Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 6.587 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.09.2008 19:40
#26 RE: Buddhismuskritik antworten

Ah, der Vergleich von W. Jäger ist schon interessant. Vor allen Dingen wenn man weiss,
das er mal Benediktinermönch war. (... und er ist ein ehemaliger Lehrer von qilin).

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

27.09.2008 19:58
#27 RE: Buddhismuskritik antworten

In Antwort auf:
Alles Leben ist Leiden kann man nicht so verallgemeinern. Kein Buddhist den ich
kenne ist ein sauertöpfischer Eigenbrötler, der sich hinter den Ofen verkriecht.
Das wollte ich damit auch nicht gesagt haben, deswegen nannte ich den Buddhismus realistisch. Die Beispiele, die du anfürst, sind von Realitätssinn geprägt aber wenn man die sich näher anschaut, könnte man auch zu der Erkenntnis kommen, das ganze hat gar nichts mit Buddhismus zu tun sondern fällt ganz einfach unter die Rubrik 'positives Denken'.
Aber das ändert trotzdem nichts daran, dass den 'Edlen 4 Wahrheiten' dieser 'Leidenssatz' voran steht. Darauf fußt ja auch Schopenhauers Denkansatz.

Paar ganz interessante, subjektive Gedanken habe ich dazu auf dieser Site gefunden:
http://www.claudia-klinger.de/digidiary/...eit-vom-leiden/

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.09.2008 20:33
#28 RE: Buddhismuskritik antworten

Dann denke mal daran, maleachi, wie es ist, das Leben voller Streben nach....
was eigentlich?

Die meisten streben nach Macht und Geld und wenn sie es haben wollen sie mehr.
Mehr ist damit nicht gemeint und aus der Sicht Buddhas her ist das schon O.K.
Er war ein Prinz der alles hatte. Er hatte viel zu verlieren und viele seiner
will mal sagen Genossen hatten grosse Angst. Sie hatten Angst alles zu verlieren,
was sie ihr eigen nannten. Sie hatten Angst vor den Sterben, vor dem krank sein...

Mehr wollte Buddha nicht aussagen. Wir sollen unser Leben leben und nicht mehr.
Allerdings auch nicht weniger.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.09.2008 10:42
#29 RE: Buddhismuskritik antworten

Zitat von Maleachi
Als positivistisch empfinde ich den Buddhismus auf den ersten Blick überhaupt nicht, wenn man die Grundaussage 'Alles Leben ist Leiden' vorrausstellt.
Wenn, dann empfinde ich den Buddhismus als realistisch.
Ah - ich denke da liegt ein Missverständnis - Lukrez meinte positivistisch und nicht positiv
im Sinne von 'positives Denken'. 'Positivistisch' und 'realistisch' sind also recht eng verwandt.


Zitat von Tao-Ho
Alles Leben ist Leiden kann man nicht so verallgemeinern. Kein Buddhist den ich
kenne ist ein sauertöpfischer Eigenbrötler, der sich hinter den Ofen verkriecht.

Es geht einfach nur darum das man das Leben JETZT geniesst.
Hm - das ist bestenfalls ein Nebenaspekt - gerade im ursprünglichen Buddhismus war die
[positiv ausgedrückt] Weltabgewandtheit ein ganz zentrales Thema; darum auch die
verbreitete Meinung, nur ein Mönch könnte ins nirvana eingehen. Dukkha bedeutet
wörtlich weniger 'Leiden' als 'unrund' [bei einer Wagenachse z.B.] - also eher 'alles Leben
läuft unrund'
. Die Deutung mit 'Leiden' ist Schopenhauers Pessimismus exakt entgegen-
gekommen, er hat den Buddhismus so verstanden, und diese Rezeption des Buddhismus
ist bis heute im Westen [gerade bei Nichtbuddhisten] weit verbreitet...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.09.2008 10:51
#30 RE: Buddhismuskritik antworten

In Antwort auf:
Wir sollen unser Leben leben und nicht mehr.
Allerdings auch nicht weniger.
Das leuchtet mir schon ein und ein Buddhist läuft sicher nicht dauernd schmerzgeplagt durch die Gegend, allerdings habe ich die 'buddhistische Philosophie' so verstanden, dass der Mensch jenseits von Freude oder Leid, sozusagen in gewisser Hinsicht gefühlsneutral, versuchen sollte, sein Leben zu meistern, da den meisten Dingen (oder allen?) Leere innewohnt.
So habe ich auch z.B. die Grundsubstanz des T.T.K. aufgefasst, das der irdischen 'Herrlichkeit' wenig abzugewinnen scheint.

"Der Wissende redet nicht.
Der Redende weiß nicht.
Man muß seinen Mund schließen
und seine Pforten zumachen,
seinen Scharfsinn abstumpfen,
seine wirren Gedanken auflösen,
sein Licht mäßigen,
sein Irdisches gemeinsam machen."
T.T.K. Kap. 56

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.09.2008 10:59
#31 RE: Buddhismuskritik antworten
In Antwort auf:
Es geht einfach nur darum das man das Leben JETZT geniesst.

Hm - das ist bestenfalls ein Nebenaspekt - gerade im ursprünglichen Buddhismus war die
[positiv ausgedrückt] Weltabgewandheit ein ganz zentrales Thema

Diese Deutung kommt mir entgegen, in so eine Richtung meinte ich den Buddhismus zu sehen.
In Antwort auf:
Ah - ich denke da liegt ein Missverständnis - Lukrez meinte positivistisch und nicht positiv
im Sinne von 'positives Denken'. 'Positivistisch' und 'realistisch' sind also recht eng verwandt.

Dann lagen wir unbewusst auf gleicher Wellemlänge, da hab' ich die Begriffe durcheinander gehauen.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.09.2008 11:17
#32 RE: Buddhismuskritik antworten

Macht nichts. Passiert uns allen mal.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

28.09.2008 14:14
#33 RE: Buddhismuskritik antworten

In Antwort auf:
der Vergleich von W. Jäger ist schon interessant. Vor allen Dingen wenn man weiss,
das er mal Benediktinermönch war.


Vielleicht interessant, auch wenn der Hinweis eigentlich in Externe Infos gehört....:

Dienstag, 21. Oktober, 20.15 Uhr, 3SAT
Fernsehbericht über den Orden der Benediktiner mit Willigis Jäger
„Die Benediktiner“

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.09.2008 15:45
#34 RE: Buddhismuskritik antworten

Ist sicher interessant und wir werden es gewiss anschauen.

Seit (ich glaube) 2003 ist Willi nicht mehr im Orden. Die
haben ihn vor die Wahl gestellt. Entweder er hört auf Zen
zu lehren oder muss gehen. Da nahm Willi seinen Hut und
verlies den Orden der Benediktiner.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

29.09.2008 20:46
#35 RE: Buddhismuskritik antworten

In Antwort auf:
Da nahm Willi seinen Hut und
verlies den Orden der Benediktiner.


Angeblich wurde er exklaustriert (so was wie beurlaubt), gehört aber nach wie vor der Klostergemeinschaft an.
An seiner 'Demontage' hat wohl auch Ratzinger seiner Zeit einigen Anteil gehabt...?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.09.2008 21:23
#36 RE: Buddhismuskritik antworten

Ja, hatte er.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

23.11.2008 13:09
#37 RE: Buddhismuskritik antworten

Tao Ho

Was machst du so als Buddhistin?
Erklär mal mit eigenen Worten: Was ist das mit dieser "Erleuchtung" wozu soll das dienen?

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

23.11.2008 15:34
#38 RE: Buddhismuskritik antworten

Ich misch mich mal kurz ein, aber Tao-Ho kann das sicher besser erklären.
Eine Erleuchtung hat ja nicht jeder und du Eleasar, scheinst ja schon eine gehabt zu haben, zumindest im christlichen Kontext.
Auf buddhistischer Seite kommt es nicht mal so darauf an, irgendeine 'Erleuchtung' zu haben, das Leben will gelebt werden und wenn man zu ungeahnten Erkenntnissen kommt und die Ruhe bewahrt....um so besser. Mehr ist Buddhismus in meinen bescheidenen Augen nicht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.11.2008 19:49
#39 RE: Buddhismuskritik antworten

Lieber Eleasar,

antworte erst einmal auf meine Fragen, bevor ich Dir den Buddhismus erkläre.
Du brauchst übrigens Jahre dazu Buddhismus zu lernen und noch mehr Zeit
ihn zu begreifen.

Wobei ich nicht glaube, dass Du diese Fragen aus Interesse am Buddhismus
stellst...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 14:31
#40 RE: Buddhismuskritik antworten

Nur ganz kurz, weil es mir heute nicht so gut geht.

In Antwort auf:
Was machst du so als Buddhistin?

Ganz normal leben wie jeder Mensch.

In Antwort auf:
Erklär mal mit eigenen Worten: Was ist das mit dieser "Erleuchtung" wozu soll das dienen?

Lies Dir dazu erst einmal die Bobo Roshi Geschichte durch und frag
dann noch einmal, wenn Du dann noch magst.

Erleuchtung ist übrigens ein sehr umfangreiches Thema
und ich mag Dich bitten Dich erst einmal über die
sog. Leerheit zu informieren. Wenn wir damit durch
sind können wir noch die Themen Nirvana und Karma
abhandeln und sind dann soweit, dass wir zum Thema
Erleuchtung kommen können. Natürlich nur wenn Du magst.

Ist ja ein sehr kompliziertes Thema für einen Nichtbuddhisten.
Aber ich werde mich (interesse vorausgesetzt) gerne mit
Dir darüber reden. Ob Du es allerdings verstehst ist eine
andere Sache. Immerhin ist Dein Glaubensbecher schon jetzt
so übervoll, das dort kaum noch was Platz hat...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

24.11.2008 15:32
#41 RE: Buddhismuskritik antworten

Dazu fällt mir der 'Daily Joke' von gestern in http://www.beliefnet.com ein
[für die gestrenge Zensur - der Wortwitz ist leider unübersetzbar ]

In Antwort auf:
Who is the best Zen teacher?
M.T. Ness


Die 'Erleuchtung' ist [fast] nur im Zen-Buddhismus von einiger Bedeutung - die
meisten anderen Sekten messen ihr kaum Bedeutung zu. Und auch im Zen nimmt
die Wichtigkeit dieser Sache immer mehr ab, je länger man sich damit beschäftigt.
Ich würde sagen, die 'Erleuchtung' ist ähnlich wie die Mohrrübe, die man einem
störrischen Esel vor der Nase baumeln lässt, damit er in die Gänge kommt.
Ist er mal am Laufen, kann man die Mohrrübe wegstecken.
Wenn es kein Ich gibt - wer wird denn dann erleuchtet

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 15:35
#42 RE: Buddhismuskritik antworten

Guter Vergleich, qilin.
Mal schauen ob Eleasar ihn auch begreift.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

24.11.2008 16:28
#43 RE: Buddhismuskritik antworten

In Antwort auf:
Wenn es kein Ich gibt - wer wird denn dann erleuchtet

Ähm, das 'Über-Ich'...?

Sogar in der Bibel ist von Erleuchtung die Rede:
"Wach auf, der du schläfst, und steh auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten." - Epheser 5,14

Hier eine Begegnung mit erleuchteten Wesen :

http://hinsetzen.blogspot.com/2008/06/be...wesen-1106.html

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.11.2008 16:37
#44 RE: Buddhismuskritik antworten

Du, er hat echt ein super Buch geschrieben, das Dir sehr gefallen wird:

"Hardcore Zen" ist ein Buch, was jeden in die Erleuchtung führen kann.

LOL und ganz schnell wech... *kicher*

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

25.11.2008 16:34
#45 RE: Buddhismuskritik antworten

Tao Ho

So habe mir über die Leerheit Gedanken gemacht.

Mal sehen ob ich die richtigen Schlüsse ziehen.

Deine Hände sind sozusagen Leer. Das woran du dich klammerst ist quasi "Nichts" und wenn du das kapiert hast bist du "Erleuchtet".

Stimmt das soweit.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

25.11.2008 16:43
#46 RE: Buddhismuskritik antworten
Geh mal von den Händen weg und zu z. B. einer Tasse Tee hin.
Wenn Du die Tasse Tee ausgetrunken hast. Was ist die Tasse?

Du bist übrigens Meilenweit von einer Lösung entfernt. Aber,
keine Sorge - in so 10 Jahren hast Du es vielleicht begriffen.

Buddhismus ist eben nicht so einfach wie ein Buch lesen und
alles blind glauben, was drinnen steht...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 16:28
#47 RE: Buddhismuskritik antworten

Tao Ho

In Antwort auf:
Buddhismus ist eben nicht so einfach wie ein Buch lesen und
alles blind glauben, was drinnen steht..


Die Nachfolge Christi ist auch nicht so.^^

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.11.2008 16:36
#48 RE: Buddhismuskritik antworten
Eleasar

So habe mir über die Nachfolge Christi Gedanken gemacht.

Mal sehen ob ich die richtigen Schlüsse ziehe.

Du marschierst sozusagen hinter ihm her. Das woran du dich klammerst ist
quasi das "Reich Gottes" und wenn du das kapiert hast bist du "gerettet".

Stimmt das soweit.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.11.2008 17:11
#49 RE: Buddhismuskritik antworten

Ich bin mir gaaaanz sicher, dass das stimmt, qilin.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 20:22
#50 RE: Buddhismuskritik antworten

Zitat von Eleasar

So habe mir über die Leerheit Gedanken gemacht.


Das eine bedingt das andere. An Leere kann man sich nicht klammern. Und wenn du begriffen hast, dass dies eine, woran du dich klammerst, leer ist, dann bist du erleuchtet.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor