Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 192 Antworten
und wurde 6.482 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Shylock ( Gast )
Beiträge:

14.07.2008 10:13
#176 RE: @shylock antworten

Wie lange dauerte diese Prüfung von Hiob? Und wurde sein Leben danach wieder gut?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

14.07.2008 10:28
#177 RE: @shylock antworten
Wie lange die Prüfung dauerte, müsste ich in der Bibel nachschlagen, aber sein Leben -
soweit ich mich erinnere, bekam er Alles 'siebenfach wieder'... Das Problem dabei für
mich war immer: war die ganze Geschichte für seine dabei getöteten Kinder auch nur
'eine Prüfung' - und wie ging die aus - wurden sie wieder lebendig

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.07.2008 10:35
#178 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
war die ganze Geschichte für seine dabei getöteten Kinder auch nur
'eine Prüfung' - und wie ging die aus - wurden sie wieder lebendig

Im Prinzip war es auch für die Kinder eine Prüfung und sie werden
entweder wieder lebendig oder werden in den Feuersee geworfen.

Zitat von Bibel / Offenbarung 20
11 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde kein Platz für sie gefunden. 12 Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.
13 Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. 14 Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod. 15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.


----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Shylock ( Gast )
Beiträge:

14.07.2008 11:08
#179 RE: @shylock antworten

Ich hab ehrlich gesagt kein Wort verstanden

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

14.07.2008 11:51
#180 RE: @shylock antworten

Also wie man da jetzt auf die Offenbahrung kommt ist mir auch Schleierhaft.
Ist das ne christliche Verwirrungstaktik?

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.07.2008 12:12
#181 RE: @shylock antworten

Hallo Shylock,

ist so, wenn ein Christ stirbt hat er die Option beim jüngsten Gericht
(Harmageddon) ins Paradies und somit ins ewige Leben zu rutschen.
Die Kinder von Hiob waren zwar keine Christen, macht in dem Fall nichts
aus, denn aus den Juden wurden (jedenfalls sehen es die meisten Christen
so) Christen, so wie aus Jesus der Jude für die Christen der Erlöser
geworden ist.

Also haben die Kinder Hiobs die Chance wiederaufzuerstehen und ewig in
Gottes Paradies zu leben.

Hallo Kadesch,

ist doch klar. Siehe oben. Was für Dich als Jude natürlich nicht nachzuvollziehen
ist, denn laut babylonischen Talmud hat Hiob ja nie gelebt. Oder ist es ein anderer
Talmud???

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Shylock ( Gast )
Beiträge:

14.07.2008 13:14
#182 RE: @shylock antworten

Hmmm... Ich verstehe immer noch nicht...

Das Buch, welches ich gelesen habe und mich auf meine Frage brachte, wurde von Joseph Rotheinem Juden geschrieben, Im Buch selber ist Mendel Singer die Hauptfigur, ein jüdischer Dorfschul Lehrer. Wieso also kommst Du mit den Christen? Von den "Informationen" welche ich habe, haben die Christen nichts mit zu tun...

Soll jetzt kein Angriff oder so sein

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

14.07.2008 13:34
#183 RE: @shylock antworten
Also ich stelle mir nicht die Frage ob Hiob gelebt hat oder nicht.
Ich sehe es als eine Geschichte die den Menschen Mut machen soll
auch in Ausweglosen oder Hoffnungslosen Situationen den Glauben bzw. den Mut zu verlieren.

Aber die Geschichte stellt eine sehr interessante Frage:
Warum glauben die Menschen.
Glauben sie aus Angst vor G"TT oder aus Liebe zu G"tt?

Es ist eine schwere Frage.


@shylock

erzähl mal mehr über das Buch... irgendwie kommt es mir bekannt vor.

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.07.2008 13:36
#184 RE: @shylock antworten
In Antwort auf:
Glauben sie aus Angst vor G"TT oder aus Liebe zu G"tt?

Fehlt noch Nummer 3 Grund: Weil man sich gerne mal absichert. Sagte bereits
Bruder Spaghettus in einem anderen Thread.

Muss sich jeder selber beantworten.

Hallo Shylock,

ich kam daher auf Christentum, weil qilin die Geschichte von Hiob erwähnte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

14.07.2008 13:37
#185 RE: @shylock antworten
Zitat von Tao-Ho
Im Prinzip war es auch für die Kinder eine Prüfung und sie werden
entweder wieder lebendig oder werden in den Feuersee geworfen.

Also wie Du da jetzt auf dei Christen und die Apokalypse kommst,
verstehe ich auch nicht. Hiob war Jude, und - falls er historisch sein
sollte - vom Christentum damals weit und breit nichts zu entdecken.

Das Problem das ich sehe ist, dass die sieben Söhne und drei Töchter,
ebenso wie die erschlagenen Knechte, von Gott, vom Satan oder wem
auch immer umgebracht wurden, um den Vater zu prüfen. Am Ende
Zitat von Hiob 42
10 Und der HERR wendete das Geschick Hiobs, als der für seine Freunde Fürbitte tat. Und der HERR vermehrte alles, was Hiob gehabt hatte, auf das Doppelte.
11 Da kamen zu ihm all seine Brüder und all seine Schwestern und alle, die ihn früher gekannt hatten. Und sie aßen mit ihm Brot in seinem Haus, und sie bekundeten ihm ihre Teilnahme und trösteten ihn wegen all des Unglücks, das der HERR über ihn gebracht hatte. Und sie gaben ihm jeder eine Kesita und jeder einen goldenen Ring.
12 Und der HERR segnete das Ende Hiobs mehr als seinen Anfang. Und er bekam vierzehntausend Schafe und sechstausend Kamele und tausend Gespanne Rinder und tausend Eselinnen.
13 Und es wurden ihm [wieder] sieben Söhne und drei Töchter [geboren].
das Alles wird als Besitz gerechnet und nicht als eigenständige Personen.
Verwunderlich, dass seine Frau nicht auch noch draufging dabei - aber die
war ja noch nötig, um ihn auch noch in Versuchung zu führen, damit er
Gott fluchen sollte...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

14.07.2008 21:50
#186 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
Also ich stelle mir nicht die Frage ob Hiob gelebt hat oder nicht.
Ich sehe es als eine Geschichte die den Menschen Mut machen soll
auch in Ausweglosen oder Hoffnungslosen Situationen den Glauben bzw. den Mut zu verlieren.

Wozu eigentlich?
Die Geschichte macht doch klar, dass Gott ein selbstverliebter und vollkommen rückichtsloser Tyrann sein muss.
Warum auf ihn hoffen oder vertrauen?
Für seine Eigenliebe lässt er die Menschen unermessliches erleiden!
Und er (Hiob) bekam alles siebenfach wieder?
Das ist doch nun absoluter Blödsinn - für jedes tote Kind also sieben Kinder?
Für eine abgehauene Hand wachsen sieben Hände nach?
Sowas ist niemals und in keinem Fall wiedergutzumachen!
Man foltert mich und schenkt mir danach eine Tonne Gold?
Das ändert an meinen Leiden aber nun wirklich absolut garnichts!
In Antwort auf:
Das Problem das ich sehe ist, dass die sieben Söhne und drei Töchter,
ebenso wie die erschlagenen Knechte, von Gott, vom Satan oder wem
auch immer umgebracht wurden, um den Vater zu prüfen.

Satan kann nur im direkten Auftrag Gottes handeln - also ist Gott der Ursprung und Auslöser der ganzen Qualen...
Von mir würde Gott dafür niemals einen Freispruch erhalten, da könnte er mir meinetwegen Millionen von Schafen als Wiedergutmachung schenken.
Letztendlich ist diese Geschichte (durch die angebliche Wiedergutmachung) auch noch absolut dumm und primitiv.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

15.07.2008 10:49
#187 RE: @shylock antworten

Ich sehe das ganze jetzt nicht direkt auf G"tt bezogen.
Es ist zwar ein Text mit religiösem Inhalt, aber ich sehe dahinter eine
Botschaft.
Man sollte versuchen sich nicht von bösen Dingen die über uns Schuldig oder
Unschuldig hereinbrechen die Seele verderben lassen.
Oder mit anderen Worten, wenn die Umwelt um mich herum aus lauter Wölfen besteht
muss ich nicht zwangsläufig auch zu einem Wolf werden.
Leid zu ertragen ist eine Sache. Aber wenn ich dann anfange das gleiche Leid
an andere weiter zu geben, dann bin ich nicht besser als derjenige der mir etwas angetan hat.
Das ganze hat also nicht wirklich etwas mit G"tt oder Satan zu tun.
Es ist viel mehr ein Hinweis auf eine Situation in der man fremden Mächten ausgeliefert ist,
und das letzte was man noch verlieren könnte die eigene Würde ist.
Wenn wir uns auf der Welt umsehen sind die meisten Tragödien dadurch entstanden
dass gleiches mit gleichem vergolten wird. Und dass es schwer ist aus einer solchen Dynamik
wieder zur Ruhe zu kommen. Das spiegelt sich auch in dem leider meist missverstanden Leitsatz
Auge um Auge wieder. Denn hier geht es nicht um Rache sondern um Wiedergutmachung.
Es war üblich wenn ein Mann den Sohn eines anderen getötet hat die Familie des getöteten
dadurch zu entschädigen dass man sich selbst zur Verfügung stellte und in der Familie
den Platz des Getöteten eingenommen hat. Ich möchte hier jetzt nicht näher ins Detail gehen
aber diese beiden Dinge gehen aus meiner Sicht Hand in Hand.
Frieden ist nur möglich wenn man nicht gleiches mit gleichem beantwortet, sondern wenn man
der moralische Sieger ist.

Glaube ist Aberglaube

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

15.07.2008 21:04
#188 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
Frieden ist nur möglich wenn man nicht gleiches mit gleichem beantwortet, sondern wenn man der moralische Sieger ist.

In der Hiob-Geschichte ist Gott eindeutig nicht der moralische Sieger.
In Antwort auf:
Leid zu ertragen ist eine Sache. Aber wenn ich dann anfange das gleiche Leid
an andere weiter zu geben, dann bin ich nicht besser als derjenige der mir etwas angetan hat.

Und Gott verteilt sein Leid aus reiner Selbstverliebtheit an die Menschen.
Gott taugt also keinesfalls als Vorbild für uns Menschen!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.07.2008 21:09
#189 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
In der Hiob-Geschichte ist Gott eindeutig nicht der moralische Sieger.

Da gibt es keinen Sieger. Wenn überhaupt hat Hiob über sich selbst gesiegt...und Gott registriert es.
In Antwort auf:
Gott taugt also keinesfalls als Vorbild für uns Menschen!
Hat er das jemals vorgehabt?
Wer kann so sein, wie Gott....?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.07.2008 21:21
#190 RE: @shylock antworten

Leider muss man im Falle Hiob fragen: Wer will so sein wie Gott?
Ich mag keinem Mitmenschen Haus, Hof und Kinder nehmen, nur damit
er mir was gibt, was ich eigentlich nicht brauche, um ihm dann
wiederum alles und noch mehr zurückzugeben, nur weil er brav war.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

15.07.2008 21:25
#191 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
Leider muss man im Falle Hiob fragen: Wer will so sein wie Gott?
Ich mag keinem Mitmenschen Haus, Hof und Kinder nehmen, nur damit
er mir was gibt, was ich eigentlich nicht brauche, um ihm dann
wiederum alles und noch mehr zurückzugeben, nur weil er brav war.
Ist 'ne etwas simple Auffassung, finde ich, aber kann nicht mehr darauf eingehen, da ich gleich vom Rechner verjagt werde.
Morgen mehr.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

15.07.2008 21:27
#192 RE: @shylock antworten

In Antwort auf:
Leider muss man im Falle Hiob fragen: Wer will so sein wie Gott?


Dieser Gott ist belanglos und unnötig - ohne diesen Gott Hiobs oder Abrahams hätte die Welt zweifellos besser ausgesehen und auf ihr zu leben wäre sicherlich angenehmer.
Ein Gott mit der mentalen Reife eines dreijährigen Kindes...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2008 22:32
#193 RE: @shylock antworten
In Antwort auf:
Wer kann so sein, wie Gott....?

Wenn man sich auf den der Bibel bezieht und mal die mit dem All weglässt, so ziemlich jeder:

* allgegenwärtig : →Matthäus 28:20
* allmächtig : →Psalm 135:6
* allschaffend : →Römer 11:36
* allwissend : →Hebräer 4:13
* barmherzig : →Psalm 103:8-13
* eifersüchtig : →5 Mose 4:24
* erhaben : →Psalm 99:2
* ewig : →Psalm 90:2
* freundlich : →Psalm 106:1
* geduldig : →4 Mose 14:18
* gerecht : →5 Mose 32:4
* gnädig : →Jeremia 3:12
* groß : →Psalm 95:3
* gütig : →Psalm 36:6
* gut : →Psalm 25:8
* heilig : →1 Samuel 2:2
* herrlich →2 Mose 15:11
* lebendig : →Psalm 42:3
* liebevoll : →Johannes 3:16
* schön : →Psalm 104:1
* schrecklich : →2 Mose 15:11
* stark : →Jeremia 32:18
* treu : →5 Mose 7:9
* unbegreiflich : →Hiob 36:26
* unveränderlich : →1 Timotheus 1:17
* verborgen : →Jesaja 45:15-19
* vergebend : →Mica 7:18
* wahrhaftig : →5 Mose 32: 4
* weise : →Jesaja 11:2
* zornig : →Römer 1:18
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Talmud-Verse »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor