Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 2.556 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

07.01.2008 18:46
#26 RE: Jesus ein Arier? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Hast du wirklich die Zeit, dich um all die kleinen oder größeren Unterschiede zu kümmern?
Selbst innerhalb der Gruppen gibt es doch noch Unterschiede bei den einzelnen Mitgliedern.
Ich staune manchmal echt, welches Detailwissen du auf bestimmten Gebieten hast.

Diese Gruppen kannte ich schon vorher.
Denn bevor ich mit der Flat Earth Society in Verbindung kam (Auch bevor meine Eltern diese hatten) hatte ich auch mit Mitgliedern verschiedener Gruppen zu tun.
Als ich neu hier im Forum war wirst du sicher noch wissen das ich da noch Sympatien für die NPD hatte.
Als ich dann die Seite von Riegers Artgemeinschaft sah und einige Mitglieder privat kennen lernte begann sich meine Meinung darüber zu ändern. Alles weiß ich aber über diese Gruppen nicht, ich kenne nicht jeden Einzelnen Unterschied.
Ich kenne auch nicht jede Einzelne Gruppe bis ins Detail, nur ein paar Sachen weiß ich, aber da Shylok das Rechtsextreme National Journal nannte um seine Meinung über Christen zu stützen habe ich das bisschen was ich weiß natürlich eingebracht um Unterschiede auf zu zeigen.
Deteilwissen würde ich es nicht nennen da ich mich so intensiv nun auch wieder nicht mit diesen Gruppen befasste.
Aber wie gesagt im Rechten Lager gibt es natürlich durch viele Kontakte die ich in der Vergangenheit hatte auch ein gewisses Maß an wissen.Allerdings ist es auch wichtig zu wissen welche Gruppen die im National Journal genannten Thesen vertreten.
Denn nicht jeder Rassist ist ein Nazi und nicht jeder Nazi ist ein NPD Anhänger.
Denn auch dort gibt es Unterschiede denn selbst innerhalb der NPD ist man sich nicht einig wie man mit Christen umgehen sollte.
Manche sind gegen Christen und bevorzugen das Neuheidentum und andere sind Christen und sind dagegen und wieder andere tolerieren Christen.
Die NPD hat ja einen Arbeitskreis Christinnen und Christen in der NPD wo auch Peter Marx zu gehört.
Übrigens ist in diesem Zusammenhang auch interessant wie stark sich die NPD bei unserem Pabst einschleimt.
http://de.altermedia.info/general/npd-gl...80407_9194.html
Da es auch rechtsextreme Neuheiden gibt kann man auch diese über einen Kamm scheeren (Das bedeutet nicht das man nicht gegenüber dem Christentum oder dem Neuheidentum nicht kritisch eingestellt sein kann).
Hier nur mal ein beispiel http://www.spiritvoices.de/knistern/gegenrechts.html.
Man sieht also das man da schon unterscheiden sollte, ja du hast recht selbst die Einzelnen Mitglieder der Kirchen sind sich untereinander nicht einig, aber das sollten nur Beispiele sein.
Ich hoffe die sind ausreichend für Shylok, denn ich denker das es in fast jeder Weltanschaulichen Richtung solche und solche gibt.


Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

07.01.2008 18:54
#27 RE: Jesus ein Arier? antworten

Kleiner Nachtrag.
Die Zeugen Jehovas vertreten auch andere Ansichten als die Evangelikalen.
Teile der Evangelikalen sind auch innerhalb der Evangelischen Kirche vertreten.
Ich erwarte nicht der jeder jeden Einzelnen Unterschied kennt (Den kenne ich auch nicht so bis ins Detail) sondern es wäre gut das man wenn es möglich ist sich schon die Einzelnen Gruppen ankuckt.
Welcher 08/15 Christ aus den Großen Kirchen hat sich denn wirklich intensiv mit seinem Glauben beschäftigt?
Die Wenigsten und gerade deshalb kann man nicht jeden über einen Kamm scheeren wie Shylok es macht.
Naja aber die Ansicht das Jesus ein Arier sei wird sogar von Teilen der Flat Earth Society (Allerdings ist diese innerkirchlich umstritten) vertreten.

Fuente Offline



Beiträge: 78

12.01.2008 14:12
#28 RE: Jesus ein Arier? antworten

Der folgende Text trifft zwar nicht ganz das Thema, sollte aber klarmachen, das Jesus für Katholiken sicher kein Arier ist und wie das Verhältniss zu den Juden gesehen wird:

" Bei ihrer Besinnung auf das Geheimnis der Kirche gedenkt die Heilige Synode des Bandes, wodurch das Volk des Neuen Bundes mit dem Stamme Abrahams geistlich verbunden ist. So anerkennt die Kirche Christi, daß nach dem Heilsgeheimnis Gottes die Anfänge ihres Glaubens und ihrer Erwählung sich schon bei den Patriarchen, bei Moses und den Propheten finden. Sie bekennt, daß alle Christgläubigen als Söhne Abrahams dem Glauben nach6 in der Berufung dieses Patriarchen eingeschlossen sind und daß in dem Auszug des erwählten Volkes aus dem Lande der Knechtschaft das Heil der Kirche geheimnisvoll vorgebildet ist. Deshalb kann die Kirche auch nicht vergessen, daß sie durch jenes Volk, mit dem Gott aus unsagbarem Erbarmen den Alten Bund geschlossen hat, die Offenbarung des Alten Testamentes empfing und genährt wird von der Wurzel des guten Ölbaums, in den die Heiden als wilde Schößlinge eingepfropft sind7. Denn die Kirche glaubt, daß Christus, unser Friede, Juden und Heiden durch das Kreuz versöhnt und beide in sich vereinigt hat8. Die Kirche hat auch stets die Worte des Apostels Paulus vor Augen, der von seinen Stammverwandten sagt, daß "ihnen die Annahme an Sohnes Statt und die Herrlichkeit, der Bund und das Gesetz, der Gottesdienst und die Verheißungen gehören wie auch die Väter und daß aus ihnen Christus dem Fleische nach stammt" (Röm 9,4-5), der Sohn der Jungfrau Maria. Auch hält sie sich gegenwärtig, daß aus dem jüdischen Volk die Apostel stammen, die Grundfesten und Säulen der Kirche, sowie die meisten jener ersten Jünger, die das Evangelium Christi der Welt verkündet haben. Wie die Schrift bezeugt, hat Jerusalem die Zeit seiner Heimsuchung nicht erkannt9, und ein großer Teil der Juden hat das Evangelium nicht angenommen, ja nicht wenige haben sich seiner Ausbreitung widersetzt10. Nichtsdestoweniger sind die Juden nach dem Zeugnis der Apostel immer noch von Gott geliebt um der Väter willen; sind doch seine Gnadengaben und seine Berufung unwiderruflich11. Mit den Propheten und mit demselben Apostel erwartet die Kirche den Tag, der nur Gott bekannt ist, an dem alle Völker mit einer Stimme den Herrn anrufen und ihm "Schulter an Schulter dienen" (Soph 3,9)12. Da also das Christen und Juden gemeinsame geistliche Erbe so reich ist, will die Heilige Synode die gegenseitige Kenntnis und Achtung fördern, die vor allem die Frucht biblischer und theologischer Studien sowie des brüderlichen Gespräches ist. Obgleich die jüdischen Obrigkeiten mit ihren Anhängern auf den Tod Christi gedrungen haben13, kann man dennoch die Ereignisse seines Leidens weder allen damals lebenden Juden ohne Unterschied noch den heutigen Juden zur Last legen. Gewiß ist die Kirche das neue Volk Gottes, trotzdem darf man die Juden nicht als von Gott verworfen oder verflucht darstellen, als wäre dies aus der Heiligen Schrift zu folgern. Darum sollen alle dafür Sorge tragen, daß niemand in der Katechese oder bei der Predigt des Gotteswortes etwas lehre, das mit der evangelischen Wahrheit und dem Geiste Christi nicht im Einklang steht. Im Bewußtsein des Erbes, das sie mit den Juden gemeinsam hat, beklagt die Kirche, die alle VerfoIgungen gegen irgendwelche Menschen verwirft, nicht aus politischen Gründen, sondern auf Antrieb der religiösen Liebe des Evangeliums alle Haßausbrüche, Verfolgungen und Manifestationen des Antisemitismus, die sich zu irgendeiner Zeit und von irgend jemandem gegen die Juden gerichtet haben. Auch hat ja Christus, wie die Kirche immer gelehrt hat und lehrt, in Freiheit, um der Sünden aller Menschen willen, sein Leiden und seinen Tod aus unendlicher Liebe auf sich genommen, damit alle das Heil erlangen. So ist es die Aufgabe der Predigt der Kirche, das Kreuz Christi als Zeichen der universalen Liebe Gottes und als Quelle aller Gnaden zu verkünden. "
(Nostra aetate, Erklärung des II.Vatikanischen Konzils)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

12.01.2008 23:11
#29 RE: Jesus ein Arier? antworten

Eben und ganau deswegen werden Katholiken vom Ku Klux Klan beispielsweise gehasst.
Aber auch Rassistisch Christliche Gruppen lehnen die Katholische Kirche ab, aber auch unter Katholiken gibt es Menschen die durchaus diese Denkweise vertreten.
Aber das sind Einzelpersonen mir ist jedenfalls nicht bekannt das es eine Katholische Organisation gibt die das lehrt.
Aber bloß weil es mir nicht bekannt ist bedeutet es nicht das es so etwas nicht gibt mir ist eben vieles noch nicht bekannt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2008 07:42
#30 RE: Jesus ein Arier? antworten

In Antwort auf:
..mir ist eben vieles noch nicht bekannt.

Aber doch schon weit mehr, als viele hier, mich eingeschlossen. Jeder weiß halt auf einem Gebiet weniger,dafür auf einem anderen mehr. Wichtig ist oft nicht die Menge an Wissen, sondern aus dem vorhandenen Wissen die möglichst wahrscheinlichsten Folgerungen zu ziehen.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

13.01.2008 13:18
#31 RE: Jesus ein Arier? antworten

Ja da ist sicher was dran.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor