Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 3.928 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
qilin Offline




Beiträge: 3.552

01.02.2008 13:15
Friede auf Erden Antworten
Eine auf den ersten Blick erstaunliche Feststellung: Wir leben in der friedlichsten Periode seit urgrauen Zeiten.
Aber wenn man genauer überlegt, hat die Sache schon was für sich - vielleicht ist Intelligenz doch nicht ganz
so schlecht?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

01.02.2008 15:09
#2 RE: Friede auf Erden Antworten

davon ist aber leider nicht all zu viel zu sehen.
Jedefalls Global betrachtet.
Mord und Totschlag überall

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

01.02.2008 15:41
#3 RE: Friede auf Erden Antworten
Gerade global betrachtet - nur gab's damals nicht die heutigen Medien...
Zitat von Pinker
In Europa fanden im 15. Jahrhundert 41 von 100.000 Menschen im Jahr einen Tod durch Menschenhand,
dann sank die Rate von Jahrhundert zu Jahrhundert (19, 11, 3,2, 2,6), im 20. Jahrhundert lag sie bei 1,4
(Br. J. Criminol., 41, S.618)
- und ich denke nicht, dass die Entwicklung in noch früheren Zeiten - oder in anderen Kontinenten - sehr viel
anders war...
In Antwort auf:
Aber das 20. Jahrhundert war doch das blutigste? Mitnichten, wenn man mit Pinker auf die relativen Zahlen sieht:
„Hätten die Kriege des 20.Jahrhunderts den gleichen Anteil der Bevölkerung getötet, wie das in Kriegen zwischen
Stämmen üblich war, hätten sie nicht 100 Millionen Tote gefordert, sondern zwei Milliarden.“
- im 30jährigen Krieg z.B. kamen 20% der deutschen Bevölkerung um - während der beiden Weltkriege wurde der
Bevölkerungszuwachs nur etwas gebremst...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

01.02.2008 16:40
#4 RE: Friede auf Erden Antworten
Besonders interessant ist bei dieser Betrachtungsweise ein Blick
auf die Entwicklung der Religiosität im Allgemeinen, und auf die
Prophetien, nach denen Alles immer schlechter wird, und nur die
Eine Wahre und Richtige Religion [welche auch immer] Chancen
bietet, die Greuel der Verwüstung zu verhindern...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

01.02.2008 18:17
#5 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
- im 30jährigen Krieg z.B. kamen 20% der deutschen Bevölkerung um - während der beiden Weltkriege wurde der
Bevölkerungszuwachs nur etwas gebremst...


Stimmt - wir leben in einer der friedlichsten Zeiten überhaupt - und das hat auch seinen Grund, denn sollte der Frieden einmal brechen, könnte es durchaus gelingen, die Bevölkerung der ganzen Welt in wesentlich weniger als 30 Jahren um weitaus mehr als 20 Prozent zu reduzieren!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

02.02.2008 09:15
#6  Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
und nur die Eine Wahre und Richtige Religion [welche auch immer] Chancen
bietet, die Greuel der Verwüstung zu verhindern...
Exakt wegen diesem ewigen Herumgemetzel sehnten sich z.B. die Juden nach einem "Messias", der mal ein wenig Ordnung, Recht und Gerechtigkeit in das ganze Chaos bringen sollte. Die Lehre der Nächstenliebe ist ja eine Friedenslehre. Eine, die der Differenzierung und des Ausbaus bedurfte - aber immerhin. Das einzig Wahre und Richtige ist eine wirksame Friedenspolitik, die Vereinigung der Welt! Und wir sind auf diesem Weg.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

02.02.2008 12:09
#7 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
die Vereinigung der Welt! Und wir sind auf diesem Weg.
Mit einer Weltregierung? Da bin ich skeptisch. Diese wahnsinnige Anzahl diverser Lebensmodelle und Ansichten nur einigermaßen unter einen Hut zu bekommen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.
Helfen kann da nur Kommunikation. Dem stehen aber oft genug die Religionen im Weg, zumindest deren fundamentalistischen Vertreter....obwohl, eine Weltregierung wird für die Endzeit voraus gesagt :Die Entstehung einer Weltregierung (Bezug Bibel: Daniel 2; Offenbarung 13, 7 - 8)).
Die wirklichen Befürworter einer vereinigten Welt dürften die Wirtschaftsvertreter sein. Handel und Wandel ohne räumliche und ethische Grenzen, das isses.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

02.02.2008 12:55
#8 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
Das einzig Wahre und Richtige ist eine wirksame Friedenspolitik, die Vereinigung der Welt! Und wir sind auf diesem Weg.
Da hab' ich auch meine Probleme damit - noch niemand getroffen, bei dem diese Vereinigung der Welt nicht unter dem Motto
'Aber nach unseren Vorstellungen und unter unserer Leitung' gestanden wäre...
Ganz deutlich ist mir das bei den Baha'i geworden, die ja 'alle Religionen anerkennen' - aber die ihre ist natürlich die endgültig
wahre (zumindest für die nächsten 1.000, 5.000 oder 50.000 Jahre - so genau weiß ich's nicht... )

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

02.02.2008 15:00
#9 Friede auf Erden Antworten

@ maleachi und qilin

In Antwort auf:
Helfen kann da nur Kommunikation.
Aha!
In Antwort auf:
Die wirklichen Befürworter einer vereinigten Welt dürften die Wirtschaftsvertreter sein. Handel und Wandel ohne räumliche und ethische Grenzen, das isses.
Das wusste schon der olle Marx vor 150 Jahren! Und seine Antwort darauf? Die (proletarische) Internationale, klar! Das gilt auch heute noch. Nur, dass wir diesen hervorragenden Philosophen in die moderne Politik übersetzen müssen: Gebt der Wirtschaft eine politische gemeinschaftliche Struktur! Denn die Wirtschaft soll nicht den Kapitalverwertungsinteressen, sondern den Menschen, und zwar allen Menschen!, dienen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

02.02.2008 20:10
#10 RE: Friede auf Erden Antworten
In Antwort auf:
Das einzig Wahre und Richtige ist eine wirksame Friedenspolitik, die Vereinigung der Welt! Und wir sind auf diesem Weg.

Totallösungen haben noch niemals funktioniert und produzieren andauernde Gemetzel.
Die Interessen sind für eine Einigung der Welt einfach zu verschieden - man wird sich auf eine sehr zerbrechliche Minimallösung einigen müssen.
Alles andere wäre nur mit noch mehr Gewalt durchsetzbar.
In Antwort auf:
Denn die Wirtschaft soll nicht den Kapitalverwertungsinteressen, sondern den Menschen, und zwar allen Menschen!, dienen!

Laut neoliberaler Ideologie dienen freie Weltmärkte und freier Kapitalverkehr immer allen Menschen.
Die meisten haben nur nichts davon.
Vorteile haben lediglich die Eliten, während die anderen oft in bitterste Armut gestürzt werden.
Noch dazu führt das letztendlich in eine ökologische Katastrophe!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

03.02.2008 10:24
#11 Friede auf Erden Antworten
In Antwort auf:
Die Interessen sind für eine Einigung der Welt einfach zu verschieden - man wird sich auf eine sehr zerbrechliche Minimallösung einigen müssen.
Dann schau dir mal Europa an! Das friedliche Europa war vor 50 Jahren für die meisten auch eine unrealistische Utopie. Der Konsens heißt wirtsachaftliche Einigung, Harmonisierung der wirschaftlichen und sozialen Eckdaten und vor allem Demokratie. Was Europa jetzt schafft, wird die Welt in 100, 150 Jahren ebenso geschafft haben. Wir haben die religiösen Unterschiede zu wuchten. Der Dialog ist der Weg.
In Antwort auf:
Laut neoliberaler Ideologie dienen freie Weltmärkte und freier Kapitalverkehr immer allen Menschen. Die meisten haben nur nichts davon.
Die Philosophie der Wirtschaftsliberalen funktioniert eben nicht. Wie Wirtschaft ist ein Gemeinschaftskörper mit Körper und Kopf. Der Körper ist die Wirtschaft, der Kopf die Politik. Die Gesetze sind das Knochengerüst, das Fleisch die Malocher, das Blut die Energie. Ohne Kopf hat eine Wirtschaft noch nie funktioniert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.02.2008 18:06
#12 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
Dann schau dir mal Europa an! Das friedliche Europa war vor 50 Jahren für die meisten auch eine unrealistische Utopie.

Hatten wir nicht vor wenigen Jahren in Europa Bürgerkriege und sogar einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg?
Werden die Konfliktgrenzen nicht lediglich verschoben - eben an die Grenze zu Russland?
Haben wir nicht auch so in Europa ein gewaltiges neuartiges Konfliktpotential durch Bevölkerungsbewegungen gerade aufgrund der europäischen Einigung?
Dieses Konfliktpotential wird mit Eintritt der Türkei noch erheblich vermehrt werden!
Europa hat seine Bewährungsprobe noch längst nicht bestanden.
Auffällig ist für mich ein ganz gewaltiger Demokratieabbau zum Vorantreiben einer Einigung (siehe beispielsweise EU-Verfassung!) - die Bevölkerung Europas wird der Politik entfremdet mit unabsehbaren Folgen für die Zukunft.

Vo vielen Jahren habe ich mal Verdun besucht und eine Führung mitgemacht.
In einem Vortrag wurde dann gesagt: Zwischen Deutschland und Frankreich darf es nie wieder Krieg geben - Deutschland und Frankreich müssen nun endlich verbündet gegen Russland stehen.
Und ist es nicht Russland, dann folgen eben China, Iran, Golfstaaten, Afrika u.s.w.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

03.02.2008 18:24
#13 Friede auf Erden Antworten
In Antwort auf:
Hatten wir nicht vor wenigen Jahren in Europa Bürgerkriege und sogar einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg?
Dieses Europa war und ist nicht in der EG. Und es war nicht demokratisch. Der völkerrechtswidrige Angriff war in der Tat eine Verletzung des Internationalismus! Es ist der Internationalismus, der uns nach vorne bringen wird, nicht der Nationalismus!
In Antwort auf:
In einem Vortrag wurde dann gesagt: Zwischen Deutschland und Frankreich darf es nie wieder Krieg geben - Deutschland und Frankreich müssen nun endlich verbündet gegen Russland stehen. Und ist es nicht Russland, dann folgen eben China, Iran, Golfstaaten, Afrika u.s.w.
"How will they ever learn?" Irgendwann gehen auch denen die Grenzen aus!
Ich hatte damals bei der Bundeswehr (72/73) den Text von "Imagine" am Spind kleben. Um den Hauptmann und die Feldwebel zu provozieren, klar. Na, die Feldwebel sagten nichts, die konnten kein Englisch. "Imagine there's no countries..." Die Unteroffiziere, die mit mir darüber diskutierten, hielten mich für bekloppt. Und irgendwie dachte ich selber: Ach, das ist doch alles Quatsch! Es war damals alles eine Utopie. Aber heute, 35 Jahre danach, bin ich viel mehr davon überzeugt, hier der Utopie eines Real-Träumers zu folgen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.02.2008 18:35
#14 RE: Friede auf Erden Antworten

Die künftigen gewalttätigen Konflikte werden nicht mehr zwischen Staaten, sondern innerhalb von Staaten, zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen stattfinden!
(Und sehr oft bilden die verschiedenen religiösen Auffassungen diesen Unterschied der Bevölkerungsgruppen - beispielsweise zwischen Katholizismus und Orthodoxie, zwischen Islam und Christentum, zwischen Suniten und Schiiten u.s.w.)

Und diese Konflikte pflegen in der Regel ganz besonders grausam und unerbittlich ausgetragen zu werden.
Ich halte ganz im Gegenteil das Aufrechterhalten von staatlichen Grenzen in vielen Fällen für stark konfliktmindernd!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

03.02.2008 18:43
#15 Friede auf Erden Antworten
In Antwort auf:
Die künftigen gewalttätigen Konflikte werden nicht mehr zwischen Staaten, sondern innerhalb von Staaten, zwischen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen stattfinden!
Ja, stimmt. Aber auch diese Epoche der Geschichte wird nicht von Dauer sein! Wir werden die Religionen und die ethnischen Unterschiede Überwinden!
Wir werden die Armut überwinden. Und die geistige Armut. Wir werden die Anarchie der Erziehung überwinden und mit Erziehungsvorbereitung und mehr begleitender gesellschaftlicher Kontrolle begleiten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

03.02.2008 19:55
#16 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
Ja, stimmt. Aber auch diese Epoche der Geschichte wird nicht von Dauer sein! Wir werden die Religionen und die ethnischen Unterschiede Überwinden!
Wir werden die Armut überwinden. Und die geistige Armut. Wir werden die Anarchie der Erziehung überwinden und mit Erziehungsvorbereitung und mehr begleitender gesellschaftlicher Kontrolle begleiten.


Wirklich sehr schön. Aber irgendwie kann ich nicht mehr dran glauben als an das Auftauchen des Messias und die Entstehung des Reich Gottes...
Da halte ich das erneute Ausbrechen von bombastischen Kriegen und das Zurückfallen in wesentlich schlimmere Zustände für wesentlich warscheinlicher - obwohl ich natürlich alles versuchen werde, was möglich ist, um deine "Vision" zu fördern.
Nach dem Motto: Ich hoffe das die Welt besser wird - aber glauben tu' ich nicht dran...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

04.02.2008 09:52
#17 RE: Friede auf Erden Antworten

Zitat von Gysi
Ja, stimmt. Aber auch diese Epoche der Geschichte wird nicht von Dauer sein! Wir werden die Religionen und die ethnischen Unterschiede Überwinden!
Wir werden die Armut überwinden. Und die geistige Armut. Wir werden die Anarchie der Erziehung überwinden und mit Erziehungsvorbereitung und mehr begleitender gesellschaftlicher Kontrolle begleiten.


Ich sehe das so wie Relix, wenn auch aus einem anderen Blickwinkel. Du hast wirklich hehre Ziele Gysi, was den zusammenhalt der menschlichen gesellschaft betrifft. Ich frage mich nur, aus welchen Entwicklungen du deine Kraft bezeihst, dass der Mensch es schaffen wird, alle Probleme der menschheit in den Griff zu bekommen, und danach zum Wohle aller über vernunftbegabte Wesen sowie die uns umgebende Natur zu amten.

Was du nicht (direkt) erwähnst, ist die Überwindung der Macht und des Profitstrebens. Wer wird nach deiner Vorstellung eine Regierung bilden können, die diesem entsagt, und sich auf das Wohl aller Bürger konzentrieren kann? Wird eine Demokratie dazu in der Lage sein? Eine Demokratie wie wir sie in Europa und in den USA oder Russland haben? Von welchen wir genau wissen, dass sie im Grunde Plutokratien sind?

Du selbst sagst ja in dem Thread über den amerik. Wahlkampf, dass sich nichts ändern werde, solange versucht wird, die eigenen (wirtschaftlichen) Interessen weltweit und mit Gewalt durchzusetzen. Du sprachst zwar nur die Außenpolitik an, aber durch diese wird ja auch die innenpolitische Situation beeinflusst.

Ich sehe den menschen zu diesen notwendigen Veränderungen nicht in der Lage. Ich frage mich, wie der mensch diese Macht- und Geldgeilheit, derjenigen die die Macht haben bzw. haben wollen, in den Griff bekommen will. Ich frage mich, wie er das für eine Nation schaffen will, geschweige denn für die über 230 Territorien der Erde.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

04.02.2008 11:03
#18 RE: Friede auf Erden Antworten

Zitat von Gysi
Ja, stimmt. Aber auch diese Epoche der Geschichte wird nicht von Dauer sein! Wir werden die Religionen und die ethnischen Unterschiede Überwinden!


Das die Epoche der Geschichte nicht von Dauer sein wird, keine war es bisher, seh ich auch so, nur frage ich mich ist die Überwindung wirklich, wenn überhaupt, (so) positiv umsetzbar?
Das kapitalistische System, welches sich in den Industriestaaten durchgesetzt hat, scheint mir wenig geeignet um als Quell einer friedlichen und sozial gerechten Welt zu dienen. Die Ausbildung der jungen Genrationen hat aber heute und auch soweit wir in die Zukunft blicken können primär zum Ziel, in diesem System zu bestehen und Erfolg zu haben. Würde der Kapitalismus wirklich mal herausgefordert, dann hat er alle Mittel um sich gegen jeglich Bedrohung zu wehren und "Kollateralschäden" würden wie heute zwar als unglücklich aber notwendig erachtet.

Die Diskrepanz zwischen Erkenntnis und Realität wird sich noch progressiver entwickeln und mag der "friedliche und sozial gerechte" Mensch seine theoretische Geburtsstunde auch noch so feiern, der "reale" Mensch wird weiter die Befriedigung seiner Bedürfnisse in den Vordergrund stellen, mitunter auch unter dem Vermerk " Koste es was es wolle"!

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

04.02.2008 11:50
#19 Friede auf Erden Antworten
Nicht Gott wird uns - mit einem letzten heiligen Gemetzel - zur Seite springen, um eine friedliche Gesellschaft zu schaffen, das mit den "letzten Gemetzeln", den "letzten heiligen Schlachten" (Brüder, zur Sonne, zur Freiheit) werden wir schon selber hinkriegen. Der Gottgläubige wird dann noch immer sagen können, diese Kämpfe seien von Gott inspiriert. Der Atheist wird nur Menschen sehen.

Woher ich mir den Glauben an eine solche Prognose nehme? An der Entwicklung der Menschheit überhaupt! An der Entwicklung Europas, an den Bedürfnissen der Menschen, und wie es die Gesellschaft schafft, die Gemeinschaft mit diesen Individualbedürfnissen zu harmonisieren. Als vor so 1000, 2000, 3000 Jahren Köpfe einschlagen die vornehmliche Kommunikationsform unter den Menschen war, da schrien sie nach einem Messias, einem Gott. Heute haben wir funktionierende demokratische Strukturen, wir wissen, wie Friedenspolitik geht - und wir sehen, dass das alles die Menschen machen mussten. Das ist keine Gottesaufgabe. Wir haben die soziologischen Strukturen durchschaut! Als wir die physikalischen Strukturen des Wetters noch nicht durchschauten, glaubten wir noch an einen Regen- und an einen Sonnengott. Haben wir auch überwunden. Wir sind realer geworden. Und für die Harmonisierung der Individuen mit der Gesellschaft, die Harmonisierung der Gesellschaften mit einer Weltgemeinschaft, werden wir auch nicht die Hilfe eines Gottes befleissigen können - diese Arbeit fällt uns schon selber an. Und weil wir das können, werden wir das auch schaffen!

Wir werden zu diesem Ziel nicht wie ein scharfes Messer durch weiche Butter gelangen. Aber Konflikte, die uns bevorstehen, sind nicht per se unüberwindbar! Und nicht jede Niederlage einer Auseinandersetzung ist gleich das Ende aller Hoffnungen oder das Ende der Welt! Vielleicht für Einzelne, vielleicht für eine Generation. Aber da wachsen immer wieder neue Menschen nach, mit den alten, uralten Visionen und Menschheitszielen, aber mit neuer Kraft.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ady Offline




Beiträge: 710

04.02.2008 13:59
#20 RE: Friede auf Erden Antworten
ja und bald wird es noch viel mehr probleme geben, die menschen wollen ja teils nicht einmal das klimaproblem wahrhaben und unternehmen nicht gerade viel, in ca 50 jahren könnte es soweit kommen, falls wir nicht endlich was unternehmen und zwar intensiv! das "eislandschaften" bereiche wie grönland und das arktische polareis weiter intensiv schmelzen werden, dann würde der meeresspiegel um bis zu 5 Meter steigen!(alles wissenschaftlich belegt worden) und zahlreiche landschaften überflutet werden,...tya und dann wird es massenweise flüchtige und einwanderer geben, menschen die an küsten leben oder auch z,.b. die niederlande wird so gut wie komplett unter wasser stehen...deutschland ist aufgrund der günstigen lage nicht betroffen, aber dafür für mio. flüchtlinge verantwortlich. verdammt und wie soll man dann dieses problem lösen!? es ist schon fast zu spät etwas zu unternehmen! außer machtpersonen die viel einflüssen haben, wie bush würden komplett umdenken, was aber sicherlich nicht der fall sein wird

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

04.02.2008 15:40
#21 RE: Friede auf Erden Antworten
Ady, 100-prozentige Übereinstimmung! Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

04.02.2008 15:58
#22 RE: Friede auf Erden Antworten

Zitat von Gysi
Heute haben wir funktionierende.....wir wissen, wie Friedenspolitik geht.......Wir haben die soziologischen Strukturen durchschaut....... Und weil wir das können,werden wir das auch schaffen!.........Wir werden zu diesem Ziel .


Tönt alles schön und gut, aber wer sind eigentlich wir? Setzt nicht gerade dieses WIR den von Dir beschriebenen Prozess schon voraus?
Aber Du hast recht, das Ende der Welt ist von uns nicht beeinflussbar..

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.029

04.02.2008 19:09
#23 Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
aber wer sind eigentlich wir?
Die Menschen, denen die Wissenschaft zugänglich ist.
In Antwort auf:
Aber Du hast recht, das Ende der Welt ist von uns nicht beeinflussbar..
Wir können unseren gesellschaftlichen Reifeprozess voranbringen, solange uns nicht ein Meteor auf die Birne fällt. Oder ein Virus dahinrafft. Wir können auch den Weg mit einem schnuckeligen Atomkrieg abcutten, geht auch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

05.02.2008 09:18
#24 RE: Friede auf Erden Antworten

In Antwort auf:
Die Menschen, denen die Wissenschaft zugänglich ist.
Ob das ein einwandfreier Segen ist?... Alternativ angewandt hat Wissenschaft schon zum Tod von Mrd. Menschen geführt. Militärische Neuentwicklungen fallen nicht vom Himmel.

Die Frage ist doch: Was wollen die Mächtigen mit Wissenschaft erreichen? Frieden und Sicherheit? Warum werden dann jedes Jahr Billionen Euro ins Militär investiert? Und jatzt sag nicht, dass das Militär in irgendeiner Weise den Frieden sichert oder Frieden schafft.



____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2008 09:45
#25 RE: Friede auf Erden Antworten

Also so im Nachherein bin ich wirklich überzeugt, das "Gleichgewicht des Schreckens" hat zu Zeiten des kalten Krieges große militärische Auseinadersetzungen zwischen den beiden Lagern verhindert.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Energon  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz