Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.459 mal aufgerufen
 Christentum
Magda Offline



Beiträge: 46

16.12.2007 16:37
Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo zusammen,

in der alten Sprache gibt es folgende, verblüffend ähnliche, Wörter, die dem Sätzen der Verkündigung einen anderen Zusammenhang geben:

Maria (marim) marim, wir/ sie sind sauer, ma rim, was ist hoch? Oder mar im, bitter falls
Josef (josef) hinzufügen, fortfahren, steigern, vermehren
Sohn des Höchsten (ben elion, Sohn / enthält) man versteht, dass darin das Höchste liegt.
Gabriel, bestehend aus gavèr und el stark, überlegen, zunehmen - el heißt zu, in Richtung, unter anderem auch Gott.
Heiliger Geist, ruach elihem oder ihr bester Sinn / Moral jener auch ihre Leerheit / Wohlgefallen, Befreiung geht auch.
Ruach ist sowohl Geist, Moral, Sinn, Atem, Luft, Wind.
Stuhl Davids (cise david) oder ke se david - weil das geliebt ist.
Jakob (jakov) er wird /soll folgen

Nur ein paar Informationen, die aber schon den Vorhang der romatischen Geschichte lüften,
wie der Engel Gabriel zu Maria kam und ihr die Geburt Jesu prophezeite. Er teilte ihr mit, dass der Heilige Geist sie überschatten wird. Sie würde schwanger werden, einen Sohn gebären, den sie Jesus heißen soll. Der wird ein Sohn des Höchsten genannt und Gott wird ihn den Stuhl seines Vaters David geben. Er wird ewig König sein über das Haus Jakob.
Der Bibeltext http://www.bibel-online.net/buch/42.lukas/1.html


Wie ist der Eindruck, den die Erzählung beim Hören der alten Sprache bekommt?

Da kommt eine Botschaft an:
Weil sie so verbittert sind und nun erfahren, wie sie rauskommen - fragt man wie das gehen soll!
(Maria fragt, wie das gehen soll)
*Was das Beste für alle ist - das werden sie nehmen. Was sie stark macht, das kommt an. Da ist Verständnis. Das ist das Höchste. So wird man geliebt. Das ist klar, dass dies Erlösung bringt! Ewig! So soll man folgen.*

Das hier ist eine freie Nacherzählung, deren einfachen Eckpunkte bereits durch die andere Auswahl der bereits genannten Wortbeispiele spielend erfasst werden. Der Text selbst ist wie ein Musikstück, das aus verschiedenen Melodien besteht. Eine ist die Erzählung, eine weitere das Positive, eine zusätzliche erklärt die Grenzen des Möglichen, wo die Not anfinge. Die Weihnachtsgeschichte ist kein Kindermärchen sondern wird im vollen Verständnis zu einer Lehre - wie es zu einer Erlösung kommen kann.

Normal fragen Bibelleser in Kenntnis der Erzählweise nur so:
Keine einzige der Prophezeiungen ist eingetroffen. Israel hatte keinen Königsthron von David her. Im entsprechenden Zeitalter gab es eine völlig andere Geschichte. Fängt man nicht mit dem Wichtigsten zuerst an? Lukas erzählt zuerst über Zacharias. Wenn es nur um Jesus ginge, wäre das unfair.

Lukas hat in seiner Geschichte Zacharias vorn an gestellt und das hatte einen Grund.
Zur Zeit des Herodes... damals oder dann hat man gezittert, harad as ... Zacharias war schon alt und erinnerte sich an Besseres, zachar ja. Elisabeth, die unfruchtbar und auch alt war (eli sabet das Beste ist zu Ende gekommen) wurde entgegen aller Hoffnung schwanger. "Er wird viele bekehren" meinte der Engel zu Zacharias, der Johannes ankündigte. Johannes heißt johanan, es wird freundlich werden. Man fand Gefallen. Das war in ihrem 6. Monat - oder, anders gedacht - im Erneuern der Freude. Da hüpfte ihr Herz als sie die "Mutter des Erlösers" sah ... Erst als Johannes geboren war, konnte Zacharias wieder reden. Es gab wieder etwas Großes, über das man reden konnte.

Es ist davon auszugehen, dass die Kenntnis des Alten Testamentes die Voraussetzung für das Verstehen des Neuen Testamentes bildet. Das AT ist in Hebräisch. Das NT wurde in Griechisch und Lateinisch überliefert, bezieht sich aber in Allem auf die alten Texte.
Hinweise zu Auslegungsmöglichkeiten der alten Schriften:
http://www.freenet-homepage.de/Auslegung/

Unsere Feste sind nur die Äußerlichkeiten. Die roten Weihnachtsmannanzüge und leuchtenden Christbäumen, berichten nichts mehr. Worin liegt das Besondere des Weihnachtsfestes? Ein paar Geschenke geben und erhalten - nicht schlecht, aber leider ohne Seele und manchmal nur Ballast.

Soll die Geschichte nicht noch eine Hülle fallen lassen?

Ma rim (was hoch macht - und damit Erlösung, Jesus, bringt) redet in dem überlieferten Magnifikat über den Lobpreis des Höchsten. Nur im anderen Sinn der Melodie ist das Rätsel gelöst. Ist es nicht ein Rätsel, wie sie bei den Turbulenzen der Vaterschaft den Verursacher ihrer bitteren Verhältnissen lobte? Im anderen Verständnis ist das Lob jedoch genau richtig. Es ist eine Bestätigung des lebendigen Wissens, dass durch Liebe und Verständnis die Erlösung wachsen kann. Wenn da kein Bekenntnis sondern mal eine große Lebensmelodie draus wird - ist das wohl die schönste
"Geburt der Erlösung (Jesu)" - eine die immer da sein soll.

In diesem Sinn ein Weihnachtsgeschenk mit neuen Erkenntnissen.

Mit freundlichen Grüßen
Magda
http://www.freenet-homepage.de/Auslegung/


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2007 17:27
#2 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo Magda,

schön, dass du nun auch hier gelandet bist.

Wir treffen uns hier nicht um zu missionieren oder uns missionieren zu lassen, sondern um zu diskutieren.
Da habe ich nun nicht ganz verstanden, was du mit deiner Geschichte diskutieren willst.
Vielleicht kannst du das noch mal klar stellen?

Helios ( Gast )
Beiträge:

17.12.2007 18:17
#3 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Kein Problem das mach ich.lol

Weihnachten ist mehr.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2007 21:23
#4 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Natürlich.
Die Wintersonnenwende. Ein altes heidnisches Fest, dass die Christen okupiert haben, indem sie die Geburt ihres Heilands mal kurz ein bisschen angepasst haben.
Na, was soll da schon draus werden, wenn es gleich mit so ner faustdicken Lüge beginnt.

Helios ( Gast )
Beiträge:

18.12.2007 15:23
#5 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Bs

Habe ich vieleicht gefragt, was früher um diese Zeit gefeiert wurde?!?! Nein!


Ja ja im hohem Alter werden die Augen trüb.

Deine Bemerkung geht auf keine Weise auf meinen Post hin, Hauptsache die Meinung rausposaunt.

Ich finde die Zeit passt sehr gut da die Nächte so lange sind.

Das Volk, das aim Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.12.2007 15:40
#6 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Habe ich vieleicht gefragt, was früher um diese Zeit gefeiert wurde?!?! Nein!
Deine Bemerkung geht auf keine Weise auf meinen Post hin
Nun, auf "Kein Problem das mach ich.lol Weihnachten ist mehr."
sinnvoll einzugehen wäre wohl ein Kunststück...

Bring' mal zur Abwechslung mal Konkretes und Vernünftiges, dann
kannst Du auch erwarten dass jemand darauf sinnvoll eingeht...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2007 20:25
#7 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Was wollt ihr?
Mein Post war doch voll auf Helios bezogen. Er hat gesagt, Weihnachten ist mehr.
Ich hab ihm nur zugestimmt, dass es mehr ist als christlicher Mumenschanz und die Wurzeln aufgezeigt.

Sollte es gar nicht das sein, was du gemeint hast, Helios?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.12.2007 08:58
#8 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Was wollt ihr?

Keine Ahnung, denn Du hast Recht. Weihnachten ist und bleibt kein christliches
Fest, denn jeder weiss dass Jesus nicht am 24ten Dezember geboren wurde und auch
sonst sind da nicht viele urchristliche Bräuche mehr übrig geblieben (wenn es die
mal gegeben hat).

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.12.2007 09:15
#9 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
nicht viele urchristliche Bräuche mehr übrig geblieben
Naja - wenn es für die Urchristen von irgendeiner Bedeutung gewesen wäre, ob Jesus am 24.12., 03.10. oder 17.04. geboren wurde,
hätten sie's vermutlich niedergeschrieben. Tannenbäume gab's damals weder in Palästina noch in Rom noch sonstwo in Europa, einen
Weihnachtsmann, ein Christkind oder Geschenke auch nicht - die Christen damals warteten ja tagtäglich auf den Weltuntergang -
ähnlich wie heute Sleipnir...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

19.12.2007 11:03
#10 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Ein altes heidnisches Fest, dass die Christen okupiert haben, indem sie die Geburt ihres Heilands mal kurz ein bisschen angepasst haben.


Vielleicht auch nur Zufall. Ich plädiere eher für eine Auslegung nach dem Geburtstag der Sonnengötter Mithras oder Sol Invictus.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.12.2007 11:16
#11 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Gerade in einem anderen Forum folgende Zusammenstellung gefunden
(basierend auf http://www.wilsonsalmanac.com/jesus_similar.html)
- wohl nicht in allem genau , aber immerhin interessant...

Christentum - Jesus: kgl. Herkunft; geboren am 25. Dez. durch die Jungfrau Maria
alt-ägyptisches - Horus: göttl. Herkunft; geboren am 25. Dez. durch die jungfräuliche Isis
Phoenizer - Tammuz/Griechen - Adonis: geboren am 25. Dez. durch die Jungfrau Mylitta
Hindus - Krishna: geboren n. Sternverkündung durch die Jungfrau Devaki
Persien - Mithras: geboren am 25. Dez durch eine jungfräuliche Mutter
Mazedonien - Alexander d. Große: geboren durch Olympias Empfängnis des Zeus
Buddhismus - Buddha: kgl. Herkunft; geboren am 25. Dez durch die Jungfrau Maya (Sternverkündung)
China - Lao Tse: geboren durch eine Jungfrau
Anatolien - Attis: geboren am 25. Dez durch die Jungfrau Nana
griech.römisch. Reich - Herakles: geboren am 25. Dez durch eine Jungfrau



___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

19.12.2007 11:21
#12 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Interessant. Das so viele am 25. Dezember Geburtstag hatten, wusste ich nicht!
Wer da wohl vom andern abgekupfert hat?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2007 13:21
#13 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Wirklich sehr interessant.
Muss aber wirklich alles abgekupfert sein?
Alles am 25. spricht dafür. Mein Favorit, die Wintersonnenwende, liegt ja etwas davor. Oder hat sich einfach nur was verschoben?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.12.2007 13:28
#14 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten
Einiges wurde zweifellos abgekupfert - 'sol invictus' bzw. Wintersonnenwende war in vielen Religionen wichtig,
aber auch diese Aufstellung ist mit Vorsicht zu genießen - zumindest zwei Angaben sind definitiv falsch -
vom Buddha heißt es: Als Buddhas Geburtstag gilt der 8. Tag des 4. Monats. Sein Vater, König Shuddhodana,
und seine Mutter, Königin Maya, waren seit zwanzig Jahren kinderlos - also weder Dezember noch Jungfrau...
Und von Lao-tse gibt es zwar eine Erzählung, dass seine Mutter so lange mit ihm schwanger war, dass er als
weißhaariger Greis zur Welt kam, aber von Jungfrau ist mir nichts bekannt
Und dass Philipp II. den Zeus als Vater seines Sohnes betrachtet hätte, scheint mir auch wenig wahrscheinlich

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Magda Offline



Beiträge: 46

21.12.2007 19:15
#15 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo zusammen,

die Wintersommerwende bietet in der Natur in der Zunahme des Lichts die passende Impulse
vor allem in Geschichten mit tieferen Hintergrund und solchen zum Nachdenken.
Neujahr kommt etliche Tage später und nimmt sich als Jahresbaby recht armselig aus, besonders wenn es gleich bei der Geburt von schon Besoffenen begrüßt wird.

Trotz Eurer insgesamt interessanten Beiträge bin ich ein bisschen enttäuscht.
Eigentlich habe ich auf die Frage gewartet wie die Doppelbedeutungen

-Verkündigung Jesu
-erkundigt was erlöst

sich auf die Geburt Jesu und das ganze Drumherum auswirken wird.
Die Geburt mit Krippe und Hirten sind Kindergeschichten.
Habt Ihr nie an erwachsene Denker und Wahrheiten gedacht?


Darf ich hier die Frage stellen?
Stört denn niemand das Wackelige?
Jesus ist im Himmel und laut Offenbarung ist er in der Hölle.
Die Geschlechtsregister sind auch verschieden und anders, sogar mit Geschichten.

Ist denn keine Interesse an der “Wahrheit” und dem wirklichen, dem guten Ruf der Literatur vorhanden?

Mit freundlichen Grüßen
Magda

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.12.2007 19:30
#16 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo Magda,

gerade das 'Wackelige' stört hier die Meisten - aber wird das denn 'fester'
durch irgendwelche Wortspiele mit irgendeiner deutschen Übersetzung?
Wie sieht eine 'Wahrheit' aus, die darauf aufgebaut ist?
Ein erwachsener Denker wird sich vermutlich nicht daran festhalten...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

21.12.2007 19:35
#17 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Ist denn keine Interesse an der “Wahrheit” und dem wirklichen, dem guten Ruf der Literatur vorhanden?


"Wahrheit" und "guter Ruf der Literatur" - was hat das mit der Bibel zu tun

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Magda Offline



Beiträge: 46

22.12.2007 13:19
#18 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo quilin,

es war in früher Zeit schon mal der Streit, dass man die Schriften nicht übersetzen kann.

In Antwort auf:
gerade das 'Wackelige' stört hier die Meisten - aber wird das denn 'fester'
durch irgendwelche Wortspiele mit irgendeiner deutschen Übersetzung?


Wie würdest Du mit den Doppeldeutigkeiten umgehen?
Ich meine man darf sie nicht ignorieren, man muss beide Seiten kennen damit man die Doppeldeutigkeit versteht und kann erst damit zu der "Eindeutigkeit" einer Aussage zu gelangen. Damit wird die "Wackeligkeit" akzeptiert, aber in anderer Weise als bisher.
Ich schlage vor, schau Dir bei Gelegenheit die Beispiele an:

http://www.freenet-homepage.de/Auslegung/


Mit freundlichen Grüßen
Magda

qilin Offline




Beiträge: 3.552

22.12.2007 13:50
#19 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Wie würdest Du mit den Doppeldeutigkeiten umgehen?
Ich meine man darf sie nicht ignorieren, man muss beide Seiten kennen damit man die Doppeldeutigkeit versteht
und kann erst damit zu der "Eindeutigkeit" einer Aussage zu gelangen. Damit wird die "Wackeligkeit" akzeptiert,
aber in anderer Weise als bisher.
Das geht von der Voraussetzung aus, dass der Wortlaut des Textes tatsächlich von von überragender Bedeutung ist.
Dieser Meinung bin ich nicht. Ähnliche Wortspielereien gibt's in vielen Religionen, und Wertvolles haben sie m.W. noch
nie gebracht...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Magda Offline



Beiträge: 46

24.12.2007 11:36
#20 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

Hallo qilin,

Du bist lustig - und hast das Problem erkannt!

In Antwort auf:
Das geht von der Voraussetzung aus, dass der Wortlaut des Textes tatsächlich von von überragender Bedeutung ist.


Da kommt ein Berichterstatter - und Du machst Dir eigene Gedanken - statt überhaupt mal zu hören, wovon die Rede ist. Na Hallo!
Damit das Miteinander in zivilisierten Formen abläuft gab es schon früher ein paar Ideen.
Eine der ersten Kommunikationsregeln, die man befolgen sollte (jakob), ist in Jakobs Familie zu finden.
1. Sohn Ruben (schauen was los ist!)
2. Sohn Simeon (zuhören!)
3. Sohn Levi (mal ein Stück mitgehen, begleiten)
Das macht zwar Mühe. Es waren die Söhne von Lea, die diesen Namen hatte.
Obwohl es etwas Mühe macht, eine Sache zu untersuchen, ist es der allererste Schritt, der zu tun ist!

Wenn der getan ist, wirst Du feststellen können, dass die Weisheitslehren von östlichen Gelehrten gar nicht weit entfernt sind.
Nur ist alles leichter in Geschichten und Freude machenden Vergleichen oder Bräuchen statt in einer Gelehrtenschule.

Mit freundlichen Grüßen für eine frohe Weihnacht
Magda




Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2007 17:41
#21 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Damit das Miteinander in zivilisierten Formen abläuft gab es schon früher ein paar Ideen.

Richtig, schon lange, lange vor den Christen.
Leider sind die aber durch diese Religion etwas in Vergessenheit geraten. Jedenfalls ne zeitlang. Dann hatte sich rumgesprochen, dass gehorchen als oberster Grundsatz voll ins Knie geht und ein paar Leute haben sich aufgemacht um dem Christentum durch Humanismus und Aufklärung wenigstens wieder einige Ideen aufzupfropfen, die ein Miteinander in zivilisierter Form möglich macht.

Danke wir diesen und vergeseen wir sie nicht. Sie haben mehr für uns getan als alle Götter der Welt zusammen.
Na gut, ich gebe zu, das war auch nicht schwer.

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.12.2007 08:25
#22 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

BS

In Antwort auf:
Dann hatte sich rumgesprochen, dass gehorchen als oberster Grundsatz voll ins Knie geht und ein paar Leute haben sich aufgemacht um dem Christentum durch Humanismus und Aufklärung wenigstens wieder einige Ideen aufzupfropfen, die ein Miteinander in zivilisierter Form möglich macht.


Tja schade denn die Leute hätten einfach mal genauer nachlesen müssen und schon hätten sie sehen können das Liebe der Oberste Grundsatz war.

Was "Humanismus" und "Aufklärung" angeht ja ich sehe den ganzen Mist dem wir ihr zu verdanken haben.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

25.12.2007 11:17
#23 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten
<und schon hätten sie sehen können das Liebe der Oberste Grundsatz war. <

Wenn so etwas normales wie Liebe der Oberste Grundsatz der Bibel ist erklärt das 2 Dinge.
1. Warum Christen nicht klar denken können. Liebe macht blind.
und 2. Das Christen es immer besonders tolles brauchen und deswegen mit dem Begriff Liebe um
sich werfen als wären sie heranwachsende Kinder die sich zum ersten mal Verliebt haben
und die Welt anders nichtmehr Vorstellen können.

<Was "Humanismus" und "Aufklärung" angeht ja ich sehe den ganzen Mist dem wir ihr zu verdanken haben.<

Wie zum Bleistift die Möglichkeit hier völlig frei jeden Unsinn von dir Geben zu dürfen.
Geh mal in ein Religiös Geführtes Forum. Da dürftest sogar du schnell rausfliegen.

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.12.2007 12:31
#24 RE: Die Vorhersage der Geburt Jesu antworten

In Antwort auf:
Was "Humanismus" und "Aufklärung" angeht ja ich sehe den ganzen Mist dem wir ihr zu verdanken haben.


Da kann ich nur sagen: Exkurs ins Mittelalter.
Da könntest du dann im wahrsten Sinne des Wortes hautnah miterleben, wie dich dein ach so liebendes Christentum dafür belohnt, wenn du nur im Geringsten vom kirchlichen Dogma abweichst.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor