Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 100 Antworten
und wurde 2.837 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
hija de Dios Offline



Beiträge: 14

23.11.2007 21:12
#76 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Wenn ich mir aber die Art und Weise in der hier zuweilen über "Gottes Rolle im Leben eines Gläubigen" gesprochen wird, kann ich die atheisten und ihre Reaktion mehr als sehr gut nachvollziehen...





z.B.??

A quien oigo, a aquel obedezco y a aquel pertenezco...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

23.11.2007 23:05
#77 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Du kennst die Beispiele...hija!

und falls nicht, dann such bitte per sufu nach solchen beispielen. Wird nicht lange dauern...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

hija de Dios Offline



Beiträge: 14

23.11.2007 23:23
#78 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten


danke dass du mich hija nennst (es heißt nähmlich Tochter :-)

aber warum sagst du mir nicht einfach was genau du damit meinst, so kann ich deine Einstellung genau einschätzen
danke.... :-)

A quien oigo, a aquel obedezco y a aquel pertenezco...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2007 06:42
#79 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
A quien oigo, a aquel obedezco y a aquel pertenezco...

Es wäre schön wenn du hier so schreiben würdest, dass alle es lesen und verstehen können, also in Deutsch.

Azatoth Offline



Beiträge: 56

24.11.2007 08:08
#80 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Die Bibel enthält sehr wohl Botschaften(wie jedes Buch), allerdings keine göttlichen.


Meine Aussage war natürlich ironisch gemeint

Was für eine Botschaft, wenn nicht eine göttliche, enthält die Bibel denn deiner Meinung nach ?

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

24.11.2007 13:09
#81 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Was für eine Botschaft, wenn nicht eine göttliche, enthält die Bibel denn deiner Meinung nach ?

Ich würde sagen, eine rein menschliche, so wie jedes von Menschen geschriebene Buch auch. Und andere gibt es nicht. Es sei denn, du ziehst jetzt die Geschichte mit den tausend Affen und Shakespear heran.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

24.11.2007 14:46
#82 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Zitat von hija de Dios
um welche Fakten gehts denn eigentlich??

Ganz einfach, um historische - für die Existenz des Moses (geschweige denn des Abraham) gibt es m.W. keinerlei Beleg
außerhalb der Bibel (sonst gäb's ja z.B. nicht die Probleme der Datierung anhand der ägyptischen Historie...). Dass Städte
dort erwähnt werden, die es wirklich gab, hat keine Beweiskraft, dass der Name Abraham (der ja wohl nicht einzigartig ist)
erwähnt wird, ebensowenig - oder dass irgendwelche in der Bibel erwähnten Bräuche tatsächlich existierten - wäre wohl
eher verwunderlich, wenn's nicht so wäre...


In Antwort auf:
sollte man über Führung Gottes im alltäglichen Leben reden?
das findet ihr doch bestimmt lächerlich, oder irre ich mich?
Nein, das finde ich überhaupt nicht lächerlich - dort wo's hinpasst. In einen thread über Bibelkritik passt es nun mal nicht...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Azatoth Offline



Beiträge: 56

24.11.2007 19:06
#83 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Ich würde sagen, eine rein menschliche, so wie jedes von Menschen geschriebene Buch auch.

Wäre die Botschaft menschlich und auf diese Welt ausgerichtet, wäre sie nicht so auf Gott zentriert.
Dann würde sie wohl einfach lauten, dass wir uns einfach alle lieb haben sollen, ansonsten kommt der da oben und macht alle platt.
Kein Mensch hätte was davon einen Gott zu predigen den es gar nicht gibt bzw. dessen Existenz er nicht als wahr annimmt.
Ich finde es unsinnig und heuchlerisch anzunehmen, dass gewisse Menschen sich irgendwann mal zusammen gesetzt haben,
bewusst einen Gott zusammen gelogen haben, um damit eine wahre und nützliche Botschaft zu übermitteln.
Hätte z.B. die Kirche die Bibel erfunden um ihre Macht zu festigen, würde der Inhalt des Buches anders aussehen.
Der Inhalt spricht sogar eindeutig gegen solche Strukturen wie die Kirche und warnt davor.
Sowas ist keine gute Werbung.

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 13:18
#84 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Also wenn es um Gott geht, habe ich keine Lust zu warten bis Archäologen genügend Beweise gefunden haben die ich "benötige" um eine Entscheidung zu treffen.

Da kann ich dir noch 100 Fakten liefern ein umdenken lehnst du Grundsätzlich ab.

Wer mehr Beweise verlangt will sich gar nicht für Gott entscheiden.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 15:02
#85 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Zitat von Azatoth
Wäre die Botschaft menschlich und auf diese Welt ausgerichtet, wäre sie nicht so auf Gott zentriert.
Dann würde sie wohl einfach lauten, dass wir uns einfach alle lieb haben sollen, ansonsten kommt der da oben und macht alle platt.

Wieso, hat sich das jetzt geändert?

In Antwort auf:
Kein Mensch hätte was davon einen Gott zu predigen den es gar nicht gibt bzw. dessen Existenz er nicht als wahr annimmt.

Ach ne? Lese mal etwas im AT - die Priester haben sich mit hilfe ihres Gottes ein gutes Leben gegönnt.
In Antwort auf:
Ich finde es unsinnig und heuchlerisch anzunehmen, dass gewisse Menschen sich irgendwann mal zusammen gesetzt haben,
bewusst einen Gott zusammen gelogen haben, um damit eine wahre und nützliche Botschaft zu übermitteln.

Das muss ja noch nicht einmal der Beweggrund gewesen sein - die Menschen waren sehr abergläubisch und sahen in allem das göttliche, sie werden gewisse Ereignisse nur als göttlich wahrgenommen haben. Oder wundert es dich nicht das Gott z.B. dem Mose nur allzugern persönlich die Geboten und Gesetze im Vieraugengespräch darbrachte - wieso schallte nicht einfach eine Stimme vom himmel die mit dem Volk klartext redete?
In Antwort auf:
Hätte z.B. die Kirche die Bibel erfunden um ihre Macht zu festigen, würde der Inhalt des Buches anders aussehen.

Die Kirche hat das NT zusammengepusselt, und hier und da mal etwas in die richtige richtung korregiert, ach ja, und alle verfolgt die anderslautende SChriften besaßen...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.11.2007 15:03
#86 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Da kann ich dir noch 100 Fakten liefern ein umdenken lehnst du Grundsätzlich ab.
#

FAKTEN!?

In Antwort auf:
Wer mehr Beweise verlangt will sich gar nicht für Gott entscheiden.


Wer überhaupt Beweise verlangt, kann sich nicht für Gott entscheiden.
Vernunft ist was für "Schwache".

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 16:40
#87 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

11Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. 12Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? 13

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.11.2007 16:57
#88 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten
In Antwort auf:
11Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. 12Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? 13


Oh, welch himmlischer Beweis! Natürlich: Weil die Bibel sagt, sie hat Recht, hat sie Recht. Welch famose, unbestreitbare Logik! Da bleibt es mir nur übrig, mich vor dir in den Dreck zu werfen und der unglaublichen Weisheit und Perfektion deines Gottes zu huldigen.
Nur Eines: Wie hieß der Typ noch gleich? Da sind soooo viele Bücher, die von sich behaupten, die absolute, einzige, göttliche Wahrheit zu sein, dass ich irgendwie den Faden verloren habe, von welchem Gott du da gerade quatscht. Shiva? Amaterasu? Ahura Mazda? Odin? Allah?
Ach ich weiß es nicht mehr, irgendso ein Schluckspecht... Na ja, wird nicht so wichtig sein.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 17:03
#89 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Relix

Irgenwie habe ich das instinktive Gefühl du hast ein Problem mit Alkoholismus.

Emmm Relix? Das ist ein Bibelvers der hat eine Botschaft von Beweis ist keine Rede.

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 17:04
#90 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten



... wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, 14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR....

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.11.2007 17:07
#91 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten
In Antwort auf:
Irgenwie habe ich das instinktive Gefühl du hast ein Problem mit Alkoholismus.


Dein Instinkt scheint genauso scharf wie dein Verstand zu sein.
Ich habe ungefähr so viel mit Alkohol am Hut wie du mit Logik!

In Antwort auf:
Das ist ein Bibelvers der hat eine Botschaft von Beweis ist keine Rede.


Ach, dann postest du einfach so ziellos Bibelverse, ohne andere Posts zu beachten?
Interessant...

In Antwort auf:
... wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, 14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR....


Tja, wenn das Herz sucht, schläft das Gehirn...
und dann erwachen die Dämonen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 17:19
#92 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Ich habe gesag das du ein Problem mit Alkoholismus hast. Aber mit keiner Silbe habe ich erwähnt du würdest Alkohol trinken.

Und was meinen Instinkt angeht, der funktioniert einwandfrei.^^

Nein der Vers war nicht Ziellos, lies noch mal durch.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.11.2007 17:29
#93 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Ich habe gesag das du ein Problem mit Alkoholismus hast. Aber mit keiner Silbe habe ich erwähnt du würdest Alkohol trinken.


Wirklich? Ich nämlich auch nicht!
Aber je mehr du davon sprichst, desto eher bekomme ich wirklich ein Problem mit Alkoholismus - nämlich mit deinem...

In Antwort auf:
Und was meinen Instinkt angeht, der funktioniert einwandfrei.^^


Ein typischer "Letzte Sätze" - Satz.

In Antwort auf:
Nein der Vers war nicht Ziellos, lies noch mal durch.


Tut mir Leid, aber mein kleiner Verstand kann sich mit den komplexen Windungen deines untrüglichen Verstandes nicht messen, oh großer (und nicht missionierender ) Märtyrer.


______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2007 19:38
#94 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Zitat von Helios
Da kann ich dir noch 100 Fakten liefern ein umdenken lehnst du Grundsätzlich ab.

Wer mehr Beweise verlangt will sich gar nicht für Gott entscheiden.

Schon mal was von Freud gehört? Das hier ist ein typischer Freudscher.
Du bist selbstverständlich überhaupt nicht hier um zu missionieren. Aber du bemängelst, dass wir Umdenken ablehnen
Du bemängelst das wir uns nicht für Gott entscheiden wollen?

Haben wir doch längst. Für den Gott in uns, für uns selbst, für ein selbstbestimmtes Leben. Wir sind alle und jeder unsere eigener Gott.

ps. Auf den Witz mit den Fakten, die du geliefert hast, gehe ich mal nicht ein. Der gehört in einen anderen Thread.

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.11.2007 19:56
#95 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

BS

Nein was ich Bemängele ist die gespielte Empörtheit das ich ihm nicht die Geforderten Beweise liefere nach denen er so sehr verlangt, was er nicht tut.

Und was meine Fakten angeht.....

Die sollten nicht unbedingt beweisen das die Bibel recht hat sondern klarstellen das die Bibelkritik auf dem Holzweg ist.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2007 22:27
#96 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:
Die sollten nicht unbedingt beweisen das die Bibel recht hat sondern klarstellen das die Bibelkritik auf dem Holzweg ist.

Da bin ich aber mal auf deine Erklärung gespannt, warum das nicht Jacke wie Hose ist. Für mich wäre der Nachweis, dass die Bibelkritik auf dem Holzweg ist gleichzeitig der Nachweis, dass die Bibel recht hat. Wo siehst du da einen Unterschied?

Helios ( Gast )
Beiträge:

26.11.2007 18:00
#97 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten
Anstatt Leuten biblisches Wissen zu vermitteln/erklären was sie sowieso nicht verstehen, zeige ich lieber die Schwachpunkte der Bibelkritik auf.

Angriff ist die beste Verteidigung.

Das Resultat dürfte so ziemlich das gleiche sein nur die Mittel unterscheiden sich.
89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2007 19:17
#98 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Zitat von Helios
Anstatt Leuten biblisches Wissen zu vermitteln/erklären was sie sowieso nicht verstehen, zeige ich lieber die Schwachpunkte der Bibelkritik auf.

Das ist sich selbst widersprechender Nonsens.

Wie kannst du jemandem die Schwachpunkte einer Kritik aufzeigen wollen, wenn derjenige (angeblich) nicht mal versteht, was er kritisiert?

Helios ( Gast )
Beiträge:

01.12.2007 00:33
#99 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

Wenn Sie jemals den Versuch gemacht haben, mit einem der nicht an Gott glaubt, über Gebetserhörung zu diskutieren, erlebend sie die Auswirkung dieses Denkens. Sie sagen zum Beispiel:> Ich habe gestern gebetet und es ist nichts passiert.< Dann wird er antworten:>Na woher den auch?<

Aber wenn Sie sagen:>Ich habe über längere Zeit gebetet, Gott hat das Gebet erhört, und da ist das Ergebnis.<, dann wird er ihnen erklären:>Das ist gekommen weil,...
Das kann man nämlich ganz natürlich erklären.<

Wir versuchen, den roten Faden in userer Leben zu bekommen, indem wir alles erklären:>Es ist gekommen weil,.<Egal, wie wahrscheinlich und unwahrscheinlich es ist. In dem Beispiel der Gebetserhörung hat man überhaupt keine Chance dahinterzukommen, ob Gott nun auf Gebete reagiert oder nicht.
>Was würdest du als Beweis anerkennen?<
Antwort:>Nichts!<

Mann muß sich zuerst über die Axiome einigen, über die man reden will. Wer von der Vorraussetzung her denkt, daß er alles ohne Gott erklären will, ist argumentativ nicht aus den Angeln zu heben. Nicht einmal damit daß es Gott gibt, weil er eine methodische Vorentscheidung getroffen hat, einen bestimmten Denkweg gegengen ist.

89 ( Gast )
Beiträge:

01.12.2007 11:26
#100 RE: Das stille Glaubensbekenntnis der Bibelkritik antworten

In Antwort auf:

Mann muß sich zuerst über die Axiome einigen, über die man reden will. Wer von der Vorraussetzung her denkt, daß er alles ohne Gott erklären will, ist argumentativ nicht aus den Angeln zu heben.
Das ist wohl richtig.
Mir war nur aufgestoßen, das du dem Gegenüber eigentlich Unkenntnis in religiösen Dingen oder der Bibel vorwirfst und somit behauptest, das es sinnlos ist, überhaupt mit dem zu reden.
Dem ist aber oftmals nicht so. Ich glaube nicht an Gott und behaupte trotzdem, mit dir argumentativ mithalten zu können, da ich die dementsprechende Vorbildung habe und mich schon lange für den gnazen Kram interessiere.

Das hat nicht mal was mit Glauben sondern Wissen zu tun.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor