Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 885 Antworten
und wurde 60.931 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 36
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.04.2006 19:15
#251 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Ich verbitte es mir, mir irgendwelche Verwandtschaftsverhältnisse anzudichten die jedweder Grundlage entbehren. Im Übrigen argumentiert vanini in einem ganz anderen Styl. Vielmehr scheint sich die Paranoia im Forum weiter auszubreiten...



Der Glaube kann uns niemals von etwas überzeugen, was unserer Erkenntnis zuwiderläuft.
(John Locke, engl. Philosoph, 1632-1704)

Lass dir kein "X" für ein "U" vormachen. Sei auf der Hxt!

Navigator Offline



Beiträge: 247

10.04.2006 21:53
#252 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
Vanini und Xerxes weissen Aehnlichkeiten auf....beide haben den gleichen Vater^^ ne spass

Das ist eure EVO. Theorie...Menschen und Schimpansen sind aehnlich---> beide haben gleiche Vorfahren...
Nichts aber auch nichts stützt wissenschaftlich diese Aussage das es sowas wie einen Zwischenmenschen gegeben hat...

Die Evolution kann vlt passiert sein, mit erbsen usw. kann man das ja beweisen aber doch nicht mit Hochkomplexen Menschen...Wen Affe und Zwischenmensch je zu einer gleichen Zeit gelebt haben, dann müssten sich doch die Affen denken :Was die können, können wir auch, wir fangen auch an auf 2 Beinen zu gehen und Haeuser zu bauen,wodurch wir uns vor Feinden schützen usw.: Ein Affe kann nur Geraeusche von sich geben, aber die Eentwicklung einer Sprache müsste nach der Evo. Therie doch nach Jahr milliarden der Evoulution auch bei Affen eingetreten sein. Leider seh ich davon immer noch nichts...

Navigator Offline



Beiträge: 247

10.04.2006 22:19
#253 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Als GOTT sprach

Als Gott den Esel erschuf sprach er: Du bist ein Esel, du wirst für den Menschen arbeiten, für ihn Lasten tragen bist du schliesslich nach 50 Jahren stirbst und zu mir zurückkehrst: Da sprach der Esel zu Gott: Lieber Gott das ist ein schweres Schicksal das du mir auferleckst, bitte lass mich schneller sterben und zu dir zurückkehren. Da sagte Gott: Okey du wirst nur noch 20 Jahre (-30 Jahre vom Ursprung) leben bist du zu mir zurückkehrst: Der Esel war dankbar.

Als Gott den Hund erschuf sprach Gott: Du bist ein Hund und wirst dein lebenlang den Menschen gehorchen, sein Haus sein Vieh und den Menschen selbst beschuetzen bist du nach 40 Jahren stirbst und zu mir zurückkehrst: Da sprach der Hund: Lieber Gott das ist eine harte Aufgabe die du mir auferleckst, bitte lass mich früher zu die zurückkehren: Da antwortete Gott: Okey du wirst nur noch 20 Jahre (-20 Jahre) leben bist du zu mir zurückkehrst: Der Hund war dankbar.

Als Gott den Affen erschuf sprach er :Du bist ein Affe, du bist zur Belustigung da, die Menschen sollen über deine Taten lachen, und du sollst dem Menschen nachahmen bist du nach 50 Jahren stirbst und zu mir zurückkehrst: Da sprach der Affe zu Gott: Bitte lieber Gott lass mich nicht solange als Witzfigur darstehen und mich früher zu dir zurückkehren: Da antwortete Gott: Okey du wirst nur noch 30 Jahre (-20 Jahre) auf der Erde verweilen bist du zu mir zurückkehrst. Der Affe war dankbar.

Als Gott den Menschen erschuf sprach er: Du bist der Mensch, dir gebe ich alle Freiheiten auf der Erde du darfst machen was du willst, bauen was du willst, entwickeln was du willst und nach 20 Jahren wirst du zu mir zurückkehren: Da sprach der Mensch: Lieber Gott das ist ein zu schönes Leben was ich von dir bekomme, bitte lass mich noch laenger auf der Erde verweilen bis ich zu die zurückkehre: Gott antwortete: Okey, die ersten 20 Jahre darfst du Mensch sein, die naechsten 30 Jahre wirst du wie ein Esel schuften, dann wirst du die naechsten 20 Jahre wie ein Hund deine Familie bewachen und die letzten 20 Jahre wirst du ausgelacht werden wie ein Affe (Opa,Oma)bist du schliesslich stirbst und zu mir zurückkehrst,und für dein Handeln zu Rechenschafft gezogen wirst: Der Mensch schwieg.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.04.2006 23:38
#254 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Ein Affe kann nur Geraeusche von sich geben, aber die Eentwicklung einer Sprache müsste nach der Evo. Therie doch nach Jahr milliarden der Evoulution auch bei Affen eingetreten sein. Leider seh ich davon immer noch nichts...

Wieso Jahrmilliarden, sooo lang gibt es die Spezies nun auch wieder nicht. Aber ernsthaft: Der Mensch besitzt ein größeres Gehirn als Affen. Vielleicht, weil für die Nahrungsbeschaffung ein wenig mehr Planung von nöten war - etwa weil es nicht genug Vegetation gab um sich Pflanzlich zu ernähren. In einer Gruppe lässt es sich leichter jagen, vor allem, wenn man sich mit seinen Kameraden verständigen kann. Das wird zu erst über Zeichensprache erfolgt sein um die potentielle Beute nicht zu verscheuchen. Die Anfänge der Sprache liegen noch im Dunkeln, aber Menschen ordnen bestimmten Lauten (Tonhöhen) bestimmte Formen zu.
Warum meinen die Kritiker der Evolutionstheorie eigentlich immer, nach so vielen tausenden oder millionen Jahren müssten diese oder jene Lebewesen die Welt beherrschen, lesen schreiben und rechnen gelernt haben oder sonst etwas Weltbewegendes auf die Beine gestellt haben? Die Evolution basiert immer noch auf dem Prinzip der Natürlichen Auslese. Das heißt nicht das alle Lebewesen Superintelligent würden, es heißt nur, das sie so intelligent werden, wie es nötig ist um zu überleben. (Im Bedarfsfall kann man 'intelligent' auch durch entsprechende Adjektive ersetzen. Krokodile sind ja so schlau nicht, aber sie gehören einer der Älteren Spezies an und haben es ohne großartige Anpassung geschafft zu überleben.)


Der Glaube kann uns niemals von etwas überzeugen, was unserer Erkenntnis zuwiderläuft.
(John Locke, engl. Philosoph, 1632-1704)

Lass dir kein "X" für ein "U" vormachen. Sei auf der Hxt!

vanini Offline



Beiträge: 502

11.04.2006 00:13
#255 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Zitat von Navigator
Vanini und Xerxes weissen Aehnlichkeiten auf....beide haben den gleichen Vater^^ ne spass
Das ist eure EVO. Theorie...Menschen und Schimpansen sind aehnlich---> beide haben gleiche Vorfahren...
Nichts aber auch nichts stützt wissenschaftlich diese Aussage das es sowas wie einen Zwischenmenschen gegeben hat...

Zunächst noch mal ganz dezidiert: Der Diskutant heißt Xeres und nicht Xerxes!

Sodann: Die sogenannten "Zwischenmenschen" gab es in größerer Anzahl. Das wüsste man, Navigator, wenn man über Wissenschaft im Allgemeinen und Evolutionstheorie im Besonderen wenigstens etwas mehr wüsste, als nu, dass man sie nicht mag... Darum mein Tip: Es macht sich immer gut, bei vollständiger Ahnungslosigkeit bezüglich einer Sache lieber zu schweigen, als den Mund zu voll zu nehmen...

Und (an dich und alle anderen ähnlich gestrickten Kreationisten): Ihr mögt doch glauben was immer ihr wollt, das sei euch wirklich unbenommen - doch lasst bei eurem religiösem Kindermurks doch bitte die Wissenschaft aus dem Spiele, die geht euch in dieser Sache überhaupt nichts an, gescheige denn, dass ihr überhaupt wisst, was das eigentlich ist!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

vanini Offline



Beiträge: 502

11.04.2006 00:23
#256 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
Zitat von Navigator
Als GOTT sprach...

Ist dir aufgefallen, Navigator, dass in deiner einfältigen Kindergartenfabel Gott alle genannten Lebewesen nur um des Menschen Vorteil und Belustigung willen geschaffen hat?

Solcherlei "Weisheiten" zeigen ganz überdeutlich, welchen Ursprunges jeder Gott ist: Er ist nie etwas anderes als ein Produkt des menschlichen Überheblichkeitswahnes, welcher tatsächlich glaubt, die "Krone der Schöpfung" zu sein, als durchsichtig selbstbetrügerische "Legitimation" hierfür Gott erfindet und sich nicht mal scheut, diesen die erbärmlichsten menschlichen Eigenschaften beizulegen welchen dann als "höchsten und erstrebenswertesten Vollkommenheiten" gehuldigt wird.

Und solcherlei abstoßende Ärmlichkeiten sollen nun der Welt als "alleinige Wahrheiten" aufgeschwatzt werden...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.04.2006 00:43
#257 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Lieber Xeres,
sprache ist nicht nur (heutigen) Menschen vorbehalten. Es gibt Meeressäugetiere, die sich mit Ihren Lauten verständigen. Ihre „Sprache“ hat sogar einen Dialekt, der gelernt werden muß. D.h. das eine Rudel kann nicht das andere Rudel verstehen.

Vor langer langer Zeit gab es Urmenschen, aber der heutige Mensch stammt auch nicht unbedingt von diesen Urmenschen ab, sonder wenn überhaupt von den Vor-, Vorfahren dieser unterschiedlichen Entwicklung.

Warum hat Gott denn bestimmte Menschenarten aussterben lassen?
Auch die Neandertaler konnten sich verständigen und hatten eine Religion, genauso wie unsere Vorfahren zur gleichen Zeit. Zwar glaubte bis vor kurzem (ca. 2000 Jahre) keine bis dato existierende Menschenart an Gott oder Alah, aber das erklärt ja wohl hoffentlich nicht das Mensch sein, oder?

Ich stelle mir vor, der Neandertaler währe nicht ausgestorben, würde ein heutiger Moslem den Neandertaler nach der Definition des Korans als Menschen ansehen?
Der Neandertaler ist jemand, der auf zwei Beinen läuft, der sich mit Lauten verständigen kann, aber sein Handeln viel stärker durch Instinkten folgt. Sprache kann im übrigen auch Gebärden sein.
Ist diese Menschenart überhaupt im Koran erfasst?
Würde diese Menschart aufgrund des fehlenden Intellekts überhaupt in den Himmel kommen?

Navigator Offline



Beiträge: 247

11.04.2006 01:14
#258 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Das wüsste man, Navigator, wenn man über Wissenschaft im Allgemeinen und Evolutionstheorie im Besonderen wenigstens etwas mehr wüsste, als nu, dass man sie nicht mag...

Ich habe Bio LK gehabt und da auch mein Abi gemacht(ja sogar meine Bio Lehrin von damals,welche im Abi Kommitee war, meinte das irgendetwas an der Evo. theorie faul sei) am Anfang hab ich nie was gegen die Evo. Theorie gehabt, ja sogar gemeint sie sei richtig, doch mit der Zeit ist mir aufgefallen das sich die Forscher staendig widersprechen, der eine meint der Ursprung der Menschheit liegt in Afrika der andere meint in Asien, ist ja auch nicht so wichtig. ABER wen es wirklich eine Evolution gab dann muessen sich hunderte gar tausende Gene abgesprochen haben wie sie das zb. mit dem Muskelaufbau handhaben, oder das mit dem Auge und das zur gleichen zeit das noch Artenübergreifend. Wen der Ursprung wirklich im Meer liegt, wie konnten da aus Schuppen zb Federn bei einem Vogel werden, schliesslich habe ich mich mal hingehockt und überlegt, weiter überlegt...hab jeden Evo. Film auf Discovery channel angeschaut und selbst nachgelesen -> und am schluss bleiben immernoch Sackgassen bei dem die Wissenschaft nicht weiter kommt...Man müsste zb. den Ursprung der Sprache erforschen um zu wissen woher wir kommen, oder man kann den Ursprung der Musik erforschen, oder den Ursprung von sonst etwas....aber alles was mit Ursprung zu tun hat wird mit irgendwelchen "Theorien" beantwortet, welches leider nicht mehr als "Theorien" bleiben. Wen es Zwischenmenschen gab dann müsste man die Überreste schon überall auf der Welt gefunden haben.

Als ich schliesslich in Richtung religion geforscht habe, kam es mir einleuchtender als die verwirrende Wissenschaft, keiner kann die Zahl der genauen Evo. Theorien sagen weils einfach zuviele sind, aber dem Religiösen Ursprung konnte halt laut Wissenschaft nicht widersprchen werden de facto in Form von handfest anerkannten Beweisen...

Nochmal was, Gott hat die Erde geschaffen um uns Menschen zu testen ob wir an ihn glauben oder nicht, man könnte auch sagen er hat eine Wette mit Satan geschlossen, die Regeln sind das sich beide in dieser Welt nicht dem Menschen zeigen dürfen, weil sonst würden wir alle geschockt sein und glauben, das ist nicht der Sinn einer Wette.
Genauso wird uns Gott nicht einen 100% Beweis auf Erden geben das wen wir diesen Beweis haben sofort an ihn glauben das were ja dann ein Spielverderber und Gott steht immer zu seinem Wort. Wir sind nur Figuren auf dem Spielbrett der Erde und fallen letztendlich.

Besorgt euch doch mal einen übersetzten Koran (egal ob da übersetzungsfehler sind, da die Kernaussage fast gleich ist) und lest doch einfach mal bisschen ihn ihm, es ist wirklich ein schönes Buch was jeden Menschen weiterbildet mit den verschiedensten Geschichten über alles mögliche. Und stellt euch dann die Frage, ob es ein Analphabet vor 1400 Jahren haette wissen können...anstatt staendig Kontra zu bringen.


Navigator Offline



Beiträge: 247

11.04.2006 01:55
#259 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Ist diese Menschenart überhaupt im Koran erfasst?
Würde diese Menschart aufgrund des fehlenden Intellekts überhaupt in den Himmel kommen?

Zu 1)

Der Neandertaler hat exsistiert er lebte bis vor 27000 Jahren auf der Erde, also 25000 jahre vor Jesus...Da endet seine Spur er war ausgestorben....danach gab es tausende Jahre keine Menschen aehnlichen Spuren bis dann schliesslich der moderne Mensch auf mysterioese Art und Weise sich auf der Welt ausbreitete, da beginnt die Erzaehlung im Koran ab der Exsistez des modernen Menschen. Da beginnt auch der Ursprung der Sprache.
Alles was davor war, hatte seinen Sinn für die heutige Zeit um uns zu verwirren und auch um uns zu testen. Zb. haben wir heute wegen der Dinos von damals Erdöl. Wegen der Knochenfunde kommen Menschen auf Theorien und halten so die Evo. Therorie am Leben, welche uns wiederrum testet...Aber ob es wirklich eine Evo. Theorie gab werden wir nur sehr schwer rausfinden, da sich das nicht simulieren oder berechnen laesst.

Wir haengen hilflos in der Luft und wissen nicht in welche Richtung geforscht werden soll, um den Beweis zu erbringen das wir aus einer Laune der Natur entstanden sind, doch eigentlich müssen wir nur zum Boden schauen da der Koran der Boden von allem ist und unsere Herkunft in einer wundervollen arabischen Sprache beschreibt...

zu 2)
Nur Gott weiss wer in den Himmel kommt, wen ein Lebewesen aus instinkt handelt, dann wird Gott ihn bestimmt nicht in die Hölle schicken, da Gott nicht unfair ist. Wen der Neandertaler sagen wir intelligent war und auch eine Sprache hatte, dann könnte er für sein Handeln zur Rechenschaft gezogen werden, welches auch Gottes Wille war das er dann ausstirbt, doch auch da haette Gott dem Neandertaler Volk einen Propheten gesand...Denke aber eher das der Neandertaler aus Instinkt gehandelt hat.

Im Koran stehen die Namen von 25 Propheten und des weiteren steht auch das es noch Propheten gibt von denen wir als moderner Mensch nichts wissen (könnte sein das Gott dem Neandertaler Volk auch einen Propheten gesand hat, ausszuschliessen were es dann nicht)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.04.2006 02:11
#260 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Navigator,
im Koran steht aber, das Gott den Menschen erschaffen hat.
Das heißt, es muß von Anfang an einen Menschen gegeben haben, der so ähnlich ausgeschaut hat wie wir.
Es gibt aber definitiv Menschen, die nicht so ausgesehen haben wie wir. Aufgrund von Funden möchte ich ihn mal mehr affenähnlich beschreiben. Also flache Stirn, Totalbehaarung, usw. trotzdem haben Sie kommuniziert, und auch Ihre Toten beerdigt.
Ich nehme mal an, das die auch eine Religion hatten. Nur leider sind sie ausgestorben, bzw. auch garn nicht unsere Vorfahren.

Im Hinblick auf die Menschheitsgeschichte ist die christliche/islamische/jüdische Religion grade mal einen Augenblick alt.
Ich finde es anmaßend eine „grade mal eben“ aufgestellte These, (das der neuzeitliche Mensch über den Tieren steht) so zu propagieren.
In einem vorgestellten Thread wurde durch jemand begründet, das der Affe ja schließlich auch Zeit genug gehabt hätte sprechen zu lernen. –Und weil es es nicht tat, steht er unter dem Menschen.

Solche Aussagen finde ich so etwas von schwachsinnig.
Angenommen der Schreiber würde als glücklicher Gorilla schon sein Generationen im Urwald leben, wieso sollte er denn schreiben und lesen lernen (damit er den Koran lesen kann), wenn er doch in einer großen Salatschüssel mit seiner Familie sitzt und alles hat um glücklich zu sein. Wenn seit ungefähr 100 Jahren dieses Wohl des Gorillas durch den Menschen in Bedrängniss kommt, kann er sich nicht schnell mal dahingehend evolutionieren das er uns seine Meinung mal aufschreibt.

Ich finde religiöse Ansätze dieser Art verachtend.
Ich brauche weder Bibel noch Koran noch .... komplett durchlesen, wenn ich doch schon in den Grundsätzen so viel böses und gemeines wahrnehme.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

11.04.2006 09:36
#261 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@navigator

Auch wenn Du gleich zwei posts mit so einem Murks schreibst, wahrer wird es trotzdem nicht. Auch ein Abi schützt vor Torheit nicht und die Beispiele die Du da anführst, weisen eher darauf hin, dass Du Dich anscheinend mehr auf Deine Biolehrerin (die Dich beeindruckt haben muss) konzentriert hast als auf den Stoff den man Dir zu vermitteln versucht hat. Zudem scheint Dir die wissenschaftliche Terminologie relativ unbekannt zu sein, sonst wüsstest Du was es braucht damit etwas überhaupt als „Theorie“ anerkannt wird. Dein hoch gelobter Discovery-Channel ist ein typisch amerikanisches Medium, das die meisten Themen nur oberflächlich behandelt, ansonsten die meisten Amis zappen würden. Versuche mal mit dem Durchschnitts Amerikaner über Europa und seine Geschichte zu diskutieren dann wirst Du schnell merken, dass die meisten Primarschüler hier mehr über Amerika wissen als die Amerikaner selber.

In Antwort auf:
Wen der Ursprung wirklich im Meer liegt, wie konnten da aus Schuppen zb Federn bei einem Vogel werden, schliesslich habe ich mich mal hingehockt und überlegt, weiter überlegt…

Das würde ich auch weiter tun und vielleicht wirst Du irgendwann auf das Wort Mutation stossen, dann musst Du Dich wieder etwas hinhocken und weiter überlegen… Des weiteren würde ich Dir empfehlen, Dich mit den Zeitbegriffen etwas auseinander zu setzen damit Du Dir mal vorstellen kannst, was es heisst wenn von Millionen von Jahren gesprochen wird. Von der Schuppe zur Feder vergingen davon einige.

In Antwort auf:
muessen sich hunderte gar tausende Gene abgesprochen haben wie sie das zb. mit dem Muskelaufbau handhaben, oder das mit dem Auge und das zur gleichen zeit das noch Artenübergreifend.

Wenn sich bei Dir die Gene absprechen ist das eine Sache, das als Begründung anzuführen ist hingegen einfach lächerlich.
Das die Evolution noch nicht vollständig erforscht ist liegt unter anderem daran, dass man so eine komplexe Frage nicht von heute auf morgen aus dem Aermel schütteln kann und man zudem bestrebt ist, die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf allen Ebenen miteinander zu vergleichen um schlussendlich einen kleinen Schritt weiterzukommen. Das noch viele Bereiche ungelöste Fragen beinhalten ist denen, die sich damit beschäftigen absolut klar und niemand erhebt den Anspruch, das man die Evolution bereits restlos verstanden hat. Diese Einsicht haben Leute wie Du natürlich nicht und in dem Bestreben bereits alles erklären zu wollen und können, kommen dann solche parareligionswissenschaftliche Argumente zu stande.

Deine weiteren Ausführungen wie:

In Antwort auf:
Der Neandertaler hat exsistiert er lebte bis vor 27000 Jahren auf der Erde, also 25000 jahre vor Jesus...Da endet seine Spur er war ausgestorben....danach gab es tausende Jahre keine Menschen aehnlichen Spuren bis dann schliesslich der moderne Mensch auf mysterioese Art und Weise sich auf der Welt ausbreitete, da beginnt die Erzaehlung im Koran ab der Exsistez des modernen Menschen. Da beginnt auch der Ursprung der Sprache.
Alles was davor war, hatte seinen Sinn für die heutige Zeit um uns zu verwirren und auch um uns zu testen. Zb. haben wir heute wegen der Dinos von damals Erdöl. Wegen der Knochenfunde kommen Menschen auf Theorien und halten so die Evo. Therorie am Leben, welche uns wiederrum testet...Aber ob es wirklich eine Evo. Theorie gab werden wir nur sehr schwer rausfinden, da sich das nicht simulieren oder berechnen laesst.

sind schlicht grauenhaft, ein Sammelsurium von abstrusen Vorstellungen wie man sie selten findet.


__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

vanini Offline



Beiträge: 502

11.04.2006 10:29
#262 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@Navigator:

In Antwort auf:
Wen es Zwischenmenschen gab dann müsste man die Überreste schon überall auf der Welt gefunden haben.

Lass dir ein großen Geheimnis verraten: Man hat sie gefunden! Und nun ein noch größeres Geheimnis: Alle Funde und dazugehörigen Daten werden laufend veröffentlicht, sind allerdings nur für jene zugänglich, die lesen und das Gelesene auch verstehen können... Wie ich schon sagte, Navigator: Man müsste wissen wovon man schwatzt, das wär Klasse und würde viele Peinlichkeiten vermeiden helfen...

Bezüglich der "wissenschaftlichen" Qualitäten deiner neuerlichen Beiträge hat ja Fenris das Nötige bereits gesagt: Auf so kleinem Raum noch mehr Unwissenheit, Ahnungslosigkeit und Denkunfähigkeit zu demonstrieren ist eigentlich kaum möglich! Darum will ich noch kurz auf einen anderen Aspekt eingehen:


In Antwort auf:
Als ich schliesslich in Richtung religion geforscht habe, kam es mir einleuchtender als die verwirrende Wissenschaft...

Eine der Hauptattraktionen Religiöser Verkündigung - weshalb ihnen in aller Regel hauptsächlich diejenigen zum Opfer fallen, die entweder nicht in der Lage oder nicht Willens sind, den eigenen Kopf zu benützen!
"In Richtung Religion forschen" klingt darum in etwa wie "Sich unter Aufbietung aller Kräfte den Berg runter rollen lassen"...


In Antwort auf:
Nochmal was, Gott hat die Erde geschaffen um uns Menschen zu testen ob wir an ihn glauben oder nicht, man könnte auch sagen er hat eine Wette mit Satan geschlossen, die Regeln sind das sich beide in dieser Welt nicht dem Menschen zeigen dürfen, weil sonst würden wir alle geschockt sein und glauben, das ist nicht der Sinn einer Wette.

Ist Schwachsinn eigentlich überhaupt noch "steigerbarer"???
Da haben wir also einen Gott, der alles "aus dem Nichts" gemacht hat - diesem Geschaffenen darum notwendiger Weise auch alle Eigenschaften beigelegt hat. Das Bedeutendste seiner "Produkte" will er nun aber "testen", ob es auch "glaubt", also so funktioniert, wie er es sich gedacht hat, was der Höchste offensichtlich nicht zu wissen scheint - was für eine beispiellose Schöpfervollkommenheit!
Gott will zwar, dass der Mensch an ihn glaubt, aber er zeigt sich nicht, damit das Zeitvertreib-Spiel mit dem Satan nicht vermurkst wird, sonst würden ja plötzlich doch alle Menschen glauben, was er nicht will, obwohl er es eigentlich will usw. Nun weiß doch Gott aber alles schon vorher - also auch, wie seine Menschen-Spielfiguren sich verhalten werden - was für einen Reiz kann ein solches "Spiel" dann eigentlich noch haben, außer dass Gott durch solche faulen Falschspieler-Tricks dem Satan 'ne Himmelssaalrunde aufbrummen will...

Und als Krönung steht dann den Spielfiguren, die nicht glauben, also gewissermaßen dem Produktionsausschuss, ewige Höllenqualen in Aussicht...

Das, Navigator, ist in seiner lächerlichen Dämlichkeit das monströseste und schwachsinnigste "Glaubenszeugnis" das mir jemals vorgekommen ist (und ich musste mir da wirklich schon einigen Schrott anhören...)!!!


In Antwort auf:
Besorgt euch doch mal einen übersetzten Koran (egal ob da übersetzungsfehler sind, da die Kernaussage fast gleich ist) und lest doch einfach mal bisschen ihn ihm, es ist wirklich ein schönes Buch was jeden Menschen weiterbildet mit den verschiedensten Geschichten über alles mögliche.

Wenn dich der Koran in dieser Weise "gebildet" (*vorlachenkrümm*) hat, dann ist im Sinne dieses Threads nicht nur der unumstößliche Beweis erbracht, dass im Koran Widersprüche sind, sondern dass er zu den abartigsten Machwerken der Menschenverdummung gezählt werden müsste!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.04.2006 13:05
#263 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Hallo Navigator,
jetzt mache ich mir doch Sorgen um die Neandertaler. Hört sich vielleicht wie verarsche an, aber diese Neandertalergeschichte lässt mir jetzt keine Ruhe.
Also der Neandertaler war auch eine Art Mensch. Konnte kommunizieren, hatten in Ihrem Klan Regeln und auch eine Religion. Natürlich war bei den Urmenschen der Instinkt besser ausgeprägt wie bei uns Neumenschen, dennoch hatten Sie Rudelführer und „Priester“, die Traditionen und Fertigkeiten der nächsten Generation weiter gaben.
„Tiere“ waren das bestimmt nicht.
Nun schriebst Du, dass Gott auch den Neandertalern einen Propheten geschickt haben müsste.
Einen Propheten nicht nach dem Abbild Gottes, (der heutige Mensch soll ja ein Abbild Gottes sein), sondern einen Neandertalerprophet. Also ein Prophet mit fliegender Stirn und mit Ganzkörperbehaarung usw..
Würde Dein Glaube es zulassen, wenn man die Theorie aufstellt, dass die Neandertaler deswegen ausgestorben sind, weil Sie den Gebärden des Neandertalerpropheten nicht erhört haben?

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

11.04.2006 17:31
#264 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@welfen

In Antwort auf:
aber diese Neandertalergeschichte lässt mir jetzt keine Ruhe.

dann würde ich mich an Deiner Stelle zuerst etwas informieren, damit Aussagen wie

In Antwort auf:
hatten in Ihrem Klan Regeln und auch eine Religion

In Antwort auf:
dennoch hatten Sie Rudelführer und „Priester“

vermieden werden. Diese Spekulationen beruhen teilweise auf Interpretationen von Fundstellen, die man zuerst für Gräber gehalten hat, konktrete Hinweise auf spirituelle Aktivitäten haben sich bis heute aber nicht nachweisen lassen.


__________________________________________________
Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden.
(Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975)

Ady Offline




Beiträge: 710

11.04.2006 19:30
#265 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@ all

Über die Neandertaler:

Die Neandertaler sind Menschen, die vor hunderttausend Jahren plötzlich in Europa erschienen und vor 35 tausend Jahren rasch und ohne Aufsehen wieder verschwanden - oder durch Vermischung mit anderen Rassen assimiliert wurden. Ihr einziger Unterschied zum modernen Menschen ist ihre robustere Skelettstruktur und ihr etwas größeres kraniales Fassungsvermögen.

Die Neandertaler sind eine menschliche Rasse, und diese Tatsache wird heutzutage fast ausnahmslos von allen Seiten anerkannt. Die Evolutionisten haben große Anstrengungen gemacht, sie als eine "primitive Spezies" darzustellen, doch alle Befunde weisen darauf hin, dass sie sich in keiner Weise von "robusten" Menschen unterschieden, die auch heute umherspazieren mögen. Erik Trinkaus, ein Paläo-Anthropologe an der Universität von New Mexico, der als eine anerkannte Autorität auf dem Gebiet gilt, schreibt:

Detaillierte Vergleiche der skelettalen Überreste des Neandertalers mit dem (Skelett) des neuzeitlichen Menschen haben gezeigt, dass es keinerlei eindeutige Hinweise in der Anatomie des Neandertalers gibt, dass seine Fähigkeiten in bezug auf Fortbewegung, Nutzung der Hände, Intellekt oder Sprache, denen des modernen Menschen nachstanden.86

Viele zeitgenössische Forscher umschreiben den Neandertaler als eine Unter-Spezies des modernen Menschen, und nennen ihn "Homo sapiens neandertalensis". Die Funde bezeugen, dass die Neandertaler ihre Toten begruben, Musikinstrumente herstellten, und kulturelle Verwandtschaft mit den Homo sapiens sapiens hatten, die zur selben Zeit lebten. Genau genommen waren die Neandertaler eine "robuste" Menschenrasse, die lediglich im Lauf der Zeit verschwand.


um das auch wirklich ganz genau zu kapieren schlage ich diese seite vor: http://www.harunyahya.de/evolutionsschwindel09.php

...
-----
Fußabdrücke des modernen Menschen - 3,6 Millionen Jahre alt!

In der Tat, einige andere Entdeckungen verfolgen die Ursprünge des modernen Menschen in Zeiten vor 1,7 Millionen Jahren zurück. Eine dieser höchst bedeutenden Entdeckungen sind Fußabdrücke, die Mary Leakey 1977 in Laetoli, in Tansania fand. Diese Fußabdrücke kamen in einer Schicht zu Tage, deren Alter auf 3.6 Millionen Jahre berechnet wurde, und - was noch bedeutender ist - unterschieden sich in keiner Weise von Fußabdrücken, die ein neuzeitlicher Mensch hinterlassen würde.

Die von Mary Leakey entdeckten Fußabdrücke wurden später von einigen bekannten Paläo-Anthropologen, wie Don Johanson und Tim White untersucht, und die Ergebnisse stimmten überein.
Nachdem Louis Robbins von der North California Universität die Fußabdrücke untersucht hatte, gab er folgenden Kommentar:

Der Rist ist erhöht - das kleinere Individuum hatte einen höheren Rist als ich - und der große Zeh ist groß und gleichlange mit dem zweiten Zehen.. die Zehen greifen in den Boden wie menschliche Zehen. Man kann das bei anderen Tierarten nicht beobachten.95

Untersuchungen der morphologischen Form der Fußabdrücke zeigten immer wieder, dass diese als Abdrücke menschlicher Füße akzeptiert werden müssten, und obendrein, des modernen Menschen (Homo sapiens). Russell Tuttle, der die Fußabdrücke untersucht hatte schrieb:

Ein kleiner barfüssiger Homo sapiens könnte sie verursacht haben... in allen unterscheidbaren morphologischen Aspekten sind die Füße, die diese Spuren gemacht haben nicht von denen moderner Menschen unterscheidbar.
Objektive Untersuchungen der Fußabdrücke enthüllten die wirklichen Besitzer der Füße. Diese Fußabdrücke bestanden tatsächlich aus 10 versteinerten Abdrücken eines zehnjährigen modernen Menschen und 27 Abdrücken eines noch jüngeren Kindes. Sie waren mit Sicherheit neuzeitliche Menschen wie wir.


Die Laetoli Fußabdrücke gehörten zu neuzeitlichen Menschen, sie waren jedoch Millionen Jahre alt.

Diese Gegebenheiten stellten die Laetoli Fußabdrücke in den Brennpunkt von jahrelang geführten Diskussionen. Evolutionistische Paläo-Anthropologen suchten verzweifelt nach einer Erklärung, da es schwierig für sie war zu akzeptieren, dass ein neuzeitlicher Mensch vor 3,6 Millionen Jahren auf der Erde gewandelt sei. Während der 90er Jahre begann sich diese "Erklärung" zu entpuppen. Die Evolutionisten beschlossen, dass diese Fußabdrücke von einem Australopithecus hinterlassen worden sein mussten, da es laut ihrer Theorie für eine Homo Spezies nicht möglich war vor 3,6 Millionen Jahren gelebt zu haben. Russell H. Tuttle schrieb 1990 folgendes in einem Artikel:

Zusammengefasst, die 3,5 Millionen Jahre alten Fußabdrücke an der Ausgrabungsstelle ‚G' in Laetoli sind denen, gewohnheitsmäßig barfuss laufender neuzeitlicher Menschen ähnlich. Keines ihrer Merkmale lässt darauf schließen, dass die Laetoli Hominiden weniger befähigte Zweibeiner waren als wir. Falls es nicht bekannt wäre, dass die G Fußabdrücke so alt sind, wären wir sofort bereit, zu schließen, dass sie von einem Mitglied unserer Gat-tung Homo hinterlassen worden waren... Auf alle Fälle sollten wir nun die unbegründeten Annahmen aufgeben, dass die Laetoli Fußabdrücke von Lucys Konsorten, Australopithecus afarensis gemacht worden waren.
Kurz gefasst, diese Fußabdrücke, von denen angenommen wird, dass sie 3,6 Millionen Jahre alt seien, konnten nicht Australopithecus angehört haben. Der einzige Grund, dass geglaubt wurde, sie wären von Australopithecus zurückgelassen worden, war die 3,6 Millionen Jahre alte vulkanische Gesteinsschicht in der sie gefunden worden waren. Die Fußabdrücke wurden dem Australopithecus zugeschrieben aufgrund der Vermutung, dass menschliche Wesen in solch einer frühen Zeitepoche nicht gelebt haben konnten.

Diese Interpretationen der Laetoli Abdrücke zeigen uns eine sehr bedeutende Realität. Die Evolutionisten unterstützen ihre Theorie nicht unter Betrachtung wissenschaftlicher Befunde, sondern trotz und entgegen dieser. Wir haben es hier mit einer Theorie zu tun, die ohne Rücksicht auf Verluste blind verfochten wird, wobei alle neuen Erkenntnisse die der Theorie entgegenstehen entweder ignoriert, oder ihren Zwecken angepasst werden.

Kurz gesagt, die Evolutionstheorie ist nicht Wissenschaft sondern Dogma, dass der Wissenschaft zum Trotz aufrechterhalten wird.

Abgesehen vom Fossilnachweis, bestehen auch noch unüberbrückbare anatomische Klüfte zwischen dem Menschen und dem Affen, die die Fiktion einer menschlichen Evolution ad absurdum führen. Einer dieser Unterschiede hat mit der Gangweise zu tun.

......

----

Menschen bewegen sich aufrecht auf ihren zwei Füßen fort. Dies ist eine sehr spezialisierte Art der Bewegung, die in anderen Spezien nicht beobachtet werden kann. Einige Säugetiere haben zwar eine begrenzte Fähigkeit sich fortzubewegen während sie auf ihre beiden Hinterbeinen erhoben haben; Tiere wie Bären und Affen bewegen sich auf diese Weise nur selten und für kurze Zeit, wenn sie sich z.B. bemühen eine Nahrungsquelle zu erreichen. Normalerweise lehnt sich ihr Skelett nach vorne und sie laufen auf allen Vieren.

Hat sich dann der Zweibeinige aufrechte Gang aus dem vierfüßigen Gang der Affen evolutiv entwickelt, wie die Evolutionisten uns glauben machen wollen?

Natürlich nicht. Die Forschung hat gezeigt, dass die Evolution des Bipedalismus niemals stattgefunden hat, noch dass sie hätte stattfinden können. Zu aller erst ist Zweibeinigkeit kein evolutionärer Vorteil. Der Fortbewegungsmodus der Affen ist wesentlich einfacher, schneller und effektiver als der aufrechte Gang des Menschen. Der Mensch kann sich weder fortbewegen indem er von Baum zu Baum springt wie der Schimpanse, noch mit einer Stundengeschwindigkeit von 125 km rennen wie ein Leopard. Ganz im Gegenteil, da der Mensch auf seinen zwei Füßen läuft bewegt er sich wesentlich langsamer auf dem Boden fort. Aus dem gleichen Grund ist er in der Natur das schutzloseste Wesen aller Spezien in Bezug auf Fortbewegung und Selbstverteidigung. Entsprechend der Logik der Evolution sollten es nicht die Affen sein, die evolutiv den aufrechten Gang annahmen, sondern der Mensch hätte sich stattdessen evolutiv in einen Vierbeiner entwickeln sollen.

Ein anderes Hindernis der evolutionistischen Behauptung ist, dass Zweibeinigkeit nicht dem "schrittweisen" Entwicklungsmodell des Darwinismus folgt. Dieses Modell, das die Grundlage der Evolution darstellt, erfordert, dass eine "kombinierte" Gangart zwischen Zweibeinigkeit und Vierbeinigkeit existieren müsste. Der englische Paläo-Anthropologe Robin Crompton jedoch, der 1996 ein unter Einsatz von Computern ein Forschungsprojekt durchführte, zeigte, dass solch eine "zusammengesetzte" Gangart nicht möglich sei. Crompton kam zu dem folgenden Ergebnis: Ein Lebewesen kann entweder aufrecht gehen oder auf allen Vieren.98 Eine Zwischenart von Fortbewegung ist aufgrund extremen Energieverbrauchs nicht möglich. Aus diesem Grunde kann es ein "halb-bipedales" Wesen nicht geben.

Der enorme Unterschied zwischen dem Affen und dem Menschen ist jedoch nicht alleine auf den Bipedalismus beschränkt. Viele andere Punkte bleiben nach wie vor ungeklärt, wie etwa Gehirnkapazität, Sprechfähigkeit, usw. Elaine Morgan, eine evolutionistische Paläo-Anthropologin macht diesbezüglich das folgende Eingeständnis:

Vier der außergewöhnlichsten Mysterien des Menschen sind: 1) Warum laufen sie auf zwei Beinen? 2) Warum haben sie ihr Fell verloren? 3) Warum haben sie solch ein großes Gehirn entwickelt? 4) Warum erlernen sie Sprache?

Die orthodoxe Antwort auf diese Fragen ist: 1) ‚Es ist noch nicht bekannt.' 2) ‚Es ist noch nicht bekannt.' 3) ‚Es ist noch nicht bekannt.' 4) ‚Es ist noch nicht bekannt.' Die Liste der Fragen könnte beträchtlich ausgedehnt werden, ohne die Monotonie der Antwort zu beeinflussen.99

....und und und
es gibt noch zahlreiche andere punkte die man besprechen könnte die einfach zeigen das die evolution affe- mensch Schwachsinn ist...wie gesagt hier mal vorbeischauen : http://www.harunyahya.de/evolutionsschwindel09.php


_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.04.2006 19:42
#266 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

in eigenen worten gings wohl nicht...

jedenfalls ist die anti-evolutionistische propaganda
kein wirkliches gegenargument,
genausowenig wie ich "pro-evolution.de" (wenns die hp gibt)
als argument anführen würde

Ady Offline




Beiträge: 710

11.04.2006 19:55
#267 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
was ist denn dann für dich ein wirkliches gegenargument?
geht das überhaupt bei dir?
wie gesagt wenn man sich das alles in dieser seite liest, wird man ganz bestimmt keine zweifel mehr haben.

was sind denn deine gegenargumente vanion? gegen den text? mehr wie "kein wirkliches gegenargument" fällt dir nicht ein?
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.04.2006 20:00
#268 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Wieso sollte ich gegen ein nicht vorhandenes Argument argumentieren?
ich kenn doch den scheiß den ihr kreationisten von euch
gebt deswegen halt ich mich aus der diskussion gleich mal raus
mit ich keinen hirnschaden davontrag

(was propaganda ist wirst du als moslem ja wissen...)

Ady Offline




Beiträge: 710

11.04.2006 20:01
#269 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

ja genau
versuch von der wahrheit zu flüchten ...aber das gelingt dir nicht ewig.
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.04.2006 20:03
#270 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Ich hab die Wahrheit doch schon

Ady Offline




Beiträge: 710

11.04.2006 20:10
#271 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

dann würd mich interessieren wie du als Evolutionsvertreterin den Ursprung des Lebens erklärst
????
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Navigator Offline



Beiträge: 247

11.04.2006 20:12
#272 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Es ist jedes mal das gleiche mit Vanion, er ist typisch einer dieser Menschen die der Text beschreibt, entweder es ist kein argument oder es wird so zurechtgebogen das es mit der Evo. Theorie wieder passt.

Danke ady

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.04.2006 20:12
#273 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
1) ich bin männlich
2) interessiert mich der ursprung des lebens nur am rande
3) ist am rande die evolutionstheorie das einzige was
nicht auf religiösen dogmen von religionen die sich nur
zusammengeklaut haben steht


@ Navigator:
Du hast dich mit deiner Hetzrede für jeden dialog mit mir
disqulifiziert da man sieht das nur inhaltsloses von dir kommt

Navigator Offline



Beiträge: 247

11.04.2006 20:14
#274 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Du hast dich mit deiner Hetzrede für jeden dialog mit mir
disqulifiziert da man sieht das nur inhaltsloses von dir kommt

Habe halt keine Lust auf jeden müllpost von dir zu antworten...

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.04.2006 20:15
#275 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Verdrehung der Tatsachen, ein typisch Religiöses Phänomän

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 36
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor