Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.927 mal aufgerufen
 Christentum
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

07.01.2008 22:32
Qumran - Rollen Antworten

Ich habe mir einmal das Buch "Verschlusssache Jesus" zu Gemüte gezogen.

Die Schriftrollen vom Toten Meer wurden vor nun mehr 61 Jahren gefunden und sind immer noch nicht vollständig übersetzt, geschweige denn veröffentlicht. Aber warum? Mit Absicht?
Lange Zeit wurden die Rollen als wenig spektakulär eingestuft da sie nach Auffassung des "internationalen Teams" (bis 1991 für die Schriftrollen verantwortlich gewesen) nur Pasagen aus dem AT aufweisen, Inventarlisten und die Lebensregeln einer damals in Qumran lebenden Sekte beinhalten würden.

Jedoch dieses "Sektenmaterial" beschreibt die Geschichte einer Bewegung die dem frühen Christentum (wenn man es denn so nennen darf) nicht unähnlich ist. Es wird immer von einem Lehrer der Gerechtigkeit gesprochen der am Ende gekreuzigt wurde, desweiteren wurde die Gemeinschaft von eimem 12er-Rat gleitet.
Jeder der auch nur etwas vom Christentum weiß, müsste wissen das Paulus einige (nennen wir es einmal) Reformen durchgesetzt hat die der "neuen" Religion zum Durchbruch geholfen haben.
Was interessant ist - in den Schriften wird ein Lügenprister (oder so ähnlich) erwähnt der die Gläubigen vom wahren Glauben abbringt.
Nach Meinung des Buchautoren ist das eindeutig Paulus, der mit seiner Aussage das man nur an Jesus glauben müsse eine völlig neue Religion begründete - was nie die Absicht Jesus gewesen sei, der sagte ja selbst dass er nicht gekommen sei um das Gesetz zu brechen sondern es zu erfüllen, sprich - zu befolgen. Paulus aber sagt dass das Mosaische Gesetz keine Gültigkeit mehr hätte weil ja mit Jesus das Gesetz erfüllt worden sei, im Sinne von beendet.
Demnach hätte es von Jesus aus nie wirklich ein Christentum geben sollen sondern wohl nur einer erneuerung des Judentum. Auch wird Jesus einzigartigkeit in Frage gestellt, nach Auffassung des Autoren könnte Jesus nur Angehöriger eines jüdischen Ordens gewesen sein der schlicht weg ein guter Prediger war, das leitet er daraus ab das Jesus mehrere Jahre in der Qumran-Gemeinschaft verbracht haben soll.

Wisst ihr noch etwas zu diesem Thema? Kennt ihr objektive Bücher dazu? Freue mich über Antworten.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2008 22:47
#2 RE: Qumran - Rollen Antworten

Na, ich glaube da hat sich inzwischen einiges relativiert.

Qumran war nicht die Siedlung einer religiösen Sekte, sondern eine ziemlich normale. Die Rollen nicht die Lehren dieser Sekte, sondern Schriften, die nach der Zerstörung Jerusalems wohl auf der Flucht dort eingelagert worden. Jesus wird also wahrscheinlich kaum einige Jahre dort gelebt haben. Ist zumindest der Stand, der mir geläufig ist.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.01.2008 12:29
#3 RE: Qumran - Rollen Antworten
Die Rollen sind schon seit über 30 jahren übersetzt. Und zwar sämtlich.
Bevor das Buch "Verschlussache Jesus" heraus kam waren die Rollen schon von einem
Professor Eisenman übersetzt worden. Ich besitzte eine deutsche Übersetzung dieser Rollen,
wobei einige Texte sehr fragmentarisch sind und nicht all zu viel hergeben.
Andere wiederum zeigen uns ein Bild der Religiösen Kreise in Judäa zur Zeit von Jesus.
Die kath. Kirche aht allerdings einiges Unternommen um den Anschein zu erwecken die
Schriften seien um einiges Älter, um ja jede Verbindung zu Jesus auszuschliessen.

zum Thema Paulus:

"Paulus aber sagt dass das Mosaische Gesetz keine Gültigkeit mehr hätte weil ja mit Jesus das Gesetz erfüllt worden sei, im Sinne von beendet."

Das ist ein gängige Fehlinterpretation. Erfüllen heisst in diesem Fall nicht dass ein Vorgang abgeschlossen ist, sondern dass die mosaischen Gesetze weiterhin erfüllt werden müssen.

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 17:45
#4 RE: Qumran - Rollen Antworten

Bist du sicher das dir eine vollständige Übersetzung vorliegt? Ich meine wirklich alles? Seit 30 Jahren können die nocht garnicht übersetzt sein, da bis 1991 niemand and die Orginale herran gekommen ist - ausser natürlich dieser sehr exklusiven Truppe.

In Antwort auf:
Erfüllen heisst in diesem Fall nicht dass ein Vorgang abgeschlossen ist, sondern dass die mosaischen Gesetze weiterhin erfüllt werden müssen.

So müsste es eigentlich sein, Paulus hat da aber ein paar Dinge anders gesehen - oder was glaubst du warum kein einziger Christ heute aus religiösen Gründen beschnitten ist, den Sonntag und nicht den Sabat heligt...?
Das haben wir Paulus zu verdanken - im Grunde war er Pragmatiker - er wollte nur mehr Menschen zum Glauben führen, jedoch mit fragwürdigen Methoden, aber was solls - hat je geklappt.

Aber sag mal, was für eine Übersetzung hast du da? Eine reine Überetzung oder eine kommentierte?

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 18:03
#5 RE: Qumran - Rollen Antworten

@ Spaghettus

In Antwort auf:
Qumran war nicht die Siedlung einer religiösen Sekte, sondern eine ziemlich normale.

Es gibt auch Menschen die behaupten da hätten die friedlichen Essener gelebt, was aber nicht sein kann da die Siedlung eindeutig einen militärischen Charakter aufweist - zwei Wehrtürme wurden gefunden so wie eine Schmiede. Genauso gab es einmal ein gewaltiges Feuer in Qumran das die gesammte Siedlung zerstört hat es muss mutwillig gelegt worden sein - im "Konsensus" der internationalen Gruppe hieß es dass das Feuer durch eine Erdbeben ausgelöst worden sei, welches an Hand einer Erdspallte im Qumran nachzuweisen sei. Das allerdings stimmt nicht, Messungen im Jahr 1992 ergaben das dieser "Riss" auf natürliche Erosion zurückzuführen ist und nicht auf ein Erdbeben. Wenn jemand diese Siedlung niederbrennt um sie zu zerstören wird das also nicht ohne Grund getan haben.
In Antwort auf:
Die Rollen nicht die Lehren dieser Sekte

Nach dem Autor des Buches war die Gemeinschaft die einmal in Qumran wohnte eine die in ganz Israel verbreitet war, sie waren ziehmlich radikal - mir fällt nur gerade ihr Name nicht ein.
In Antwort auf:
sondern Schriften, die nach der Zerstörung Jerusalems wohl auf der Flucht dort eingelagert worden.

Das die Schriften nicht im Qumran erstellt/übersetzt wurden muss wohl stimmen, da bisher noch keine Schreibutensilien gefunden wurden oder gar irgend eine Art "Schreibstube". Nein, es war keine Ort wo Gelehrte Texte verfassten sondern eine befestigte Anlage die ohne Zweifel eine Verbindung zu Jerusalem hatte.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 19:52
#6 RE: Qumran - Rollen Antworten

In Antwort auf:
Paulus hat da aber ein paar Dinge anders gesehen - oder was glaubst du warum kein einziger Christ heute den Sonntag und nicht den Sabat heligt..
Zumindest damit hat Paulus nun nichts zu tun, wenn man ihm auch einiges anheften kann.
Den Sonntag haben die päbstliche Kirche bzw. Konstantin eingeführt, nachdem der 'dies solis' (Tag des Herrn) schon von einigen frühen Christen zuzüglich bzw. anstatt des Sabbats gefeiert wurde.
Heute halten den Tag ja noch die Siebenten Tags Adventisten oder auch die Siebenten Tags Baptisten.



Was die Qumrun-Rollen betrifft,bevor der Text veröffentlicht worden war, schrieben die Zeitungen: "Jetzt wird sich zeigen, dass die Bibel schlecht überliefert ist" - "Jetzt wird die Grundlage des Christentums erschüttert". Als aber die Jesajarolle veröffentlicht wurde, stellte sich heraus, dass der Text hervorragend genau überliefert worden ist. Ein Vergleich der Qumranrolle mit den mittelalterlichen Handschriften zeigt, dass es einige unbedeutende Textschwankungen gibt, wie z.B. in Jesaja 45,2. In der Lutherübersetzung heißt es: "Ich will vor dir hergehen und die Höcker eben machen..."- in der Jesaja-Rolle steht: "Ich will vor euch hergehen und die Berge eben machen...". Euch statt dir - Berge statt Höcker. Sprachvarianten, die Sinn oder Inhalt des Texte nicht ernsthaft verändern.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.01.2008 19:57
#7 RE: Qumran - Rollen Antworten

Ich habs nicht noch mal nachgelesen, aber so im Kopf, dass z.B. die als Bäder zur rituellen Reinigung interpretierten Gruben dort sich später als Färberbehältnisse herausgestellt hatten. Dass die Siedlung von nachsetzenden Truppen aus Jerusalem letztlich verbrannt wurde, muss doch nicht auf ein spezielle Sekte hindeuten, die dort gewohnt hätte. Es war damals einfach üblich zu plündern und zu brandschatzen.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

08.01.2008 20:02
#8 RE: Qumran - Rollen Antworten

In Antwort auf:
Den Sonntag haben die päbstliche Kirche bzw. Konstantin eingeführt, nachdem der 'dies solis' (Tag des Herrn) schon von einigen frühen Christen zuzüglich bzw. anstatt des Sabbats gefeiert wurde.


Pfff, die Umlegung auf den Sonntag war nur der übliche Diebstal von anderen Religionen. Die Christen wollten mit dem Kult des Sonnengottes Mithras und/oder des Sol Invictus mitziehen. (Wie vermutlich auch beim 25. Dezember.)
Konstantin war zeitlebens eher Anhäger einer dieser Kulte als Christ...
Noch heute heißt es "Sonn"tag...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 20:24
#9 RE: Qumran - Rollen Antworten

Von frühen Christen wurde der Tag zum Gedenken an die Auferstehung Christi, die am 3. Tag nach der Kreuzigung am Sonntag erfolgte, gelegt. Also der 1. Tag nach dem Sabbat.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 21:27
#10 RE: Qumran - Rollen Antworten

@ maleachi

Das will ich auch gar nicht bestreiten, die Schriften des AT werden zwar von den diversen christilichen Kirchen gerne manchmal etwas anders gedeutet aber im großen und ganzen hat sich das AT nicht verändert. Es geht auch nicht um umgeschriebene Texte sondern um auserbiblische Texte die das NT in einem anderen Licht zeigen.

@ Spaghettus

In Antwort auf:
Dass die Siedlung von nachsetzenden Truppen aus Jerusalem letztlich verbrannt wurde, muss doch nicht auf ein spezielle Sekte hindeuten, die dort gewohnt hätte.

Dem Autor nach geschah dies aber auf geheis von König Herodes, der wie du weist, ja nicht unumstritten war im alten Israel. Ich glaube es waren die sog. "Zyloten" die dort einst wohnten, sie kritisierten die Okupation der Römer sowie den ausländischen König. Und da Israel damal gerade zu einem Pulverfass glich konnten den lokalen Machthabern jedes Mittel recht sein um ihre Macht von Roms Gnaden zu sichern.
In Antwort auf:
Es war damals einfach üblich zu plündern und zu brandschatzen.

Das halte ich jetzt zwar für übertrieben, aber weißt du was - in manchen Regionen der Welt sind die von dir genannten Handlungen leider an der Tagesordnung. Aber für das alte Israel würde ich das nicht sagen, es gab ein klares Feindbild für die Israeliten - die Römer und ihre Vasallen.

@ Relix

Irgend wie habt ihr beide Recht - der heutige Sonntag wurde schon von den "Urchristen" in gewisser weise gefeiert, es war aber vielmehr ein Tag der besinnung befor am nächsten Tag die Arbeit begann, da dieser Tag sowieso schon in die christliche Tradition eingeflossen war, stellte es wohl auch für Kaiser und Co. kein großes Problem mehr dar den eigentlich erstentag der Woche einfach zum siebten zu machen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.01.2008 21:49
#11 RE: Qumran - Rollen Antworten

Die Qumran rollen wurden kurz nach Ihrer Entdeckung Fotografiert
Erst danach wurden sie vo Vatikan unter Verschluss gehalten.

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 21:58
#12 RE: Qumran - Rollen Antworten

Du magst Verschwörungstheorien, was?!

Teile wurden fotografiert, aber bei der fülle an gefundenen Schriften konnte man unmöglich alles fotografieren. Und außerdem wurden die Rollen nicht vom Vatikan sondern vom internationalen Team vor der Welt zurück gehalten, es wurden Bücher veröffentlicht, aber in oft jahrelangen Abständen und dann auch nur unwesentliche Dinge. Erst nach 1991 konnten die Rollen einer objektiv untersucht werden. Aber so viel ich weiß liegt immer noch nicht eine vollständige Übersetzung vor, leider. Und das verdanken wir der u.a. Schlamperei des internationalen Teams.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.01.2008 22:01
#13 RE: Qumran - Rollen Antworten

In Antwort auf:
Dem Autor nach geschah dies aber auf geheis von König Herodes...

Ist halt auch nicht mehr als die Meinung des Autors. Vielleicht hat er Recht, vielleicht nicht.
Warum ist das alles für dich so wichtig?

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

08.01.2008 22:21
#14 RE: Qumran - Rollen Antworten

In Antwort auf:
Ist halt auch nicht mehr als die Meinung des Autors.

Er hatte seine These sehr gut begründet, die kann ich natürlich unmöglich jetzt hier Punkt für Punkt widergeben.
In Antwort auf:
Warum ist das alles für dich so wichtig?

Also eigentlich sind die schriftrollen ja das Hauptaugenmerk, aber sie werden nicht ohne Grund in Qumran gewesen sein - der Ort muss also eine besondere bedeutung haben die im Zusammenhang mit den Rollen steht.

Was das Thema als ganzes angeht, ich fand Geschichte im allgemeinen schon immer sehr interessant, und diese Sache mit dem Qumran Rollen gefällt mir ganz besonders. Ich meine es geht hier schließlich um Schriften durch die man das Christentum ganz anders betrachten muss. Sie zeigen was Paulus wirklich so alle angestellt hat und was es mit Jesus wirklich auf sich hatte (Lehrer der Gerechtigkeit, 12 Rat,...).

Ich empfinde es als höchst interessant und will mir so bald wie möglich dieses sog. "Sektenmaterial" genauer ansehen. Hierbei spielt die Datierung natürlich eine noch größere Rolle - 1. Jahrhundert nach Christus. Man kann also mit ziehmlich großer Wahrscheinlichkeit (milde ausgedrückt) davon ausgehen das dieses Material sehr autentisch ist.
Was aber auch interessant ist, das NT ist bestimmt oft verändert wurden, aber die Reden Jesu (einige zumindest) finden sich etwas anders in den Rollen wieder, ich glaube sogar die Bergpredigt.

Also im großen und ganzen finde ich es einfach nur spannend.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2008 10:13
#15 RE: Qumran - Rollen Antworten

In Antwort auf:
aber sie werden nicht ohne Grund in Qumran gewesen sein - der Ort muss also eine besondere bedeutung haben die im Zusammenhang mit den Rollen steht.

Nein, sicher nicht ohne Grund. Aber deine Schlussfolgerung ist nicht die einzig denkbare. In den Höhlen wurden nicht nur religiös bedeutsame Schriften gefunden, sondern auch einfache Abrechnungen von Kaufleuten und anderes. Wohl sogar in der Mehrzahl. Dort wo ich es damals gelesen habe, ging man, ebenfalls sehr gut begründet, davon aus, dass einfach Flüchtende aus Jerusalem das waws ihnen wichtig war dort eingelagert haben. Ein Bezug der Schriften zu Ort selbst wurde als rein zufällig geschildert.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

09.01.2008 11:19
#16 RE: Qumran - Rollen Antworten

Es ist möglich das es bloser Zufall war, vielleicht auch nicht - ist nun einmal schon 2000 Jahre her, ich glaube kaum das wir da noch einen Zeitzeugen fragen können was da wirklich los was.

Im Grunde sind natürlich auch die Schriften das wichtigste.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.01.2008 11:29
#17 RE: Qumran - Rollen Antworten

Die Siedlung von Qumran und die Schriften aus der Höhle sind
vermutlich nicht in direktem Zusammenhang zu sehen.
Fakt ist dass es derzeit der größte Fund von Schriftstücken aus der Zeit
um die Zeitenwende und des 1. Jahrhunderts.
Der Versuch der katholischen Kirche die Rollen ins 1. vorchristliche Jahrhundert
zu datieren hat eher den Grund jegliche Verbindugnen zu Jesus zu leugnen.
Ich vermute die Zeit in der die Rollen versteckt wurden auf die Zeit des jüdischen Aufstands.
Und dem charakter der Schriften nach handelte es sich um alle möglichen Schriftstücke welcher man
auf die Schnelle Habhaft werden konnte. Daher die vielen Rollen mit eher Profanem Inhalt.
Weder die Rollen noch die Siedlung Qumran können eindeutig der öminösen Sekte der Essener
zugeordnet werden. Überhaupt deutet einiges darauf hin dass der Namensgeber der Essener
(es muss sich dabei ja um einen Menschen namens Essai, oder Issa gehandelt haben) vielleicht
doch um Jesus gehandelt haben könnte.
Aber da die Rollen äußert wenige Namen hergeben die wir verwerten könnte, ist die Frage eher
Akademischer Natur. Fakt ist wir wissen fast nichts über die Essener, ausser dass sie eine
Bedeutende Sekte innerhalb des Judentums waren. Sie waren nicht die Abgeschieden lebenden Eremiten
sonder sie hatte in Jerusalem einen eigenen Stadteil. Also scheien sie schon über eine gewisse bedeutung und
Macht verfügt zu haben.

Glaube ist Aberglaube

Magda Offline



Beiträge: 46

09.01.2008 13:59
#18 RE: Qumran - Rollen Antworten

Hallo kadesch,

welche Rolle spielte Hillel in der Zeit?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.01.2008 14:27
#19 RE: Qumran - Rollen Antworten

Hillel war einer der Bedeutendsten jüdischen Schriftgelehrten dieser Zeit.
Aber er galt als relativ liberal.
Aber welchen direkten Bezug er auf die Schriften von Qumran hatte, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Dazu müsste ich die Schriften mal wieder lesen, wozu mir gerade die Zeit fehlt.
Aber die Schriften von Qumran sind eher aus dem Blickwinkel der Opposition zu den liberalen Juden zu sehen.
Beispielsweise seh ich die Qumran Schriften eher auf der Linie von Schammai, da dieser der pharisäischen
Linie näher steht.

Glaube ist Aberglaube

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

09.01.2008 21:13
#20 RE: Qumran - Rollen Antworten

Zitat von kadesch
Hillel war einer der Bedeutendsten jüdischen Schriftgelehrten dieser Zeit.
Aber er galt als relativ liberal.
Aber welchen direkten Bezug er auf die Schriften von Qumran hatte, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Dazu müsste ich die Schriften mal wieder lesen, wozu mir gerade die Zeit fehlt.
Aber die Schriften von Qumran sind eher aus dem Blickwinkel der Opposition zu den liberalen Juden zu sehen.
Beispielsweise seh ich die Qumran Schriften eher auf der Linie von Schammai, da dieser der pharisäischen
Linie näher steht.


Ich muss dir leider wieder einmal widersprechen. Die Schulen von Hillel und Shammai, also deren Yeshivot, waren beides "pharisäische" Schulen. In der Heiligen Sprache heißen die Pharisäer, also die Vorläufer des rabbinischen Judentums, Perushim. Die schriftliche Verfasstheit der Mishna wäre ohne diese beiden großen Tannaim überhaupt nicht denkbar und ihre Debatten sind prägend für die Periode der Mishna und bilden selbstverständlich heute noch die Grundlagen eines jeden Tora-Lernenden und -Lehrenden.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.01.2008 11:06
#21 RE: Qumran - Rollen Antworten
Stimmt ..beide waren Vertreter der Pharisäischen Schule, aber ich denke dass Schammai eine strengere
(weniger Liberale Linie einnimmt)Und es sollte auch nicht als Abwertung Hillels gemeint sein.
Und Genau das Strenge und Askethische was man den Essenern unterstellt sehe ich bei Schamai stärker betont.
Aber im Prinzip ist das jetzt ziemlich Müssig, da unsere heutiges Wissen über die Essener sehr begrenzt ist.
Zumindest haben sie soweit ich es beurteile im Gegensatz zu Hillel und Schamai nicht viel für die
weitere Entwicklung des Judentums beigetragen. Vieleicht erlagt die Wissenschaft noch tieferen Einblick
in deren Glaubenswelt bzw. in deren Besonderheiten.

Ich für meinen Teil könnte mir schon vorstellen dass Jeschua in Verbindung mit den Essenern stand.
Aber damit bin ich ja auch wieder bei meiner These dass ich in Jeschua keine reine religiöse Figur sehe
sondern eher eine politische. Alles deutete darauf hin dass er einen Umsturz plante.
Da Problem ist nur dass es nur sehr wenige Ausserbiblische Quellen die Damaligen Ereignisse beleuchten,
und diese stammen uni sono aus römischer Feder. Selbst Flavius Josephus, der als jüdischer Schriftsteller
einiges über diese Zeit geschrieben hat ist da keine echte Hilfe, und es wurde schon gemutmaßt dass die
Erwähnung von "Jesus" eventuell ein späterer Einschub war.

Aber um meine Einschätzung der Qumran Rollen und der Essener zuende zu bringen.
Ob die Qumran Rollen mit Jesus bzw. der Gruppe um Jesus wirklich etwas zu tun hatte,
daran habe ich doch mittlerweile Zweifel. Der größte Teil der Rollen trägt bereits bekannte Texte,
ein weiterer Teil ist Profanen Inhalts und die wenigen Texte die sich Offensichtlich auf die Zeit zwischen 0 - 66 n.Chr.
beziehen sind teilweise ziemlich wirr. Jesus wird nirgends Namentlich erwähnt, und der Titel
"Lehrer der Gerechtigkeit" der des öfteren genannt wird, kann auch auf eine uns völlig unbekannte
Person hinweisen. Also mit diesen Indizien gewinnen wir keinen Prozess.

Ich habe mir folgende Fragen gestellt:
Welche Rolle hätte Jesus/Jeschua in der weiteren Entwicklung des Judentums eingenommen, wenn er:
a.) nicht gekreuzigt worden wäre?
b.) wenn es keinen Paulus gegeben hätte, welcher aus einem Rabbi den "Sohn Gottes" schuf,
und die zweifellos vorhandenen Überlieferungen über ihn verfälschte.

Hätte er wie Hillel und Schamai einen wichtigen Beitrag zum Talmud leisten können?

Da ich die Person Jesus/Jeschua aus dem jüdischen Blickwinkel betrachte sehe ich sehr viel
pharisäisches Gedankengut bei ihm. Nichts was von Jesus bekannt ist, ist etwas
wirklich neues, denn es ist alles schon vorher von anderen jüdischen Gelehrten in ähnlicher
Form gesagt worden.

Und nichts deutete wirklich darauf hin dass er vor hatte eine neue Religion zu gründen.
Ich denke dass wir vermutlich niemals wissen werden was im Detail damals los war.

Glaube ist Aberglaube

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz