Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 2.999 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
0815 Offline



Beiträge: 55

13.03.2008 18:53
#26 RE: Zweifel Antworten

Du möchtest Deiner Logik zu Folge hören,
dass der Atheismus Deinem Gottesbild gemäß manchen von Gott gegeben ist.

Helfer Offline



Beiträge: 67

13.03.2008 18:58
#27 RE: Zweifel Antworten

@ Tao-Ho: ich Bin Moselm und habe definitiv keine Glaubenskriese :D
Die Vergewaltigungd er Kinder durch einige Priester ist aber kein Element des Christentums. Die alten Heidenglauben beinhalteten aber die Menschenopfer udn die Vergewaltigung als konkretes Glaubenselement.
Die Inquisition etc ist ein Produkt der Verfälschung der Lehre Jesu und diese musste durch eine erneute Offenbarung wieder klar werden.

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

13.03.2008 19:15
#28 RE: Zweifel Antworten
Zitat von 0815
Du möchtest Deiner Logik zu Folge hören, dass der Atheismus Deinem Gottesbild gemäß manchen von Gott gegeben ist.


Nicht meinem Gottesbild, sondern dem des Urhebers des Zitates zufolge. Und ich will keine Bestätigung, sondern eine Stellungnahme "hören".


Zitat von Helfer
Die Inquisition etc ist ein Produkt der Verfälschung der Lehre Jesu und diese musste durch eine erneute Offenbarung wieder klar werden.


Und was war das deiner Meinung nach für eine Offenbarung?
Helfer Offline



Beiträge: 67

13.03.2008 19:22
#29 RE: Zweifel Antworten

Die Lehre Christi war der Wille, das Wort Gottes. Dieses ist nicht erhalten geblieben, sondern nur Berichte über die Taten und Aussagen Jesu (mit den islamischen Hadithen zu vergleichen), wobei die Geschehnisse allesammt aus der Sichtd es Betrachters aufgeschrieben wurden und auch abgeändert wurden (siehe Anhang der Einheitsübersetzung). Außerdem steht in der Bibel, dass bei Weitem nicht ales niedergeschrieben wurde (letzter Vers des Johannesevangelium lesen) und es wudren auch ganze Schriften aussortiert.

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

13.03.2008 19:25
#30 RE: Zweifel Antworten

Das ist jetzt aber keine Antwort auf meine Frage...

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

13.03.2008 19:47
#31 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:

Wenn der Glaube etwas ist, das von Gott kommt, und die Seele (und somit der Zweifel) etwas ist, das von Gott geschaffen wurde, kann dann ein Atheist etwa überhaupt etwas anderes sein als ein Atheist?
Ein Mensch kann sein, was er will. Er kommt zu Erkenntnissen, sammelt Erfahrungen gerade seines Typus und Veranlagung gemäß.
Einige oder viele suchen nach einer Wahrheit, oder auch der Wahrheit. Bei so manchem gipfelt diese Suche in die Suche nach Gott, da die Frage früher oder später auftaucht und von jedem individuell abgehandelt wird, ist das Zitat, wie so vieles, interpretierbar.
Ich deute es so, dass ein gottgegebener Glaube mitunter ständig mit Anfechtungen, welcher Art auch immer, konfrontiert ist. Diese kommen aus dem Menschen selbst, da er ja auch nicht gezwungen ist, zu glauben.
Ein Atheist ist nicht als Atheist geboren, genauso wenig wie ich als Christ geboren wurde. Man hat die Wahl.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.03.2008 20:13
#32 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Ein Atheist ist nicht als Atheist geboren, genauso wenig wie ich als Christ geboren wurde. Man hat die Wahl.

Was ich stark bezweifeln möchte - man wird fast immer in die Situation hineingeboren oder auch durch Zufälle in der Biografie zu einer betimmten Einstellung hingeführt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

13.03.2008 20:57
#33 RE: Zweifel Antworten
Zitat von Lukrez

Was ich stark bezweifeln möchte - man wird fast immer in die Situation hineingeboren oder auch durch Zufälle in der Biografie zu einer betimmten Einstellung hingeführt.
Wo wir dann wieder bei der Indoktrination sind. Das ist schon richtig. Nur im ersten Moment bist du als Mensch geboren, nichts weiter.
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.03.2008 21:06
#34 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Nur im ersten Moment bist du als Mensch geboren, nichts weiter.

Beim Menschen sieht das schon etwas komplizierter aus.
Zum Menschsein gehört die Kultur eigentlich zwingend hinzu - die Kultur bestimmt weitestgehend die Denkweise und ist eben vom Umfeld abhängig.
Kein Mensch kann sich davon wirklich vollständig lösen - schon unsere Muttersprache zwingt uns gewisse Bahnen des Denkens auf.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

13.03.2008 21:47
#35 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Zum Menschsein gehört die Kultur eigentlich zwingend hinzu - die Kultur bestimmt weitestgehend die Denkweise und ist eben vom Umfeld abhängig.
Natürlich gehört die Kultur dazu aber die kann von Umfeld zu Umfeld so verschieden sein, das eine vollkommene Festlegung auf zukünftige Lebensbahnen trotzdem nicht zwingend sein muss. Und auch dann gibt es Vorlagen, die standes-und milieuübergreifend sind und jedem offen stehen, zumindest mit zunehmenden Alter und entwickeltem Bewusstsein.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2008 07:04
#36 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
man wird fast immer in die Situation hineingeboren oder auch durch Zufälle in der Biografie zu einer betimmten Einstellung hingeführt.
Das sehe ich auch so. Aber damit ist ja der Weg nicht zu Ende. Auch nach diesen Zufällen entwickelt man sich weiter. Wie wär sonst der ständige Rückgang der Religion bzw. umgekehrt, das ständige Anwachesen atheistischer Vorstellungen zu erklären?

In Antwort auf:
Nur im ersten Moment bist du als Mensch geboren, nichts weiter.
Richtig. Als Mensch, der nicht den mindesten Gedanken an Götter hat. Als Mensch, der wenn er andere schlüssige Erklärungen für das was um ihn herum vorgeht, auch nie selbst auf den Gedanken an Götter kommen wird, wenn ihn seine Umwelt nicht in diesem Sinne beeinflusst.

Ist nun wieder ne Definitionsfrage von Atheismus, aber für mich ist somit der Atheismus der natürlich Urzustand.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

14.03.2008 07:39
#37 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Als Mensch, der wenn er andere schlüssige Erklärungen für das was um ihn herum vorgeht, auch nie selbst auf den Gedanken an Götter kommen wird, wenn ihn seine Umwelt nicht in diesem Sinne beeinflusst.

Das klingt logisch, aber wie erklärst du dir dann die riesige Anzahl an Gottheiten die es Weltweit geben soll? Ein Atheist geht ja davon aus das alle Gottheiten nur Erfindungen sind die einem fantasivollem Menschen entsprungen sind. Irgendwann muss es also mal einen Menschen gegeben haben der sich dachte:"Könnte es da nicht höhere Wesen geben?" Jemand der die Idee zum ersten Mal aufgegriffen hat. OK, manche Sachen konnten sich die Leute damals nur mit Göttern erklären - wie aber kam es zu diesem Gedanken?
Also ob man wirklich als Atheist auf die Welt kommt bleibt zu bezweifeln.

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

14.03.2008 08:21
#38 RE: Zweifel Antworten

Der Mensch war und ist von seinem Wesen her einfach ein "Macher". Er stellt Werkzeuge her und verändert mit deren Hilfe seine Umwelt. Er passt sie sozusagen seinen Bedürfnissen an. Ich denke, diese Art von Lebensweise und das Denken beeinflussen sich gegenseitig. Der (Trug-)Schluss, dass alles von irgend jemandem gemacht worden sein muss, folgt da automatisch. Und egozentrisch wie die Menschheit nunmal ist, ist der nächste Schluss natürlich, dass alles für sie geschaffen wurde...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2008 08:27
#39 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Das klingt logisch, aber wie erklärst du dir dann die riesige Anzahl an Gottheiten die es Weltweit geben soll?

Du sagst es ja selbst schon. Sie suchten Erklärungen und konnten die nicht anders finden.
Trotzdem hat niemand gleich an Götter gedacht. Mehr an Geister oder so. Erst im Rahmen auch der ideologischen Auseinandersetzung der Gruppen kam es zu einer "Höherentwicklung" der Geister zu Götter, letztlich zum einen allmächtigen Schöpfergott. Auch so ne Art Evolution.

In Antwort auf:
Also ob man wirklich als Atheist auf die Welt kommt bleibt zu bezweifeln.
Ich sagte ja schon, kommt auf die Definition von Atheismus an. Wenn man damit das bewusste Ablehnen von Göttern meint, natürlich nicht. Wenn man mit Atheismus aber einfach meint, dass Götter im Weltbild nicht vorkommen, schon.

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

14.03.2008 08:36
#40 RE: Zweifel Antworten
In Antwort auf:
Also ob man wirklich als Atheist auf die Welt kommt bleibt zu bezweifeln


Schwierig, das mit ethisch vertretbaren Methoden zu überprüfen. Ist aber eigentlich auch egal. Kann schon sein, dass es so etwas wie ein "religiöses Bedürfnis" gibt, aufgrund dessen Menschen ohne Einfluss von außen Religionen entwickeln. Diese Religionen würden sich jedoch stark voneineander unterscheiden, und zwar in dem Masse, in dem sich die Lebensbedingungen und Erfahrungen der einzelnen Menschen voneinander unterscheiden. Religion (wenn sie nicht anerzogen oder aufgezwungen ist) ist sehr subjektiv und hat daher nicht den geringsten Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

14.03.2008 15:45
#41 RE: Zweifel Antworten
Lichtenberg hat geschrieben:

"Ich danke es dem lieben Gott vieltausendmal,
dass er mich zum Atheisten hat werden lassen"

[Hmm - eigentlich war das für einen anderen thread gedacht... ]

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.242

19.03.2008 18:54
#42 RE: Zweifel Antworten

Anhängende Beiträge zur Evolution hab ich in den Evo-Thread im Philo-Bereich verschoben...
Evo-Thread-KLICK

Bekam als Meldung allerdings einen SQL-Syntax Error, wodurch die Datengebung nicht korrekt verlaufen ist...

Was da wieder los war, weiß ich auch nicht...

Hier gehts jetzt wieder bezüglich des Threadthemas weiter


Grüße,
Snooker


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2008 19:33
#43 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Hast du die Stellen gelesen? Anscheinend nicht.

Hast du mein Post verstanden? Anscheinend nicht.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

02.04.2008 15:22
#44 RE: Zweifel Antworten

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Gläubige gibt, die überhaupt nicht zweifeln!
Es scheint mir so zu sein, dass wenn ein Gläubiger Mensch, wenn er zu zweifeln beginnt,
diesen Zweifel durch einen noch stärkeren Glauben zu "überdecken" versucht.
Christliche Gemeinschaften versuchen doch so ziemlich alles um Zweifel auszumerzen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

02.04.2008 17:22
#45 RE: Zweifel Antworten

ach und beim Quran bist du dir so sicher dass da alles drin steht und nix verändert wurde?
Was mir immer wieder auffällt ist die naivität von muslimen die alles andere als falsch verwerfen,
aber im selben Atemzug für ihre genau so falschen und unvollständigen und mehrfach stark überarbeiteten
Quranversionen Authentizität beanspruchen.

Wer also Glaubt dass im Quran die absolute Wahrheit steht, der glaubt auch das Zitronenfalter ..Zitronen falten

Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

02.04.2008 17:25
#46 RE: Zweifel Antworten

@Helfer

ich hab selten so einen Schmarrn gelesen.
Auch wenn dir die Vorstellung nicht gefällt, der Quran wurde bisher mehrfach
umgeschrieben, verändert und Teile entfernt usw.
Das ist FAKT. Da hilft auch Leugnen und Nicht Wahrhaben wollen nichts.
Das es sich bei der christlichen Bibel eben so verhält ist unnötig zu erwähnen.
Es ist alles von Menschen zusammen geschrieben worden.

Glaube ist Aberglaube

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.242

02.04.2008 18:20
#47 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
wenn er zu zweifeln beginnt,
diesen Zweifel durch einen noch stärkeren Glauben zu "überdecken" versucht.
Im Hinblick auf den Glauben nach biblischer Definition ist das allerdings alles andere als hilfreich. Durch eine solche Praktik wird der Zweifel zwar verstärkt, aber zu einer Lösung des Konflikts führt das nicht.

In Antwort auf:
Christliche Gemeinschaften versuchen doch so ziemlich alles um Zweifel auszumerzen.

Kennst du alle christlichen gemeinschaften so genau, dass du das in der Art sagen kannst? Warum soll das Unvermögen einiger, Fragen in Bezug auf den Glauben beantworten zu können, gleichermaßen und a priori auf alle übrigen ebenso zutreffen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.04.2008 09:51
#48 RE: Zweifel Antworten
In Antwort auf:
Kennst du alle christlichen gemeinschaften so genau, dass du das in der Art sagen kannst?
Warum soll das Unvermögen einiger, Fragen in Bezug auf den Glauben beantworten zu können,
gleichermaßen und a priori auf alle übrigen ebenso zutreffen?

Hmm - dass irgendeine christliche Gemeinschaft in Glaubenszweifeln etwas Positives sehen würde,
wäre mir allerdings neu... Was ich in christlicher Literatur bisher als großartig und nachahmenswert
beschrieben gefunden habe, war die heldenhafte Überwindung von Glaubenszweifeln...

Und was haben Glaubenszweifel zu tun mit einem Unvermögen, Fragen in Bezug auf den Glauben
beantworten zu können
? Sind Glaubensfragen grundsätzlich objektiv beantwortbar?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.242

03.04.2008 22:28
#49 RE: Zweifel Antworten

In Antwort auf:
Hmm - dass irgendeine christliche Gemeinschaft in Glaubenszweifeln etwas Positives sehen würde,
wäre mir allerdings neu...
Wobei es doch nichts schlimmeres für den Glauben gibt, Inhalte von Lehren, die sich angeblich auf die Schrift berufen, unhinterfragt anzunehmen. Was die Qualität eines solchen Glaubens betrifft, sind wir uns wohl darin einig, dass es nicht die beste ist.

In Antwort auf:
war die heldenhafte Überwindung von Glaubenszweifeln...
Zweifel sind da um Antworten auf bestimmte Fragen zu finden, die man sich stellt, wenn man in der Karft seines Verstandes über eine bestimmte Lehre nachdenkt. Es kommt eben auf die Methode an.

In Antwort auf:
Und was haben Glaubenszweifel zu tun mit einem Unvermögen, Fragen in Bezug auf den Glauben
beantworten zu können?
Nicht viel, wie es scheint. Ich hab auch im Moment keine Ahnung, woraus du diesen bezug herstellst.
Dass in Glaubensbelangen Fragen gestellt werden, ist klar. Wenn sich eine Religionsgemeinschaft z.B. auf die Bibel beruft, so sollte doch zu erwarten sein, eine begründete Antwort aus der Bibel zu bekommen. Anerkennt man die Bibel in ihrer Aussagekraft als das Objekt der forschenden Lehre an, dann sind Glaubensfragen (im christlichen Kontext) grundsätzlich beantwortbar.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.04.2008 09:40
#50 RE: Zweifel Antworten
Zitat von Snooker
Wobei es doch nichts schlimmeres für den Glauben gibt, Inhalte von Lehren, die sich angeblich auf die Schrift berufen, unhinterfragt anzunehmen.

Glaubenszweifel beschränken sich aber nicht auf das unhinterfragte Annehmen von irgendwelchen Lehren, die sich
angeblich auf die Schrift berufen, sondern betreffen recht häufig diese Schrift selbst bzw. das ganze Denkgebäude,
auf dem sie - bzw. das auf ihr - aufbaut...

In Antwort auf:
Zweifel sind da um Antworten auf bestimmte Fragen zu finden, die man sich stellt, wenn man in der Karft seines Verstandes über eine bestimmte Lehre nachdenkt. Es kommt eben auf die Methode an.

Genau das meinte ich im anderen posting damit, dass man auch die Aussagen der Schrift - auch die sind ja Lehren -
an den Maßstäben von Realität und Logik messen soll.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz