Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 129 Antworten
und wurde 4.969 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.12.2008 15:24
#51 RE: Himmelsgeflügel antworten

Aber auch Fotos posten, bitte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

10.12.2008 18:51
#52 RE: Himmelsgeflügel antworten

A propos Flügel: Ich besitze drei Ketten, ein paar Ohrringe und einen Ring mit diesen Engelsflügeln von Bijou Brigitte :)

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

11.11.2014 10:18
#53 RE: Himmelsgeflügel antworten

Göttervater Zeus näherte sich in Gestalt eines Schwanes der Leda und schwängerte die Frau, ein Täuberich (sendungsbewusster Palästinenser?) stieß andernorts im Sturzflug mit Donner und Blitz herab und vollzog die unbefleckte (?) Empfängnis einer Jungfrau (?).

Hätten die Menschen damals eine Lupe gehabt, dann wären sie bezüglich der Fleckenlosigkeit ebenso wie der stolze Zeus zu einem anderen Urteil gekommen (Der Schwan gibt von der Masse des Ejakulats mehr her als ein Täuberich).

http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...Q9QEwAg&dur=983

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ved=0CD0QrQMwCA


Nicht immer muss sich die Sodomie in Tateinheit mit Ehebruch ereignen und
gestandene Mannsbilder fühlen sich nicht immer diskriminiert oder gehörnt

(Wenn alte Jungfern sich mit ihrem Schoßhündchen vergnügen, dann geht das durchaus in Ordnung...).

Warum nur wird das Geflügel von den „Unsterblichen“ so bevorzugt?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2014 10:23
#54 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #53
Wenn alte Jungfern sich mit ihrem Schoßhündchen vergnügen, dann geht das durchaus in Ordnung...?
.. ooooohhhh ... leidest du unter Voyeurismus ? ...

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

11.11.2014 14:58
#55 RE: Himmelsgeflügel antworten

Glaubensqualle hat mich ertappt!

Wie komme ich dazu, alten Jungfern zu nahe zu treten?!!

Wenn ich nach Gerüchtelage schlüpfrige Dinge ungeprüft unterstelle, dann ist dies nicht korrekt und beruht auf vergleichbarem Köhlerglauben.
Ich habe mich mit Gläubigen der übelsten Sorte auf eine Stufe gestellt, bereue dies und schäme mich.

Aber unter uns (bitte nicht weitersagen!):

Unterhaltsamer wäre es, der Leda oder der unbefleckten (?) Jungfrau in ihren besten Jahren durchs Schlüsselloch zuzusehen.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2014 15:14
#56 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #55
Unterhaltsamer wäre es, der Leda oder der unbefleckten (?) Jungfrau in ihren besten Jahren durchs Schlüsselloch zuzusehen.

.. also doch Voyeurismus und Leda treibt es mit einem Schwan ... also auch noch Zoophilie .. na ja es gibt ja auch Pädophile Pfaffen ...

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

11.11.2014 15:23
#57 RE: Himmelsgeflügel antworten

Wenn Voyeurismus sich nur aufs Zuschauen beschränken sollte, dann ist der Genuss unvollkommen und der Mensch leidet vielleicht darunter.
Man(n) kann sich so durchaus Appetit verschaffen, aber gegessen wird daheim!

Das Auge ist der edelste Sinn des Menschen, auch wenn es in Niederungen blickt!

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2014 15:33
#58 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #57
Wenn Voyeurismus sich nur aufs Zuschauen beschränken sollte, dann ist der Genuss unvollkommen und der Mensch leidet vielleicht darunter.
.. man könnte ja selber Hand anlegen
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #57
Das Auge ist der edelste Sinn des Menschen, auch wenn es in Niederungen blickt!
.. das Auge ist nachweislich ein Teil des Gehirns und damit , mit absoluter Sicherheit das Edelste am Menschen ... " .. auch Niederungen können glücklich machen.. !" , sprach der Teufel und machte einen Knoten in seinen Schwanz

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

11.11.2014 15:54
#59 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #58
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #57
Wenn Voyeurismus sich nur aufs Zuschauen beschränken sollte, dann ist der Genuss unvollkommen und der Mensch leidet vielleicht darunter.
.. man könnte ja selber Hand anlegen
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #57
Das Auge ist der edelste Sinn des Menschen, auch wenn es in Niederungen blickt!
.. das Auge ist nachweislich ein Teil des Gehirns und damit , mit absoluter Sicherheit das Edelste am Menschen ... " .. auch Niederungen können glücklich machen.. !" , sprach der Teufel und machte einen Knoten in seinen Schwanz


Vorsicht, Glaubensqualle!

Der Vorschlag mit der Hand anlegen hat es in sich...

Niemand weiß genau, ob Onanieren gesundheitschädlich ist oder vielleicht doch nicht schadet, wenn die bessere Hälfte mal verreist ist und der Trieb pressiert.

Das Geflügel scheint nach meinen Beobachtungen (schon wieder das Auge!) insofern keine Probleme zu kennen, obwohl es über keine entwickelten Hände verfügt.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2014 13:22
#60 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #59
Der Vorschlag mit der Hand anlegen hat es in sich...
.. na schau da ... und nun überleg dir mal , so im Laufe der Geschichte und durch viel Mundpropaganda ist dann daraus in der Bibel "die Hand auflegen geworden !" und schon sind wir bei der Frage , hat Jesus sich selbst befriedigt

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

13.11.2014 08:45
#61 RE: Himmelsgeflügel antworten

Seit dem 11.11.2014 liefern Glaubensqualle und ich uns eine bemerkenswerte Diskussion zum himmlischen Federvieh.
Auch verschiedene Praktiken der humanoiden Sexualität sind in diesen Vorlesungen für das Tutorium enthalten.

Wenn dies sich so fortsetzt, wird die Kanzel noch mit der Bütt verwechselt und der ehrenwerte Graf Drakula hält im Talar die Bußpredigt.

Stellen wir uns noch zusätzlich ein Funkenmariechen vor, das auf der Empore tanzt und einen Organisten, der sich den Schweiß von der Stirn wischt, wenn er an der Orgel ein Höllentempo mithalten muss (Der Trommelwirbel gibt den Takt vor!).

Nun stellt sich die Frage, ob dem Organisten nur wegen der Musik so heiß wird - Vielleicht hat er vorher einen verstohlenen Blick unter den Rock des Funkenmariechens geworfen?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

13.11.2014 12:16
#62 RE: Himmelsgeflügel antworten

.. @ Direktkontakt .. stark ... mein Beifall

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

27.11.2014 10:06
#63 RE: Himmelsgeflügel antworten

Die Frage, welches Tier zuerst erschaffen wurde, scheint geklärt.

Im 1. Buch Mose, 1. Kapitel, Vers 2, steht Folgendes geschrieben:

"...Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser..."

Damit steht fest, dass der umtriebige Täuberich damals schon an mancherlei Umwege gedacht hat, wie er an die Jungfrau herankommt.
Das Material stand wohl schon vor der Schöpfung der ersten Eva zur Verfügung. Zuerst nahm der Schöpfer einen Klumpen Lehm und dann erst die Rippe im zweiten Arbeitsgang.
Der Täuberich musste sich noch einige Zeit gedulden, bis die Menschen nach dem Rückschlag der Sündflut wieder ausreichend fruchtbar waren, sich vermehrten und ihm schließlich seine Auserwählte endlich zur Verfügung stand.

Komisch - Licht und Wärme waren beim Flattern des Vogels über der wüsten und leeren Oberfläche noch nicht vorhanden. Wie war es möglich, dass es in solch einer Finsternis und Kälte auf dem Planeten Erde schon Wasser im flüssigen Aggregatzustand statt festem Eis gab?

War die Atmosphäre schon gasförmig bei den extrem niedrigen Temperaturen nahe des absoluten Nullpunktes von etwa 0° Kelvin?

Wie war überhaupt das Fliegen unter solchen Bedingungen damals physikalisch möglich?

Hauptsache war wohl, dass die Federn schön warm hielten!

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

28.11.2014 16:32
#64 RE: Himmelsgeflügel antworten

Meine bisherigen Ausführungen zum Himmelsgeflügel waren noch nicht vollständig.

Petrus war kein Atheist, obwohl er seinen Herrn (Heilige Dreieinigkeit mit Gott?) verleugnete, bevor der Hahn (!) dreimal krähte.

Wie wir sehen, ist das Himmelsgeflügel in der Heiligen Schrift nicht nur durch den Täuberich vertreten.

Der Hahn wurde ein wichtiges Requisit der Christenheit. Auf den Kirchtürmen zeigt er sich stolz in voller Pracht mit Kreuz und zieht die Blitze auf sich.
Ich denke bei dessen Anblick an die Wettervorhersage, wenn er sich quietschend dreht (Ohne Charakter, total unverbindlich). Wem kann man noch blind vertrauen?
Petrus war nicht treu und hat schändlich versagt, als die Häscher und die Gefahr sich dem Heiland näherten...
Der Fehler ist gemacht. Trotzdem gilt sein Nachfolger auf dem berüchtigten Stuhl als absolut unfehlbarer Mensch!

In Kirchenliedern wird zwar auch von den Fittichen des Adlers gesungen, die gnädig über den Schutzsuchenden (...in wieviel Not, hat nicht der gnädige Gott...) gebreitet werden, aber der Raubvogel ist im Klerusmilieu nicht so populär wie die beiden anderen Vögel. Später findet er als Ausgleich für diese Herabsetzung/Missachtung Verwendung als Wappentier bei den Mächtigen des Christlichen Abendlandes.

Vielleicht fällt "Glaubensqualle" noch eine Ergänzung in der Rubrik Lagerhalle dazu ein (Siehe auch seine Antwort dort auf meinen vorherigen Beitrag)?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2014 09:59
#65 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #63

"...Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser..."


@ Direktkontakt
Du schreibst :

"...Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser..." ..
Lieber Direktkontakt , du hast mich Gott ( siehe Avatar ) direkt angesprochen …
Bedenke doch einmal es ist der Geist Gottes der da schwebt, also war genau zu dieser Zeit das Gehirn leer , ist ja auch logisch, denn der Geist schwebte ja über dem Wasser und das Gehirn Gottes war dann leer , ohne Geist ...
Die Erde war ja wüst und leer und es war finster ….. daraus resultiert auch, das der Geist Gottes sehr verwirrt war, er konnte ja nix sehen , es war ja finster und es gab kein Licht … von der Kälte und der fehlenden Atmosphäre mal ganz abgesehen …
Und die Frage nach dem fliegen zu dieser Zeit und die daraus resultierenden physikalischen Eigenschaften sind einfach zu erklären , „ der Geist Gottes schwebte“ er flog nicht , schweben ist physikalisch ein Zustand im „ich möchte, kann aber nicht“ …. aus diesem unbefriedigenden Gemütszustand von Gottes Geist erklärt sich auch die gesamte Schöpfung , nichts hatte Hand und Fuß und alles war unlogisch und nicht durchdacht und genau daher das Chaos auf dieser Erde seit Beginn und Entstehung der Erde ( das ist sogar beweisbar !!! ) , vielleicht hat Gott mehrere Meteoriten auf die Erde geschleudert, weil er ja oft erkannt hat, daß er verdammt viel Mist gemacht hat und alles wieder umgestalten wollte .... da stellt man sich doch wirklich die Frage , wie kann man nur an einen solchen Dilettanten seine Gedanken verlieren und auch noch daran glauben , solche Menschen müssen ja noch schlimmere Dilettanten sein , auch geistig … und davon gibt es ja genügend , auch hier im Forum …

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

30.11.2014 11:15
#66 RE: Himmelsgeflügel antworten

Himmeldonnerwetter nochmal!

Auf welch eine Diskussion habe ich mich da eingelassen?

Die Angelegenheit wird immer komplizierter!

Wie hieß bloß dieser Professor der Ornithologie, dessen Name mir entfallen ist?

Es soll ein Gutachten in Auftrag gegeben worden sein bezüglich des eierlegenden Osterhasen. Abweichende Lehrmeinungen einzelner Forscher gehen davon aus, dass dieser Nager biologisch dem Himmelsgeflügel zugeordnet werden sollte.

Diese neue Theorie ruft natürlich sofort wieder Kritiker auf den Plan. Archäologen wenden ein, dass die Fossilien eindeutig die Knochenstrukturen von Säugern aufweisen und die Flügel fehlen.

Vielleicht können die Adventisten mehr als die Zeugen Jehovas zur Klärung beitragen, schließlich ist heute der 1. Advent.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2014 13:38
#67 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #66
Himmeldonnerwetter nochmal!

... der Osterhase pennt noch ... es kommt erst das Christkind
.. und wird dir was blasen

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

03.12.2014 21:26
#68 RE: Himmelsgeflügel antworten

Der Osterhase pennt zwar noch, der Pfingstochse ist etwas später im Jahresverlauf wach. Er wird herausgeputzt und geschmückt wie ein Paradiesvogel.

https://images.duckduckgo.com/iu/?u=http...s_web_2.jpg&f=1

So ein Ochse im Orbit um den Planeten Erde hat einen kräftigen Flügelschlag und begrüßt die Astronauten mit einem fröhlichen Hallelujah!

Es nimmt einfach kein Ende, ich sehe überall nur noch unsere gefiederten Freunde...

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

07.12.2014 10:15
#69 RE: Himmelsgeflügel antworten

Vor der "Zeitenwende" war der Kontakt der Vögel mit der Götterwelt nicht nur bei den alten Griechen populär:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ved=0CDEQrQMwBQ

Etwas später, um 8 n. Chr. wurden an der Nordsee (heutiges Ostfriesland) ungefähr 10.000 Ottifanten auf Befehl des römischen Feldherrn Varus gekreuzigt. Dies waren Mischlinge bzw. Nachkommen der heiligen Raben und der jungfräulichen Walküren. Von unbefleckten Empfängnissen ist nichts überliefert, die Runenforschung ist noch nicht abgeschlossen.

Weiterhin gibt zu denken, wie der Nachschub an geflügelten Jungfrauen für den Transfer (ohne Fluglotsen!) der gefallenen Helden von den Schlachtfeldern in Richtung Walhalla organisiert wurde. Nach den wüsten Gelagen mit Odin bei Met und Wildschweinbraten gehe ich davon aus, dass die Beteiligten nicht mehr unschuldig waren bzw. unverzüglich defloriert wurden.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ved=0CCsQrQMwAQ

Welches Geflügel auch nach der Götterdämmerung noch am Himmel seine Kreise ziehen wird, steht in den Sternen...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2014 11:12
#70 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #69

Etwas später, um 8 n. Chr. wurden an der Nordsee (heutiges Ostfriesland) ungefähr 10.000 Ottifanten auf Befehl des römischen Feldherrn Varus gekreuzigt.
.. sorry .. nachweislich gab es zu dieser Zeit noch keine "Ottifanten" ... "Ottifanten" kann man nicht kreuzigen , sind viel zu schwer für ein Kreuz ... was schluckst du eigentlich , muß ja ein teuflisch gutes Zeug sein um solche Halluzinationen zu haben ...

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

07.12.2014 12:26
#71 RE: Himmelsgeflügel antworten

Gibt es einen schlüssigen Beweis dafür, dass die Kreuzigung der Ottifanten nicht stattgefunden hat?

Vielleicht sind bald Fortschritte in der Runenforschung möglich.

Zugegeben - Ottifanten haben nach breitgefächerter Kenntnis der gegenwärtigen Menschheit keine Flügel.

Raffiniert sind die schon - manchmal tarnen sie sich als Großinquisitoren:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ed=0CK0BEK0DMCo

Kein Wunder, dass solche machthungrigen Typen gekreuzigt werden, wenn das Imperium Romanum dadurch scheinbar bedroht wird!

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ed=0CNABEK0DMDg

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2014 13:17
#72 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #71
Gibt es einen schlüssigen Beweis dafür, dass die Kreuzigung der Ottifanten nicht stattgefunden hat?

... NEIN ... denn die restlichen Überreste von Rungholt hat man bis heute nicht gefunden ...
.
.
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #71
Raffiniert sind die schon - manchmal tarnen sie sich als Großinquisitoren:


.. oh man , diese infamen Gesellen kannte ich noch garnicht ... sind die ausschließlich auf den Deichen zu finden ? ..

Reklov Offline




Beiträge: 4.188

08.12.2014 00:26
#73 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat
Bedenke doch einmal es ist der Geist Gottes der da schwebt, also war genau zu dieser Zeit das Gehirn leer , ist ja auch logisch, denn der Geist schwebte ja über dem Wasser und das Gehirn Gottes war dann leer , ohne Geist ...

Hallo Glaubensqualle,
bedenke zunächst doch einmal selbst:
Die Texte der Bibel sind in der Antike entstanden, also in einer Zeit des "magischen Bewusstseins"!
Anstatt sie lächerlich machen zu wollen, muss man also ihren "psychologischen" Hintergrund entsprechend er- und begreifen!
Übrigens: Das Gehirn ist, zumindest beim Menschen, nur der "Statthalter" des Geistes - der Geist selber ist nicht auf materielle Bedingungen oder Fixierungen angewiesen. Anders gesagt, ist z.B. eine mathematische Formel nicht darauf angewiesen, dass sie erkannt oder auf einem Schriftträger niedergeschrieben wird, denn ihr geistiger Inhalt ist als "Wahrheit" auch dann existent, wenn diese Formel von keinem Menschen erkannt, begriffen und damit also notiert und weitergegeben (gelehrt) wird! - Das sollte man also zunächst verstehen wollen, bevor man die Genesis zu lesen versucht!

Zitat
Die Erde war ja wüst und leer und es war finster ….. daraus resultiert auch, das der Geist Gottes sehr verwirrt war, er konnte ja nix sehen , es war ja finster und es gab kein Licht … von der Kälte und der fehlenden Atmosphäre mal ganz abgesehen …

Eine Verwirrung kann man aus dem sprachlichen Versuch der Beschreibung der "Stunde Null" nun wirklich nicht ableiten wollen! Augen sind nicht die einzigen "Instrumente", um etwas zu "sehen"! In unseren Träumen sehen wir ganze Filme, ohne dass sich dabei die Augen öffnen müssen oder das Bewusstsein voll am Arbeiten ist!
Wie Chroniken berichten, sollen sich im London des Mittelalters die Blinden etwas dazu verdient haben, weil sie, wenn der bekannte sehr dichte Nebel herrschte, die Sehenden (besonders bei Dunkelheit!) sicher zu ihren Wohnhäusern brachten, denn sie kannten die Stadt nur über ihren Tastsinn! Der dichte Nebel war also für die Blinden kein Problem!

Zitat
„ der Geist Gottes schwebte“ er flog nicht , schweben ist physikalisch ein Zustand im „ich möchte, kann aber nicht“ …. aus diesem unbefriedigenden Gemütszustand von Gottes Geist erklärt sich auch die gesamte Schöpfung

Dass "Geist" nicht unbedingt in jede materielle "Form" eingeht, sahen die unbekannten Autoren der Genesis nun auch, oder hat jemand schon mal einen Stein reden hören? Mit dem "Schweben" könnte also literarisch ausgedrückt sein, dass der "Geist" sich überlegt, wie er die unbelebte und belebte Materie, welche ja der Wissenschaft bis heute ein Rätsel ist, aufteilen/gliedern sollte. Auch unsere modernen Laborgeräte können hierzu rein gar nichts über das "warum" aussagen, sondern lediglich feststellen, dass es eben belebte und unbelebte Materie gibt!

Zitat
Nichts hatte Hand und Fuß und alles war unlogisch und nicht durchdacht und genau daher das Chaos auf dieser Erde seit Beginn und Entstehung der Erde

Alles hat Hand und Fuß, ist äußerst sorgsam "durchdacht"! Du brauchst Dir ja hierzu nur mal den inneren Aufbau eines Atoms, einer Zelle oder das "Meisterwerk" einer DNA-Kette betrachten! -
Richtig ist, dass es auch großes Chaos gibt, aber es ist auch bekannt, dass daraus stets nur wieder Ordnung entsteht! - Naturkatastrophen sind zwar zerstörerisch, konnten bisher aber das gesamte Gefüge der Erde niemals ernsthaft aus dem Gleichgewicht bringen. Selbst die Einschläge größerer Asteroiden und Meteoriten hat die Erde - jedenfalls bisher - gut überstanden!

In Mexiko gibt es einen abgelegenen See, in dem Biologen neulich die letzten sog. "Urbakterien" in dort versunkenen Meteorbrocken gefunden haben. Die Fachwelt nimmt daher an, dass das Leben über diese "fliegende Post" auf die Erde geschleudert wurde und sich dann über die lange Evolution zu den heutigen Formen und Arten entwickelt hat.

Zitat
da stellt man sich doch wirklich die Frage , wie kann man nur an einen solchen Dilettanten seine Gedanken verlieren und auch noch daran glauben , solche Menschen müssen ja noch schlimmere Dilettanten sein , auch geistig … und davon gibt es ja genügend, auch hier im Forum

Eines schält sich aus Deiner Sprache deutlich heraus: Im Lesen der Bibeltexte bist Du offensichtlich ein "Dilettant", denn Du machst den Fehler, diese antiken Zeilen wörtlich zu übersetzen, dabei ist ja nun hinreichlich bekannt, dass diese alten Texte aus dem vorderen Orient nur verstanden werden können, wenn man sich ihnen psychologisch, historisch und philosophisch nähert! Eine gewisse Vorbildung in diesen 3 Disziplinen wird jedem Bibelleser also schon abverlangt, ansonsten reicht es eben lediglich zu einem unverständigen Belächeln der Vorstellungen von antiken semitischen Stämmen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.188

08.12.2014 00:30
#74 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat
Bedenke doch einmal es ist der Geist Gottes der da schwebt, also war genau zu dieser Zeit das Gehirn leer , ist ja auch logisch, denn der Geist schwebte ja über dem Wasser und das Gehirn Gottes war dann leer , ohne Geist ...

Hallo Glaubensqualle,
bedenke zunächst doch einmal selbst:
Die Texte der Bibel sind in der Antike entstanden, also in einer Zeit des "magischen Bewusstseins"!
Anstatt sie lächerlich machen zu wollen, muss man also ihren "psychologischen" Hintergrund entsprechend er- und begreifen!
Übrigens: Das Gehirn ist, zumindest beim Menschen, nur der "Statthalter" des Geistes - der Geist selber ist nicht auf materielle Bedingungen oder Fixierungen angewiesen. Anders gesagt, ist z.B. eine mathematische Formel nicht darauf angewiesen, dass sie erkannt oder auf einem Schriftträger niedergeschrieben wird, denn ihr geistiger Inhalt ist als "Wahrheit" auch dann existent, wenn diese Formel von keinem Menschen erkannt, begriffen und damit also notiert und weitergegeben (gelehrt) wird! - Das sollte man also zunächst verstehen wollen, bevor man die Genesis zu lesen versucht!

Zitat
Die Erde war ja wüst und leer und es war finster ….. daraus resultiert auch, das der Geist Gottes sehr verwirrt war, er konnte ja nix sehen , es war ja finster und es gab kein Licht … von der Kälte und der fehlenden Atmosphäre mal ganz abgesehen …

Eine Verwirrung kann man aus dem sprachlichen Versuch der Beschreibung der "Stunde Null" nun wirklich nicht ableiten wollen! Augen sind nicht die einzigen "Instrumente", um etwas zu "sehen"! In unseren Träumen sehen wir ganze Filme, ohne dass sich dabei die Augen öffnen müssen oder das Bewusstsein voll am Arbeiten ist!
Wie Chroniken berichten, sollen sich im London des Mittelalters die Blinden etwas dazu verdient haben, weil sie, wenn der bekannte sehr dichte Nebel herrschte, die Sehenden (besonders bei Dunkelheit!) sicher zu ihren Wohnhäusern brachten, denn sie kannten die Stadt nur über ihren Tastsinn! Der dichte Nebel war also für die Blinden kein Problem!

Zitat
„ der Geist Gottes schwebte“ er flog nicht , schweben ist physikalisch ein Zustand im „ich möchte, kann aber nicht“ …. aus diesem unbefriedigenden Gemütszustand von Gottes Geist erklärt sich auch die gesamte Schöpfung

Dass "Geist" nicht unbedingt in jede materielle "Form" eingeht, sahen die unbekannten Autoren der Genesis nun auch, oder hat jemand schon mal einen Stein reden hören? Mit dem "Schweben" könnte also literarisch ausgedrückt sein, dass der "Geist" sich überlegt, wie er die unbelebte und belebte Materie, welche ja der Wissenschaft bis heute ein Rätsel ist, aufteilen/gliedern sollte. Auch unsere modernen Laborgeräte können hierzu rein gar nichts über das "warum" aussagen, sondern lediglich feststellen, dass es eben belebte und unbelebte Materie gibt!

Zitat
Nichts hatte Hand und Fuß und alles war unlogisch und nicht durchdacht und genau daher das Chaos auf dieser Erde seit Beginn und Entstehung der Erde

Alles hat Hand und Fuß, ist äußerst sorgsam "durchdacht"! Du brauchst Dir ja hierzu nur mal den inneren Aufbau eines Atoms, einer Zelle oder das "Meisterwerk" einer DNA-Kette betrachten! -
Richtig ist, dass es auch großes Chaos gibt, aber es ist auch bekannt, dass daraus stets nur wieder Ordnung entsteht! - Naturkatastrophen sind zwar zerstörerisch, konnten bisher aber das gesamte Gefüge der Erde niemals ernsthaft aus dem Gleichgewicht bringen. Selbst die Einschläge größerer Asteroiden und Meteoriten hat die Erde - jedenfalls bisher - gut überstanden!

In Mexiko gibt es einen abgelegenen See, in dem Biologen neulich die letzten sog. "Urbakterien" in dort versunkenen Meteorbrocken gefunden haben. Die Fachwelt nimmt daher an, dass das Leben über diese "fliegende Post" auf die Erde geschleudert wurde und sich dann über die lange Evolution zu den heutigen Formen und Arten entwickelt hat.

Zitat
da stellt man sich doch wirklich die Frage , wie kann man nur an einen solchen Dilettanten seine Gedanken verlieren und auch noch daran glauben , solche Menschen müssen ja noch schlimmere Dilettanten sein , auch geistig … und davon gibt es ja genügend, auch hier im Forum

Eines schält sich aus Deiner Sprache deutlich heraus: Im Lesen der Bibeltexte bist Du offensichtlich ein "Dilettant", denn Du machst den Fehler, diese antiken Zeilen wörtlich zu übersetzen, dabei ist ja nun hinreichlich bekannt, dass diese alten Texte aus dem vorderen Orient nur verstanden werden können, wenn man sich ihnen psychologisch, historisch und philosophisch nähert! Eine gewisse Vorbildung in diesen 3 Disziplinen wird jedem Bibelleser also schon abverlangt, ansonsten reicht es eben lediglich zu einem unverständigen Belächeln der Vorstellungen von antiken semitischen Stämmen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.188

08.12.2014 11:37
#75 RE: Himmelsgeflügel antworten

Zitat
In Kirchenliedern wird zwar auch von den Fittichen des Adlers gesungen, die gnädig über den Schutzsuchenden (...in wieviel Not, hat nicht der gnädige Gott...) gebreitet werden, aber der Raubvogel ist im Klerusmilieu nicht so populär wie die beiden anderen Vögel. Später findet er als Ausgleich für diese Herabsetzung/Missachtung Verwendung als Wappentier bei den Mächtigen des Christlichen Abendlandes.

@Direktkontakt,
alle Religionen haben einen "Teil der Wahrheit" richtig erkannt! Ihr Problem liegt aber darin, dass sie meinen, damit schon das Ganze in ihren Händen zu halten. - Man sollte auch nicht übersehen, dass die großen "Weltreligionen" in der Antike entstanden sind, also zu einer Zeit, in der ein "magisches Bewusstsein" vorherrschte!

Nach der "Aufklärung" übernahm zwar in Europa das wissenschaftliche Denken die Zügel - das magische Denken konnte aber auch in der Moderne nicht ganz verdrängt werden, weil sich die Naturwissenschaften eben nur mit der Untersuchung der Materie auseinandersetzen und hier auch großartige Erkenntnisse und Erfolge vorweisen können. Nur - die Fragen nach dem "woher", dem "wohin" und dem "wozu" konnten sie eben nicht so erhellen, dass der menschliche Geist sich damit zufrieden gibt.
Diesem Umstand verdanken alle Religionen ihren Platz auf unserer Erde.

Nicht nur Jesus erkannte es also richtig: DER MENSCH LEBT NICHT VOM BROT ALLEIN.

Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor