Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.491 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

10.03.2008 20:00
#1 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Cemocan das gleiche betrifft den Koran auch. Ich habe z.B. 5 verschiedene deutsche Qurane in denen immer eine andere Übersetzung benutzt wurde und deren Inhalte daher stark voneinander abweichen.

Helfer Offline



Beiträge: 67

10.03.2008 21:39
#2 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Es gibt mehrere Grundtexte des Alten und Neuen Testaments. In der Einheitsübersetzung geht die katholsiche Kirche beispielsweise von weit über 2000 verschiedenen Fassungen des Neuen Testaments aus. Sie hat die Grundtexte genommen, welche sie für richtig hielt.
Diese Grundtexte sind wiederum nur Übersetzungen, welche voneinander abweichen und es wurden auch z.T. Zufügsel angefertigt, wie bespielsweise im Johannesevangelium Kapitel 8.

Ja, die Übertragungen aus dem arabischen Grundtext beinhalten interpretationen. Das liegt daran, dass sie nicht wortgetreu widergegeben werden, sondern sinngemäß, wie der Übersetzer es für richtig hielt. Es gibt viele Übertragungen von westlichen Orientalisten, welche Gihad mit "Krieg" übersetzen, das falsch ist. Die meisten deutschen Übertragungen stammen von deutschen Orientalisten ud nicht von den Muslimen selbst. Desweiteren findet man noch Übertragungen der Ahmadiyya-Sekte usw. Es ist also sehr schwer eine gute déutsche Übertragung zu finden. Deshalb ist es für gläubige Muslime auch ein so wertvolles anliegen Arabisch zu lernen, damit sie die Wortwahl selber überprüfen können.
Ich möchte dich übrigens in einer Hinsicht gesondert korrigieren: Eine Übertragung in andere Sprachen ist kein Quran, denn der Quran kann aufgrund des sprachlichen Stils und gesonderten Formulierung nur als arabisches Original ein Quran sein. Sinngemäße "Übersetzungen" des Qurantextes nennt man entweder "Übertragung der Bedeutung" oder auch "Übersetzung der Bedeutung". Die Bedeutung ist stets Ansicht des Übersetzers.

Der Quran hat gegenüberd er Bibel einen eindeutigen Vorteil: Man weiß wo er herkommt und weiß auch, dass er das Original ist, wohingegen die Bibelschriften Übersetzungen von Übersetzungen, in verschiedenen Fassungen vorliegen udn auchnoch nachträglich verändert wurden (das erkennt selbst die Kirche an).

cemocan Offline



Beiträge: 63

10.03.2008 21:42
#3 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

jap ganz genau :D

eine übersetzung des korans nennt man nicht koran ;-) nur übersetzung oder wie auch immer

ALLAH IS ENOUGH FOR ME

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2008 22:42
#4 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten
In Antwort auf:
Der Quran hat gegenüberd er Bibel einen eindeutigen Vorteil: Man weiß wo er herkommt

Das soll ein Vorteil sein wenn man weiß, dass ein pädophiler Schlächter, der nicht mal lesen und schreiben konnte, der Ursprung dieses Fantasybuches ist in dem er seine Phantasien aus epileptischen Anfällen Wort werden lässt?
Helfer Offline



Beiträge: 67

10.03.2008 23:51
#5 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Jetzt zählen wir einmal die Vorwürfe auf, welche du innerhalb dieses Satzes gemacht hast:
- Mohammed sei pädophil gewesen
- er sei ein Schlächter gewesen
- der Quran sei ein bloßes Phantasiebuch
- Quranische Inhalte seien bloße Phantasien Mohammeds
- er hätte den Quran nur aus epileptischen Anfällen heraus aufgesagt

Jetzt möchte ich konkrete Begründungen haben, welche sich eindeutig als solche beweisen lassen.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.03.2008 07:48
#6 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Zitat von Helfer
Diese Grundtexte sind wiederum nur Übersetzungen, welche voneinander abweichen und es wurden auch z.T. Zufügsel angefertigt, wie bespielsweise im Johannesevangelium Kapitel 8.
Ja, die Übertragungen aus dem arabischen Grundtext beinhalten interpretationen. Das liegt daran, dass sie nicht wortgetreu widergegeben werden, sondern sinngemäß, wie der Übersetzer es für richtig hielt. Es gibt viele Übertragungen von westlichen Orientalisten, welche Gihad mit "Krieg" übersetzen, das falsch ist. Die meisten deutschen Übertragungen stammen von deutschen Orientalisten ud nicht von den Muslimen selbst. Desweiteren findet man noch Übertragungen der Ahmadiyya-Sekte usw. Es ist also sehr schwer eine gute déutsche Übertragung zu finden. Deshalb ist es für gläubige Muslime auch ein so wertvolles anliegen Arabisch zu lernen, damit sie die Wortwahl selber überprüfen können.
Ich möchte dich übrigens in einer Hinsicht gesondert korrigieren: Eine Übertragung in andere Sprachen ist kein Quran, denn der Quran kann aufgrund des sprachlichen Stils und gesonderten Formulierung nur als arabisches Original ein Quran sein. Sinngemäße "Übersetzungen" des Qurantextes nennt man entweder "Übertragung der Bedeutung" oder auch "Übersetzung der Bedeutung". Die Bedeutung ist stets Ansicht des Übersetzers.




Aber genau hier treten doch die grossen Probleme schon auf. Wie willst du eine Religion als an alle Menschen gesandt wissen, wenn sie schon an der, von Gott erschaffen, Sprachbarierre scheitert?

Ich habe auch noch zwei Quran Übersetzungen in Englisch und zwei normale auf arabisch. Klar so gross sollten dann die Unterschiede in den Übersetzungen nicht sein. Aber dem ist nicht so. Und das ist doch die wahre Katastrophe. Wie sollen den alle an eine unverfälschte gemeingültige heilige Schrift glauben wenn deren Übersetzer die Gläubigen schon mit persönlichen Interpretationen in die Irre führen?

Um überhaupt erstmal auf die Idee zu kommen arabisch zu lernen um den Quran zu verstehen, muss der Gläubige zunächst einmal die Worte in seiner Muttersprache lesen, begreifen und erlernen. Wenn es hier aber schon scheitert, aufgrund von unvollständigkeit und interpretationsfreiheit dann ist es doch offensichtlich das hiermit keine göttlichkeit verbunden sein kann!?

Helfer Offline



Beiträge: 67

11.03.2008 19:16
#7 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Genau das ist derzeitig das Große Dilemma unterd en Muslimen, was den Quran angeht. Wenn man in Islam-Foren geht, dann merkt man, dass sie sich alle uneins sind, welche Übertragung man verwenden sollte.
Die meisten Übertragungen sind sehr interpretativ, weil diese meist von Leuten angefertigt wurden, welche den Quran durch Interpretation in ein schlechtes Licht rücken wollten, welche befürchten, dass einige Leute ansonsten den Inhalt nicht verstehen, weil Wortwahl udn Grammatik des Qurans dichterische Eigenheiten hat und in anderen Sprachen andere Bedeutungen haben kann, oder welche genau deswegenglauben, dass man den Quran nicht auch nur ansatzweise getreu wiedergeben kan, sondern nur Interpretationen.
Ich persönlich wünsche mir eine sehr worttreue Übertragung, zu welcher es dann, wenn möglich, auch eine Tafsirausgabe gibt, in der noch andere Übertragungsmöglichkeiten u.a. erwähnt werden. Aber das ist sehr viel Arbeit und immerhin muss jemand im Westen dafürd as Fchwissen besitzen udn die Gelehrten sitzen eben in den islamischen Ländern.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.03.2008 09:05
#8 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Das Problem sind IMHO weniger differierende Übersetzungen als Verständnisprobleme
auch im Originaltext - wenn man Auseinandersetzungen über Korantexte verfolgt, dann
kommt nur selten das Argument "Das ist falsch übersetzt", sondern "Im richtigen Kontext
gelesen muss das so verstanden werden..." - auch die Gelehrten in islamischen Ländern
sind ja alles Andere als einig...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.03.2008 20:33
#9 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Allah hat ganz einfach den falschen Weg gewählt!
Das mit dem Umweg über Mohammed/Koran konnte ja nicht gut gehen - Sprache bedarf immer der Auslegung.
Der Koran ist also ein Irrtum, eine Schrift zur Geistesverwirrung.
(Was wir ja auch tagtäglich bestätigt bekommen!)
Er kann nicht leisten, was er zu leisten vorgibt.
Allah hätte jeden Menschen einzeln inspirieren und vom richtigen Weg überzeugen müssen.
Der Koran kann hierbei doch nur Verwirrung stiften.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Helfer Offline



Beiträge: 67

13.03.2008 15:58
#10 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

@ Lukrez: Genau das sagen so einige Leute über die Bibel mein Guter...
Die Quranauslegung nennt man Tafsir und die Tafsire gibt es nicht ohne Grund. Auch die Bibel muss man auslegen, genau wie den Quran.
Im Quran steht, dass Allah enigen den Weg zur Rechtleitung, dem Quran, weist und anderen widerum nicht, weil sie nicht verstehen WOLLEN.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.03.2008 20:23
#11 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

In Antwort auf:
Genau das sagen so einige Leute über die Bibel mein Guter...

Hatte ich etwas andere behauptet?
Wenn der Koran der Auslegung bedarf, dann kann er danach ja schon nicht mehr Allahs Wort sein!
Der wirklich Rechtgeleitete bedarf solcher Schriften überhaupt nicht, er vertraut auf seinen Vertand und sein eigenes Urteilsvermögen.
Warum zeigt Allah den Menschen eigentlich nicht direkt und unmissverständlich den richtigen Weg?
Der Weg über Mohammed ist doch wirklich ein leicht durchschaubarer fauler Zauber.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Helfer Offline



Beiträge: 67

14.03.2008 18:16
#12 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten

Gutes gebieten udn schlechtes verwehren, an Gott glauben und die Botschaft der Propheten anerkennen, das ist Islam. Nicht jeder muss den Quran kennen, um Gutes zu tun, aber viele tun Gutes, weil sie den Quran kennen. Woher will ein Mensch wissen, was nach göttlichen Maßstab gut und schlecht ist? Für einen Tyrannen ist es gut seine Untertanen mit Hilfe seines Unterdrückungsapparates zu beherrschen, denn es gibt ihn Vorteile. Für den Untertanen ist es sehr schlecht. Also, wie kann man konkret Dinge zwischen gut und schlecht unterscheiden? Die einen sagen ganz klar, dass man Unterdrückung abschaffen muss, aber Unterdrücker sehen es nicht so. Der Quran gibt da Anleitung.
Wieso braucht man nun einen Tafsir? Es steht im Quran, dass Glücksspiel verboten ist, nur welche Praktiken sind Glücksspiel? Ist es jede Art von Spiel, in dem nicht absolut alles vorhersehbar ist? Dann wäre Mensch-ärgere.dich-nicht, Schach, Mau-Mau, etc verboten. Aus dem Zusammenhang kann man allerdings entnehmen, dass mit Glücksspiel jede art von Spiel mit Wetteinsatz gemeint ist, also schlicht und einfach Wetten um irgendetwas abzuschließen. Der Quran ist also allgemein gehalten und beinhaltet mehrere Beispiele und Geschichten der Propheten, welche als Weisung dienen, sowie Empfehlungen. Diese muss jeder für sich auslegen. Die Tafsire sind die jeweiligen Meinungen der Verfasser und sind nicht bindend. Im Islam gibt es kein Auslegemonopol, auch die Rechtsschulen sind nur Meinungen von einigen Gelehrten, denen man sich anschließt.
Wie könnte es Gottes wort sein, qwenn alles Namentlich und absolut genau beschrieben würde? Dann könnte die Welt so viele Bücher nicht fassen. Der Quran gibt anhaltspunkte, der Rest ist dem gesunden Menschenverstand überlassen.
Was glaubst du, warum Juden und Christen unter islamischen Schutz stehen? Sie haben auch bereits solche Rechtleitung erhalten, jedoch haben sie diese verfälscht. Aber sie glauben an den einen Gott und beten um rechtleitung, also gelten sie als Gläubige, auch wenn sie auf dem falschen Weg sind.

Die Drei G's sind alles:
Glaube an Gott
Gebiete das Gute und verwehre das Schlechte
Glaube an die Rechtleitung der Propheten

Mehr nicht, dann wird einend er richtige Weg gewiesen.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

14.03.2008 18:27
#13 RE: Verschiedene Bibeln??? Antworten
Zitat von Helfer
Gutes gebieten udn schlechtes verwehren, an Gott glauben und die Botschaft der Propheten anerkennen, das ist Islam. Nicht jeder muss den Quran kennen, um Gutes zu tun, aber viele tun Gutes, weil sie den Quran kennen. Woher will ein Mensch wissen, was nach göttlichen Maßstab gut und schlecht ist? .... Der Quran gibt da Anleitung.
Wieso braucht man nun einen Tafsir? Es steht im Quran, dass Glücksspiel verboten ist, nur welche Praktiken sind Glücksspiel? Ist es jede Art von Spiel, in dem nicht absolut alles vorhersehbar ist? Dann wäre Mensch-ärgere.dich-nicht, Schach, Mau-Mau, etc verboten. Aus dem Zusammenhang kann man allerdings entnehmen, dass mit Glücksspiel jede art von Spiel mit Wetteinsatz gemeint ist, also schlicht und einfach Wetten um irgendetwas abzuschließen. Der Quran ist also allgemein gehalten und beinhaltet mehrere Beispiele und Geschichten der Propheten, welche als Weisung dienen, sowie Empfehlungen. Diese muss jeder für sich auslegen. Die Tafsire sind die jeweiligen Meinungen der Verfasser und sind nicht bindend. Im Islam gibt es kein Auslegemonopol, auch die Rechtsschulen sind nur Meinungen von einigen Gelehrten, denen man sich anschließt.
Wie könnte es Gottes wort sein, qwenn alles Namentlich und absolut genau beschrieben würde? Dann könnte die Welt so viele Bücher nicht fassen. Der Quran gibt anhaltspunkte, der Rest ist dem gesunden Menschenverstand überlassen.
Was glaubst du, warum Juden und Christen unter islamischen Schutz stehen? Sie haben auch bereits solche Rechtleitung erhalten, jedoch



Bis da ein schöner Beitrag der meine volle Zustimmung erhält allerdings hättest du es ab hier besser so verfassen können


Was glaubst du, warum Juden und Christen unter islamischen Schutz stehen? Sie haben auch bereits solche Rechtleitung erhalten, jedoch sind sie nach islamischer Auffassung vom rechten Weg abgekommen...Aber sie glauben an den einen Gott und beten um Rechtleitung, also gelten sie als Gläubige, auch wenn sie auf dem falschen Weg sind.

Die Drei G's sind alles:
Glaube an Gott
Gebiete das Gute und verwehre das Schlechte
Glaube an die Rechtleitung der Propheten

Mehr nicht, dann wird einem der richtige Weg gewiesen.



Ähm, Koran-Thread? Ja warum nicht. Ich mach mal einen auf und dann kann Snooker ja den Quran´schen Teil dieses Threads rüberschubsen.
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

14.03.2008 18:32
Der Koran Antworten

Thread zum Austausch über den Koran, seine Besonderheiten oder was man sonst noch so darüber zu sagen hat.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

14.03.2008 18:54
#15 Der Koran Antworten

Ich finde den Koran nicht so toll. Fast auf jeder Seite Abgrenzungen von den Ungläubigen in wüstestem Hass und mit prophezeiter Folter. An der man nicht mal sterben kann. Denn die Quälerei muss bis an die Oberkante ausgenutzt werden. Nur dann ist der Gerechte - und der gerechte Gott - befriedigt. Ein finsteres Buch, das nichts von einer gewissen - heute nötigen - Sozialkompetenz des Gesandten verrät. Nur Hass und Unterwerfungszwang. Und eine Verlagerung der Hoffnung auf ein schönes Leben ins Jenseits. Ein teuflisches Buch, eine teuflische Botschaft. Ich erstarre innerlich, wenn ich daran denke, dass in Deutschland in Kürze die Kinder islamisch unterrichtet werden sollen. Ich dachte immer, wir seien ein laizistischer Staat... Gut, sie tun's wegen der Gerechtigkeit. Wenn's christlichen Religionsunterricht gibt, dann muss es auch islamischen geben. Und wo ist da der Laizismus? In der Türkei wird er aufgeweicht, und jetzt auch hier. Heißt unser Staatschef Erdogan? Gerechtigkeit gegenüber den Muslimen könnte man auch walten lassen, indem man den christlichen Reli-Unterricht abschafft und den Laizismus durchsetzt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.03.2008 19:46
#16 RE: Der Koran Antworten

In Antwort auf:
Ich finde den Koran nicht so toll.

Milde ausgedrückt...
Wollte den Koran letztens mal wider lesen und musste ihn nach wenigen Seiten verärgert weglegen - wenn er wenigstens literarisch irgendetwas zu bieten hätte.
Durch dieses Buch kann wirklich kein Mensch rechtgeleitet werden!
Da lodert die Hölle ja durch alle Ritzen.
Man kann nur auf den gesunden Menschenverstand und das selbständige, unbefangene Urteil der Leser hoffen.
(Was wohl meist leider nicht gegeben ist!)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

14.03.2008 19:53
#17 RE: Der Koran Antworten

In Antwort auf:

Gerechtigkeit gegenüber den Muslimen könnte man auch walten lassen, indem man den christlichen Reli-Unterricht abschafft und den Laizismus durchsetzt!


Ganz meiner Meinung!
Aber aus Sicht beider Religionen müssen die Kinder unterrichtet werden, sonst wäre ja ihr Fortbestand in der Zukunft nicht gesichert.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

14.03.2008 19:55
#18 Der Koran Antworten

In Antwort auf:
Da lodert die Hölle ja durch alle Ritzen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Helfer Offline



Beiträge: 67

15.03.2008 20:24
#19 RE: Der Koran Antworten

In Antwort auf:
Ich finde den Koran nicht so toll. Fast auf jeder Seite Abgrenzungen von den Ungläubigen in wüstestem Hass und mit prophezeiter Folter. An der man nicht mal sterben kann. Denn die Quälerei muss bis an die Oberkante ausgenutzt werden. Nur dann ist der Gerechte - und der gerechte Gott - befriedigt. Ein finsteres Buch, das nichts von einer gewissen - heute nötigen - Sozialkompetenz des Gesandten verrät. Nur Hass und Unterwerfungszwang. Und eine Verlagerung der Hoffnung auf ein schönes Leben ins Jenseits. Ein teuflisches Buch, eine teuflische Botschaft.


Stimmt doch garnicht. Ich wette, du hast bloß 10 Seiten o.ä. gelesen. Lies den gesammten Quran, dann wird dir das Gebot von nächsten- und Gottesliebe auffallen.
In Sura 2 wird u.a. die Hölle beschrieben und dennoch ist es nur die zweite Sura und zudem eine medinische. Zur erinnerung, es gibt 114 Suren. Es genügt also nicht, die ersten paar Seiten zu lesen. Man kann auch nicht die ersten 3 Kapitel des Buches Genesis lesen udn dann meinen die Bibel vollkommen zu kennen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.854

16.03.2008 15:34
#20 Der Koran Antworten
In Antwort auf:
Ich wette, du hast bloß 10 Seiten o.ä. gelesen.
Nein, ich kenne den ganzen Koran.
In Antwort auf:
Lies den gesammten Quran, dann wird dir das Gebot von nächsten- und Gottesliebe auffallen.
Mir ist der Gotteshass aufgefallen, hinter den Leute wie Mohammed in ihrem Misstrauen und mit ihrem Hass verstecken!

Ich empfehle dir, Helfer, mal andere Bücher als ausgerechnet den Koran zu lesen! Bücher jüngeren Datums, deren Autoren von einem anderen Kenntnisstand ausgehen durften als Mohammed!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.223

17.03.2008 13:44
#21 RE: Der Koran Antworten

In Antwort auf:
In Sura 2 wird u.a. die Hölle beschrieben und dennoch ist es nur die zweite Sura und zudem eine medinische.
Sind die medinischen nicht so gut?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Helfer Offline



Beiträge: 67

17.03.2008 16:53
#22 RE: Der Koran Antworten

@ Gysi: Wenn du eine Quranüpbertragung vollkommen durchgelesen hättest, würdest du solch einen Unsinn nicht schrieben. Deine Aussagen bestätigen meine Verutungen.

@ SnookerRI: Die medinischen Suren werden gerne aus dem Kontext gerissen. Sie Beinhalten meist rituelle Vorschriften und auch das Verhalten um den Gihad. Es wird darin beispielwese beschriben, dass diejenigen, welche Muslime angreifen (also nicht aus Selbstverteidigung), als Ungläubige gelten, die man vernichten muss, da sie eine Gefahr darstellen. Selbst Heiden soll man nicht angreifen, wenn sie keine Bedrohung darstellen oder ein Friedensvertrag, also eine Absicherung, besteht.
Von Islam-Gegnern werden gerne vermeindliche Verse genannt, welche Juden- und Christenhass aussagen würden, welche aber aus dem Zusammenhang gerissen werden. Diese Verse sind stets medinisch, das fällt auf.
Glaubensinhalte wie die Liebe zu Gott und die Liebe zu seinen Glaubensgeschwistern etc werden oftmals in den mekkanischen Suren behandelt.
Die Sure 2 Al-Baqara ist eine Medinische Sure, welche u.a. die Strafen der Hölle beinhaltet. Die Menschen neigend azu, nur ein Paar Seiten zu lesen, bis zu eben diesen Punkt und den Rest lassen sie weg und glauben dann, dass der Islam nur daraus bestehe. Auch werden gerne auch die Sahih Ahadith nicht beachtet. Im Quran wird dazu aufgefordert diese zu beachten.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

17.03.2008 17:18
#23 RE: Der Koran Antworten

Zitat von Helfer
Auch werden gerne auch die Sahih Ahadith nicht beachtet. Im Quran wird dazu aufgefordert diese zu beachten.


Wirklich? Ich denke eher es ist umgekehrt.....


Wir fragten nach der Erlaubnis, seine Aussprüche niederschreiben zu dürfen, doch er lehnte es ab (sie zu erteilen). (Tirmidhi, Kitabul Ilm 11)

Als wir mit der Vervielfältigung der Ahadith beschäftigt waren, kam der Prophet herbei und fragte: "Was vervielfältigt ihr?" Wir antworteten: "Deine Aussprüche." "Wollt ihr ein anderes Buch als Gottes Buch? Generationen vor euch schweiften vom rechten Pfad ab, weil sie Bücher nebst Gottes offenbarten niederschrieben!" (Al Hatib, Takyid 33)


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Helfer Offline



Beiträge: 67

17.03.2008 17:59
#24 RE: Der Koran Antworten

Und das sollen Sahih Ahadith sein? Meines Wissens nach haben diese Hadithsammlungen viele Hadithe, welche nicht in den Sahih-Bereich fallen. Diese Hdithe widersprechen sich auch.
Einerseits habe der Prophet es verboten und dann haben sie es doch getan und sagen auchnoch, dass sie mit der Vervielfältigung beschäftigt seien, als ob es selbstverständlich wäre?

Im Quran steht, dass man die Handlungen und Worte des Propheten als Besipiel und Leitung nehmen soll und deswegen hat man die Hadithe niedergeschrieben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2008 18:52
#25 RE: Der Koran Antworten
Schwafel nicht rum.
Du hast gesagt,
In Antwort auf:
Auch werden gerne auch die Sahih Ahadith nicht beachtet. Im Quran wird dazu aufgefordert diese zu beachten.
Also hast du die Belege zu erbringen, dass es so ist und nicht anders.

Wo also im Koran wird mit welchen Worten eindeutig und klar dazu aufgefordert, die Sahih Ahadith zu beachten.
Wenn du diesen Beleg bringst, entschuldige ich mich gern dafür, deine Postings als Geschwafel bezeichnet zu haben.
Allerdings halte ich es umgekehrt auch als völlig berechtigt, wenn du diesen Nachweis nicht erbringen kannst.
Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz