Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 94 Antworten
und wurde 4.224 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 12:21
Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten
Bei der Verteidigung seines Glaubens hat der Leiter des islamischen Zentrums Genf bei einem Zeitungsinterview sich für die Steinigung von Ehebrecherinnen ausgesprochen. Das missviel der Kantonsleitung. Um mögliche Auseinandersetzungen bezüglich Religionsfreiheit zu verhindern einigte man sich darauf stillschweigend, das der islamische Vertreter eine viertel Million bekommt und dafür aber verzichtet so etwas zu propagieren.
Jetzt meine Frage: Darf man mit Geld eine religiöse Meinung zum schweigen bringen (Durch hohe Schadensersatzzahlungen)? Oder ist es nicht eine Form der passiven Verhinderung der Religionsfreiheit? http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/schweiz/832578.html

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.849

20.01.2008 16:10
#2 Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten
Na, wenn das Schule macht... Und was geschieht dem Atheisten, der das Verbot des Koran als Lehrbuch für die Kinder fordert? Der elterliche religiöse Verfügungsgewalt in Form von Religionslehre und Taufe gegen die Kinder verbieten lassen will? Der kriegt einen Tritt in den Hintern von diesem demokratischen Staat und seinem Humanismus, der angleblich auf seinen Fahnen steht! Aber vor den Religionsfaschisten klappen die ein! Jetzt wissen diese Leutchen ja, wie man an Kohle kommen und diesen Staat ausbluten kann... Dämlicher kann eine politische Entscheidung kaum sein als diese hier.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 16:25
#3 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Zitat von Gysi
Dämlicher kann eine politische Entscheidung kaum sein als diese hier.
Doch geht noch dämlicher! Finnland erkennt als erstes europäisches Land faktisch die islamische Apartheid ein

Seit Jahresbeginn fördern finnische Sozialdemokraten nun diese Auffassung. So dürfen seit dem 1. Januar 2008 nun in der finnischen Hauptstadt Helsinki in mehreren öffentlichen Hallenbädern an Samstagen nur noch muslimische Frauen schwimmen, finnischen Frauen und Nicht-Muslimen ist an diesen Tagen der Zutritt zum Schwimmbad verboten. Sonntags dürfen nur muslimische Männer schwimmen.

( mehr dazu auf http://www.akte-islam.de/3.html dort runterscollen ungefähr auf Hälfte.)
An anderer Stelle hoffte man die Apartheid überwunden zu haben, und in Europa wird sie nun stückchenweise als islamische Apartheid wieder eingeführt.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 16:54
#4 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Nun, ich fand aber auch die beiden Artikel zum , in denen es darum ging in
Grossbritanien die Sharia einzuführen für die Moslems und den Bericht über die
Beschneidung bei Mädchen. Jeden Tag werden 6.000 Kinder und junge Frauen verstümmelt.
Leider auch in Deutschland und Österreich. Da lässt man die Beschneiderin fix mal
einfliegen und das Kind wird auf dem Küchentisch operiert.
Wann wird sowas der Vergangenheit angehören? Kann ja wohl nicht sein.

Ekelhaft finde ich auch das Foto, wo ein kleines Kind für dieses Blutfest am Kopf
verletzt wird. Da könnt ich ja ehrlich...

In Grossbritanien haben die Moslems übrigens erreicht, dass eine Tierfutterfabrik
nicht gebaut wird (die haben ja so viele Arbeitsplätze, dass man gut auf sowas
verzichten kann), nur weil sie Angst haben müssten evtl. von Duft der dort zu
verarbeitenden Schweine belästigt zu werden.

Neee, was zuviel ist, das ist zuviel.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2008 18:20
#5 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Da zieht es einem doch glatt die Füße weg.
Nach dem Lesen dieses Satzes

In Antwort auf:
Bei der Verteidigung seines Glaubens hat der Leiter des islamischen Zentrums Genf bei einem Zeitungsinterview sich für die Steinigung von Ehebrecherinnen ausgesprochen.

dachte ich noch, es läuft darauf hinaus, den Typ wegen Volksverhetzung oder ähnlichem strafrechtlich zu verfolgen.

Irgendwie kommt einem da die Gallo hoch. Aber nicht vor Wut auf die Moslems, sondern vor Wut auf die Lahmarschigkeit europäischer Staaten. Hoffentlich hat das wenigstens in der Schweiz den einen oder die andere wach gemacht.

Erst recht für das finnische Bademodell kann ich mir eine konfliktfreie Zukunft nicht vorstellen. Da muss sich doch jemand finden, der gegen solche Beschränkung seiner Freiheiten klagt. Denn das ist ganz klar Diskriminierung von Nichtmoslems.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 19:30
#6 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Erst recht für das finnische Bademodell kann ich mir eine konfliktfreie Zukunft nicht vorstellen. Da muss sich doch jemand finden, der gegen solche Beschränkung seiner Freiheiten klagt. Denn das ist ganz klar Diskriminierung von Nichtmoslems.
Meine Frau sagt mir neulich mal, das ich wohl von den Vandalen wär! Ich denke wenn das in EU so weiter geht werde ich mich noch wirklich an meine geistigen Vorfahren erinnern. Ich hoffe dann hat man genausoviel Verständniss für meine kulturellen Wurzeln.

@Tao-Ho
Nun das schiitische "Ashura"-Fest wird in EU doch noch gar nicht richtig praktiziert. Ich sag immer: Soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden, wenn jemand umbedingt ein Kopftuch brauch, soll er doch hingehen wo er glücklich ist. Ich will aber kein rituell geschächtetes Fleich, keine Apartheit beim Schwimmen, keine Pädophelie und sonstwas in meinem Lebensumfeld. Diese kulturelle Bereicherung finde ich zum und fühle mich zutiefst spirituell angeekelt und am meisten von denen, die diese Verrohung (als Ungläubige) auch noch in Schutz nehmen.
(Siehe Reineke - möglicherweise hat das nichts mit dem Islam zu tun.)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 19:49
#7 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
Nun das schiitische "Ashura"-Fest wird in EU doch noch gar nicht richtig praktiziert

Das ist mir in diesem Fall egal. Von mir aus können sich die Erwachsenen schlagen und schneiden,
bis das Blut spritzt. Aber ein Kind ist immer noch ein Kind.
Religionsfreiheit hört bei mir auf, wenn ein Kind (wohlmöglich noch) nachhaltig geschädigt wird.
Sonst würde ich ja nicht so gegen die Beschneidung von Mädchen kämpfen. Die findet auch nicht
immer im Innland statt.
Wie schon gesagt: Sie können gerne ihre Kultur ausleben, wenn sie gewisse Menschenrechte achten.

Ansonsten würde ich mich bepinkeln vor lachen, wenn mir jemand den Zugang zum Schwimmbad verweigern
würde, nur weil da heute der Tag der Moslems ist. Ich würde solange nerven, bis ich Zugang zum
Schwimmbad bekomme. Was wollen die tun, wenn ich friedlich um ein Ticket anstehe und friedlich
dieses Ticket kaufen will? Gar nichts. Gibt nur Ärger und darum würde ich sicher ein Ticket bekommen.

Sowas wie in Finnland ist in Österreich undenkbar.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2008 20:02
#8 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten
In Antwort auf:
Von mir aus können sich die Erwachsenen schlagen und schneiden, bis das Blut spritzt.

Das halte ich für eine sehr bedenkliche Aussage. Da kann man doch einfach nicht nur zusehen. Da muss man doch mal offen kritisieren, dass die einfach nicht konsequent genug zuschlagen.
Dabei behaupten die doch immer, sie wären keine Weicheier.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 20:21
#9 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Boah, mir geht der Hut hoch. Ich habe gerade von welfens Posting erzählt und qilin sagte
mir, dass es dieses Schwimmen für Moslems doch hier in Österreich schon gibt.
Da habe ich mich im Internet auf die Suche begeben und schon bei der ersten Suche zwei
Volltreffer gelandet: Wien und Linz.
Als ich auf einen Link klickte bekam ich noch grössere Augen. Nicht nur, dass sie eigenes
Schwimmen in Essen, Mannheim und Wien haben (Link), sie haben auch
einen eigenen Fitnesstag mit Sauna.

Mir ist klar, dass sich muslimische Frauen keinem Mann im Badeanzug zeigen dürfen. Ich
wäre auch dazu bereit mal in Schorts und T-Shirt schwimmen zu gehen, aber mir als Frau,
die auch noch bereit ist Rücksicht zu nehmen, den Badetag zu verbieten, nur weil ich
keine Muslima bin, geht mir entschieden zu weit.

Vor allen Dingen, wenn ich friedlich da stehen bleibe, hat das Schwimmbad das Recht mich
polizeilich entfernen zu lassen und ich muss mit einer Strafe rechnen, weil ich mich
des Hausfriedensbruches strafbar gemacht habe. (da das Gelände dem Betreiber gehört und
der das Hausrecht hat mich zu verweisen, wann es ihm passt).

Ich fühle mich gerade ein wenig in meinen Rechten als Buddhistin eingeschränkt, denn laut
meines Glaubens darf niemand bevorzugt oder benachteiligt werden. Darf ich jetzt klagen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2008 20:30
#10 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

ich hätte diesem Typ kein Geld gegeben sondern ihn wegen Aufwiegelung
zum Mord vor Gericht gestellt.
Freie Religionsausübung hin oder her wo das Strafrecht anfängt hört das Religionsrecht auf!!!!

Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 20:32
#11 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
Freie Religionsausübung hin oder her wo das Strafrecht anfängt hört das Religionsrecht auf!!!!

Eben doch nicht. Sonst hätte dieser Typ kein Geld bekommen, sondern wäre im Knast.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.01.2008 20:35
#12 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

es wird Zeit mal andere Seiten aufzuziehen!!!!!

Glaube ist Aberglaube

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

20.01.2008 20:38
#13 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten
Zitat von Tao-Ho
Ich fühle mich gerade ein wenig in meinen Rechten als Buddhistin eingeschränkt, denn laut
meines Glaubens darf niemand bevorzugt oder benachteiligt werden. Darf ich jetzt klagen?

Nee, leider nicht, gehörst dem falschen Verein an. (Keine politische Rückendeckung)
Als Moslem würde ich Dir die Grünen empfehlen. http://de.altermedia.info/general/11811_11811.html (macht seit 20 Jahren Türkeipolitik), aber als Buddhistin???? (Haben die Öl oder sonst was???)
Die Moslems sind auch viel besser in der Politik integriert als Buddhisten. Siehst z.B. hier. http://www.pi-news.net/2008/01/ihr-seid-die-fremden-hier/

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 21:03
#14 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Qilin und ich haben uns den Beitrag auf Altermedia angesehen und sind der Meinung,
dass diese Dame offensichtlich angetrunken ist. Wenn man nun bedenkt, dass sie auf
einem "Tag der offenen Tür" bei Moslems ist und sie ist als Politikerin immer im
Licht der Öffentlichkeit steht, kann man schon nachvollziehen, dass sie solch einen
Dünnschiss labert.

pi halte ich leider nicht für eine gute Site und ich glaube nicht, dass eine Politikerin
eine solch brisante Aussage tätigt.

Nichts desto trotz freue ich mich schon sehr auf einen gemeinsamen Stammtisch mit den
hiesigen Muslimen, weil ich viele, viele, viele Fragen habe und eine klare Antwort
verlangen werde.

Sollte es diese klaren Antworten nicht geben, bin ich nicht mehr bereit meine Rechte
nur darum einzuschränken, weil ich sonst evtl. einem Moslem auf den Schlips treten könnte.
Und dazu gehört sicher nicht nur, dass ich im Sommer wieder Minirock tragen werde.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2008 22:23
#15 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
Ich würde solange nerven, bis ich Zugang zum
Schwimmbad bekomme. Was wollen die tun, wenn ich friedlich um ein Ticket anstehe und friedlich
dieses Ticket kaufen will? Gar nichts. Gibt nur Ärger und darum würde ich sicher ein Ticket bekommen.

Ich weiß ja, das ist fies:
Aber hat ja auch sein Gutes, nun brauchst du nicht extra nach Finnland zu fahren, um so was durchzuziehen. Schreib und mal, ob du reingekommenen bist.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

20.01.2008 22:35
#16 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

grummelgrummelgrummel
Geht ja nicht, lieber BS. Wenn ich das durchziehe handel ich mir einen ein wegen
Hausfriedensbruch und wenn ich mich nicht friedlich von der Polizei abführen lasse,
kriege ich noch einen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt reingewürgt.

Hab diesbezüglich gut recherchiert und die Schwimmbäder gehören zumeist privaten
Betreibern. D. h., sie haben das Recht zu sagen wer einen Tag reinkommt und wer nicht.
Ein Tag sind die blonden Frauen zutrittsberechtigt, Dienstag dürfen nur die brünetten
Frauen rein usw. Ich sage nur: Gesetzeslücke, ich grüsse Dich.

Gerecht ist das nicht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 09:24
#17 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Auch Privatleute müssen sich an Gesetze halten, z.B. das Antidiskriminierungsgesetz, falls es das bei euch gibt. Du wirst doch diskriminiert von diesen Betreibern. Vielleicht ne Anzeige gegen Unbekannt. Damit wärst du vor evtl. Schadensersatzansprüchen geschützt.

Aber macht ja auch Arbeit, und sicher hast du Wichtigeres zu tun als dich noch mit qilin anzulegen, der diesen Weg ja richtig findet.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.01.2008 10:01
#18 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Nö - ich halte das 'Abschotten' nicht für richtig, aber ich vermute mal es ist gesetzeskonform, wenn
ein 'Verein' für einen bestimmten Zeitraum ein Schwimmbad mietet - und wenn der Betreiber das zum
Nulltarif macht, dann ist er entweder von irgendwoher unter Druck gesetzt worden, oder er hat
irgendwelche anderen Gründe, auf Mehreinnahmen zu verzichten (denn mit Muslimas allein wird seine
Badeanstalt vermutlich nicht voll...)
Es stimmt allerdings dass wir z.Z. doch eher andere Prioritäten haben, als uns mit irgendwelchen
Weltanschauungsvertretungen juristisch herumzuprügeln

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 10:06
#19 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

ad welfen: Schöner Link: Bei der Überschrift "Humanoider Dreck: Claudia Roth" hats mich nicht verwundert, dass das ganze aus dem Störtebecker-Netz kommt.

In Antwort auf:
B.S.vermutete: Auch Privatleute müssen sich an Gesetze halten, z.B. das Antidiskriminierungsgesetz,(...)

Nein, das gilt nur für große,anonyme Gesellschaften, zumindest bei der Vermietung. Der Privatmensch, der seine Wohnung noch direkt vermietet, kann jeden ohne Angabe von Gründen ablehnen; fragt mich nicht, wie das bei Schwimmbädern ist...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 11:41
#20 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
Es stimmt allerdings dass wir z.Z. doch eher andere Prioritäten haben, als uns mit irgendwelchen
Weltanschauungsvertretungen juristisch herumzuprügeln
War klar, würde ich als Privatperson auch nicht machen.

In Antwort auf:
Nein, das gilt nur für große,anonyme Gesellschaften, zumindest bei der Vermietung.
Ist vielleicht nicht ganz so wichtig, aber woher weißt du das bzw. worauf beziehst du dich.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2008 12:17
#21 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

Auf die Informationen, die bei Verabschiedung des Antidiskriminierungsgesetzes in den Medien standen.

Ady Offline




Beiträge: 710

21.01.2008 18:02
#22 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

also leute ich weiß nich was ihr hab, mal ganz ehrlich!
Das ein Mensch sich entschließt ein Muslim zu sein sollte man respektieren! & deswegen nicht über ihn "indirekt" herziehen, in dem man sich beklagt weil die muslimischen frauen mal EINEN EINZIGEN TAG haben wo sie schwimmen dürfen gehen, sonst hätten sie ja nie die Möglichkeit wie jeder andere Mensch in einem ja doch freien Staat das Schwimmbad zu besuchen...
wie muslime behandelt werden(nicht vom Staat und vom Gesetz her) sondern den Menschen die z.b. in deutschland leben finde ich echt schlimm! es dürft doch z.b. wohl in einem freien staat möglich sein in den unterricht mit kopftuch zu gehen ohne von anderen deswegen diskriminiert zu werden, geschweige denn von manchen lehrern dumm angemacht zu werden und im vergleich zu anderen schülern benachteiligt zu werden, oder z.b. im schwimmunterricht nur mit längerer bekleidung mitmachen zuu dürfen etc, es gibt viele solche fälle wo muslimische kinder an öffentlichen einrichtungen nicht gerecht behandelt werden und da kann mir jetzt keiner erzählen das wäre nicht so! ich sage nicht das das immer so ist ode rdas mancher(sichnennender muslim) ein engel auf erden wäre, ich will nur darauf hinweisen das solche fälle tagtäglich stattfinden, aber darüber spricht ja niemand, stetig wird über den islam hergezogen was ich absolut als ungerecht empfinde! es herrscht religionsfreiheit(natürlich nur im gewissen rahmen) aber ein wahrer Muslim lebt friedlich, d.h. begründungen wie z.b. was ist mit terroristen im osten etc sind völlig unangebracht da diese leute keine muslime sind.(siehe z.b. wahhabiten) in der heutigen Zeit sind zahlreiche Gruppierungen in Erscheinung getreten, die sich scheinbar zum Islam bekennen, in Wirklichkeit aber das islamische Gesetz fälschen, die Unwahrheit unter den Menschen verbreiten und gegensätzliche Meinungen hervorrufen. Sie führen Neuerungen und Interpretationen ein, die dem koran, der Sunnah und dem Konsens der islamischen Gelehrten widersprechen!
ich finde es schwach, wenn man diesen terror etc gleich mit dem islam gleichsetzt! hier sind ja offensichtlich intelligente menschen anwesend, die auch selber darauf hätten kommen können, was islam nun wirklich ist!

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

21.01.2008 18:09
#23 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
sonst hätten sie ja nie die Möglichkeit wie jeder andere Mensch in einem ja doch freien Staat das Schwimmbad zu besuchen...
Gerade darum geht's ja: Gleiches Recht für alle. Wenn ihre Religion nicht zulässt, das man sich wie ein normal Mensch verhält, ist es absolut kein Gesetzliches Problem...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.01.2008 18:09
#24 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten

In Antwort auf:
sonst hätten sie ja nie die Möglichkeit wie jeder andere Mensch in einem ja doch freien Staat das Schwimmbad zu besuchen..

Doch das hätten sie, denn wenn sich diese Frauen unterdrücken lassen ist das nicht
mein Problem.
Mein Porblem ist es, dass man mir den Zutritt auch verweigert mit der Begründung, dass ich ja keine Muslima bin.
Mir ist klar, dass sich diese Frauen keinem fremden Mann so zeigen dürfen. ABER: sehen die Titten einer Muslima
anders aus als meine? Ich sagte ja bereits, dass ich sicher nicht im String-Bikini schwimmen würde.

Der einzige der hier diskriminiert wird bin in diesem Falle ich: Eine Nicht-Muslimin.

Zitat von Ady
aber ein wahrer Muslim lebt friedlich, d.h. begründungen wie z.b. was ist mit terroristen im osten etc sind völlig unangebracht da diese leute keine muslime sind.(siehe z.b. wahhabiten) in der heutigen Zeit sind zahlreiche Gruppierungen in Erscheinung getreten, die sich scheinbar zum Islam bekennen, in Wirklichkeit aber das islamische Gesetz fälschen, die Unwahrheit unter den Menschen verbreiten und gegensätzliche Meinungen hervorrufen. Sie führen Neuerungen und Interpretationen ein, die dem koran, der Sunnah und dem Konsens der islamischen Gelehrten widersprechen!
ich finde es schwach, wenn man diesen terror etc gleich mit dem islam gleichsetzt!

Was hat das wieder mit dem eigentlichen Thema zu tun? Verwechsle nicht schon wieder Äpfel mit Birnen!

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ady Offline




Beiträge: 710

21.01.2008 18:19
#25 RE: Religionsfreiheit vs Angestelltenrecht Antworten
In Antwort auf:
Doch das hätten sie, denn wenn sich diese Frauen unterdrücken lassen ist das nicht
mein Problem.
Mein Porblem ist es, dass man mir den Zutritt auch verweigert mit der Begründung, dass ich ja keine Muslima bin.
Mir ist klar, dass sich diese Frauen keinem fremden Mann so zeigen dürfen. ABER: sehen die Titten einer Muslima
anders aus als meine? Ich sagte ja bereits, dass ich sicher nicht im String-Bikini schwimmen würde.

Der einzige der hier diskriminiert wird bin in diesem Falle ich: Eine Nicht-Muslimin.


diese frauen lassen sich nicht unterdrücken!! offensichtlich hast du keine ahnung wie sich eine muslima fühlt! es ist ihr eigener wille, nichtswird ihr aufgezwungen! <<nach dem ISLAM dem wahren und nicht wie ich schon erwähnt habe wahhabiten oder traditionen oder sonstwas krankes!
ich bin der meinung das du diese menschen respektieren sollst, sie tun dir nichts, sie wohlen nur ihren glauben frei ausführen, am besten ohne von euch wegen so nem schmarn diskriminiert zu werden.
du findest es also ungerecht für dich als nicht-muslima wenn du 6 tage schwimmen dürftest in der woche und die muslima 1 tag
ja ganz toll!


In Antwort auf:
Was hat das wieder mit dem eigentlichen Thema zu tun?

doch finde ich schon, ich wollte das mal hier erwähnt habe, da es um muslime in deutschland geht und die mehrheit einen falschen eindruck vom islam hat, es wäre toll wenn diesbezüglich mehr aufklärung stattfinden würde, so würden wir uns alle gegenseitig besser verstehen(auf das alltagsleben bezogen schule etc)

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz