Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 243 Antworten
und wurde 10.121 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
bandobras Offline



Beiträge: 131

14.01.2006 21:15
#126 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Die Verfasser der Bibel wurden vom Heiligen Geist geleitet:

Apostelgeschichten 1,8: "aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes emfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalemm und in ganz Judäa und Smarien und bis an dass Ende der Erde."

2. Petrus 1,20-21:
"Und das sollt ihr für das Erste wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung.
Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist."

Die verschiedenen Evangelien widersprechen sich eigentlich auch nicht, sondern ergänzen sich.

Islam Offline

Mitglied

Beiträge: 10

20.01.2006 01:25
#127 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten
Jesus ist nicht Gott oder Gottes Sohn, meint ihr wirklich wen er Gott wäre der das Universum erschaffen hat sich von Menschen mit Steine bewerfen, anspucken, demütigen lässt nur damit er euch die Sünden nimmt nein natürlich nicht, das kann man sich nicht vorstellen.

Mit ein bissen nachdenken weis man das Jesus ein Prophet war aber nicht Gott oder Gottes Sohn den Jesus hatte jemand zum anbeten und Gott nicht, Jesus war nicht allwissend Gott schon, Jesus war nicht allmächtig Gott schon, Jesus war nicht der Größte Gott schon, und das alle erwähnt Jesus auch in der Bibel.

bandobras Offline



Beiträge: 131

20.01.2006 23:30
#128 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Weniger kopieren, mehr selber schauen.

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

21.01.2006 07:42
#129 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Am besten man übersieht einfach die ganze Kopiererei von Texten und liest sie erst nicht. Vielleicht fangen die Leute dann auch mal selber etwas zu schreiben.

Zitat
Die verschiedenen Evangelien widersprechen sich eigentlich auch nicht, sondern ergänzen sich.


Also wenn Jesus sagt, man solle seinen Nächsten lieben wie sich selbst und das ist auch auf die eigenen Feinde bezogen, dann ist das ein Widerspruch zur Bestrafung von Propheten und Verführer zum Götzendienst. Denn diese soll man sogar selbst Hand steinigen.




______________________________
Veritas et Aequitas

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

21.01.2006 09:45
#130 Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten
Wenn ihr die kopierten Texte gelöscht haben wollt, meldet euch bei mir per PN, wenn es mehrere sind, lösche ich sie. Ansonsten ist es gewiss auch ein guter Weg, den Kopierern zu sagen. "Äh, deine Texte lese ich sowieso nicht! Keine Zeit." Oder so.

An die Kopierer: Wie geht IHR mit Leuten um, die euer Haus betreten und vorsätzlich eure Anweisungen missachten? Was für einen Vorschlag habt ihr mir zu machen, wie ich mich EUCH umgehen soll?

Gysi
___________________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Trollinger ( gelöscht )
Beiträge:

02.10.2010 08:22
#131 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Stefan
Schaut euch das video gleich an.


http://www.way-to-allah.com//unterricht_...en/wiislam.html




Ich hab das auch nicht gerne, wenn einem ein Video hingeknallt wird.

Ein Forum ist imho zum Schreiben da - nicht zum Fernsehen.

Templer Offline




Beiträge: 146

06.10.2010 20:41
#132 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Islam
Jesus ist nicht Gott oder Gottes Sohn, meint ihr wirklich wen er Gott wäre der das Universum erschaffen hat sich von Menschen mit Steine bewerfen, anspucken, demütigen lässt nur damit er euch die Sünden nimmt nein natürlich nicht, das kann man sich nicht vorstellen.



Oh doch. GENAU darum geht es. Denn Gott liebt uns wie man seine eigenen Kinder liebt. Es geht eigentlich weiter, Gott liebt nicht, Gott ist die Liebe selbst.

Zitat von Islam
Mit ein bissen nachdenken weis man das Jesus ein Prophet war aber nicht Gott oder Gottes Sohn den Jesus hatte jemand zum anbeten und Gott nicht, Jesus war nicht allwissend Gott schon, Jesus war nicht allmächtig Gott schon, Jesus war nicht der Größte Gott schon, und das alle erwähnt Jesus auch in der Bibel.



Dieser Satz ist wirr. Jesus hat nie behauptet das er der grösste mächtigste und allwissende sein soll. Niemand hat behauptet das er das sein soll. Das behauptest Du.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

07.10.2010 07:16
#133 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Templer
Jesus hat nie behauptet das er der grösste mächtigste und allwissende sein soll. Niemand hat behauptet das er das sein soll. Das behauptest Du.


So so.

Johannes 14,6: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben – niemand kommt zum Vater, denn durch mich.”

Na wenn das kein Anspruch ist, dann weiß ich es nicht. Davon abgesehen ist dieser ganze Mumenschanz ohnehin Quatsch.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

emporda ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 12:29
#134 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker
Na wenn das kein Anspruch ist, dann weiß ich es nicht. Davon abgesehen ist dieser ganze Mumenschanz ohnehin Quatsch.


Jesus war eine Schwuchtel, bei Mk-10:34-35 wird detailliert beschrieben wir er einen reichen Lustknaben vernascht, was damals als das Reich Gottes galt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.150

07.10.2010 12:42
#135 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Emporda
Mk-10:34-35

"Und sie werden Spott mit ihm treiben und werden ihn abspeien und ihn geißeln und ihn töten, aber drei Tage später wird er auferstehen. Und Jakobus und Johannes, die beiden Söhne des Zebedäus, traten an ihn heran und sagten ihm: 'Lehrer, wir möchten, das du für uns tust, was immer wir von dir erbitten.'"

Was hat das mit homosexueller Handlung zu tun?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

07.10.2010 13:03
#136 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Emporda
Mk-10:34-35


Was hat das mit homosexueller Handlung zu tun?



Versteh ich auch nicht, da gehts um Herrschen und Dienen. Ich les das als Situation, in der ihm die Jungs antragen, mit ihm zusammen den Laden zu schmeissen. So als gleichberechtige Partner und nicht als "Jünger".


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

emporda ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 13:41
#137 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker

Zitat von Gysi

Zitat von Emporda
Mk-10:34-35


Was hat das mit homosexueller Handlung zu tun?



Versteh ich auch nicht, da gehts um Herrschen und Dienen. Ich les das als Situation, in der ihm die Jungs antragen, mit ihm zusammen den Laden zu schmeissen. So als gleichberechtige Partner und nicht als "Jünger".


Da ist ein Fehler unterlaufen, muss nochmal suchen

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

07.10.2010 14:15
#138 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Wieso eigentlich? Mir ist keine Stelle bekannt, in der behauptet wird, er wäre hetero.
Zeigt doch bitte eine Stelle auf, wo sowas steht und eine andere, in der er als "Schwuchtel" dargestellt wird. Dann hätten wir einen prima Widerspruch in der Bibel.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Templer Offline




Beiträge: 146

09.10.2010 19:53
#139 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker

Zitat von Templer
Jesus hat nie behauptet das er der grösste mächtigste und allwissende sein soll. Niemand hat behauptet das er das sein soll. Das behauptest Du.


So so.

Johannes 14,6: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben – niemand kommt zum Vater, denn durch mich.”

Na wenn das kein Anspruch ist, dann weiß ich es nicht. Davon abgesehen ist dieser ganze Mumenschanz ohnehin Quatsch.




Sorry, aber das ist ein wenig platt. Vielleicht solltest Du erstmal herausfinden was er damit gemeint hat, was mit Vater gemeint ist, was damit gemeint ist das er der Sohn von ihm ist und was der Weg ist. Jesus sprach in Gleichnissen, weil viele Menschen zu stumpf waren und es auch sind, um zu kapieren was er meinte. Das wird auch mehrmals so in der Bibel erwähnt.

Man sagt auch: Wer hören kann der höre, wer sehen will der sehe.

Es liegt einzig und allein am Willen dazu, denn wir haben die Willensfreiheit. In übrigen ist es kein Anspruch, denn worin soll der Anspruch sein? Wie Du vielleicht weisst ist Jesus am Kreuz gestorben, etwasy seltsames Verhalten für einen Menschen der zwingen will das man ihm gehorcht.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

09.10.2010 20:24
#140 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zu stumpf sind und dann Gleichnisse, die keiner ausser den Eingeweihten verstehen soll? Damit in den späteren Jahren jeder schlaue Pfaffe darein interpretieren kann, was er denkt, typisch Religion.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Templer Offline




Beiträge: 146

09.10.2010 21:27
#141 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker
Zu stumpf sind und dann Gleichnisse, die keiner ausser den Eingeweihten verstehen soll? Damit in den späteren Jahren jeder schlaue Pfaffe darein interpretieren kann, was er denkt, typisch Religion.




Wie wäre es wenn Du die lesen würdest, dann würdest Du merken das man die Gleichnisse sehr wohl verstehen kann.

Aber es ist schon typisch für die Heutige Zeit, das die Menschen sich nicht vorstellen können das Menschen die Wahrheit lieben und darum um der Wahrheit willen NICHT Lügen oder verdrehen.. Das spiegelt nur die eigenen Denkweisen.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

09.10.2010 21:38
#142 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Ein Gleichniss im NT ist in keiner Weise hilfreich für einen normal gebliebenen Menschen. Über diesem Unsinn rechtfertigen sich doch die Pfaffen seit Jahrhunderten(-tausenden) je nach politischer Situation.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Templer Offline




Beiträge: 146

09.10.2010 21:57
#143 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker
Ein Gleichniss im NT ist in keiner Weise hilfreich für einen normal gebliebenen Menschen. Über diesem Unsinn rechtfertigen sich doch die Pfaffen seit Jahrhunderten(-tausenden) je nach politischer Situation.



So ein Unsinn. Du hast offensichtlich noch nie in der Bibel gelesen. Die Sätze sind nicht sehr schwer zu verstehen:

--
1 Und er fing abermals an, am See zu lehren. Und es versammelte sich eine sehr große Menge bei ihm, sodass er in ein Boot steigen musste, das im Wasser lag; er setzte sich, und alles Volk stand auf dem Lande am See. 2 Und er lehrte sie vieles in Gleichnissen; und in seiner Predigt sprach er zu ihnen:

Hört zu! Siehe, es ging ein Sämann aus zu säen. Und es begab sich, indem er säte, dass einiges auf den Weg fiel; da kamen die Vögel und fraßen's auf. Einiges fiel auf felsigen Boden, wo es nicht viel Erde hatte, und ging alsbald auf, weil es keine tiefe Erde hatte. Als nun die Sonne aufging, verwelkte es, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. Und einiges fiel unter die Dornen, und die Dornen wuchsen empor und erstickten's, und es brachte keine Frucht. Und einiges fiel auf gutes Land, ging auf und wuchs und brachte Frucht, und einiges trug dreißigfach und einiges sechzigfach und einiges hundertfach. Und er sprach: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Und als er allein war, fragten ihn, die um ihn waren, samt den Zwölfen, nach den Gleichnissen. Und er sprach zu ihnen: Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes gegeben; denen aber draußen widerfährt es alles in Gleichnissen, damit sie es mit sehenden Augen sehen und doch nicht erkennen, und mit hörenden Ohren hören und doch nicht verstehen, damit sie sich nicht etwa bekehren und ihnen vergeben werde.

Und er sprach zu ihnen: Versteht ihr dies Gleichnis nicht, wie wollt ihr dann die andern alle verstehen? Der Sämann sät das Wort. Das aber sind die auf dem Wege: wenn das Wort gesät wird und sie es gehört haben, kommt sogleich der Satan und nimmt das Wort weg, das in sie gesät war. Desgleichen auch die, bei denen auf felsigen Boden gesät ist: wenn sie das Wort gehört haben, nehmen sie es sogleich mit Freuden auf, aber sie haben keine Wurzel in sich, sondern sind wetterwendisch; wenn sich Bedrängnis oder Verfolgung um des Wortes willen erhebt, so fallen sie sogleich ab. Und andere sind die, bei denen unter die Dornen gesät ist: die hören das Wort, und die Sorgen der Welt und der betrügerische Reichtum und die Begierden nach allem andern dringen ein und ersticken das Wort, und es bleibt ohne Frucht. Diese aber sind's, bei denen auf gutes Land gesät ist: die hören das Wort und nehmen's an und bringen Frucht, einige dreißigfach und einige sechzigfach und einige hundertfach.


Ist übrigends Markus 4,1. Bitte richtig Zitieren. Vanion. Mod.
--

Und nun ersetze das Wort "Wort" durch "Glaube an Gerechtigkeit","Glaube an Wahrheit", "Glaube an Barmherzigkeit".
Es geht um Moral, darum an das Gesetz zu glauben, das man zum Beispiel sein eigenes Wort halten soll.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

09.10.2010 22:19
#144 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Warum soll ich was ersetzen? Warum so wie Du es vorschlägst? Wie gesagt, ich halte das für Unsinn, den jeder zurechtbiegen kann. Je nach Lust und Laune. Setz doch mal "Glaube an Gewalt" ein.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

89 ( gelöscht )
Beiträge:

09.10.2010 22:27
#145 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von Templer
Und nun ersetze das Wort "Wort" durch "Glaube an Gerechtigkeit","Glaube an Wahrheit", "Glaube an Barmherzigkeit".
Es geht um Moral, darum an das Gesetz zu glauben, das man zum Beispiel sein eigenes Wort halten soll.


Definiere mal Moral.

Und dann solltest du nicht so viel Bernhard von Clairvaux dir antun ala ..."Die Seele, die Gott liebt, sucht keinen anderen Lohn für ihre Liebe als Gott selbst. Sucht sie aber einen anderen Lohn, dann liebt sie diesen Lohn, nicht aber Gott..." bla bla bla, sondern wenn du schon in diesen Gefilden wilderst auch den Meister Eckhart nicht vergessen:"Du sollst ihn [Gott] lieben wie er ist: ein Nichtgott, ein Nichtgeist, eine Nichtperson, ein Nichtbild."

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

09.10.2010 23:05
#146 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Die Vorstellung, die Kirche oder das Christentum sei eine Instanz der "Moral" ist längst überholt.

Das ist doch alles nur Sklavenmoral und Kriechertum. Der Menschen entwürdigt sich mit dem Christentum selbst.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Templer Offline




Beiträge: 146

10.10.2010 00:57
#147 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von 89

Zitat von Templer
Und nun ersetze das Wort "Wort" durch "Glaube an Gerechtigkeit","Glaube an Wahrheit", "Glaube an Barmherzigkeit".
Es geht um Moral, darum an das Gesetz zu glauben, das man zum Beispiel sein eigenes Wort halten soll.


Definiere mal Moral.




Nein, das traue ich mir nicht zu. Das ist mir noch zu viel.

Zitat von 89
Und dann solltest du nicht so viel Bernhard von Clairvaux dir antun ala ..."Die Seele, die Gott liebt, sucht keinen anderen Lohn für ihre Liebe als Gott selbst. Sucht sie aber einen anderen Lohn, dann liebt sie diesen Lohn, nicht aber Gott..." bla bla bla, sondern wenn du schon in diesen Gefilden wilderst auch den Meister Eckhart nicht vergessen:"Du sollst ihn [Gott] lieben wie er ist: ein Nichtgott, ein Nichtgeist, eine Nichtperson, ein Nichtbild."



Hä? Bernhard hat aber Recht. Wer gutes Tut um sich gut zu fühlen weil er gutes Tut, tut nichts gutes weil er einem Menschen helfen will den es schlecht geht, sondern er ist egoistisch und will sich besser fühlen. Wenn ich einem Bettler Geld gebe um dann in den Spiegel zu gucken um mir selbst auf die Schulter zu klopfen, bin ich verlogen. Genau darum geht es bei Bernhard.

Und zu Eckehard, ja er hat Recht. So ist es auch. Gott ist die "Definierte nichtdefinition". Man Liebt die Liebe aus dem Prinzip der Liebe heraus. Man wendet seine Gefühle "ins All" anstatt seine eigenen Eitelkeiten zu lieben.

@Radiogucker
Warum das Ersetzen? Weil es dass ist worum es überhaupt geht. Das kann man lernen wenn man in der Bibel liest und hört was die Geschichten erzählen. Darum haben wir auch die christlichen Heiligen die etwas gutes getan haben, und angebetet werden. Es geht warum sie etwas getan haben, mit welcher Absicht und was das Ziel war.

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

10.10.2010 01:15
#148 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Wird ja immer besser, jetzt sollen also Gott, Jesus, Maria, der heilige Geist und was weiss ich wieviele Heiliggesprochene angebetet werden. Lass mal gut sein. Mir reicht das Leben ohne einen Götzen, oder mehrere. Ich halt mich mal lieber an den gesunden Menschenverstand.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Templer Offline




Beiträge: 146

10.10.2010 01:54
#149 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Zitat von radiogucker
Wird ja immer besser, jetzt sollen also Gott, Jesus, Maria, der heilige Geist und was weiss ich wieviele Heiliggesprochene angebetet werden. Lass mal gut sein. Mir reicht das Leben ohne einen Götzen, oder mehrere. Ich halt mich mal lieber an den gesunden Menschenverstand.



Da schau her, du weisst also ganz genau was falsch ist. Das man Götzen nicht anbeten soll.

Der "gesunde Menschenverstand" ist eine Illusion, wir Menschen sind sind viel zu sehr Tiere und auch viel zu sehr "Temporär" das wir wirklich alles erfassen können was passiert. Das einzige was wirklich hilft ist der Glaube daran das man ernsthaft versucht das Richtige zu tun. Und dann stellt sich die Frage was dass Richtige sein soll und wie man wahrnimmt was das Richtige ist.

In übrigen habe ich das, was Du geschrieben hast, nicht gesagt. Ich habe nicht gesagt das man Götzen anbeten soll, sondern das man anhand von den TATEN die diese "Götzen" durchgeführt haben, Rückschlüsse auf das nehmen kann, was wirklich Heilig ist. Und DAS wird dann angebetet. Nicht das Materielle.

Templer

radiogucker Offline

Rustikaler


Beiträge: 2.379

10.10.2010 02:12
#150 RE: Beweis das in der Bibel wiedersprüche sind. antworten

Tiere leben meist recht gesund. Was ist falsch daran? Übrigends bezeichnen auch die Mohammedaner ein Leben ohne Götzen als ein tierisches Leben.


"Erst kommt das Fressen, dann die Moral." (B.Brecht)
"Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt." (Kurt Schumacher, SPD)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
«« Der HERR
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor