Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 2.824 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

16.01.2008 18:51
Was wollen die Moslems? antworten

Ich verstehe die Moslems nicht mehr!
Eine österreichische Politikerin spricht offen aus , was in den für jeden Moslem richtungsweisenden Texten steht.
Gerade der Koran wird doch immer wieder als unveränderbares, von jeder Kritik erhabenes Machwerk bezeichnet. Was also wollen die Beleidigten nur?

http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/article208575.ece

Bei der Empöhrung geht es unter anderen um den Satz:
“Im heutigen System wäre Mohammed ein Kinderschänder.”

Warum muß man darüber streiten? Diese Aussage ist unbestreitbar richtig, denn bei uns gilt nicht das Gesetz des Korans, sondern es gelten die von der Regierung beschlossenen Gesetze und laut denen ist der Geschlechtsakt mit einem neunjährigen Mädchen nunmal Strafbar.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

16.01.2008 19:00
#2 RE: Was wollen die Moslems? antworten

einfach zum KOTZEN.. Wann wacht die Welt endlich auf und sieht das sie mitten im Krieg ist und auf bestem Wege selbigen Tatenlos zu verlieren!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.01.2008 19:34
#3 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Nun, ich fand den Auftritt von Mme. Winter schon ein bisschen peinlich,
denn ein Politiker sollte solche Dinge nicht nutzen, nur um einige
Stimmen mehr für die Partei einheimsen zu können.

Nichts desto trotz war Mohamed ein elender Kinderschänder, der es
mit einer 9jährigen trieb. KOTZ

Was diese Terrordrohungen anbelangt, so lasst sie doch meckern. Alle
Moslems, die noch einigermassen Hirn im Kopf haben sollten wissen,
das man die Hand nicht beisst, die sie füttert.

Wenn wir alle Hilfstruppen abziehen (jup, Ärzte, Krankenschwestern,
Medikamente usw.) sieht es schon mal dunkel aus für Mullah und Co.
Zusätzlich habe ich schon Szenen miterlebt, in Frankreich, wo man
richtig übel mit Moslems umgegangen ist. Da bekommt kein Mullah einen
anständigen Job, wenn es Frankreich nicht will. Nur Frankreichtreue
und anständige Moslems bekommen ein Begräbnis innerhalb der vorgeschriebenen
24 Std. im Leintuch. Alle anderen Moslems kommen nach vier oder fünf Tagen
im Blechsarg auf den Christenfriedhof, usw. usw.

Wie schon gesagt: Wenn sie es wollen - bitte schön. Aber Angst habe ich
sicher nicht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.01.2008 19:43
#4 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Na, immerhin wissen die Moslems jetzt sehr viel besser als wir, was europäische Werte sind. Der Großmufti von Syrien gibt uns Europäern sogar Nachhilfe, und das völlig kostenlos:

In Antwort auf:
"Wer auch immer den Koran oder den Propheten Mohammed beleidigt, beleidigt auch die europäischen Werte"


Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.01.2008 19:57
#5 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Hallo BS,

überlese aber bitte nicht die Vorteile, die das Ganze hat.
Dieser Obermufti sagte auch:

In Antwort auf:
"Deshalb sollte die Europäische Union ein bestimmtes Gesetz
hervorbringen, das von den Menschen verlangt, den Glauben des anderen
zu respektieren", sagte Hassoun

Finde ich toll, denn dann haben die Christen im Ausland nichts mehr
zu befürchten und es gibt keine Hetze mehr gegen andersgläubige
Menschen in moslemischen Ländern.

Sagt eine sehr blauäugige kleine Tao-Ho

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

16.01.2008 20:15
#6 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
Deshalb sollte die Europäische Union ein bestimmtes Gesetz
hervorbringen, das von den Menschen verlangt, den Glauben des anderen
zu respektieren", sagte Hassoun


Sinnlose Behauptung, denn die europäische Union respektiert den Glauben der Menschen bereits. (sogar zu viel, wenn man mich fragt...) Der Mufti meint damit wohl eher die Presse- und Meinungsfreiheit abzuschaffen. An den Tod von Nicht-Muslimen in muslimischen Ländern hat er dabei wohl kaum gedacht...

Und was Frau Winter angeht: Die Terrordrohung war natürlich vorherzusehen. Viel grauenhafter finde ich, wie der Rest "Österreichs" (Politiker, Zeitungen) auf Frau Winters Aussagen reagiert hat. Jedem stand die Angst ins Gesicht geschrieben. (Außer den Grünen, deren Standard-Naivität kann nichts trüben.)

PS: Das Beste war meiner Meinung nach die (BILD-Zeitung um längen schlagende) "Österreich": Frau Winter ist jetzt selbst Schuld, wenn ein Terroranschlag auf sie verübt wird.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

16.01.2008 21:23
#7 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Die Muslime machen so lange Remmi demmi bis es einem mal zu viel wird.
Und dann passiert vielleicht mal das gleiche wie in Hebron als
Dr. Baruch Kappel Goldstein am 14. Adar im Jahre 5754 (1994) mit seiner Maschinenpistole
29 Muslime erschossen hat und ca 150 verletzt hat.
Ich Billige zwar seine Tat nicht, aber das war eine Botschaft an alle Muslime
dass es auch Menschen gibt die sich nicht alles gefallen lassen.

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

16.01.2008 21:40
#8 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Also noch ein mal:
“Im heutigen System wäre Mohammed ein Kinderschänder.”

Welchen Grund gibt es beleidigt zu sein?
Oder steckt hinter dem beleidigt sein das Verlangen das heiratsfähige alter für junge Bräute in EU auf 12 oder 9 Jahre abzusenken? Dann stimmts auch wieder das Mohammed nach den angepassten Gesetzen kein Kinderschänder mehr ist.
- Alle eine Frage der Diffinition -

Den beleidigten Moslems würde ich nur einfach mal auffordern genau zu sagen wo das Problem bei der Aussage liegt!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.01.2008 21:48
#9 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
Den beleidigten Moslems würde ich nur einfach mal auffordern genau zu sagen wo das Problem bei der Aussage liegt!

Ganz einfach: Wenn sie nun nicht hinter Mohamed stehen, können gewisse Herren, z. B. in Afghanistan, ohne
Probleme eine 11jährige Heiraten.
Und: Wer wird schon gerne daran erinnert, dass der Prophet ein Kinderficker war, wenn es noch solche
Alternativen wie Jesus oder Buddha gibt (die drauf verzichten konnten kleine Mädchen zu schänden)?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 09:31
#10 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
welfen schrieb: Bei der Empöhrung geht es unter anderen um den Satz:
“Im heutigen System wäre Mohammed ein Kinderschänder.”

Der Satz ist wunderbare Polemik; "im heutigen System", also HEUTE, hätte sich Mohammed mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anders verhalten. Der Mann ist a) wahrscheinlich kein Päderast, sondern tat etwas, was damals nicht ungewöhnlich war, und b) war er kein Idiot, und immerhin steht das heute unter Strafe und damals nicht.

WELFEN, VOR TAUSEND JAHREN HÄTTEST AUCH DU KLEINE KINDER MISSBRAUCHT, UNGLÄUBIGE GESTEINIGT UND HEXEN VERBANNT (ja, ich auch). Andere Zeiten, andere Sitten, ist nun mal so.

BTW, in einem taz-Artikel (ja, das sind gleichgeschaltete Gutmenschen, die Deine hochverehrtes Vaterland am Boden sehen wollen, welfen) stand, die Quellen mit der Heirat seien mindestens 200 Jahre nach dem Erignis geschrieben worden, und das Mädchen hätte auch schon vierzehn Jahre alt sein können; weiß da jemand was drüber?

Die muslimischen Organisationen übrigens, die waren nett, brav und besonnen in ihrer Reaktion; erst große Forderungen stellen, wenn Deppen Botschaften anzünden, aber die gewünschte Reaktion ist natürlich keine Erwähnung wehrt.

Fazit: Die FPÖ-Dame hätte in den dreißiger Jahren auch gegen Juden gehetzt, und ihr seht mal wieder nur, was ihr sehen wollt.

Ah, und kadesch, findest Du in dem Zusammenhang die Rechtfertigung von Massenmord wirklich richtig? Bei allem Resptekt, aber der Nahost-Konflikt hat echt andere Ursachen, und Goldstein war ein brutaler Killer. *kopfschüttel*

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 09:45
#11 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
WELFEN, VOR TAUSEND JAHREN HÄTTEST AUCH DU KLEINE KINDER MISSBRAUCHT, UNGLÄUBIGE GESTEINIGT UND HEXEN VERBANNT (ja, ich auch). Andere Zeiten, andere Sitten, ist nun mal so.

War auch ein Gegenstand der Diskussion von heute Morgen von qilin und mir.
Fakt ist, dass wenn jemand zu mir sagen würde, dass die christlichen Vertreter
(oder unsere westlichen Adeligen) zur heutigen Zeit assoziale Kinderschänder
sein würden, ich sicher nicht mit Morddrohungen reagieren würde.

Stimmt ja, dass wir auch unsere Leichen im Keller haben und von mir aus
kann ein Moslem mir einen erzählen, dass z. B. die katholische Kirche mit der
Inquisition nach heutiger Sicht ein verbrecherischer Verein ist.
Er müsste sich allerdings die Antwort gefallen lassen, dass wir uns wenigstens
weiterentwickelt haben und dass es langsam auch für Moslems Zeit wird dem
Zwangsverheiraten minderjähriger Bräute ein Ende zu setzen.

In Antwort auf:
Fazit: Die FPÖ-Dame hätte in den dreißiger Jahren auch gegen Juden gehetzt, und ihr seht mal wieder nur, was ihr sehen wollt.

Richtig, denn es ging hier nur um einen peinlichen Versuch bei der nächsten
Wahl mehr Wähler zur Urne (und damit hoffentlich zur FPÖ) zu bringen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 10:00
#12 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
Tao-Ho schrieb: Er müsste sich allerdings die Antwort gefallen lassen, dass wir uns wenigstens
weiterentwickelt haben und dass es langsam auch für Moslems Zeit wird dem
Zwangsverheiraten minderjähriger Bräute ein Ende zu setzen.


Beste Tao-Ho, und da meinst Du allen Ernstes, der von dieser Freizeitdemagogin angeschlagen Kurs sei weise?

Bisher hab ich übrigens nur gelesen, das diverse Verbände zur Besonnenheit aufrufen; hat schon irgendwer angefangen, wilde Mordrohungen von sich zu geben?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 10:01
#13 RE: Was wollen die Moslems? antworten
In Antwort auf:
WELFEN, VOR TAUSEND JAHREN HÄTTEST AUCH DU KLEINE KINDER MISSBRAUCHT, UNGLÄUBIGE GESTEINIGT UND HEXEN VERBANNT (ja, ich auch).

Damit machst du dir es aber extrem einfach, dann das entschuldigt einfach alles.

Außerdem ist es auch noch falsch. Es hat immer Menschen gegeben, die das anders gesehen und selbst nie so gehandelt haben, sondern dagegen aufgetreten sind. Sonst hätte sich seit damals auch überhaupt nichts geändert.

Zu Mohammed: Der war immerhin Religionsstifter, als solcher Führer hat er nicht einfach die gängigen Maßstäbe seiner Zeit zu übernehmen, sondern neue zu setzen. Zumal das selbst für die damalige Zeit extrem jung war und überhaupt nicht auszuschließen ist, dass der Gute pädophile Neigungen hatte. Immerhin musst ja extra Gottes Wille bemüht werden, um den Vater von Aisha zur Herausgabe seiner Tochter zu bewegen. Der hat sich dann auch erbeten, wenigstens mit dem Geschlechtsverkehr zu warten, bis seine Tochter reif ist. Hat Mohammed nicht abwarten können, denn mit 9 wird sie das wohl kaum gewesen sein.

Das Argument "das war damals einfach so" ist für mich immer ein bescheuertes.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 10:10
#14 RE: Was wollen die Moslems? antworten
Zitat von Reinecke
Beste Tao-Ho, und da meinst Du allen Ernstes, der von dieser Freizeitdemagogin angeschlagen Kurs sei weise?

Nein, es ist alles andere als weise, lieber Fuchs. Nur leider gibt es niemanden in meinem
Umfeld, der mir eine Alternative bietet. So oft ich nach einer Alternative frage, so oft
ernte ich nur hilfloses Schulterzucken und Kopfschütteln.

Ich würde mich nicht so intensiv mit diesem Thema beschäftigen, wenn ich nicht
mit meiner Einstellung nicht zufrieden wäre und nicht verstärkt nach einer
adequaten Alternative suchen würde, weil ich nicht zufrieden bin.

Hast Du evtl. eine solche für mich, dass ich nicht auf eine solche unweise und
unreife Aussage zurückgreifen kann. Ich lasse mich gerne belehren.
In Antwort auf:
hat schon irgendwer angefangen, wilde Mordrohungen von sich zu geben

Leider ja und leider sehr oft. Hier ist ein solcher Zeitungsartikel. Leider nicht die beste
Zeitung, aber auf die Schnelle habe ich nichts anderes gefunden. Kann aber gerne
nachmittags weiterforschen.
Alle islamischen Zellen zu zerschlagen halte ich auch nicht für richtig, denn
jeder sollte gleiches Recht haben. Auch Islamisten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 10:18
#15 RE: Was wollen die Moslems? antworten

a) traurig

b) auch traurig:

In Antwort auf:
Aus dem Link: einen verpflichtenden Vermerk zur Religionsgemeinschaft in jedem Reisepass,

Kommt mir bekannt vor (ob die Juden ihr J wiederkriegen?)...

In Antwort auf:
Aus dem Link: Fingerprintdateien für Personen mit islamischem Hintergrund

... Und ein Sonderstrafrecht für Gesinnungfeinde. Gut, dass ich noch nicht gefrühstückt habe.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 10:24
#16 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
a) traurig

b) auch traurig:

Traurig sein ist aber keine Alternative. Auch der Vermerk in Reisepässen ist
nicht gerade dass was ich für Richtig erachte.

Mir war eine Alternative wichtig. Wo ist sie, lieber Reinecke?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.01.2008 10:40
#17 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
welfen schrieb: Bei der Empöhrung geht es unter anderen um den Satz:
“Im heutigen System wäre Mohammed ein Kinderschänder.”
Ja, der Satz ist ohne Zweifel polemisch, aber sachlich richtig - es
geht jedoch nicht nur darum, sondern um die ganze Rede, und da
kamen auch 'praktische' Forderungen wie "Wir müssen die Moslems
dorthin zurückwerfen, wo sie hingehören - hinter das Mittelmeer."
Und so etwas sind - gerade vor dem österreichischen Hintergund,
wo schon seit weit über 100 Jahren Muslime gut integriert sind,
nichts als populistische Brandreden - neben dem Stimmenfang nur
geeignet, ein relativ friedliches Klima zu vergiften - und dann zu
schreien "Wir haben's ja gleich gesagt...!"

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

17.01.2008 10:43
#18 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Es geht den Politikern doch eh nur darum beim Wähler zu Punkten.
Scahun wir unseren Rolli Koch mal an.
Der gleiche Politiker der jetzt mal wieder das Problem "Ausländerkriminalität"
hochspühlt hat in seiner Amtszeit jede Mengen Polizei und Richterstellen
wegrationalisiert.
Der gute Mann macht sich doch selbst Unglaubwürdig.

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 10:44
#19 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
gerade vor dem österreichischen Hintergund,
wo schon seit weit über 100 Jahren Muslime gut integriert sind,
nichts als populistische Brandreden - neben dem Stimmenfang nur
geeignet, ein relativ friedliches Klima zu vergiften - und dann zu
schreien "Wir haben's ja gleich gesagt...!"

Halte ich für ein sehr gutes Argument. Dennoch stellt sich für mich
immer noch die Frage nach einer Alternative.
Übrigens sind nicht wir die welche den berühmten ersten Stein
geworfen haben. Das haben die Hardcore-Moslems getan.
Nun heisst es das Ruder wieder rumzureissen. Wieder bin ich
bei meiner Frage nach einer Alternative.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.01.2008 11:18
#20 RE: Was wollen die Moslems? antworten
In Antwort auf:
Übrigens sind nicht wir die welche den berühmten ersten Stein
geworfen haben. Das haben die Hardcore-Moslems getan.
Nun heisst es das Ruder wieder rumzureissen. Wieder bin ich
bei meiner Frage nach einer Alternative.
Nun, 'ganz einfache Patendlösungen' [nach Watzlawick] haben
meist unangenehme Neben- oder Langzeitwirkungen. Ich halte die
'österreichische Lösung', den Islam ebenso zu behandeln wie eine
andere Religion, für recht zielführend. Wir importieren ja auch keine
katholischen Religionslehrer aus Italien oder protestantische aus den
USA - es gibt ein katholisches und ein protestantisches RPI, und seit
Jahren eben auch ein islamisches - unter staatlicher Aufsicht. Und die
Wirkung davon ist, dass 'Hinterhof-Koranschulen' kein Problem sind -
und auch Hinterhofmoscheen und Hassprediger relativ wenig (ja dass
in solchen Fällen auch mal Anzeigen von Muslimen kommen...)

Jedenfalls halte ich das nicht nur für menschlicher, sondern auch für
vernünftiger als die Vorstellung 'Alle ausweisen in die Heimatländer,
eine hohe Mauer drumrum und sich selbst überlassen - sie wollen
unsere Hilfe ja eh nicht...'


Wer hier in Österreich Steine wirft bzw. damit angefangen hat, hm -
weiß ich nicht... Welche Info hast Du da?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 12:13
#21 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Hört sich nicht schlecht an.

Welche Rechte haben denn diese RPI? Was ist das überhaupt?

Wenn es in Deutschland darum geht, dem Islam die gleichen Sonderrechte wie den Kirchen zuzuerkennen, bin ich strikt dagegen. Wenn es diese Sonderrechte nicht mehr gibt, würde auch ich die Gleichberechtigung des Islam mit den dann sonderstatuslosen Kirchen befürworten.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 13:37
#22 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Sicher ist eine solche Lösung, wenn sie funktioniert besser, als ein Ausweisen in die
Heimatländer und es gäbe auch Alternativen zu polizeilicher Härte.

Ein pädagogisch geführter Bauernhof z. B., in dem die Insassen sich selbst versorgen
müssen und so lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen und ganz nebenbei lernen, dass
das tägliche Brot nicht von Gott sondern vom Acker kommt.

Schon seit Jahren rede ich mir diesbezüglich den Mund fusselig und ernte zumeist nur
Unmut und heftiges Abblocken. Klar: Ausweisen ist nun mal bequemer.

Zitat von qilin
Wer hier in Österreich Steine wirft bzw. damit angefangen hat, hm -
weiß ich nicht... Welche Info hast Du da?

Hier wäre ein neuerer Artikel zum ersten Stein. Ausserdem häufen sich
auch hier solche Berichte, wo nicht nur jugentliche Straftäter mit Migrationshintergrund über die
Strenge schlagen.

Es gibt mittlere Weile Berichte darüber, dass sich der sog. Kopftuchstreit ausweitet, in dem
Masse, dass sich eine muslimische Kassenkraft weigert einen Schweinebraten zu verkaufen.

Nun, wir kennen alle Pierre Vogel und was er dazu sagen würde...

Ausserdem will ich Dich, lieber qilin nicht an einen Zeitungsartikel erinnern, wo schon
2006 eine Rechtsanwaltstochter, nur weil sie mit ihrem türkischen Freund schluss gemacht
hat, von ihm und seiner Bande verdroschen wurde.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.01.2008 14:51
#23 RE: Was wollen die Moslems? antworten
Hm - das sind mehrere verschiedene Stränge... Dass es zwischen Türken und Kurden andauernd 'kracht'
wissen wir ja im Prinzip - auch dann, wenn beide Muslime sind... Trotzdem ist in den letzten fünf Jahren
das kurdische 'Kulturzentrum' in unserer Straße nur einmal unter Polizeischutz gestanden, und das türkische
gleich um die Ecke noch nie.
Auch angedrohte oder wirkliche Prügel von irgendwelchen Ex-FreundInnen oder deren Bekannten sind
nicht soo extrem selten - wenn auch als 'Bandenverbrechen' bei uns eher unüblich...
Aber ganz allgemein ist es zweifellos gut, sich eher um aggressive Jugendliche zu kümmern als darum,
wie man sie am schnellsten endgültig loswerden kann.

Die Idee mit dem pädagogisch geführten Bauernhof finde ich gut - was Ähnliches kenne ich ja von den
Segeltörns mit 'verhaltensauffälligen' Jugendlichen her - die haben sich schon über viele Jahre bewährt.
Keine Frage auch, dass mehr Autorität im Umgang mit 'Aufmüpfigen' gefragt ist - ob das nun Jugendliche
auf der Straße sind oder verkaufsunwillige Verkäuferinnen...

Ja, was Pierre Vogel dazu nicht nur sagen würde, sondern tatsächlich sagt, wissen wir
"Was hilft dir der Job beim Metzger, wenn du dafür auf ewig in der Gehenna malträtiert wirst..."

Zu der Atmosphäre in Österreich hier noch zwei links aus der PRESSE:

http://diepresse.com/home/politik/innenp...from=newsletter

http://diepresse.com/home/politik/innenp...x.do&selChannel=

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.01.2008 15:26
#24 RE: Was wollen die Moslems? antworten

Gut und was ist mit dem Mann, der in Innsbruck von Türken Notaufnahmereif
geprügelt wurde?
Du weisst genau so gut wie ich, dass wir durchaus auch Gewalt von jugendlichen
mit Migrationshintergrund haben. Davor die Augen zu verschliessen ist auch nicht
gut. Es ist ein kurzer Weg von kleinen Rangeleien bis hin zur ersten schlimmen
Gewalttat.

Wir reden nachher noch mal in Ruhe.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2008 18:22
#25 RE: Was wollen die Moslems? antworten

In Antwort auf:
Tao-Ho schrieb: Mir war eine Alternative wichtig. Wo ist sie, lieber Reinecke?

Ich geh mal weiter davon aus, das die Gewalt jugendlicher, bes. der berühmt-berüchtigten Intensivtäter, im Mittelpunkt der Debatte steht; dann:

- Es müssen soziale Perspektiven her; Gebiete, wo von den Schulabgängern nicht mal 50 % nen Job oder ne vernünftige Ausbildungsstelle kriegen, kann man auch gleich niederbrennen: Hier wird man die gewalt und Kriminalität nicht los (gilt übrigens genauso für die Nazigegenden bes. in Ostdtld. wie für die sozialen Katastrophengebiete in den Städten).

- Vorhandene Gesetze müssen konsequent angewandt werden; auch die langen Zeiten zwischen Tat und Prozess sind ein Unding (lange Prozesse können dagegen schon notwendig sein).

- Gefängnis macht keinen (na gut, fast keinen) Menschen besser; die Rückfallquoten sind enorm hoch, denn bei allen Versuchen der Resozialisierung etc. sind der hauptumgang hinter Gitter andere Kriminelle). Daher, gerade für Jugendliche, sind Alternativen alle mal besser. So Sachen wie Führerscheinentzug (gut, hat bei Leuten >18 wenig Sinn), diese Erziehungsgeschichten, gemeinnützige Arbeit, whatever. Und auch hier: Wenn man einem straffälligen Jugendlichen nicht die Perspektive eines Lebens in sozialer Sichherit anbietet kann man auch gleich an die Mafia verkaufen.

- Eine Ächtung der Gewalt in der Gesellschaft; gut, das ist ein eher langfrisitges Projekt, dass ja auch schon das eine oder andere Jahrhundert lief (mit Rückschlägen, zugegeben).

Was ich für verheerend halte wäre folgendes: Wir suchen uns einen singulären Grund, an dem wir das ganze festmachen; sagen wir mal den Islam, um irgendein Beispiel zu wählen, und bekämpfen mit allen Mitteln des starken, wehrhaften Staates dieses Phänomen. Was wären die Folgen?

- Die gemäßigten Msulime bzw. die, die durchaus die Vorteile einer säkulären Geselslchaft sehen, werden zusammen mit den Steinzeitfundis in die Ecke gestellt; das muss zu einem Zusammenschluss der islamischen Gläubigen führen, und wahrscheinlich eher unter dem Banner der Radiklaen. Ich sags zum dritten Mal, die Römer wussten, warum sie von divide et impera sprachen ("Teile und herrsche!").

- Der Islam würde sich noch mehr in die Hinterzimmer und in die Köpfe zurückziehen; damit schwindet der Einfluss der Gesellschaft darauf völlig.

- In irgendwelchen Bootcamps nach amerikanischem Muster werden Jugendliche gebrochen, um sie danach ganz neu zu prorammieren, wie welfen dass so schön vorschlägt. Was heißt dass? Menschen, die wahrscheinlich nichts als Gewalt kennen, die zuhause nur Gewalt erfahren und daher nie gelernte haben, dass es andere Wege der Konfliktlösung gibt, diesen Menschen wird ihre Erfahrung nochmal bestätigt: Sie werden mt gewaltsamen Methoden "umerzogen", durch Zwang, nicht durch Einsicht. Und das soll jetzt die Lösung sein? Gerade durch diesen erbärmlichen Drill wird doch eine autoritäre Persönlichkeit begünstigt, die eben bei Problemen und Konflikten entweder zuschlägt oder gegen den mächtigeren buckelt, um dann noch brutaler nach unten zu treten (was dann die Frauen und deren Kinder treffen könnte, die diese Glücklichen irgendwann mal heiraten bzw haben werden).

Also, die Patendlösung (grandiose Wortschöpfung, auch wenn einem kalt den Rücken runterläuft) hab ich dann in allen Details bis morgen ausgearbeitet... ;)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor