Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.889 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
rahel Offline



Beiträge: 2

09.12.2007 16:00
Islam und Menschenrechte antworten

Wie sieht es beim Islam mit den Menschenrechten aus? Ist es möglich zum Islam zu konvertieren und gleichzeitig alle Menschenrechte zu akzeptieren?

lavendel Offline



Beiträge: 12

09.12.2007 16:27
#2 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Hallo Rahel,

Ich glaube http://www.humanrights.ch/home/de/Themen...am/content.html gibt einen guten Überblick.

Meiner Meinung nach sind Muslime zuerst einmal Menschen, erst dann kommt der Islam. Für mich gelten die Menschenrechte vollumfänglich.

rahel Offline



Beiträge: 2

09.12.2007 16:49
#3 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In der islamischen Gesellschaft ist die Frau dem Mann doch nicht gleichgestellt. Und in der Sharia gibt es doch auch die Körperstrafe. Das würde doch gegen die Menschenrechte verstossen?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

09.12.2007 19:07
#4 RE: Islam und Menschenrechte antworten
Wenn man diese Religion ernstnimmt und dem Koran folgt ist das unmöglich!
Es soll allerdings auch Katholiken geben welche nicht an die Jungfrauengeburt glauben...
Ich frage mich aber: Wozu eine Religion annehmen wenn ich ihre Dogmen und Regeln ablehne?
Und leider gilt im Islam unbedingt: Erst die Religion und dann der Mensch.
Menschenrechte und Islam sind also unvereinbar.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 06:12
#5 RE: Islam und Menschenrechte antworten
In Antwort auf:
Wenn man diese Religion ernstnimmt und dem Koran folgt ist das unmöglich!

Ist das denn mit Christen- und Judentum anders?

Klar, der Koran scheint noch nen Zahn schärfer zu sein, aber Fundamentalisten jeder Art sind antidemokratisch und verletzen die Menschenrechte. Im Islam scheint es allerdings besonders viele Fundamentalisten zu geben. Ob das aber an der Lehre selbst, an der Rückständigkeit islamischer Gesellschaften, an äußerem Einwirken (USA) oder allem zusammen liegt, kann ich nicht so genau feststellen.

Fakt ist, wo der Islam in Europa mit den Menschenrechten kollidiert hat er sich zu beugen. Ohne Wenn und Aber.
Wie mit dem Islam in seinen "Heimatländern" umgegangen wird, haben die Menschen dort zu entscheiden.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.12.2007 07:21
#6 RE: Islam und Menschenrechte antworten
In Antwort auf:
Im Islam scheint es allerdings besonders viele Fundamentalisten zu geben. Ob das aber an der Lehre selbst, an der Rückständigkeit islamischer Gesellschaften, an äußerem Einwirken (USA) oder allem zusammen liegt, kann ich nicht so genau feststellen.
Ich denke das liegt an der Lehre selbst, soweit diese wortwörtlich genommen wird - ebenso wie früher auch im
Christentum und Judentum, als man die Bibel als 'wortinspiriert' verstand, also jedes Detail buchstäblich richtig,
wie ja heute noch manche Fundamentalisten...


In Antwort auf:
Fakt ist, wo der Islam in Europa mit den Menschenrechten kollidiert hat er sich zu beugen. Ohne Wenn und Aber.
Wie mit dem Islam in seinen "Heimatländern" umgegangen wird, haben die Menschen dort zu entscheiden.
Hm - ja, Fakt ist es aber nur dann, wenn keine 'wahltaktischen Überlegungen' reinspielen
In den 'Heimatländern' ist es ja so, dass scheint's die Bevölkerung einerseits mehr Demokratie will,
andererseits auch mehr Islam. Ob das vereinbar ist, wage ich mal zu bezweifeln - vorsichtig gesagt...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 08:15
#7 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
Ob das vereinbar ist, wage ich mal zu bezweifeln - vorsichtig gesagt...

Mir ging es eigentlich mehr darum, dass
1. jedes Volk sich seinen Weg selber suchen muss und da, wenn es nicht gegen andere Völker gerichtet ist, akzeptiert werden muss.
2. Revolution und Demokratie sowieso nicht zu exportieren sind.

Ich habe gerade mit nem Türeifan gesprochen. Der sagte mir, bis vor 3-5 Jahren habe es dort noch nicht eine Koranschule gegeben. Jetzt gibt es in fast jedem größeren Dorf eine. Er führt das ganz klar auf die Agression der USA zurück, die verständlicher Weise nicht als Kampf für Demokratie, sondern als Kampf um Energie und gegen den Islam wahrgenommen wird. Das führt dann halt zur Solidarisierung und wirkt sich somit letztlich proislamisch aus.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.12.2007 11:00
#8 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Ich sehe zumindest nichts am Judentum was mit den Menschenrechten kollidiert.
Und eim Christentum sehe ich auch nichts was da nicht mit den Menschenrechten unvereinbar ist.
Beim Islam sehe ich allerdings massive Probleme.

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.12.2007 11:25
#9 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Die sehe ich auch - wenn ich allerdings die Bibel ebenso buchstäblich verstehen würde wie der Koran oft verstanden wird,
scheinen mir z.B. die 'Ausführungsbestimmungen' zu den Zehn Geboten auch kaum menschenrechtskonform - wer dort alles
'des Todes sterben'/'nicht am Leben gelassen'/'zu Tode gesteinigt' werden soll - ich kann mir kaum vorstellen, dass das
heute Bestand hätte...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.12.2007 12:39
#10 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Das Problem ist doch nicht die Bibel oder die Torah oder der Quran als solche.

In allen dreien stehen Dinge die mit den Menschenrechten nicht vereinbar sind.
Ich denke dass es eher eine Frage ist: Wie lebe ich nach meinem Glauben?

Oder besser,... spielen Ereignisse aus der tiefsten Geschichte der Religion heute noch eine Rolle?

Kein Jude würde heute noch darauf bestehen einen Amalekiter (selbst wenn man wüsste wer das sein soll )
zu meucheln, nur weil es in der Torah steht.
Bei Christen ist das auch nicht anders.
Nur eben bei den Muslimen sind Gewaltschwelgereien gegen über Andersgläubigen
in manchen Ländern noch an der Tagesordnung.
Und das ist der Grund der für mich den Islam "nicht Gesellschaftsfähig " macht.
Zumindest für meine Gesellschaft.

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.12.2007 14:16
#11 RE: Islam und Menschenrechte antworten
In Antwort auf:
Das Problem ist doch nicht die Bibel oder die Torah oder der Quran als solche.
In allen dreien stehen Dinge die mit den Menschenrechten nicht vereinbar sind.
Ich denke dass es eher eine Frage ist: Wie lebe ich nach meinem Glauben?
Oder besser,... spielen Ereignisse aus der tiefsten Geschichte der Religion heute
noch eine Rolle?
Naja - die Tiefe der Geschichte ist für die Juden 3000, für die Christen 2000, und
für die Muslime 1400 Jahre alt... Wenn für Letztere einmal die 'blutrünstigeren'
Passagen des Qur'an ebenso Geschichte geworden sein sollten wie die in der
Torah für die [meisten] Juden, dann sollte das Problem ja behoben sein...
Aber von Fundamentalisten auf allen Seiten wird eben genau das abgelehnt...
- selbst hier im Forum

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.12.2007 14:57
#12 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Hmm ich kenne keinen jüdischen Fundamentalisten der so eingestellt ist.
Es mag sicherlich den ein oder anderen geben, aber das sind eher Ausnahmen.
Und auch Fundamentalistische Christen kenne ich nicht die Gewalt anwenden.
Aber um Gewaltbereite Muslime zu finden muss man ja eigentlich nur zur nächsten Moschee
gehen.
Da hat man gute chancen fündig zu werden.

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 21:06
#13 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
Das Problem ist doch nicht die Bibel oder die Torah oder der Quran als solche.

In allen dreien stehen Dinge die mit den Menschenrechten nicht vereinbar sind.

Doch. Ganz genau das ist das Problem wenn wir über den Islam, das Christentum oder das Judentum sprechen wollen.
Letztlich kann man doch die Religionen nur danach beurteilen, was wäre wenn sie ihre Bücher als wörtlichen Handlungsanleitung nehmen.

Wenn das Christentum jetzt gezähmt ist, liegt das doch nicht an ihm sondern an der Aufklärung und am Humanismus. So was gabs in der Form im Islam halt nicht. Aber Moslems, die trotz ihres Glaubens durchaus menschlich gehandelt haben, gab es schon immer. Das es in den islamischen Ländern jetzt besonder hoch kocht, liegt genau so wenig nur am Islam, auch wen der ein ´prima Fundament dafür bietet.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.12.2007 14:22
#14 RE: Islam und Menschenrechte antworten

so gesehen stimmt das schon.
Und Rückblickend war es für die Aufklärung in der Christlichen Welt
auch kein Zuckerschlecken. Millionen sind getötet worden bis die Kirchen
ihre Macht verlohren haben.
Die Schlimmsten Auswüchse des Christentum liessen sich aber meist nicht auf
die Bibel sondern auf diffuse Religiöse Riten zurückführen.
zB die Erwachsenen Taufe wie sie die Täuferbewegung forderte.
Die Katholische und Evangelische Kirche bekämpften die Täufer bis aufs Blut,
und viele wurden ermordet.
Auf die Bibel lässt sich das nicht zurückführen, denn da ist nirgends von einer
Kidestaufe die Rede, die von der evangelischen und kath. Kirche seit Jahrhunderten
praktiziert wird.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 15:14
#15 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
B.S. schrieb: Letztlich kann man doch die Religionen nur danach beurteilen, was wäre wenn sie ihre Bücher als wörtlichen Handlungsanleitung nehmen.

Das ich in diesem Punkt eine grundlegend andere Anasicht habe hab ich schon mehrfach gepostet, aber auch hier werd ich widersprechen. Ich halte für wichtiger, welche Lehren und moralischen Folgerungen Gläubige aus ihren "heiligen Büchern" ziehen. Eine wörtliche Auslegung der Bibel ist nicht notwendig und heutzutage auch von den großen Kirchen nicht mehr gefordert. Warum sollte ich also Christen danach bewerten, ob sie die Bibel wörltich nehmen, am Ende gar noch das AT?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 15:15
#16 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
B.S. schrieb: Wenn das Christentum jetzt gezähmt ist, liegt das doch nicht an ihm sondern an der Aufklärung und am Humanismus. So was gabs in der Form im Islam halt nicht.

Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Attantat...

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 15:21
#17 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
kadesch schrieb: Kein Jude würde heute noch darauf bestehen einen Amalekiter (selbst wenn man wüsste wer das sein soll )
zu meucheln, nur weil es in der Torah steht.


Viele Juden rechtfertigen die Bestzung des Westjordanlandes mit der Thora, und die unsympatisch-radikalen wollen eine Annexion von "Judäa und Samaria" inkl. Vertreibung der jetzigen Bewohner.

Was vor noch nicht allzu langer Zeit alles mit der Bibel gerechtfertigt worden ist geht nicht auf ein dutzend Kuhhäute. Also mus man dem Islam schon noch das eine oder Jahrhundert geben, bevor man ihn derart pauschal abqualifiziert...

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

12.12.2007 19:03
#18 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Zitat von Reinecke
Also mus man dem Islam schon noch das eine oder Jahrhundert geben, bevor man ihn derart pauschal abqualifiziert...

Also abwarten und Tee trinken? Wird schon schiefgehen? Ehrlich, ich hab selten so gekotzt!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2007 10:45
#19 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Was erwartest Du, Nieselpriem? Das sich tatsächlich von heut auf morgen jeder Moslem auf diesem Planeten zum Humanismus bekennt? Etwas, was auch bei genug Christen, Juden, Atheisten noch in ferner Zukunft liegt?

Ist doch albern...

Ich hab an diversen Stellen gesagt, dass eine aufgeklärte, menschliche Geselschaft nicht zu haben ist ohne dass Menschen diese Gesellschaft erkämpfen. Ich kann nur diese Haltung nicht ab: Der Islam (oder andere Religion) ist prinzipel mit diesem oder jenen unvereinbar. Für solche Aussagen haben sich die Religionen der Menschheit als zu flexibel erwiesen. Macht Eure paranoiden Fundamentalisten-Phobie (ja, das ist Polemik, aber hört sich doch hübsch an,oder ;)) an Personen fest oder an Taten, nicht an uralten Schmökern, die auf diverse Arten interpretiert werden können.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

13.12.2007 11:50
#20 RE: Islam und Menschenrechte antworten

gut gesprochen...

Den Islam, oder den Muslimen gibt es ja nicht ..
Es ist ein Sammelsurium von verschiedenen Gruppen und Richtungen
die in ihrer Bandbreite von Moderat bis Ultrafundamentalistisch reicht.
So ähnlich wie es im christentum oder Judentum ist.
Und nicht jeder Muslim sollte da über den gleichen Kamm wie die anderen geschoren werden.
Ich bin nur gegen einzelne Muslime oder gegen eng umrissene Gruppierungen.
Was mich alledings immer etwas verärgert ist dass die Islamische Gemeinschaft
(sofern diese überhaupt existiert) nicht gegenüber solchen Auswüchsen aktiv wird.
Denn es fällt ja im Zweifelsfall gleich alles negative auf die Gesamtheit der Muslime zurück.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2007 17:48
#21 RE: Islam und Menschenrechte antworten
In Antwort auf:
kadesch schrieb: Was mich alledings immer etwas verärgert ist dass die Islamische Gemeinschaft
(sofern diese überhaupt existiert) nicht gegenüber solchen Auswüchsen aktiv wird.
Denn es fällt ja im Zweifelsfall gleich alles negative auf die Gesamtheit der Muslime zurück.



Würde ich mir auch wünschen, kadesch; auf der anderen Seite reagiert mancher Deutscher oft recht genervt, wenn er zum x-ten mal erklären muss, dass er über die Verbrechen seiner Eltern bzw. Großeltern nicht gesteigert glücklich ist. Also kann ich auch verstehen, wenn eine hypothetische gemäßigte islamische Gemeinde nicht dreimal die Woche darauf hinweisen will, dass sie mit Fundamentalisten nichts am Hut hat. Aber es würdemanche Sachen einfacher machen...
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

13.12.2007 17:56
#22 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Zitat von Reinecke
...zum x-ten mal erklären muss, dass er über die Verbrechen seiner Eltern bzw. Großeltern nicht gesteigert glücklich ist....
welche Verbrechen meiner Eltern bzw. Großeltern?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

13.12.2007 18:04
#23 RE: Islam und Menschenrechte antworten

Das Wegschauen z. B., wenn wieder einmal Juden, ZJ, Schwule usw. in den
KZ vergast wurden, Zwangsarbeiter gequält wurden usw.
Ist irre lange her, aber es gibt immer noch Schwachmaten, welche den
Deutschen darum die Pest an den Hals wünschen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Titus Offline



Beiträge: 421

13.12.2007 18:29
#24 RE: Islam und Menschenrechte antworten
__________________________________________________________________________________
Also kann ich auch verstehen, wenn eine hypothetische gemäßigte islamische Gemeinde nicht dreimal die Woche darauf hinweisen will, dass sie mit Fundamentalisten nichts am Hut hat. Aber es würde manche Sachen einfacher machen...
___________________________________________________________________________________

Ich würde den Begriff "hypothetisch" weglassen, denn es gibt sicherlich eine ganze Reihe moslemischer Familien die in Ruhe und Frieden leben und weiterhin leben wollen - und schweigen. Bloß nicht auffallen, man lebt u.U. ohnehin
in ständiger Angst etwas zu tun, was nach dem Koran "haram" (so heißt das wohl) sein könnte.

Wir hier in der westlichen Welt können uns einfach nicht vorstellen was es bedeutet in dieser ständigen Angst vor Hölle und Verdammnis zu leben, die Angst vor den eigenen Glaubensbrüdern kommt noch hinzu.

Also schweigen als Form des Überlebens. Die Duldung von Hasspredigern und ebensolchen Hasslehrern auch in legalen und illegalen Koranschulen seitens unseres Staates könnte doch auch so gedeutet werden, daß unser Staat mit allem einverstanden ist. Also wissen die Moslems, die gerne wenigstens ein klein aufgeklärt sein wollen nicht wo dran sie sind.

Das ist lediglich ein Versuch einer Erklärung meinerseits.

Titus

_______________________________________________

qilin Offline




Beiträge: 3.552

14.12.2007 09:11
#25 RE: Islam und Menschenrechte antworten

In Antwort auf:
es gibt sicherlich eine ganze Reihe moslemischer Familien die in Ruhe und Frieden leben und weiterhin leben wollen - und schweigen. Bloß nicht auffallen, man lebt u.U. ohnehin in ständiger Angst etwas zu tun, was nach dem Koran "haram" (so heißt das wohl) sein könnte.

Wir hier in der westlichen Welt können uns einfach nicht vorstellen was es bedeutet in dieser ständigen Angst vor Hölle und Verdammnis zu leben, die Angst vor den eigenen Glaubensbrüdern kommt noch hinzu.

Also schweigen als Form des Überlebens.
Die Erklärung scheint mir recht vernünftig - die meisten Muslime die ich kenne haben absolut nichts
mit Hass und Krieg am Hut (bzw. Kopftuch ) - sie wollen nur ihr Verständnis von Religion leben
können und von Missionierungsversuchen ihrer eigenen 'Hardliner' ebenso verschont bleiben wie
von denen aller anderen weltanschaulichen Richtungen. Und ich denke genau das ist es, was die
'Hardliner' eben stört - und warum sie versuchen, 'Normalmuslime' mit allen Mitteln zu radikalisieren
- die Angst, sie an die 'westliche Lebensweise' zu verlieren...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor