Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.567 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 10:37
Terror - Schuld der Religion? antworten
-> http://www3.visionjournal.de/visionmedia...le.aspx?id=3720

ich denke das passt hier ganz gut rein.
Auch ich bin der meinung dass die Religion in den meisten Fällen nur als Vehikel dient
um generelle kulturelle Streitigkeiten und Diskrepanzen mit Gewalt zu lösen.

Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 11:00
#2 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Woher kommt die Gewalt und der Hass der die Ursache für Religiöse Konflikte ist?

Eine Psychologische Betrachtungsweise.

Die meisten Menschen werde in ihre Religion hinein geboren.
Ein Kind jüdischer Eltern wird jüdisch erzogen, ein Kind Muslimischer Eltern Muslim,
die Kinder der Christen werden christlich erzogen.
Das kann sich ein Kind eben nicht aussuchen.
Ein fanatischer Muslim wäre unter anderen Vorzeichen vieleicht ein Fanatischer Hindu
oder Christ geworden, wäre er nicht durch seine Herkunft und Umfeld geprägt worden.
Noch härter ist es meist bei Proselyten die von eienr Religion in eine andere wechseln.
Diese werden meist die härtesten Verfolger ihrer alten Religion.
Nennen wir es mal den "Paulus Effekt"
Gläubige Menschen leben gewissermassen von den Hoffnungen die ihre Religion in ihnen weckt.
Und je fanatischer ein Mensch seinen Glauben lebt desto mehr wird er den Grund dass es ihm
trotzt seines Glaubens und Trotz seiner Hingabe und Opfer seelisch nicht gut geht,
bei anderen suchen.
Er verrennt sich in den Irrglauben dass die anderen daran Schuld tragen durch ihr Gottloses Tun.
Also wird er von den anderen fordern dass sie es ihm gleich tun und seinen Glauben annehmen
und diesen mit der gleichen Inbrunst leben wie er selbst. Denn nur so, denkt er wird sich alles
zum Guten wenden und alle Versprechungen seiner Religion werden eingelöst.
Solche Menschen verschliessen sich meist völlig rationalen Dingen und steigern sich immer
weiter in einen Wahn hinein.
Ich möchte da nicht nur den Blick auf den Islam richten...
Das gleiche Phänomen gab/gibt es auch im Christentum.
Den Höhepunkt erreichte es im Mittelalter als sämtliche abweichenden Gedanken als
Ketzerei verfolgt wurden.
Was also bringt die Menschen zu solcher Raserei?
Warum werden immer andere Menschen als Sündenböcke benutzt um die eigene Unzufriedenheit
zu verbergen?

Glaube ist Aberglaube

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.672

03.01.2008 12:36
#3  Terror - Schuld der Religion? antworten

In Antwort auf:
Warum werden immer andere Menschen als Sündenböcke benutzt um die eigene Unzufriedenheit zu verbergen?
Weil das einfacher ist. Es ist offenbar leichter zu hassen, als sich zu schämen. Es ist einfacher, anderen die Köpfe einzuschlagen, als eine funktionierende Kultur aufzubauen. Es ist einfacher zu sagen: "Alle blöde, außer ich und Mutti!" Es ist ein genetisch verankerter Reflex, der dich deine Person, deine Familie, Sippe, deinen Stamm und deine Ethnie verteidigen lässt, statt an ihr selbstkritisch herumzuoperieren. Hauen, das ist uns evolutionstechnisch mitgegeben - statt an uns selbst herumzuschnipseln. Und die Religion dient nicht dazu, diesen Reflex durch intellektuelle Einsicht aufzuheben. Sie dient im Gegenteil dazu, diesen genetischen Reflex mit Gott an deren Seite zu unterfuttern! Sie dient dazu, die intellektuelle Einsicht aufzuheben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2008 12:38
#4 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

In Antwort auf:
kadesch schrieb: Den Höhepunkt erreichte es im Mittelalter als sämtliche abweichenden Gedanken als
Ketzerei verfolgt wurden.


"Höhepunkte" sind immer was tolles...

Aber bezugnehmend auf den Thread-Titel: Religiöse Hysterie ist wahrlich ne gute Grundlage für einen anständig-skrupellosen Terrorismus, aber andere, nicht-religiöse Ideologien bringen einen da auch weit.

Ein Abschnitt der französischen Revolution wird nicht umsonst als "Terrorherrschaft" bezeichnet. Die Schauprozesse im Moskau der 30er Jahre sind echte Konkurrenten der Inquisition, wenns um das Verfolgen abweichender Meinungen geht. Auch bei diesen Festen der Menschlichkeit spielt Glaube eine große Rolle, mit Religion haben sie aber nichts zu tun, eher mit dem Gegenteil.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 14:29
#5 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

ich fidne solche Entwicklungen wie Stalinismus und Nationalsozialismus
haben schon fast Pseudoreligiösen Charakter und auch die französische
Revolution hatte etwas was an eine "Erweckungstheologie" erinnerte.
Die Übergänge sind da anscheinend fliessend.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2008 15:17
#6 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Das ist nicht falsch; ich habe durchaus schon ernst gemeinte Stimmen gehört, die die Sowjetunion als Theokratie Klassifizierten...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 15:21
#7 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

oder man beachte mal die diffusen Okkulten Wahnideen eines Heinrich Himmler.
Die SS als der schwarze orden ist nicht umsonst nach dem Vorbild der Jesuiten
aufgebaut worden.
Ich habe ein buch gelesen "Das Vermächtnis des Messias" da werden diese Sachverhalte
erläutert.

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.01.2008 16:07
#8 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

In Antwort auf:
oder man beachte mal die diffusen Okkulten Wahnideen eines Heinrich Himmler.
Auch sein 'Chef' hatte ähnliche Anwandlungen - von Hitler kenne ich den Ausspruch
"Der Papst beansprucht für sich die religiöse Unfehlbarkeit - dann beanspruche ich für mich die politische!"

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2008 16:18
#9 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Also Ideologien als Ursache des Terrors? Oder Überzeugungen? Religion greift zu kurz...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 16:34
#10 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Im Prinzip ähneln sich Religionen und Ideologien in ihrem Fatalismus sehr.
Jeder dessen Ideen Anspruch auf Allgemein Gültigkeit erheben, sind mit Vorsicht zu behandeln.
Was aber auf jedem Fall Augenfällig ist ....
Weder Religionen noch Politische Ideologien kennen das Wort "Selbstreflektion"
Sie erheben ihren Standpunkt zum einzig Richtigen und aus ihrem blickwinkel ist alles andere
folglich Falsch.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2008 17:43
#11 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Naja, auch die Verwendung des Wortes "Ideologie" (v.a. als Vorwurf) muss man der Ideologiekritik unterwerfen...

Für mich ist der Grundfehler, von der eigenen Fehllosigkeit überzeugt zu sein. Ob das jetzt der unfehlbare Papst ist, oder der orthodoxe Kommunist, der mir erzählt, der Gang der Weltgeschichte sei entgültig entschlüsselt und die Partei wüsste schon die richtige Antwort, nimmt sich kaum was.

Wenn ich weiß, was richtig, weiß ich auch, was andere falsch machen; wenn ich weiß, was andere falsch machen, habe ich das Recht, ach was, die Pflicht, dass zu korrigieren; wenn der andere sich wider (mein) besseres nicht korrigieren lassen will, habe ich das Recht, ach was, die Pflicht, ihn dazu zu zwingen, weil ist ja wahr und richtig und für das Wohl aller.

Ich merk schon, wie mir die Galle hochkommt, deshalb Schluss für heute... ;)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2008 20:09
#12 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten
Terror war schon immer Kampfmittel derer, die in der Schlacht unterlegen waren oder wären. Er ist einfach ein kriegerisches Mittel auf anderer Ebene. Verantwortlich für den Terror, der sich heute so weit ausgebreitet hat, halte ich vor allem die USA, aber durchaus auch Europa, das mit finanziellen Mitteln schon immer bestimmte Gruppen nicht nach humanitären, sondern politischen Gesichtspunkten unterstützt und versorgt hat.

Würden die USA nicht so gnadenlos weltweit ihre Interessen durchsetzen, hätten die Staaten, die sie besetzt oder deren Regierungen sie gestürzt haben andere Mittel sich zu wehren, wäre der Terror längst nicht so groß geworden.

Fakt ist aber auch eins. Man braucht auch Leute, die diesen Terror ausüben. Dazu eignen sich nun mal die Anhänger totalitärer Ideologien, egal ob Monotheisten, Stalinisten, Faschisten oder sonst was in der Richtung, am besten. Die sind es gewohnt nicht zu hinterfragen sondern zu gehorchen und auch das, was unsinnig erscheint einem Gott oder höheren Prinzipes Willen zu tun.
So würde ich nicht sagen, Terror ist die Schuld der Religionen, aber doch

Religionen - guter Boden für Terror.

Den verlinkten Artikel finde ich teilweise interessant. Wer allerdings solche Vergleiche bringt
In Antwort auf:
Für jede spanische Inquisition – zweieinhalb Jahrhunderte entsetzlicher ethnischer Säuberung – gibt es einen Sir Francis Galton, den Cousin und Anhänger Charles Darwins, der empfahl, die Schwächsten der Gesellschaft durch Eugenik auszumerzen.
dem stehe ich schon eher kritisch gegenüber.
Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

03.01.2008 21:01
#13 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten
In Antwort auf:

Auch ich bin der meinung dass die Religion in den meisten Fällen nur als Vehikel dient
um generelle kulturelle Streitigkeiten und Diskrepanzen mit Gewalt zu lösen.

Dieses "Vehikel" Religion wurde aber zu genau diesem Zweck geschaffen!
Also ich habe mir kürzlich eine Rede von Adolf angehört - das war Religion pur!
Selbst das Amen hat er am Schluss nicht vergessen!
Religion hat immer Propheten, Märtyrer und Sündenböcke...
Wie sagte Adolf so schön:
Und sie werden nie mehr frei sein - das ist auch das Ziel der Religionen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.01.2008 21:44
#14 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

da ist was wahres dran ...leider...

Glaube ist Aberglaube

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

03.01.2008 21:57
#15 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten
Hier übrigens ein Auszug der Hitlerrede - spricht wirklich für sich:
Ich habe es gewagt, weil ich der Überzeugung bin, dass endlich unser Volk doch wieder zur Besinnung kommen wird. Und dass, wenn es auch heute uns ungerecht beurteilt und wenn Millionen uns verfluchen mögen, einmal die Stunde kommt, da sie doch hinter uns marschieren werden, da sie einsehen werden: Sie haben wirklich nur das Beste gewollt, (Bravo!) [Beifall] und wenn es schwer war, kein anderes Ziel im Auge gehabt, als dem zu dienen, was uns das Höchste auf Erden ist. Denn ich kann mich nicht lossagen von dem Glauben an mein Volk, kann mich nicht lossagen von der Überzeugung, dass diese Nation wieder einst auferstehen wird, kann mich nicht entfernen von der Liebe zu diesem, meinem Volk, und hege felsenfest die Überzeugung, dass eben doch dann einmal die Stunde kommt, in der die Millionen, die uns heute verfluchen, hinter uns stehen und mit uns begrüßen werden dann das gemeinsam geschaffene, mühsam erkämpfte, bitter erworbene neue Deutsche Reich (Bravo!) der Größe und der Ehre und der Kraft und der Herrlichkeit und der Gerechtigkeit. - Amen! (Heil!) [Jubelnder Beifall]
Das Deutsche Reich als Himmlisches Jerusalem.

Und noch ein Spruch:
So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.
(Adolf Hitler)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.672

04.01.2008 12:14
#16 Terror - Schuld der Religion? antworten

In Antwort auf:
Und noch ein Spruch: So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.(Adolf Hitler)
Ja, Hitler fühlte sich von Gott befohlen, das sagt auch Richard Dawkins in seinem "Gotteswahn". Wenn man dazu erzogen wurde, an einen so mächtigen Führer zu glauben, der mehr als dein eigenes Gewissen ist und das weltliche Gesetz, kann man auch relativ leicht dahinkommen, all seine eigenen Schweinereien von diesem protektioniert zu wissen. Da war Hitler nicht das einzige Beispiel.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

19.01.2008 23:50
#17 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Die Briten wollen nun auch Meinungsmanipulation durch Sprachmanipulation durchsetzen.
Islamischer Terror darf ab jetzt nur noch als "antiislamische Aktion" bezeichnet werden.

Die britische Regierung bezeichnet islamischen Terrorismus neu als "antiislamische Aktion" ("anti-Islamic activity"). Zukünftig sind für britische Beamte Ausdrücke wie "Krieg gegen den Terror" und "islamischer Extremismus" ausdrücklich verboten.

Das ist etwa so, als ob man in Deutschland die rechten Gewalttaten als "antinazionalsozialistische Aktionen" bezeichnen müsste.
Schließlich schaden sie ja dem Image der Nazis...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

20.01.2008 07:10
#18 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

"Antiislamische Aktion" ist gut - aus England stammt ja auch "1984" - das klingt so schön nach newspeak...

Zitat von Orwell
„Krieg ist Frieden“
„Freiheit ist Sklaverei“
„Unwissenheit ist Stärke“


In Antwort auf:
Wenn man dazu erzogen wurde, an einen so mächtigen Führer zu glauben, der mehr als dein eigenes Gewissen ist
und das weltliche Gesetz, kann man auch relativ leicht dahinkommen, all seine eigenen Schweinereien von diesem
protektioniert zu wissen. Da war Hitler nicht das einzige Beispiel.
Allerdings - und der 'allmächtige Führergott' war auch nicht das einzige Deckmäntelchen für irgendwelche Greueltaten...
Sobald irgendein Dogma da ist - ob jetzt theologisch, philosophisch, psychologisch, politisch, historisch oder sonstwie,
kann man seine persönliche Schuld auf irgendeine 'Notwendigkeit zu einem höheren Zweck' abwälzen...
("1984" ist ja auch da ein gutes Beispiel)

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 20:27
#19 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

War das auch eine "antiislamische Aktion"? http://www.express.de/servlet/Satellite?...d=1200128876219
Der ungläubige Kevin wollte nicht seine Schultasche bei Salin abgeben. Nun ist Salin tot.
(liebe Moslems, besser Rentner, oder ins Altersheim, da gibt es sogar Glatzköpfe!)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2008 20:39
#20 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Tja Pech für Salin.
Ich bin ja echt traurig dass so ein Wertvolles Mitglied der Gesellschaft
dahin gerafft wurde!!!!

So kann es ausgehen wenn man an den falschen gerät

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 21:05
#21 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Nun, ist ja gut für den armen Jungen ausgegangen, der beraubt werden sollte.
War ja nur Notwehr. So wird er nur die Blutrache der Familie aushalten müssen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

20.01.2008 21:11
#22 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Und Michael D kann jetzt eine neue Identität beantragen oder nur noch mit Polizeischutz herumlaufen.
Falls er dennoch ermordet wird können die Täter des Beifalls einiger Linker gewiss sein:
Seien wir ehrlich: Wenn irgendwo auf der Welt ein Mistvolk - gleichermaßen nach unten hin überheblich wie zur Macht hin unterwürfig - es verdient, attackiert zu werden, dann ist es dieses scheißdeutsche!
(Helmut Höge in der TAZ)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 21:26
#23 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

Zitat von Lukrez
Und Michael D kann jetzt eine neue Identität beantragen oder nur noch mit Polizeischutz herumlaufen.
Naja, jetzt übertreibst Du. Die Übergriffe von Moslems auf Ungläubige sind vergleichsweise wenig, wenn man das Potenzial der häuslichen Gewalt od. die Gewalt, die innerhalb der moslemischen Gruppen abläuft.
Über die Stellung der Frau wurde schon breit diskutiert, aber wußtest Du, das 80% der in Krankenhäuser eingelieferten Verbrennungsopfer junge muslimische Kinder sind!
(Holzauge sei wachsam!!!!! Welche Eltern geben Ihren Kinder kochenden Tee zum trinken??? Halloooo)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2008 21:43
#24 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten
Es gibt immer solche leute wie dieser Helmut Höge...
ist komischerweise so ein deutsches Phänomen...
Na dann kann es ja durch aus passieren dass dieser Mensch mal versehentlich attackiert wird.
Dann sieht er ja wie das ist...
Na ja Selbsthass bzw hass aufs eigene volk ist ein Zeichen für einen traumatisierte Menschen.
mit schwachem Charakter. ER kann ja Auswandern. Ich bin sicher so Jemand ist überall auf der Welt
ein brauchbares Mitglied der Gesellschaft.

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2008 22:19
#25 RE: Terror - Schuld der Religion? antworten

In Antwort auf:
Über die Stellung der Frau wurde schon breit diskutiert, aber wußtest Du, das 80% der in Krankenhäuser eingelieferten Verbrennungsopfer junge muslimische Kinder sind!

Hast du da offizielle Daten?

In Antwort auf:
Na ja Selbsthass bzw hass aufs eigene volk ist ein Zeichen für einen traumatisierte Menschen.
So hoch würd ich das gar nicht anbinden. Der ist einfach von sich überzeugt, als einziger von der drögen Masse, oder halt doch einer von wenigen zu sein, also ein intelligenter Dummkopf.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor