Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 2.376 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.148

19.12.2005 21:11
Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
So, hier kommt ein Thread, den ich hier extra für OPA eröffne.
Nein, er ist für alle, die es interessiert.

Es ist an die Atheisten gerichtet, aber alle anderen können ihren Senf natürlich auch dazu tun.

Frage: Sollen Atheisten gegen Religion kämpfen, wenn ja: wie und warum?

Dann legt schon mal los! (Ich steige erst morgen ein.)

Gysi
______________________________________


Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

20.12.2005 13:08
#2 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Wieso die Atheisten? Die einzelnen Religionen versuchen doch die alleinige Religionsherrschaft zu erlangen. Reicht doch, wenn die sich schon bekämpfen.
Mir hingegen ist es egal, an was andere Menschen glauben, denn das ist deren Privatsache. Und nicht der Glaube sondern der Mensch sollte an erster Stelle stehen. Und da ist auch schon das Problem. Denn man sieht doch, dass es bei Gläubigen meist genau der andere Fall ist und die Religion an erster Stelle steht. Dann heist es wieder, der glaubt an was anderes, der ist vom Weg abgekommen, der ist ein Sünder, der kommt in die Hölle ect.
Denen ist doch der Mensch dann eigentlich völlig egal. Denn für die zählt doch nur der Glaube. Und das ist meiner Meinung nach armsellig.
Die Christen erzählen einem dann von Jesus, doch halten sich nicht einmal an sein höchstes Gebot.


Veritas et Aequitas

fazd Offline

Mitglied

Beiträge: 161

20.12.2005 14:55
#3 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Zitat von Gysi
So, hier kommt ein Thread, den ich hier extra für OPA eröffne.
Nein, er ist für alle, die es interessiert.
Es ist an die Atheisten gerichtet, aber alle anderen können ihren Senf natürlich auch dazu tun.
Frage: Sollen Atheisten gegen Religion kämpfen, wenn ja: wie und warum?
Dann legt schon mal los! (Ich steige erst morgen ein.)
Gysi

"gegen religion kaempfen" im OPA-sinn: nein.

da ich mich aber fuer einen ueberzeugten atheisten halte vertrete ich meine meinung dementsprechend. wenn also diskussionen ueber religion oder gott entstehen nehme ich sehr gern den atheistischen standpunkt ein. in diesem sinne kaempfe ich dann gegen religion, mit worten. das ich dabei versuche "andere" auf meine seite zu ziehen halte ich fuer ziehmlich normal da die meisten menschen ihren eigenen standpunkt grundsaetzlich als den logischeren und besseren empfinden, genau wie ich.


Der Atheismus ist ein Zeichen, daß man die Religion ernst nimmt. (Sir Karl Raimund Popper)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.148

20.12.2005 16:54
#4  Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Ich halte religiöse Bekenntnisse - wie auch politische Bekenntnisse - für keine Privatsache. Denn sie formen Charakter und Handlungsmuster. Ich glaube, dass viele Gläubige, die im Sinne eine suggestiv beigebrachten Angstreligion (Christentum, Islam) erzogen worden sind, ein gutes Stück an Handlungsfreiheit, Aufrichtigkeit und Realitätserfassungsvermögen verloren haben. Das alles für eine irreale Hoffnung auf ein paradiesisches Jenseits. Und es sind nicht eine bessere Moral, ein tieferes Gerechtigkeitsempfinden oder gar eine höhere Liebesfähigkeit, die auf der positiven Seite dieses Deals stehen!
Ich bin sehr für das Gebot: "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden!" Auch für mich ist es unerträglich, den Boden unserer Kultur in unhaltbaren Grundüberzeugungen zu ersäufen. Dieser Boden muss mit AUFRICHTIGKEIT begossen werden!

Eine Religion, wie der Islam, ist eindeutig keine Privatsache, weil es von den Muslimen zu viele gibt, die den Koran als eine Abgrenzungs- Kampfansage gegen die Ungläubigen auffassen. Ich wüsste, ehrlich gesagt, auch nicht, wie man den Koran anders lesen sollte.

Eins so schroffe Position unter den Atheisten, wie sie OPA vertritt, lehne ich ebenfalls ab. Die deckt sich ja voll mit der der Hard-Core-Muslime. Und ich würde von OPA gerne wissen, wieso er diese Position einnimmt.

Gysi
_________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bauchtanzkaiser Offline

Mitglied

Beiträge: 206

20.12.2005 18:27
#5 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Als Erkenntnisrelativist und Funktionalist kann ich nicht von der absoluten Gültigkeit meiner Theorien ausgehen, daher muss ich dafür plädieren, dass jeder glauben und äußern dürfe, was er will (selbst wenn ich persönlich es für ausgemachten Schwachsinn halte). Nur wenn jemand versucht, mich von einer weniger funktionellen Theorie zu überzeugen, und nach drei bis vier Wortwechseln immer noch kein Argument für sie gebracht hat, das sich nicht aus ihr selbst begründet, dann fange ich an, auch von meinem Recht Gebrauch zu machen und nicht zuzuhören . "Kämpfen" muss ich gegen die Religion erst, wenn sie sich in den Staat, in mein Privatleben oder in die wissenschaftliche Forschung einmischen will. Auf den Staat hat sie noch zuviel Einfluss, auf mein Privatleben glücklicherweise nicht und in der Wissenschaft hört man den Kirchen glücklicherweise ohnehin längst nicht mehr zu. Trotzdem reicht der staatliche Einfluss aus, um auch Aspekte in den anderen beiden Bereichen zu vermiesen oder zu verlangsamen. Und darum bin ich wie du der Meinung, dass Atheismus derzeit keine Privatsache ist.

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

21.12.2005 22:45
#6 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
In Antwort auf:
Ich halte religiöse Bekenntnisse - wie auch politische Bekenntnisse - für keine Privatsache.

Freie Entfalltung der Persönlichkeit. Das ist der 2. Punkt der Verfassung. Damit ist die Entscheidung, an was man glaubt oder wovon man überzeugt ist von einem selbst abhängig und damit auch Privatsache. Natürlich gibt es bei beiden extremen doch da hilft keine Bekämpfung sondern nur Bildung. Denn durch verbote nimmst du einen die Freiheit sich für etwas entscheiden zu können. Ich denke, dass dir das auch nicht gefallen würde, wenn dir jemand sagt, an was du zu glauben hast.
In Antwort auf:
Ich glaube, dass viele Gläubige, die im Sinne eine suggestiv beigebrachten Angstreligion (Christentum, Islam) erzogen worden sind, ein gutes Stück an Handlungsfreiheit, Aufrichtigkeit und Realitätserfassungsvermögen verloren haben.

Um dem zuvor zu kommen, sollte man den Religionsunterricht aus den Grundschulen raus nehmen, den die Kleinkinder sind da einfach zu leicht zu manipulieren und konnen sich noch nicht entscheiden und haben es später schwer da wieder raus zu kommen. Ein weiters Problem wären da aber auch die Eltern, denn wenn die gläubig und auch der Meinung sind, dass ihr Kind an das gleiche Glauben soll, gerät das Kind trotzdem da rein. Und was ist dann noch mit den Privatschulen, soll man die dann auch verbieten. Die sind sogar noch schlimmer als jeglicher Religionsunterricht.
In Antwort auf:
Eine Religion, wie der Islam, ist eindeutig keine Privatsache, weil es von den Muslimen zu viele gibt, die den Koran als eine Abgrenzungs- Kampfansage gegen die Ungläubigen auffassen. Ich wüsste, ehrlich gesagt, auch nicht, wie man den Koran anders lesen sollte.

Sry, aber ich kenne genug, die den Koran gerade anders interpretieren und sich von den ungebildeten Dorftrotteln distanzieren und es als schande empfinden den eigenen Glauben so in den Schmutz zu ziehen.

Ich finde, man sollte als erstes die Religion aus der Politik verbannen. Denn solange die ihre Finger in der Politik hat, wird es nie was werden.


Veritas et Aequitas

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.148

22.12.2005 09:14
#7  Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
In Antwort auf:
Freie Entfalltung der Persönlichkeit.
Du sagst selber, dass der Religionsunterricht aus den Grundschulen raus sollte, weil die kleinen Kinder so leicht beeinflussbar sind, dass sie die ganze Glaubenssache dann in der Regel nie mehr los werden. Der Auffassung bin ich ebenfalls, und das ist auch statistisch nachlegbar. Darum ist die freie Entfaltung der Persönlichkeit inklusive der freien Meinungsbildung bei dem vorherrschenden Religionsunterricht eben nicht gewährleistet! Die Abschaffung ist ein Ziel des Kampfes den ich meine. Ich meine gewiss keinen mit der Knarre! Bildung, sagst du, hilft. Ja, Bildung ist ja auch eine Form des Kampfes, den ich meine.
In Antwort auf:
ich kenne genug, die den Koran gerade anders interpretieren und sich von den ungebildeten Dorftrotteln distanzieren
Das ist ja auch erfreulich. Die sind eben auch durch anderes beeinflusst, als durch den Koran - nämlich durch Werte, die eher in den modernen Menschenrechten niedergeschrieben sind als in diesem heiligen Buch! Sie halten aber daran fest, weil sie entsprechend manipuliert resp. erzogen worden sind...

Gysi
______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

22.12.2005 15:16
#8 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

In Antwort auf:
Du sagst selber, dass der Religionsunterricht aus den Grundschulen raus sollte, weil die kleinen Kinder so leicht beeinflussbar sind, dass sie die ganze Glaubenssache dann in der Regel nie mehr los werden. Der Auffassung bin ich ebenfalls, und das ist auch statistisch nachlegbar.

Ja, aber ich bin nur für die Abschaffung aus der Grundschule und man dann die Freiheit hat diesen vielleicht ab der 9. Klasse zu besuchen. Denn die Entscheidung, ob man nun den Reli-Unterricht besucht, liegt bis zur 9. Klasse bei den Eltern.
Und eine vollkommene Abschaffung der Religionen ist nicht machbar, man schaue sich nur die Geschichte des Menschen an, und wäre, wie schon erwänt, eine Einschränkung in der Entscheidungsfreicheit.

Rein rechtilich könnte man die Religionen alle verbieten, denn sie sind alle menschenverachtend und glieder die Menschen die ein 2 Klassen System ein. 1. Klasse: Die, die glauben, sind natürlich in deren Augen gut. 2. Klasse: Das sind die, die an etwas anders glauben, und damit eine, aus der Sicht der Gläubigen, zu verachtende Klasse und nicht gleich zu setzten mit denen die glauben.


Aber eigentlich sollte man eher Kompromisse schließen und sich nicht "bekriegen". Ist halt meine Meinung. Den man sollte die Menschen nicht nach deren Glauben einstufen.


Veritas et Aequitas

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.148

22.12.2005 18:39
#9 Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Es hat ganz bestimmt keinen Sinn, Religion zu unterdrücken, so wie Stalin und Mao das taten. Dann bekommt die unterdrückte Religion nämlich eine Generaloption der Hoffnung die dann für alles steht, was anstatt der realen Politik besser laufen kann. Die Popen brauchen sich nur der Opposition zugesellen. Sowas festigt den Glauben nur. Religion muss schon in die Realität geholt werden. Nur da kann sie - sterben.
Aber wir können Sterbehilfe leisten... Indem wir nämlich argumentieren - also etwas tun, womit die Religionsverhafteten deutliche Schwierigkeiten haben. Wir können etwas gegen den Religionsunterricht gegen die Kinder tun, weil nur so die Entfaltung der persönlichen Meinungsfreiheit gewährleistet ist.

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

23.12.2005 13:38
#10 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Ich bin neu hier im Forum und bereits seit längerem auf der Suche nach atheistischen Aktivisten, die eben nicht nur reine Theoretiker sind. Seit einigen Jahren bin ich Mitglied im Humanistischen Verband und ärgere mich sehr darüber, dass Atheisten und Agnostiker innerhalb der Öffentlichkeit über keinerlei (hörbare!) Stimme verfügen, während man ständiger religiöser Indoktrination kaum aus dem Wege gehen kann. Atheismus ist ebenso keine Privatsache, wie der Kampf gegen Rassismus oder der Einsatz für die Menschenrechte. Ich halte es für absolut gegeben, überall und ständig als Gegenstimme präsent zu sein.
Actibus aut verbis noli tu adsuescere pravis.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.148

23.12.2005 14:23
#11 Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Ich bin zu 100 % deiner Auffassug, Prometheus! Herzlich willkommen erst mal hier!
Ich hatte mal versucht, Kontakt zum IBKA (Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten) aufzunehmen. Aber für meine Idee, mit den Christen (auch den Muslimen) in einen philosophischen, substanziellen Dialog zu treten, waren die nicht begeistert. Denen geht's nur um politische Positionen, wie Kirchensteuer pi pa po. Dern Religionsunterricht befürworten sie, wenn die Eltern dafür sind. Für atheistische Überzeugungen mögen sie inhaltlich nicht kämpfen. Die Mitglieder sind da im Schnitt auch überaltert. Das alles hatte mich enttäuscht. Nix gegen Alte: ich bin selber 53. Trotzdem: WAs die Jungen nicht mehr anzieht, macht mich suspekt...

Gysi
___________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2005 14:37
#12 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
Bin auch neu, durchs googeln hier gelandet und auch 53. Und ich überlege auch, in den Humanistenverband Berlin/Brandenburg einzutreten. Ich finde es toll, dass sie durch Klage vor dem Landesverfassungsgericht geschafft haben, nun gleichrangig mit den Kirchen auch Werteunterricht anbieten zu können. Dürfte ein herber Dämpfer für den Religionsunterricht werden. Für mich ist das ein wichtiger Sieg im Kampf gegen Religion.

Womit ich beim Eingangsthema wäre. Ja, man muss sich gegen Religionen wehren. Denn die kämpfen ganz offen und oft noch mit staatlicher Förderung gegen Atheismus. Womit das „Warum“, zumindest für mich, geklärt ist. Nur zu hoffen, der Fortschritt der Wissenschaft wird’s schon richten, wäre ein Fehler. Gerade jetzt erstarken die Kirchen wieder, machen sich Organisationen wie „The Call“ breit und werden Kreationisten schon von als Diskussionspartner von Landesregierungen akzeptiert.

Viel schwieriger ist das „Wie“. Am besten wohl überall wo sich die Gelegenheit bieten. Und wo man die Möglichkeit hat, andere zu erreichen. Die Religionen sind mit ihren Institutionen straff durchorganisiert und allein das macht sie schon kampfstark. Irgend so was brauchen wir auch. Außer dem Humanistenverband habe ich noch nichts gefunden, was dem nahe käme.

Eine andere Möglichkeit ist sicher, Religion zu veralbern. Und wer sich schon über meinen Namen gewundert hat, kann sich hier informieren, wo der her kommt: http://fsm-uckermark.blogspot.com/

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr mal vorbei schaut. Bestimmt war auch ich nicht das letzte Mal hier.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 12:55
#13 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
Ihr Atheisten, seid gar nicht für die Wahrheit. Ihr wollt nur die Religionen NIEDERMACHEN, weil ihr zu FAUL seid christlichen AUFGABEN nachzugehen, sondern wollt nur nach eurem EIGENEN GELÜSTEN leben, und EUER EIGENER HERR sein, wie es in der Bibel steht, EVA WOLLTE AUCH IHRE EIGENE HERRIN SEIN UND HAT DESHALB VOM BAUM DER ERKENNTNIS GEGESSEN. Ihr wollt nur euch auf eure FAULE Haut legen und euch ein schönes Leben machen und denkt es gäbe keine ERLÖSUNG, weil ihr nur RATIONAL aber nicht REEL denkt. Und nein christlich ist es nicht politische Macht erlangen zu wollen, kleiner Tipp: JESUS WOLLTE KEINE IRDISCHE MACHT, SONDERN EWIGES LEBEN SCHENKEN. JESUS HAT SICH GEWEIGERT DEN TEUFEL ANZUBETEN OBWOHL ER IHM DAFÜR ALLE REICHE AUF ERDEN VERSPRECHEN WOLLTE
(wahrscheinlich hat der Teufel gelogen).
Ihr seid gar nicht für DIALOGE, ihr seid für MONOLOGE. Nur das eine kommt von euch: Es gibt keinen Gott, es gibt keinen Gott...
Und ihr behauptet die Bibel sei schlecht nur weil sie INTOLLERANT zu gewissen GREUELN ist.




Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:11
#14 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Zitat von Robin87

Und ihr behauptet die Bibel sei schlecht nur weil sie INTOLLERANT zu gewissen GREUELN ist.

Nein, weil sie intolerant gegenüber Menschen ist!


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:14
#15 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:24
#16 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
Zitat von Robin87
Zu dir ist sie bestimmt intollerant.Geschieht dir auch recht, du bist ja auch intollerant zu ihr.


Ja, geschieht mir gaaanz recht! Wie all den anderen bösen, bösen Buben...!
Ich stehe der Bibel (und anderer "heiliger" Texte) so intolerant gegenüber, wie ich auch anderen diskriminierenden und hasserfüllten Schriften (und Gedankengebäuden) gegenüber intolerant bin, wie z.B. dem Parteiprogramm der NPD und/oder Hitlers "Mein Kampf".


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:27
#17 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:32
#18 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Zitat von Robin87
Du preist in deiner Vorstellung sogar den Satan, wie kannst da noch intollerant bei diskriminirende und hasserfüllten rechtsextremen Schriften sein?

Ich würde Dir hier (aber auch an anderer Stelle!!) sehr dringend raten, den Vorstellungs-Text mit aller Dir möglichen Aufmerksamkeit zu lesen. In meiner Vorstellung beziehe ich mich zu 100% auf einen rein symbolischen Luzifer, der bloss Metapher für den kritischen Geist ist, der gegen einen tyrannischen Vater rebelliert. Vielleicht solltest Du schwierige Begriffe, wie z.B. "Metapher" noch einmal nachschlagen!


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:43
#19 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:52
#20 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Zitat von Robin87
trotzdem dienst du dem Satan mit deinem Text. Egal ob Metapher oder nicht, du sprichst für Satan und gegen Gott, auch wenn es etwas spöttisch dargestellt sei.

Du bist wirklich ein Fan einfacher Antworten, nicht wahr? Bloss nicht den Kopf zu arg anstrengen (manche bekommen dadurch ja auch Kopfweh, nicht wahr?)... Vermutlich bringt Dich die Suche nach einfachen Antworten auch immer wieder zurück zur Bibel... Da weder Dein Gott, noch Dein Satan für mich existieren, kann ich beiden auch gar nicht dienen. Ich diene auch nicht Mickey Mouse, Captain Kirk oder Hui Buh, selbst wenn es Leute geben sollte, die glauben, dass Mickey Mouse existiert.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:55
#21 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 14:00
#22 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Zitat von Robin87
du dienst Satan unbewusst, dein Leben erfreut ihn. Du erfreust ihn mit deinen diabolischen Beiträgen in deinem Leben.

Oh, danke...!


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 14:06
#23 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2006 14:11
#24 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten
Kedves Robin, versuche doch deinen Urgroßvater mit dem Satan zu erschrecken. Vielleicht glaubt der ja an solche Kindermärchen. Ich glaube, wie Prometheus, weder an den Satan im Himmel noch an den in der Hölle.

Im Übrigen bist du mal wieder der beste Beweis, dass Ahteismus keine Privatsache sein darf. Wir müssen uns ganz einfach aktiv gegen solche Eiferer wie dich wehren, denn ihr versucht uns seit Jahrhunderten auf vielen Ebenen zu bekämpfen.

Manchmal geht das aber auch nach hinten los, dank dir und deinem Gegeifer bin ich inzwischen vom Atheisten zum Antitheisten geworden. Mensch, Mist, geht das eigentlich? Wenns keinen Gott gibt, kann man dann doch gegen ihn sein?

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 14:22
#25 RE: Ist der Atheismus reine Privatsache? antworten

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor