Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 3.204 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Helfer Offline



Beiträge: 67

07.03.2008 16:17
#1 RE: Missionierung Antworten

Das Judentum kennt Mission ind em Sinne nicht, weil es sich sozusagen als "exkrusiven Clib" versteht. Für Christen ist durchd en Missionsbefehl (ihrer Ansicht nach) die Pflicht erteilt wurden, so viele wie möglich zum Christentum zu bekehren, da die Menschen nur so erlößt werden könnten. Das hat man (leider) zu einigen Zeiten stark radikalisiert und Zwnagsmission verübt. Im Islam gibt es keine Mission, sie ist sogar verboten, sondern im islam ist die Da'wa Pflicht, die "Einladung zum Islam. Für Muslime ist es Pflicht anderen vom Islam zu erzählen,w enn es zum Thema passt. Auf diese Weise soll sich der Islam durch muslimische Händler bis nach Indonesien verbreitet haben, was bekanntlicherweise weit außerhalb des Kalifats lag.

Es wäre doch auch mal eine Idee, dass eine Kathegorie "Mission" oder ähnliches eingeführt wird, in der diejenigen, welche das Bedürfnis haben, missionieren können, wenn wer nicht möchte, der muss sich in dort nicht beteiligen. Dann läuft man auch nicht Gefahr, die Themen hier zu stören. Das kann man auch in gewisser Hinsicht mit dem Dialog verknüpfen, aberd as würde zwangsläufig zur Konfrontation führen. Also vorsicht^^

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 16:30
#2 RE: Missionierung Antworten

Dann waren es vielleicht auch muslimische Händler, die in Indien den Islam verbreitet haben?

Alle Geschichten von wilden "Schlachtungen" Andersgläubiger, von der Wahl "Islam oder Tod" alles nur Gerüchte?

Nee, der Islam wurde genau so auch durch das Schwert verbreitet, wie das Christentum. Wenn´s auch vielleicht kein direktes Missionsgebot geben mag, missioniert wird kräftig. Auch heute noch.

Ich habe vorige Woche einen Bericht über einen deutschen Imam gesehen. Der hatte erst sein Abi gemacht, dann in die Kifferszene abgeglitten und durch den Islam errettet. Der hat wie wild dafür geworben, Imame in Deutschland in deutscher Sprache auszubilden. Begründung: Dann können wir auch die Kinder und Jugendlichen erreichen, die nur deutsch sprechen.

Helfer Offline



Beiträge: 67

07.03.2008 19:07
#3 RE: Missionierung Antworten

Du darfst drei Mal raten, von welcher Seite diese Vorwürfe kommen Bruder Spaghettus.
Was hast du dagegen, wenn ein Imam auch die deutschsprachigen Menschen erreichen will?
Die einzigen, die Mission betreiben sind die Wahabiten, aber diese sind schon lange ein feindbild der anderen Muslime. Fakt ist, dass sich der Islam bei Weitem weiter ausgebreitet hat, als das Territorium des Kalifats umfasste.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2008 19:48
#4 RE: Missionierung Antworten

In Antwort auf:
Du darfst drei Mal raten, von welcher Seite diese Vorwürfe kommen Bruder Spaghettus.
Welche Vorwürfe?
In Antwort auf:
Was hast du dagegen, wenn ein Imam auch die deutschsprachigen Menschen erreichen will?
Warum sollte der Imam deutschsprachige Jugendliche erreichen wollen, wenn nicht um sie zum Islam zu bekehren? Derjenige welche hatte es auch ziemlich offen zugegeben.

Was wir in der Gesellschaft brauchen, ist aber nicht mehr Religion, sondern weniger. Ganz besonders solche, die sich in ihren Vorstellungen und Werten noch im Mittelalter, wenn nicht gar davor, befinden.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.03.2008 13:40
#5 RE: Missionierung Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Welche Vorwürfe?
Vermutlich die Geschichten von wilden "Schlachtungen" Andersgläubiger, von der Wahl "Islam oder Tod" - das Dumme ist nur,
dass diese 'Geschichten' auch durch die muslimische Geschichtsschreibung belegt sind - auch Berichte von vernünftigen
muslimischen Feldherren, die nicht auf fanatische Imame hörten und die (z.B. hinduistische) Bevölkerung nicht vor die Wahl
stellten "Konvertiere oder stirb" - sonst wäre Indien nach der Eroberung ziemlich menschenleer gewesen...
Bei buddhistischen Klöstern und Universitäten gab's allerdings keine Schonung (wie ebenfalls von muslimischer Seite berichtet)
- und das war das Ende des historischen Buddhismus in Indien - bis zu einer kleinen Renaissance im 20. Jh...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Helfer Offline



Beiträge: 67

08.03.2008 17:47
#6 RE: Missionierung Antworten

Bruder Spaghettus, ich finde, dass sichd er Islam nicht im Mittelalter befindet, sondern nur einige Anhänger etwas zurückgeblieben sind, welche sich z.B. in Saudi-Arabien und Afganistan tummeln.
Weißt du, warum sich zurzeit sämtliche Sekten erfolgreich in Russland tummeln? Weil die Sowjetunion sich als atheistischen Staat verstand und sämmtliche Religion verbot. Das ist nun das Resultat...

Die Geschichte wird gerne mal interpretiert. Wenn eine Schlacht eufgezeichnet wurde, dann geht man im "Westen" nahezu automatisch davon aus, dass es ein Angriffskrieg "der Muslime" war und, dass immer mit Massakern and er Zivilbevölkerung verbunden wäre. Man hat dazu eine viel zu parteiische Sicht.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2008 18:32
#7 RE: Missionierung Antworten

Schade, bis jetzt hatte ich dich als mit gutem Wissen ehrlich argumentierenden Diskussionspartner eingeschätzt. Aber wenn du das, was über Indien ja wirklich echt belegt ist, einfach als parteiische Sicht des Westens abtust, ist es damit vorbei. Das ist von dir entweder höchstselektive Wahrnehmung oder verdeckte Mission.

Was haben die Sekten in Russland mit unserer Diskussion zu tun?
Geschichte schreiben immer die Sieger. In Indien haben die Moslems gesiegt. Sie haben die Geschichte geschrieben. Auch das von den Massakern an nicht Bekehrungswilligen.

Natürlich sieht der Westen das überspitzt wenn er nicht glaubt, das war ein Verteidigungkrieg und die Hindus haben die Moslems in Indien überfallen.

Träum schön weiter, aber denke nicht, wir teilen deine Träume.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.03.2008 11:18
#8 RE: Missionierung Antworten
Die Frage ist doch eigentlich eher diese:
Was macht den Islam für viele Menschen Interessant.

1.) Der Islam ist für die Herrschende Schicht ein probates Mittel um die Massen
unter Kontrolle zu halten. Alles sit in ein sehr enges Korsett aus Regeln,
und Verboten gestopft. Und dazu noch die Tendenz andere Menschen (aus eroberten Gebieten)
dem Islam Untertänig zu machen. Nicht wegen der Religion, sondern um Macht über sie auszuüben.
Der Islam ist seit jahrhunderten von der Herrscheden Klasse Instrumentalisiert worden.
( beim Christentum war das leider auch lange Zeit nicht anders)

2.) Der Islam in der Unteren Gesellschaftsschicht ist für diese auch nicht ohne Vorteile.
Die Menschen leben nach strengen Regeln, erhalten aber auch Unterstützung in Notlagen.
Sie sind Weitgehend von der Verantwortung über ihr Leben enthoben, was für viele auch
als angenehm empfunden wird. Alles geht seinen geregelten Gang, weil Allah es so will.
Jede Neuerung wird argwöhnisch betrachtet weil es ja die feste Ordnung zerstören könnte.

Der islam ist also nichts anderes als ein Instument der Macht.
Wer sich dem Islam Unterwirft bzw mit ihm Arrangiert und nicht gegen Verbote verstößt
kann relativ ungestört leben.
Jeder der sich nicht Beugen will, der hat nichts zu lachen.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

09.03.2008 12:50
#9 RE: Missionierung Antworten

Könnte man das alles nicht in das Islam-Forum verschieben

________________________
...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.03.2008 14:18
#10 RE: Missionierung Antworten

gute idee

Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

09.03.2008 19:12
#11 RE: Missionierung Antworten

@Helfer


Wenn Da´wa für dich keine Mission ist, dann definiere doch mal deine Auffassung von Mission?


Meine Auffassung von Da´wa: In freundlicher Atmosphäre einem Andersgläubigen vom Islam berichten und ihn dazu einzuladen diesen Glauben anzunehmen.

m.E. nach exakt das selbe wie Mission, den anders kriegt man eh keinen dazu eine Religion ``Anzunehmen``

Helfer Offline



Beiträge: 67

09.03.2008 23:21
#12 RE: Missionierung Antworten

Der Islam besteht nicht aus Regeln und Geboten. Der Islam ist an sich sehr einfach mit Folgenden Vorraussetzungen:
1) Glaube an den einen allmächtigen Gott
2) Gebiete das Gute und verbiete das Schlechte
3) Glaube daran, dass von den Propheten die Rechtleitung als Zeichen der Güte Gottes gesendet wurde

Zu 1) Man soll an den einen Gott glauben der alles schuf und der allmächtig ist. Er kann alles so lenken, wie er es will, wenn er es will. Er ist sowohl liebevoller Samariter, wie auch strenger Richter. Er nimmt Reuhe an und bestraft unbereuhte Vergehen, wie Mord, Diebstahl, etc. Dieser Gott hat hat den Menschen auf die Erde gesetzt und macht sich ein Spiel daraus, zu schauen, wer nun lieb und nett udn wer "böse" ist. Die "Guten" kommen ins Paradies und die "Bösen" in die Hölle. Er hat die Menschen allein für sich geschaffen. Diejenigen, die gütig sind erfreuhen ihn und belohnt er deswegen und diejenigen, welche Schlechtes an den gütigen tun, an denen nimmt er stellvertretend Rache durch Höllenstrafe. Zudem hat der die Satane auf die Erde geschickt, um die Menschen auf die Probe zu stellen.
Zu 2) Tue alles was gut ist und verhindere alles, was schlecht ist. Eine ganz einache Botschaft. Nur woher soll ein unwissender Mensch wissen, was schlecht ist? Dazu wurden die Gottesbotschaften gesendet, von denen der Quran die letzte und unverfälschte Botschaft ist. In diesem steht z.B., dass Alkohol und Glücksspiel schlecht für einen ist und deswegen meiden soll. Almosen an die Armen zu zahlen ist gut udn gütig, deswegen sollte man sie, wenn möglich, spenden. Der Quran gibt also in Auszügen an, was der Ansicht Gottes nach gut und was schlecht ist. Es ist, wie im Quran selbst steht, eine Rechtleitung für die Frommen und Rechtschaffenen. Extremismus in der Auslegung ist zudem verboten, weil man dem Quran nach stets den Weg der Mitte suchen soll. Der Quran ist NICHTS ANDERES ALS EINE BLOßE RECHTLEITUNG, aus der jeder für sich seine Urteile bilden soll. Man soll also gemäßigt sein, dess es ist gut für einen selbst udn für andere.
Zu 3) Man soll daran glauben, dass die Propheten Adam, Moses, Jesus, Mohammed, etc immer eine Rechtleitung von Gott gebracht haben. U.a. Moses die Gesetztafeln, Jesus das Evangelium und Mohammed den Quran. Diese Botschaften sind zu ALLEN Völkern der Erde gekommen, von denen jedoch die Meisten entweder diese Gebote verwarfen, um sich ihren Götzendienst zuzuwenden, oder die Rechtleitungen verfälschten, wie nach islamischer Auffassung die Juden und Christen. Mohammed war der letzte Gesandte des einen Gottes, laut Quran, und hat die Rechtleitung Gottes offenbart als Zeichen dessen, dass Gott gütig ist und den Menschen die Rechtleitung gibt, an denen sie sich festhalten können.

Stark zusammengefasst.

Helfer Offline



Beiträge: 67

09.03.2008 23:30
#13 RE: Missionierung Antworten

@ mum1: Der Unterschid zwischen Da'wa und Mission ist Folgender. Da'wa ist alleind a sReden über den Islam und Mission ist der geziehlte Bekehrungsversuch. Im Islam soll man keinen versuchen zu bekehren, sondern man soll den Menschen von Islam erzählen, ob sie sich rechtleiten wollen oder nicht, ist ihre Sache. Immerhin steht im Quran, dass die Meisten sich der Rechtleitung verschrießen, nennen sie sich nun Juden, Christen, Muslime, Hindus oder auch Atheisten etc. Mission ist allerdings der geziehlte Bekehrungsversuch. Missionare wollen die Menschen dazu bewegen, der eigenen Glaubensgemeinschaft beizutreten udn dabei ist grundsätzlich so ziehmlich jedes Mittel Recht (wird nur durch ethische Grundsätze des Einzelnen unterschiedlich ausfallen). Notfalls auch mit Gewalt.
Das ist der Unterschied zwischen Mission und Da'wa.

Es gibt einige Muslime (v.a. diese Wahabis...) welche dem Islam zuwider Mission betreiben, aber diese soll man nicht als Repräsentantend es ganzen islam betrachten. Genauso gibt es aber auch z.B. Christen, bei denen die Mission durch individuelle moralische Grundsätze schon bis zur Da'wa (wenn man es so bezeichnen will) abgeschwächt ist. Ich glaube dadurch wird der Unterschied zwischen Mission und Da'wa nichtmehr so ganz deutlich.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 06:09
#14 RE: Missionierung Antworten
In Antwort auf:
... Dieser Gott hat hat den Menschen auf die Erde gesetzt und macht sich ein Spiel daraus, zu schauen, wer nun lieb und nett udn wer "böse" ist...Er hat die Menschen allein für sich geschaffen.

Einfach richtig zum Kotzen der Typ. Und so einen betest du an?
Obwohl, ne gewisse Logik hat´s schon. Selbstzusammengebasteltes Spielzeug, dass nicht richtig funktioniert, kommt nun mal in den Ofen.
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

10.03.2008 18:27
#15 RE: Missionierung Antworten
In Antwort auf:
Ich glaube dadurch wird der Unterschied zwischen Mission und Da'wa nichtmehr so ganz deutlich.



Vermutlich weil es meines Empfindens nach eben keinen Unterschied gibt. Aber darüber läst sich streiten....



Lt Mohammed wurde er entsandt um Gottes Botschaft zu allen Menschen zu bringen. Demnach ein klares Missionsgebot unabhängig davon wie man nun die Art der Verbreitung definiert.


In Antwort auf:
Mission (aus lat.: mittere = entsenden, schicken, werfen und gehen lassen) steht für:

Auftrag, eine Aufforderung zu einer bestimmten Handlung


Der Auftrag die frohe Botschaft (Herabsendung des Koran usw) zu verkünden ist also demnach nichts weiter als eine Mission. Die Da´wa nur ein Durchsetzungsmittel der Mission. Jetzt klar?
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

10.03.2008 18:34
#16 RE: Missionierung Antworten

In Antwort auf:
Eine missionierende Religion ist eine Religion, die ihre Botschaft aktiv verbreitet. Mission (v. lat.: missio) bedeutet (Aus-)Sendung (übertragen Auftrag). Eine missionierende Religion weiß sich berufen, Nichtgläubige und Andersgläubige zu überzeugen und sie in die betreffende Religion aufzunehmen. Diese Berufung basiert regelmäßig auf dem Anspruch der alleinigen Vertretung einer behaupteten universalen Wahrheit. Mission geschieht heute vorwiegend als Werbung durch Predigten, Vorträge, Verbreitung von Schriften, Hausbesuche und durch moderne Massenmedien.

Nach dem umfassendsten Definitionsansatz bedeutet Mission das Werben für einen Glauben. Damit zählen das Christentum, der Islam, der Hinduismus und der Buddhismus zu den missionierenden Religionen. Sehr oft wird Mission jedoch ausschließlich auf die Verbreitung des christlichen Glaubens bezogen.

Das Judentum und polytheistische tribale Religionen sind von ihrem traditionellen Selbstverständnis her nicht missionierend.








Auch nett zum Thema.

Helfer Offline



Beiträge: 67

10.03.2008 21:44
#17 RE: Missionierung Antworten

Du musst bedenken, dass Da'wa NUR das REDEN überd en Islam ist. Missionare fordern zur Konvertierung auf. Im Quran steht, dass vuiele Menschen einfach nicht verstehen wollen und deswegen man den Menschen vom Islam berichten soll und wer Hört, der kommt selber zum Moslem und erkundigt sich und wer nicht hört, der bleibt in seinem Irrglauben.
Bei der Mission zielt alles genau auf die Konvertierung ab, man fordert denjenigen dazu auf.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.03.2008 07:22
#18 RE: Missionierung Antworten

Du hast das immer noch nicht verstanden oder meine Beiträge nicht richtig gelesen. Da´wa ist nur eine Missionsvariante.

Helfer Offline



Beiträge: 67

11.03.2008 19:36
#19 RE: Missionierung Antworten

Nicht Gnaz. Mission ist ein eigener Begriff und nicht in Kathegorien einzuordnen.
Mission = Menschen mit allen Mitteln zum Übertritt zur eigene Glaubensgemeinschaft bewegen
Da'wa = Über den Islam reden, wenn er fragt und nichts weiter

Oder iste s Mission, wenn du jemanden etwas über den Bananenanbau erzählst? Du willst ind em Falle doch auch nicht den anderen dazu drängen, Bananenbauer zu werden :D

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.03.2008 21:09
#20 RE: Missionierung Antworten

In Antwort auf:
Da'wa = Über den Islam reden, wenn er fragt und nichts weiter

Das ist einfach mal glatt gelogen.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.03.2008 21:46
#21 RE: Missionierung Antworten
Zitat von Helfer
Oder iste s Mission, wenn du jemanden etwas über den Bananenanbau erzählst? Du willst ind em Falle doch auch nicht den anderen dazu drängen, Bananenbauer zu werden :D
HMMM. Bananenproduzent werden? Diese Geschichte übertragen auf Religion währe, wenn ich jemanden dazu dränge Prophet zu werden. Also Produzent eines eigenen geistigen Produktes.
Bei diesem Beispiel würde es besser passend, wenn die Vorzüge einer Banane für den Konsumenten beschrieben wird. Das nennt man den Werbung. Werbung für eine Banane, oder Dawa für den Konsument der Religion. ---> Immer gilt es, etwas an den Mann zu bringen.
Anders als Bananenbauer oder Prophet, da will ich meine Ware oder geistige Idee an den Mann bringen. Sind sozusagen zwei unterschiedliche Ansätze.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.03.2008 21:59
#22 RE: Missionierung Antworten

Gerade gabs in Frontal21 einen Bericht über Islam in Deutschland, über die Ausbildung der Imame, über ihre "Jugendarbeit". Alles hat nur ein Ziel: Mission. Ziel ist ein islamisches Europa, natürlich in der Einheit von Staat und Religion. Am Beispiel Deutschland wurde das Ziel konkret benannt: Hier gibt es Gesetze, die kann man ändern. Das ist ein langer Weg. Aber hier kann man nicht putschen, also gehen wir diesen Weg.

Es ist höchste Wachsamkeit angesagt, da viele Politiker wohl immer noch den Schlaf des Gerechtseinwollenden schlafen. Unter dem Deckmantel Jugendsozialarbeit wird diese Mission in Berlin sogar noch vom Senat bezahlt, indem er einen konservativen islamischen Verein fördert.

Wacht auf, von Moslems verdammte dieser Erde.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.03.2008 22:09
#23 RE: Missionierung Antworten

http://www.derwesten.de/nachrichten/nrz/...796/detail.html
auch die Islam-Konferenz wird dominiert von den unsinnigen Forderungen der Macho-Alte-Männer-Muslimvertreter. Für alle freiheitsliebenden Menschen ein nicht zu akzeptierender Akt.

Freiheit, Gleichberechtigung, Demokratie und unsere pluralistische Gesellschaft sind in größter Gefahr.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

11.03.2008 22:16
#24 RE: Missionierung Antworten

In diesem Zusammenhang ist auch Erdogans Spruch: "Assimilation ist ein Verbrechen" bei seinem letzten Deutschlandbesuch erwähnenswert.
Vollkommen klar wird dieser durch seine neuesten Äusserungen:
«Die wollen die türkische Nation auslöschen. Nichts anderes wollen sie», klagte der Premier. Er vergass dann zwar, dem Publikum mitzuteilen, wer hinter den heimtückischen Plänen stecke, hatte dafür aber die Gegenstrategie schon parat: «Damit unser Volk jung bleibt solltet ihr mindestens drei Kinder machen.»

http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/850170.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

12.03.2008 07:30
#25 RE: Missionierung Antworten

Zitat von Helfer
Nicht Gnaz. Mission ist ein eigener Begriff und nicht in Kathegorien einzuordnen.
Mission = Menschen mit allen Mitteln zum Übertritt zur eigene Glaubensgemeinschaft bewegen
Da'wa = Über den Islam reden, wenn er fragt und nichts weiter
Oder iste s Mission, wenn du jemanden etwas über den Bananenanbau erzählst? Du willst ind em Falle doch auch nicht den anderen dazu drängen, Bananenbauer zu werden :D


Kannst du nicht lesen oder willst du nicht?

Ist mir ab hier zu blöd, wenn dus nicht mal versuchst.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz