Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.888 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2
Qtipie Offline




Beiträge: 761

26.11.2008 14:55
#26 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. der Vatikan ein Problem bekommt, wenn er öffentlich "einsehen" muss, dass Juden nicht mehr zu missionieren sind. Denn dann würde sich ja sofort die Frage ergeben: warum nicht auch die Anhänger anderer Glaubensrichtungen? Dann dürfte bald niemand mehr missioniert werden. Und das kann der Vatikan nicht "wollen". Deswegen dürfte sich der Vatikan wahrscheinlich schwer damit tun, das Missionieren der Juden aufzugeben.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 15:08
#27 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten
Jede Mir Bekannte Christliche Konfession Meint :

Gehet hin in alle Welt und Predigt das Evangelium aller Kreatur.
Mit diesen Worten fordert uns die Bibel in
Markus 16,15 auf, das Evangelium, d.h. die gute Botschaft von Jesus Christus
in Wort und Tat in alle Welt hinaus zu tragen.
http://www.feg-langenthal.ch/index.php?I...ntent&task=view


euer ergebener

Regens Küchl
Qtipie Offline




Beiträge: 761

26.11.2008 15:16
#28 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Ja, das stimmt, wenn man die Bibel wortwörtlich nimmt. Aber irgendwann hat jeder auf der Welt dann mal das Wort gehört, und spätestens dann kann man ja mit dem Missionieren aufhören, oder?

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 16:18
#29 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Es gibt jede Menge Menschen denen das Christentum unbekannt ist
Du wirst Nie verifizieren können ob sich nicht etwa am Amazonas, oder auf einer einsamen Insel doch noch jemand versteckt hält dem die "Unüberwindliche Unkenntnis" es unmöglich macht sein Leben dem Christus zu übergeben

Und ausserdem wird unter der Mission doch Nicht das blosse Aussrichten der "Guten Botschaft" verstanden, sondern etwa das Folgende :

“Sie hängen zur Ehre und Verherrlichung Jesu und der zwölf Apostel in einzelnen Gruppen
je dreizehn Indianer auf, so dass die Füße das Scheiterholz gerade berühren.
Mit dem Wegbrennen des Holzes zieht der Strang langsam zu.”

Der Chronist Bartolomé: »Ich sagte bereits, dass die Spanier blutgierige wilde Hunde halten, die darauf abgerichtet sind, die Indianer zu erwürgen und in Stücke zu zerreißen ... Zur Verpflegung dieser Hunde führen sie auf ihren Märschen eine Menge Indianer bei sich, die in Ket­ten gehen und wie eine Horde Schweine einhergetrieben werden. Man schlachtet dieselben, und bietet Menschenfleisch öffentlich feil. Dann sagt einer zum andern: Borge mir doch ein Viertel von diesem Schurken (Bellacos). Ich werde nächster Tage auch einen schlachten; dann gebe ich dir’s wieder.« 10) S. 127
Einschüchterung und Terror wurden zur Grundlage erster Begegnungen mit den Eingeborenen. So wurde in jedem Dorf zunächst ein großes Blutbad (Matanza) angerichtet, damit sie beim Hören des Namens »Christi« zitterten wie vor wahrhaftigen Teufeln. Die Wege der Conquista waren deshalb von Leichen aufgehängter und gepfählter Indianer gesäumt, die Schrecken und Panik verbreiten sollten. 10) S. 124

»Die Missionare dachten natürlich gar nicht daran, die Conquista in Frage zu stellen ... Das blutige Geschäft war die Voraussetzung für ihre Mission. Verschwindende Ausnahmen ausgenommen, forderten die Missionare Gewalt.« 10) S. 125
»Da nahm er (ein Gouverneur) ein Knäblein, welches er seiner Mutter entriss, hieb ihm mit seinem Dolche von Armen und Beinen ein Stück nach dem anderen herunter und gab jedem Hunde sein Teil davon. Als sie nun diese Stücke aufgefressen hatten, warf er das Körperchen auf die Erde, damit sie es zusammen verzehrten.« 10) S. 128
http://www.freie-christen.com/reichtum_d...t_blutgeld.html


euer ergebener

Regens Küchl

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2008 19:21
#30 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Um wem gehts hier eigentlich, die Juden, die Mormonen, die KK, den RK oder was?
Im Thread-Thema geht es doch um ein Gebet, welches die Juden als anmaßend empfinden, nicht mehr oder weniger.

@Regens Küchl: Wenn du dich so bemüßigt fühlst, keine Threads aufzumachen, dann hau die anderen nicht durcheinander, denn es ging einzig und allein um dieses Gebet im latainischen Ritus der Katholischen Kirche. Nicht um irgendwelchen Seelenklau....und für die Mormonen gibts einen Thread, von mir höchstpersönlich eröffnet.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

27.11.2008 08:16
#31 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Naja, Regens Küchls Beitrag hat insofern etwas mit dem Thema zu tun, als dass es ja um die Judenmission ging.

Tomarik Offline



Beiträge: 56

03.12.2008 20:06
#32 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Nur eine Frage noch? Warum zieht ihr den Schmarrn dann so gnadenlos durch? Bloß um die Juden zu ärgern?

Auch wenn Du mit der "ihr" Formulierung anscheinend von mir eine Antwort verlangst: die Frage kann Dir wohl nur die katholische Kirche beantworten

Beärgert fühlen sich die Juden imho von sich aus. Ein wenig mehr buddhistische Gelassenheit wäre hier sicher nicht fehl am Platz.

Im Übrigen finde ich auch, daß posthume Taufen der Mormonen mit dem im Threadtitel implizierten Thema nicht viel um nicht zu sagen nichts zu tun haben ;)

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.12.2008 20:18
#33 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

In Antwort auf:
Lasst uns auch beten für die Juden, auf dass Gott unser Herr ihre Herzen erleuchtet, damit sie Jesus Christus als den Retter aller Menschen erkennen

So lautete der Satz, welcher hier für so einen Wirbel sorgte.
In Antwort auf:
Ein wenig mehr buddhistische Gelassenheit wäre hier sicher nicht fehl am Platz

Buddhistische Gelassenheit wäre hier sehrwohl fehl am Platze. Ratzi
ist und bleibt ein echt schlechter Papst und baut überwiegend nur
vermeidbare Scheisse. Meine Meinung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tomarik Offline



Beiträge: 56

03.12.2008 23:36
#34 RE: Viel Wirbel um eine Fürbitte Antworten

Was geschieht mit einem Geschenk, das nicht angenommen wird?
Der Verschenker muß es behalten.

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz