Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 777 mal aufgerufen
 Christentum
fl089 Offline



Beiträge: 1

13.06.2008 18:00
Ethische Spannungen zwischen dem NT und AT Antworten
hey,
meine Präsentationsprüfung für mein Abitur geht über das im Betreff genannte Thema.
Ich werde als Bsp. einen Ausschnitt aus "Pulp Fiction" laufen lassen http://www.youtube.com/watch?v=DumE3vs82...feature=related (hesekiel ausschnitt "Der Pfad der Gerechten ist gesäumt von Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei....[]Ich will bittere Rache üben, an denen die versuchen meine Brüder zuvernichten.)
Hier zeige ich, wie Bibelstelle so ausgelegt werden, dass man sie missbrauchen kann um andere Menschen Schade zuzufügen und werde hierbei auch die Kreuzzüge erwähnen und/oder christliche Hintergründe des Irakkrieges.
Die größte Spannung zwischen Alten Testament und Neuem Testament sind ja die gegensätzlichen Aussagen einmal AT " Auge um Auge" und Gott eher als bestrafenden Gott und im NT " Vergib deinen Feinden" und Gott als vergebenden Gott. Hier bräuchte ich eure Hilfe. Könnt ihr mir passende Bibelstellen liefern, die diese beiden Aussagen explizit untermauern bzw. Geschichte des AT-NT in denen genau diese Kernaussagen eingearbeitet sind, ich dacht hier vllt an AT (Kain und Abel) und NT(Barmherziger Samariter), würden die Geschichte passen oder kennt ihr bessere?
Für jede Antwort vielen Dank
Flo
qilin Offline




Beiträge: 3.552

13.06.2008 20:14
#2 RE: Ethische Spannungen zwischen dem NT und AT Antworten

Hallo Flo,

ich fürchte da bist Du hier an der falschen Adresse - hier geht's um Atheismus vs. Religionen [in der Mehrzahl].
D.h. für feine Unterscheidungen wie in Deinem Thema wirst Du hier wenig Interesse finden...
Ich würde Dir eher ein christliches oder ein interreligiöses Forum empfehlen, wo der Dialog zwischen den Religionen
Hauptthema ist. Das einzige das mir dazu gerade einfällt, http://religionsforum.de, ist aber z.Z. nicht zugänglich -
evtl. nach dem Wochenende wieder...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.039

14.06.2008 09:27
#3 Ethische Spannungen zwischen dem NT und AT Antworten
In Antwort auf:
Hier zeige ich, wie Bibelstelle so ausgelegt werden, dass man sie missbrauchen kann um andere Menschen Schade zuzufügen
Ist es nicht so, dass durch die Bibel der Mensch sich selbst missbraucht? Die Gewalt-Szenarien sind nicht "falsch ausgelegt". Man braucht sein Hirn nicht zu irgendwelchen Kunstgriffen zu verknoten. Die Ethik hat sich einfach im Laufe der Jahrtausende entwickelt - darum steht im NT auch was anderes, bisweilen (aber nicht immer...) Freundlicheres als vorwiegend im AT. Ich sehe die Bibel als ein historisches, aber nicht als ein heiliges Werk.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Fuente Offline



Beiträge: 78

15.06.2008 01:07
#4 RE: Ethische Spannungen zwischen dem NT und AT Antworten

@flo89,
Es gibt natürlich jede Menge Literatur zur Ethik im AT und zur Ethik im NT, aber bezüglich vergleichender Arbeiten sieht es dünn aus. Du hast Recht, die Gefahr besteht mit einer aus dem Kontext gezogenen Bibelstelle Untaten zu begründen. Anderseits kann man die Ethik des AT und die Ethik des NT nicht als antagonistisch entgegengesetzt darstellen,. Es gibt zu viele Gemeinsamkeiten, das NT baut auf dem AT auf. Im AT gibt es genauso Stellen die wir heute noch als ethisch wertvoll empfinden, wie es im NT Stellen gibt, wo Jesus scharfe Worte und Verurteilungen spricht. Das Beispiel "Auge um Auge" vs. Feindesliebe hinkt in soweit, das das "Auge um Auge" Prinzip damals ein, ethisch gesehen, Fortschritt war im Vergleich zu unendlichen Blutrache. Christen sehen das AT natürlich im Lichte des NT uns somit ist durch die Lehre Jesu das "Auge um Auge" Prinzip für uns nicht mehr relevant. Leider kann ich dir nicht wirklich helfen, nur empfehlen, such dir Literatur, z.B. exegetische Kommentare wie das "Stuttgarter Alte Testament", das kostet etwa 50 €, kann man aber auch ausleihen, versuchs an Unibibliotheken oder den Bibliotheken der Priesterseminare(sind öffentlich)und such dir jemanden, der deine Arbeit begleitet, der Ahnung hat. Da ich im Moment zwar meine Diplomarbeit fertig hab aber noch in Examen bin, kann ich dir leider nicht allzusehr weiterhelfen, kann aber konkrete Fragen hier (oder bei Bedarf per Mail) versuchen zu beantworten.

@Gysi:

"Die Ethik hat sich einfach im Laufe der Jahrtausende entwickelt - darum steht im NT auch was anderes, bisweilen (aber nicht immer...) Freundlicheres als vorwiegend im AT."

Da stimme ich dir sogar zu, um es aber beurteilen zu können kann Exegese helfen den historischen Kontext der Stelle klarer zu machen und sie damit einordnen zu können. Das das Gottesbild der Menschen (um die und deren Weg mit Gott es ja hauptsächlich im AT geht)damals ein anderes war, ist ohne Zweifel.

"Ich sehr die Bibel als ein historisches, aber nicht als ein heiliges Werk."

Es gibt in der Bibel ja verschiedene literarische Gattungen, darunter auch Geschichtsschreibung. Die Bibel ist ja nicht vom Himmel gefallen, nicht von Gott wortwörtlich "eingeflüstert" worden. Sie ist in vielen kleinen Etappen in vielen hunderten Jahren von Menschen geschrieben wurden, die das mit ihrem Gott erlebte, ihre Gebete (Psalmen), lehrhafte Geschichten ect. aufschrieben und das nicht mit der Absicht ein wissenschaftliches Werk zu verfassen, so das man ihnen kleinere historische Ungenauigkeiten nachsehen muss. Die Bibel ist nach (kath. Sicht) aber von Gott inspiriert(wobei ich verstehe, dass du als Atheist hier nicht mehr mitgehst).Das ist aktueller Stand katholischer Theologie. Wir glauben ja auch nicht an die Bibel, sondern an Jesus Christus, von dessen Leben, Lehre und Heilshandeln im NT berichtet wird. (Man möge mir diese theologische Spitzfindigkeit verzeihen und falls hier erlöste Freikirchler reinschaun, erschlagt mich bitte nicht gleich!*ggg*)

Gruß Fuente

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

15.06.2008 11:43
#5 RE: Ethische Spannungen zwischen dem NT und AT Antworten

Guten Morgen,

ich habe hier mal einen Link zum Thema. Sollte ein wenig Klarheit in die Geschichte bringen, denke ich.

Meine Meinung dazu ist: Erst entstand die Ethik, dann wurde sie von den Religionen
platt gemacht, um nun (oder von mir aus seit Jesus) wieder eine neue Blütezeit zu
erleben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz