Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 105 Antworten
und wurde 4.220 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

27.11.2007 04:54
#51 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

@ Kereng: Gut recherchiert, nur wird dir Mohammed gleich das Gegenteil beweisen

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

27.11.2007 04:57
#52 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:
Wenn eine Frau ablehnt, dem Nachfragen ihres Mannes nach ehelichem Verkehr nachzukommen, dann hat sie etwas getan, was haram ist, und eine große Sünde begangen, ...
Es wurde überliefert, dass Abu Hurayrah (ra) sagte: “Der Gesandte Allahs(sas)sagte:
“Wenn ein Mann seine Frau in sein Bett ruft und sie ablehnt,und er einschläft,während er auf sie ärgerlich ist,dann werden die Engel über sie fluchen bis zum Morgen.“ [Überliefert bei al-Bukhari 3065,Muslim 1436]



Hadithe wie dieser sind der Grund warum es im Islam keine Vergewaltigungen gibt.. Eine von Gott persönlich höchst befohlene Angelgenheit kann ja keine gewaltätige Sünde sein (eheliche Gewalt somit nicht existent) ...

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 09:57
#53 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:
Werauchimmer schrieb: Wenn eine Frau ablehnt, dem Nachfragen ihres Mannes nach ehelichem Verkehr nachzukommen, dann hat sie etwas getan, was haram ist, und eine große Sünde begangen, (...)

Bundesdeutsche Rechtslage bis vor wenigen Jahren, und wenns auf die christlichen Fraktionen ankommen würde wärs das auch heute noch: Eine Ehefrau hat sich ihrem Angetrauten nicht zu verweigern; eheliche Pflichten und so...

Bevor man sich allzu sehr über andere erhaben fühlt sollte man sich immer erst mit der eigenen Geschichte befassen...

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

27.11.2007 11:54
#54 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:

Bundesdeutsche Rechtslage bis vor wenigen Jahren, und wenns auf die christlichen Fraktionen ankommen würde wärs das auch heute noch: Eine Ehefrau hat sich ihrem Angetrauten nicht zu verweigern; eheliche Pflichten und so...

Bevor man sich allzu sehr über andere erhaben fühlt sollte man sich immer erst mit der eigenen Geschichte befassen...


Und ein Scheidungsgrund ist es immer noch, es gibt Eheleute die ziehen deswegen vors Familiengericht um es einzuklagen

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2007 13:26
#55 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:
Und ein Scheidungsgrund ist es immer noch, es gibt Eheleute die ziehen deswegen vors Familiengericht um es einzuklagen

Und ich dachte, wenn etwas nicht mehr Rechtsvorschrift ist, kann auch nichts eingeklagt werden. Worum genau gings denn in der Klage, die du meinst?
Das die Scheidung schneller geht, wenn man lange keinen Sex mehr hatte, ist ne andere Sache. Das dient nur zur Wertung, ob die Ehe noch gerettet werden könnte.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.11.2007 13:35
#56 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Österreich geht's da schon genauer zur Sache - da steht im Gesetz,
dass man nach dem Schnaxeln mindestens sechs Monate warten muss,
bis man sich scheiden lassen kann (hat wohl auch den - historischen -
Grund, 'strittige' Kinder zu verhindern...). Der Scheidungsrichter fragt
ausdrücklich danach

Aber dass andauernde Verweigerung ein Scheidungsgrund sein kann,
scheint mir schon irgendwie vernünftig

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.11.2007 14:23
#57 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von mum1
Und ein Scheidungsgrund ist es immer noch, es gibt Eheleute die ziehen deswegen vors Familiengericht um es einzuklagen
Einklagen! Und ein Polizist sitzt denn neben dem Bett und prüft, ob das eingeklagte Recht denn auch vollzogen wird, oder wie.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

27.11.2007 17:28
#58 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

So ähnlich, der Typ ist vor Gericht gezogen um seine Frau dazu zu verdonnern ihre ehelichen Pflichten wieder zu erfüllen. Weil sie aber partut nicht wollte, wurde die Ehe als gescheitert erklärt und nach dem Trennungsjahr dann ganz ordinär geschieden. Der Punkt war dabei aber, das er die Scheidung nicht wollte sondern den Sex. Sie aber nicht also gabs die Scheidung.

PS: Wenn die Ehe nicht vollzogen wird, kann sogar immer noch anuliert werden.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.11.2007 17:39
#59 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:
Wenn die Ehe nicht vollzogen wird, kann sogar immer noch anuliert werden.
Jep - sogar nach katholischem Kirchenrecht...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.11.2007 22:04
#60 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von qilin
In Antwort auf:
Wenn die Ehe nicht vollzogen wird, kann sogar immer noch anuliert werden.
Jep - sogar nach katholischem Kirchenrecht...
So ein Schmarren. Mit "vollzogen" meint ihr warscheinlich bumsen? Kein Wort davon gibt es im BGB. Es kann definitiv keine Zwangsvollstreckung angeordnet werden.

BGB§ 1353
Eheliche Lebensgemeinschaft
(1) Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung.
(2) Ein Ehegatte ist nicht verpflichtet, dem Verlangen des anderen Ehegatten nach Herstellung der Gemeinschaft Folge zu leisten, wenn sich das Verlangen als Missbrauch seines Rechts darstellt oder wenn die Ehe gescheitert ist.
mehr dazu http://bgb.jura.uni-hamburg.de/agl/agl-1353ff-ehe.htm

Eheliche Pflichten im Sinne von sexuellen Handlungen können nicht eingeklagt werden. Selbst der Hinweis: "Geh mit mir ins Bett oder ich zeig dich an." erfüllt den Tatbestand der Nötigung und ist somit strafbar.

Genau das Gegenteil führt zur Zerrüttung einer Ehe. Nicht das Bumsen sonder die Nötigung ist das Übel.
Ich weis nicht welche Religion in Deutschland sich über die Gesetze stelle und Nötigung als ehrbares Mittel verkauft. Gerne Beweise.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.11.2007 22:19
#61 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

'Nichtvollzug' der Ehe ist einer der wenigen Fälle, dass die KK bereit ist eine Ehe kirchenrechtlich zu annullieren.
D.h. die beiden dürfen nachweislich nie miteinander geschlafen haben. Ob die Ehe dann staatlich geschieden wird,
ist der Kirche ziemlich wurscht.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.11.2007 22:34
#62 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten
In D kann man nach der standesamtlichen Heirat auch kirchlich Heiraten. Die Kirche beugt sich in allen Bereichen den gesetzlichen Vorgaben zum Eherecht. Es gibt definitiv keinen aktuellen Fall, bei dem die Amtskirche NÖTIGUNG billigt und somit der Frau ihre gesetzlichen Rechte nimmt. Abgesehen davon würde eine kirchliche Scheidung keinerlei Rechtsverbindlichkeiten haben was Unterhaltszahlung usw. angeht. Man könnte auch sagen: Banane.
Wenn eine Ehe zivilrechtlich Geschieden wurde, dann gibt es danach auch den Weg der kirchlichen Annulation, aber nicht anders herum.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

28.11.2007 06:33
#63 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Nötigung ist natürlich nicht erlaubt! In meinem Beispiel hat der Man vor dem Familiengericht (NICHT Scheidungsgericht!) eingeklagt das seine Frau nicht mehr mit ihm verkehren wolle, in diesem Fall wurde eine dem Schiedsgericht vergleichbare Verhandlung geführt. Beide Ehepartner haben ihr Eheleben und die Gründe für den fehlenden Sex, sowie Kittungsvorschläge unterbreitet. Ziel war es die eheliche Gemeinschaft wieder herzustellen. Das das nicht gelang entschied man sich für die Scheidung, mit allen Konsequenzen. Die Frau hat selbstverständlich ihren Unterhalt bekommen und keiner hat versucht sie zu zwingen bzw. zu Nötigen. Das hast du wohl (un-/bewusst) falsch verstanden.

In so einem Fall wird also (rechtlich und/oder kirchlich) verhandelt um eine Aussöhnung der Parteien zu erreichen und nicht um irgend jemanden zu Nötigen.

Titus Offline



Beiträge: 421

28.11.2007 10:41
#64 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Gedanken zum Eröffnungsbeitrag von Muhammad:

Es klingt ja großartig zu lesen, daß die moslemische Frau geschützt ist in der moslemischen Gesellschaft, daß sie (die Frau) hohes Ansehen genießt etc. etc. etc.

Wie paßt dann folgender Bericht in die genannte Darstellung: (AFP vom 25.11.2007, nachzulesen unter Yahoo-Nachrichten):

AFP - Sonntag, 25. November, 10:29 Uhr
Riad (AFP) - Die saudiarabische Regierung hat die Bestrafung einer 19-Jährigen gerechtfertigt, die nach einer Vergewaltigung zu sechs Monaten Haft und 200 Peitschenhieben verurteilt worden war. Die Frau habe "unzüchtige Beziehungen", also Ehebruch, zugegeben, erklärte das saudiarabische Justizministerium, nachdem der Fall der 19-Jährigen internationale Entrüstung ausgelöst hatte. "Sie hat zugegeben, unzüchtige Beziehungen gehabt zu haben", hieß es in einer von der Nachrichtenagentur SPA verbreiteten Erklärung des Ministeriums, in der auf "Verwirrung" und fehlerhafte Berichterstattung der Medien verwiesen wurde.
Die junge Frau war im Oktober 2006 zu 90 Peitschenhieben verurteilt worden, weil sie sich vor dem Verbrechen mit einem Mann allein in einem Auto aufgehalten hatte, der nicht zu ihrer Familie gehörte. Die sieben Männer, die sie vergewaltigt hatten, wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt. Am 14. November war die Strafe für das Opfer in einem Berufungsverfahren auf 200 Peitschenhiebe erhöht und um sechs Monate Haft erweitert worden. Das Gericht gab als Grund für die Verschärfung der Strafe an, die Frau habe durch das Einschalten der Medien versucht, Druck auf das Gericht auszuüben. Auch die Haftstrafen der Täter wurden verlängert.
Der Fall hat nicht nur Empörung im Ausland, sondern auch konfessionelle Spannungen innerhalb Saudi-Arabiens ausgelöst, da das Opfer eine Schiitin ist, die Täter dagegen den Sunniten angehören. Das Justizministerium betonte am Samstag, der Prozess sei "ausgeglichen" gewesen. Schon in einer vorangegangenen Erklärung hatte die Behörde darauf verwiesen, dass das Gesetz eine Berufung ermögliche.

Soweit der Bericht.

Da wird junge Frau in ein Auto gezerrt, enführt und von mehreren Männern vergewaltigt. Und dann wird diese geschundene und gequälte junge Frau eingesperrt und mit 200 Peitschenhieben totgeschlagen - oder kann man sich vorstellen, daß sie diese Tortur lebend überstehen kann?. Kann man das kommentieren? Mir fehlen die Worte, ich spüre nur fassungsloses Entsetzen.

Und die Frage zu beantworten, was wir von den sogenannten "muslischen Schwestern" wollen - nichts, absolut nichts.
Allerdings wird Hilfe angeboten, zugegeben noch viel zu wenig, wenn moslemische Frauen oder Mädchen diesem wunderbaren Leben entfliehen und als freie Menschen leben wollen. Was ohne Hilfe und Schutz oftmals tödlich endet.



_______________________________________________

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.11.2007 11:14
#65 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten
Gut argumentiert, Titus -

solche Diskussionen habe ich schon öfters mitverfolgt, manchmal auch teilgenommen -
das Argument ist dann häufig, ähnlich wie man's auch von fundamentalistischen Christen
zu hören bekommt - dass es einen wirklich muslimischen Staat entweder überhaupt noch
nie
, oder seit zumindest 1000 Jahren nicht mehr, gebe. In einem solchen wären dann alle
Ungerechtigkeiten natürlich restlos beseitigt... Die Vorstellungen, wie das in der Praxis
aussehen würde, differieren allerdings ziemlich stark
Natürlich gäb's auch in einem idealen christlichen, buddhistischen, hinduistischen,
satanistischen, kommunistischen, faschistischen etc. Staat keine Ungerechtigkeit...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.11.2007 12:12
#66 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Das ist doch Firlefanz die moslemische Gewalt dadurch zu erklären, das es nur an den Ungläubigen liegt. Selbst in den islamischen Ländern ist die gesellschaftliche Verrohung so stark, das ich es mir nie wünschen würde in einer vollständig moslemisch "befriedeten" Welt zu leben. "Was läuft falsch in der islamischen Glaubensgemeinschaft?" Ein Imam gibt dazu dieses Interview. http://www.pi-news.net/2007/11/imam-man-...n-was-man-sagt/
Hier das gesamte Interview: http://www.diepresse.com/home/panorama/o...=/home/index.do
Zitat:
Khorchide: Selbstverständlich gibt es Unterdrückung von Frauen im Namen der Religion. Aber Vertuschen hilft den betroffenen Frauen nicht.
Khorchide: ...das gilt für die gesamte islamische Theologie. Wenn sich jemand an die Dogmen hält, kommt er ins Paradies, egal, wie er sich ethisch verhält.


-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

28.11.2007 12:56
#67 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

ich würde sogar noch härter Formulieren.
Die Islamischen Gesetze sind deswegen oft so hart, weil die Bevölkerung
dieser Gebiete derart verroht sind. Und nicht erst seit gestern oder heute.
Die islamischen Gebiete sind seit je her ein Brennpunkt von Gewalt und Tyrannei.
- Es fehlt dort an allem....
an Schulen....und auch am Willen etwas neues zu lernen
- an Gerechtigkeitssinn....Gerechtigkeit gibt es nur gegen über anderen die der
gleichen Familie oder Sippe oder Gemeinschaft angehören. Gerechtigkeit gegenüber anderen
wird als Schwäche ausgelegt.
- an unabhängigen Richtern und Gesetzen,welche nicht subjektiv ausgelegt werden können,
und vor denen die Menschen nicht gleich behandelt werden.

usw.
Ich kenne einige Leute aus diesen Ländern und ohne jetzt alle über einen Kamm zu scheren,
kann ich doch behaupten dass es dort in erster Linie an Selbstdisziplin mangelt.
Auch sind mir aus diesen Ländern noch keine Menschen begegnet die man als Forscher Naturen,
Erfinder, oder gute Techniker aufgefallen sind.
Was die Leute dort gut können ist Handeln mit allem was man sich vorstellen kann.
und beim anpreisen ihrer Ware sind sie oft sehr frei in der Interpretation der
tatsächlichen Eigenschaften der feilgebotenen Waren...um es mal Vorsichtig auszudrücken.
Und auch auf dem Gebiet der Produktivität findet man in anderen Ländern oft Menschen
die etwas mehr aufzuweisen haben.
Um es auf auf den Punkt zu bringen....
Die meisten Leute (nicht alle)in den Muslimischen Ländern leben in ärmlichen Lebensumständen,
und das völlig zu Recht. Und hier zeigt sich ein ehernes Naturgesetz...von Nichts kommt Nichts.
Technisches Know how, Kunstfertigkeiten, Wissenschaftliche Erkenntnisse usw. lernt man eben nicht auf der
Koranschule. Und würden einige der Herren in besagten Ländern etwas mehr Fleiß an den Tag legen,
würde sich ihre Wirtschaftliche Situation auch sehr bald stark verbessern.

Glaube ist Aberglaube

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

28.11.2007 14:25
#68 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von kadesch
Die meisten Leute (nicht alle)in den Muslimischen Ländern leben in ärmlichen Lebensumständen,
und das völlig zu Recht. Und hier zeigt sich ein ehernes Naturgesetz...von Nichts kommt Nichts.


Dass alle, die in ärmlichen Verhältnissen leben dies so verdienen, wie Du es audrückst, kann man trotz aller Islamkritik doch nicht einfach so stehen lassen. Viele dieser Leute sind selber auch nur Opfer und daran ändert sich auch nichts, wenn sie in ein vermeintlich "reiches" Land mit hoher Arbeitsethik ziehen. Wer wie und was machen würde wenn er denn könnte wissen wir gar nicht, da sich doch kaum einer traut das zu sagen was er denkt. Dies gilt für hüben wie drüben. Diesen Menschen aber pauschal vorzuwerfen, sie hätten es nicht anders verdient, hat schon fast einen rassistischen Hintergrund.

Umgekehrt gibt es bei uns viele, die sich täglich abrackern und es trotzdem nie auf einen "grünen Zweig" bringen. Die working poor sind also Beispiel für von Viel kommt (Zu)Wenig und bei der Generation der Erben, deren Daseinsberechtigung sich im Sohn und Tochtes sein erschöpft gilt...von Nichts kommt Alles.

Hier ein interessanter Artikel über die Problematik der "Bildung" in den islamischen Ländern.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...,517048,00.html

Ich bin sicher kein Fan des Islams und seiner Dogmen, aber ein wenig differenzieren, was wir ja auch von der Gegenseite immer fordern, wäre im Bezug auf solche Diskussionen für alle Seiten sinnvoller.



__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.11.2007 16:06
#69 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von Fenris
[quote="kadesch"]Ich bin sicher kein Fan des Islams und seiner Dogmen, aber ein wenig differenzieren, was wir ja auch von der Gegenseite immer fordern, wäre im Bezug auf solche Diskussionen für alle Seiten sinnvoller.

Grundsätzlich haste recht, aber kadesch versucht seinen Gesamteindruck zu vermitteln. Natürlich kann ich jede Menge hochintelligente Araber usw. aufzählen, doch ein allgemeines Meinungsbild über ein Land, einer Kultur entsteht bereits, wenn man einige Wochen dort war. Eine Aufzählung der Unterschiedlichkeiten wäre Kilometer lang. Selbst einfachste Dinge (die überhaupt nichts mit Geld zu tun haben) halbwegs zuende zu bringen fallen unendlich schwer. (Ganze Landstriche, die aussehen als ob man auf einem Schrottplatz, Mülldeponie od. Baustelle wär. Das ist allerdings nur das sichtbare Bild der unterschiedlichen Mentalität)
Natürlich gibt es "Schutzzonen" vor dem Islam in den moslemischen Ländern. Die Urlaubsgettos oder wie im Link die Wunsch-UNI, aber das spiegelt nicht das reale Leben wieder. Auf den Maledieven sind z.B. lange Bärte und Burkas verboten, wegen der Touristen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

28.11.2007 17:19
#70 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von welfen2002
Natürlich kann ich jede Menge hochintelligente Araber usw. aufzählen,.....Eine Aufzählung der Unterschiedlichkeiten wäre Kilometer lang.

Darum geht’s doch gar nicht und auch nicht um die Touristenorte, die praktisch in keinem Land der Welt, dieses repräsentieren.
Die Mülldeponien und der Dreck ist auch dort nur Symptom und nicht Ursache, ob Asien, Südamerika oder Afrika, überall wo Armut herrscht türmt sich der Dreck, verwundert ja auch nicht wenn wir mal vergleichen wie lange es bei uns dauerte bis die offenen Müllkippen verschwanden.

Dem Islam fehlt die Aufklärung beziehungsweise sie wird unterdrückt, Beispiele kenne wir ja genug, und dadurch wird auch jegliche technische oder wissenschaftliche Entwicklung unterbunden. Trotzdem kann man nicht generell sagen, die Armen sind an ihrer Armut selber schuld. Das war mein Argument.


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.11.2007 21:15
#71 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

Zitat von Fenris
Die Mülldeponien und der Dreck ist auch dort nur Symptom und nicht Ursache,.....
Wenn Menschen kaum was zu essen haben, trotzdem die Ärmel hochkrempeln um eine Stadt die in Schutt und Asche liegt wieder zu einer blühenden Metropole werden zu lassen ist es für mich ein Indiz, das Armut nicht gleich Dreck bedeuten muß.
Aber eine verschrobene (religiöse) Ideologie die Selbstmordattentäter hervorbringt, wo das Leben eines Menschen Dreck wert ist, wo krampfhaft versucht wird Ungläubige nochmals unter den Dreck der eigenen Ideologie zu stellen kann auch nur bei der oberflächlichen Betrachtung ein Drecksland abgeben. Das Wort Drecksland erschreckt mich jetzt selbst ein bischen, denn ich weiß, das Tunesien, Syrien, Ägypten, Marokko, Malediven, Somalien sowie den moslemischen Bereichen Kenias, usw. eigentlich wunderschöne Länder sind, wenn es bloß nicht diese Religion geben würde. Eine Religion, in der die Mensch mit Ihren komischen Jenseitsvorstellungen gar nicht mehr auf dieser Welt sind und letztendlich der Müllhaufen vor der eigenen Tür gedanklich für Sie nur ein ganz kleines Übel ist.
-Armut bedeutet in keiner Weise zwangsläufig Dreck, es ist die Weltanschauung-

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.11.2007 18:35
#72 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten
Zum Thema Lebensumstände der Armen, war es vielleicht ein wneig zu hart formuliert.
Aber Wohlstand oder nicht, liegt eben auch zu einem gewissen Teil am Chararkter jeder einzelnen Person.
Es gibt natürlich immer Menschen die von den allgeinen Lebenumständen her so schlecht gestellt sind,
dass sie auch bei allergrößter Anstrengung nicht schaffen etwas zum guten hin zu verbessern.
Aber Fakt ist, dass es in vielen Ländern oft ähnliche oder gar gleiche Umstände sind in denen
die Menschen leben. Nur eben mit dem Unterschied dass die einen etwas tun und andere nicht.
Beispiel Indien.
Dort prallen je besonders viele Religionen zusammen.
Und da kann man meist schon an der Religion sehen wer zu den Armen und wer zu Mittelschicht gehört.
Die Unterschicht bilden dort meist die Muslime und die Hindus der untersten Kasten und die Unberührbaren.
Die Mittelschicht sind meist Hindus gehobeneren Kasten und Sikhs.
Mir ist keine Sikhfamilie bekannt die in Armut lebt. Und auch keine christliche oder jüdische Familie in Indien.
Arm bleiben meist nur die die in ihrem Umfeld gefangen sind, die nichts ändern wollen oder können.
Das hat alles nichts mit Rassismus zu tun.
Es gbit auch bei uns genügend Fälle in denen Menschen Arm sind und gebotene Chancen nicht nutzen, egal ob aus
Faulheit oder wegen anderen Gründen.
Aber generell kann man sagen dass in den meisten Fällen eben jeder seines Glückes Schmied ist.
Und die Lebensumstände der meisten Menschen sind eben ein Spiegel dessen was derjenige zu Tun Bereit ist.
Wer nichts tut hat in der Regel auch nichts....
Und in vielen Ländern ist eben der größte Hemmschuh für eine Weiterentwicklung die Religion.

Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.11.2007 06:17
#73 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten

In Antwort auf:
Und in vielen Ländern ist eben der größte Hemmschuh für eine Weiterentwicklung die Religion.





Ja da hat kadesch recht. Den Vergleich mit Indien kann ich an dieser Stelle gut nachvollziehen. Meine beste Freundin und ihre Familie sind Sikh`s und hier wie in Indien gehören sie zu der guten Mittelschicht. Und selbiges aus völlig eigenem Antrieb. Wenn ich mir so ansehe wie sie es geschafft haben innerhalb von 6 Jahren aus dem Nichts ein gut funktionierendes Geschäft aufzubauen, gleichzeitig ein Haus zu bauen (und zu 80 Prozent zu bezahlen!!) und drei Kinder zu zeugen und das alles ohne Hilfe von aussen. Während gleichzeitig die muslimischen Familien aus meinem Bekanntenkreis, bei gleicher Intelligenz und zusätzlicher finanzieller Untrstützung des Staates nicht auf einen grünen Zweig gekommen sind und das nach 25 Jahren dort immer noch von Sozialhilfe gelebt wird dann ist das ein deutliches Zeichen. Beide sind nicht minder religiös, nur mit dem Unterschied des Antriebes. Die Indische Freundin hat mit ihrem Mann nicht einen Tag die Hilfe des Staates in Anspruch genommen (Nicht mal einen Kredit haben die sich irgendwo geholt, nur gearbeitet und gespart) und sich gemäß ihrer Religion alles selbst erarbeitet, während die Muslime immer nur sagen Allah will es so, all so warte ich bis Allah mir gibt was ich brauche. Wenn er es mir nicht gibt wird er schon irgendwie anders für mich sorgen. Und was tun die Inder derweil die Moslems nur für ein besseres Leben beten? Genau sie nehmen was sie von ihrem Verdienst nicht dringend brauchen und helfen damit den ärmeren Leuten.... gruselige Welt, gruselige Religionen....tolle Freundin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2007 11:26
#74 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten
In Antwort auf:
ich würde sogar noch härter Formulieren.
Die Islamischen Gesetze sind deswegen oft so hart, weil die Bevölkerung
dieser Gebiete derart verroht sind. Und nicht erst seit gestern oder heute.
Irgendwie kommst du mir in letzter Zeit immer radikaler vor.
Da wird ne ganze Bevölkerungsgruppe als notorisch verroht dargestellt und dadurch unsinnigste Regeln legitimiert.
Ab besten, die werden alle verpflichtet nen gelben Halbmond auf ihrer Kleidung zu tragen, damit man gleich erkennen kann, mit was für Typen man es zu tun hat.

Ich sehe da Ursache und Wirkung vertauscht.
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.11.2007 11:31
#75 RE: Was wollt ihr von unseren muslimischen Schwestern??? antworten
@Mum Exakt die gleiche/ähnliche Geschichte könnte ich sehr konkret aus SriLanka benennen.
(politisch nicht ganz korrekt aber auf den Punkt gebracht: Da wo die Moslems im größeren Stiel fußfassen wächst kein Gras mehr)

Jetzt zu den Ursachen dieses Phänomens! Könnte es an dem religiösen Weltbild liegen? -Gottvertrauen, Jenseitsvorstellung, usw.-

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Steißbein »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor