Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 488 Antworten
und wurde 18.660 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 20
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

02.09.2008 20:03
#226 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Nun, lieber Snooker. Dann erzähle uns mal bitte wie die Zeugen
dazu kamen ausgerechnet das Jahr 1914 auszuwählen. Wie und wo
steht in welchem Buch, dass ausgerechnet im Jahr 1914 der Krieg
im Himmel ausbrach und Satan aus dem Himmel geschmissen wurde.


Nun liebe Tao-Ho. Du wirst dier darüber im Klaren sein, dass das nicht in ein zwei Sätzen zu beantworten ist. Um genauer zu sein: Es sind ganze Bücher über dieses Thema geschrieben worden. Wenn ich mich nun hinsetze, und nachforsche wie ich diese Thematik im Forum kompakt und doch aussagekräftig herüberbringen kann, sollte die Frage, auf die ich damit antworte ehrlich gemeint sein. Und das Tao-Ho, nehm ich dir nach dem, was ich mit dir hier schon erlebt habe, nicht ab.

In Antwort auf:
Kann etwas dauern, weil ich mit der hiesigen Suchfunktion nicht so
gut umgehen kann. Geb ich zu...

Einfach ist es wirklich nicht, da man nicht nmach ganzen Sätzen oder Satzteilen suchen kann. Aber bei deiner Akribik wird das sicherlich nicht allzulange auf sich warten lassen. Ich habs ja immerhin oft genug erwähnt...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

02.09.2008 20:31
#227 RE: Jehovas Zeugen antworten

Mum hatte gefragt, wie die ZJ auf das Datum 1914 kommen. Mir ist es schnuppe,
weil ich eh nicht dran glaube. Antwort also ihr bitte.

Ja, dass Du das oft genug erwähnt hast weiss ich wohl. Nur habe ich immer noch
weniger Zeit, als mir lieb ist, um jetzt das ganze Forum zu durchforsten.
Also werde ich qilin bemühen müssen, denn der ist länger als ich am PC und
hat nun mal mehr Zeit am PC zur Verfügung. Wir werden es schon finden.

Wenn nicht ist es auch nicht schlimm, finde ich, denn ich weiss ja wie Du
darüber denkst. Du ja auch. Wir werden alle vernichtet werden, weil wir es
alle nicht anders haben wollen (Betonung liegt auf WIR ALLE...). Was der
homosexuelle Zeuge Jehovas will ist ja auch egal dabei. Oder bestreitest
Du immer noch, dass es schwule ZJ gibt?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

02.09.2008 21:31
#228 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Du wirst dier darüber im Klaren sein, dass das nicht in ein zwei Sätzen zu beantworten ist. Um genauer zu sein: Es sind ganze Bücher über dieses Thema geschrieben worden.

Ich hätte gar nicht gedacht, daß es so kompliziert sein kann, die genaue Jahreszahl zu berechnen,
zu der im Himmel ein Krieg ausgebrochen ist.
Grüsse
Till

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

02.09.2008 21:38
#229 RE: Jehovas Zeugen antworten
In Antwort auf:
Wir werden alle vernichtet werden, weil wir es
alle nicht anders haben wollen (Betonung liegt auf WIR ALLE...).
Wenn du das für alle Menschen so festlegen willst - bitte. Unterlasse es aber bitte, anderen deine Schlüsse bzw. Vermutungen in den mund legen zu wollen.

Nur um das nochmal richtigzustellen: Es werden die vernichtet, die nicht nach Gottes Grundsätzen leben wollen, und das nachdem einwandfrei erwiesen ist, das nur das Anwenden dieser Grundsätze, Frieden und Sicherheit für alle auf der Erde lebenden Menschen bewirken kann. Durch ihre Entschediung stellen sie sich als Feinde dieses Friedens und als Feinde des menschen dar, und verlieren daraufhin ihr Recht am Leben einen Anteil zu haben.

Ich bin mir sicher, dass du diese Grundhaltung nicht auf alle menschen übertragen kannst. Dass dir das schnuppe ist - ist ja deine Sache aber es gibt menschen, die sich ernstlich um ein gutes Verhältnis zu Gott und den Menschen in ihrer direkten und indirekten Umgebung bemühen. Für diese kannst du nicht sprechen.

In Antwort auf:
Was der
homosexuelle Zeuge Jehovas will ist ja auch egal dabei. Oder bestreitest
Du immer noch, dass es schwule ZJ gibt?
Das habe ich zu keiner Zeit bestritten. Auch hier willst du mir wieder Worte in den Mund legen, damit du in unserer Diskussion besser dastehst. Ich frage mich, warum du das nötig hast...

Wiederum wird es diejenigen betreffen, die so leben wollen. Wer nach Gottes Grundsätzen leben möchte, aber in einigen Punkten - sei es nun bezüglich der Sexualität oder sonst irgendeiner Einstellung, die in Konflikt zum Bibelwort steht - Schwierigkeiten hat, und dieserhalb Gottes Hilfe sucht, wird diese Hilfe auch bekommen und - wenn er sie annimmt - gerettet werden. So und nicht anders habe ich es ausgedrückt bzw. so soll es verstanden werden.

In Antwort auf:
Mum hatte gefragt, wie die ZJ auf das Datum 1914 kommen. Mir ist es schnuppe,
weil ich eh nicht dran glaube. Antwort also ihr bitte.
Warum schreibst du dann "Erzähle uns mal bitte?" Geht es dir doch wieder nur darum, dich über biblische Ansichten lustig zu machen und ihre Vertreter als dumm, ignorant, intolerant, überheblich, und menschenverachtend darzustellen?

Ich habe desweiteren keine Lust mehr, mich weiterhin mit deinen absurden Unterstellungen zu beschäftigen. Wenn du derartig auf meine Beiträge reagierst ist es wirklich besser für alle hier, wenn wir nicht mehr miteinander diskutieren, wie du es im Übrigen auch angeregt hattest. Du selbst wolltest ja mit mir nicht mehr über meinen Glauben diskutieren, weil das deiner meinung nach eh keinen Sinn hätte. Ich wünschte mir, dass du dich an deine eigenen Worte halten würdest.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

02.09.2008 21:40
#230 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Ich hätte gar nicht gedacht, daß es so kompliziert sein kann, die genaue Jahreszahl zu berechnen,
zu der im Himmel ein Krieg ausgebrochen ist.
Wenn man sich mit den Zahlen zufrieden gibt, ist es auch nicht sonderlich umfangreich. Wenn man aber wissen möchte, wie man auf diese Zahlen kommt, ist mehr Forschungsarbeit notwendig...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

02.09.2008 21:41
#231 RE: Jehovas Zeugen antworten
Zitat von Snooker
In Antwort auf:
Wir diskutieren hier auf der Grundlage, dass biblische Texte
richtig sind (wovon ich sonst ja nicht ausgehe).

Es wäre schön, wenn das unsere Grundlage wäre. Offensichtlich ist sie das aber nicht. Die Erklärungen, die ich dir zu dem Thema gab akzeptierst du nicht als Erklärung, weil du nicht daran glaubst.
...
Ich habe meine Ansichten anhand von Bibeltexten, den jeweiligen Kontexten und außerbiblischen Kommentaren begründet. Wenn dir diese Vorgehensweise nicht passt, können wir uns nicht nur diese - sondern auch alle weiteren Diskussionen - ersparen.

Die 'Erklärungen', die Du zu dem Thema gibst, sind apodiktische Behauptungen - 'dies ist so; jenes ist so - friss oder stirb'.
Die Bibeltexte und der 'Kontext' waren, soweit ich sehe, weder für mich noch sonstwen hier hinreichend, um Deine Behauptungen
zu stützen. Sich auf außerbiblische Kommentare einzulassen, von denen man, wenn überhaupt, bestenfalls ein Zitat und einen
Autorennamen hat, bringt wenig - deshalb habe ich selbst auch darauf verzichtet. Wenn Du keine Lust hast mit mir zu diskutieren
- kein Problem; ich werde mich allerdings nicht davon abhalten lassen, eine Kommentar abzugeben, wenn Du wieder etwas schreibst
das sich IMHO aus der Bibel nicht ableiten lässt.


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Ob es Fakt ist, dass Paulus zu irgendwelchen 144.000 sprach, ob der Teufel bis 1914 im Himmel blieb, und ob er \\'seine Sohnschaft verleugnet\\' hat oder nicht, ist nirgends belegbar, und daher kein diskutables Thema.

Da das für dich von vornherein so feststeht erübrigt sich jeder weitere Erklärungsversuch. Das was du hören willst, kann ich dir nicht liefern, da beim Bibelstudium der faktor "qilins meinung" eine eher geringe Rolle spielt.
Ich werde das in meinen weiteren Ausführungen berücksichtigen...

Ohne auf billigen Sarkasmus einzugehen - es steht nichts davon in der Bibel - welche Art von Beleg beim Bibelstudium
hast Du also anzubieten?

Zu der Bedeutung von 1914: dass dieses Datum mit dem 1. Weltkrieg nichts zu tun hat, stimmt. Schon Ende des 19. Jh. hat
C.T. Russell, der Begründer der 'Ernsten Bibelforscher' [später 'Zeugen Jehovas'] in den sechs Bänden von 'Millennial Dawn'
und 'The Time is at Hand' [Watchtower 1902, 76-78] mehrfach den Höhepunkt bzw. das Ende von Harmageddon für dieses Jahr
prophezeit und bestätigt. Diese Aussagen wurden in späteren Ausgaben revidiert. Nach jetziger Lesart hat das alles im Himmel
stattgefunden, und Harmageddon wird kommen, bevor noch Alle gestorben sind, die 1914 miterlebt haben. Zumindest war's vor
40 Jahren noch so - kann sein, dass sich inzwischen wieder was geändert hat daran...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

02.09.2008 22:05
#232 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Die \'Erklärungen\', die Du zu dem Thema gibst, sind apodiktische Behauptungen - \'dies ist so; jenes ist so - friss oder stirb\'.
Du unterschlägst ja schon wieder die Begründung, warum ich zu dem Schluss komme, dass dieses oder jenes so ist. Dass für dich diese Beründung nicht unumstößlich ist, ist ja deine persönliche Meinung.

Deiner Meinung nach ist dei Bibel ein Buch, was man in alle Richtungen deuten kann, wie es einem gerade so beliebt. Diese Auffassung teile ich nicht. Und daher werden wir auch kaum auf einen Nenner kommen.

In Antwort auf:
Die Bibeltexte und der \'Kontext\' waren, soweit ich sehe, weder für mich noch sonstwen hier hinreichend, um Deine Behauptungen
zu stützen.
Ya soweit du siehst ist das so. Soll ich also erst zu dir hinkommen und dich fragen, ob die Bibeltexte, die ich anführe für dich oder für andere bewirken, dass du und die anderen meine Aussage für schlüssig halten? Bin ich hinsichtlich des Bibelstudiums auf euer Urteil angewiesen; ein Urteil, welches sich definitiv negativ über die Bibel äußert?

In Antwort auf:
Sich auf außerbiblische Kommentare einzulassen, von denen man, wenn überhaupt, bestenfalls ein Zitat und einen
Autorennamen hat, bringt wenig
Für dich vielleicht. Für andere mag es ein hinweis darauf sein, dass man sich die Ansicht eben nicht einfach so aus den Fingern schneidet, sondern dass - wie im vorliegenden Fall - auch textkritisch betrachtet das Fundament für diese Ansicht vorhanden ist. Wenn du auch dieses ausklammern möchtest - bitte - tu dir keinen Zwang an.

In Antwort auf:
Wenn Du keine Lust hast mit mir zu diskutieren
- kein Problem;
Solange du meine Erklärungen nicht als solche ansiehst, hat eine Diskussion schlichtweg keinen Sinn. Da muss man die "Lustfrage" noch nicht mal stellen. Dann bleibt einzig und allein der Meinungsaustausch, und für den bin ich dir nach wie vor dankbar.
ich werde allerdings nicht mehr intensiv auf deine Kommentare eingehen, da dir mein Forschungsstil ja sowieso nicht zusagt. Darin besteht die Diskrepanz in unserer Diskussionsführung.

Vielleicht ändert sich das ja noch im Laufe der Zeit. Wir werden es sehen.

In Antwort auf:
welche Art von Beleg beim Bibelstudium
hast Du also anzubieten?
Nach wie vor Bibeltexte selber, unterschiedliche Kommentare zu Biebltexten, Berücksichtigung von Zeit und Adressat der jeweiligen Aussagen, ethymologische Kommentare, etc. Aber das bringt ja alles wenig

In Antwort auf:
Zumindest war's vor
40 Jahren noch so - kann sein, dass sich inzwischen wieder was geändert hat daran...
Das hat es. Gab anfang des Jahres eine WT darüber.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

02.09.2008 22:26
#233 RE: Jehovas Zeugen antworten

Hallo Snooker

In Antwort auf:
Da hilft es ungemein, die biblischen Aussagen als Kriterium zu gebrauchen, um sich nicht von einer bestimmten momentanen gesellschaftlichen Strömung (ver)formen zu lassen.

Die Bibel stellt doch den Versuch dar, die totale ideologische Gleichschaltung der Gesellschaft zu
erreichen; es will nur nicht so recht gelingen (trotz aller angedrohter "Konsequenzen"),
schon deshalb nicht, weil die Bibel voller Widersprüche ist.
Momentane gesellschaftliche Strömungen gibt es viele und es liegt im Ermessensbereich jedes einzelnen
ob er sich davon beeinflussen lässt oder nicht.
In Antwort auf:
Auch wenn die Taten von Gott und seinen "Bibel-Helden" grundsätzlich und kritiklos als
gut, vorbildlich und nachahmenswert angesehen werden, halte ich das für sehr bedenklich.
--------------------------------------------------------------------------------
Das kommt wieder darauf an, aus welchem Blickwinkel man sich mit diesen Anmerkungen befasst hat.


Ich betrachte das Ganze vom Standpunkt der Menschlichkeit und aus dem Blickwinkel der Opfer.
In Antwort auf:
Die Frage ist doch genau die, ob der Mensch in der Lage ist, diese positive Gestaltung zu erwirken. Angesichts der Menschheitsgeschichte anzunehmen, dass dies erreicht ist - bzw. erreicht werden kann - , halte ich für eine sehr bedenkliche Position.

Da gebe ich Dir vollkommen recht, das ist die entscheidende Frage. Angesichts der
Menschheitsgeschichte und im Vergleich z.B. zu "biblischen Zeiten" ist mit Sicherheit schon sehr
viel erreicht worden, trotzdem steckt die Entstehung einer wirklich humanen Gesellschaft noch in
den Kinderschuhen, es muß noch sehr viel getan werden.
Wichtig ist, daß etwas getan wird, anstatt daß man sich über jede Katastrophe freut und jubelt:
"Hurra! Harmaggedon ist im Anmarsch".
In Antwort auf:
Welcher der über 30000 christlichen Denominationen meinst du genau? Alle? Was ist dei christliche Religion? Etwa das, was die Kirchen jahrhundertlang tradiert haben?

Ich meine den Gesamteinfluss, den das Christentum (mit allen seinen Schattierungen) auf die
geschichtliche Entwicklung hatte.
In Antwort auf:
Was ist das für eine Demokratie, in der ein Volk alle vier jahre entscheiden darf, wer sie als Nächstes anlügen soll? Was ist das für eine Humanität, wenn immer noch Bomben und Granaten gebaut werden, die wie Spielzeug aussehen, um gezielt Kinder zu verstümmeln bzw. zu töten? Was ist das für eine Gleichberechtigung, wenn die großen Industrieländer durch eine Art modernen Imperealismus und Sklavenhandel Macht über die menschen der Entwicklungsländer ausüben?
Wie betrachtest du diese Formen von Humanität, Demokratie und Gleichberechtigung?

Wie es aussieht besteht ein gewisser Handlungsbedarf. Es gibt viel zu tun, packen wir´s an!
In Antwort auf:
Es ist doch vielmehr so, wie es die Bibel ausdrückt, dass der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat. (Prediger 8:9)

Das war in früheren Zeiten, als die Kirche und der Adel noch auf Kosten des Volkes um die Macht
schacherten, weit schlechter als heute.
In Antwort auf:
Was ist angesichts dessen von einer "menschlichen" Zukunft zu erwarten?

Ich weiss zwar nicht, wie die Zukunft aussehen wird, aber sie wird das Resultat menschlicher
Handlungen sein. Wenn man eine "gute" Zukunft haben will, dann muß man sie machen.
Gott und der Teufel haben damit nichts zu tun, nur Menschen (und die Natur).

Grüsse
Till

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

02.09.2008 22:29
#234 RE: Jehovas Zeugen antworten

Hallo Snooker

In Antwort auf:
Wenn man sich mit den Zahlen zufrieden gibt, ist es auch nicht sonderlich umfangreich. Wenn man aber wissen möchte, wie man auf diese Zahlen kommt, ist mehr Forschungsarbeit notwendig...

Du meinst, sich eine beliebige Zahl auszudenken ist einfach, sich anschließend eine gute Geschichte
auszudenken, warum gerade diese Zahl die richtige ist, ist wesentlich schwieriger?
Erinnert mich irgendwie an die Zahl 42.
Grüsse
Till

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.09.2008 09:15
#235 RE: Jehovas Zeugen antworten
Zitat von Snooker
Du unterschlägst ja schon wieder die Begründung, warum ich zu dem Schluss komme, dass dieses oder jenes so ist. Dass für dich diese Beründung nicht unumstößlich ist, ist ja deine persönliche Meinung.
Ich würde Dir ja gerne den Gefallen tun, lieber Snooker, und die Begründung unterschlagen, wo
sich Paulus an irgendwelche 144.000 gewandt hat, warum der Teufel seine Gottessohnschaft
aufgekündigt hat und 1914 aus dem Himmel geflogen ist, und nicht schon 1872 oder erst 1975
- wenn Du Himmiherrgottsakrahaxnteifinoamaleini endlich mal eine bringen würdest, damit ich
das tun kann...

In Antwort auf:
Deiner Meinung nach ist dei Bibel ein Buch, was man in alle Richtungen deuten kann, wie es einem gerade so beliebt.
Nein - dieser Meinung bin ich eben gerade nicht - deswegen frage ich ja nach der Begründung für
Deine Deutungen... Und was bekomme ich Aussagen wie
In Antwort auf:
Nach wie vor Bibeltexte selber, unterschiedliche Kommentare zu Biebltexten, Berücksichtigung von Zeit und Adressat der jeweiligen Aussagen, ethymologische Kommentare, etc.

- aber nicht das Material selbst; und wenn doch mal was kommt, sind's Meinungen von irgendwelchen
Fachleuten, denen andere Fachleute widersprechen - aber natürlich zu Unrecht, weil Letztere ja nicht
in der Wahrheit sind
Dass dieses Spielchen - auch wenn man's 'Forschungsstil' nennt - für Unvoreingenommene - und nicht,
wie Du gern betonst, für Leute die sowieso dagegen sind, irgendwann mal ausgelutscht ist, sollte doch
langsam klar werden...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Zumindest war's vor 40 Jahren noch so - kann sein, dass sich inzwischen wieder was geändert hat daran...

Das hat es. Gab anfang des Jahres eine WT darüber.
Beruhigend zu hören - vielleicht ändert sich ja auch noch mehr...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.09.2008 17:08
#236 RE: Jehovas Zeugen antworten

Zitat von Eulenspiegel
Erinnert mich irgendwie an die Zahl 42.


Weißt du auch nicht, wie die Frage eigentlich lautet? Die Antwort mit der 144.000 haben wir schon mal. Und genau berechnet ist sie sicher auch. Aber...

"Die Antwort 42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat aus der Romanreihe „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams.

Es handelt sich dabei um die Antwort auf die vom Autor bewusst unklar gelassene Frage „nach dem Leben, dem Universum und allem“ („life, the universe and everything“). Anhand dieses Inputs wurde die Antwort vom zu diesem Zeitpunkt größten existierenden Computer errechnet und ist mit absoluter Sicherheit korrekt. Nur ist damit nichts anzufangen, weil niemand weiß, wie die Frage eigentlich genau lautet." (Zit.Wiki)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.09.2008 18:59
#237 RE: Jehovas Zeugen antworten

Hallo Maleachi

In Antwort auf:
Weißt du auch nicht, wie die Frage eigentlich lautet?


In Antwort auf:
Die Antwort mit der 144.000 haben wir schon mal.

Die Zahl 144000 geht ja noch.
Diese Zahl ist korrekt weil: "Das ist halt so". Schon mal weil sie in der Bibel steht,
dann aber auch, weil es Gott so haben möchte. Wahrscheinlich ist der Plenarsaal im Himmel
nicht größer, so daß nur 144000 Regierungsabgeordnete hineinpassen.

Mir ging es eigentlich um die Zahl 1914 und wie man darauf kommt, daß gerade in diesem Jahr
der Krieg im Himmel ausgebrochen ist.
Meine Hypothese war, das man sich einfach eine beliebige Zahl ausdenkt und sich anschließend
eine gute Begründung überlegt, warum es gerade dieses Jahr sein muß.
In Antwort auf:
Nur ist damit nichts anzufangen, weil niemand weiß, wie die Frage eigentlich genau lautet.

Zur Antwort "42":
Wie wär´s mit: "How many roads must a man walk down?"

Grüsse
Till

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2008 19:14
#238 RE: Jehovas Zeugen antworten
falschposting

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.09.2008 19:17
#239 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Mir ging es eigentlich um die Zahl 1914 und wie man darauf kommt, daß gerade in diesem Jahr
der Krieg im Himmel ausgebrochen ist.

Ach so, muss ich überlesen haben, sind ja auch immer so lange Sachen. Na gut, die Jahreszahl 1914 sagt mir aber genauso wenig, außer ebend 1.Weltkrieg..... und mein Opa väterlicherseits war da gerade 10 Jahre alt...
In Antwort auf:
Wie wär´s mit: "How many roads must a man walk down?"


Oder so....

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.09.2008 19:19
#240 RE: Jehovas Zeugen antworten

Zitat von Eulenspiegel
Diese Zahl ist korrekt weil: "Das ist halt so". Schon mal weil sie in der Bibel steht,
dann aber auch, weil es Gott so haben möchte. Wahrscheinlich ist der Plenarsaal im Himmel
nicht größer, so daß nur 144000 Regierungsabgeordnete hineinpassen.
Nö, das ist in der Bibel auch begründet: es sind jeweils 12.000 der 12 Stämme Israels.
Nur warum das symbolisch sein soll und die Zahl selbst nicht, da blick' ich immer noch
nicht ganz durch

Wie's zu der Jahreszahl 1914 gekommen ist, hab' ich ja weiter oben schon mal geschrieben
- allerdings nicht vom ZJ-Standpunkt...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2008 19:43
#241 RE: Jehovas Zeugen antworten

Sorry fürs Falschposting. Bin schon recht müde und weil mir diese Site
schon öfter mal abgestürzt ist, nachdem ich mein Posting fertig hatte,
schreibe ich nun immer in Word, um es hierher zu übertragen. So ist es
passiert...

Aber jetzt will ich mal für Snooker erklären, wie die Zeugen auf das Jahr
1914 kommen (immerhin habe ich mal diesem Verein angehört und weiss das
darum recht gut).

Schauen wir uns mal an, was in Daniel 4, Vers 29 steht:

In Antwort auf:
und man wird dich von den Leuten verstossen, und sollst bei den Tieren, so auf dem Felde gehen, bleiben;
Gras wird man dich essen lassen wie Ochsen, bis über dir sieben Zeiten um sind, auf dass du erkennst, dass der
höchste Gewalt hat über der Menschen Königreiche und gibt sie, wem er will


Nun, sieben Jahre sind bekanntlich 2520 Tage. Bei Jehova gilt die Regel:
Ein Tag für ein Jahr (da muss allerdings Snooker bei der Erklärung weiter
helfen, denn das habe ich nie begriffen...). Ich glaube, das hat was mit
4. Mose zu tun - frach mich nich wo dat steht...

So, wenn wir nun diese 2520 Jahre nehmen und vom Jahr 607 an rechnen.
kommt das Jahr 1914 raus. Jetzt fragt mich aber bitte nicht wie die Zeugen
auf´s Jahr 607 kommen. Das war mir immer ein Mirakel und da sollte auch
Snooker mal ran. Bitte, denn Mum hatte ja nachgefragt und von Dir immer noch
keine Antwort bekommen. Schade, dass hier eine Nicht-ZJ antworten muss, wenn
doch ein Zeuge gefragt ist...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

03.09.2008 20:56
#242 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Bitte, denn Mum hatte ja nachgefragt und von Dir immer noch
keine Antwort bekommen. Schade, dass hier eine Nicht-ZJ antworten muss, wenn
doch ein Zeuge gefragt ist...


Der Zeuge wird ihr das heute abend per PN erklären. Hier im Thread werde ich jedenfalls nicht mehr antworten; du kennst den Grund dafür: ich sage ihn dir aber gerne nochmal: Ich habe keine Lust mich weiter mit deinen persönlichkeitsbezogenen Angriffen zu beschäftigen, die mit Sicherheit die Folge meiner Antwort wären, wie es bis jetzt immer der Fall war...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

03.09.2008 20:58
#243 RE: Jehovas Zeugen antworten
Hallo Tao-Ho
In Antwort auf:
Nun, sieben Jahre sind bekanntlich 2520 Tage

Bei mir kommt 2555 heraus
In Antwort auf:
So, wenn wir nun diese 2520 Jahre nehmen und vom Jahr 607 an rechnen.
kommt das Jahr 1914 raus. Jetzt fragt mich aber bitte nicht wie die Zeugen
auf´s Jahr 607 kommen.

Wusste man 607 v.Chr. überhaupt schon, daß das Jahr 365 Tage hat?
Der Julianische Kalender wurde erst 45 v.Chr. eingeführt (mit 365 Tasgen), der Gregorianische
Kalender (Schaltjahre werden berücksichtigt) erst Ende des 16.Jhdt.
607 v.Chr. gab es auch noch keine christliche Zeitrechnung.
Kann man überhaupt gesichert sagen in welchem Jahr Christus geboren wurde?
Das alles macht die Rechnung doch ziemlich kompliziert.

Grüsse
Till

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

03.09.2008 21:04
#244 RE: Jehovas Zeugen antworten

Zitat von SnookerRI

Der Zeuge wird ihr das heute abend per PN erklären. Hier im Thread werde ich jedenfalls nicht mehr antworten

Ohne dich in Verlegenheit bringen zu wollen, Snooker, die Sache mit der Jahreszahl 1914 würde mich ebenfalls interessieren und vielleicht ein paar andere, da ja auch Till gerade noch paar Fragen aufgeworfen hat.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

03.09.2008 21:30
#245 RE: Jehovas Zeugen antworten

In Antwort auf:
Ohne dich in Verlegenheit bringen zu wollen, Snooker, die Sache mit der Jahreszahl 1914 würde mich ebenfalls interessieren und vielleicht ein paar andere, da ja auch Till gerade noch paar Fragen aufgeworfen hat.


Also gut. Dann eben doch öffentlich...

Zwei Beweismittel deuten auf dieses Jahr hin: 1.) die biblische Chronologie und 2.) die Ereignisse, die sich in Erfüllung der Prophetie seit 1914 abspielen.

Lest doch mal... Daniel 4:1-17. Aus den Versen 20 bis 37 geht hervor, dass sich die Prophezeiung an Nebukadnezar erfüllte. Sie hat aber auch eine größere Erfüllung. Wieso wissen wir das? Die Verse 3 und 17 zeigen, dass der Traum, den Gott König Nebukadnezar gab, mit dem Königreich Gottes in Verbindung steht und mit Gottes Verheißung, dass „er es gibt, wem er will, und er darüber sogar den niedrigsten der Menschen setzt“. Die ganze Bibel lässt Gottes Vorsatz erkennen, seinen Sohn, Jesus Christus, als seinen Bevollmächtigten über die Menschheit herrschen zu lassen (Ps. 2:1-8; Dan. 7:13, 14; 1. Kor. 15:23-25; Offb. 11:15; 12:10). Aus der biblischen Beschreibung Jesu geht hervor, dass er wirklich ‘der niedrigste der Menschen’ war (Phil. 2:7, 8; Mat. 11:28-30). Der prophetische Traum deutete daher auf die Zeit hin, in der Jehova die Herrschaft über die Menschheit seinem Sohn übertragen würde.

Was sollte in der Zwischenzeit geschehen? Die Herrschaft über die Menschheit, die durch den Baum und seinen Wurzelstock veranschaulicht wurde, sollte dem ‘Herzen eines Tieres’ gleichen (Dan. 4:16). Die Geschichte der Menschheit sollte von Regierungen beherrscht werden, die die Merkmale wilder Tiere aufweisen würden. In der heutigen Zeit stellt man Russland gewöhnlich durch einen Bären dar, die Vereinigten Staaten durch einen Adler, Großbritannien durch einen Löwen und China durch einen Drachen. Auch die Bibel gebraucht wilde Tiere als Symbol für Weltmächte und für das gesamte System menschlicher Herrschaft unter dem Einfluß Satans (Dan. 7:2-8, 17, 23; 8:20-22; Offb. 13:1, 2). Wie Jesus in seiner Prophezeiung über den Abschluß des Systems der Dinge voraussagte, würde Jerusalem „von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind“ (Luk. 21:24). „Jerusalem“ steht für das Königreich Gottes, weil von den dort herrschenden Königen gesagt wurde, sie säßen auf dem „Thron des Königtums Jehovas“ (1. Chr. 28:4, 5; Mat. 5:34, 35). Die durch wilde Tiere dargestellten heidnischen Regierungen würden also das Recht des Königreiches Gottes, die Angelegenheiten der Menschen zu lenken, „zertreten“ und unter Satans Einfluß selbst herrschen. (Vergleiche Lukas 4:5, 6.)

Wie lange würde die Herrschaft solcher Regierungen zugelassen werden, bevor Jehova Jesus Christus das Königreich übertragen würde? In Daniel 4:16 ist von „sieben Zeiten“ („sieben Jahre“, 4:13 in GN 82, auch Fußnote zu Vers 13 in JB (Jerusalemer Bibel) die Rede. Die Bibel zeigt, dass bei der Berechnung prophetischer Zeiträume ein Tag für ein Jahr steht (Hes. 4:6; 4. Mo. 14:34). Um wieviel „Tage“ handelt es sich also? In Offenbarung 11:2, 3 wird deutlich gesagt, daß die 42 Monate (3 1⁄2 Jahre) in dieser Prophezeiung 1 260 Tagen entsprechen. Sieben Jahre wären zweimal soviel, das heißt 2 520 Tage. Bei Anwendung der Regel „Einen Tag für ein Jahr“ ergeben sich also 2 520 Jahre.

Wann begannen die „sieben Zeiten“ zu zählen? Nachdem die Babylonier Zedekia, den letzten König des Vorbildkönigreiches Gottes, von seinem Thron in Jerusalem entfernt hatten (Hes. 21:25-27). Anfang Oktober des Jahres 607 v. u. Z. war schließlich die letzte Spur jüdischer Souveränität verschwunden. Damals war der jüdische Statthalter Gedalja, der von den Babyloniern als Verantwortlicher zurückgelassen wurde, ermordet worden, und die übriggebliebenen Juden waren nach Ägypten geflohen (Jeremia, Kapitel 40 bis 43). Die zuverlässige biblische Chronologie zeigt, dass dies 70 Jahre vor dem Jahr 537 v. u. Z. geschah, dem Jahr, in dem die Juden aus der Gefangenschaft zurückkehrten, also Anfang Oktober des Jahres 607 v. u. Z. (Jer. 29:10; Dan. 9:2;

Wie kommt man dann auf das Jahr 1914? Zählt man von Anfang Oktober des Jahres 607 v. u. Z. 2 520 Jahre weiter, so kommt man auf Anfang Oktober des Jahres 1914 u. Z., wie dies aus der Tabelle hervorgeht.

BERECHNUNG DER „SIEBEN ZEITEN“

„Sieben Zeiten“ = 7 × 360 = 2 520 Jahre

Eine biblische „Zeit“ oder ein Jahr = 12 × 30 Tage = 360 (Offb. 11:2, 3; 12:6, 14).

In der Erfüllung der „sieben Zeiten“ entspricht ein Tag einem Jahr (Hes. 4:6; 4. Mo. 14:34).

Anfang Oktober 607 v. u. Z. bis
31. Dezember 607 v. u. Z. = 1⁄4 Jahr

1. Januar 606 v. u. Z. bis
31. Dezember 1 v. u. Z. = 606 Jahre

1. Januar 1 u. Z. bis 31. Dezember 1913 = 1 913 Jahre

1. Januar 1914 bis Anfang Oktober 1914 = 3⁄4 Jahr

Insgesamt: 2 520 Jahre

Das alles sind natürlich nur apodikticsche Aussagen, die nur belegen, dass jemand diesem Ganzen Glauben schenkt; nicht aber das warum ... nicht wahr qilin?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.09.2008 07:13
#246 RE: Jehovas Zeugen antworten

Hallo Snooker,

In Antwort auf:
Das alles sind natürlich nur apodikticsche Aussagen, die nur belegen, dass jemand diesem Ganzen Glauben schenkt; nicht aber das warum ... nicht wahr qilin?
Nö - das ist die Lehre der ZJ, und Deine Meinung - ich hab' eine andere, aber das ist doch kein Streitpunkt, oder?
Apodiktisch wäre es wenn Du sagtest "Das ist die ganze, reine und absolute Wahrheit, und Jeder der sie bezweifelt,
ist blind, blöd oder abgrundtief böse..."

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.09.2008 07:41
#247 RE: Jehovas Zeugen antworten

Hallo Snooker,

In Antwort auf:
Hier im Thread werde ich jedenfalls nicht mehr antworten; du kennst den Grund dafür: ich sage ihn dir aber gerne nochmal: Ich habe keine Lust mich weiter mit deinen persönlichkeitsbezogenen Angriffen zu beschäftigen, die mit Sicherheit die Folge meiner Antwort wären, wie es bis jetzt immer der Fall war

Und wer ist wieder mal Schuld? Klar: Tao-Ho...

Hallo Till,

In Antwort auf:
Bei mir kommt 2555 heraus

das ist einer der Punkte, die mir schon damals aufgestossen ist. Ein Jahr hat 365 Tage
und damit kann diese Rechnung nicht so ganz stimmen.

In Antwort auf:
Kann man überhaupt gesichert sagen in welchem Jahr Christus geboren wurde

Historisch gesehen kann man nicht mal sicher sagen OB Christus überhaupt geboren
wurde. Belege gibt es jedenfalls (ausser in der Bibel) nicht wirklich.

In Antwort auf:
Zwei Beweismittel deuten auf dieses Jahr hin: 1.) die biblische Chronologie und 2.) die Ereignisse, die sich in Erfüllung der Prophetie seit 1914 abspielen.

Da werde ich doch noch mal antworten müssen, Snooker. Kannst das gerne wiederlegen,
wenn Du magst.

Auf den Siten der Zeugen findet man folgendes: Link

Punkt 1: Eigenliebig waren die Menschen schon immer mehr oder weniger.
Punkt 2: Die Menschen haben immer gerne viel Geld gehabt und da hat sich
auch wenig geändert. Zu jeder Zeit haben alle Menschen für Geld so ziemlich
alles getan.
Punkt 3: Zu jeder Zeit gab es den sog. Generationskonflikt und ich erinnere
da gerne an meine Grossmutter, die sich heimlich aus dem Fenster schlich um
Charleston tanzen zu lernen.
Punkt 4: Es gibt viele Menschen die Loyal sind. Man kann Loyalität übrigens
nicht nur innerhalb Familien sehen und feststellen, ob die Menschen Loyal
gesinnt sind.
Punkt 5: Ist auch sehr wage gehalten. Eine Mutter liebt ihr Kind und ein
Hundeliebhaber wird immer gerne seinen Wauwau knuddeln.
Punkt 6: Viele Menschen haben also keine Selbstbeherrschung mehr? Überall
nur sittlicher und moralischer Verfall? Ja, jetzt wo man mir das sagt, kann
ich nur bestätigen, dass es das noch NIE gab.
Punkt 7: Klar, die Raubritter wurden nur von der Geschichte zugedichtet und
die Kreuzzüge waren auch alle nur geträumt. Auch sowas gab es immer wieder
mal.
Punkt 8: Gef**** haben die Menschen auch immer gerne und, wenn ich meiner
Oma glauben schenken darf (bzw. durfte) so haben sie es früher eben nur
heimlich getan und damals gab es auch schon die sog. sieben Monats Kinder.
Punkt 9: Glaube mir: Auch Zeugen gehen in den Puff - tun das aber genau
so scheinheilig wie die katholischen Pfarrer.

Ein Punkt fehlt mir hier allerdings. Hat sich da auch was geändert, Snooker?
Früher schrieb man auch zu den letzten Tagen, dass es Seuchen geben wird und
Erdbeben, Flutkatastrophen usw.

Gab es auch immer wieder, Kriege gab es auch z. B. den 100jährigen Krieg, es
gab schon immer schlimme Flutkatastrophen, Erdbeben sowieso und bitte, AIDS
ist noch lange nicht so verhehrend wie es z. B. die Pest war.

Wenn Dir übrigens meine Argumentation nicht passt kannst Du mir gerne einen
Verweis erteilen. Musst ihn nur begründen. Kannst das ja mit den anderen Mod´s
absprechen, ob ich hier zuweit gehe. Immerhin greife ich Dich ja angeblich
persönlich an.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.09.2008 11:50
#248 RE: Jehovas Zeugen antworten
Zum Kalender vielleicht aufklärend: Das Jahr nach dem babylonischen Kalender (nach dem vermutlich
auch die Israeliten rechneten) bestand aus 12 Monaten zu je 30 Tagen - also 360 Tagen - fallweise
(unregelmäßig) wurde ein Schaltmonat mit ebenfalls 30 Tagen verkündet. Das astronomische Jahr hat
eine Länge von 365,2422 Tagen. Nach welchem Kalender Gott rechnet, wissen wir eben nicht -
also ist jede Annahme so gut wie die Andere - es ist eben Glaubenssache. Wenn die ZJ so rechnen,
warum denn nicht? Es gibt wirklich gravierendere Probleme als jemand auf Rechenfehler festzunageln ...

P.S. Wann [und ob überhaupt] Jesus geboren wurde, hat auf die Berechnung der Gesamtzeit absolut
keinen Einfluss - eher wohl, ob die Startzeit [Daniel] wirklich genau richtig ist.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.09.2008 05:41
#249 RE: Jehovas Zeugen antworten

Wird wohl jetzt ein Mysterium bleiben (es sei denn man fängt an mit den
Zeugen zu studieren), denn Snooker hat ja schon gesagt das er in diesem
Thread nicht mehr schreiben will. Den Grund wegen wem er das tut wissen
wir auch und ich halte das nicht gerade für Dialogfähig, denn so böse
war ich diesmal wirklich nicht gewesen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2008 08:40
#250 RE: Jehovas Zeugen antworten

Aber du wertest schon wieder.
Woran machst du denn fest, ob einer diskussionsfähig ist oder nicht?

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 20
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor