Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 209 Antworten
und wurde 9.086 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 11:36
#76 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

In Antwort auf:
Woraus ergibt sich das und wer legt fest, wer wann dazu geistig in der Lage ist?


Die Gesellschaft.

In Antwort auf:
Aber meine Frage war konkret zur Rechtssituation in islamischen Ländern. Da ich davon ausgehe, dass dort nirgendwo 11jährige Mädchen rechtsfähig sind, geht, wie schon gesagt, dein Argument hier völlig ins Leere.



Argument wofür? Verstehe nicht so ganz worauf Du hinaus willst. Mir ging es darum, daß der Koran rechtsfähigkeit und heiratsfähigkeit in ienem Atemzug nennt, während viele islamisch geprägte Staat dagegen verstoßen - siehe Link von Qilin)

In Antwort auf:
Du trennst also beides? Ich denke, das geht nicht. Beide beeinflussen sich gegenseitig. Gerade in islamischen Ländern ist der Einfluss der Religion auf die Kultur besonders hoch.
Somit ist also egal, was nun ganz genau ursächlich ist. Die Religion ist immer mit maßgeblich beteiligt.


Ich trenne nicht, aber ich sehe, wo die Kultur die Lehre des Islam überlagert. Ich bekam neulich ein Buch von einer Journalisten vorgestellt mit der Bitte um Rezension. Das Buch spricht über die Mißstände im türkischen Hinterland, wo Frauen massiv unterdrückt werden, nicht arbeiten dürfen, etc. Wie verträgt sich dies mit dem Urteil das Frauen Richter werden dürfen? Dann dürfen sie wohl auch arbeiten. Dieses Urteil ist eines aus dem orthodoxen Islam (der ja in vielerlei Sicht rückständig ist) und dennoch schaffen es die Muslime in Anatolien Frauen davon abzuhalten zu arbeiten. Wie kann das dann die Schuld der Religion sein?
Oder: Es ist klipp und klar verboten Frauen und Kinder im Krieg zu töten. Da rannte vor ein paar Jahtren aber ein Imam in Hamdurg rum (mitlerweile ausgewiesen) und verkündet Muslime müßten Frauen und Kinder töten. Ist dad die Schuld des Islam an sich? Oder sind das verkappte mittelaltersichtweise, die eher auf der Kultur des Absenders basieren?
Ich will damit nur sagen, daß ich nicht wegen jedem Mißverhältnis die Schuld der Religion geben kann.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.06.2008 13:27
#77 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

das ganze geht doch hier Hand in Hand.
Die Religion prägt die Menschen und umgekehrt prägen die Menschen die Religion.
Man kann das nicht so einfach voneinander trennen.
Das kulturelle Umfeld ist da ja entscheidend.
Es gibt auch in der Türkei viele gebildete Menschen die zwar Muslime sind,
aber trotzdem nicht auf Mittelalterlichen Werten verharren.
Die rückständige Bevölkerung hält natürlich an althergebrachten Vostellungen eisern fest,
und schiebt immer Scheinargumente "das steht im Quran" usw. vor.
Egal ob dem tatsächlich der Fall ist oder nicht.

Ich persönlich habe ja nichts gegen Muslime (wenn ich den Glauben betrachte )
ich habe etwas gegen dumme, einfältige, rückständige, intollerante und agressive Menschen,
und dazu zählt eben leider ein guter Teil dieser Gruppe. Und aus diesem Grund sehe ich auch große Probleme
im Zusammenleben mit ihnen. 21. Jahrhundert und Mittelalter geht eben nicht gut zusammen.

Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 13:44
#78 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

In Antwort auf:
dumme Steinzeitinstitution, die vielleichjt vor 1400 Jahren mal Sinn gemacht hat, heute aber veraltet ist.



Ja das sagt das Herz des 21Jahrhunderts, nur erklärt der Quran selbst, sich als allgmeingültig für die Ewigkeit. Indem er sich selbst als unfehlbares bares unverfälschtes Wort Gottes verkauft. Was sollte einen hinterwäldlerischen Moslem der im 8 Jahrhundert stecken geblieben ist den dazu bewegen diese Regeln auf die Neuzeit anzuwenden, wenn sein heiligstes ihm das Gegenteil gebietet?

Uns ist schon klar das nicht alle Moslemhirne voll von diesem krankhaften inzestuösen phädophilie durchtränkten frauenverachtenden Wahnsinn ist aber es gibt eine riesige Masse an Moslems bei denen das so ist und die Prägen das muslimische Bild in der öffentlichkeit solange die gesund denkenden ihnen nicht Einhalt gebieten. Das tun sie aber nicht sie bezichtigen die vermeintlich fehlgeleiteten ``Glaubensgeschwister`` nur der falschen kulturbeeinflussten Lehre nachzueifern.

Moslems unternehmt etwas gegen das Unrecht in euren eigenen Reihen damit ihr und euer Prophet wieder an Ansehen gewinnt oder zumindest weniger Verachtung erntet.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.06.2008 14:26
#79 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

*zustimmend mit kopf nicke

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 20:52
#80 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten
In Antwort auf:
Die Gesellschaft.

Aha, die Gesellschaft prüft in jedem Einzelfall, wer wann die geistige Reife erlangt hat, um rechtsfähig zu werden?
Denn deine Aussage
In Antwort auf:
Laut Koran ist man dann rechtsfähig, wenn man dazu geistig in der Lage ist.
geht doch ganz klar in Richtung Einzelfall.

In Antwort auf:
Argument wofür?

Ich habe wirklich nicht die Zeit, jedesmal von vorn anzufangen. Aber na gut.
Du wolltest die Ehe einer 11jährigen mit einem 50jährigen mit den Menschenrechten in Übereinstimmung bringen, indem du gesagt hast, es kommt nicht auf das Alter, sondern nur auf den Zwang an. Das wurde abgelehnt und auch die Minderjährigkeit mit herangezogen. Worauf du richtig meintest, die würde von jedem Land selbst festgelegt. Da das mit Rechtsfähigkeit einhergeht, eine Ehevertrag ist eine Rechtshandlung, habe ich dich einfach gefragt ab welchem Alter man dort rechtsfähig ist.
Wenn bereits mit 11 oder jünger wäre was dran an deinem Argument. Ist offensichtlich nicht so, also war dein Argument bzw. deine ganze Diskussion in dieser Richtung für die Katz.
andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:49
#81 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

In Antwort auf:
Ja das sagt das Herz des 21Jahrhunderts, nur erklärt der Quran selbst, sich als allgmeingültig für die Ewigkeit. Indem er sich selbst als unfehlbares bares unverfälschtes Wort Gottes verkauft. Was sollte einen hinterwäldlerischen Moslem der im 8 Jahrhundert stecken geblieben ist den dazu bewegen diese Regeln auf die Neuzeit anzuwenden, wenn sein heiligstes ihm das Gegenteil gebietet?


Genau eben diese Aussage des Korans führt ja dazu, daß er wortwörtlich gar nicht ewig gültig sein kann.

In Antwort auf:
Uns ist schon klar das nicht alle Moslemhirne voll von diesem krankhaften inzestuösen phädophilie durchtränkten frauenverachtenden Wahnsinn ist aber es gibt eine riesige Masse an Moslems bei denen das so ist und die Prägen das muslimische Bild in der öffentlichkeit solange die gesund denkenden ihnen nicht Einhalt gebieten. Das tun sie aber nicht sie bezichtigen die vermeintlich fehlgeleiteten ``Glaubensgeschwister`` nur der falschen kulturbeeinflussten Lehre nachzueifern.


Ich habe leider wenig EInfluß auf die Taliban. Das ist ja das Problem der Reformer: In Arabien verfolgt, im Westen nicht gehört.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:52
#82 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

In Antwort auf:
Aha, die Gesellschaft prüft in jedem Einzelfall, wer wann die geistige Reife erlangt hat, um rechtsfähig zu werden?
Denn deine Aussage

In Antwort auf:Laut Koran ist man dann rechtsfähig, wenn man dazu geistig in der Lage ist.

geht doch ganz klar in Richtung Einzelfall.


Und?

In Antwort auf:
Ich habe wirklich nicht die Zeit, jedesmal von vorn anzufangen. Aber na gut.
Du wolltest die Ehe einer 11jährigen mit einem 50jährigen mit den Menschenrechten in Übereinstimmung bringen, indem du gesagt hast, es kommt nicht auf das Alter, sondern nur auf den Zwang an. Das wurde abgelehnt und auch die Minderjährigkeit mit herangezogen. Worauf du richtig meintest, die würde von jedem Land selbst festgelegt. Da das mit Rechtsfähigkeit einhergeht, eine Ehevertrag ist eine Rechtshandlung, habe ich dich einfach gefragt ab welchem Alter man dort rechtsfähig ist.
Wenn bereits mit 11 oder jünger wäre was dran an deinem Argument. Ist offensichtlich nicht so, also war dein Argument bzw. deine ganze Diskussion in dieser Richtung für die Katz.


Ich erkenne da keinen Zusammenhang - sorry.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 21:53
#83 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Du weichst der Frage gerade nur aus.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:56
#84 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Welche?

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 21:59
#85 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Was sollte einen hinterwäldlerischen Moslem der im 8 Jahrhundert stecken geblieben ist den dazu bewegen diese Regeln auf die Neuzeit anzuwenden, wenn sein heiligstes ihm das Gegenteil gebietet?
--------------------------------------------------------------------------------



Genau eben diese Aussage des Korans führt ja dazu, daß er wortwörtlich gar nicht ewig gültig sein kann.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.06.2008 22:00
#86 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Zitat von andreas
Ich kannte früher Dreizehjährige, da wär ich froh gewesen, wenn manch 25jähriger so gedacht hätte. Ich find Ehen sind was sehr individuelles und da muß wirklich die Gesellschaft entscheiden. Das find ich bei uns dann auch ziemlich absurd: Sex darf man unter 18 haben(wird jedenfalls toleriert; trotz Gesetzesverschärfung), heiraten aber nicht. ....
Du argumentierst Dich ins Off.
Mit 13 ist, war und wird man niemals die Reife haben im vollen Umgang seine Entscheidungen zu verantworten.
Das man mit 25 möglicherweise noch keine Peilung hat soll vorkommen, aber darum sollte man sich trotzdem nichts so wie Du ins Zeug legen Argumente zu finden, warum minderjährige Heiraten können.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:01
#87 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Aber ich sagte doch, daß der Koran daß gerade nicht gebietet, ja gar nicht gebieten kann. Da sahen bereits die Mutazilla so.

Wie man das ins Hirn von Anatoliern kriegt? Vermutlich schlecht.

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:03
#88 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Salam Welfen!

Auch hier werden wir wohl zu keinem gemeinsamen Nenner kommen.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:10
#89 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

In Antwort auf:
Das ist ja das Problem der Reformer: In Arabien verfolgt, im Westen nicht gehört.



Ja so habe ich auch mal gedacht und dann irgendwann wegen Sinnlosigkeit einfach aufgegeben....

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:11
#90 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Versteh ich nicht. Was aufgegeben?

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:15
#91 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Idelistischer Weise für den guten Islam zu sprechen.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:17
#92 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Und warum?

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:19
#93 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

uihuiui, da gibts ne Menge Gründe und die nun alle wieder auszugraben

Kannst ja mal meine Postings vom letzten Herbst durchwühlen

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:22
#94 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Nenn mir den wichtigsten.

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:31
#95 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Totaler Realitätsverlust meinerseits.

Ich habe geglaubt man könne die ganze Menschheit auf den ``rechten Weg`` bringen, wenn man ihnen nur hilft den Islam richtig zu verstehen. Nur man kann den Islam nicht richtig verstehen und die islamische Gesellschaft scheint im gro die letzte zu sein die das will.

Der Islam wird geprägt durch die Menschen die Ihn Leben und nicht durch das Buch auf dessen Basis die Religion sich gründet. Mit den Menschen im Islam mag ich aber nix mehr zu tun haben. Sie z.B. im Islamforum - Thread Gebet: Lösche Mich oder Gehirnwäsche

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:33
#96 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Ich habe mehr als mein halbes Leben damit verschwendet den Islam zu verstehen, zu studieren und zu Leben und letztlich nur meine Zeit verschwendet. Das was ich unter Gott verstehe, wird vom Islam schlicht nicht repräsentiert.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:37
#97 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Auch wenn ich Dich nerven sollte (werde jetz ne längere Zeit nicht in Foren aktiv sein und deswegen auch hier kurz untertauchen):

Was verstehst Du unter Gott?

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:38
#98 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Und Wissensansammlung ist nie verschwendete Zeit und falls es tröstet: auch mehr als die Hälfte meines Lebens ist schon drauf gegangen - ok, fast.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:42
#99 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Was ich unter Gott verstehe, hast du fein gefragt und obwohl knapp formuliert kann ich da nicht wirklich annähernd so knapp drauf antworten. Tue ich aber morgen. Ehrenwort.



Auch ein schönes Beispiel für grenzenlose Blödheiten
http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...e-Religion.html

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:48
#100 RE: Menschenrechte vs. Islam Antworten

Da ich - wie gesagt nicht da sein werde, wär es nett, wenn Du mailen würdest:

profiberatung@clever.ms aber paß auf, daß ich Dir nicht nen neuen DSL-Vertrag andrehe!

Zum Rest: Mit Toddi hab ich vor ca. 7 Jahren ne Maildiskussion gehabt - der Mann ist echt nicht sonderlich schlau.

Was Khomeini angeht: da ich Kinder hab weiß ich, wie Du DIch gefühlt haben mußt - bei mir hats halt nicht den Glauben berührt, da ich mit der Schia nix am Hut hab.

Hoffe es geht Dir heute besser - ach was: bestimmt geht es besser!

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz