Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 8.274 mal aufgerufen
 Lagerhalle
germany@korea-dpr.com Offline



Beiträge: 3

28.10.2007 10:03
Korean Friendship Association antworten


Gründung der Deutschen Songun Studiengruppe
am 6. Okt. 2007

Liebe Freunde und Genossen,

am 6. Oktober 2007 haben wir in Saarbrücken mit zahlreichen Genossen
aus der KFA und mit drei koreanischen Gästen aus der Botschaft der
KDVR Berlin die Deutsche Songun Studiengruppe gegründet.
Auf unserer neuen Website http://www.deutsche-songun-studiengruppe.de
werden bald einige Fotos darüber zu sehen sein.
Die Gründung der Studiengruppe am 6. Oktober erfolgte aus Anlaß des
62. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) am
10. Oktober und aus Anlaß des 10.Jahrestages der Wahl des Genossen
Kim Jong Il zum Generalsekretär der PdAK am 8. Oktober.

Unsere aktiven Mitglieder und die koreanischen Genossen von der
Botschaft aus Berlin scheuten auch lange Anfahrten nicht und erreichten
Saarbrücken in bester Stimmung.
Gegen 11 Uhr erfolgte die feierliche Begrüßung im geschmückten
Tagungsraum. Blumengebinde vor den Porträts des Präsidenten Kim Il Sung
und Generalsekretär Kim Jong Il und die Flagge der KDVR sorgten für
eine würdevolle und feierliche Atmosphäre. An den Wänden hingen etliche
aktuelle Bilder über Land und Leute Nordkoreas.
Nach der Begrüßung und dem Lied vom General Kim Jong Il erfolgte eine
Eröffnungsrede über das Wesen der Songun Politik vom
Studiengruppenleiter und OD Meinolf Mario Wulf. Im Anschluß gab es eine
Ansprache eines koreanischen Diplomaten von der Botschaft Berlin.
Dann wurden etliche ausländische Glückwunschreiben verlesen von der
KFA-Algerien, der KFA-Schweiz, des Juche-Studienzirkels aus Sri Lanka,
der KFA und Songun Studiengruppen Englands und der USA sowie von der
Pyongyang Mission der Anti-Imperialistischen Nationalen Front (AINDF).
Es folgten kurze Ansprachen und Beiträge von den Teilnehmern, z.B. von
Fritz-Walter Hornung, der in diesem Jahr ein Buch über Nordkorea veröffentlicht
hat und schon in verschiedenen Städten Dia-Vorträge gehalten hat.
Es gab einen 15-Minuten langen Filmausschnitt zu sehen aus dem Film:
"Für die Wiedergeburt des Vaterlandes" (MOKRAN Video Juche 93 (2004)
Teil 3. Das ist eine Verfilmung von Kim Il Sungs "Erinnerungen, Mit dem
Jahrhundert". Der junge Kim Il Sung gründete am 17. Oktober 1926 in der
Mandschurei die "Nieder-mit-dem Imperialismus Union", um den japanischen
Imperialismus zu besiegen und Sozialismus und Kommunismus in Korea
und weltweit aufzubauen. Diese "Nieder-mit-dem Imperialismus Union" war
der Usprung der Songun Politik, ebenso wie die historische Kalun Konferenz
im Juni 1930.
Nach dem Film gab es eine lebhafte Diskussion in sehr interaktiver Form.
Alle Teilnehmer erhielten Studienmaterial. Besonders empfohlen wird die
36 Seiten starke Abhandlung Kim Jong Ils: "Über die Grundfragen des
Aufbaus einer revolutionären Partei ", verfaßt anläßlich des 47. Jahrestages
der Gründung der PdAK am 10.Oktober 1992.
In einigen Wochen erhalten die Teilnehmer per Post Kopien der Abhandlung
Kim Jong Ils: "Die Verleumdung des Sozialismus ist unzulässig"
(vom 1. März 1993, veröffentlicht in der Zeitschrift "Kulloja", dem Organ des
Zentralkomitees der PdAK).
Alle Teilnehmer äußerten ihre Wünsche und Interessen. Es wurde auch über
die Möglichkeit von Joint Ventures gesprochen. Das ist besonders für
Geschäftsleute interessant. Einzelheiten dazu gibt es
auf der internationalen KFA-Website: http://www.korea-dpr.com/business.
Ein Teilnehmer sagte, dass es oft schwierig sei, Bücher, Filme und Musik
CD aus der KDVR zu erhalten. Die Mitglieder können sich überlegen,
welches Material sie haben möchten und es kann z.B. während einer
Delegation eine Sammelbestellung organisiert werden.
Einige Teilnehmer möchten im Oktober 2008 an einer Delegationsreise
teilnehmen.
Es wurde vereinbart, dass die Studiengruppe sich einmal im Jahr an einem
koreanischen Feiertag trifft. In der Zwischenzeit soll der Kontakt per Telefon
und e-Mail zwischen den Mitgliedern aufrecht erhalten werden.

Eine Grußbotschaft an den Genossen Marschall Kim Jong Il im Namen der
Studiengruppe wurde der Botschaft übergeben zur Weiterleitung nach
Pyongyang.

Ein weiterer Höhepunkt war der koreanische Imbiss mit traditionellem Kimchi,
Reiskuchen (Ttok) und weiteren Köstlichkeiten. Die Tagung klang harmonisch
aus bei einem gemütlichen Beisammensein und näherem Kennenlernen der
Teilnehmer.

Ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken bei allen und freue mich schon
auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch !


Meinolf Mario Wulf

Official Delegate
Korean Friendship Association

Gruppenleiter
Deutsche Songun Studiengruppe
-------------------------------------------------
http://www.korea-solidaritaetskomitee.de
http://www.deutsche-songun-studiengruppe.de



89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2007 10:09
#2 RE: Korean Friendship Association antworten

In wieviel Foren hast du diesen Mist reingestellt?
Glaubst du nicht, dass du hier falsch bist?
Verwechsle mal nicht das Auftauchen des Begriffes 'Atheismus' im Forumsuntertitel mit dem Theismus des Genossen Kim Il Sung.

Unfassbar.

Oder liegts an der Koreadiskussion vor längerer Zeit, die hier mal stattfand?
Dann hast du sie falsch verstanden.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

28.10.2007 12:37
#3 RE: Korean Friendship Association antworten

Hallo!

Regel N°1: Keine 2-Tonneposts, liest eh keiner.

In Antwort auf:
Liebe Freunde und Genossen,

Seit bereit!
IMMER BEREIT!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.10.2007 13:08
#4 RE: Korean Friendship Association antworten

In Antwort auf:
Blumengebinde vor den Porträts des Präsidenten Kim Il Sung
und Generalsekretär Kim Jong Il und die Flagge der KDVR sorgten für
eine würdevolle und feierliche Atmosphäre. An den Wänden hingen etliche
aktuelle Bilder über Land und Leute Nordkoreas.
Lasst mich raten Jungens, die aktuellen Bilder zeigen zufriedene Bürger eines absolut friedlichen Staates ohne Grundnahrungsmittelprobleme der Wirtschaftlich absolut unabhängig ist...
Wer Kommunismus toll findet, bitte. Aber so eine Diktatur als Kommunismus feiern ist ja wohl das erbärmlichste was man leisten kann.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

89 ( Gast )
Beiträge:

28.10.2007 15:18
#5 RE: Korean Friendship Association antworten

Kurze Definition der Sojun Politik:

"Diese Politik ist ein Politikstil, der darin besteht, das Militärwesen als primäre Staatsangelegenheit zu betrachten, gestützt auf den revolutionären Geist und die Kampfkraft der Volksarmee das Vaterland, die Revolution und den Sozialismus zu verteidigen und den gesamten sozialistischen Aufbau dynamisch zu beschleunigen."

http://www.youtube.com/watch?v=UtIi0vQWIpw

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Die-D...;art705,2318472

mehr ist nicht dazu zu sagen

germany@korea-dpr.com Offline



Beiträge: 3

28.10.2007 16:09
#6  Eröffnungsrede: Deutsche Songun Studiengruppe antworten

Eröffnungsrede über die Songun-Politik aus Anlass der
Gründung der Deutschen Songun Studiengruppe am 6. Oktober 2007

Es ist mir eine große Ehre, im Beisein unserer koreanischen Genossen von
der Botschaft der KDVR in Berlin, die Deutsche Songun-Studiengruppe der
Koreanischen Freundschaftsgesellschaft ( KFA - Germany) zu gründen.

Aus Anlaß unserer heutigen Gründung der Songun-Studiengruppe innerhalb
der KFA-Germany möchten wir unsere große Solidarität mit dem
sozialistischen Juche-Korea und dem großen und heroischen koreanischen
Volk ausdrücken.
Nach dem Kollaps des Sozialismus sowjetischen Stils in Osteuropa und der
Desintegration der Sowjetunion, glaubten die US-Imperialisten, dass sie jetzt
die "einzige Weltmacht" seien und gebärdeten sich arroganter, als jemals
zuvor.
Eine hemmungslose und maßlose Propagandaschlacht gegen die KDVR
wurde gestartet und boshaft erklang es aus allen imperialistischen
Trompeten: "Nordkoreas Tage sind gezählt !"
Die US-Imperialisten glaubten wirklich, dass die Zerstörung des koreanischen
Sozialismus so leicht sein würde wie in Europa. Aber sie kannten offenbar
nicht dieses heroische Volk mit seinen herausragenden, genialen und auf
allen Kontinenten beliebten führenden Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il.
Die KDVR, wo die Volksmassen die wahren Meister in Gesellschaft und
Politik sind und die Juche-Idee konsequent verwirklicht wird, ist unbesiegbar.
Ein Land, gesegnet von so außerordentlichen Führern wie Kim Il Sung und
Kim Jong Il, für die das Volk ihr Gott ist, werden genau deshalb hoch verehrt
und geliebt vom Volk. Dieses Land kann niemals zerstört werden !
Die Führung, die Koreanische Arbeiterpartei, die Koreanische Volksarmee
und das Volk sind eng vereint, wie ein Block, wie eine Familie.

Nach dem plötzlichen und schmerzvollem Verlust des Großen Präsidenten
Kim Il Sung im Juli 1994, scharte sich das ganze Volk um Kim Jong Il in
großer Enheit. Unter der klugen Führung von Kim Jong Il dongji wurde das
kostbare Schwert der Songun-Politik geschmiedet. Diese, auf der Juche-
Idee begründeten Songun-Politik bedeutet, dass in Zeiten großer
Bedrohung von außen, die Koreanische Volksarmee eine große und
einflußreiche Stellung im Staat hat. Gegründet in den Tagen des Anti-
Japanischen Befreiungskrieges unter Generalissimo Kim Il Sung wurde
die Songun-Politik als Bestandteil der Juche-Ideologie nach 1994 als
eine eine Armee-zentrierte Philosophie weiterentwickelt.
Der Sozialismus koreanischen Stils konnte so erfolgreich verteidigt werden
und die Songun-Politik macht den Weg frei für den Aufbau einer großen,
mächtigen, wohlhabenden sozialistischen Nation.

Kim Jong Il ging auf einer Rede am 1. März 1993 vor dem Zentralkommittee
auf die Vorwürfe eines angeblichen "Kasernenhofsozialismus" und
"Kommandosozialismus" ein. Die Studiengruppe sollte sich auf dem
nächsten Treffen eingehend mit dieser sehr aktuellen Arbeit Kim Jong Ils
beschäftigen: "Mißbrauch des Sozialismus ist nicht tolerierbar."
Die antikommunistischen Feinde Koreas nennen den koreanischen
Sozialismus "totalitär", "Kasernenhofsozialismus" bzw. "Kommando-
sozialismus". Damit wollen sie geistige Verwirrung stiften und leider
behaupten heute sogar etliche sogenannte Kommunisten, dass in
Nordkorea ein "Kasernenhofsozialismsus" praktiziert würde. Massiv wurde
die öffentliche Meinung nach dem Kollaps des Sozialismus sowjetischen
Stils manipuliert. Der Zusammenbruch des europäischen Sozialismus
war das Ergebnis von Konspiration, ideologischer und kultureller
Infiltration des Klassenfeindes bis in die Führungskader der Parteien.
In die Führungskader der Parteien waren Verräter eingedrungen, wie
z.B. in der Sowjetunion, in Ungarn, Polen und derTschechoslowakei.
Der Vorwurf des "Kasernenhofsozialismus" ist ebenso absurd wie der
Vorwurf von "totalitär". Es gibt heute Geschichtsfälscher, die behaupten,
dass faschistische und sozialistische Länder beide totalitär seien und
setzen Faschismus und Sozialismus gleich ! Damit wollen sie Juche-
Korea als sogenannten "totalitären" Staat diskreditieren. Dabei bedienten
sich die notorischen Faschisten Hitler, Mussolini und ihre japanischen
faschistischen Verbündeten allein dem Totalitarismus. Sie allein waren
die erbärmlichen Militaristen, Reaktionäre und entfesselten den 2. Weltkrieg.
Nicht die Volksmassen , sondern eine hauchdünne Schicht von Monopol-
kapitalisten und reaktionären Militärs profitierte unter dem Faschismus.

Seit der Konterrevolution 1989 / 1990 sprechen die Renegaten des
Sozialismus von einem "humanen und demokratischen Sozialismus".
Das kollektive Prinzip des demokratischen Zentralismus der Koreanischen
Arbeiterpartei wird von ihnen als "Kommandosozialismus" diffamiert.
Ihre Absicht ist die ideologische Infiltration westlichen Denkens und des
sogenannten westlichen Lebensstils in Nordkorea. Ihr Ziel ist immer die
Konterrevolution und das erneute Joch des Kapitalismus.
Das ganze Leben ist von der Ideologie bestimmt. Der Sozialismus ist die
weltweit progressivste Idee, wo die Volksmassen kreativ und unabhängig
am sozialen und kulturellen Leben teilhaben können - wo die Macht des
Kapitals und der Konzerne gebrochen ist - wo die Massen keine Sklaven
des Kapitals mehr sind.

Die Songun-Politik hat die KDVR in ein starkes Bollwerk, in eine unein-
nehmbare Festung verwandelt. Das ist der Verdienst von Kim Jong Il
dongji, der unter dem hoch erhobenen roten Songun-Banner die
Hochachtung aller fortschrittlichen Völker der Welt hat, der antiimperialis-
tischen und internationalistischen Genossen in aller Welt.
Die Wiedervereinigung Koreas wird im 21. Jahrhundert durch die geniale
Songun-Politik Schritt um Schritt weiter vorangetrieben.
Die historische Nord-Süd-Konferenz in Pyongyang am 15. Juni,Juche 89 (2000)
öffnete die Tore weit für eine friedliche und unabhängige Wiedervereinigung.
Alle Patrioten aus Nord- und Südkorea begrüßten enthusiastisch diese
Nord-Süd-Deklaration. Zwischen 2000 und 2002 gewann die KDVR einen
diplomatischen Sieg nach dem anderen: Die meisten westlichen Ländern
widersetzten sich der USA und nahmen diplomatische Beziehungen mit
Nordkorea auf. Generalsekretär Kim Jong Il empfing auch eine Delegation der
Europäischen Union und es wurden diplomatische Beziehungen mit der EU
aufgenommen. Die Isolationsmannöver der US-Imperialisten wurden erfolgreich
durchbrochen. Die progressiven und friedliebenden Menschen in allen
Kontinenten unterstützen die Songun-Politik der Koreanischen Arbeiterpartei.

Ich habe selbst als Delegierter auf der Internationalen Konferenz in Pyongyang
am 17. Februar 2007 gegen die feindliche US-Politik gegenüber der KDVR
als Redner teilgenommen. Deligierte aus allen Kontinenten verabschiedeten
einstimmig eine Resolution, die dem US-Kongreß übersandt wurde.

Im Oktober Juche 95 (2006) erreichte die Welt die Neuigkeit, dass die KDVR
ihren ersten nuklearen Untergrundtest erfolgreich absolviert hat und jetzt eine
Atommacht ist. Das antiimperialistische Lager in aller Welt begrüßte das als
einen Fortschritt während die Reaktionäre in aller Welt tobten und sich wieder
einmal eine wahre Haßtirade über Korea ergoß.
Dabei diente der Nukleartest allein der Selbstverteidigung und dem Schutz
der Souveränität und Würde des Mutterlandes.
Der Nukleartest hat den Ruhm der Songun-Revolution weiter gestärkt.
Keiner kann es wagen, Juche-Korea anzugreifen !
Die Sanktionen des UN-Sicherheitsrates, die auf den enormen Druck von
Japan und der USA erfolgten, können der KDVR nichts anhaben.
Bei den Sechs-Parteien-Gesprächen zeichnen sich weitere diplomatische
Erfolge für Nordkorea ab.
Auf das schärfste verurteilen wir das Militärmannöver der USA
und Südkoreas, dass vom 25. bis 30. März 2007 stattfand unter dem
Code: "Reception, Staging, Onward-moving and Integration (RSOI) und
"Foal Eagle". Die aggressiven US-Imperialisten haben dort 29.000
Soldaten plus 6000 Truppen Verstärkung eingesetzt.
Dieses Mannöver ist der stichhaltige Beweis, dass die Songun-Politik
die einzig richtige Strategie ist, um sich vor den Bedrohungen der
Imperialisten zu schützen. Songun garantiert den Frieden auf der
ganzen koreanischen Peninsula und schützt auch andere asiatische
Länder vor Angriffen.

Lang lebe unser großer General Kim Jong Il dongji !
Lang lebe die Songun-Politik !
Ruhm den drei großen Generälen des Mount Paektu:
Kim Il Sung, Kim Jong Il und Kim Jong Suk !
Choson Inmingun, Manse !


Meinolf Mario Wulf

Official Delegate KFA-Germany

Vorsitzender - Deutsche Songun Studiengruppe
http://www.deutsche-songun-studiengruppe.de

Deutsches Solidaritätskomitee für die Wiedervereinigung Koreas
http://www.korea-solidaritaetskommittee.de

germany@korea-dpr.com




Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

28.10.2007 18:47
#7 Eröffnungsrede: Deutsche Songun Studiengruppe antworten
Junger Germany-at-Korea-Freund, lies dir doch bitte mal die Forumsregeln durch. Langatmige religiöse Propaganda ist nicht erwünscht. Sie stören nach unserer allgemeinen Auffassung den Dialog. Du sollst hier nicht als machtvoller Politprediger auftreten, sondern als (Mit)Diskutant. Das nächste Mammut-Post wird drastisch gekürzt oder gelöscht. Du kannst auf den Müll ja gerne verlinken. Danke schön.

Gysi, Admin.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

28.10.2007 19:15
#8 RE: Eröffnungsrede: Deutsche Songun Studiengruppe antworten

Zitat von Gysi
Du sollst hier nicht als machtvoller Politprediger auftreten


Tut er das denn? Für mich kommt er eher wie ein völlig machtloser Feierabendpropagandist rüber. Ich hab's gelesen, gelacht, mit dem Kopf geschüttelt und unter Ulk verbucht.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor