Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 885 Antworten
und wurde 61.259 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 36
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

23.04.2006 22:48
#326 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Tut mir leit Navigator, aber deine Quelle scheint mir nicht die nötige Neutralität zu besitzen als das man das so einfach anerkennen könnte... Dabei möchte ich keine willentliche Fälschung unterstellen, aber wenn man einen dreidimensonalen Raum zweidimensional abbildet ist das nicht sehr Beweiskräftig.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Navigator Offline



Beiträge: 247

23.04.2006 23:27
#327 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Stell dir eine Kugel mal vor die du von der Vogelperspektive betrachtest, dann siehst du diese Kugel auch 2 Dimensional, ausserdem ist es fast unmöglich den Weltraum wie es ist dreidimensional darzustellen.

Wen es einen Gott gibt und daran zweifel ich nicht, haben die glaeubigen gewonnen, aber wen es keinen gibt haben alle verloren. Der glaube ist für jeden selbst zu waehlen. Wie mal jemand schon schrieb würde mir auch eine Hundehütte im Paradies reichen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

24.04.2006 15:26
#328 Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Wen es einen Gott gibt und daran zweifel ich nicht, haben die glaeubigen gewonnen, aber wen es keinen gibt haben alle verloren.
Also ist dein Glaube pure Berechnung! Nach dem Motto: Ich glaube, weil ich dadurch Vorteile habe! Du lügst um der Vorteile Willen? Ich glaube oder zweifle, weil ich der WAHRHEIT nahe sein will. Ist dein Bekenntnis die Religion, die verantwortlich für ethische Wertebildung ist? Das tut ja richtig weh... Dir nicht auch?

Gysi
___________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.04.2006 15:55
#329 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Stell dir eine Kugel mal vor die du von der Vogelperspektive betrachtest, dann siehst du diese Kugel auch 2 Dimensional, ausserdem ist es fast unmöglich den Weltraum wie es ist dreidimensional darzustellen.

Eine dreidimensionale Kugel kann man beliebig drehen bis der dadurch entstehende zweidimensionale abdruck einem genehm ist. Aus einem Bild aus einer fast unendlichen Anzahl (fast unendliche Zahl von Drehwinkeln) ein belibiges herauszunehmen und anhand dieses einen etwas Beweisen zu wollen, das ist so unwissenschaftlich wie es nur geht.

In Antwort auf:
aber wen es keinen gibt haben alle verloren

Was haben alle verloren? Ich finde, meine Welt ohne Gott funtioniert ganz toll so.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Ady Offline




Beiträge: 710

24.04.2006 20:17
#330 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@ de geartner
was passt dir denn jetzt nicht ?
die zahlen die stehen stimmen doch ..
falls mal klar wird das die zahlen nicht stimmen, kannst anfangen dumm rum zu meckern...aber hör mal auf vorher sinnlos zu labbern was überhaupt nichts bringt.

@xeres
reicht dir den die schöpfung als beweis nicht aus...?
das es uns überhaupt gibt ist beweis genug, das uns jemand erschaffen haben muss und nicht der berühmte "zufall"
wenn alles durch zufall entstanden ist...dann heißt es ja auch das sich ein computer alleine aufbauen könnte..oder die besten high tech fernseher, all die atome alleine sich so zusammensetzen könnten..
denn der Mensch ist zig tausendmal komplizierter..allein das auge ist um ein vielfaches komplizierter wie tv's...auch jetzt im 21. Jhr. schafft man es nicht solch gute bilder in apparaten oder sonst was hinzubekommen wie wir mit unserem auge sehen.
Wenn ein Apparat, der ein primitiveres Bild erzeugt als das Auge, sich nicht durch Zufall gebildet haben kann, konnte sich offensichtlich das Auge samt des Bildes, das es wahrnimmt um so weniger durch Zufall gebildet haben.
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

vanini Offline



Beiträge: 502

24.04.2006 20:26
#331 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Zitat von Gysi
Also ist dein Glaube pure Berechnung! Nach dem Motto: Ich glaube, weil ich dadurch Vorteile habe! Du lügst um der Vorteile Willen? Ich glaube oder zweifle, weil ich der WAHRHEIT nahe sein will.

Nichts anderes als ganz genau das ist die Grundlage und Fundamentalmotivation jeglicher Religion: Egoismus. Darum auch sah und sieht man die Welt voll von "erleuchteten Gläubigen", die um des absurden Wahnes eines vermeintlichen "ewigen" persönlichen Vorteils willen ohne Not gern den letzten Rest Verstand und jede elementare moralische Urteilskraft unterjochen oder gar gleich ganz fahren lassen...!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

24.04.2006 20:36
#332 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
In Antwort auf:
falls mal klar wird das die zahlen nicht stimmen, kannst anfangen dumm rum zu meckern...aber hör mal auf vorher sinnlos zu labbern was überhaupt nichts bringt.

Adyschatz.....

es ist vollkommen nebensächlich ob die Zahlen stimmen....es wird auf jede erdenkliche Weise versucht diesen Klamauk zu verwissenschaftlichen....

Der schärfste Irre hat jetzt im Koordinatensystem willkürlich irgendwelche Punkte miteinander verbunden und schliesst daraus, dass alles nur von Gott sein kann.
Ist auch auf Way to allahhh dot com

Ady...glaubst du auch dass Steißbeinzellen unzerstörbar sind ?
mal im ernst jetzt....glaubst du das?


atz

Ps: Da ist noch der link:

Damit alle Spass haben
http://www.way-to-allah.com/wunder_des_i...e/i3jaz_deu.jpg


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

vanini Offline



Beiträge: 502

24.04.2006 20:44
#333 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Zitat von Ady
reicht dir den die schöpfung als beweis nicht aus...?

Es muss immer wieder betont werden, dass du, Ady, und viele andere hier mit solchen Statements nichts anderes "beweist", als dass ihr von Wissenschaft, Logik, und klarem Vernunftgebrauch so wenig Ahnung habt wie eine Amöbe von der Differentialrechnung.

Um dir das zu verdeutlichen, empfehle ich dir, dich z.B. einmal mit dem Begriff "Beweis" etwas vertrauter zu machen. Falls du dazu noch in der Lage bist, müsstest du schnell merken, dass das, was du hier imer wieder so stolz als "Beweise" feilbietest, nichts anderes ist als auf willkürlichen Spekulationen gegründete Wolkenkuckucksheime, die deshalb "wahr" sind, weil sie "wahr" zu sein haben...

Belustigend ist in diesem Zusammenhang auch immer wieder das lächerliche "Argument" es könne doch unmöglich alles "Zufall" sein. Hast du eigentlich mal nachgedacht, was "Zufall" überhaupt bedeutet?

Im übrigen zeigen die ganzen kreationistischen Argumente (wie z.B. auch dem Schwachsinn vom "göttlichen Milchstraßen-Finger", der auf die Erde zeigt... *lach*) auch noch eine wesentliche religiöse Motivation: Grenzenlose menschliche Überheblichkeit! Denn aus allen spricht der Wahn, dass der Mensch gewissermaßen der inhaltliche Mittelpunkt des ganzen Universums sei, der eigentliche und letzte Grund seines ganzen Daseins und obendrein der Gegenstand aller entscheidenden göttlichen Aktivitäten...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.04.2006 21:25
#334 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
reicht dir den die schöpfung als beweis nicht aus...?

Nein, ich kann mir die Welt, wie gesagt, sehr gut ohne Schöpfer vorstellen. Das erscheint mir sogar um vieles logischer als mit einem Gott.

In Antwort auf:
der Mensch ist zig tausendmal komplizierter..allein das auge ist um ein vielfaches komplizierter wie tv's...auch jetzt im 21. Jhr. schafft man es nicht solch gute bilder in apparaten oder sonst was hinzubekommen wie wir mit unserem auge sehen.

Dein Elementarer Denkfehler entsteht durch deine eigene Meinung. Du meinst die Welt wäre von einem Gott geschaffen der alles Komplizierte auf ein mal so entstanden lassen hat wie es jetzt ist. Der Zufall war am Anfang beteiligt. Die Wahrscheinlickeit ist gleich null wenn man die Zahl der Atome eines beliebigen Gegenstandes zusammensetzt, genau dieser Gegenstand herauskommt. Das behauptet hier aber auch keiner.
Zum Beispiel Auge: Das Auge entstand nicht aus purem Zufall, sondern weil sich so über elektromagnetische Wellen Informationen über unsere Umgebung sammeln lassen.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.04.2006 21:33
#335 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Ach ja, was ich zu erwähnen vergessen habe:
Das Universum ist ein vierdimensionaler Körper. Er ist so in sich selbst gekrümmt, das er wieder in sich selbst übergeht. Darum ist es auch widersinnig nach der Grenze des Universums zu fragen: es gibt keine. Aus dem selben Grund kann es auch keinen örtlichen Mittelpunkt geben. Geht man von einem beliebigen Punkt aus immer in eine Richtung, so gelangt man wieder an den Anfangspunkt zurück. Sogennante 'Linien' müssten, wenn sie eindeutig auf unsere Positon zielen würden, also dreidimensional sein. Galaxien sind aber Spiralförmig, nur wenn man auf den 'Rand' schaut ergeben sich Linien.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Navigator Offline



Beiträge: 247

24.04.2006 21:36
#336 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Es ist sinnlos mit euch zu diskutieren, keine der Gruppen wird seinen Standpunkt aendern. Sehr wohl habe ich von Naturwissenschaft etc. ahnung, es ist auch die Pflicht jedes Moslems zu lesen und sich weiterzubilden, und wer frei von Vorurteilen ist, der wird mit jedem Wissenschaftlichen Buch das er liest einen Gott erkennen der das alles geschaffen hat und nicht einen blöden Zufall.

By the way sind Mutationen zu 99% negativ als statt das sie sich positiv auf Menschen oder Tiere auswirken. Diese 1% wahrscheinlichkeit das sich eine Mutation positiv auswirkt ist für dich das Fundament auf das du alle deine Aussagen stützt. Laecherliche 1% haben nach dir dazu geführt das sich alles so entwickelt hat zur gleichen Zeit an allen Orten der Welt bis hin zu heute....die wahrscheinlichkeit das alles so an allen Orten, Artenübergreifend, bei Mensch und Tier, von Muskeln bis hin zum Auge, das der Mond durch einen gigantischen Aufprall mit der Erde entstanden ist müsste unter 0.000000000000000001% liegen @ vanini und Co.

Ausserdem testet Gott unseren freien Willen, ob wir an ihn glauben oder nicht, die Geschichte hat uns gelehrt das jedes Volk das Tote oder Statuen angebetet hat / immer noch tut, verflucht ist oder bereits ausgestorben ist.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

24.04.2006 21:58
#337 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
In Antwort auf:
Ausserdem testet Gott unseren freien Willen, ob wir an ihn glauben oder nicht, die Geschichte hat uns gelehrt das jedes Volk das Tote oder Statuen angebetet hat / immer noch tut, verflucht ist oder bereits ausgestorben ist.

Hindus.....Buddisten.....verflucht??....ausgestorben??.....

Die werden dir aber auf die SWprünge helfen die Inder....und die Chinesen...

Die Hälfte der Menschheit glaubt nicht an deinen Zampano.
Die meisten Natureligionen gibt es schlicht und einfach deshalb nicht mehr, weil sie von Gottgläubigen Irren zu tode missioniert wurden.

In Antwort auf:
Gott testet den freien Willen ob wir an ihn glauben oder nicht

lies dir den Satz nochmal durch......


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Navigator Offline



Beiträge: 247

24.04.2006 23:04
#338 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Und schau dir die Hindus an, sie verehren Ratten und Kühe, wen mal eine Pest ausbricht durch Ratten werden sie die ersten betroffenen sein, das Land kann sich nicht entwickeln und ist eines der aermsten Laender in der Welt, ausgebeutet von GBritanien und trotz seiner heutigen Unabhaenigkeit nicht in der Lage auch nur irgendetwas zu reisen. -> das hört sich doch wie ein Fluch an.
Ausgestorben sind inkas, mayas und alle anderen die Totenkult verehrt haben.

Die Naturvölker von Afrika oder die aus Australien will ich erst garnicht erwaehnen da sie sowieso verloren sind, so wie du auch Gaertner, du bekommst deine Strafe auch schon in diesem Leben. Wen du mal eines Tages Amok laeufst würde es mich gar nicht wundern.

In Antwort auf:
Gott testet den freien Willen ob wir an ihn glauben oder nicht

Und...was hört sich da ungewöhnlich an? Stütz du dich lieber an die 1% wahrscheinlichkeit als das du mir meine 99% runter reden willst.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

24.04.2006 23:17
#339 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
<und trotz seiner heutigen Unabhaenigkeit nicht in der Lage auch nur irgendetwas zu reisen<

deswegen holen wir in deutschland auch unsere Computerexperten daher *G*

<Ausgestorben sind inkas, mayas und alle anderen die Totenkult verehrt haben.<

seltsam, woher kommen dann die Menschen die in ihren gebieten leben?
sind da nachdem die ausgestorben sind von allah himself dahingesetzt worden?
du solltest die ändern eines volkes nicht mit einem untergang verwechseln

<Die Naturvölker von Afrika oder die aus Australien will ich erst garnicht erwaehnen da sie sowieso verloren sind<

Und warum sind die verloren? Weil so missionierspasten wie du einer bist ankamen und ihnen
deinen glauben aufgeprügelt hast

<so wie du auch Gaertner, du bekommst deine Strafe auch schon in diesem Leben.<

wow, du kannst mit diskussion echte garnix anfangen bei den schwachen nerven


>Gott testet den freien Willen ob wir an ihn glauben oder nicht<

der satz enthält einen logikfehler:
wenn es etwas (in dem fall gott) für jemanden nicht gibt, kann es ihn (im dem fall) auchnicht
testen

und da könnt ihr monotheisten euch querstellen wir ihr wollt *G*

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

25.04.2006 13:10
#340 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
wer frei von Vorurteilen ist, der wird mit jedem Wissenschaftlichen Buch das er liest einen Gott erkennen der das alles geschaffen hat

Eben nicht. Sonst würde ich mit Sicherheit an einen Gott glauben. Wenn man von vorn herein annimt das es einen Gott gibt, dann geht man sicherlich davon aus das dieser auch für die Regeln im Universum verantwortlich ist. Wenn man nicht an einen Gott glaubt, dann gehe ich davon aus, das das Universum nun mal auf diesen Regeln basiert. Wissenschaftler fragen immer nach dem Grund eines Sachverhaltes, aber ab keinem Punkt fügen sie einen Gott ein. Je mehr Erkenntnisse gesammelt werden, desto mehr Regeln gibt es für das Universum. Die einen Regeln basieren auf anderen. Es gibt noch keine "Große vereinheitlichte Theorie" die alles miteinandern verbinden könnte. Aber Gott hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Jeder der möchte kann davon ausgehen das diese Regeln von Gott geschaffen wurden, aber es ist eben nicht zwingend notwendig.

In Antwort auf:
By the way sind Mutationen zu 99% negativ als statt das sie sich positiv auf Menschen oder Tiere auswirken. Diese 1% wahrscheinlichkeit das sich eine Mutation positiv auswirkt ist für dich das Fundament auf das du alle deine Aussagen stützt.

Dein Wissen über Genetik und Wahrscheinlichkeiten entstammt größtenteils der Kreationstenfraktion, das ist vielleicht nicht die Beste Quelle wenn man Neutral die Wahrheit wissen will. (Komm nicht mit dem Argument die Evolutionisten hätten ebenso unrecht, müssen sie auch nicht. Die Wahrheit liegt vielleicht dazwischen.)
Es ist unsinnig zu behaupten, Mutationen fiehlen zu 99% negativ aus. Was soll denn das negativ bedeuten? Das das Wesen lebensunfähig ist? Die meisten Mutationen führen vielleicht nicht zu einem positiven Effeckt, aber hast du an die Möglichkeit gedacht das sie auch neutral ausfallen könnte? Das ist meisten der Fall! Der Mensch unterscheidet sich von einem anderen in Belanglosen Dingen! Mutationen bewirken meist keine Fundamentale Änderung des Organismus. Es kristellisiert sich nur über lange Zeit das positive heraus.

In Antwort auf:
laecherliche 1% haben nach dir dazu geführt das sich alles so entwickelt hat zur gleichen Zeit an allen Orten der Welt bis hin zu heute....die wahrscheinlichkeit das alles so an allen Orten, Artenübergreifend, bei Mensch und Tier, von Muskeln bis hin zum Auge, das der Mond durch einen gigantischen Aufprall mit der Erde entstanden ist müsste unter 0.000000000000000001% liegen

Erst einmal: Es hat sich ausdrücklich nicht alles an allen Orten gleich entwickelt. Der Mensch stammt von den Tieren ab, kein Wunder das sie ähnlich funktionieren. Davon abgesehen ist nicht jedes Lebewesen einzeln entstanden.
Zum zweiten hast du vollkommen recht: Die Wahrscheinlichkeit das sich unsere Erde mit dem Leben darauf genau so entwickelt hat ist so unermesslich klein, das sie fast gegen null geht. Aber die Erde könnte auch fünf Monde haben und Lebewesen die Radiowellen sehen und über Ultraschall kommunizieren.
Wenn man alle Möglichkeiten bedenkt, gibt es eine reelle Wahrscheinlichkeit, dass sich bei geeigneten Umweltbedingungen auf einem beliebigen Planeten überhaupt Leben entwickelt.
Ich empfehle dir das Buch "Geheime Botschaften - Die Kunst der Verschlüsserung von der Antike bis in die Zeiten des Internet" von Simon Singh, sowie "Fermats Letzter Satz" vom gleichen Autoren. Besonders letzters ist sehr zu empfehlen, es erklährt z.B. warum die Wahrscheinlichkeit über 50% liegt, dass zwei Personen aus einer Gruppe von ca. 20 Menschen am gleichen Tag Geburtstag haben.

In Antwort auf:
die Geschichte hat uns gelehrt das jedes Volk das Tote oder Statuen angebetet hat / immer noch tut, verflucht ist oder bereits ausgestorben ist.

Die Geschichte wurde von den Siegern geschrieben. Fast das ganze Inkavolk wurde von ein paar christlichen Spaniern ausgerottet, hatten die deshalb einen wahreren Glauben?
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Ady Offline




Beiträge: 710

25.04.2006 17:57
#341 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Nein, ich kann mir die Welt, wie gesagt, sehr gut ohne Schöpfer vorstellen. Das erscheint mir sogar um vieles logischer als mit einem Gott.

schau dir doch einfach mal paar tiere an ...z.b. die vom aussterben bedrohten riesenschildkröten..beschäftige dich nur mit dieser tierart ein bisschen und du siehst wie wundervoll sie sind... das das nach gottes willen geschieht finde ich vieel logischer als zu behaupten das ist ZUFALL das sich das so entwickelt hat oder z.b.
wenn die riesenschildkröten ihre eier am strand legen buddeln die erstmal ein großes loch dann ein kleines dort kommen die eier rein, dann buddeln sie weiter vorne nochmal die gleichen löcher (wegen feinde wie füchse, die denken dort wären eier, aber eben dort doch keine finden...gott sei dank sind die füchse in dem fall so dumm und die schildkröten so schlau..sonst wären sie längst ausgestorben) und machen die löcher anschließend wieder zu..dann wenn die schildkröten babys schlüpfen, *gehen* die nach oben (orientieren sich durch den warmen sand, der an der oberfläche immer wärmer wird) trotzdem die frage..woher wissen die babys das dort wo es wärmer wird, die oberfläche näher ist?? (deiner meinung nach wahrscheinlich auch zufall) dann wenn sie rauskommen, bewegen sie sich richtung meer..und schwimmen viele jahre herum, wachsen usw.
dann nach jahren wenn sie sich paaren wollen kommen sie nochmal an dem ganz gleichen platz wo sie auf die welt gekommen sind...woher wissen sie wo sie mal geboren sind? haben sie einen ganz neuen sinn, mit dem sie wieder nach jahrelangem schwimmen ihren geburtsort finden?

niemand weiß wie das möglich ist (auch zufall oder?? )
es gibt unzählige beispiele, wo man erkennt das es nur einen schöpfer gibt ...der dieses riesige wundersame system des lebens geschaffen hat.
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Ady Offline




Beiträge: 710

25.04.2006 18:10
#342 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Dein Elementarer Denkfehler entsteht durch deine eigene Meinung. Du meinst die Welt wäre von einem Gott geschaffen der alles Komplizierte auf ein mal so entstanden lassen hat wie es jetzt ist.

hab ich nicht behauptet..was heißt hier denkfehler

In Antwort auf:
Der Zufall war am Anfang beteiligt

und ich behaupte das GOTT am Anfang beteiligt war und es jetzt immernoch ist


In Antwort auf:
Zum Beispiel Auge: Das Auge entstand nicht aus purem Zufall, sondern weil sich so über elektromagnetische Wellen Informationen über unsere Umgebung sammeln lassen.

Was??? äußer dich mal bitte genauer.........
_____________________________________________________
http://www.way-to-allah.com/islam_zum_ke...hammedjesus.htm

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

25.04.2006 21:26
#343 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
das das nach gottes willen geschieht finde ich vieel logischer als zu behaupten das ist ZUFALL das sich das so entwickelt hat

Ist mir schon klar das du Gott als Erklärung viel logischer findest, an einem anderen Punkt haben wir ja kaum differenzen .
Also nochmal: Das erste Leben entstand zufällig. Ist dieser Schritt getan, läuft es auf ein einfaches Prinzip hinaus: das was nützlich ist bleibt oder wird verbessert. Das was unnütz ist wird zurückgebildet oder angepasst. Das ist kein Zufall sondern natürliche Selektion.

In Antwort auf:
woher wissen die babys das dort wo es wärmer wird, die oberfläche näher ist??

Ich bin kein Riesenschildkrötenbaby das ich das 100% genau beantworten kann, aber ich vermute, es ist ihr Instinkt. Die Tierchen die sich einfach entgegen der Schwerkraft noch tiefer eingraben werden sehr schnell aus dem Genpool elimeniert. Wobei sie sich vermutlich auch nach frischer Luft (Geruch) orientieren können. So ein unerklärbares Mysterium ist das nun nicht.

In Antwort auf:
wissen sie wo sie mal geboren sind? haben sie einen ganz neuen sinn, mit dem sie wieder nach jahrelangem schwimmen ihren geburtsort finden?

Es gibt viele Tiere die sich anhand des Erdmagnetfelds Orientieren können. Davon abgesehen unterscheiden sich verschiedene Strände durch die Art des Sandes, der Wasserqualität usw. wenn die Schildkröten sich das in frühester Jugend eingeprägt haben (anhand des Geruches z.B.) finden sie dort auch wieder hin.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Zum Beispiel Auge: Das Auge entstand nicht aus purem Zufall, sondern weil sich so über elektromagnetische Wellen Informationen über unsere Umgebung sammeln lassen.

Was??? äußer dich mal bitte genauer.........

Also: Licht trifft auf einen Gegenstand und regt die Atome dort an, sie senden ebenfalls Licht aus, Materialspezifisch entsteht Licht einer bestimmten Wellenlänge (Energie bzw. Farbe). Die ersten Lebensformen waren Algen die aus Sonnenlicht höhere Moleküle aufbauten (nebenbei gesagt produzierten diese erst den Sauerstoff ohne den Lebewesen sich nie an Land gewagt hätten). Die einzigen Möglichkeiten Informationen aus der Umgebung abzugreifen war für diese Zellen der Tastsinn (wäre logisch wenn das der erste Sinn war) und die unterscheidung zwischen hell und dunkel. Mit weiterer Evolution wurden die Möglichkeiten weiter ausgeschöpft, denn je mehr man über seine Umgebung weiß, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit das man lange genug überlebt um sich fortzupflanzen. Alle Quellen die Aufschluss über die Geschehnisse außerhalb des Körpers geben wurden genutzt und von spezialisierten Zellen genutzt. Damit die Verarbeitung schnell erfolgen kann liegen die Sinnesorgane nicht sehr weit vom Nerfenzentrum entfernt, also nahe am Gehirn.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

vanini Offline



Beiträge: 502

26.04.2006 16:04
#344 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
Zitat von Navigator
Sehr wohl habe ich von Naturwissenschaft etc. ahnung, es ist auch die Pflicht jedes Moslems zu lesen und sich weiterzubilden, und wer frei von Vorurteilen ist, der wird mit jedem Wissenschaftlichen Buch das er liest einen Gott erkennen der das alles geschaffen hat und nicht einen blöden Zufall.

Nun, Navigator, wer z.B. vom "blöden Zufall" redet, zeigt an, dass seine Motivation alles andere als "wissenschaftlich" ist, welcher Umstand im Übrigen aus sämtlichen kreationistischen Argumentationen hervorgeht, welche auch sämtlich mit Wissenschaft bestenfalls so viel am Hut haben, dass sie versuchen, deren seriöses und unperteiisches Ansehen zur Beglaubigung ihrer Hirngespinste zu erschleichen.

Dass du jemals ein wissenschaftliches Buch gelesen hast (vom Verstehen mal ganz zu schweigen) bestreite ich ganz entschieden, da deine (und natürlich nicht nur deine) Argumentationsweise den Denkgesetzen religiöser Abhandlungen folgt, rationalem Denken dagegen nicht mal wirklich ähnelt! Was du dir da zu Gemüte geführt hast, wird wohl bestenfalls kreationistische Tertiärliteratur gewesen sein - welche in aller Regel das "wissenschaftliche" Niveau einer Dreigroschenschnulze hat.


An den Details deiner (und deiner kreationistischen Mitstreiter) wiederholt vorgebrachten "Schöpfungsbeweise" will ich mich nicht mehr weiter aufhalten, weil es mir mittlerweile echt zu peinlich ist, auf solchen Mumpitz ernsthaft einzugehen - nicht zuletzt, weil man da wohl auch mit einer Wand reden könnte...

Vielmehr will ich kurz aufzeigen, auf welchem religiös umnebelten und motivierten gedanklichen Schwachsinn diese kreationistischen Possenstücke schon in ihren Grundlagen sämtlich aufgezogen werden, und dass die Titulierung "wissenschaftlich" eigentlich eine Beleidigung und Verhöhnung von seriöser Wissenschaftler und ihrer Tätigkeit darstellt - vor allem dann, wenn jene von solchen dahergelaufenen kreationistischen Hanswürsten als "unwissenschaftlich" und "unseriös" beschimpft werden, deren Intellekt und Denkvermögen über das einer bierseligen Stammtischrunde kaum hinausreicht.


1.) Das Schließen von der Wirkung auf die Ursache begründet logisch keinerlei Notwendigkeit!
Denn eine bestimmte Ursache bzw. Ursachenkonstellation kann zwar sehr wohl nur eine Wirkung hervor bringen. Eine bestimmte Wirkung hingegen kann die Folge unendlich vieler Ursachen bzw. Ursachenkonstellationen sein. Darum auch kann das Schließen von einer Wirkung auf deren Ursache ohne einen unabhängigen, empirisch reproduzierbaren Nachweis der Existenz und der Beschaffenheit dieser behaupteten Ursache bestenfalls eine Möglichkeit begründen, nicht aber bereits eine Wahrscheinlichkeit und nimmermehr eine "Notwendigkeit" - weshalb die kreationistische Fundamentalbehauptung, wegen der Existenz der Welt "müsse" es einen Gott geben, schon allein den elementaren Gesetzen der Logik nach absurder Unfug ist!


2.) Das empirischgültige Gesetz der Kausalität kann nicht zugleich gelten und nicht gelten!
Wenn mittels des Gesetzes der Verknüpfung von Ursache und Folge die Argumentation zum "Beweis" der "notwendigen Existenz" eines Gottes geführt wird (welche, wie unter 1. gezeigt, schon an sich keine zwingende Logik enthält), dann kann man nicht auch noch behaupten, dass Gott zwar eine Ursache sei, damit also in die Kette von Ursache und Wirkung eingereiht wird, selbst aber keine habe - und damit gleichzeitig wieder aus diesem Prinzip ausgeschlossen wird. Das ist alberner Nonsens, welchen man zwar unter Ausschaltung wesentlicher Denk- und Urteilsprinzipien zu glauben sich wohl vorgaukeln kann, mit welchem man aber eine sinnvolle Argumentation möglichst verschone!


3.) Entweder Gott wirkt "natürlich" oder "übernatürlich"!
Entweder hat Gott seine Schöpfung auf natürliche Weise vollbracht bzw. wirkt auf natürliche Weise auf diese ein - dann ist diese Einwirkung mit natürlichen, also auch wissenschaftlichen Mitteln beweisbar, damit aber auch Gott, und er reiht sich zudem, wie unter 2.) ausgeführt, in die Kette von Uraschen und Wirkungen mit ein. Oder aber Gott bewirkt dies alles auf "übernatürliche" Weise, dann aber kann sowohl dieses Wirken als auch Gott selbst niemals Gegenstand "natürlicher" also auch wissenschaftlicher Untersuchungen und Betrachtungen sein!


4.) Aus der angeblichen Beschaffenheit und dem Wesen des postulierten "Schöpferwesens" lässt sich seine eigentliche Herkunft erkennen!
Vom Kreationismus wird behauptet, die Welt sei das Werk einer bewussten, individuellen Intelligenz. Tatsächlich und empirisch reproduzierbar nachweislich kennen wir jedoch nur eine bewusste, individuelle Intelligenz - nämlich die des Menschen. Welches sind nun deren Eigenschaften, Möglichkeiten und Grenzen? Nun, wir sehen einen Verstand, der zwar viele Dinge erkennen kann, dieses von ihm Erkannte bzw. Erkennbare jedoch klar nachweisbare Grenzen aufweist, über welche er nicht hinaus kann und die zudem, soviel er auch erkannt hat, stets unendlich viel nicht Erkanntes bzw. grundsätzlich nicht Erkennbares übrig lassen.

Betrachtet man sodann die Werke dieser menschlichen Intelligenz, so stellt man fest, dass sie sich von den Werken nichtintelligenter Lebewesen zwar gewiss und deutlich unterscheiden - genau so deutlich aber von den Werken der Natur in ihrer Gesamtheit, an welche sie grundsätzlich dermaßen wenig heran reichen, dass man dafür sogar den Begriff "künstlich" in Abgrenzung von "natürlich" eingeführt hat.

Sodann sehen wir die menschliche Intelligenz völlig unfähig, irgend etwas im eigentlichen Sinne - also aus nichts - zu schaffen, sondern stets kombiniert sie lediglich das Vorhandene, um es sich auf verschiedene Weise zunutze zu machen, wobei allerdings und bekannter Maßen die Fehlgriffe an Anzahl und Auswirkungen unübersehbar groß sind.

Auch ist sämtliche menschliche Intelligenz an die Funktion des dazu gehörigen menschlichen Körpers untrennbar gebunden, von dessen Wohl und Wehe sie genau so abhängig ist und in ihren Funktionen befördert oder beeinträchtigt wird, wie von seiner Existenz überhaupt - weshalb nachweislich und ausnahmslos jede bekannte bewusste, individuelle Intelligenz immer nur ein endliches Intermezzo zwischen zwei Unendlichkeiten, nämlich der vor ihrer Geburt und der nach ihrem Tode, darstellt. Wobei auch anzumerken ist, dass die intellektuellen Fähigkeiten nicht nur nach Lebensalter und Erfahrung, sondern auch nach den jeweiligen Individuen im höchsten Grade verschieden ausfallen.

Und zu guter Letzt sehen wir diese menschliche individuelle Intelligenz, weit davon entfernt, etwas Losgelöstes, "Immaterielles" oder "Absolutes" zu sein, immer untrennbar verwoben mit den anderen Attributen ihres Daseins, nämlich tiefe Emotionalität, die sich nicht selten in einer Art Antagonismus zur Erkenntnis befindet, Kampf um persönliche Vorteile und um's Dasein überhaupt samt den bekannten "Unvollkommenheiten" aller Art wie Eitelkeit, Eifersucht, Egoismus, Rachsucht, Unversöhnlichkeit, Aggressionen, Gier usw...

Dass nun ausgerechnet eine bewusste, individuelle Intelligenz zur "ursachenlosen" Ursache des Universums gemacht werden soll, indem ihr einfach, vom Menschen entlehnt, überhöhte und bombastische Eigenschaften beigelegt werden, also "Vollkommenheiten" jeder Art sowie eine "Allmacht" - welches allesamt letztlich nur leere Begriffe darstellen, da sie mit erfahrungsgegründeten Inhalten vom Menschen gar nicht zu füllen sind - das beweist ganz eindrücklich die Genesis "Gottes" im menschlichen Hirn und seinen Phantasien, denen eben naturgemäß nichts anderes als Begriffe und Erfahrungen der immanenten Welt zur Verfügung stehen, welcher sie selbst angehören.

Wenn dieser "allmächtigen" und "allwissenden" Schöpferintelligenz dann - folgerichtig - auch noch eher bemitleidenswerte menschliche Unzulänglichkeiten anhaften, wie eben z.B. Eitelkeit, Rachsucht, Wut, Unversöhnlichkeit usw. - das ist dann nur noch das Sahnehäubchen auf diesem Berg von Aburditäten...


Wer immer sein Weltbild auf solchem albernen und kindischen Phantasie-Mummenschanz bauen will: Bitte schön! Aber lasst die Welt im Allgemeinen und natürlich die Wissenschaft im Besonderen aus diesem Schwachsinn 'raus!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

26.04.2006 22:23
#345 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@Prometheus

Wow.... Respekt....

Wirklich nette Argumentationshilfe dein Post.

Ich kann über diesen Schwachsinn nicht so ernsthaft schreiben wie du......ich muß mich drüber lustig machen, sonst kommt mir dir Galle hoch....
schön , dass es Leute gibt,die einem zeigen wies geht....
Kompliment


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.04.2006 21:40
#346 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Ich kann über diesen Schwachsinn nicht so ernsthaft schreiben wie du......ich muß mich drüber lustig machen, sonst kommt mir dir Galle hoch....

Nun ja, vanini macht sich auch eher mal lustig über andere . Es sei denn du meinst Prometheus, der hat allerdings in diesem Thema länger nichts gepostet.
Dieser Beitrag ist allerdings der durchdachteste den ich seit langem gelesen habe, sehr gut.
__________________________________________________
Es ist sehr gefährlich, zuzuhören. Hört man zu, kann man überzeugt werden, und wer sich durch ein Argument überzeugen läßt, ist ein von Grund auf unvernünftiger Mensch.
(Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, 1854-1900)

Schwester ( Gast )
Beiträge:

06.05.2006 16:57
#347 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Zusammenfassung des Korans

Der Koran ist kein Buch wie sich die Europäer ein Buch vorstellen. Sein arabischer Name lautet: « al coran » ; das heisst « das Rezitieren » (oder « das Diktat », « die Lesung »). Er bezieht sich auf Sprüche (ausgesprochen oder gehört) und nicht auf einen Text. Auf arabisch heisst « das Buch » (wie die Europäer es meinen, also eingebundene Blätter, die einen Text enthalten) « al kitab ».

Der Koran kann nicht mit der Bibel verglichen werden. Das Wort « Bibel » kommt aus dem biblichen Griechen Biblos, ( « Bibloss » aussprechen), und dieses Wort bezieht sich auf den Gegenstand (die zusammengebundenen Blätter) (aus dieser griechichen Wurzel stammen die Wörter Bibliothek = Ensemble von Büchern, bibliophil = jemand, der auf Bücher steht, etc...).
Die Bibel ist ein Buch, das gelesen und abgeschrieben werden soll (erstens von Mönchen, und dann durch die Druckerei), während der Koran ein Rezitieren ist, das auswendig gelernt werden muss, und das durch die Sprache verbreitet werden soll. Das Buch "Koran" ist nur ein einfaches Werkzeug, das für das Auswendiglernen des Textes bestimmt ist, den er enthält.
In den Moscheen, lesen die Imams kein Buch, das "Koran" heisst: sie rezitieren auswendig « al coran », also « das Rezitieren ». Diese Art und Weise ist ganz anders als das, was in den Synagogen und den Kirchen passiert, wo die Rabbiner beziehungsweise die Pfarrer ein Buch lesen, das "Alter Testament" (beziehungsweise "neuer Testament") heisst.

Der Koran wurde nicht von Mohammed geschrieben (jedenfalls konnte er weder lesen noch schreiben). Der Koran ist über 20 Jahren von Mohammed bruchstückhaft rezitiert worden: er war etwa 40 Jahre alt als er angefangen hat, und ihm wurden Versen bis zu seinem Tod im Jahre 632 "offenbart". Die "Offenbarung" fing in der Ursprungsstadt (Mekka) des "Propheten" an. Nachdem er von Mekka vertrieben worden war, stetzte sich die Offenbarung in der Stadt Medina fort. Er ist in Medina gestorben, nachdem er Mekka erobert hatte.
Nach Mohammed sei Gott der richtige Author des Korans: die Versen seien vom Engel Gabriel in arabischer Sprache diktiert worden. Der Koran ist sowohl der Grund des Islams als auch die Klänge Gottes, lautet die moslemische Lehre. Deshalb war das noch vor kurzer Zeit verboten, dieses Buch zu übersetzten. Es ist auch der Grund dafür, dass der Koran systematisch in arabischer Sprache (und nur in arabischer Sprache) in den koranischen « Schulen » gelehrt wird.
Ein Koran in einer anderen Sprache ist kein Koran : er ist nur der Sinn der einzelnen Versen von « al coran ».
Der Koran wurde mündlich überliefert: er wurde erst mehrere Jahre nach Mohammeds Tod zusammengeschrieben, als seinen Aposteln bewusst wurde, dass die einzelnen Bruchstücke auf den Tongefässen und den Kamelsschultenblättern nicht den ganzen Text enthielten. Zu dieser Zeit gab es nur noch ein paar Leute, die den ganzen Text auswendig kannten. Wenn diese wenigen Leute in einer der vielen Schlachten für die Verbreitung des « guten koranischen Wortes » gestorben wären, wäre der Koran auf einmal verschwunden.
Aber so war es nicht:)

-----------------------------------------------------
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
Alles ist schön, was man mit Liebe betrachtet.
Wenn du mich fragen würdest, wie lange ich Dich noch liebe, könnte ich nur antworten: Ich kann es nicht sagen, denn ich weiß nicht, wie lang ich noch lebe!

Schwester ( Gast )
Beiträge:

07.05.2006 20:16
#348 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
Und wer ist dann der Vater von Jesus nach islamischer Lehre?

Er hat kein Vater.. er hat nur einen schöpfer
-----------------------------------------------------
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
Alles ist schön, was man mit Liebe betrachtet.
Wenn du mich fragen würdest, wie lange ich Dich noch liebe, könnte ich nur antworten: Ich kann es nicht sagen, denn ich weiß nicht, wie lang ich noch lebe!

Ivana Offline



Beiträge: 436

13.05.2006 10:11
#349 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Also grüßt euch,

erstmal zur heiligen Bibel, sie wurde nicht verändert oder verfälscht,
sie wurde bewahrt und aufgeschrieben, von verschiedenen Menschen,
ihre scheinbaren Widersprüchensind zu erklären und entpuppen
sich als unwidersprüchlig, es wird von einigen Andersgläubigen
fälschligerweise verbreitet, dass die bibel voller widersprüche sei
und von unwissenden bestätigt, womit sich viele Andersgläubigen absolut
zufrieden geben und die Bestätigung willkommen rufen. Die Bibel ist heilig,
weil dort von allen Propheten die Botschaften richtig aufgeschieben worden
sind, niemand hat was zur Bibel hinzugefügt oder entfernt. Die Thora bezeugt
das, im neuen Testament sind es die Evangelien, die sich untereinander bestätigen.
Jesus ist der letzt Prophet, es gibt keine Ankündigung auf einen Propheten nach Jesus,
auch wenn hier nun einige beliebige Stellen aus der Bibel nehmen um Mohammed
vorrauszusagen, man darf nicht vergessen, dass die Bibel im deutschen genauso
nur eine Übersetzung ist wie der Quran.
An die Muslime die an die Hadithen glauben, wollte ich fragen, wo es im
Quran steht, dass man ausserquranlich Quellen benutzen soll, sagt denn
der Quran nicht vielmehr, dass er für die Gläubigen verstandlich ist?
Wofür dann die Hadithen? Die zu dem von Menschen bestimmt worden sind,
welche tadellos oder schlecht überliefert worden sind? Woher sollen es
diese Gelehrten wissen? Sie gehen sogar soweit, dass die festlegen, dass wenn man
an Sahih Hadithen nicht glaubt eine Sünde beget und bei anderen wird man ungläubig,
wenn man nicht an sie glaubt. Wo bestätigt das der Quran? Genauso hätten irgendwelche
"Gelehrte" irgendwas hinzufügen können und es als Tat Mohammeds ausgeben können, es wäre
in vieler Hinsicht eine Lösung für die zum Quran widersprüchligen Hadithen.
Zum Quran, es widerspricht fast allen geltenden Regeln der Bibel oder der Thora, im
gegensatz zur Bibel, die quasi nur in einem Punkt dem jüdischen Verständnis und den Gelehrten
wiederspricht -Jesus.
Zu Mohammed in der Bibel,
es gibt einen Vers in der Bibel in dem es heißt (ungefähre Bedeutung) "Einen Mann wie dich
ich will aus der Mitte deiner Brüder hervorkommen lassen". Nun stellen einige Muslime
vergleiche zwischen Jesus, Moses und Mohammed dar und Jesus scheidet in ihrem Mass aus,
bleibt also Mohammed, der Moses ähnlich gewesen sein soll. Nun wissen wir aber auch, dass
Moses Gottes Gebote missverstanden hat, seine Lohn hat er mit dem Ausschluss aus dem Gelobten
Land bekommen. Nun fragt man sich ob Muslime diese Stelle in Moses Leben vergessen haben.
Oder sie ableugnen, da die Bibel ja verfälscht ist in deren Augen. Aber wenn nun einen
Teil aus der Bibel befürworten und den anderen Teil verleugnen, wie können sie sich dann
ein Urteil darüber bilden, dass Mohammed damit gemeint war?
Die Bibel wird immer als falscht, schlecht usw usf dargestellt und die Christen als arme
irre. Es gibt von der Bibel nicht mehrere sondern nur eine.

LG Ivana

Schwester ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 14:22
#350 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:

sie wurde bewahrt und aufgeschrieben, von verschiedenen Menschen,

Es wurde geändert und verfälscht, es wurde bewiesen. Ezra verfälschte es, weil sie teils verbrannt worden ist.

Apokrypha, II. Edras 14 Vers 44 lesen wir klar und deutlich.
In vierzig Tagen schrieben sie zweihundertvier Bücher.
In der zeit des Propheten Ezra, der etwa 450Jahre vor Jesus lebte, warne die Thora und die Bücher der anderen Prophten durcheinander geraten. Weil damals keine zuverlässige kopie dieser Bücher exestierten.
Ezra schrieb diese Bücher von neu nieder. Man sagt das diese Bücher offenbarungen sind, aber was heisst offenbarungen?? Wir erfahren aus der Jüdische Geschichte, dass Ezra habe selber Teile des Textes entworfen, weil sie ihm unzuverlässig schien und er hat die endgültige Entscheidung darüber Elias überlassen. Die Thora, die wir heute kennen, ist daher nicht die Thora, die Moses offenbart wurde, sondern jene, die Ezra aus dem Gedächniss nieder schrieb und über er teilweise selber Zweifel hegte. Wir können sogar sagen, dass die gegenwärtige vorliegende Thora nicht einmal diejenige Ezras ist; denn Ezra schrieb 204 Bücher, aber was finden wir in der Bibel?? Kennst du den bekannten Bibel kommentator Adam Clark? Er selber sagte im Jahre 1891 über die I.chronik 7:6, dass Ezra irrtürmlicher weise die Namen von seinen Enkeln anstellen von Söhnen..

In Antwort auf:
Die Bibel ist heilig,
weil dort von allen Propheten die Botschaften richtig aufgeschieben worden
sind, niemand hat was zur Bibel hinzugefügt oder entfernt. Die Thora bezeugt
das, im neuen Testament sind es die Evangelien, die sich untereinander bestätigen.
Jesus ist der letzt Prophet, es gibt keine Ankündigung auf einen Propheten nach Jesus,

hehehe.. weil sie verfälscht worden ist, Jesus(as) ist ein Prophet und auch er wurde prophezeit, genauso wie muhammed(saw).
In Antwort auf:
Wofür dann die Hadithen?

Wenn Hadith gefälscht werden sollte, dann wird es mit dem Koran wiederspruch entstehen, daher ist dann der Hadith somit nicht gesund. Die Gelehrten können die Hadithe nicht verfälschen noch den Koran.
Wieso kenn kein Priester oder sonst jeamden die Bibel auswendig? Wenn sie preisen und priesten, haben sie immer ihren Buch zu hand und schlagen auf.
Bei uns beim gebet gibt es nicht. Wir haben den Koran im Kopf und die predig ebenfalls im kopf, deshalb keine verfälschungen

einen angenehmen Tag
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 36
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor