Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 488 Antworten
und wurde 18.652 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 08:27
#401 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Ich meinte mit dem Begriff "Totschlagsargument", dass man damit die Diskussion und Kritikfähigkeit erwürgt, weil man ähnlich falsch handelt wie Datan und Abiram oder Korah. Die Frage ist doch, was ist die Grundlage der Kritikfähigkeit? Ist es erlaubt zu kritisieren, wenn man beleidigt ist und persönlich angegangen wurde oder darf man nur kritisieren, wenn man dadurch der Wahrheit näher kommen will? Du denkst, ich würde aus ersterem Grund heraus argumentieren. Dem Widerspreche ich! Mir geht es letztlich um die Wahrheit, unabhängig davon wie sie aussieht! Das Ergebnis ist somit offen und unterliegt weniger der Verzerrung, als würde ich im vorhinein in der Hinsicht forschen, dass das Ergebnis die "Wahrheit" widerspiegeln muss.

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 08:56
#402 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Wenn Kritik treffend ist, auf Fakten und auf glaubwürdig dargelegtem persönlich Erlebtem basiert, ist es für mich völlig egal, aus welcher Motivation heraus die Kritik erfolgt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 15:29
#403 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Ich war ähnlich verblendet und habe früher versucht jeder Diskussion die entsprechend Tiefgang hatte aus dem Weg zu gehen. Könnte ja meinem Glauben schaden, nicht wahr?

Siehst du? Du hälst mich für verblendet, egal wie ich mich in einer Diskussion äußere, solange ich meinen Standpunkt hier vertrete. Entweder Verblendung oder Angst vor dem Sklaven, vor dem Verlust sozialer Kontakte... Denkst du eigentlich, ich bin völlig banane? Ist rhetorisch gemeint... Natürlich denkst du das.

MennoKlamotto... Sag mal ganz ehrlich: Wer bist du, dass du mir vorwerfen kannst einer Diskussion, die deiner Meinung nach Tiefgang hat, auszuweichen zu wollen? Woher willst du das wissen? Ich sag dir was: Das interessiert dich überhaupt nicht! Es ist wohl so, wie ich schon eingangs vermutet habe: Du suchst hier Fans, Leute die dir zujubeln, Rechtfertigung für dein Denken und Handeln, und du versuchst die Verantwortung auf andere abzuwälzen. Wer dir nicht zustimmt, ist halt verblendet, hat noch nicht deine Erfahrungen gemacht, die den Horizont erweitern (und zu wahrer Erkenntnis führen), hat Angst oder kommt nur mit "Totschlagsargumenten". MennoKlamotto - das ist alles so durchschaubar... dass es mich schon wieder langweilt. Denkst du, du bist der Erste, der auf diese Art und Weise versucht zu diskutieren?

Denkst du wirklich, du könntest mir in einem Punkt Recht geben? In deiner jetzigen Verfassung? Mach dich bitte nicht lächerlich...

Gläubige, die ihre Überzeugung nach Diskussionen mit Leuten wie dir aufgeben, haben nie eine solche besessen.

In Antwort auf:
Dem Widerspreche ich! Mir geht es letztlich um die Wahrheit, unabhängig davon wie sie aussieht!


Du sagtest an anderer Stelle, dass es für dich "die" Wahrheit nicht gibt. Du scheinst also den Fokus auf deine persönliche Wahrheit zu setzen. Nun, da bist du nicht der Einzige. Aber wenn es dir tatsächlich um die Wahrheit ginge, ganz gleich wie sie aussähe, was würdest du tun, wenn du einsehen müsstest, dass du mit deiner jetzigen Auffassung auf dem Holzweg bist? Was wirst du dann tun? Ein neues eigenes Konstrukt erschaffen, in dem dein Wahlspruch "Kampf um Wahrheit" allen um die Ohren weht? Und was kommt danach?

Nach welchen Methoden unterziehst du deine jetzige Auffassung abermals dem Zweifel? Oder steht das für dich nicht mehr zur Disposition?

Immerhin hast du dir ja das passende Forum ausgesucht. Hier wirst du tosenden Applaus für deine Schauergeschichten ernten. Villeicht ist es genau das, worauf du aus bist B.S. wedelt ja schon ganz eifrig mit dem Fähnchen

Früher war ich geblendet, und dachte Diskussionen auf diesem Niveau hätten doch irgendeinen Sinn. Viele Erfahrungen lehrten mich das Gegenteil.

Zitat von BS
Na, auf jeden Fall wird die Entwicklung hier das Bild der ZJ bei allen, die hier mitlesen, massiv beeinflussen.

Das denke ich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich hier auch nur ein User, angeregt durch dieses Forum, den JZ zuwendet. Wer hier liest bzw. schreibt, hat doch schon ein klar negatives Bild von Religionen, insbesondere den JZ, oder gehört zu den wenigen Irren, die gegen den Strom schwimmen. Aber das ist äußerst selten geworden. Mit der Masse geht es eben doch eindeutig komfortabler...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2009 15:35
#404 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Wieder ein inhaltsleerer Post der Marke Snooker ohne ein einziges logisches Argument...

Mit ihm zu reden ist sinnlos, MennoKlamotto, das haben schon viele (ich unklusive) unter sehr viel Zeitverlust feststellen müssen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 15:53
#405 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Wieder ein inhaltsleerer Post der Marke Snooker ohne ein einziges logisches Argument...

Freut mich, dass du das so siehst, dann bin ich ja auf dem richtigen Weg.

In Antwort auf:
Mit ihm zu reden ist sinnlos, MennoKlamotto, das haben schon viele (ich unklusive) unter sehr viel Zeitverlust feststellen müssen.

Genau! Ich bin ein ganz schlimmer Zeiträuber. Der Schlimmste überhaupt, nicht wahr, Relix? Ich vertrete nämlich meinen Standpunkt und plappere den Oberen dieses Forums nicht nach dem Mund... Ja das ist schon sehr zeitaufwendig, und wie man anhand der Meinungen von Relix, Stan, B.S., und Gysi erkennt, auch mit einer ordentlichen Portion Frust verbunden... Vielleicht ist ihre Situation mit der Gemütslage eines Missionars vergleichbar, der den armen, verblendeten, fundamentalistischen, aggressiven und sicherlich auch dummen Gläubigen erklären will, dass es sowas wie Gott überhaupt nicht geben kann, und der dabei auch nach Jahren eifriger Tätigkeit keinen Erfolg zu vermelden hat.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 15:54
#406 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich hier auch nur ein User, angeregt durch dieses Forum, den JZ zuwendet.


Ich auch nicht.
Aber Beeinflussung des Bildes der ZJ bedeutet doch nicht nur, sich ihnen anzuschließen oder nicht.

Es kann auch bedeuten, sie zu tolerieren, sie zu akzeptieren oder eben sie als schädlich einzustufen. Das wieder in verschiedenen Graden.

Bisher seid ihr bei mir ne Truppe gewesen, die nervt weil missioniert, aber sonst ihr Ding macht. Sich nicht um den Staat kümmert, aber zumindest seine Gesetze achtet.

Manches, was ich jetzt erfahre lässt mich an dem zweifeln. Das stuft bei mir bereits langsam die ZJ von tolerierbar in gefährlich ein. Nicht für den Staat, jedenfalls solange sie nicht Massenbewegung werden, nicht für mich, aber für die Mitglieder.

Das alles, weil Mennoklamotto einfach glaubhafter rüber kommt als bisher du. Auch mir fehlen die konkreten Antworten auf konkrete Fragen. Das wirkt nun mal ausweichend und somit unglaubwürdig.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2009 15:58
#407 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Ich vertrete nämlich meinen Standpunkt und plappere den Oberen dieses Forums nicht nach dem Mund...



Ja, du tapferer Rebell und, armer, armer, Märtyrer...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 16:08
#408 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Es kann auch bedeuten, sie zu tolerieren, sie zu akzeptieren oder eben sie als schädlich einzustufen. Das wieder in verschiedenen Graden.

Denkst du wirklich, dass das durch dieses Forum möglich wäre... ich nicht.

In Antwort auf:
Das alles, weil Mennoklamotto einfach glaubhafter rüber kommt als bisher du.

Dass du das so siehst ist doch nicht verwunderlich. Natürlich erscheint er dir glaubwürdiger als ich. Er kritisiert ja eine religiöse Gruppierung, die du bestenfalls als lästige Schmeißfliege betrachtest, die dich durch ihr Missionieren stört. Und du kannst mir nicht weiß machen, dass du mich jemals als glaubwürdig empfunden hast.
Was meinst du wohl, warum eine ernsthafte Diskussion darüber so wenig Sinn macht? In was für einem Forum denkst du bist du hier?

In Antwort auf:
Sich nicht um den Staat kümmert, aber zumindest seine Gesetze achtet.

Die Einhaltung der Gesetze eines Staates nützt demselben und der Gesellschaft, die durch ihn geordnet wird, sehr wohl, sonst würde er sie wohl kaum erlassen, und nach Kräften für die Durchsetzung sorgen. Eine interessante Ansicht, die du da hast. Wahrscheinlich ist dir jemand, der Milliarden Steuergelder hinterzieht dafür aber wählen geht auch lieber, als ein Zeuge Jehovas, der 50 km/h fährt, wo 50 km/h gefordert wird. Bloß kein ZJ, der zwar die Gesetze des Staates achtet, aber nicht bereit ist, in Afghanistan für sein Vaterland zu sterben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

26.10.2009 16:16
#409  Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Zitat von Snooker
Ja das ist schon sehr zeitaufwendig, und wie man anhand der Meinungen von Relix, Stan, B.S., und Gysi erkennt, auch mit einer ordentlichen Portion Frust verbunden... Vielleicht ist ihre Situation mit der Gemütslage eines Missionars vergleichbar, der den armen, verblendeten, fundamentalistischen, aggressiven und sicherlich auch dummen Gläubigen erklären will, dass es sowas wie Gott überhaupt nicht geben kann, und der dabei auch nach Jahren eifriger Tätigkeit keinen Erfolg zu vermelden hat.

1. Was für einen Erfolg hast du denn mit deiner Überzeugungsfähigkeit zu melden?

2. So wie du unsere Haltungen als glaubensresitente Sturheit erkennen magst, die dein Gott uns schlimm, ganz schlimm vergelten wird, werden wir deine Verteidigungs-Rhetorik als hochgradig erkenntnisresistent bewerten. Soweit kann Religion dich bringen. Schaue nur hin und wieder mal in dir rein und prüfe nach, wie du dich fühlst...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 16:27
#410 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
1. Was für einen Erfolg hast du denn mit deiner Überzeugungsfähigkeit zu melden?

100% . Und jetzt denk da bitte erst mal drüber nach, bevor du mir zurückschreibst. Womöglich fällt dir dann ja auf, worauf ich hinaus will.

In Antwort auf:
Soweit kann Religion dich bringen.

Wie ihr auf meine Äußerungen reagiert, ist doch Sache eurer Überzeugung und nicht die meiner Überzeugung? Dass du mich für erkenntnisresistent hälst ist auch wahr, allerdings seit nunmehr vier Jahren absolut nichts Neues. Zumindest für mich nicht. Es darf für dich nur eine Erkenntnis geben, und zwar die, dass es keinen Gott geben kann bzw. darf. Jeder, der dem widerspricht, ist natürlich erkenntnisresistent, (und zwar von vorn herein, nicht wahr?)

In Antwort auf:
Schaue nur hin und wieder mal in dir rein und prüfe nach, wie du dich fühlst...

Hälst du "täglich" für einen guten Rhythmus?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

26.10.2009 16:54
#411  Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Wie ihr auf meine Äußerungen reagiert, ist doch Sache eurer Überzeugung

Es ist im besten Fall eine Sache der Beschreitung des Erkenntnispfades!

In Antwort auf:
Es darf für dich nur eine Erkenntnis geben, und zwar die, dass es keinen Gott geben kann bzw. darf. Jeder, der dem widerspricht, ist natürlich erkenntnisresistent, (und zwar von vorn herein, nicht wahr?)

Nee, das siehst du falsch. Du gehst offenbar von deiner Diskussionsstrategie aus und kannst dir nicht vorstellen, dass es andere gibt.

In Antwort auf:
Hälst du "täglich" für einen guten Rhythmus?

Oh ja! Aber du meinst doch wohl nicht allen Ernstes deine Gebete?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 17:21
#412 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Es ist im besten Fall eine Sache der Beschreitung des Erkenntnispfades!

Von dem ihr sagt, das ich nicht auf ihm wandle. Wie kommt ihr zu dieser Aussage? Durch eure Überzeugung.

In Antwort auf:
Nee, das siehst du falsch. Du gehst offenbar von deiner Diskussionsstrategie aus und kannst dir nicht vorstellen, dass es andere gibt.

Interessant: Wie könnt ihr bzw. du dann auch nur daran denken, die Wertung erkenntnisresistent im Hinblick auf meine Äußerung in Betracht zu ziehen? Wäre das Ganze dann nicht eher eine offene Frage, bei welcher man sich eingestehen müsste, die Antwort nicht zu kennen?

Im Übrigen kann ich mich voll und ganz auf deine Diskussionstrategie beziehen und verlassen. Knappe 6000 Beiträge sprechen da eine sehr deutliche Sprache.

In Antwort auf:
Aber du meinst doch wohl nicht allen Ernstes deine Gebete?

Nein, aber selbst wenn es so wäre: Ist es nicht Sache des Individuums selbst, den Weg in sich selbst hineinzuhören, zu finden? Wie selbstkritisch das bei jedem Einzelnen verläuft entzieht sich beinahe vollständig einer Beurteilung von aussen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

26.10.2009 17:48
#413 Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Von dem ihr sagt, das ich nicht auf ihm wandle. Wie kommt ihr zu dieser Aussage? Durch eure Überzeugung.

Erkenntnis gewinnt man durch Sinneswahrnehmung, empirische Datensammlung und logische Verknüpfung. Die Grenzen stecken unsere naturalistisch vorgegebenen Werkzeuge. Und weil uns allen relativ gleich mitgegeben worden sind, können wir uns auch so schnell eins werden. Dass der Naturalismus und unsere Umwelt die Vorgaben unserer Erkenntnis bilden, davon bin ich in der Tat überzeugt. Man kann sich auch alles zerreden, um sich etwas Vorgegebenem anzupassen. Und das tue ich schon mal nicht! Das tust jedoch du!

In Antwort auf:
Wie könnt ihr bzw. du dann auch nur daran denken, die Wertung erkenntnisresistent im Hinblick auf meine Äußerung in Betracht zu ziehen?

Deine Parameter reichen nicht bis in deine Sinneswahrnehmungen hin. Z.B. erkennst du nicht an, dass dein Gott mit uns Ungläubigen ganz schön streng vorgeht, ungerecht. Du kritisierst Gott nicht, nicht die Bibel. Es gilt das oberste WT-Gebot. Du siehst nicht einmal, dass man selbst mit der Bibel als Parameter zu verschiedenen Ergebnissen oder Bildern kommen kann! Parameter müssen in der Wissenschaft tiefer reichen - in das Naturalistische hinein. Denn die Natur - und deine innere Natur - sind die einzige Urinstanz, die du zur Erkenntnisreflektion in und um dir hast.

In Antwort auf:
Ist es nicht Sache des Individuums selbst, den Weg in sich selbst hineinzuhören, zu finden?

Du darfst machen was du willst. Aber höre, fühle in dir hinein. Nicht in Gott. In DIR!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 17:50
#414 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Jau,Snooker...ich denke auch das du deinen Auftraggebern mitteilen mußt "Projekt Religionsforum-Atheismus vs.Religion-Der substanzielle Dialog" gescheitert.
Dir selbst fällt es selbstverständlich nicht auf und du wirst vlt .dein Leben lang auf dem Holzweg wandeln.Aber mittlerweile ist auch dem letzten User aufgefallen, das du nur heisse Luft ablässt.
Ausweichen,Verleugnen,Lustig machen...das zwar in Perfektion,aber überzeugen tut das wirklich nur wirklich arme,verzweifelte Seelen

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 18:58
#415 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Und das tue ich schon mal nicht! Das tust jedoch du!

Nur weil ich deiner Auffassung über Erkenntnisgewinn nicht zustimme, denkst du ich zerrede alles nur und passe mich etwas Vorgegebenen an? Auch du hast dich etwas Vorgegeben angepasst, allein durch deine Erziehung und die dich umgebende Umwelt. Davon bist du doch nicht etwa ausgenommen?

Wer sagt dir, dass deine Überzeugung nicht auf viel wackeligeren Füßen steht, als meine? Letztendlich sagst du dir das. Weil du es so sehen willst.

In Antwort auf:
Z.B. erkennst du nicht an, dass dein Gott mit uns Ungläubigen ganz schön streng vorgeht, ungerecht.

Natürlich empfindest du das als ungerecht. Ist es aber wirklich so? Für dich steht das fest. Du hinterfragst das nicht mehr, weil du es nicht hinterfragen darfst, ohne deinen Atheismus zu verleugnen. Warum aber sollte ich jetzt deine Meinung übernehmen? Sie entspringt doch nur dem, was du hören willst. Die frage, ob es sich wirklich so verhält wird dadurch doch auf keinen Fall objektiv beantwortet.

In Antwort auf:
Du kritisierst Gott nicht, nicht die Bibel.

Und du? Kritisierst du den Atheismus bzw, die Grundlehren? Bist du Atheist oder nicht? Dabei verlangst du nicht von mir Gott zu kritisieren - du verlangst, dass ich ihn ablehne. Denn erst wenn ich ihn abgelehnt habe, habe ich deiner Meinung nach kritisiert. Und das ist nun wirklich mehr als schwach.

In Antwort auf:
Du siehst nicht einmal, dass man selbst mit der Bibel als Parameter zu verschiedenen Ergebnissen oder Bildern kommen kann!



Natürlich seh ich das. ich seh aber auch die Widersprüche, die sich da bei vielen Ergebnissen auftun. Das spielt für euch natürlich gar keine Rolle, da für euch alles, was mit der Bibel zu tun hat widersprüchlich ist. Das sind Kreisschlüsse, Gysi. Und deshalb werden wir doch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, da wir unsere naturalistisch vorgegeben Werkzeuge anders einsetzen ... - du streng immanent und materialistisch ich dagegen auch transzendet. Natürlich kommen wir dann zu unterschiedlichen Ergebnissen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 19:00
#416 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Jau,Snooker...ich denke auch das du deinen Auftraggebern mitteilen mußt "Projekt Religionsforum-Atheismus vs.Religion-Der substanzielle Dialog" gescheitert.

Du hast es wohl immer noch nicht begriffen, was?

In Antwort auf:
Dir selbst fällt es selbstverständlich nicht auf und du wirst vlt .dein Leben lang auf dem Holzweg wandeln.Aber mittlerweile ist auch dem letzten User aufgefallen, das du nur heisse Luft ablässt.
Ausweichen,Verleugnen,Lustig machen...das zwar in Perfektion,aber überzeugen tut das wirklich nur wirklich arme,verzweifelte Seelen

Ich wette, du hast nicht den Mumm, das deinem Spiegelbild zu sagen.

Hey Stan, you make my day!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Stan ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2009 19:05
#417 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Zitat von SnookerRI
Du hast es wohl immer noch nicht begriffen, was?

Ich wette, du hast nicht den Mumm, das deinem Spiegelbild zu sagen.



Zu beidem....natürlich nicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

26.10.2009 19:31
#418 Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Nur weil ich deiner Auffassung über Erkenntnisgewinn nicht zustimme, denkst du ich zerrede alles nur und passe mich etwas Vorgegebenen an?

Erkenntnisgewinn lässt sich nicht demokratisch abstimmen. Das, was die Wissenschaftstheorie als Erkenntnisgewinn und Erkenntnispfad entdeckt hat, ist schlichtweg - wahr. Wenn du den Erkenntnispfad bestreitest, redet du - unwahr. Brutal, brutal, aber das ist nicht nur meine unmaßgebliche Meinung hierzu - das ist maßgeblich und wahr!

In Antwort auf:
Auch du hast dich etwas Vorgegeben angepasst, allein durch deine Erziehung und die dich umgebende Umwelt. Davon bist du doch nicht etwa ausgenommen?

Ja, das stimmt. Was bleibt mir denn übrig? Ich orientiere mich an der Realität. Mit dem permanenten Vorbehalt, mich auch irren zu können. Das tust du nicht. So fällt es mir leichter als dir, Irrtümer abzulegen.

In Antwort auf:
Natürlich empfindest du das als ungerecht. Ist es aber wirklich so?

Wer setzt denn fest, was Gerechtigkeit ist? Gott? Nee, die MENSCHEN setzen das fest! Na gut, nicht ganz: Ihre naturalistische Anlage setzt sie fast. Recht ist ein Verhaltenskodex unter den Menschen, damit sie das gesellschaftliche Zusammenleben wumpen können. Gerechtigkeit ist keine tierische, keine göttliche, sondern einzig eine menschliche Kategorie. Sind eherne Kernaussagen festzumachen? Ja. => Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Hatte gedauert, bis wir dahin kamen. Davon wusste die Bibel noch nix....

In Antwort auf:
Das spielt für euch natürlich gar keine Rolle, da für euch alles, was mit der Bibel zu tun hat widersprüchlich ist.

Ist doch gar nicht wahr! Ich sehe zu, emotionale Aversionen gegen die Bibel außen vor zu lassen, wenn es um die Forschung geht! Kritisiere ich den Atheismus? Wenn ich eine Veranlassung dazu hätte, täte ich das! Aber vergiss nicht, dass ich früher durchaus an einen Gott glaubte - weil mir das so eingetrichtert wurde. Aber immer begleiteten mich die eklatanten Widersprüche und massiven Zweifel, die mir meine naturalistischen Grundanlagen jeden Tag an die Schläfen hämmerten! Dann hatte ich irgendwann kapiert, wer meine innere Autorität ist. Und seit ich auf sie höre, quälen mich keine Zweifel mehr! Wie kommt den das?

In Antwort auf:
Und deshalb werden wir doch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen,

Das erwarte ich auch nicht. Du sollst nur wissen, dass es mir ohne Gott besser geht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 19:32
#419 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

was zu erwarten war :D


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.10.2009 20:06
#420 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Das, was die Wissenschaftstheorie als Erkenntnisgewinn und Erkenntnispfad entdeckt hat, ist schlichtweg - wahr.

Das ist höchstens eins der Dogmen des Atheismus - mehr nicht! Ausserdem sind die "Entdeckungen" der Zeit und ihren Parametern unterworfen, und somit sind sie begrenzt.

In Antwort auf:
Wenn du den Erkenntnispfad bestreitest, redet du - unwahr.

Ich bestreite den Erkenntnispfad ja gar nicht, ich teile lediglich nicht deine Meinung diesbezüglich. Im Übrigen finde ich es erstaunlich, dass du das, was die Wissenschaftstheorie momentan zu bieten hat so vorbehaltlos als kritikimmun empfindest...

In Antwort auf:
Das tust du nicht. So fällt es mir leichter als dir, Irrtümer abzulegen.

Natürlich tu ich das. Aauch wenn du es nicht wahrhaben willst, weil es deiner Meinung und Erfahrung widerspricht. Ich könnte dir exakt dasgleiche vorwerfen - das führt aber zu nichts.

In Antwort auf:
Nee, die MENSCHEN setzen das fest!

Richtig. Und sie setzen sich nach Belieben darüber hinweg, weil das eh beliebig ist. Welcher Mensch kann und will den von sich behaupten einen allgemeingültigen Standard gefunden zu haben? Das kann keiner. Also wird irgendein Nenner gesucht, über den man sich dann trotzdem ohne Weiteres hinwegsetzen kann.

In Antwort auf:
Sind eherne Kernaussagen festzumachen? Ja. => Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Hatte gedauert, bis wir dahin kamen. Davon wusste die Bibel noch nix....

Und ob. Sie wusste und weiß, wie man von der Theorie auch dauerhaft auf die praktische Umsetzung kommt. Über eherne grundsätze reden kann man schnell. Wo ist denn z.B. die Frau dem Mann rechtlich gleichgestellt? Nur auf dem Papier. In der Gesellschaft sieht das noch ganz anders aus - s. z.B. Lohnunterschiede. Das ist doch alles Bla Bla Bla. nichts als heiße Luft.


In Antwort auf:
Und seit ich auf sie höre, quälen mich keine Zweifel mehr! Wie kommt den das?

Du hast aufgehört zu hinterfragen. Immerhin weiß jetzt jeder, dass du hier zwar Zweifel von Gläubigen einforderst, selbst aber nicht mehr imstande dazu bist. Danke

In Antwort auf:
Du sollst nur wissen, dass es mir ohne Gott besser geht.

Dein Bild von Gott vorrausgesetzt und mit Rücksicht auf deine Erfahrung ist das nur verständlich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

26.10.2009 20:39
#421 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Hallo Snooker

Zitat von Gysi
Erkenntnis gewinnt man durch Sinneswahrnehmung, empirische Datensammlung und logische Verknüpfung.


Zitat von Snooker
Nur weil ich deiner Auffassung über Erkenntnisgewinn nicht zustimme"


Mich würde interessieren, wie Deine Methode des Erkenntnisgewinns, im Gegensatz zu
der von Gysi, also der naturwissenschaftlich orientierten, genau aussieht?
Kannst Du Deine Vorgehensweise beschreiben?

Grüsse
Till

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

26.10.2009 20:49
#422 Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:
Das ist höchstens eins der Dogmen des Atheismus - mehr nicht! Ausserdem sind die "Entdeckungen" der Zeit und ihren Parametern unterworfen, und somit sind sie begrenzt.

Das ist Wissenschaftstheorie! Was hat der Atheismus damit zu tun? Alles was wir Menschen uns erdenken, ist durch Parameter begrenzt! Wenn die aber in Naturgesetzen begründet sind, hat die Theorie gute Karten. Wenn dein Parameter "Gott" heißt oder "das Neue Testament", sieht's mit der Überzeugungskraft aber dürftiger aus...

In Antwort auf:
Im Übrigen finde ich es erstaunlich, dass du das, was die Wissenschaftstheorie momentan zu bieten hat so vorbehaltlos als kritikimmun empfindest...

Ich bin doch gar nicht kritikimmun. Ich habe nur keine. Die Wissenschaft, die nur die Widerlegung einer Theorie als erreichte Wahrheit anerkennt, geht mit der Kategorie "Wahrheit" deutlich korrekter um, als ihr aus dem theologischen Bereich das mit eurem Verbot des Zweifels - also genau dem Gegenteil - tut.

In Antwort auf:
Und sie setzen sich nach Belieben darüber hinweg, weil das eh beliebig ist. Welcher Mensch kann und will den von sich behaupten einen allgemeingültigen Standard gefunden zu haben?

Das Gesetz ist nicht beliebig, sondern ein Gesellschaftsvertrag. Jedenfalls in einer Demokratie. Das Gesetz ist sehr wohl allgemeingültig. Sonst wäre es aber ein schlechtes Gesetz... Du meinst wahrscheinlich: über die Zeiten gültig, ehern. Da haben wir doch schon viel erreicht. Und wenn wir was verbessern können, dann tun wir das halt.

In Antwort auf:
Über eherne grundsätze reden kann man schnell. Wo ist denn z.B. die Frau dem Mann rechtlich gleichgestellt? Nur auf dem Papier. In der Gesellschaft sieht das noch ganz anders aus - s. z.B. Lohnunterschiede. Das ist doch alles Bla Bla Bla. nichts als heiße Luft.

Was wusste denn die Bibel von den goldenen Grundregeln, die nicht mehr zu toppen sind? Du meinst doch wohl nicht im Ernst die 10 Gebote? Sag mal einem Richter, dass der damit arbeiten soll... Wo steht denn in der Bibel was von Feminismus, Tierschutz und dem Recht auf Meinungsfreiheit? Und dem Recht zu zweifeln, um mit wissenschaftlichem Denken, die Menschen weiterzubringen?

In Antwort auf:
Du hast aufgehört zu hinterfragen. Immerhin weiß jetzt jeder, dass du hier zwar Zweifel von Gläubigen einforderst, selbst aber nicht mehr imstande dazu bist. Danke

Neidisch? Ich würde sofort den Atheismus anzweifeln, wenn ich ein Indiz dafür hätte! Aber mich würden Zweifel nicht mehr quälen! Das taten sie, als dieser Meta-Chef sie mir unter Androhung fürchterlichster Strafe verboten hatte! (Ich meine mit "Gott" natürlich die Finsterlinge von Menschen, die sich hinter dieser Figur versteckten...)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

MennoKlamotto Offline

Agnostischer Atheist


Beiträge: 1.325

26.10.2009 21:53
#423 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

In Antwort auf:

Richtig. Und sie setzen sich nach Belieben darüber hinweg, weil das eh beliebig ist. Welcher Mensch kann und will den von sich behaupten einen allgemeingültigen Standard gefunden zu haben? Das kann keiner. Also wird irgendein Nenner gesucht, über den man sich dann trotzdem ohne Weiteres hinwegsetzen kann.


Innerhalb der Organisation ist aber auch nicht alles Gold was glänzt. Es wird immer so getan, als wäre durch das ständige Bibelstudium und durch den "Geist Gottes" eine "moralischere" Klasse, nämlich weltweit alle Zeugen Jehovas, in dieser Welt die in allem moralischer, ehrlicher und deutlich Problembefreiter ist. Oder hast du schonmal in der Literatur von Kindesmissbräuchen gehört oder von Ältestenschaften die untereinander die Partner tauschten, wo dann jemand aus Selters kommen musste um die komplette Mannschaft des Amtes zu entheben? Nein, hast du nicht? Du hast recht. Innerhalb der Organisation redet man hinter vorgehaltener Hand. Aber es gibt diese Fälle, das weißt du selbst gut genug. Wir "waren" nicht besser, wir waren nur besser darin es nicht öffentlich werden zu lassen. All die Dinge die wir an großen Kirchen kritisiert haben, haben wir um ein vielfaches selbst erlebt. Es gibt innerhalb der Organisatoin die gleichen Probleme. Eine Studie oder Statistik könnte das belegen, wird aber natürlich nur intern durchgeführt und gelangt nie an die Öffentlichkeit. Warum erstatten denn Kreisaufseher so ausführlich Bericht? Natürlich um uns zu "ermuntern".

Der Geist Gottes ist nicht auf dieser Organisation und wenn du den Fakten ins Auge siehst, weißt du das. Du redest von Erkenntnisgewinn und betrachtest das ganze von einer gewissen Distanz, weil du es nicht an dich ran lassen willst oder kannst. Vermutlich gehörst du auch zu denen, die von Kindheit an in der "Wahrheit" groß gezogen wurden. Für so jemand ist es um ein vielfaches schwieriger als für jemanden spät "überzeugten". Daher wird doch auch so viel Wert darauf gelegt, seine Kinder entsprechend "dem Weg" zu erziehen! Aber natürlich haben all die anderen nur einen schwachen Glauben gehabt und sich deswegen gegen die Wahrheit entschieden...

---------------------------------------------

Intelligent Design hat ganz ein anderes Problem: Es gibt sich als Wissenschaft, will aber gar kein Wissen schaffen - die wollen überhaupt nichts herausfinden. Weil sie ja eh schon die Antwort kennen. Ihre Antwort ist immer: Gott. Wer glaubt, die Antwort schon zu kennen, macht keine Wissenschaft - er macht Propaganda."

Christian Offline



Beiträge: 174

30.10.2009 16:12
#424 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Hallo SnookerRi,

Zitat von SnookerRI
"Hallo Christian...

In Antwort auf:
Was meinst du zu http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...message=3109818? Ist der dort beschriebene "Knecht David" nicht der Messias Jesus Christus?
Und wenn ja: Ist er dann nicht Jehova?


Dazu äußere ich mich noch im Thread selbst sobald ich es geschafft habe dort aufzuräumen..." (Quelle: http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...message=3111345).



So, jetzt funktioniert die Verlinkung wieder. Jetzt kannst du dich zu den hier im Zitat gestellten Fragen äussern.

Gruss
Christian

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.10.2009 20:02
#425 RE: Ich war ein Zeuge Jehova! antworten

Zitat von Eulenspiegel
Mich würde interessieren, wie Deine Methode des Erkenntnisgewinns, im Gegensatz zu
der von Gysi, also der naturwissenschaftlich orientierten, genau aussieht?
Kannst Du Deine Vorgehensweise beschreiben?

Sie unterscheidet sich im Wesentlichen darin, dass ich Transzendete nicht ausklammere. Beschränkt man sich auf der Suche nach Erkenntnis auf das, was dem Menschen in seiner physischen und psychischen Begrenzung greifbar ist, wird man meiner Meinung nach nie ein volles Maß an Erkenntnis erlangen können.

Zitat von Gysi
Das ist Wissenschaftstheorie! Was hat der Atheismus damit zu tun?

Ne ganze Menge, wenn man die Atheisten hier liest. Dann drängt sich doch der Eindruck auf, als sei das einer der Grundpfeiler des Atheismus.

In Antwort auf:
Ich bin doch gar nicht kritikimmun. Ich habe nur keine.

Was würdest du wohl einem Religiösen sagen, der so antworten würde, hmm? Ich kanns mir schon denken....

In Antwort auf:
Das Gesetz ist nicht beliebig, sondern ein Gesellschaftsvertrag. Jedenfalls in einer Demokratie. Das Gesetz ist sehr wohl allgemeingültig.

Was nützt ein Vertrag für die Gesellschaft, wenn er nicht von allen eingehalten wird? Ganze Berufszweige beschäftigen sich genau damit. Vielfach sieht das Individuum einen Nutzen in der Übertreutn dieses auf dem Papier allgemeingültigen Vertrags. Du bist bei einem solchen Vorhaben immer auf das Verhältnis zwischen jedem Einzelnen und seiner moralischen Verpflichtung der Gemeinschaft gegenüber, angewiesen. Wenn es da zu Problemen kommt, kann ein Geschellschaftstvertrag schnell zu einem kaum aussagekräftigen Papierwerk werden.

In Antwort auf:
Wo steht denn in der Bibel was von Feminismus, Tierschutz und dem Recht auf Meinungsfreiheit?

Davon abgesehn, dass alle -ismen auch Schattenseiten haben können, habe ich das alles schon mehrfach hier im Forum aufgezeigt. Das Problem wird vielmehr sein, dass du das alles als persönliche Auslegung meinerseits bezeichnen wirst, und nicht als biblische Richtlinie, weil es deinem Verständnis der Bibel widerspricht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor