Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 566 mal aufgerufen
 Lagerhalle
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.11.2007 12:55
Thailand antworten

Thailand - Land der Kontraste
Thailand ist ein aufregend kontrastreiches Land, in dem Verkehrspolizisten
Atemschutzmasken tragen, Chirurgen jedoch nur selten, in dem das
Wegwerfen von Abfall strafbar ist, während Vermieter überfällige
Mieten durch Folter eintreiben dürfen und Offenstände durch den Verkauf
einer Niere beglichen werden können
Thailands Zauber ist so groß, dass viele Besucher, die nur eine Woche bleiben
wollten, nie wieder abreisen da man bei ihnen größere mengen Rauschgift
bei der Ausreise entdeckt hat.
Der westliche Besucher mag die erste Reise Thailand als Angriff auf die
Sinne empfinden.
Eine überwältigende Explosion der Geschmäcke, Geräusche und Gerüche,
nicht zuletzt aus dem Dickdarm der Europäer, die das hiesige Essen
nicht gewohnt sind.
Thailands Küche darf getrost als »explosiv« bezeichnet werden und ist eine
Mischung aus Chili, Knoblauch und Pfeffer und Schießpulver, zu der
gelegentlich Speisen oder Reis hinzugefügt werden.
Ob man im Fünfsternerestaurant oder am Straßenimbiss diniert,
die Erinnerung an diese Mahlzeiten begleitet einem noch lange, auch wenn die
Darmparasiten wieder verschwunden sind.
In thailand herrschen strenge Quarantänevorschriften, weshalb Reisende
keine Haustiere mitbringen dürfen, es sei denn, sie sind zum persönlichen
Verzehr bestimmt.
Beim Wasser sollte auch vorsichtig sein. Ich habe immer einen Reisekocher
dabei und koche alles vorher ab. Auch das einheimische Bier!!!
Mit seinen sorglosen Touristenmassen ist Thailand ein Paradies für Kleinverbrecher,
Ich stecke mein Geld, meine Kreditkarten und meine Kamera daher immer in
Kondome und verschlucke sie, bevor ich das Hotel verlasse.

Prostitution
Prostitution ist nicht nur moralisch abstoßend und frauenfeindlich,
sondern auch völlig unnötig. Zu mir waren die Barmädchen von
Pattaya immer erstaunlich freundlich.
Neulich kam ich mit einer jungen Kellnerin ins Gespräch,
die meine Gesellschaft offensichtlich so genoss, dass sie unbedingt noch
auf einen nennen wir es mal »Gutenachttrunk« mit ins Hotel kommen wollte.
Trotz der Sprachbarriere verstanden wir uns auf Anhieb, und ich war wirklich
traurig, als Sindy am nächsten Morgen ging, auch wenn mir keine Zeit für
Abschiedsschmerz blieb, weil ich gerade Kreditkarte und Brieftasche
nicht finden konnte und Anzeige erstatten musste.

Welche Fluggesellschaft empfehlen Sie für meine Reise nach Thailand?

ANTWORT
Die beste Anreisemöglichkeit bietet ein Flug mit dem nationalen
Transportunternehmen Royal Thai Airlines.
Die Fluglinie arbeitet hart an ihrer Sicherheitsbilanz, nachdem es 1996 zu einem
kleinen Zwischenfall kam, bei dem ein Passagierjet 57km über die Landebahn
hinausschoss.
Obwohl es seither strenge neue Regeln gibt, die frei im Cockpit herumlaufendes
Vieh verbieten, kämpft Thai Air immer noch um die Anerkennung der
internationalen Luftfahrtgemeinde. Umstritten bleibt die Angewohnheit der
Piloten, 10 Minuten vor Landung die Motoren auszuschalten,
um Treibstoff zu sparen. Als Pluspunkt kann verbucht werden,
dass die airline das Rauchen an Bord nicht nur erlaubt,
sondern aktiv fördert, besonders nachts, wenn mehrere angezündete
Zigaretten die fehlende Kabinenbeleuchtung wettmachen.


Kulinarisches:

VORSICHT HUND! Viele westliche Thailand-Reisende haben schreckliche Angst davor,
aus Versehen Hund zu essen. Bekommt man einen Braten serviert, sollte man sich
daher genau den Kopf des Tieres ansehen: Während das Maul von Schweinen und Ziegen
traditionell mit einem Apfel gestopft wird, bereitet man Hunde mit einem Tennisball im Maul zu.

Shrimpsuppe:
Heiße Suppe mit aufgekochten Tiefkühl Shrimps.
Man kann das ganze auch ohne Shrimps bestellen,
um den Preis zu drücken.
Man erhält dann heißes Wasser mit Chilipulver.

Thailänder sind zutiefst Abergläubisch.
So werden dort Reisen oder sogar Geburtstermine nach
Astrologischen Daten orientiert. Die meisten halten an
Glück oder Unglückszahlen fest....
Dunkler Aberglaube wenn ihr mich fragt.
Des weiteren glauben viele Thailänder dass es beispielsweise
Pech bringt wenn man von einem Elefanten getreten wird
Essen in Thailand:

Hier wird zu so ziemlich jeder Mahlzeit Chili verwendet,
von der scharfen Hühnersuppe bis hin zur Frühstücksmarmelade.
Man benötigt als eine Robuste Verdauung ( und abgetötete Geschmacksnerven)
um das Essen genießen zu können.
Der Versuch in einer Gasstätte den Koch dazu zu bewegen das Essen weniger
scharf zu würzen wird mit Belustigenden Witzen über die Männlichkeit des Gastes
quittiert.
Gegessen wird ausnahmslos mit Stäbchen...sogar die Suppe.
Dies ist vermutlich der Grund für die Unterernährung weiter Bevölkerungsgruppen.
Zu nahezu allen Speisen wird eine Art Fischpaste gereicht die den Geschmack
der Speisen übertüncht. Leider gibt es nichts was den Geschmack der Fischpaste
überdeckt.
Ich jedenfalls gehe gerne dort hin wo die Einheimischen Essen.
Lokale vor denen sich Menschen vor Übelkeit über den Rinnstein
krümmen meide ich jedoch strikt.
Auf den Märkten findet man ungekühltes Fleisch, auf denen sich meist Hunderte
Fliegen niedergelassen haben. Dies wird gerne an Restaurants verkauft.
Wundert euch daher nicht über den Geruch,. .der Geschmack ist noch schlimmer.

Um als Tourist mobil zu sein empfiehlt es sich die
öffentlichen Verkehrsmittel näher zu inspizieren.

Busse sind weniger zu empfehlen, da man mindestens 5 Stationen
vor der Zielstation aufstehen muss um zum Ausstieg zu gelangen.
Mit dieser Erfahrung im Hinterkopf bekommt die Geschichte
vom Mann der 32 Jahre in einem Bus gefahren ist (weil er nicht rausgekommen ist)
und erst als der Bus einmal längere Zeit in die Werkstatt musste, doch einen wahren Kern.
Busse haben meist keine Klimaanlage oder nüchterne Fahrer.
Die vorderen Sitze sind meist Leuten vorbehalten die Kleinvieh transportieren,
die hinteren eher Leuten die dort ihre verstorbenen Verwandten überführen.
Am besten sucht man einen Platz auf dem Dach eines Busses.
ich habe mir zu diesem Zweck immer einen Saugpümpel dabei (mit dem ich immer die
verstopfte Hoteltoilette bearbeitet habe) . Mit diesem sauge ich mich auf dem Dach
fest und kann mich in schnell gefahrenen Kurven festhalten.

Als alternative empfehlen sich Rikschas. die Fahrer erkennt man an lustigen bunten
Hemden und Hüten und breiten Hautabschürfungen.
Man nimmt hinten Platz und vorne wird stramm geradelt.
Den Fahrpreis kann man noch ein wenig drücken wenn man in eine Rikscha steigt
bei der ein Rad fehlt. Es ist dann etwas unkomfortabel aber meist Preiswerter.
Ein Auto zu mieten ist keine gute Alternative da in Thailand praktisch überall
Parkverbot besteht. So kann es sein dass Falschparkern einen Obdachlosen
als Wegfahrsperre an den Wagen gekettet bekommen.

Touristisch Interessant sind die an den Kreuzungen tanzenden Polizisten.
Gegen einen kleinen Obolus tanzen sie auch Szenen aus "The King and I"
oder der Westside Story! nach.

Und ganz wichtig ist: Immer daran denken dass Linksverkehr ist...
außer an Vollmond da wird rechts gefahren. Am besten man fährt in der Mitte.
Und Beinlose Bettler auf Skateboards haben immer Vorfahrt!!!!!

Tanz:
Traditionelle Thailändische Volklore Tanzgruppen verzaubern täglich vielerortens
die Ausländischen Besucher.
Viele Charaktere sind durch bunten Gewänder und Masken und spezielle
Bewegungen vorgeschrieben. Einige dieser Tänzer Verharren teilweise
bis zu 30 Minuten in einer bestimmten ( für Zuschauer Augenscheinlich
sehr unbequemen Pose). Das Ganze wird nur von einem Gong aus musikalische
Untermahlung begleitet der das Schnarchen der Zuschauer übertönen soll.

Einige Restaurants werben mit ihrem Tropischen Ambiente.
Daher ist das mitbringen von Insektenspray empfehlenswert.
Viele Restaurants haben einen eigenen Streichelzoo in dem Kinder mit
Tieren spielen dürfen, die dann später zubereitet und verspeist werden.

Ich habe einmal In einem "italienischen Restaurant" in Bangkok zu Abend gegessen.
Ich muss jetzt hier mal meiner Enttäuschung etwas Luft machen.
Spagetti aus Reisnudeln mit Süß Sauerer Soße sind nicht mein Ding.
Der Koch behauptete zwar 12 Jahre in Italien gearbeitet zu haben, aber
vermutlich war er dort als Masseur oder Tankwart beschäftig.
Das Restaurant hatte mit seinem spärlichen Kerzenlicht jedoch
eine schöne Atmosphäre, und außerdem sah man die Spinnweben und die Kakerlaken
nicht.
In traditionelleren Thai Lokalen wird bekanntlich auf dem Boden gesessen und mit
den Händen gegessen. Was nicht ganz einfach ist da zu den Meisten speisen auch Suppe gereicht wird.
In Thailand wird gerne Fisch gegessen.
Dieser wird entschuppt und gehäutet und mit Chili bestrichen und gebraten,
ein Verfahren das man auch heute noch mit Kritikern der Regierung oder des Königshauses macht.


Internetcafes:
Auch in Thailand sind mittlerweile überall Internetcafes wie Pilze aus dem boden geschossen.
Aber die Preise sind ziemlich Stramm und daher habe ich eine spezielle Methode.
Ich schreibe alles erlebte in eine einzige Mail schicke diese einem Kumpel und er schickt sie
an alle anderen weiter.
Natürlich wäre mit lieber wenn meine Frau oder meine Eltern nichts von meinen Haarsträubenden
Abenteuern erfahren würde, aber im Hinblick auf das gesparte Geld muss ich mit
diesen kleinen Peinlichkeiten leben.

Religion:
Die meisten Thai sind Buddhisten. Ein paar sind evangelisch und einige
wurden von irischen Mönchen zum katholischen Glauben bekehrt.
In diesen Gemeinden gibt es eine Auffällig hohe Zahl an Alkoholikern.
Auch wird zum heiligen Abendmahl in der Kirche, Whiskey und belegte Brote ausgegeben.

Sehenswürdigkeiten:
In abgelegenen Gegenden hängen an Bäumen an Ortseingangsschildern oft Leichen.
Das ist als Drohung für Reiseisende zu sehen ihre Minibar Rechnungen im Hotel auch zu bezahlen.
Die Dörfler verstehen da keinen Spaß.
Bauern Pflügen ihre Reisfelder traditionell mit Ochsen. Sollte man dort einmal einen Pflug sehen vor dem
Menschen gespannt wurden, dann sind das meist Illegale Einwanderer aus Kambodscha oder Vietnam.

In vielen Reisebüros wurde von Trekking Tours in von der Zivilisation unberührte Dörfern geschwärmt.
Von Menschen die noch nie einen weißen zu Gesicht gekommen hätten und der übliche Unsinn.
In der entlegenen Gegend angekommen erblickte ich die ersten Leute mit Metallica T-Shirts und McDonald Filialen
die meine Illusion von der unberührten Kultur irgendwie zerstörten.

Die Thai lieben Feiern und vor allem Feuerwerke. Allerdings übertreiben wohlhabende Thai
in der letzten Zeit ein wenig,
Eine der monströsen Raketen, (die sie zu Ehren des 50 Thronjubiläum des Königs abfeuerten)
hatte letztes Jahr versehentlich den Eutelsat4 Satellit abgeschossen.

Nachtclub Nonlux in Bankok
In dieser exklusiven Bar ist einfach alles gedämpft außer den Preisen.
Es ist aber die fast völlig fehlende Beleuchtung, die das Nonlux zu etwas Besonderem macht
Bis auf das schwache Leuchten der Kassen ist es so dunkel, dass die Cocktailkarten
in Blindenschrift gedruckt sind und man die Drinks mithilfe einer Signaltaschenlampe im Morsestil
ordert. Die Bar versprüht den Charme einer Dunkelkammer.


Neben einheimischen Spezialitäten haben sich auch westliche Süßspeisen fest Etabliert.
Ein ausgewanderter Belgischer Chocolatier versucht mit seinen Kreationen eine Brücke von
West nach Fernost zu schlagen. zu seinen neuesten Schokoladengeschmacksrichtungen zählen,
Hühnchen Süß Sauer, oder Zartbitter mit schwarzer Bohnenfüllung. Eine interessante Mischung
die nach meinem Dafürhalten gar nicht mal so gut schmeckt.
auf den diversen Märkten angebotene Schokoladen der einheimischen Produktion sollte man
nur genießen wenn man am nächsten Tag sowieso vor hatte einen Zahnarzt aufzusuchen.

Abenteuerreisen:
Wer von den Todlangweiligen „sicheren“ und „touristenfreundlichen“ Reisezielen die Nase voll hat,
kann mit Kamikaze-Tours in die unsichersten Gegenden der Welt reisen.
Ob es nun Kaschmir, Tschetschenien, Afghanistan oder Mannheim bei Nacht ist
Sie werden jede Minute erleben, als wäre es die letzte.
Die Reiseleitung besteht aus ehemaligen Fremdenlegionären oder Söldnern
welche sie im Gebrauch von Schusswaffe, Hieb und Stichwaffen unterweisen.
Eine solche Reise ist aus meiner Sicht nur dann als Gelungen anzusehen, wenn man mindestens zwei
Wochen in einem Militärkrankenhaus oder Gefängnis verbracht hat.


Eine Reise ins goldene Dreieck
Thailand versucht sein Image als Umschlagsplatz für Drogen zu verbessern.
Angeblich zeigen die Maßnahmen der Regierung erste Erfolge.
Auf meine Frage warum so viele Felder Weiträumig abgesperrt wurden und mit Stacheldraht
und bewaffneten Patrollien bewacht werden konnte mir keine befriedigende Antwort gegeben werden.
Mir kam es jedenfalls unglaubwürdig vor dass dort nur Reis angepflanzt werden soll.

Neuigkeiten aus Südostasien:

die Vietnamesische Fluglinie May Day Airlines feierte ihr 50-jähriges
Bestehen letztes Jahr mit einem Ölwechsel für ihre Luftflotte ( es war der erste).
Sie bieten im Großen und Ganzen einen passablen Service,
Bedenken gab es betreffend der Sicherheitsstandards in Hinblick auf die Personalstärke,
Besorgte Passagiere berichteten dass der Pilot während des Flugs die Getränke servierte.
Neuerdings kann man die Tickets noch preiswerter bekommen wenn man während des Fluges
steht oder sich auf die Bordtoilette setzt.

Für Reisende in Vietnam:
Essen sie auf keinem Fall die Ka Oh Suppe
eine dicke, ölige Suppe aus schwarzen Bohnen, gebratenem Knoblauch, Zwiebeln, Pfeffer und Chili.
Sie wird normalerweise vor dem Hauptgericht oder vor einer Darmspiegelung serviert.
Jedenfalls sollten sie nach dem Genuß, wenn sie die nächsten Stunden auf der Toilette verbringen
nicht Rauchen wegen der Akuten Explosionsgefahr.

Neulich in Pattaya.
Viele Ferienanlagen sind voll auf die Partybedürfnisse
der Touristen eingestellt, die meist nie vor 17 Uhr Abends aufstehen.
Das Frühstück wird dort Traditionell erst nach Einbruch der Dunkelheit serviert.
Mein Tip:
Nie länger als 4 Wochen dort Urlaub machen da man sonst vom Vitamin D Mangel
krank werden kann.
PS: Partydrogen sind im All inclusive Preis mit drin!!!

Allerdings gibt es auch für Erholungssuchende Clubs die sich der totalen Entspannung
verschrieben haben.
Sogar die Toiletten werden dort mit Mineralwasser gespült.
Neben Massagen, Schlammbädern, Meditation, Yoga und sonstigem kann man sich auch
in riesigen Tanks mit lauwarmem Wasser erholen.
Selbstverständlich kann man sich auch mal so richtig gehen lassen,
Freitags ist Party angesagt.
Da wird zum Klang von Thailändischen Windspielen getanzt..
Wenn da nicht voll der Bär steppt....
Auf der Speisekarte finden sich unter anderem auch solche Spezialitäten:
Soupcon vom Rucola-Brio auf einer Tranche von diminutiven Beeren, serviert mit einem Coulis aus eskaliertem Nori-Bori
Pilzen auf einer Couche aus getrockneten Bok-Choy Jus....
( Auf Deutsch eine Platte mit Gemüse)
Auch bei Tagesausflügen wird hier auf Ausgewogenheit geachtet,
eine Fahrt in ein Slumviertel (in einem Kugelsicheren Bus )
oder der eines der Gefängnisse (in denen Europäer wegen Drogendelikten einsitzen)
lädt zum Besuch ein.
Gegen ein kleines Trinkgeld kann man sich von einem dortigen Fotografen mit einem der Gefangenen
Fotografieren lassen.

Geheimtipp:

Für alle die kein Bier mögen gibt es in Thailand ein Bier das nicht nach Bier schmeckt.
Singha Lager Beer

Herstellungsland: Thailand
Zutaten: Wasser, Malz, Hopfen, den Rest wollen wir gar nicht wissen
Alkoholgehalt: 6 %

Schmeckt eiskalt (ich meine jetzt wirklich Eiskalt, so dass einem fast die Zähne zerspringen) ganz gut.

Mein Urteill: Schmeckt leicht säuerlich, merkwürdig, etwas fade, nicht wirklich nach Bier.
erinnert ein wenig an amerikanisches Bier, dieses Eiswasser mit einem Hauch von Bier
(ich meine das Zeug was die Ami immer aus der braunen Papiertüte süffeln)
....also mehr oder weniger nach nichts ,...Muss nicht sein...
Aber eine echte Alternative wenn das Clausthaler alle ist.

Aber immer noch besser als das chinesische Tsingtao Bier.
Das ist echt gruselig...Geschmacklich irgendwie zwischen eingeweichtem Pappdeckel
und Reisweis mit Kohlensäure. Dazu ein unangenehmer Abgang der leicht Metallisch schmeckt.
Der Geruch ist schlimm, so wie eine Kneipe morgens um 5....
So richtig was zum Abgewöhnen. Kann aber eiskalt immer noch an Amis verkauft werden.

Aber immer noch besser als ein Corona..das kennt ihr sicher.. diese dünne Plörre
die so ein Modebier geworden ist, mit dem Geschmack von abgestandenen Pipi.
Nur was für Leute die sowieso nix schmecken, oder am verdursten sind.
Diese Biersorte ist nichts für Leute die zum Abschluss an eine Kneipentour noch ein letztes Bier trinken wollen.
Denn danach braucht man noch ein richtiges Bier zum runterspülen, sonst ist der Abend gelaufen.

Kulinarischer Abstecher nach Hong Kong

Für Freunde Exotischer Küche...Aufgepasst...
Wer in Hong Kong die Spezialitäten erwartet die man bei uns
aus dem Chinalokal kredenzt bekommt...der wird schnell eines besseren
gelehrt. Wer Schweinefleisch Süß - Sauer mit gebratenem Reis oder
so etwas sucht, der sucht vergebens. So etwas gibt es nicht ...
Das ist nur das was uns der Chinese als Authentische Chinaküche vorgaukelt.
Von Wegen Pekingsuppe und Frühlingsröllchen.
Chinesen Essen grundsätzlich ALLES was auch nur entfernt Essbar ist.
Spezialitäten wie Grünem Schildkröten-Gelee, Eidechsensuppe, faule Eier,
oder Babymauswein (eine tote Babymaus liegt da in der Flasche)
oder getrocknete Schlangen und Fischinnereien.
Ich möchte jetzt nicht tiefer ins Detail gehen, sonst dreht es einem
aus unserem Kulturkreis den magen um.
Und vor allem ist die regionale chinesische Küche oft sehr Scharf.
Und mit scharf meine ich nicht "gut gewürzt" sondern so Scharf dass einem beim
zweiten Bissen der Schweiss Zentimeterdick auf der Stirn steht und man
einen Ganzkörper Schweißausbruch bekommt.
Und egal was man an Getränken eilig hinterher kippt, es bringt keine Linderung.
Aber ein kleiner Trost, meistens lässt das Taube Gefühl auf der Zunge nach
kurzer Zeit wieder nach. Jedenfalls fühlt man sich wie Grisu der kleine Drache.
Chinesen sind ja ein geselliges Völkchen, und Essen ist ihre Lieblingsbeschäftigung.
Und dazu trinkt der Chinese gerne mal einen oder zwei oder fünf...
Die Chinesen haben keine so ausgeprägteTrinkkultur wie wir es in Europa
(Osteuropa ausgenommen) kennen. Die verabreichten Spirituosen sind meist
Hochprozentig und haben eine Geschmacksrichtung die an Pinselreiniger erinnert.
Von wegen Pflaumenwein und so Zwinkernd das ist was für kleine Mädchen.
Und wer die Lauschige Atmosphäre europäischer Lokale gewohnt ist, dem
empfehle ich Oropax mit zu nehmen. Ein durchschnittlicher Europäer bekommt
in einem Typischen Chinesischen Lokal ziemlich bald einen Gehörsturz.
Die Lautstärke ist ähnlich wie in einem Heavy Metal Konzert ..nur eben ohne Musiker.
Und wer mal bei uns in Rush Hour gekommen ist und sich aufgeregt aht dass es nicht
Vorwärts geht dem droht in China ein Nervenzusammenbruch. Dort herrscht
Verkehrstechnisch das absolute Chaos. Die Zeiten in denen Fahrräder das
Strassenbild Chinas beherrschten gibts höchstens noch in der an die Mongolei
grenzende Provinz.

Glaube ist Aberglaube

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.734

09.11.2007 08:02
#2 Thailand antworten

Oh Mann, Kadesch... Geht's nicht kürzer? Wie sollen wir die lesbaren Beiträge von den Usern eifordern, wenn selbst die Mods sich nicht dran halten können?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2007 08:17
#3 RE: Thailand antworten

Wäre das nicht eher was für die Lagerhalle als für Antirelgiöse Politik und Kultur.

Mir gings so, am Anfang habe ich noch mit Schmunzeln gelesen, bis zum Schluss bin ich dann aber nicht mehr gekommen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.11.2007 12:34
#4 RE: Thailand antworten

mea culpa :-(

aber ich wollte es doch nicht in Tausend Teile zerlegen

Glaube ist Aberglaube

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

09.11.2007 13:57
#5 RE: Thailand antworten

Ich habs komplett gelesen und war wirklich sehr amüsiert
Da ich scharfes Essen liebe und auch wirklich ALLES esse würde mir so ein kulinarischer Ausflug mal ganz gut passen
Oder ich lass was einfliegen Hört sich alles sehr abenteuerlich und ist wirklich witzig geschrieben, nehmt euch die Zeit und lest das

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.11.2007 21:40
#6 RE: Thailand antworten

ich schreibe noch so was über Osteuropa!!!!!

Glaube ist Aberglaube

Ewiges Leben »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor