Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


#101

RE: Koran und die Beweise

in Islam 27.02.2006 21:16
von SnookerRI • Soul-Societist | 5.810 Beiträge

In Antwort auf:
war nicht der erzengel gabriel gottes erste schöpfung?

du meinst den Erzengel michael? Eines der gebräuchlichen Synonyme für Jesus oder ebend Jehoschua.

In Antwort auf:
und weil das was du geschrieben hast(so hätte Gott das Böse billigend in kauf genommen) absurd ist, kann also nur stimmen...wie es im islam ist..das satan unter gottes befehl steht und böses tun soll!

Nach Meinung des Islam will Gott also dass die menschen leiden? Damit er erkennen kann wer ihm dienen möchte und wer nicht? Hat er es denn nötig Menschen leiden zu lassen? Ich denke Gott weiß das schon im Vorraus. Was für eine relevanz hätte es wenn jeder das sehen sollen kann?
Müssen die menschen dafür durch Gott leiden?
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)


nach oben springen

#102

RE: Koran und die Beweise

in Islam 27.02.2006 21:35
von Ady • 710 Beiträge

gott lässt nich alle menschen leiden sondern die menschen können frei entscheiden...wär gott folgt wird belohnt! wer nicht der leidet dann..

und nochmal: und weil das was du geschrieben hast(so hätte Gott das Böse billigend in kauf genommen) absurd ist, kann also nur stimmen...wie es im islam ist..das satan unter gottes befehl steht und böses tun soll!

das kann also nur so stimmen wies im islam gelehrt wird....weil man das nicht glauben will versucht man solche religionen(wie z.b. zeugen jehovas) aufzustellen um das alles verstehn zu können ...aber den wahren grund den kennt nur gott...für uns mag das vllt ungerecht erscheinen.


nach oben springen

#103

RE: Koran und die Beweise

in Islam 28.02.2006 00:00
von SnookerRI • Soul-Societist | 5.810 Beiträge

In Antwort auf:
das kann also nur so stimmen wies im islam gelehrt wird....weil man das nicht glauben will versucht man solche religionen(wie z.b. zeugen jehovas) aufzustellen um das alles verstehn zu können ...aber den wahren grund den kennt nur gott...für uns mag das vllt ungerecht erscheinen.

Niemand wird dich deiner Meinung wegen angreifen können, ady! Du kannst das gerne glauben, dass Gott sich eines Satans; d. h. eines Widersachers des guten bedienen muss, um herauszufinden, welche Menschen ihm treu sind und welche nicht.

Hast du deshalb etwas gegen ZJs weil sie der Bibel ihre Aufmerksamkeit schenken und zu anderen Schlüssen kommen, als solche, die der Islam zuließe?
Lass doch bitte jeden Menschen das glauben was er zu gleauben willens oder im stande ist... Kann denn ein Mensch mehr verlangen?

In Antwort auf:
gott lässt nich alle menschen leiden sondern die menschen können frei entscheiden...wär gott folgt wird belohnt! wer nicht der leidet dann..

Wäre es denn einem Gott zusprechend, wenn er willens ist, Menschen leiden zu lassen, weil sie ihn nicht erkannten? Das wäre absurd, und man müsste logisch gesehn sofort Atheist werden, um sich keiner masochistischen Macht zu unterwerfen.

----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)


nach oben springen

#104

RE: Koran und die Beweise

in Islam 28.02.2006 15:28
von Ady • 710 Beiträge

In Antwort auf:
Niemand wird dich deiner Meinung wegen angreifen können, ady! Du kannst das gerne glauben, dass Gott sich eines Satans; d. h. eines Widersachers des guten bedienen muss, um herauszufinden, welche Menschen ihm treu sind und welche nicht.


...wen gott das doch von anfang an weiß(wer treu und nicht treu ist) dann wäre das was laut bibel gesagt wird auch sinnlos...das soll nur als grundstein dienen..damit die menschen dann wissen warum sie bestraft werden...hätte gott von anfang gleich entschieden..(er kennt ja die zukunft) dann wäre es für die untreuen ungerecht weil die ja dann nicht wissen würden...das sie später untreu gewesen wären
hoffe du hast es einigermaßen verstanden...

In Antwort auf:
Hast du deshalb etwas gegen ZJs weil sie der Bibel ihre Aufmerksamkeit schenken und zu anderen Schlüssen kommen, als solche, die der Islam zuließe?


wie soll ich das verstehn!!!!??????????? ich hab nix gegen die weil sie der bibel aufmerksamkeit schenken!(aber ist denn nicht bewiesen das die bibel verändert wurde http://www.das-wort.com/cgi/gen_article....topic=prophetie!? ich versuche nur meine zweifel abzustellen...eines dieser zweifel sind diese bibelstellen...wo der zorn jehovas statt satan steht!....das zeigt doch eindeutig das satan eigentlich unter gottes befehlt steht, böses zu tun...

In Antwort auf:
Wäre es denn einem Gott zusprechend, wenn er willens ist, Menschen leiden zu lassen, weil sie ihn nicht erkannten? Das wäre absurd, und man müsste logisch gesehn sofort Atheist werden, um sich keiner masochistischen Macht zu unterwerfen.


menschen die nicht die möglichkeit hatten gott zu erkennen..kommen automatisch ins paradies!!!
schließlich ist gott gerecht!
ich hab nie gesagt das gott menschen bestraft die nix dafür können das sie ihn nicht erkennen..


nach oben springen

#105

RE: Koran und die Beweise

in Islam 28.02.2006 17:04
von SnookerRI • Soul-Societist | 5.810 Beiträge

In Antwort auf:
in der Bibel die ich von der schule habe...also in der bibel der christen

Du weißt schon, dass "Schulbibeln" gravierende Mängel und Schönschriften enthalten? Solche als Grundlage zur Textkritik anzuführen führt wie du schon bemerkst ins absolute Chaos. Die Schulbibel ist gewiss nicht dei Bibel der Christen, du könntest sie evtl noch mit dem katechismus vergleichen; beides sind Instrumente der Kirchen, ihre Schäfchen in der Hürde zu halten; mit Zuckerbrot und Peitsche.

In Antwort auf:
welche übersetzung stimmt jetzt aber??? das regt voll auf....gibt es denn keine bibel die für alle gilt?? oder ständig nur andere???

Tja Ady, wenn die Menschen einmal so weit wären, eine allgemeingültige Schrift anzuerkenne, wären wir schon um einiges weiter. Das Problem ist, dass dann die Meisten ihre Denkart "überdenken" müssten, und das strengt an. Freilich will sich da nicht jeder die Mühe machen. Ich denke der Islam kennt das Problem der Übersetzung ebenso...

Wenn ich dir einige Bibelübersetzungen empfehlen sollte wären dies "Buber"(AT) "Stier"(NT) "Münchener Neues Testament" oder die "Elberfelder"

In Antwort auf:
tja im islam ist es so das satan gott dient! er ist gott unterlegen....also wäre es laut islam nicht absurd.

Und genau deswegen bin ich Christ.. ist doch kein Problem, oder?

In Antwort auf:
noch eine frage zum schluss es ist nur JHW bekannt ..als angeblicher name gottes
wie kommt man da auf jehova`???? wenn gottes name so wichtig ist ..warum ist dann nicht eindeutig wie er heißt???



Die hebräische Quadratschift kannte keine Vokale, daher ist es ein fortwährender Streitpunkt der Gelehrten, wie der Name Gottes nun richtig auszusprechen sei. Das ist allerdings eher zweitrangig, hauptsache man gebraucht den Namen Gottes...
----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)


nach oben springen

#106

RE: Koran und die Beweise

in Islam 28.02.2006 18:35
von Ady • 710 Beiträge

In Antwort auf:
Tja Ady, wenn die Menschen einmal so weit wären, eine allgemeingültige Schrift anzuerkenne, wären wir schon um einiges weiter. Das Problem ist, dass dann die Meisten ihre Denkart "überdenken" müssten, und das strengt an. Freilich will sich da nicht jeder die Mühe machen. Ich denke der Islam kennt das Problem der Übersetzung ebenso...

der islam kennt es nicht so wie es bei der bibel der fall ist....
ja also es existiert keine bibel die für alle gilt ....ist das denn nicht schon grund genug ..das das nicht wort gottes sein kann...ständig andere versionen usw.? erklär mal ..

In Antwort auf:
Die hebräische Quadratschift kannte keine Vokale, daher ist es ein fortwährender Streitpunkt der Gelehrten, wie der Name Gottes nun richtig auszusprechen sei. Das ist allerdings eher zweitrangig, hauptsache man gebraucht den Namen Gottes...

ja also ..wenn das wirklich gottes name wäre...dann würde man jetzt wissen wie er wirklich lautet...wenn er doch sooooooooooo wichtig ist! oder ??? aber so wie ihr euch anhört....scheint es gott egal zu sein wie man ihn nennt... das man auf die ideee kommt gott einen namen zu geben...der 'normal' ist und keine bedeutung für uns hat ..ist schon blöd.....( im islam hat er ja die allerschönsten insgesamt 99 namen/titel...wie sollte man auch einen namen kennen der gott endlose allmächtigkeit, barmherzigkeit, gerechtigkeit usw. beschreibt?)

lg
ady


nach oben springen

#107

RE: Koran und die Beweise

in Islam 01.03.2006 09:23
von SnookerRI • Soul-Societist | 5.810 Beiträge

In Antwort auf:
der islam kennt es nicht so wie es bei der bibel der fall ist....
Es gibt muslimische Stimmen, die das gegenteil besagen: Nämlich dass der Koran nur in seiner Ursprache dem Arabischen als unverfälscht gilt, und jedwede Übersetzung mit Mängeln behaftet sein muss.

In Antwort auf:
ja also ..wenn das wirklich gottes name wäre...dann würde man jetzt wissen wie er wirklich lautet...wenn er doch sooooooooooo wichtig ist! oder ??? aber so wie ihr euch anhört....scheint es gott egal zu sein wie man ihn nennt...
Du missverstehst mich, Ady, der Name Gottes ist bekannt er lautet JHWH; daran gibt es nichts zu rütteln. Und unterschiedliche Aussprachen und Dialekte können nun wirklich vernachlässigt werden. Kommt es denn auf die Buchstabenfolge an? Oder ist die Bedeutung des Namens entscheidend?

In Antwort auf:
das man auf die ideee kommt gott einen namen zu geben...der 'normal' ist und keine bedeutung für uns hat ..ist schon blöd.....

ganz recht und daher ist im Christentum ja auch das gegenteil der Fall.

----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)


nach oben springen

#108

RE: Koran und die Beweise

in Islam 01.03.2006 11:38
von Bruder Spaghettus (gelöscht)
avatar
In Antwort auf:
Tja Ady, wenn die Menschen einmal so weit wären, eine allgemeingültige Schrift anzuerkenne, wären wir schon um einiges weiter.

Haben die Menschen doch schon lange. Naja, solange nun auch wieder nicht, aber immerhin seit 9. Dezember 1948. Da wurde die bisher erste allgemeingültige Schrift, die Deklaration der Menschenrechte, verabschiedet. Und stimmt, damit sind wir ein ganzes Stück weiter gekommen, als mit uralten Sagenbüchern, die schon auf Grund der Art und Weise ihrer Entstehung sowie der weltweit fehlenden Anerkennung nicht allgemeingültig sein können.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist


zuletzt bearbeitet 01.03.2006 11:39 | nach oben springen

#109

RE: Koran und die Beweise

in Islam 01.03.2006 12:36
von SnookerRI • Soul-Societist | 5.810 Beiträge

In Antwort auf:
Haben die Menschen doch schon lange. Naja, solange nun auch wieder nicht, aber immerhin seit 9. Dezember 1948. Da wurde die bisher erste allgemeingültige Schrift, die Deklaration der Menschenrechte, verabschiedet. Und stimmt, damit sind wir ein ganzes Stück weiter gekommen, als mit uralten Sagenbüchern, die schon auf Grund der Art und Weise ihrer Entstehung sowie der weltweit fehlenden Anerkennung nicht allgemeingültig sein können.

Danke für den hinweis, Bruder Ich hätte es etwas adressierter ausdrücken sollen. Aber du weißt ja ohnehin welche Schriften in dieser Diskussion gemeint sind...


----------------------------------
In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)


nach oben springen

#110

RE: Koran und die Beweise

in Islam 01.03.2006 17:21
von Ady • 710 Beiträge

In Antwort auf:
Es gibt muslimische Stimmen, die das gegenteil besagen: Nämlich dass der Koran nur in seiner Ursprache dem Arabischen als unverfälscht gilt, und jedwede Übersetzung mit Mängeln behaftet sein muss.

ja mit mängel aber nicht so abgeändert wie die bibel..ist das denn nicht tatsache?? ständig hört man von bibelforschern das die bibel änderungen hat ....in so nem buch über Hieronymus der bibelfälscher steht drin dass die bibel an 3500 stellen verändert wurde..
In Antwort auf:
Du missverstehst mich, Ady, der Name Gottes ist bekannt er lautet JHWH; daran gibt es nichts zu rütteln. Und unterschiedliche Aussprachen und Dialekte können nun wirklich vernachlässigt werden. Kommt es denn auf die Buchstabenfolge an? Oder ist die Bedeutung des Namens entscheidend?

die bedeutung des namens ist doch entscheidend...und die buchstabenfolge auch..., da ja gottes name sooo wichtig und wertvoll ist
!?
In Antwort auf:
ganz recht und daher ist im Christentum ja auch das gegenteil der Fall.

was ist das gegenteil???? drück dich bitte genauer aus


nach oben springen

________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!


Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa GPunkt
Besucherzähler
Heute waren 391 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4535 Themen und 189021 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
joek0114, Perquestavolta