Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 123 Antworten
und wurde 3.163 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

04.01.2008 19:10
#76 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Selbst die Anleitung, auf die du dich beziehst, ist ja so voller Fehler und Widersprüchen, dass er zumindest mal klarstellen sollte, was er eigentlich will. Ist doch unfair, nicht mal denen die ihm folgen wollen klar zu machen, wie sie das tun können und sie in unzählige sich widersprechende Glaubensrichtungen zu spalten von denen die Mehrheit einfach falsch sein muss.
Natürlich wäre das unfair. Und es ist auch klar, warum du generell zu diesem Schluss kommst. Den menschen steht nominell e i n e Bibel zur Verfügung. Dort beschreibt Gott e i n e n Weg, welcher zu ihm führt. Unterschiede kommen nun erst jetzt zustande, wenn Menschen unterschiedliche Motivationen haben, Gottes Wort zu studieren.
Die Motivation der beiden großen Kirchen ist nun schon hinlänglich bekannt. So muss sich letztlich jedes "christliche" Gottesbild und jede persönliche, individuelle Überzeugung an der Grundlage - in diesem Fall die Bibel - messen lassen.

Da das für uns Gläubige schon sehr viel Arbeit bedeutet, ein stetiges Studium der Schriften aufrecht zu erhalten; stets sich selbst zu überprüfen, ob das Verständnis das Richtige ist - wieviel anstrengender ist das für euch, die ihr Atheisten seid, und die ihr die Bibel ohnehin völlig ablehnt?

Das ist auch der grund, warum Lukrez hier ins Leere läuft. Diejenigen, die sich von seiner Kritik angesprochen fühlen müssten, melden sich nicht, oder können es grade nicht, da sie gesperrt sind . Und die anderen applaudieren Lukrez womöglich noch zu, bleiben aber christlich, was ihm natürlich ein gehöriger Dorn im Auge ist. Er hofft ja, alle Christen mit seiner Kritik zu erreichen, was aber aus den genannten Gründen schwierig werden dürfte.

In Antwort auf:
Ist vielleicht nicht immer klar. Aber wenn wir hier diskutieren, stellen wir uns irgendwie auf die Stufe von Gläubigen um das tun zu können. Da es für uns keine Götter gibt, tun wir halt so als ob. Anders gehts nun mal nicht.
Eure Anstrengungen in dieser Hinsicht sind gewiss sehr zu loben und tragen ja auch Früchte. Dennoch bleibt ihr Atheisten, und das steckt in gewisser Hinsicht eine Ebene ab, auf welcher ihr argumentieren könnt. Ich hoffe nicht, dass ihr erwartet, mit Gläubigen auf einer Ebene zu sein, bloß weil ihr euch irgendwelche Götter vorstellt.
Ich glaube nicht, dass ihr das überhaupt wollt.

Vielleicht liege ich hiermit falsch, aber es könnte ein grund sein, warum viele Atheisten hier nicht das erreichen, was sie eigentlich wollen. Nämlich die völlige Auflösung jeglichen religiösen Denkens.

Kein Gläubiger kann von euch erwarten, dass ihr euch mit allen Gottesbildern beschäftigt und sie anhand der angenommenen Grundlage überprüft. Wünschen kann man - aber mehr auch nicht.
Das tut der bedeutung eurer Anstrengungen keineswegs einen Abbruch, zeigt aber auf, dass es nicht so leicht ist, wie der ein oder andere Atheist hier hofft.

In Antwort auf:
Interessant ist aber, dass du hier aber andeutest, Gott greift nicht ein weil wir das nicht wollen. Später aber wirfst du Lukrez vor, dass er erwarte Gott sollte sich nach ihm richten.
Nun, es ist anzunehmen, dass Gott nicht so eingreifen wird, wie Lukrez sich das wünscht. Das sollte auch der Smiley verdeutlichen.

In Antwort auf:
Das war für mich halt nicht wirklich deutlich, dass du da über eine allgemeine Reaktion aller Menschen gesprochen hast.
Ist ok. Werd mich bemühen, soleches demnächst deutlicher zu differenzieren.

In Antwort auf:
Weil wir genau dazu hier sind. Mit deinem Vorschlag, jeder solle nur die Vorteile seiner Lebensanschauung schildern, wären wir schnell durch und kämen nie richtig zur Diskussion.
Von "nur" war doch gar nicht die Rede. Sondern von einer Höhergewichtung. Es mag am Konzept dieses Forums liegen, aber mir fällt auf, dass die Lösung Atheismus häufig genug aus den Trümmern eines zerstörten Gottesbildes hervorgeht, womit sie streng genommen Antitheismus lautet. Es wäre einfach interessant, mehr von rein atheistischen Motiven und den sich daraus entwickelnden Lösungen zu erfahren...

In Antwort auf:
Früher hast du sogar besonders anerkannt, dass wir uns im Bedarfsfall zur Diskussion so stellen als würden wir die Bibel usw. wörtlich nehmen.
Wie gesagt anerkenne ich eure Bemühungen sehr. Ich bin mir aber auch der Grenzen bewusst, die sich durch diese Konstruktion ergeben.




In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

04.01.2008 21:57
#77 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

@SnookerRi
In der ganzen Diskussion hast du doch absolut sinnfreie Argumente gebracht!
Beispielsweise die Schuld des Autofahrers am Unfall.
Das würde konkret bedeuten:
Gott hat zwar den Menschen und seinen Geist erschaffen - den "freien Willen" hat aber der Mensch selbst geschaffen.
Das ist einfach vollkommener Blödsinn!
Das Argument mit dem angeblich freien Willen zieht einfach nicht.

In Antwort auf:
Du hast Snookers Gottesbild doch nicht einmal ansatzweise erfasst. Das ist die einzige logische Schlussfolgerung die ich bis jetzt aus dem teilweise schon polemischen Wortgeplänkel hier ziehen konnte.


Das Gottesbild von Snooker habe ich allerdings allzu gut erfasst wie mir scheint!
Letztendlich darf ja jeder sein privates Gottesbild pflegen - mir geht es aber um das Christentum allgemein.
Glauben kann man schlicht alles - das ist vollkommen beliebig.
Die Frage ist nur, ob es einer Hinterfragung irgendwie standhalten kann.

Wenn ich aber suche, mir vorstellig zu machen, daß ich vor einem individuellen Wesen stände, zu dem ich sagte: "mein Schöpfer! ich bin einst nichts gewesen: du aber hast mich hervorgebracht, so daß ich jetzt etwas und zwar ich bin;" - und dazu noch: "ich danke dir für diese Wohltat;" - und am Ende gar: "wenn ich nichts getaugt habe, so ist das MEINE Schuld;" - so muß ich gestehn, daß in Folge philosophischer und Indischer Studien mein Kopf unfähig geworden ist, einen solchen Gedanken auszuhalten.
(Arthur Schopenhauer Parerga und Paralipomena II, Kapitel XV: Über Religion)

Mir ergeht es ebenso!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Cerberus ( Gast )
Beiträge:

04.01.2008 22:31
#78 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

Wenn es das einzige Interesse Gottes ist uns für unsere Vergehen zu bestrafen, wiso hat er das nicht schon viel früher getan? Am besten er hätte Adam buchstäblich getötet und damit wär die Sache erledigt gewesen.

Aber nein die verworfene Menschheit darf sich fleißig vermehren nur um dann verurteilt zu werden. Ist ja Prima.

Wo ist den dabei der Sinn?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

04.01.2008 22:40
#79 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
@SnookerRi
In der ganzen Diskussion hast du doch absolut sinnfreie Argumente gebracht!
Wie gesagt, es wundert mich kein Stück, dass du so urteilst! Nichts anderes war zu erwarten. Aber wir wissen ja jetzt, worum es dir ging und geht.

In Antwort auf:
Beispielsweise die Schuld des Autofahrers am Unfall.
Das würde konkret bedeuten:
Gott hat zwar den Menschen und seinen Geist erschaffen - den "freien Willen" hat aber der Mensch selbst geschaffen.
Das ist einfach vollkommener Blödsinn!
Richtig. Und das beste ist: Du weißt, dass ich es so nicht gesagt, geschweige denn gemeint habe. Es ist doch schon bezeichnend, dass du meine Vergleiche derart verdrehen musst.

Wenn du wüsstest, was ich unter dem freien Willen verstehe, würdest du wahrscheinlich gar nicht auf die Idee kommen, das hier einzubinden... Aber wozu noch weiter darauf eingehen.. Dich interessiert es ja doch nicht...

In Antwort auf:
Das Gottesbild von Snooker habe ich allerdings allzu gut erfasst wie mir scheint!
Keineswegs, und das zeigt diese Diskussion sehr offensichtlich. Egal, was ich unter einem freien Willen verstehe, egal dass ich die Hölle als unbiblisch betrachte. Dieses wie vieles andere ist dir völlig egal. Du hast dein bestimmtes Bild vom Christentum und genau dieses Bild müssen alle Christen auch haben, wenn es nach dir geht.
Und du willst mein Gottesbild kennen? Du willst doch gar nicht die Zeit dafür aufbringen. Sei doch mal ehrlich zu dir selbst!

Ich sagte bereits, dass deine Kritik dadurch zu einem Luftschlag verkommt. Ohne eindeutigen Addressaten innerhalb des christl. Glaubensbekenntnis kommst du nicht weiter.
In Antwort auf:

Die Frage ist nur, ob es einer Hinterfragung irgendwie standhalten kann.

Stellst du dir diese Frage überhaupt? Gehst du neutral an ein Gottesbild heran und überprüfst es, anhand der grundlagen, auf die es sich beruft?
Bei dir hat doch jeder Gedanke an einen individuellen Gott sofort ein vernichtendes Urteil auf sich.

In Antwort auf:
und am Ende gar: "wenn ich nichts getaugt habe, so ist das MEINE Schuld;" - so muß ich gestehn, daß in Folge philosophischer und Indischer Studien mein Kopf unfähig geworden ist, einen solchen Gedanken auszuhalten.
Womit wir wieder bei der Diskussion wären, Verantwortung für sein handeln zu übernehmen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

04.01.2008 22:42
#80 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Wenn es das einzige Interesse Gottes ist uns für unsere Vergehen zu bestrafen, wiso hat er das nicht schon viel früher getan?
Das ist ja gerade der Punkt. Es liegt nicht in Gottes Interesse, die Menschen zu vernichten oder sonst irgendwie zu bestrafen. Wie kommst du zu deiner Ansicht?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Cerberus ( Gast )
Beiträge:

04.01.2008 23:04
#81 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

SnookerRI

In Antwort auf:
Das ist ja gerade der Punkt. Es liegt nicht in Gottes Interesse, die Menschen zu vernichten oder sonst irgendwie zu bestrafen. Wie kommst du zu deiner Ansicht?


Was ist den in Gottes Interesse?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

05.01.2008 06:51
#82 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Was ist den in Gottes Interesse?

kannst du nachlesen in Hes. 33:11, Off. 21:3,4 und im Psalm 37


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2008 11:48
#83 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

Zitat von Snooker
Es wäre einfach interessant, mehr von rein atheistischen Motiven und den sich daraus entwickelnden Lösungen zu erfahren...


Warum hast du dann nicht einfach mal konkrete nachgefragt?

Bisher laufen die Diskussionen doch meist so, dass die Atheisten durchaus bereit sind, auf der Grundlage der Bibel zu diskutieren (natürlich hast du Recht, dabei wollen sie sich absolut nicht auf die gleiche Stufe stellen wie die Religiösen) um überhaupt Diskussion zu ermöglichen. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass nur einmal Religiöse umgekehrt bereit waren sich auf die Bibel als einzige Argumentationsgrundlage zu verzichten und vom atheistischen Standpunkt aus zu diskutieren.
Wenn du damit beginnen möchtest, nur zu. Wir machen bestimmt mit.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 14:53
#84 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten
In Antwort auf:
Das ist ja gerade der Punkt. Es liegt nicht in Gottes Interesse, die Menschen zu vernichten oder sonst irgendwie zu bestrafen. Wie kommst du zu deiner Ansicht?


Warum hat Gott die Menschen überhaupt erschaffen?
Um die misslungenen Menschen nachher wieder vernichten zu können?
In Antwort auf:
Bei dir hat doch jeder Gedanke an einen individuellen Gott sofort ein vernichtendes Urteil auf sich.

Ein Schöpfergott würde uns tatsächlich jeder Verantwortlichkeit entheben.
Ein persönlicher Gott ist mir absolut unvorstellbar, da liegst du ausnahmsweise vollkommen richtig!
Da du ja darauf bestehst, hier mein atheistischert Standpunkt dazu:
Der Mensch ist für alle seine Taten voll verantwortlich - er trägt allerdings keinerlei Schuld.

Der Mensch hat keine Schuld an seiner Existenz - ob mit oder ohne Schöpfer.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

05.01.2008 15:18
#85 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Warum hat Gott die Menschen überhaupt erschaffen?
Man munkelt ja, er habe den menschen aus Liebe das leben gegeben, damit sie durch fortschreitende Existenz und Erkenntnisaufnahme ihrem Auftrag, sich um die Erde zu kümmern, immer besser nachkommen könnten.

In Antwort auf:
Ein Schöpfergott würde uns tatsächlich jeder Verantwortlichkeit entheben.
Inwiefern? Ist es das, wovor du Angst hast? Du möchtest doch hier das Christentum denunzieren. Aber gerade dieses lehrt doch, dass der mensch voll verantwortlich für sein handeln ist. Inwiefern also enthebt ein Schöpfergott uns von unserer Verantwortung?

In Antwort auf:
Der Mensch ist für alle seine Taten voll verantwortlich - er trägt allerdings keinerlei Schuld.
Dann erkläre uns doch bitte den Unterschied, den du zwischen Verantwortung und Schuld siehst.
In Antwort auf:

Der Mensch hat keine Schuld an seiner Existenz - ob mit oder ohne Schöpfer.
Prima, aber darum geht es doch gar nicht...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 15:39
#86 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten
In Antwort auf:
Man munkelt ja, er habe den menschen aus Liebe das leben gegeben, damit sie durch fortschreitende Existenz und Erkenntnisaufnahme ihrem Auftrag, sich um die Erde zu kümmern, immer besser nachkommen könnten.

In dem Fall ging die Schöpfung aber voll daneben!
Die Erde hat doch durch den Menschen nur Probleme - sie hätte keine Probleme ohne ihn.
In Antwort auf:
Dann erkläre uns doch bitte den Unterschied, den du zwischen Verantwortung und Schuld siehst.

Der Mensch muss mit seinen Taten zurechtkommen und damit leben - vollkommen unabhängig von einer Schuldfrage.
Der Mensch hat keine Schuld an seiner Existenz - ob mit oder ohne Schöpfer.
Genau darum geht es aber!
Du setzt ganz einfach einen "freien Willen" und ein "Ich" voraus - beides lässt sich aber nicht bestätigen.
Descartes (Ich denke, also bin ich) ist schon ewig widerlegt, es gibt keine unabhängige Steuereinheit die man Ich nennen könnte.
"Es" denkt und schafft sich sein Ich.
Wobei das "Es" natürlich auch nur ein Hilfswort, ein Platzhalter sein kann.
Seine Götter schafft "es" sich natürlich auch.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 16:16
#87 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Das Gottesbild von Snooker habe ich allerdings allzu gut erfasst wie mir scheint!
Letztendlich darf ja jeder sein privates Gottesbild pflegen - mir geht es aber um das Christentum allgemein.
Glauben kann man schlicht alles - das ist vollkommen beliebig.
Die Frage ist nur, ob es einer Hinterfragung irgendwie standhalten kann.



Naja Snooker scheint sich ja ziemlich missverstanden von dir zu fühlen.
Ich kann es ihm nicht übel nehmen, so wie ich das sehe hast du dich wirklich nicht damit beschäftigt.
Dir ging es gar nicht darum sein Gottesbild zu hinterfragen, und dir ging es auch nicht darum die Hölle als biblisch zu belegen.
Auf die Argumente die gefallen sind bist du ja nicht ein mal eingegangen. Das ist natürlich sehr schade um die Schreibarbeit.
Aber wenn du sagst du hast es voll und ganz erfasst, kann man dich davon wohl auch nicht abbringen.
Eine etwas zu selbstsichere Einschätzung wie mir scheint

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 16:27
#88 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten
In Antwort auf:
Naja Snooker scheint sich ja ziemlich missverstanden von dir zu fühlen.


Ich trage hier lediglich meine Argumente vor.
In Antwort auf:
Auf die Argumente die gefallen sind bist du ja nicht ein mal eingegangen.

Welche Argumente beispielsweise?
Ich habe keinerlei Argumente in meiner Erinnerung - hilf mir also bitte nach!
Sind leere Behauptungen etwa Argumente?
Voll und ganz erfasst bedeutet doch nicht jedes Detail zu kennen.
Ich habe damit ausgedrückt, dass Snooker eben ein ganz privates Gottesbild/Christentum pflegt.
Das habe ich voll und ganz erfasst.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 16:44
#89 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:

Ich habe damit ausgedrückt, dass Snooker eben ein ganz privates Gottesbild/Christentum pflegt.
Das habe ich voll und ganz erfasst.


Das es nicht das katholische und evangelische ist war doch von Anfang an klar oder ?

In Antwort auf:

Voll und ganz erfasst bedeutet doch nicht jedes Detail zu kennen.

Den groben Rahmen seines Gottesbildes anscheinend auch nicht. Du tust grade so als ob du sein Gottesbild besser kennen und verstehen würdest als er selbst.
So nach dem Motto, du glaubst zwar dass... aber EIGENTLICH glaubst du an DAS. Punkt.

In Antwort auf:

Welche Argumente beispielsweise?

In Antwort auf:

Gottes Vorsatz in Bezug auf den Menschen ist es, dass dieser ewig und in Frieden leben kann. Jesu Tod glich das adamische Fehlverhalten aus, das zu einer Versklavung unter dem gesetz der Sünde führte. Daraus ersteht für jeden, der Glauben an dieses Opfer ausübt, die Möglichkeit, ewig auf einer paradiesischen Erde zu leben. Derjenige, der nicht ewig unter Gottes Königreich leben möchte, bekommt eben das, was er kennt und wünscht, die ewige Nichtexistenz. Das wäre das, was du mit Hölle meinst. Ein Atheist kommt damit prima zurecht, und motzt nicht immer über die Christen und ihre Ansichten...


Da sagst du dass es da keine Zusammenhänge gibt und kommst mit Schopenhauer (in letzter Zeit ziemlich oft - vor kurzem erst gelesen ?)
Dass du da keine Zusammenhänge drin siehst ist verständlich. Aber das was da steht ist eben christlich, und seine Gedankengänge zur Hölle (die ich auch mitverfolgt habe) hat er schon seitenlang in anderen Themen ausgeführt, und biblisch zurückverfolgt. Benutze doch die Suchfunktion oder so... Ich würde mich an seiner Stelle auch fragen wofür ich das Ganze schreibe wenn ich einem neuen Thema die gleiche Problematik gestellt bekomme.

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 16:54
#90 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Dass du da keine Zusammenhänge drin siehst ist verständlich.

Da sind definitiv keine Zusammenhänge vorhanden!
Die Kirsche ist rot, weil sie einen Stein enthält oder so ähnlich.
Ich habe dagegen wirkliche Zusammenhänge dagegengesetzt: Schöpfer/Geschöpf
Du solltst auch mal Schopenhauer lesen - das ist allerdings eine Lebensaufgabe.
Wird dir garantiert mehr Erkenntnisse als jedes Bibelstudium bringen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

05.01.2008 17:09
#91 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Da sind definitiv keine Zusammenhänge vorhanden!
Traust du einem Christen denn zu, dass er dir die Argumente und Zusammenhänge liefert, die du so gerne hören möchtest?

In Antwort auf:
Ich habe dagegen wirkliche Zusammenhänge dagegengesetzt: Schöpfer/Geschöpf
Auf welche auch eingegangen wurde. Dass du der Überzeugung bist hier als einziger wirkliche Zusammenhänge angeführt zu haben, ist doch wohl klar.

Lukrez, ein Christ wird dir niemals die Antworten liefern, die du hören willst... Er wird dir den christlichen Standpunkt erklären. Mehr nicht. Wenn du das nicht möchtest, ist das deine Sache... aber sag es uns dann wenigestens mit dieser Deutlichkeit.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 17:14
#92 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Traust du einem Christen denn zu, dass er dir die Argumente und Zusammenhänge liefert, die du so gerne hören möchtest?

Keine Ahnung...
Ich höre nur immer leeres Mühlengeklapper!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 17:27
#93 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Da sind definitiv keine Zusammenhänge vorhanden!
Die Kirsche ist rot, weil sie einen Stein enthält oder so ähnlich.
Ich habe dagegen wirkliche Zusammenhänge dagegengesetzt: Schöpfer/Geschöpf
Du solltst auch mal Schopenhauer lesen - das ist allerdings eine Lebensaufgabe.
Wird dir garantiert mehr Erkenntnisse als jedes Bibelstudium bringen.


Ich kümmere mich ja auch um kein Bibelstudium...
Wo soll ich denn anfangen ? Vielleicht bei "Über die Weiber" ?

Um die Zusammenhänge zu erkennen muss man sich erst einmal auf die Absurdität die man darin sieht einlassen.
Nicht alles was auf den ersten Blick zusammenhanglos und absurd erscheint ist es auch wirklich. Wenn wir über
das Christentum sprechen wollen müssen wir halt als Grundlage die Bibel nehmen, und ich bin mir ziemlich sicher
dass Snooker dir diese Gedankengänge auch biblisch belegen kann

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 17:50
#94 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

"Über die Weiber" gehört zu den Anhängen seines Werks (Parerga und Paralipomena).
Das sind oft rein persönliche Erfahrungen und Anschauungen.
Anhänge sollte man also (um sie richtig einordnen zu können) am Schluss lesen.
Komischerweise kennen fast alle irgendwelche Sprüche Schopenhauers - seine Philosophie ist aber praktisch unbekannt...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 17:53
#95 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

Naja so ein Underdog ist der gute Schopenhauer jetzt auch nicht
Ich wollte ja auch mal auf seine Schattenseiten hinaus
Ein kleiner Scherz am Rande sozusagen.

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.01.2008 17:58
#96 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

Ich sehe in seiner Aufrichtigkeit keine Schattenseite.
Im Gegenteil!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 18:02
#97 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

Wenn ich jetzt aufrichtig Frauen als zurückgeblieben betrachte... wär das dann gut ?

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.822

05.01.2008 18:09
#98 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Wenn ich jetzt aufrichtig Frauen als zurückgeblieben betrachte... wär das dann gut ?
Nee, wäre nicht gut. Wenn das jedoch deine wirkliche Meinung wäre, müsstest du das begründen. Und solche Differenzierungen könnte man auch ausdrücken, ohne die Geringergeschätzten zu beleidigen. DAS ist das hüpfende Komma! Der springende Punkt. Und so kannst und solltest du auch mit den Religionen und den Gläubigen verfahren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

05.01.2008 18:29
#99 RE: Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten
Gut dann wenden wir das doch auf Gläubige an
Es gibt sicherliche viele Gründe warum man zu der Annahme kommen kann dass die Bibel und der christliche Glaube menschenverachtend sind, und in akrobatisch hergeleiteten Formen existiert die jedglicher Grundlage entbehren. Empfinde auch ich so.
Dafür muss man sachliche Argumente, frei von jedglicher Polemik bringen damit eben diese Gläubigen euren Standpunkt nachvollziehen können und auf dieser Grundlage argumentieren können. Das kann dazu führen, dass der Gläubige vom Glauben abfällt, sich nur bestätigt fühlt oder ihn anzweifelt und reformiert oder dass der Atheist den Gläubigen in Zukunft besser versteht und vielleicht doch nicht so negativ beurteilt.
Zu dem letzten Schritt gelangt hier in der Diskussion aber niemand. Da muss man sich doch fragen warum ?
Und meine Theorie dazu hab ich vorhin aufgestellt. Gestörte Kommunikation, bin ich denn der einzige der das Gefühl bekommt, dass da irgendwie aneinander vorbeigeredet wird ?

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.822

05.01.2008 18:51
#100 Basis der christlichen Religion ist der Glaube an eine Hölle antworten

In Antwort auf:
Zu dem letzten Schritt gelangt hier in der Diskussion aber niemand. Da muss man sich doch fragen warum ?
Das hat etwas mit der Psychologie des Glaubens zu tun. Auch mit der des Glaubens an die Wissenschaft. Der Mensch verteigigt erst mal seine Überzeugungen. Und wenn er eine verinnerlicht hat, die den unbegründbaren Glauben über die Logik und die Realerkenntnis setzt - dann ist er halt schwer zu überzeugen. Er kann sich nur noch selbst davon überzeugen, dass sein ihm anerzogener Glaube ohne seinem Zweifel nicht standhalten kann. Also nur eine These ist, die sich gefallen lassen muss, von ihm selbst als mehr oder weniger unwahrscheinlich zu gelten. Steter Tropfen höhlt den Stein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
jesus »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor