Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 885 Antworten
und wurde 61.267 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 36
dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

20.01.2006 11:26
#176 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
hi brd. spaghettus!


ich verstehe zwar warum du nun mit grammatikalischen fehlern auffährst, wo du tatsächlich recht hast.
aber leider können wir damit nun nicht beweisen, warum der koran widersprüchlich ist.

wahrscheinlich willst du damit viel eher sagen, das wenn sich schon all diese fehler eingeschlichen haben, dann könnten noch viel grössere schlimmere fehler im koran enthalten sein. eventuell sogar komplette suren umgeschrieben, die vom ersten schreiben her nicht mehr im original sind.

leider müssen wir dir alle, ob moslem oder nicht, recht geben!
denn leider gibt es bis heute nachforschlich nur vermutungen, wie der koran im origínal war.
das ist mit der bibel z.b. nicht der fall.

wissenschaftler waren der meinung das das bibelbuch jesaja falsch sein muss, weil dort zu genaue prophezeiungen stehen, die ein mensch nicht hätte wissen können.
damit wurde es als falsch abgeschrieben und als verändert abgestempelt.

Interessanterweise wurden von 1947 an nicht weit von Chirbet Qumran in der Nähe der Nordwestküste des Toten Meeres einige alte Urkunden aus dem Dunkel der Höhlen herausgebracht. Es waren die Schriftrollen vom Toten Meer, zu denen die Prophezeiung Jesajas gehörte. Sie ist wunderschön geschrieben — in gut erhaltenem Hebräisch aus der Zeit vor den Massoreten — und ist etwa 2000 Jahre alt; sie datiert aus der Zeit gegen Ende des zweiten Jahrhunderts v. u. Z. Ihr Text ist somit ungefähr tausend Jahre älter als die älteste existierende Handschrift des massoretischen Textes, auf die sich neuzeitliche Übersetzungen der Hebräischen Schriften gründen. Es gibt einige geringfügige Abweichungen in der Rechtschreibung und auch Unterschiede im grammatischen Aufbau, doch die Lehre weicht nicht vom massoretischen Text ab. Das ist ein überzeugender Beweis dafür, daß unsere heutigen Bibeln die ursprüngliche inspirierte Botschaft Jesajas enthalten.

es gibt noch mehr beweise dafür, würde hier aber den rahmen sprengen, obwohl die sehr wichtig sind, damit dem obigen, was ich über die qumran schriftrollen schrieb, noch zusätzliche bestätigungen gegeben wird.

allerdings ist das kein beweis dafür, ob die bibel wahr ist oder nicht. es ist nur ein beweis dafür das bibel von heute, kaum abweichungen der urschrift enthält. das heisst sie ist immer noch im original erhalten geblieben und nicht verfälscht worden wie einige behaupten.

es gibt natürlich ganz eindeutige wörter die die kirche einfach so herausgenommen hat oder mit anderen worten vertauscht hat. glücklicherweise weiss man wlche stellen das sind. sind ganz weinige stellen und der name gottes ist nirgendwo zu finden.

die juden fingen mit diesem aberglauben an, der name gottes wäre zu heilig um ihn auszusprechen. leider hat die kirche, wie dumm, das auch noch übernommen. leider hat auch mohammed, gottes namen nie benutzt.
nur das wort gott oder allah. allah ist auch kein eigenname, ist nur das arabische wort für gott.
dabei steht der name gottes, ich glaube 6000 oder sogar 7000 mal in der bibel.

naja, das reicht dann fürs erste!
bye

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

20.01.2006 11:36
#177 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Islam Offline

Mitglied

Beiträge: 10

20.01.2006 16:23
#178 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Was Pharao angeht liegst du Falsch sein Leichnam wurde bei der Eröffnung des Suez-Kanals am Meeresstrand auf einer kleinen Anhöhe gefunden und nach London gebracht. Auch nach über 3000 Jahren nach dem Tod des Pharao sind Teile von seinen Haaren, sowie Muskeln an Kopf und diversen Körpergliedmaßen erhalten geblieben.

Sein Leichnam von Pharao nimmt die dritte Gebetsposition des islamischen Gebets, bei dem die Stirn, die Handflächen, die Knie und die Zehen den Boden berühren müssen , ein.

Und dazu passenden Koranpassagen: Sure 10

90. " Und Wir ließen die Kinder Israels das Meer durchqueren , und Pharao und seine Heerscharen folgten ihnen in Rachsucht und Feindseligkeit, bis er, als er dem Ertrinken nahe war, rief: " Ich glaube ,dass es keinen Gott gibt außer dem einen Gott, an Den die Kinder Israels glauben , und ich bin einer der Gottergebenen."

91. (Da) wurde zu ihm gesprochen :"Jetzt (endlich)! Und doch hast du dich vordem ständig widersetzt und gehörtest zu den Unheilstiftern."

92. Heute werden Wir deinen Leib erretten damit du ein Zeichen sein mögest für die, die dir nachfolgen werden. Doch viele unter den Menschen sind unseren Zeichen gegenüber achtlos !" Allah berichtet uns im Koran vor 1400 Jahren, dass er den Leichnam Pharaos bis zu unserer Zeit aufbewahren wird , damit die Menschen das Schicksal der Unterdrücker auch in der Zukunft ersehen können. Und tatsächlich wurde der Leichnam vor einigen Jahrzehnten bei der Eröffnung des Suez-Kanals einem sehr gut erhaltenem Zustand gefunden.

Was die Sache mit der Eroberung von Mekka angeht kann ich ja nicht viel sagen weil du es als keine Prophezeiung siehst weil Mohammed noch gelebt hat aber die Prophezeiung von Mekka hat er den Menschen schon viele Jahre vorher berichtet, aber na ja wen Prophezeiungen haben willst da wo Mohamed nicht mehr gelebt hat schreib ich noch ein paar ich komm noch auf deine zurück.

UND JETZT ZU DER SACHE IM WELTRAUM DU SAGST MOHAMED HAT NICHT GESAGT DAS DIE TECHNIK ERFINDEN WÜRDEN DEN DA LIEGST DU WIEDER NICHT RICHTIG WAS DAS HIER BEWEIST.
MODERNE FAHRZEUGE
Und (Er erschuf) die Pferde und die Kamele und die Esel, damit ihr auf ihnen reitet, und zum Schmuck. Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nichts wisst. (Sure 16:8 - an-Nahl)
Im obigen Vers wird darauf hingewiesen, dass es außer den Tieren, die als Fahrzeuge angesehen werden, auch andere Fahrzeuge geben wird, von denen die Menschen noch keine Ahnung haben. Im untenstehenden Vers deutet Allah an, dass es auch andere Fahrzeuge wie Schiffe geben wird.
Und ein Zeichen ist es für sie, dass Wir ihre Nachkommenschaft in der vollbeladenen Arche trugen, und ihnen ähnliche machten, mit denen sie fahren. (Sure 36:41, 42 - Ya Sin)

FLUGZEUGTECHNOLOGIE
Und Salomo (machten Wir) den Wind (dienstbar), der nach seinem Gebot zu dem Land wehte, das Wir gesegnet haben. Und Wir wussten um all diese Dinge. (Sure 21:81 - al-Anbiya)
Wie aus dem obenerwähnten Vers ersichtlich ist, hat Allah den Wind Salomo zur Verfügung gestellt und ihm ermöglicht, den Wind bei seinen unterschiedlichen Arbeiten als ein Mittel zu benutzen. Es ist von höchster Wahrscheinlichkeit, dass in diesem Vers darauf verwiesen wird, dass wie zu der Zeit des Propheten Salomo auch in der Zukunft Windenergie genutzt wird.
Und Salomo (unterwarfen Wir) den Wind. Sein Morgen war ein Monat und sein Abend ein Monat... (Sure 34:12 - Saba)

Es ist möglich, dass mit dem Ausdruck "...Salomo (unterwarfen Wir) den Wind. Sein Morgen war ein Monat und sein Abend ein Monat..." im Vers darauf hingedeutet wird, dass der Prophet Salomo schnell an unterschiedliche Orte reisen konnte. Es ist möglich, dass der Prophet Salomo zu seiner Zeit eine Technologie benutzt hat, die der Flugtechnologie heutiger Zeit ähnelt, dass er Fahrzeuge gebaut hat, die mit Hilfe des Windes fahren und durch diese Fahrzeuge weit voneinander entfernte Orte erreicht hat. Sicherlich kennt die Wahrheit nur Allah.
Folglich ist es von höchster Wahrscheinlichkeit, dass mit den obenerwähnten Versen auf die hoch entwickelte Flugzeugtechnologie unserer Zeit hingewiesen wird.

Islam Offline

Mitglied

Beiträge: 10

20.01.2006 16:42
#179 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Was auch eine Prophezeiung ist, ist das ende der Wellt die Zeichen die Mohamed genannt hat die treffen ein nach dem anderen ein in diesen jahrhundert und wen du willst schreib ich dir die Zeichen auf aber es wird sehr lang und sicherlich hast du die wunder im Koran schon gehört was mit dem Wissenschaft auf sich hat oder ?

Islam Offline

Mitglied

Beiträge: 10

21.01.2006 00:29
#180 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Zu den Angeblichen grammatische Fehler Lies mal bitte genauer nach was auf der Seite steht. http://www.islamic.org.uk/deutsch/grammar.html

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.01.2006 15:45
#181 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
MODERNE FAHRZEUGE
Und (Er erschuf) die Pferde und die Kamele und die Esel, damit ihr auf ihnen reitet, und zum Schmuck. Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nichts wisst. (Sure 16:8 - an-Nahl)

Denkst du wirklich, Allah hätte das Auto oder die Flugzeuge und Raketen erschaffen? Der Ausdruck "erschaffen" kann sich doch nur auf was aus dem Tier- oder Pflanzenreich beziehen. Da ist euch wohl in dem Eifer Wissenschaft für den Koran zu okkupieren, ein ziemlicher Fehler unterlaufen.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

21.01.2006 17:11
#182 Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Ich kann nicht alles nachprüfen, da fehlt mir die Zeit zu. Aber Dario hat ja erfreulicherweise die meiste Arbeit übernommen. Ich habe folgendes herausgegriffen:

In Antwort auf:
MODERNE FAHRZEUGE
Und (Er erschuf) die Pferde und die Kamele und die Esel, damit ihr auf ihnen reitet, und zum Schmuck. Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nichts wisst. (Sure 16:8 - an-Nahl)
Und er wird erschaffen? Womit also Autos und so gemeint sein müssen? In der Übersetzung meines Korans steht: "Auch Pferde, Maultiere und Esel hat er geschaffen, dass diese euch tragen zur Pracht, und so hat er noch mehreres geschaffen, was ihr nicht einmal kennt." (Sure 16:9) Eine kleine Zeitverschiedenheit, ein großer Unterschied in der Bedeutung. Ich bin mir natürlich sicher, dass ich die falsche Übersetzung habe...

Gysi
____________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

21.01.2006 21:41
#183 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

ja, das hört sich wirklich abenteuerlich an.
hat das überhaupt noch was mit logischem denkvermögen zu tun oder muss man heute paar liter alkohol trinken, um zu glauben, das das eine prophezeiung ist?

ich denke genauso wie gysi und wie Bruder Spaghettus, das ist keine vorhersage, sondern ein tatsachenbericht. mohammed meinte damit das gott sicherlich dinge erschaffen hat, die wir bis heute noch nicht entdeckt haben.
und das stimmt ja. jeden tag wird irgend etwas neues entdeckt. neue planeten, neue insekten oder pflanzen, ja sogar neue physikalische gesetze. das ist eine tatsache, wofür man nicht intelligent sein muss das zu wissen. hat aber nichts mit einer prophezeiung zu tun.

also bis jetzt mr islam, hast du keine echten beweise für die richtigkeit des korans, anhand von prophezeiungen gegeben.
während ich dir mit nur 2 prophezeiungen aus der bibel kam und du keine gegenargumente hattest.
weisst du, wenn du mir wirklich was besseres zeigst, als das was ich hab, lasse ich mein glauben liegen.
aber bis jetzt hab ich nicht mal annähernd etwas kennengelernt das nur halbsogut ist, wie die wahrheit die ich hab.
und das nicht beruhend auf abenteuerlichen gedanken oder leichtgläubigkeit, sondern auf ein glauben basierend auf beweisbares wissen und grundlagen.
so leid es mir tut mr islam, aber statt mir durch deine sogenannten prophezeiungen des korans, beweise zu liefern das der koran inspiriert durch gott sei, hast du mir nur noch mehr bewiesen, das sich der koran auf nur menschliches gedankengut stützt.
oder hast du irgendeine prophezeiung, die ganz eindeutig ist?
dann zeig sie mir! ich lass mich immer noch gern überzeugen. wobei du mir nicht mal antworten auf meine prophezeiungen der bibel gegegeben hast.

gruss dariokl

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

21.01.2006 21:55
#184 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
hallo mr islam!


ich gebe dir mal noch eine prophezeiung aus der bibel. da wirst du sehen, das sie nicht abenteuerlich, sondern ganz eindeutig geschrieben ist und so auch zu verstehen ist. man brauch also hier keine worte verdrehen! hier wird prophezeit, wie extrem sich in unserem jahrhundert die menschen mit ihren eigenschaften verschlimmern würden.

2.timotheus 3:1-7
3 Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen

und vers 7 was ich dick markiert habe, passt leider sogar auf dich. denn du scheinst nicht dumm zu sein, aber irgendwie ist dein denkvermögen so abenteuerlich, das du es nicht einaml erkennen würdest, wenn die wahrheit vor deinen augen sichtbar liegen würde. prophezeiungen müssen immer direkt zu verstehen sein, es sei denn wir sprechen von einer prophezeiung die symbolisch dargestellt wurde, dann muss man sie natürlich deuten aber dafür dann wieder ganz eindeutig erklären können. ohne vermutungen oder verdrehungen.

ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht entmutigt. auch verletzen wollt ich dich nicht. wollt dir nur einen denkanstoss geben, worüber du dir gedanken machen könntest. zumindest ob daran was wahres dran sein könnte, was ich über dich gesagt habe oder nicht. wenn mir das jemand sagen würde, würde ich überlegen ob der andere recht hat.
gysi hat mir auch ein paar sachen gesagt und ich hab sofort drüber nachgedacht und versuche das eine oder andere etwas anders zu machen. auch wenns nicht immer leicht ist.

gruss dariokl

Ady Offline




Beiträge: 710

22.01.2006 16:14
#185 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Hallo an alle und selam alejkum an alle muslime
Ich hab mich in dem forum sofort angemeldet als ich die ganzen beiträge gelesen habe...sehr interessant das thema...den ich suche auch seit fast einem jahr nach der wahren religion obwohl meine eltern muslime sind...
deine beiträge dariokl finde ich seeeeeeeeeeeeeeehr interessant...und bin auch der meinung das entweder der Quran oder die Bibel falsch ist...
soweit ich weiß gibt es im Quran keine Widersprüche...dagegen gibt es in der Bibel einige...
aber dafür gibt es in der Bibel eindeutige Prophezeiungen..und im Quran auch ..aber keine überzeugenden bis jetzt...ziemlich kompliziert das ganze thema ..aber ich muss da mal was sagen
ich hab letztens mit einem Zeugen Jehovas diskutiert ..der ziemlich überzeugende argumente bietet..ich habe ihn gefragt von wem der Quran ihrer Meinung nach kommt...er hat gesagt das der Quran nur von Satan kommen kann...dann hab ich ihn gefragt ob Satan in die Zukunft sehen kann...er sagte dann das nur Gott weiß was geschehen wird...also kann der Quran garnicht von Satan sein ..falls der Quran Prophezeiungen enthält...
wie siehst du das Dariokl?
welcher Religion gehörst du an?
denkst du das sich die wahre Religion erst im Nachhinein entwickelt wie der glaube der zeugen jehovas, die ständig ihre religion erneuern und die Bibel erneuert haben usw.
??
freue mich schon auf deine Antwort
Gruß Ady

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

22.01.2006 23:46
#186 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
In Antwort auf:
2.timotheus 3:1-7
3 Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. 2 Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, 3 ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, 4 Verräter, unbesonnen, aufgeblasen [vor Stolz], die Vergnügungen mehr lieben als Gott, 5 die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen; und von diesen wende dich weg. 6 Denn von ihnen stehen die Männer auf, die sich auf schlaue Weise Eingang in die Häuser verschaffen, die, mit Sünden beladen, von mancherlei Begierden getrieben werden, 7 die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen

Das soll eine Prophezeiung sein? Sollten Prophezeiungen nicht was neues beschreiben, etwas, was der Mensch bis zu dem Punkt nicht kannte? Denn solche Verhaltenszügen der Menschen waren auch schon vor der Entstehung der Prophezeiung bekannt.


dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

23.01.2006 02:06
#187 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
uuups!?! hi ady!


dafür das du ein muslime bist, ist es sehr ungewöhnlich, wie du denkst. die freunde von mir die muslime sind, sind zu 90% eher fanatisch und nicht ehrlich daran interessiert herauszufinden, ob das was der koran sagt überhaupt auf einer inspiration gottes beruht.
du scheinst es ehrlich zu meinen. ich kriege zwar schon gicht in meine finger vom ganzen schreiben, aber ich versuche dir dennoch ausreichend antworten zu geben.

(zeugen jehovas?!)

also ich habe nun wirklich fast alle grosse religionen, evolution und okkultismus erforscht.
ich bin zwar kein zeuge jehova, aber ich muss sagen, keiner der ganzen religionen, hat mir auch nur annähernd solche beweise und argumente geben können wie diese zeugen. wahrscheinlich werden mir viele versuchen das gegenteil zu beweisen, das haben viele schon versucht, doch bis jetzt waren das immer nur halbwahrheiten und beruhten nie auf einer richtigen grundlage.
die zeugen jehovas sind besser geschult in bezug auf die bibel als irgendwelche andere menschen. das ist erst mal das was ich über sie herausgefunden habe. ich werd das noch genauer unter die lupe nehmen.

(denkst du das sich die wahre Religion erst im Nachhinein entwickelt wie der glaube der zeugen
jehovas, die ständig ihre religion erneuern und die Bibel erneuert haben usw.)

nach meinen recherchen bei den zeugen, sieht das eher so aus, als ob sie immer was verändert haben, aber das sieht wie gesagt erst mal nur so aus. nein, was diese zeugen gemacht haben ist folgendes. da sie vorher, ich glaube so um 1870 einfach nur bibelforscher waren und eigentlich nicht im sinn hatten eine neue religion zu gründen, waren sie einfach nur bedacht die bibel von anfang bis ende, bis ins detail genau und akribisch zu übersetzen, da die kirche einiges verändert hatte und man auch sagte das die bibel nicht mehr im original wäre, wie sie in der urschrift war. fast 80 jahre haben sie die bibel übersetzt. das heisst das sie sehr gründlich dabei gewesen sein mussten. jeder punkt, strich oder komma hat man sogar genau betrachtet. per zufall haben die bibelforscher herausgefunden, das die bibel für unsere zeit heute geschrieben wurde und eine wahrheit beinhaltet, die komischerweise niemand der kirchen gelehrt hat. also begannen sie davon anderen menschen zu erzählen. sie haben sich einfach nur gedacht, das das alle menschen erfahren sollten. erst viele viele jahre später wurde daraus eine religionsorganisation - die zeugen jehovas. übrigens ist interessant dabei, das das tatsächlich auch die einzige gesellschaft ist, die den namen gottes, also jehova, benutzen.
und nun zu der frage, warum die zeugen hin und wieder dinge verändert haben. zu beginn haben sie noch keine genaue erkenntnis gehabt, sie haben nur verstanden das die bibel irgendwie wahr ist. dadurch haben sie erst nach und nach die wahrheiten der bibel verstanden und somit schnell die dinge die falsch waren korrigiert. im gegensatz zu den anderen religionen, korrigieren sie sofort etwas wenn man herausfindet das das eine oder andere nicht ganz richtig war. das tun andere anbetungen leider nicht. dazu muss man viel demut besitzen, um sich das zu trauen, öffentlich zu zeigen das man falsch lag.

(ob Satan in die Zukunft sehen kann?)

eine sehr gute frage! ich denke er kann es bis zu einem bestimmten mass, wenn er dinge manipuliert. denn momentan herrscht er ja über die erde. allerdings dinge so vorherzusagen wie gott, jahwe oder jehova es kann, ohne vormanipulation, diese fähigkeit hat er nicht. denn hätte er das gekonnt, hätte er gar nicht erst gegen gott rebelliert. dann hätte er nämlich vorausgesehen, das er keine chance hat zu gewinnen.

(er hat gesagt das der Quran nur von Satan kommen kann)

gehen wir mal mit einer vorgeschichte ran, um uns beiden eine antwort zu geben, ob der quran eventuell eine inspiration satans sein könnte.
engel wurden von gott immer benutzt als schutz für menschen, aber vorallem um botschaften zu überbringen. wenn man alle diese begebenheiten der engel, wenn sie einem menschen eine botschaft übermittelten in der bibel nachliest, dann sieht man das sie sehr behutsam mit den menschen umgegangen sind. sie zeigten sogar liebe zu den menschen und ein engel sagte einem menschen mal: bete mich nicht an, denn auch ich bin nur ein sklave gottes wie du. er hat sich also mit dem menschen, obwohl er mächtiger war, auf eine stufe gestellt.
und nun zum quran! es heisst, das der engel gabriel zu mohammed gesagt haben soll, er solle eine botschaft übermitteln. doch mohammed hörte nicht und so würgte der engel den mohammed. wieder befahl der engel dem mohammed eine botschaft weiter zu geben. auch beim 2.ten versuch hörte mohammed nicht. gabriel soll ihn wieder gewürgt haben und das noch agressiver. das tat er dann eindrittes mal, bis mohammed kaum luft mehr bekam. glaubst du wirklich, das ein engel gottes, der sehr liebevoll ist, einem menschen das antut? ausserdem war gabriel nicht irgendein engel, sondern ein cherub, der direkt vor gott steht um ihm zu dienen. diese engel waren immer sehr sanft im umgang mit menschen.
deshalb glaube ich auch, das der quran wahrscheinlich ein produkt satans ist. denn der islam, predigt nur wenig liebe, dafür hass und tod. das passt auf satan. ausserdem gibt es keine befriedigenden prophezeiungen, wie du auch schon bemerkt hast. der islam hat auch die grösste terrorgewalt auf erden. das passt auch auf satan. und da satan nicht möchte das die menschen die echte genaue erkenntnis über gott und unsere zukunft erfahren, merkt man auch schnell, das die lehren der bibel im koran sehr verändert wurden. als ob das absicht sein sollte um verwirrung zu stiften. das passt auch zu satan.
forsche weiter, aber immer mit einem gesunden menschenverstand - mit einem unterscheidungsvermögen, um schnell zu bemerken, sollte dir jemand durch verdrehung der wörter halbwahrheiten bieten.
was die zeugen betrifft, ich werd mich nun mehr damit beschäftigen. wer weiss, vielleicht ist das ja die wahrheit.
ich glaube sogar das das biblisch sogar prophezeit wurde, aber da bin ich gerade dabei das genauer zu ergründen. dann gebe ich dir die bibelstellen. hast du eigentlich beides, den quran und die bibel? ich ja! und du?

so das ist schon ziemlich viel. ich hoffe das reicht erst mal!
schreib mir mal bitte zurück, was du über das denkst, was ich geschrieben hab. dank dir!

gruss dariokl

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

23.01.2006 02:31
#188 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

hi ady

hab noch was vergessen! ich gehöre momentan noch keiner religion an. ich forsche noch nach der wahren anbetung, falls diesé es gibt. ich gehe absolut neutral ran. wenn mir jemand etwas besseres zeigt, als das was ich schon gefunden habe, nehme ich es an. aber bisher scheine ich auf dem richtigen weg zu sein.

Dann hattest du noch ein argument aufgeworfen:
(soweit ich weiß gibt es im Quran keine Widersprüche...dagegen gibt es in der Bibel einige...)

also die bibel, wurde in einem zeitraum von über 1500 jahren geschrieben. 44 schreiber und 66 bücher.
der quran dagegen hatte 1nen schreiber und ist nur ein buch, welches in einem zeitraum von ca 60 jahren entstand. daher ist es einfacher den quran durchzustudieren, als die bibel.
das heisst man muss die stellen, die dir als widerspruch vorkommen, genauer betrachten, indem man sich die querverweise anschaut. und da liegt die schwierigkeit. wenn man gerade erst angefangen hat zu forschen, weiss man ja gar nicht wo man anfangen soll bei über 14.000 versen, welcher nun der querverweis ist. übrigens da sind die zeugen jehovas sehr gut drin. sie kennen irgendwie alle querverweise und weil ich auch erst mal widersprüche gefunden hatte (zumindest dachte ich das erst), sprach ich mit einem zeugen darüber. ich war erst mal überrascht, denn ich hatte diese widersprüche mit anderen religionsgruppen behandelt, und daraus wurden die widersprüche nur noch abenteuerlicher und konfuser. der zeuge hat mir das in wenigen minuten erklärt. und ich konnte dem nichts entgegenbringen. hoffentlich seh ich ihn mal wieder. das war sehr interessant.
also ady, solltest du einen widerspruch in der bibel finden, forsche nach ob das tatsächlich einer ist, oder ob das nur so aussieht. achso, nenn mir mal eine widerspruch bitte! vielleicht kann ich dir dazu eine antwort geben.

ok, bis dann ady!

gruss dariokl

Ady Offline




Beiträge: 710

23.01.2006 17:08
#189 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Hi Dariokl
Danke für deine Antwort...ja ich habe die bibel der zeugen jehovas und die bibel der christen und den quran....
mit den widersprüchen stimme ich dir zu..ich kenne 3 zeugen jehovas die auf meiner schule gehen..und eine in meine klasse...und die andre ist auch meine beste freundin..wir reden viel über zeugen jehovas im vergleich zum islam..ist immer sehr interessant ^^...stimmt also wirklich das vieles nach einen widerspruch aussieht aber in wirklichkeit keiner ist..ich suche auch momentan nach einem wahren widerspruch....
Aber das mit dem islam soviel terror zutun hat stimmt nicht...in amerika usw. gibt es viele verbrechen...da kann man auch nicht behaupten das wäre jetzt der christentum...in jeder religion hört man nachteile und vorwürfe ..v.a. beim islam über den medien..wenn sie nichts besseres zu bieten haben greifen sie wie immer den islam an ...obwohl der islam nichts mit den terroristen zu tun hat..das weißt du bestimmt..dass der islam absolut gegen Terror ist...über zeugen jehovas ist auch seeehr viel zu hören z.b. das sie andere manipulieren usw...
über jede religion hört man schlechtes...ist bestimmt jedem aufgefallen...
muhammed sagte mal im bezug auf den islam..das die sonne im westen aufgehen wird...damit ist gemeint, das es viele wahre muslime aus dem westen geben wird...da nämlich die meisten muslime aus dem osten nicht völlig nach dem Quran leben sondern nach ihrer tradition & vermischen vieles der traditionen mit dem islam (von wegen z.b. die frau wird im islam unterdrückt...genau im gegenteil) deswegen denken jetzt viele der islam hätte was mit all den traditionen im osten zu tun, aber wie gesagt das stimmt nicht.( in Deutschland, Amerika usw. konvertieren ständig immer mehrere zum islam..ist auch die schnellstwachsende Religion)
Ich hatte schon immer diese strenge Denkweise...nämlich die wahre religion gab es schon immmer...den Gott wird wohl gesorgt haben .... das es immer schon die wahrheit zu erkennen gab...und das ist bei den zeugen jehovas so wie es aussieht nicht der fall..ständig irgendwelche änderungen..ganz im gegenteil der islam...der Quran war schon immer gleich..wir haben heute den Quran wie er vor vielen tausend jahren war..und da ist meiner meinung schon was wahres dran....glaubst du gott lässt zu das das wahre wort gottes verändert wird? ..nein das lässt er ganz sicher nicht zu...und wie wir wissen ist das nur im Islam der Fall, ...nämlich der Quran und seine unzähligen Wunder..
-wie denkst du darüber?
-Kennt jemand eindeutige Widersprüche in der Bibel oder im Quran?
-kennt jemand klare, eindeutige Prophezeiungen im Quran?
-und weiß jemand wie man auf den Namen Jehova kommt?
-und warum beten die christem im Vater Unser gebet: (.....vater geheiligt werde dein Name dein reich komme.... usw.) der Gott der Christen hat doch keinen Namen also warum dann dieses Gebet?

und nochwas über das Beten...in keiner Religion wird gezeigt wie man beten soll ..steht in keinem heiligen Buch sondern nur im Quran...glaubst du Gott hätte uns nicht gesagt wie man Beten soll?
Genauso mit der Sauberkeit...keine Religion verlang soviel Sauberkeit und Respekt vor seinen Eltern wie der Islam...und man glaubt streng nur nach einem Gott....
das alles soll von Satan sein???
im islam wird nicht andauernd von Tod, Hass usw. geredet wie du das glaub ungefähr so gesagt hast Dariokl...ich denk das das völlig korrekt ist..das der Mensch gewarnt wird und nicht am jüngsten Tag sagt das hab ich nicht gewusst u.ä.
dagegen denk ich in der Bibel wird mit den lieben Bibelstellen übertrieben...denn dort wird ständig davon geredet das die Sünden immer verziehn werden..hauptsache man glaubt an Gott und sein sohn ..so ist es der bibel zu entnehmen...über die Strafe der Menschen die nicht gehorchen wollten wird nur selten in der Bibel gesprochen...
p.s. du sagtest das Gabriel muhammed erwürgt hätte..
kannst du mir dazu die Quranstelle sagen?


Ady Offline




Beiträge: 710

23.01.2006 17:27
#190 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

und noch was:
das mit den 66 schreibern und 44 büchern..ist auch so ne sache...bei 66 schreibern treten leicht fehler auf und unklarheiten..und das sachen weggelassen werden oder hinzugefügt..und das alles ja über einen riesen zeitraum...da ist es sehr leicht möglich das die bibel so verändert worden ist wie sie heute ist...das alles waren prophezeiungen von gott ..aber das sollte kein buch sein das für immer bestehen bleiben sollte....mehrere propheten wurden zum volk der israeliten geschickt..weil diese andauernd die gebote vergaßen oder veränderten...nach jesus dann wieder..deswegen hat sich gott dem volk von ismael zugewandt dem er ja verziehen hatte..und hat dort einen propheten auferwecken lassen...inmitten des volkes von den Brüdern der israeliten...steht auch in der Bibel....der sollte dann der letzte prophet sein..der gottes wort offenbart...und vervollständigt...wie man beten soll usw...dieses Buch wird von Gott, Allah beschützt...daher haben wir den Quran heute so wie er früher war....ein Buch das für immer bestehen bleibt...
Der Quran kam von einem einzigen Schreiber..nämlich Muhammed....und die Bibel von vielen...deswegen wurde in der bibel so viel verändert....
glaubst du das muhammed (as) kein guter Mensch war..? laut seinen Handlungen die bewiesen worden sind...war Muhammed ein guter Mensch...und niemals einer der Satan dient...oder unbewusst dient...wenn das einem wiederfahren würde..dann wäre Muhammed der letzte..dem sowas passiert...
Freue mich auf deine Antwort

New Salomon.The Wiseman Offline



Beiträge: 30

25.01.2006 11:31
#191 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Also ,ein Glaube der "andere" Niedermacht und Sie töten möchten ,weil Sie Ungläubig sind kann nicht die wahre
Religion eines Barmherzigen gütigen Gottes sein.Diese Religion Mohammeds ist gespalten in 272 sektierungen seit
Tod des 2 .Kalifen der Suniten Othman denm 2. nach Mohammmeds Tod.In einer Hinsicht befürwortet der Koran ,das
Evangelium und die Thora und dann sagt er tötet die Ungläubigen. Das ist doch Unlogisch.Und übrigens Jesus
wird wiederkommen.dies Prophezeit der Koran .Wenn er wiederkommen soll am jüngsten Gericht ,welche Rolle
ist Ihm zuzusprechen ,wenn nicht eine "Besondere".Mohammed hat nicht diese besondere Stellung inne.Er war und
ist ein einfacher Prophet.Und wenn man sagt ,man ist Gläubig,dann sollte man auch danach Leben,stimmts?
Und nicht so tun als ob.Denn Gott sieht alles. Bericht von ;(New) Salomon The Wiseman.2006 Erdenjahre.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.01.2006 12:44
#192 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

2006 Erdenjahre?

Na, da liegst du aber tüchtig daneben. Wer hat dir denn so was erzählt?

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Ady Offline




Beiträge: 710

25.01.2006 15:12
#193 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

@ new salomon.the wiseman
was meinst du mit:Und wenn man sagt ,man ist Gläubig,dann sollte man auch danach Leben,stimmts?

du sagtest:
Also ,ein Glaube der "andere" Niedermacht und Sie töten möchten ,weil Sie Ungläubig sind kann nicht die wahre
Religion eines Barmherzigen gütigen Gottes sein.;
In einer Hinsicht befürwortet der Koran ,das
Evangelium und die Thora und dann sagt er tötet die Ungläubigen.
____________
genau das behaupten sooo viele ...aber wissen nicht was damit gemeint ist...les dir dazu bitte in diesem thread die ersten seiten durch, dann verstehst du es.


_________________________________________________________________________________________________________________

Und übrigens Jesus
wird wiederkommen.dies Prophezeit der Koran .Wenn er wiederkommen soll am jüngsten Gericht ,welche Rolle
ist Ihm zuzusprechen ,wenn nicht eine "Besondere".Mohammed hat nicht diese besondere Stellung inne.Er war und
ist ein einfacher Prophet.
_________________________________________________________________________________________________________________
ja das stimmt, jesus wird wiederkommen..und auch deshalb um die lüge mit dem kreuz aus der welt zu schaffen..
jesus ist ein besonderer prophet, türlich. Und klar hat auch Muhammed ne besondere Rolle....er ist schließlich der letzte Prophet der das endgültige Wort Gottes offenbarte.

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

25.01.2006 17:08
#194 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

hallo ady


also ich bin da new salomon einer meinung. allerdings muss ich dazu sagwn, das er wahrscheinlich mehr weiss als wir alle. denn seine forschung ist sehr genau. und das was er sagen will, in nur einpaar sätzen hier zu erklären ist sehr schwierig. ich kenne bzw. ich verstehe seine antwort sehr gut.
das wird aber nicht jeder verstehen.

und du ady, hast in einem punkt auch recht. das jesus das kreuz aus dieser welt schaffen wird. denn jesus wurde nie gekreuzigt. das instrument woran er hingerichtet wurde, hiess im griechischem: stauros. aber stauros übersetzt, heisst nicht kreuz, sondern stamm, pfahl. das haut auch hin, denn nicht die römer haben ihn hingerichtet, die das kreuzigen bevorzugt haben, sondern die juden haben ihn töten lassen. juden haben nicht gekreuzigt.
das kreuz kam erst einige jahrhubderte später in erscheinung, als die ganze bibel auf lateinisch übersetzt wurde. man nahm das wort stauros raus und schrieb das wort crux hin. crux ist leicht abzuleiten in kruzifix. leider ist es nun ein symbol der kirche geworden - der christenheit. aber es ist nicht das symbol des christentums.

aber ich denke liebe ady, wenn du ganz neutral forschst, dann wirst du auch herausfinden, das jesus seit 1914 schon im himmlischen bereich regiert. deshalb ist ja von diesem krieg in der offenbarung schon eine menge erzählt worden. da wurde der drache (satan der teufel) auf die erde geschmissen usw.

nur über die erde hat jesus noch keine regierungsgewalt. das wird ab dem moment erst der fall sein, wenn jesus hier eingreift und alle regierungen dieser erde beseitigt haben wird. das nennt man den jüngsten tag oder harmagedon.

gruss dariokl

Ady Offline




Beiträge: 710

25.01.2006 18:19
#195 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

Hallo Dariokl
@dariokl
das mit dem Pfahl und begriffserklärung stauros usw. hab ich schon gewusst...ich weiß
mittlerweile ziemlich alles über die Zeugen Jehovas, aber könntest du mir bitte mal auf
meine letzten Beiträge von oben antworten und nicht durch new salomon, das er recht hätte..
beziehe dich bitte ganz auf meine beiträge ohne in beziehung mit irgendwelchen anderen..
ich hab bewusst dir diese beiträge geschrieben, weil deine letzten beiträge sehr interessant
und schlau waren, ich hoff auch das du das bist und dir mal genau meine beiträge durch den kopf
gehen lässt und nachdenkst ob der Qur'an wirklich von Satan ist. antworte bitte auf ziemlich alles
von dem was ich geschrieben habe(wie gesagt gott hat ismael verziehen und auch aus seinem Volk
einen propheten auferstehen lassen, dass Gott nur aus Isaaks volk propheten auferstehen lässt kann
ich mir nicht vorstellen..obwohl die israeliten sich als undankbar erwiesen haben, warum sollte
gott nur isaaks volk verzeihen und ismael und seinem volk nicht???)...
du redest so als ob sich für dich das alles entschieden hätte..was nun die wahre
religion ist..hab ich recht?...du bist zeuge jehovas...oder....

@new salomon..
du hast gesagt das man seine religion auch ausleben soll...da hast du völlig recht

eine frage an euch alle:
was denkt ihr =
schafft es Satan ein wundervolleres Buch mit unzähligen Wundern zu vollbringen das besser
wie die Bibel ist(laut den meisten hier ja denn euer meinung nach ist ja der Qur'an von Satan)
oder glaubt ihr die bibel mit den unzähligen Änderungen sei immer noch so wie sie ursprünglich
einmal war????
Bevor hier jemand antwortet..gründlich nachdenken und auch nur mit einer logischen
nachvollziehbaren Erklärung!

bandobras Offline



Beiträge: 131

25.01.2006 22:31
#196 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

In Antwort auf:
wie gesagt gott hat ismael verziehen und auch aus seinem Volk
einen propheten auferstehen lassen, dass Gott nur aus Isaaks volk propheten auferstehen lässt kann
ich mir nicht vorstellen..obwohl die israeliten sich als undankbar erwiesen haben, warum sollte
gott nur isaaks volk verzeihen und ismael und seinem volk nicht???

Folgendes sagt die Bibel dazu in Galater 4: (Hagar ist die Mutter von Ismael und die Magd von Sarah, der Frau Abrahams.)
24Das hat einen bildlichen Sinn: Es sind zwei Bündnisse; das eine von dem Berge Sinai, das zur Knechtschaft gebiert, das ist Hagar. 25Denn «Hagar» bedeutet in Arabien den Berg Sinai und entspricht dem jetzigen Jerusalem, weil dieses samt seinen Kindern in Knechtschaft ist. 26Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter. 27Denn es steht geschrieben: «Freue dich, Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und schreie, die du nicht in Wehen liegst, denn die Vereinsamte hat mehr Kinder als die, welche den Mann hat.» 28Wir aber, Brüder, sind nach der Weise des Isaak Kinder der Verheißung. 29Doch gleichwie damals der nach dem Fleisch Geborene den nach dem Geist Geborenen verfolgte, so auch jetzt. 30Was sagt aber die Schrift: «Stoße aus die Sklavin und ihren Sohn! Denn der Sohn der Sklavin soll nicht erben mit dem Sohn der Freien.» 31So sind wir also, meine Brüder, nicht Kinder der Sklavin, sondern der Freien.

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

26.01.2006 13:45
#197 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

hi ady!


i´ch konnte nicht auf alles antworten, weil ich mehr zeit dazu benötige. ich habe jetzt momentan wieder weniger zeit, da ich viel arbeite. ausserdem ist es für mich anstrengend soooooo viel zu schreiben. ich schreibe eigentlich nicht so gern, lieber unterhalte ich mich!

ich werde dir trotzdem antworten geben.

(du redest so als ob sich für dich das alles entschieden hätte..was nun die wahre
religion ist..hab ich recht?...du bist zeuge jehovas...oder....)

wie gesagt ich bin kein zeuge jehova, bin noch am forschen. da mein vater namensforscher und archäologe ist, habe ich vieles durch ihn, sozusagen aus erster hand kennengelernt.
mit der forschung, ohne einfluss meines vaters, ob es überhaupt eine wahrheit gäbe, begann ich erst vor ca. 10 jahren.
ich habe mir jede glaubensansicht angeschaut und selber geprüft. natürlich habe ich ab und zu auch mit zeugen gesprochen.
und bis jetzt ist das was die sagen nach meiner recherche einwandfrei. sorry, nicht das was die sagen, sondern wie sie die bibel benutzen um antworten zu geben. ich habe gerade das buch daniel von den zeugen bekommen. das musst du dir einfach reinziehen. das ist der hammer! ich habe noch nie so detailliert geprüfte auf beweis beruhenden prophezeiungen erklärt bekommen, wie diese buch.
momentan studieren die das wohl irgendwie in gruppen, vielleicht gehe ich ,mal mit. was ich damit sagen möchte ist, das das was ich schon allein nur aus diesem daniel buch gelesen habe, bin noch nicht mal durch, das kann sich kein mensch einfallen lassen und auch nicht die ZJ. dadurch habe ich auch angefangen das bibelbuch jesaja zu prüfen. da sind auch prophezeiungen enthalten, die bis in unsere zeit gehen. das sind alles dinge die ich nicht verstehe. wenn die bibel doch verfälscht wäre, wie konnten dann diese schreiber damals alles so genau vorhersagen? das geht nur, wenn die schreiber durch jemanden inspiriert wurden - durch gott.
also muss die bibel einfach die wahrheit enthalten. deshalb tendiere ich immer zu den ZJ. sie argumentieren immer mit der bibel und belegen diese dinge gleich durch irgendwelche beweise, so das man hinterher keine offene fragen mehr hat.
aber wie gesagt, ich forsche noch!

so, nun gebe ich dir eine antwort in einem neien beitrag, was ich bezüglich der bibel denke, ob es nicht das letzte buch sein sollte und ob die bibel überhaupt noch vollständig ist wie sie in der ursprünglichen schrift war.

bis gleich dariokl


dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

26.01.2006 14:17
#198 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten
hi ady!
dariokl nochmal!

los gehts: Wie ist das Buch die bibel bis heute erhalten geblieben?

Bücher des Altertums hatten natürliche Feinde: Feuer, Feuchtigkeit und Schimmel. Die Bibel war gegen solche Gefahren nicht immun. Daß sie dennoch dem Zahn der Zeit widerstand und das am weitesten verbreitete Buch der Welt wurde, zeichnet sie unter den Schriften des Altertums als einzigartig aus. Ihre Geschichte verdient mehr als beiläufiges Interesse.

DIE Bibelschreiber gravierten ihre Worte weder in Stein, noch hielten sie ihre Aufzeichnungen auf Tontafeln fest. Offenbar dienten ihnen weniger haltbare Materialien wie Papyrus (aus der gleichnamigen ägyptischen Pflanze hergestellt) und Pergament (aus Tierhäuten) als Beschreibstoff.

Was geschah mit den Originalschriften? Wahrscheinlich sind die meisten schon vor langer Zeit im alten Israel zerfallen. Der Gelehrte Oscar Paret erklärt dazu: „In gleich starkem Maße sind diese beiden Beschreibstoffe [Papyrus und Leder] . . . gefährdet durch Feuchtigkeit, durch Schimmel und verschiedene Maden. Wir wissen aus täglicher Erfahrung, wie rasch Papier, ja starkes Leder im Freien oder in einem feuchten Raum zugrunde geht.“1

Wenn die Originale nicht mehr existieren, wie sind dann die Worte der Bibelschreiber bis heute erhalten geblieben?

Schon bald nach der Niederschrift der Originale begann man, Abschriften anzufertigen. Das Abschreiben der heiligen Schriften war im alten Israel ein richtiger Beruf. Schließlich mußten diese Abschriften wieder durch neue handgeschriebene Kopien ersetzt werden. Als es die Originale nicht mehr gab, bildeten die Abschriften die Grundlage für künftige Handschriften
Die berufsmäßigen Abschreiber zeichneten sich durch große Sorgfalt aus. Sie hatten tiefe Ehrfurcht vor den Worten, die sie abzuschreiben hatten. Und sie waren äußerst genau. „Abschreiber“ ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes ßophér, das mit Zählen und Aufzeichnen in Verbindung gebracht werden kann. Als Beispiel für die Genauigkeit der Abschreiber können uns die Massoreten dienen. Über sie schrieb der Gelehrte Thomas Hartwell Horne: „Sie . . . rechneten aus, welches der mittlere Buchstabe des Pentateuchs [der ersten fünf Bücher der Bibel] ist, welches der mittlere Satz in jedem Buch ist und wie oft jeder Buchstabe des [hebräischen] Alphabets in den gesamten Hebräischen Schriften vorkommt.“3

Geübte Abschreiber bedienten sich zum Beispiel mehrerer Prüfmethoden. Sie zählten nicht nur die Wörter des Bibeltextes, sondern auch die Buchstaben, damit sie keinen einzigen ausließen. Man stelle sich vor, welch eine Mühe es war, jeden einzelnen der 815 140 Buchstaben der Hebräischen Schriften zu zählen!4 Dieses fleißige Bemühen garantierte ein hohes Maß an Genauigkeit.

Allerdings waren die Abschreiber nicht unfehlbar. Da man jahrhundertelang immer wieder Abschriften anfertigte, erhebt sich die Frage, ob es Beweise dafür gibt, daß der Bibeltext dennoch in zuverlässiger Form erhalten geblieben ist,oder?

Wir dürfen ohne weiteres davon ausgehen, daß die Bibel bis in die heutige Zeit genau überliefert worden ist. Der Beweis sind die vorhandenen Handschriften: schätzungsweise 6 000 von den gesamten Hebräischen Schriften oder von Teilen davon sowie 5 000 von den Christlichen Griechischen Schriften. 1947 wurde eine Handschrift der Hebräischen Schriften gefunden, die belegt, mit welcher Genauigkeit Bibelabschreiber gearbeitet haben. Man hat sie als den „größten Handschriftenfund der Neuzeit“ bezeichnet.

Anfang jenes Jahres entdeckte ein junger Beduinenhirte beim Weiden seiner Herden unweit des Toten Meeres eine Höhle. Darin fand er mehrere Tonkrüge. Die meisten waren leer. In einem fest versiegelten Krug befand sich eine Lederrolle, die sorgfältig in Leinen eingewickelt war und das gesamte Buch Jesaja enthielt. Es handelte sich um eine zwar gut erhaltene, aber abgenutzte Rolle, die erkennen ließ, daß sie repariert worden war. Der Junge ahnte damals wohl kaum, daß der alten Schriftrolle, die er in den Händen hielt, einmal weltweit Beachtung geschenkt würde.

Was ist an dieser Handschrift so bemerkenswert? Die älteste vollständige hebräische Handschrift, die 1947 zur Verfügung stand, stammte aus dem 10. Jahrhundert u. Z. Aber der neue Fund wurde in das 2. Jahrhundert v. u. Z. datiert — also mehr als tausend Jahre früher. Gelehrte waren sehr daran interessiert, diese Schriftrolle mit wesentlich später entstandenen Handschriften zu vergleichen.

In einer Studie verglichen Gelehrte das 53. Kapitel der Jesaja-Rolle vom Toten Meer mit dem massoretischen Text, der tausend Jahre später erstellt wurde. In dem Buch A General Introduction to the Bible heißt es über die Ergebnisse der Studie: „Von den 166 Wörtern in Jesaja 53 sind nur siebzehn Buchstaben fraglich. Bei zehn dieser Buchstaben geht es lediglich um die Schreibweise, die den Sinn nicht berührt. Bei vier weiteren Buchstaben handelt es sich um geringfügige stilistische Veränderungen, wie zum Beispiel um Konjunktionen. Die restlichen drei Buchstaben bilden das Wort ‚Licht‘, das in Vers 11 hinzugefügt worden ist und die Bedeutung nicht sonderlich beeinflußt. . . . Somit gibt es nach tausend Jahren der Überlieferung in einem Kapitel von 166 Wörtern nur e i n fragliches Wort (drei Buchstaben) — und dieses Wort verändert die Bedeutung der Textstelle nicht wesentlich.“7

Professor Millar Burrows, der sich jahrelang mit den Schriftrollen befaßte und ihren Inhalt analysierte, kam zu einem ähnlichen Schluß: „Viele Unterschiede zwischen der Jesaja-Rolle . . . und dem masoretischen Text lassen sich als Abschreibefehler erklären. Von diesen abgesehen stimmt sie im ganzen in bemerkenswerter Weise mit dem Text der mittelalterlichen Handschriften überein. Diese Übereinstimmung einer so viel älteren Handschrift gibt ein beruhigendes Zeugnis dafür, daß der überlieferte Text im großen und ganzen genau ist. das heisst der sinn ist immer derselbe geblieben.

Angenommen, 100 Personen würden gebeten, eine handschriftliche Kopie eines längeren Dokuments anzufertigen. Zweifellos würden zumindest einigen Abschreibern irgendwelche Fehler unterlaufen. Aber nicht alle würden dieselben Fehler machen. Stellte man uns die Aufgabe, alle 100 Abschriften äußerst sorgfältig miteinander zu vergleichen, so wären wir in der Lage, die Fehler ausfindig zu machen und den richtigen Text des Originaldokuments zu ermitteln, auch wenn wir ihn nie gesehen hätten.

Auch die Abschreiber der Bibel machten nicht alle dieselben Fehler. An Hand der buchstäblich Tausende von Bibelhandschriften, die heute zu Vergleichen herangezogen werden können, ist es Textkritikern möglich gewesen, Fehler aufzuspüren, die ursprüngliche Lesart wiederherzustellen und die nötigen Änderungen zu vermerken. Als Ergebnis ihrer gewissenhaften Forschung haben sie einen Grundtext der Bibel in den Ursprachen erstellt. In diesen Ausgaben des geläuterten hebräischen und griechischen Textes erscheinen die Wörter, auf die man sich allgemein als Urtext geeinigt hat, während in Fußnoten Textvarianten oder alternative Lesarten bestimmter Handschriften aufgeführt werden. Beim Übersetzen der Bibel in neuzeitliche Sprachen bedient man sich heute dieses von den Textkritikern geläuterten Textes.

Deshalb darf jemand, der eine moderne Bibelübersetzung zur Hand nimmt, davon überzeugt sein, daß der hebräische und griechische Text, auf den sich diese Übersetzung stützt, äußerst getreu die Worte der ursprünglichen Bibelschreiber wiedergibt. Es ist wirklich einzigartig, wie die Bibel Tausende von Jahren überstanden hat, in denen sie immer wieder von Hand abgeschrieben wurde. Sir Frederic Kenyon, langjähriger Kustos des Britischen Museums, stellte daher fest: „Es kann nicht nachdrücklich genug versichert werden, daß der Text der Bibel im wesentlichen gesichert ist. . . . Das kann von keinem anderen alten Buch der Welt gesagt werden.

der koran hingegen: er entstand in einem zeitraum von 612 bis 632 n. chr.. nachdem mohammed eine wohlhabene frau geheiratet hatte, eine witwe namens chadidschah, beschäftigte er sich mit religiösen fragen u versenkte sich in meditation über den sinn des lebens. einen ausweg fand er, als er die lehren der damaligen offenbarungsreligionen wie den der juden und der christenheit hörte. mohammed hatte sich all diese lehren mündlich verschafft. er schrieb nichts auf, sondern hatte diese gehörten dinge erst mal in seinem engeren bekanntenkreis vorgetragen.
dann folgen schilderungen für eine´n grösseren kreis von zuhörern. der koran wurde erst viel später geschriben. islamische theologen stellten fest, das einige koranstellen nur eine vorübergehende geltung hatte. wenn sich die verhältnisse veränderten, erlosch ihre wirksamkeit und diese stellen wurden gelöscht. das hat man in der bibel nicht getan.
ausserdem lehrt der koran die bstrafung und die hölle. die bibel hingegen die liebe und rettung im vergleich zum koran.
nachdem ich einiges schon aus dem daniel buch erforscht habe, hab ich festgestellt, das der ganze koran nicht einmal ansatzweise auch nur eine prophezeiung beinhaltet, die so direkt un deutlich beschrieben ist, wie die in der bibel.

ausserdem steht in offenbarung 22: 18 und 19 etwas ganz eindeutiges:
18 „Ich lege vor jedermann Zeugnis ab, der die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle hört: Wenn jemand einen Zusatz zu diesen Dingen macht, wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in dieser Buchrolle geschrieben stehen; 19 und wenn jemand irgend etwas von den Worten der Buchrolle dieser Prophezeiung wegnimmt, wird Gott dessen Teil von den Bäumen des Lebens und aus der heiligen Stadt wegnehmen, Dinge, die in dieser Buchrolle geschrieben stehen.

also sollte es keine weiteren bücher mehr geben. oder lügt gott etwa?

so das ist erst mal soviel zur bibel. ich haoffe es gefällt dir und du hattest genug sitzfleisch, um das alles zu lesen.

viel spass ady
gruss dariokl

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

26.01.2006 15:19
#199 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

nochmal an ady!


bei der sache mit ismael musste ich selber nochmal forschen. denn einiges kannte ich schon, das mir schon an wissen und beweisen gereicht hatte, aber ich will dir darüber mehr informationen geben. du scheinst jemand zu sein der sehr genau ins detail gehen möchte. wie gesagt, ich schreibe nicht gern soviel, also lasse ich sicherlich auch hier vieles aus. ich hoffe die antwort reicht dir dennoch aus!

Ismael und die Ismaeliten:

Ein Nachkomme Ismaels, des erstgeborenen Sohnes Abrahams, des Sohnes, den ihm Hagar, die ägyptische Magd Saras, geboren hatte (1Mo 16:1-4, 11). Ismael heiratete auch eine Ägypterin, und er hatte mit ihr 12 Söhne (Nebajoth, Kedar, Adbeel, Mibsam, Mischma, Duma, Massa, Hadad, Tema, Jetur, Naphisch, Kedma). Diese waren die Vorsteher der verschiedenen ismaelitischen Sippen (1Mo 21:21; 25:13-16). Die Ismaeliter waren also anfangs, was die Rasse betraf, ein Viertel semitisch und drei Viertel hamitisch.

Wie Gott verheißen hatte, wurden die Ismaeliter zu „einer großen Nation“, die ‘vor Menge nicht gezählt werden konnte’ (1Mo 17:20; 16:10). Sie wollten sich aber nirgendwo niederlassen (sie bauten nur wenige Städte), sondern zogen das Nomadenleben vor. Ismael selbst war „ein Zebra von Mensch“, d. h. ein ruheloser Wanderer, der in der Wildnis Paran umherstreifte und sich als Bogenschütze seinen Lebensunterhalt beschaffte. Die meisten seiner Nachkommen waren Beduinen, die in Zelten wohnten, ein Volk, das die Halbinsel Sinai durchstreifte, und zwar „vor Ägypten“, d. h. ö. von Ägypten und weiter zum N Arabiens bis nach Assyrien hinüber. Es war als ein wildes, kriegerisches Volk bekannt, mit dem nur schwer auszukommen war. Auf die Ismaeliter traf dasselbe zu, was von Ismael, ihrem Vater, gesagt wurde: „Seine Hand wird gegen jedermann sein, und die Hand jedermanns wird gegen ihn sein“ (1Mo 16:12; 21:20, 21; 25:16, 18).

Anscheinend hat sich die Feindschaft Ismaels gegenüber Isaak auch auf seine Nachkommen übertragen. Ja, sie haßten sogar den Gott Isaaks, denn der Psalmist führt diejenigen auf, die gott Jahwe „aufs tiefste hassen“, und erwähnt dabei auch die Ismaeliter (Ps 83:1, 2, 5, 6). Offensichtlich gab es jedoch Ausnahmen unter ihnen. In der von David ins Leben gerufenen organisatorischen Einrichtung setzte man Obil, der als Ismaeliter bezeichnet wurde, über die Kamele des Königs ein (1Ch 27:30, 31).

Muhammad, der im 7. Jahrhundert u. Z. lebte, behauptete von sich, ein ismaelitischer Nachkomme Abrahams zu sein

interessant ist, das alle prophezeiungen sich immer nur auf einen besonderen propheten bezogen, der aus der königslinie davids stammen sollte die widerum aus der linie judas entsprang. die linie ismaels, hörte aber auf, ehe david überhaupt könig wurde und der juda, aus dem diese königslinie hervorgehen sollte, sohn des jakob überhaupt geboren war. denn ismael hätte vielleicht noch eine möglichkeit gehabt in die linie diese besonderen propheten zu kommen. nämlich über esau. eine der töchter seiner ägyptischen frau, heiratete esau. und über esau hätte es die möglichkeit gegeben, mit zur linie jesu zu gehören. leider aber verkaufte esau sein erstgeburtsrecht.

Keine Wertschätzung für geistige Dinge. Esau wurde ein geschickter und kühner Jäger, „ein wilder Mann“. Im Gegensatz zu seinem Bruder Jakob, einem „Mann ohne Tadel“, war Esau fleischlich und materialistisch gesinnt (1Mo 25:27). Doch Isaak liebte Esau (1Mo 25:28).

Eines Tages, als Esau müde und hungrig vom Feld kam, kochte Jakob gerade ein Gericht. Als Esau zu ihm sagte: „Geschwind, laß mich bitte etwas von dem Roten verschlingen — dem Roten da“, bat Jakob ihn, ihm sein Erstgeburtsrecht zu verkaufen. Da Esau für heilige Dinge — nämlich für die dem Abraham gegebene Verheißung gottes, daß sich durch seinen Samen alle Nationen der Erde segnen würden — keine Wertschätzung hatte, verkaufte er, ohne lange zu überlegen, Jakob durch einen Schwur sein Erstgeburtsrecht für ein Linsengericht und etwas Brot. Durch diese Verschmähung und Geringschätzung des Erstgeburtsrechts bewies Esau, daß er keinen Glauben hatte.

damit ist diese linie nach esau biblisch und prophetisch uninteressant geworden.
maria und joseph die eltern von jesus, waren aus königlicher linie und stammten auch aus der linie judas.
maria war aus der linie nathans, sohn des könig davids und joseph war aus der linie salomons, ebenfalls ein sohn davids. die bibeltexte der prophezeiungen gebe ich dir hier in chronologischer reihenfolge: 1.mose 3:15 + 1.mose 22:15-18 + 1.mose 49:10 + psalm 132:11 + jesaja 9:7 + jesaja 11:1(isai war der vater davids) + micha 5:2.

der koran hat eine sure über den messias ziemlich am ender der 4.rten sure). komisch ist, das nur jesus als der messias angesehen wird. man kann schon allein an diesem wort erkennen, das das ein ganz besonderer prophet sein muss und auch der entscheidende, oder der letzte prophet der die verkündigung seines königreiches mit seinen jüngern, die auch teilweise prophezeien durften, predigte. messias heisst gesalbter. da jesus aus der linie der könige kam, war es klar das er der gesalbte war. das passierte zu seiner taufe, da wurde er durch gott gesalbt - 29 n.chr..
mohammed kam weder aus der linie davids, noch nicht einamal aus der linie judas und wurde auch nie gesalbt.
damit reicht die bibel vollkommen aus und es war nicht mehr nötig noch einen propheten plötzlich auftauchen zu lassen, der erst 600 jahre später kommen sollte. in der bibel steht ja, deshalb in der offenbarung das man diesm buch nichts mehr hinzufügen darf oder hinwegnehmen darf. alles passt wie ein puzzlestück zusammen.

ach ady, es gibt so viele stellen, new salomon hatte auch 2 oder 3 genannt und die sogar erklärt. aber ich hoffe dir reichen erst mal die hier angegebenen. ich kann schon gar nicht mehr schreiben. meine hände schmerzen schon.

ich hoffe du hast im gegensatz wirklich freude daran, alles nachzulesen. zu forschen, kann oft mühselig sein, aber man sieht ja, das du schon jetzt gegenüber vielen anderen hier doch mit viel mehr unterscheidungsvermögen und wissen oder auch glauben, beruhend auf wissen argumentierst.

du hast ja noch mehr fragen gehabt, die versuche ich dir demnächst zu beantworten, vielleicht später. natürlich könnte ich auf alle deine fragen noch mehr detailliert antworten in die tiefe geben, aber das ist zuviel. da ist es dann doch besser im gespräch diese zu beantworten.

liebe grüsse dariokl

dariokl Offline

Mitglied

Beiträge: 51

26.01.2006 15:22
#200 RE: Beweis, dass im Koran Widersprüche sind antworten

ein letztes mal für heute!
du musst erst mal auf die anderen beiträge von mir antworten und noch erforschen.

hallo ady!

diese fragen werde ich dir eine nach der anderen das nächste mal beantworten!

glaubst du gott lässt zu das das wahre wort gottes verändert wird? ..nein das lässt er ganz sicher nicht zu...und wie wir wissen ist das nur im Islam der Fall, ...nämlich der Quran und seine unzähligen Wunder..
-wie denkst du darüber?
-Kennt jemand eindeutige Widersprüche in der Bibel oder im Quran?
-kennt jemand klare, eindeutige Prophezeiungen im Quran?
-und weiß jemand wie man auf den Namen Jehova kommt?
-und warum beten die christem im Vater Unser gebet: (.....vater geheiligt werde dein Name dein reich komme.... usw.) der Gott der Christen hat doch keinen Namen also warum dann dieses Gebet?


gruss dariokl


Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 36
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor