Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.891 mal aufgerufen
 Esoterik
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.12.2007 08:22
Schattenarbeit antworten

Schattenarbeit

Während ich mich früher oft über mich selbst wunderte
und mich oft frage wie ich mich in merkwürdige
Situationen hinein begeben konnte,
ist mir heute vieles klar geworden.
Das Unbewußte, das Verborgene, das Verdrängte
in eigenen Wesen steht seit einiger Zeit im Mittelpunkt
meiner Interesses.
Mir wurde klar daß einige Entwicklungen in meinem Leben
direkt auf Dinge zurückzuführen ist, die sich durch das
Unbewußte ihre Bahn ins Bewußtsein gesucht haben.
Ich begann mich selbst kritisch zu durchleuchten und
entdeckte daß es neben meiner vordergründigen
Persönlichkeit noch andere ungelebte Aspekte gibt,
die sich oft in den Momenten melden
in denen ich sie am wenigstens brauchen kann.
Vieles an dem was ich vorfand, waren Eigenschaften
die ich an anderen oft kritisierte und doch in meinem
eigenen Wesen entdeckte.
Eigenschaften die mir an anderen unangenehm sind
entdeckte ich als Teile meiner selbst. Manches mag
mich befremden, manches mag mich ängstigen,
aber ich erkannte daß es Teile von mir sind.
Teile die ich unbewußt ausgeklammert oder aus
meinem Leben verdrängt habe.
Und nun erkenne ich daß dieses verdrängen mich
selbst geschwächt hat. In dem ich teile von mir verdrängte
die eine wichtige Facette meiner selbst waren,
hinterließ ich an deren Stelle einen blinden Fleck.
Diese blinden Flecken wieder mit dem Teil meiner
selbst zu füllen, sie wieder in mein Leben zu integrieren
bedarf einer Wanderung in die Untiefen meiner selbst.
Ich bin immer wieder selbst überrascht wie vieles sich in
uns angesammelt hat und wieviel unerledigtes in den
hintersten Winkeln auf uns lauert.

Aber wie kommt es dazu daß quasi jeder Mensch
gewissermaßen im Dunklen Keller seiner Seele allerlei
missliebige Dinge einsperrt.
Vieleicht ist eingesperren das falsche Wort,
ich tippe eher darauf daß diese Eigenschaften wie in
einem Irrgarten in unserem Innersten herumirren um just
in dem Moment in dem wir am wenigsten damit rechneten
plötzlich in unsere heile Welt einfallen.
Gefühle,Wünsche und Neigungen die wir verdrängten und
vieleicht Vergessen glaubten, die nicht zu unserer schönen
Fassade passen die wir nach Außen hin aufrechterhalten.
Diese häßlichen Flecken auf unserer Weißen Weste,
die uns beunruhigen und unangenehm sind,
diese Flecken bewußt aufzusuchen und zu erforschen
verlangt von uns jede Menge Mut und die nötige
Selbsteflektion uns selbst kritisch wie vor einem Spiegel
"Auge in Auge" gegenüber zu treten.
Eine Reise in die dunklen Zonen unserer Persönlichkeit.
Das finstere Reich unserer Schattenseiten.
Mir wurde klar daß die dinge die wir ausklammern und
aus unserem Bewußtsein verbannen, sich nicht auflösen
oder verschwinden. Das Gegenteil ist der Fall.
Alles verdrängte und unausgelebte und unausgesprochene
entwickelt sich tief in uns selbst zu einem kleinen Dämon,
der uns in schwachen Momenten zu überwältigen versucht.
Es ist die kleine leise Stimme die uns zu Sachen anstiftet,
die Wünsche und Verlangen in uns weckt. Sozusagen der
innere Schweinehund, der uns uns über Regeln und
Konventionen hinwegsehen lässt.
Und so brutal wie unser Bewußtsein diese Teile
weggesperrte, so brutal treten sie auch wieder aus
unserem Unterbewußtsein hervor.
Eben weil sie Teile von uns selbst sind,
untrennbar mit uns verbunden.
Ohne sie sind wir Unvollkommen, Unkomplett, nur Stückwerk.
Diese Unvollkommenheit die Selbstverleugnung unseres
wahren Wesens spiegelt sich in unseren Handlungen.
Wir sind alle geprägt von unserem sozialen Umfeld,
leben nach Regeln und Normen die uns von Außen
aufgepfropft sind und um diesen Normen zu entsprechen
müssen wir Teile unserer Persönlichkeit die über die
Grenzen dieser Normen liegen, verdecken und
unkenntlich machen.Dies mag vieleicht kurzfristig
gelingen aber nachhaltig entwickeln diese dinge ein
Eigenleben das sich unserer Kontrolle entzieht.
Je stärker unsere Umwelt uns mit Normen beleg,
sei es religiöser oder moralischer Natur,
desto mehr Nischen werden sich im
Halbschatten dieser Gesellschaft entwickeln die
ein Ausleben dieser unerwünschten und daher aus der
Öffentlichkeit verdrängten nicht "Gesellschaftfähigen"
Aspekte unseres Lebens ermöglichen.
Alles ungelebte tritt irgendwann in einer anderen Form
wieder zu Tage. Nicht wohlgeformt und elegant wie
die Teile unserer offiziellen Persönlichkeit.
Es tritt bizarr, ungeformt, unentfaltet und roh
an die Oberfläche. Es manipuliert uns, treibt uns
zu dingen die wir im Nachhinein Fassungslos
betrachten.Aber dies alles sind wir, wir selbst,
nicht irgend eine fremde Person die sich unserer
bemächtigt.
Ich möchte ein Beispiel nennen um dies zu
veranschaulichen.
Der Inquisitor der auf der Jagd nach allem was
aus seiner Sicht verworfen und schlecht ist und
gegen sein Verständnis von der Reinheit
des Glaubens verstößt, wird selbst zu dem Dämon
den er bei anderen auszutreiben will.
Er erschafft selbst, das was er am meisten verdammt.
Er wird zum Zerrbild dessen was er eigentlich sein möchte.
Es muß uns bewußt werden daß unsere Persönlichkeit
wesentlich komplexer und vielschichtiger ist,
als das was wir nach außen dringen
lassen.Nur wenn wir uns auch den unangenehmen
Aspekten unserer Seele stellen und diese als Teil
von uns akzeptieren, sind wir komplett.
durch diese Selbstreflektion beginnt der Prozeß
der Selbstfindung und der der Schritt hin zu Ganzheit
unserer Persönlichkeit.
Wenn wir alle Seiten unserer Persönlichkeit
akzeptieren, und nicht wichtige Teile von uns ein
Schattendasein fristen lassen, und uns ausleben
anstatt diese zu verdrängen, dann sind wir
bei uns selbst angelagt, dann haben wir uns
selbst gefunden.

Glaube ist Aberglaube

WyrmCaya Offline



Beiträge: 45

04.12.2007 12:23
#2 RE: Schattenarbeit antworten

Ja.

(Weil man da nicht mehr dazu sagen sollte...es ist ja was Persönliches )


Schatten sind "das Negieren".

Das Negieren ist das, was zum Tod führt.

Esoteriker und Mystiker aber auch Magiers und Filosofen haben allgemein das Problem,
dass sie das *Negieren (Widerstand machen)
*den Negierer (Lichtbringer, Teufel...der der die Erkentniss provoziert, also das Böse, dass das Gute schafft)
und *den Tod (die Konsequenz, die letzte Folge und dessen Richtigkeit)

miteinander verwechseln, vertauschen und je nach dem, wie sie eigenen Negationen unterliegen
beliebig verwirren, verdecken...versteckenspielen.

Deshalb schrieb ich, wie wichtig es ist gerade in solchen Bereichen differenzieren zu lernen.

Schattenarbeit ist die Auseinandersetung mit der Negation,
als Negierender...nicht mehr Negierender zu sein.

(Erkenntnis des inneren Wegs:
Es gibt keine Negation, keinen Negierer und keinen Tod...
sie sind nicht wahr
ABER: SIE ALLE WIRKEN in der Realität
werden sozusagen real...sehr real.

Begründung: der freie Wille.)

Liebe Grüsse,

Caya

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2007 13:57
#3 RE: Schattenarbeit antworten
Da sag ich mal, das ist mir einfach zu mystisch. Wenn ich was mache, denke ich nicht erst drüber nach ob das real, wahr, dualistisch(bei mir wohl nicht) oder sonst wie ist. Und wenn ich mal sterbe bin ich tot. Fertig.
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

04.12.2007 19:42
#4 RE: Schattenarbeit antworten

In Antwort auf:
Filosofen


Ich will ja nicht den Rechtschreibfanatiker raushängen lassen, aber wenn man nach der neuen Rechtschreibung Philosophen so schreiben kann, dann wander' ich morgen nach Frankreich aus.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2007 19:51
#5 RE: Schattenarbeit antworten

Na, Internet gibts ja auch in Frankreich.

Gute Reise!

WyrmCaya Offline



Beiträge: 45

05.12.2007 09:45
#6 RE: Schattenarbeit antworten

In Antwort auf:
Da sag ich mal, das ist mir einfach zu mystisch. Wenn ich was mache, denke ich nicht erst drüber nach ob das real, wahr, dualistisch(bei mir wohl nicht9 oder sonst wie ist. Und wenn ich mal sterbe bin ich tot. Fertig.


Nun, jeder Mensch hat andere Prioritäten....seinen eigenen Fokus.

Die Frage ist, wie glücklich man damit ist.

Wie unanbhängig und wie man seine Vorstellungen praktisch verwirklicht.

Wie man im Wirklichen Leben klarkommt.

Alles andere ist......nett....


Caya

WyrmCaya Offline



Beiträge: 45

05.12.2007 09:46
#7 RE: Schattenarbeit antworten

Hallo Relix,
du bist wohl kein Filosof?

fil o sof


sofia filt dich


Caya

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 09:56
#8 RE: Schattenarbeit antworten

In Antwort auf:
Nun, jeder Mensch hat andere Prioritäten....seinen eigenen Fokus.

Die Frage ist, wie glücklich man damit ist.

Wie unanbhängig und wie man seine Vorstellungen praktisch verwirklicht.

Wie man im Wirklichen Leben klarkommt.


Genau da meinte ich. Warum Fragen beantworten wollen, die sich mir gar nicht stellen? Mir fehlt nichts so wie ich bin.
Wenn diese Fragen für andere wichtig sind ist das für mich o.k. Andere sind halt anders.

WyrmCaya Offline



Beiträge: 45

05.12.2007 10:39
#9 RE: Schattenarbeit antworten

Genau!
Das ist es.



Stellt sich bloss die Frage,

wenn es nichts zu lösen gibt, warum:

Religionsforum
Atheismus vs. Religionen

Der substanzielle Dialog


...dieses hier.



Caya hinterfrägt einfach alles...vorallem DIE MOTIVATION

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 11:41
#10 RE: Schattenarbeit antworten
Dazu hab ich schon einiges hier geschrieben. Eigentlich nervt es mich, dass mir die (meisten) Religiösen andauernd ihre Werte als verbindlich überbügeln wollen, es nerven mich die haufenweisen Sonderregelungen für die großen Kirchen, die Milliarden an jährlicher Förderung, ihre Sonderrechte in den Medien usw.

Es interessiert mich aber auch wie und was andere denken und, vor allem, diskutieren macht Spaß und bildet.

Aber mit irgendwelchen weltanschaulichen Fragen die ich hätte, oder irgendwelchen Unsicherheiten hat das nicht das mindeste zu tun. Wie alle anderen auch, bin ich schon überzeugt, meine Einstellung ist genau die einzig richtige. Aber eben nur für mich.

Andere können und dürfen ihre etwas oder völlig anders sehen. Ich erwarte nur, dass halt auch die einsehen, dass ihre jeweilige Anschauung auch nur für sie genau die einzig richtige ist und nicht versuchen, eine universelle Geltung zu behaupten.

In Antwort auf:
Caya hinterfrägt einfach alles.

Ich bin in der Kinderarbeit. Daher weiß ich, die machen das nun mal so.
Ist ja auch nicht falsch.
Caya Offline



Beiträge: 10

05.12.2007 17:31
#11 RE: Schattenarbeit antworten
Japp ich verstehs...

Du bist Jugendarbeiter?
Ich auch...und ich weiss deshalb, dass man da kommunizieren lernt.

Ganz Praktisch.

Ehrlich gesagt,
wenn Gespräche ins Persönliche Diskreditieren abdriften,
interessierts mich schon nicht mehr.

Ich bin hier, um etwas zu lernen
und nicht um mein Ego aufzupolieren.

Ich kann mit jeder Anschauung(, die nicht rassistisch ist.)

Was ich nicht will
ist eine Taktische Rethorik
die das Gegenüber in die Verteidigungshaltung drängt.

Woraus diese Person entweder dumm dasteht
oder selbst anfängt persönlich zu werden....
diese Spirale.

Das ist nicht notwendig.

Jedenfalls nicht für meine Form der Kommunikation.

Wohlgesonnenheit ist das Zauberwort.
Ein Minimum an Vertrauensvorschuss,
wozu sonst mitnander reden,
und ein offenes Ohr/Auge...zuhören.

Es gibt viel Theorie, klar...wir sind in einem Forum
aber was interessant ist,
man merkt die Einstellungen
zu Wahrheit
Wissenschaftlichkeit
und Religion...usw
ja nicht bloss aus den Inhalten dieser Posts hier.

Am besten merkt mans noch an der Form mit den anderen zu kommunizieren.

Und da habe ich sehr wenige User bemerkt,
die annähernd "tolerant" sind.

Wobei für mich Toleranz auch nur so n schwacher Kompromiss für Anteilnahme ist.



Caya
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 20:32
#12 RE: Schattenarbeit antworten

Ja, ich bin auch Jugendarbeiter. Mobile Betreuung von Lückekids.

Da haben wir was gemeinsam. Auch in Teilen unsere Anschauung könnte das so sein. Ich muss nur zugeben, dass für mich nicht jedes deiner Posts so klar und verständlich ist wer der hier. Ich fang dann aber nicht an zu grübeln sondern gehen einfach weiter.
Vielleicht verpasse ich da hier und da was. Auf jeden Fall ist mir noch nicht so richtig klar geworden, wie deine Denk- bzw. Fühlmodell aussieht.

Könntest du nicht einfach immer so deutlich schreiben wie hier? Für mich wäre das jedenfalls wesentlich einfacher. Vor allem aber wäre dann auch die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen geringer.

Caya Offline



Beiträge: 10

05.12.2007 21:22
#13 RE: Schattenarbeit antworten

Du,
ich will nicht unhöflich sein
und du hast dich zu mir freundlich verhalten...
deshalb meld ich mich nochmal zu Wort.

Ich weiss, dass es schwierig ist,
über manche Dinge zu reden
vorallem ändert sich die Sprache
denn für mystische aber auch wissenschaftiche Themen, welche mit konkreten Worten nicht zu beschreiben sind,
muss man eine Sprache erfinden...ein ganzes Bild-Paket...eine Annäherung.

Ich schreibe immer deutlich...naja fast.
Ich schreibe allerdings nicht immer "narrativ".

Das ist verwirrend für Menschen, die sich gegenseitig "Geschichten" erzählen...
das weiss ich.

(Kinder haben damit noch keine Probleme...liegt an der Offenheit *g*)

Abgesehen davon, denke ich, dass vor dem Verstehen das Akzeptieren steht.
Um zB ein Proble zu verstehen,
muss man es mal akzeptieren...
weiss jeder
aber wendet es jeder an?

ZB: eine junge Muslimin trägt ein Tuch,
und nehmen wir an, ich verstehs einfach nicht.

Macht nix.
Muss ich nicht.
Aber akzepieren tu ichs.

Und das ist wohl der erste Schritt.

Wenn ich davon ausgehe, sie tuts um mich zu nerven
und will nicht
dass ichs verstehe
und übersetze mein NichtVerstehen als Beiweis für ihre schlechte Absicht,
dann hab ich ein Problem mit Toleranz...ganz allgemein.

Was ich sagen will,
vielleicht bin ich ja anders in der Ausdrucksweise, als viele Menschen hier
und in meinem Denk- bzw. Fühlmodell

möglicherweise...

und was nun?

Darf ichs sein?

Ich selbst?

Oder muss ich mich sogar rechtfertigen?

Für meine Art?

Meine Kultur?

Meine Sprache?


Das kanns doch nicht sein,
dass einem gleich alles Mögliche unterstellt wird,
nur weil man davon ausgeht,
dass der andere einen ärgern will,
weil mans einfach nicht versteht.

Das, sind Fakten...wie man mit den ANDEREN, ANDERSDENKENDEN - FÜHLENDEN umgeht.

Das sind keine Missverständnisse.
So wie mich keiner gezwungen hat hier zu posten...

Weisst du was ich meine?



Ich habe von mir ....sehr viel geoutet. *lach*



Liebe Grüsse Dir
und machts gut hier, Alle


Caya

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 21:40
#14 RE: Schattenarbeit antworten

In Antwort auf:
Was ich sagen will,
vielleicht bin ich ja anders in der Ausdrucksweise, als viele Menschen hier
und in meinem Denk- bzw. Fühlmodell

möglicherweise...

und was nun?

Darf ichs sein?

Ich selbst?

Oder muss ich mich sogar rechtfertigen?


Nein, natürlich musst du dich nicht rechtfertigen. Aber wenn wir diskutieren wollen, müssen wir halt ein Vokabular und Satzbau verwenden, das jedem relativ eindeutig klar macht, worum es geht.

Wir sind hier in letzter Zeit ziemlich von Fundis geplagt, die nicht diskutieren sondern missionieren wollen. Da reagiert der eine oder die andere vielleicht schon mal nervös, wenn demjenigen nicht klar ist, ob mit ihm ernsthaft diskutiert oder er nur veralbert werden soll. Geht auch mir manchmal so.

Ich würde mich freuen, wenn du auch weiter hier bleibst. Wenn nicht, viel Glück auf den Weg.

Caya Offline



Beiträge: 10

06.12.2007 10:57
#15 RE: Schattenarbeit *lach* antworten
Hallo, Bruder Spaghettus...Du Lichtblick, hier

Ich weiss schon, warum hier so rummgehackt wird.
Man fühlt sich in der eigenen Bewegungsfreiheit bedroht.
Man fühlt sich fremdbestimmt.

Es ist Fatalismus.
Es endet in Fanatismus
und schliesslich und endlich macht es tendenziell paranoid.
(Man sieht überall Feindliches und das Böse und Bedrohliches)

Ein paar aktuelle Beispiele von "Missverständnissen":

In Antwort auf:
Was von vornherein nicht erklärt wird, von dem aber ein Obermeister genau weiß, wie es zu deinem angeblichen Vorteil benutzt werden kann, erregt bei mir schnell den Verdacht der Hochstapelei. Mit sowas werden die Schamanen damals vielleicht gerne gearbeitet haben, wenn es denen die Waffe der Einschüchterung zur Macht verschaffte...
Das ist bereits Fundamentalismus. Und zwar die andere Seite der Münze.

Solche Vorurteile sind nicht zurechtzurücken,
genausowenig, wie ein religiöser Fanatiker zur Vernunft zu bringen ist.

Schamanen...u. ähnliches sind (immer noch weit verbreitet) Volksmediziner...sowas wie Gruppenärzte,
die was gegen Bauchweh, Kopfweh und Depressionen verschreiben.
(ziemlich profan und praktisch..und sie verwenden manchmal Tricks, weil die Menschleins es PLAKATIV sehen müssen,
um zu gesunden ...auch hier tun die Ärzte das: nur sind wir es gewohnt, weisse Mäntel zu sehen und an den Geistnamen Aspirin
und sonstige Produktnamen und Verpackungen...Lay-Outs zu glauben, die meisten brauchen das...
ich habe die letzten Jahre mit meiner Mutter auf der Krebsstation verbracht, fast schon mit Wohnanmeldung...
die meisten Menschen halten sich fest an solche Dinge
ich muss heute noch lachen, wenn ich an den "Wurm" denke...den der Schamane vorher geschluckt hat,
um ihn dann demonstrativ auszuspucken...als Symbol für die Entfernung einer Entzündung )

Die wenigsten von ihnen bewegen sich aus diesem Kräuterleins-Bereich heraus.
Denn mehr ist nicht ihre Aufgabe....ihr Job.

Also welche Waffe?

Manipulation?

*g*

In Antwort auf:
Was für mich einen 'Lehrer' auf diesem Gebiet
auszeichnet ist, dass er primär mal darauf hinarbeitet, selbst überflüssig zu werden.
Das ist aber eine Sache der Persönlichkeit und nicht systemimmanent.

Das macht System,
will meinen, dass es n "echten" Mystiker erst ausmacht.

Ein Esoteriker baut Persönlichkeit ab. (Nicht zu verwechseln mit Individualität)
Immer.
Das ist! der innere Weg.


Das Feindbild gegenüber Menschen,
die hier vielleicht an Gott glauben
an Dinge, die man vielleicht (noch) nicht so leicht zuorden kann
ist dermassen gross hier, und ich finde das schade
aber es ist nicht meine Entscheidung.

Allerdings ist das kein Grund für mich hier nicht zu posten,

der Grund ist diese persönliche Abwertung,
und die Suche hier,
um jeden Preis dieses Feindbild aufrecht zu erhalten,
und andersdenkende User dazu ZU BENUTZEN.


Hier geht es kaum um den Dialog
sondern darum Überzeugungen zu bestätigen.

Ich meine nicht Dich,
denn du bist offensichtlich kritikfähig.
(Und kannst auch andere kritisieren, ohne sie in die Schublade zu sperren,
in der wir Menschen nun mal manchmal hinstecken)

Das hier ist keine Auseinandersetzung,
das hier ist Selbstbestätigung.

Naja,
und ich baue Persönlichkeit ab.

Also konsequenterweise...werde ich da nicht mitspielen.

Wer mit mir einen Dialog will,
der kann das gerne tun, per mail.
Ich bin nicht weg.

Mitglieder: Mail

(für Tricks und Tipps, Zitatfunktionen in verschiedener grösse und Farbe zB...
und anderen kleine Technikdingens steh ich gerne zu Verfügung )

Liebe Grüsse,


Caya *das Handtuch wirft *
_______________________________
(Religions)Kriege kann man nur dann beenden, indem man damit aufhört
ich meine, man muss BEDINGUNGSLOS UND GLEICH damit aufhören.

Kapitulation...ohne Rücksicht auf Eigenverluste.



Viel Glück!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2007 18:09
#16 RE: Schattenarbeit *lach* antworten
In Antwort auf:
Hallo, Bruder Spaghettus...Du Lichtblick, hier

Das haben andere auch schon anders gesehen. Aber wir versuchen wirklich viel im Team zu machen und zu entscheiden. Wie´s halt in so nem Forum möglich ist. Mal hat der eine einen Lichtblick, mal die andere.

In Antwort auf:
Ich weiss schon, warum hier so rummgehackt wird.
Man fühlt sich in der eigenen Bewegungsfreiheit bedroht.
Man fühlt sich fremdbestimmt.


Ist es nicht genau das, was du bei anderen bemängelst? Dieses Schubladendenken und die absolute Sicherheit, wer in welch Schublade gehört? Gerade hier wo Mimik und Tonfall wegfällt ist es doch besonders schwer genau einzuordnen, wie eine Bemerkung gemeint war.
Ich verstehe schon dass du dich persönlich angegriffen gefühlt hast. Indem ich dir hier deinen eigenen Post vorhalte möchte ich nur darauf hinweisen, dass sich ganz schnell ein Grund findet, sich angegriffen zu fühlen. Wir haben hier da schon viel erlebt bis hin zu dem Fakt, dass wir schon bei der Polizei Anzeige erstatten mussten.
Das was dir passiert ist, genau wie das was du hier gepostet hast, ist doch dagegen so minimal. Natürlich auch nicht diskussionsfördernd, aber diskussionsabwürgend doch auch nicht. Für mein Verständnis jedenfalls.

Deine Erklärungen zu Schamanen überzeugen. Aber wohl nicht immer waren die nur medizinisch zuständig, sondern auch "geistlich" wenn es um Erklärungen von Naturvorgängen ging, wenn es darum ging, Saat- und Erntetermine zu bestimmen und auch wenn es darum ging, dafür den Beistand der örtlichen Götter zu erflehen. Also schon eine recht verantwortungsvolle Position. Daran, dass diese Position gelegentlich auch zu Machtspielen mißbraucht wurde, habe ich eigentlich keinen Zweifel. Auch Schamanen waren nur Menschen und haben entsprechend gehandelt.

In Antwort auf:
der Grund ist diese persönliche Abwertung,
und die Suche hier,
um jeden Preis dieses Feindbild aufrecht zu erhalten,
und andersdenkende User dazu ZU BENUTZEN.
Mit klaren Feindbildern lebt es sich halt einfacher. Ich finde aber, das kommt hier bei den meisten relativ wenig durch. Das die meisten ihre Überzeugungen gern bestätigt sehen möchten finde ich auch. Halte das aber auch für ziemlich normal. Viele sind schon recht gefestigte Persönlichkeiten, egal mal in welcher Richtung. Auf der Suche nach persönlicher Orientierung ist hier kaum jemand. Entscheidend für mich ist aber, ob man diese Überzeugung trotzdem zur Diskussion stellt und auch erträgt, wenn andere darüber vielleicht nur schmunzeln oder gar lachen.

Wir wollen schon den Dialog, Rede und besonders auch Gegenrede. Das ist doch nicht nur das Aufzeigen eigener Meinung und dann die Akzeptanz dieser Meinung durch die anderen. Dann wären die Themen hier ziemlich schnell erschöpft. Das ist vor allem auch das Nachfragen und ggf der argumentative Angriff dieser vorgestellten Meinung. Es wäre schade, das nur per PN zu machen. Ich bin überzeugt, unser Dialog hier wird von einigen mitgelesen und wird auch die, obwohl sie sich nicht beteiligen, beeinflussen.

In dem Sinne, heb doch dein Handtuch wieder auf, trockne dir den Schweiß von der Stirn und halt sie kühn in den Wind, der dir eventuell hier von dem einen oder anderen entgegenwehen wird. Es wird sicher auch Wind geben, der dir den Rücken wärmt. Und ab und an mal die Stirn zu kühlen, ist doch so schlecht gar nicht.
«« Abraxas
Wahrheit »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor