oder „gänzliche Entfernung“ bedeutet. Es ist ein alter Fachausdruck für die völlige Beseitigung von Sünde und Schuld der Gemeinschaft, die durch Fortsendung des Bockes in die Wildnis symbolisiert wurde. Im Talmud wird Asasel mit „steiles Gebirge“ übersetzt.

Du kannst nicht einfach verschiedene Taten Gottes klassiefizieren oder Begriffe zu personifizieren und dan behaupten die Bibel spricht über mehrere Gotter.

Ausserdem hat Gott ihm zugesichert das er sich um die zwei kümmern würde den Sarahs vorderung war gegen das damaliege Gesellschaftliche Recht und gegen Abrahams empfindungen.
Kein Grund also abfällig über ihn zu reden.

Pateralbi Offline



Beiträge: 22

13.11.2007 03:46
#28 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

HALLO HELIOS

Gut,gut, du hast da so zielich alles gesagt, nur nicht das, was ich gefragt habe. Koeentest du diese Fragen noch beantwotrten?


An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? Zu welchem soll man beten? Woher kennen wir ihn, wie heisst er und wo hält er sich auf? Zu welchem betest du? Als was offenbart er sich heute?

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 17:04
#29 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

JHWH natürlich,welcher sich auserdem auch als Jesus offenbart hat.

Das mit dem Aufenthaltsort ist jetzt etwas kompliziert: überall; und doch nicht an unsere Raum Zeit-Dimension gebunden.

Sein Wort steht uns durch die Bibel zur verfügung.

Und wer ihm Nachfolgt representiert ihn Automatisch.

Da fällt mir eine Geschichte ein:

Ein ungehorsamer Soldat wird mal vor Alexander dem Großen geführt, dieser Fragt ihn wie er heiß.

"Alexander" antwortet dieser Kleinlaut.

"Entweder du änderst dein Verhalten oder deinen Namen"! sagt der König darauf.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

13.11.2007 17:19
#30 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

In Antwort auf:
JHWH natürlich,welcher sich auserdem auch als Jesus offenbart hat.

Multiple Persönlichkeit oder nur Schizophren???

Aber, nun steht wenigstens fest, dass Du kein ZJ bist.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 17:32
#31 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

pateralbi

Wenn ich es aber sagen würde, so könntet ihr mir nicht sagen, dass es nicht wahr sei.

Doch doch,und wie ich kann.

Die Gräultaten sollen auch nicht in Liebe umgewandelt werden sie sind und bleiben Gericht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

13.11.2007 20:00
#32 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

In Antwort auf:
Doch doch,und wie ich kann

Nur eines kannst Du nicht: Auf meine Postings antworten. Sagt einiges über Dich aus,
denn ich antworte Dir zumeist mit der Bibel. (an die ich übrigens nicht glaube)

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 22:29
#33 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten
Tao ho

Tja das sagt nur aus, das du mir unterlegen bist, unklug eine Waffe einzusetzten die der Kontrahent besser beherscht als man selbst.

Setzte deshalb nur das ein wovon du selbst überzeugt bist.

Außerdem das besagte Posting habe ich nicht mehr zu gsicht bekommen.

Dreieinigkeit sagt dir was?!?
Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

13.11.2007 22:42
#34 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

In Antwort auf:

Tja das sagt nur aus, das du mir unterlegen bist, unklug eine Waffe einzusetzten die der Kontrahent besser beherscht als man selbst.

Setzte deshalb nur das ein wovon du selbst überzeugt bist.


Schwachsinn. Ich hoffe du steigst da selbst hinter und man muss dir das jetzt nicht erklären

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

13.11.2007 22:46
#35 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten
In Antwort auf:
Dreieinigkeit sagt dir was?!?
Aye! Mir schon .. Sie ist ein weiteres perfides Dogma, eine falsche Lehre der Christenheit

Zudem kann es hier nicht darum gehen, sich irgendjemandem überlegen zu fühlen; ich weiß viele Gläubige hätten das so gern; doch sind sie, sobald sie von Überlegenheit gegenüber Andersdenkenden sprechen, solchen hoffnungslos unterlegen.

Auch Gott widersteht den Hochmütigen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 22:48
#36 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Schwierig zu erklären ist sie schon.

aber gleich falsch?!?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

13.11.2007 22:51
#37 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten
In Antwort auf:
aber gleich falsch?!?
Was babylonischen Ursprungs ist, kann nicht christlich sein, tut mir leid.. Und... sie ist gar nicht zu erklären...Suche hier im Forum nach dem Begriff Dreieinigekeit und du wirst mit harten Fakten konfrontiert.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 22:55
#38 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Wie nicht zu erklären. Sie beinhaltet Einheit und Verschiednheit.

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 23:10
#39 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Du hast recht die Juden zur Zeit Jesu waren Unitarier.

Als nun die Pharisäer beieinander waren, fragte sie Jesus: 42Was denkt ihr von dem Christus? Wessen Sohn ist er? Sie antworteten: aDavids. 43Da fragte er sie: Wie kann ihn dann David durch den Geist Herr nennen, wenn er sagt (Psalm 110,1): 44«Der Herr sprach zu meinem Herrn: bSetze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege»? 45Wenn nun David ihn Herr nennt, wie ist er dann sein Sohn? 46Und niemand konnte ihm ein Wort antworten, auch wagte niemand von dem Tage an, ihn hinfort zu fragen.

Für sie war der Messias nur ein Mensch.

Alle drei Personen werden außerdem als: Ewig, Heilig, Wahrhaftig, Allgegenwärtig Allmächtig .... beschrieben.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

13.11.2007 23:15
#40 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

In Antwort auf:
Alle drei Personen werden außerdem als: Ewig, Heilig, Wahrhaftig, Allgegenwärtig Allmächtig .... beschrieben.
Ja und wenn du die Bibel kennst, wirst du schnell mit den Widersprüchen konfrontiert, die diese lehre als unbiblisch kennzeichnen.

Wo zum Beispiel wird der heilige geist als Person beschrieben?

Wo wird gesagt, dass alle drei ewig, das heißt ohne Anfang und ohne Ende sind?

Warum wusste zu jesu Lebzeiten nur Gott der vater von dem Eintreffen seines großen tages, wenn doch alle drei "personen" allmächtig sind?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Helios ( Gast )
Beiträge:

13.11.2007 23:30
#41 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Was hat wissen mit allmacht zu tun?!?

Was ich interessant finde ist:

Wenn Engel im Alten Testament Meschen begegnen, fallen diese normalerweise auf die Knie und werden daraufin aufgefordert "das zu lassen" dem nur Gott soll angebetet werden.

Anders verhält es sich bei dem "Engel des Herrn" ich habe die stellen nicht mehr genau im Kopft aber wenn Menschen vor ihm niederfallen lässt er es zu.

Lukas 5

Petrus aber sprach: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, daß du den heiligen Geist belogen und etwas vom Geld für den Acker zurückbehalten hast?..

...Du hast nicht Menschen, sondern Gott belogen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.11.2007 05:57
#42 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten
Es wäre wünschenswert Helios, wenn du auf meine Fragen antworten würdest. Wissen, Weisheit und Allmacht bedingen einander. Das sollte eigentlich klar sein.

Deinen ominösen "Engel des Herrn" solltest du schon anhand von Schriftstellen belegen können.

In Antwort auf:
daß du den heiligen Geist belogen und etwas vom Geld für den Acker zurückbehalten hast?.....Du hast nicht Menschen, sondern Gott belogen.



Ein weiterer text, der klar aufzeigt, dass es sich bei dem heiligen Geist nicht um eine person, sondern Gottes wirksame Kraft handelt. Schließlich belog Ananias Gott selbst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.11.2007 06:47
#43 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

In Antwort auf:
Tja das sagt nur aus, das du mir unterlegen bist, unklug eine Waffe einzusetzten die der Kontrahent besser beherscht als man selbst

GRÖHL, der war gut, denn ich habe die Bibel mehrmals gelesen und mit
vielen Pfarrern diskutiert.
In Antwort auf:
Außerdem das besagte Posting habe ich nicht mehr zu gsicht bekommen.

Ach, daher Dein Unwissen. Kleiner Tipp: Zuerst lesen, dann posten.
In Antwort auf:
Dreieinigkeit sagt dir was?!?

Das es sie nicht gibt!!! Beweise mir anderes, bitte anhand der Bibel.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2007 06:54
#44 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Zitat von Helios
Tja das sagt nur aus, das du mir unterlegen bist, unklug eine Waffe einzusetzten die der Kontrahent besser beherscht als man selbst.

Du scheinst wirklich ein ausgemachter Träumer zu sein. Erst der Traum vom Märtyrer, jetzt noch der von der Überlegenheit.
Was sind die Anzeichen dafür? Das Tao Ho dich erwischt hat, wie du völlig themenfremde Zitate als Belege einstellst?
Snooker zeigt dir ganz klar Fehler in deiner Argumentation (falls es überhaupt mal so was ähnliches gibt) auf und du fühlst dich noch überlegen?
Da kanns nur einen Grund geben: den Glauben, die einzige Wahrheit zu besitzen. Das geht ja vielen Fundis so. Überlegenheit im Festen Glauben hat nur eben nicht das Mindeste mit Überlegenheit im Geiste zu tun.

Obwohl, einen könnte ich mir vorstellen, dem du im Forum überlegen bist. Aber eigentlich auch nicht so recht. Denn der geht wenigstens auf Argumente ein, wenn auch mit merkwürdigen Gegenargumenten. Sieht schlecht aus für dich.

Helios ( Gast )
Beiträge:

14.11.2007 17:19
#45 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten



Wo zum Beispiel wird der heilige geist als Person beschrieben?

Wo wird gesagt, dass alle drei ewig, das heißt ohne Anfang und ohne Ende sind?

Eigenschaften einer Person und Gottheit, einschließlich intellekt:
Kor 2
10Uns aber bhat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit. 11Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. 12Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern cden Geist aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist.

Gefühl:

Eph 4

30hUnd betrübt nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr iversiegelt seid für den Tag der Erlösung.

Wille:

Kor 12

11Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und hteilt einem jeden das Seine zu, wie er will.

Ewigkeit:

Hebr 9
14um wieviel mehr wird dann das bBlut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen creinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!

Allgegenwart Ps 139, Allwissenheit Jes 40,13-14 , Allmacht Röm 15,13 , Wahrheit Joh 16,13

Zuletzt
13Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen!


8Seht zu, daß euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus. 9Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig,


Zur "Überlegenheit"

Das sollte jetzt nicht arrogant klingen...ich finde es nur unlogisch das er mich mit der Bibel,von der er überhaupt nichts hält, versucht mich zu belehren.

Das erinntert mich an Zaraki Kenpachi dem sein Schwert und sein Name sowas von egal war hauptsache er hat etwas womit er attakieren kann.(Bleach)

Bin zwar kein YuGio-Fan aber so viel habe ich auch noch mitbekommen,... glaube an das Herz der Karten...^^

Ein verhasstes Werkzeug wird seinen Nutzen nie zufriedenstellend erfüllen und dadurch wird die Verachtung nur größer. (Hey darauf bin ich eben selbst gekommen^^)


Mal eine Frage an dich.

Worauf willst du eigentlich genau hinaus?!?
Scheint ja auf den ersten Blick ganz harmlos.Aber im Endeffekt degradierts du Jesus damit auch zum Menschen.
Dreieinigkeit falsch>> Jesus nur besonderer Mensch>>Heilsgeschichte für die Katz?!!?

Das heist dann wir hoffen vergeblich oder die Menschen brauchen Gottes hilfe gar nicht und können sich selbst retten und dabei autonom bleiben( Was Adam und Eva im Garten Eden ja auch angestrebt haben)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.11.2007 18:26
#46 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

wieder einmal nett am Thema vorbei.

Definition Dreieinigkeit: Dreieinigkeit oder Trinität (vom lat. tres = drei)
ist die Lehre, dass Gott ein göttliches Wesen in drei Personen (Vater, Sohn
und Heiliger Geist) ist.

Fakt ist das der Begriff Dreieinigkeit in der Bibel NICHT vorkommt.

Ich hatte Dich gebeten mir anhand der Bibel das vorhandensein dieser dreieinigen
Person aufzuzeigen.

Einen Versuch gebe ich Dir aber noch. Bin ja ein lieber Mensch.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

14.11.2007 18:30
#47 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Zitat von Tao-Ho
Einen Versuch gebe ich Dir aber noch.

Und führe ihn nicht in Versuchung, du teuflisch unchristliches Weib!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.11.2007 19:08
#48 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Zitat von Helios
Eigenschaften einer Person und Gottheit, einschließlich intellekt:
Kor 2
10Uns aber bhat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit. 11Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. 12Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern cden Geist aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist.

Es ist doch ganz eindeutig vom Geist Gottes die Rede, als seiner wirksamen Kraft. Wer ist denn dann der "geist der welt?" der muss ja dann auch als Person existieren...Wie kann man von einer person "erfüllt" sein?

Grammatisch heißt es "der Geist"! Daher ist es nicht ungewöhnlich wenn von "ihm", "mit welchem ihr" usw. die rede ist. Das heißt aber auf keinen fall, dass es sich dabei um eine Person handelt.


Dass vom Geist gesagt wird, er könne betrübt werden, wirken, handeln, reden, und hören ist eine typisches Element der biblischen Sparche denn auch von der Weisheit wird gesagt, dass sie "Kinder" habe (Luk.7:35); Tod und Sünde werden als "Könige" bezeichnet (Röm. 5:14, 21). Trotzdem würde man sie nicht für Persönlichkeiten halten...

In der New Catholic Encyclopedia wird folgendes Zugeständnis gemacht: „Aus den meisten Texten des N[euen] T[estaments] geht hervor, daß Gottes Geist nicht jemand, sondern etwas ist; dies ist besonders an dem Parallelismus zwischen dem Geist und der Kraft Gottes zu erkennen“ (1967, Bd. XIII, S. 575). Weiter heißt es darin: „Die Apologeten [das Christentum verteidigende griechische Schriftsteller des 2. Jahrhunderts] sprachen äußerst zögernd vom Geist, mit einer gewissen Zurückhaltung, ja man könnte sagen, ohne ihn als Person zu bezeichnen“ (Bd. XIV, S. 296).

Zitat von SnookerRI
Wo wird gesagt, dass alle drei ewig, das heißt ohne Anfang und ohne Ende sind?

Auf diese Frage hast du mir noch nicht geantwortet, denn du äußertest dich nicht über Jesus, von dem wir aus Kol. 1:15,16 ganz klar erfahren:
„Er [Jesus Christus] ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. Denn in ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden.“

Zitat von Helios
8Seht zu, daß euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus. 9Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig,



Gemäß dem Handwörterbuch der griechischen Sprache von Franz Passow bedeutet theótēs (die Grundform, von der theótētos abgeleitet wird) „Göttlichkeit, göttliches Wesen“ (1847, Nachdruck 1970, Bd. 1, S. 1394). Jesu „Göttlichkeit“ oder „göttliches Wesen“ macht ihn als Sohn Gottes dem Vater nicht gleichrangig und auch nicht gleich ewig, ebensowenig wie das „Menschsein“ oder das „menschliche Wesen“ bedeutet, daß alle Menschen gleichrangig oder gleichaltrig sind.

Zu Joh. 16:13 eine Anmerkung aus der katholischen "New American Bible": „Das griechische Wort für ‚Geist‘ ist sächlich, dennoch benutzen wir [in dieser englischen Übersetzung] persönliche Pronomen (‚er‘, ‚sein‘, ‚ihm‘), obschon in den meisten griechischen Hss. [Handschriften] ‚es‘ steht.“



Du siehst, Helios, einen vers für sich betrachten reicht beim Bibelstudium nicht aus... man muss darüber hinaus weiterforschen, und sich gerade bei diesen essentiellen Fragen des Glaubens die Sprachwissenschaften zu nutze machen, um ein richtiges Verständnis der texte zu erlangen.


Zitat von Helios
ich finde es nur unlogisch das er mich mit der Bibel,von der er überhaupt nichts hält, versucht mich zu belehren.
Will er dich denn belehren? Es geht doch darum, die persönlichen Eindrücke, die jemand beim bibellesen bekommt, darzulegen. Da ist es nur ganz legitim, wenn man auch dir Fragen in Bezug auf das Verständnis bestimmter Textpassagen stellt.

Wenn du hier aber weiterhin so abfällig über die ehrlichen bemühungen einiger Nutzer sprichst und sie unter anderem als "Nudelheinis" bezeichnest, darfst du dich über entsprechende Reaktionen nicht wundern.

Zitat von Helios
Mal eine Frage an dich.

Worauf willst du eigentlich genau hinaus?!?


Ich bemühe mich, Missverständnisse beim Umgang mit der Bibel auszuräumen. Solche unchristlichen Lehren wie die Dreieinigkeit, die Höllenlehre, das Fegefeuer und die vielen weiteren ziehen den christlichen Glauben in den Schumtz und verzerren das biblische Gottesbild ins Unerträgliche. Deshalb ist es so wichtig die Bibel genau zu studieren und darin nicht nachzulassen, Eigeninitiative zu ergreifen, damit die Bezeichnung "Christ" nicht zu blankem Hohn verfällt.

In Antwort auf:
Aber im Endeffekt degradierts du Jesus damit auch zum Menschen.
In der tat war Jesus Geist, auf Erden Mensch, und ist nun im Himmel als mächtige Geistschöpfung von Gott verherrlicht worden. Von einer Degradierung kann überhaupt nicht die Rede sein. Jesus wird durch die kirchlichen Lehren zu einem dreieinigen Bastard reduziert, den man weder begreifen noch erklären kann.

Informiere dich bitte über den ursprung dieser Lehre...und über das ziel, welches die kirchen damit erreichen wollten...

In Antwort auf:
Dreieinigkeit falsch>> Jesus nur besonderer Mensch>>Heilsgeschichte für die Katz?!!?
Der christliche Glaube beruht nicht auf der Dreieinigkeitslehre. Leider wird der kirchliche Christ über jesu vormenschliche Existenz und seinen jetzigen Aufgabenbereich völlig im unklaren gelassen... leider hat das auch system.

Ich hoffe für dich, dass du dich irgendwann, nach ausgiebigem Studium von solchen gedanken lösen kannst...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

hija de Dios Offline



Beiträge: 14

14.11.2007 22:32
#49 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten

Liebe Helios... ich freue mich für deinen Mut, all diesen Lieben Menschen zu beantworten. Aber mach dir bitte kein Stress, Menschen die die innere Augen geschlossen haben, werden es nicht erkennen, auch wenn du 1000 beweise gibst, werden sie immer wieder, das glauben was sie glauben wollen.
Mir tut es sehr Leid, dass sie ein viel besseres Leben führen könnten, aber durch ihre Unempfindlichkeit für das Goettliche verstehen sie es nicht.
Ich mache auch allen anderen Mut das mit Dem Glauben auszuprobieren, aber nicht kritisch rangehen. Mit ehrliche Herzen. Hey, dies ist nicht eine Sache was man Mit Gedanken, klare und sinnvolle Sätze beantworten muss, man kann es, ja klar, man kann es, aber muss man das??
wer sich über theologischen Themen persönlich auseinandersetzen möchte, kann es tun, aber immer aufpassen wie ihr ran geht. Es ist etwas was nicht "alle" verstehen können. nicht vergessen ES IST EIN GESCHENK, EINE GABE!! NICHT ETWAS WAS MAN ERLERNEN KANN!!
:-)

A quien oigo, a aquel obedezco y a aquel pertenezco...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.11.2007 22:40
#50 RE: An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben? antworten
In Antwort auf:
Mit ehrliche Herzen. Hey, dies ist nicht eine Sache was man Mit Gedanken, klare und sinnvolle Sätze beantworten muss, man kann es, ja klar, man kann es, aber muss man das??
Wer postuliert ein "ehrliches Herz" in Sachen Glauben zu haben, der muss definitiv mit seinem Verstand an die Sache herangehen. Ansonsten erleidet man im Glauben auf Kurz oder Lang - in jedem fall aber schmerzhaft - Schiffbruch...

Glauben ist nicht eine Sache mit der man mal so rumspilen und es ausprobieren kann. Eine feste, gesicherte Grundlage ist unabdingbar, wenn man einen lebendigen Glauben wünscht. Taufscheingläubige gibt es genug. Aber ihr glaube ist so fest, wie Tinte auf einem nassen Stück Papier.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor