Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.912 Antworten
und wurde 63.548 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | ... 77
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2008 08:03
#851 RE: Jesus Antworten

Soll das Fette eine Art Gottesbeweis sein?

In Antwort auf:
die meisten Menschen in ihrem Stolz, denken, sie koennten ein autonomes, von Gott unabhaengiges Leben fuehren. Sie meinen, sie braeuchten Gott nicht. Sie lieben es, sich sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, und eine Ego- zentriertes Leben zu leben. Sie koennen es sich nicht vorstellen, dass es besser sein koennte, unter Gottes " kommando " zu leben, Gott zu vertrauen, und sich freiwillig ihm, und seinem Willen zu unterstellen.

Donnerwetter, wirklich richtig erkannt. Jedenfalls wenn du unter egozentriert das verstehst wie ich, nämlich das Bewusstsein, dass es dem Ego nur gut geht, wenn es auch der Gruppe gut geht.
Ansonsten aber völlig richtig. Und völlig normal.
Für völlig abnormal halte ich, wenn sich jemand freiwillig in die Sklaverei begibt, egal unter welchem Herrn.

Lieber Tod als Sklave!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

31.08.2008 09:21
#852 RE: Jesus Antworten

Zitat von andre
aber man sollte unsere nahrung so tierfreundlich wie möglich und ohne qualen zubereiten.

Dann musst Du Dein Fleisch beim Biobauern kaufen und dass würde bedeuten,
dass es nicht jeden Tag Fleisch gibt. Oder es gibt gar kein Fleisch, weil
die meisten Christen so arm sind (z. B. in Brasilien) dass sie sich nur
Fleisch aus dem Supermarkt kaufen können und selbst das nur bedingt.

Was mein eigentliches Anliegen war ist folgendes: Tiere verfügen über
eine Intelligenz, die oft der Lernfähigkeit eines Menschen sehr gleicht.

Ich rede hier nicht von Primaten und was die alles tun können. Es gibt
interessante Berichte über Kea´s, über Tintenfische und über Hunde (und
das sind Tiere die nicht täglich auf den Tisch landen). Was ist mit denen?
Warum hat Gott die Tiere erschaffen, die weniger Nützlich für den Menschen
sind? Z. B. den Floh oder die Zecke? Wo liegt da der Plan Gottes?
Zitat von andre
und was beinhaltet das über das wesen der seele oder geist? gott sprach in deinem fall von den menschen mit dem segen.

Ist das ein gerechter Gott, der eines seiner Schöpfungen mit Segen betüttelt
und seine ganzen anderen Schöpfungen nur als Mittel zum Zweck ansieht?

Der Tintenfisch hat nachweislich eine hohe Inteligenz. Wo bleibt sein Segen
von Gott?

Früher war das noch anders. Da hatten die Naturvölker noch Tiere als Götter
und das ist echt gerecht.

Was BS Bibelzitat anbelangt kann Dein Gott eigentlich stolz sein, denn der
Mensch hat sich die Erde wirklich untertan gemacht...

In Antwort auf:
die meisten Menschen in ihrem Stolz, denken, sie koennten ein autonomes, von Gott unabhaengiges Leben fuehren

Was ist daran falsch? Man braucht Gott nicht zum Leben. Und es gibt genug
Atheisten, die viel Gutes im Leben tun und ihnen ist egal ob sie einem
Christen helfen oder ob der Mensch, dem sie helfen grünweissgestreift ist
und Seegelohren hat. Kann man von vielen Hardcore-Christen nicht gerade
behaupten. Wo ist da die vielgerühmte Nächstenliebe? Oder würdest Du einem
Moslem helfen ohne ihn missionieren zu wollen?

Kleines Beispiel aus meinem Alltag. Ich wollte einer Adventistin eine gut
funktionierende Nähmaschine schenken, damit sie bei sich in der Kleiderkammer
die abgegebenen Kleidungsstücke wieder in Ordnung bringen kann usw.
Sie hat abgelehnt als sie feststellte, das für mich Glauben keine Rolle spielt.
Sie hat die Nähmaschine nicht gewollt, weil ich eine Heidin bin und nicht
andere Menschen vom einzig wahren Glauben überzeugen will und ihren (einzig
wahren Glauben) nicht annehmen will. Ja, ich will nicht mal in ihre Gemeinde
und einen der schönen Gottesdienste mitmachen. Klar das die Dame von sowas
wie mir kein Geschenk annimmt. Die Decken, die ich ihr geben wollte (noch wirklich
gute Decken die echt gebraucht würden) wollte sie auch nicht haben.

Klasse Nächstenliebe unter Euch Christen. Super!!!
In Antwort auf:
Und was ist es genau, das dich dabei kuemmert ?

Genau das ist es was mich persönlich dabei kümmert. Reicht ja wohl aus, denke ich.
In Antwort auf:
dass die ganze Bibel von Gott inspiriert wurde, bedeutet nicht, dass alle dort genannten Gesetzte fuer immer, und so, auch fuer uns, gueltigkeit haben .

Warum nicht, wenn es doch die Gesetze Gottes sind? Wenn Gott ewig ist müssen
das seine Gesetze auch sein, finde ich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

GLD888 Offline



Beiträge: 321

31.08.2008 13:16
#853 RE: Jesus Antworten
In Antwort auf:
Soll das Fette eine Art Gottesbeweis sein?


selbstverstaendlich nicht. Doch der Apostel Paulus gibt genau das wieder, was ich glaube.

In Antwort auf:
Donnerwetter, wirklich richtig erkannt. Jedenfalls wenn du unter egozentriert das verstehst wie ich, nämlich das Bewusstsein, dass es dem Ego nur gut geht, wenn es auch der Gruppe gut geht.
Ansonsten aber völlig richtig. Und völlig normal.
Für völlig abnormal halte ich, wenn sich jemand freiwillig in die Sklaverei begibt, egal unter welchem Herrn.


Du hast richtig erkannt. Voellig normal. So leben die allermeisten Menschen. Deswegen ist es norm. Aber gerade hieraus entstehen alle sozialen und menschlichen Probleme. Jemand, der Ego-zentriert lebt , der fragt sich nicht, was er in Bezug auf den Mitmenschen machen kann, damit es ihm besser geht ( Naechstenliebe , Gottes wichtigstes Gebot ), sondern wie kann er die Dinge steuern, damit der Mitmensch IHM dient ( egozentriert ). Waehrend der Christ durch seine Beziehung mit Christus ein sinnerfuelltes Leben findet, und dies zum Lebensprinzip erhebt, laesst sich der egozentrierte Mensch durchs Lustprinzip leiten ( Hedonismus ), und entlehrt dadurch dem Leben den Sinn. Waehrend der Christus-zentrierte Mensch eine Bibel-basierte Ethik hat ( und welchem dadurch das wohl des naechsten genauso wichtig ist wie das wohl seiner selbst ) , laesst sich der Atheist den Umstaenden nach leiten
( was gerade am bestem seinem Interesse dient, wird getan, ungeachtet davon, ob es dem anderen schadet ). Der Christ liebt Gott, und erkennt die Welt ( kann sie geistlich beurteilen, und sieht die taeglich geschehenden Dinge aus einer spirituellen Perspektive ) waehrend der Atheist ueber Gott und die Welt diskutiert, sie aber nie richtig und ganzheitlich verstehen kann ( seh ich auch hier immer wieder, wenn Argumente aufkommen wie : och, das wissen wir eben nicht, aber muessen wir das ? )Der Christ, welcher in einer bewussten Beziehung mit Gott und Jesus lebt, gewinnte eine neue Dimension im Leben: insbesondere eine Gewissheit in Bezug auf den Ursprung, Sinn und Ziel des Lebens. Waehrend de Atheist oft Haessig, Zaenkisch, Undankbar und Misstrauisch ist, ueber andere schlecht redet, verleumdet, zwietracht streut, streitet etc. entwickelt der Christ Liebe, Dankbarkeit, Frieden, Vertrauen, Vergebung. Als Christen glauben wir, dass Gott , unser Schoepfer, uns Menschen durch und durch, viel besser kennt, als wir uns selber, und deswegen auch immer besser weiss, was gut ist fuer uns, was nicht, uns besser zu fuehren weiss,alles richtig macht, weit ueber unserem Denken und planen.
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

31.08.2008 13:58
#854 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
waehrend der Atheist ueber Gott und die Welt diskutiert, sie aber nie richtig und ganzheitlich verstehen kann ( seh ich auch hier immer wieder, wenn Argumente aufkommen wie : och, das wissen wir eben nicht, aber muessen wir das ? )
Mh, wenn die Christliche Methode die Welt zu "erkennen" ist, auf jede Frage "Gott war es!" zu antworten, sollte man vielleicht auch als Christ erkennen, das einem das nicht unbedingt weiterhilft... Unser heutiges Wissen und die technischen Möglichkeiten basieren nicht darauf, das jemand die Bibel las und sich dann zufrieden zurücklehnte "Dann ist ja alles klar!"

In Antwort auf:
Waehrend de Atheist oft Haessig, Zaenkisch, Undankbar und Misstrauisch ist, ueber andere schlecht redet, verleumdet, zwietracht streut, streitet etc. entwickelt der Christ Liebe, Dankbarkeit, Frieden, Vertrauen, Vergebung.
...überheblichkeit, stolz?
Sag mal ehrlich, wieviel Menschen kennst du, die von Herzen nur gut oder schlecht waren?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.08.2008 16:27
#855 RE: Jesus Antworten

Hallo GDL888

In Antwort auf:
die meisten Menschen in ihrem Stolz, denken, sie koennten ein autonomes, von Gott unabhaengiges Leben fuehren.

Da Gott nicht existiert, führen alle Menschen ein von Gott unabhängiges Leben, sehr viele wissen es
nur noch nicht.
In Antwort auf:
Sie meinen, sie braeuchten Gott nicht.

Den Gott der Bibel braucht nun wirklich kein Mensch. Einer der beihnahe die ganze Menschheit
ausrotten würde, der sich ein Lieblingsvolk aussucht um anschließend andere Völker der Reihe nach
auszurotten, der nur mit Mühe davon abgehalten werden kann, sein Lieblingsvolk auch noch auszurotten,
einer der Enkel und Urenkel bestraft für die Taten ihrer Vorfahren, einer der einen braven anständigen
Menschen nach Herzenslust quält nur um mal zu kucken, wie der darauf reagiert, einen solchen Gott
braucht niemand. Wir können froh sein, daß dieses Monster nicht existiert.
Einen lieben, gütigen, hilfsbereiten Gott könnte man vielleicht schon brauchen, ebenso wie ein
Schutzamulett oder Magie oder andere nützliche Dinge, die man sich in der Phantasie zwar vorstellen
kann, die es aber leider nicht gibt. Wir müssen lernen, mit der Realität zu leben, so wie sie ist.
In Antwort auf:
Sie lieben es, sich sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, und eine Ego- zentriertes Leben zu leben.

Jeder Mensch ist zunächst einmal sich selbst der nächste, da er die Welt mit seinen eigenen Augen
sieht und mit seinem eigenen Verstand "begreift".
Was er aus seinen erfahrungen und Erkenntnissen für Schlüsse zieht, und wie er auf seine Umwelt
und seine Mitmenschen reagiert, das entscheidet jeder selbst.
Atheisten sind dabei ihren religiösen Mitmenschen gegenüner klar im Vorteil, denn sie betrachten
Menschen als das was sie sind, nämlich als Menschen. Religiöse Menschen malen ihre Mitmenschen
ertmal schwarz oder weiss an, bezeichnen die einen als "ungläubig", die anderen als "gläubig" und
reagieren aufgrund dieser selbstgefassten Unterscheidung dann ganz unterschiedlich auf ihre
Mitmenschen.
In Antwort auf:
Sie koennen es sich nicht vorstellen, dass es besser sein koennte, unter Gottes " kommando " zu leben, Gott zu vertrauen, und sich freiwillig ihm, und seinem Willen zu unterstellen.

Niemand steht unter Gottes Kommando. Es sind Priester, die die Götter erfunden haben, und die
wollen, daß die Menschen nach ihrer Pfeife tanzen. Sie waren schon immer und sind auch heute noch
die eigentlichen Nutznieser der Religionen.
Die katholische Kirche ist übrigens ein überaus mächtiges Wirtschaftsunternehmen, Scientology
ebenfalls.
Klene Kostprobe: http://www.popewater.com/epages/pw.sf/de...Shops/popewater
In Antwort auf:
bedeutet nicht, dass alle dort genannten Gesetzte fuer immer, und so, auch fuer uns, gueltigkeit haben .

Warum sollte Gott seine Gesetze geändert haben. Hat er etwa mittlerweile bemerkt, daß die alten
Paragraphen falsch waren?
Gesetze ändern sich, weil sich die menschen ändern und weil auch jeder neue Prophet neue Ideen und
Vorstellungen gegenüber seinen Vorgängern hat.

Grüsse
Till

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 17:08
#856 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
Da Gott nicht existiert,

Wow, nicht einmal Dawkins ist sich da so sicher! Respekt!

In Antwort auf:
Religiöse Menschen malen ihre Mitmenschen
ertmal schwarz oder weiss an, bezeichnen die einen als "ungläubig", die anderen als "gläubig" und
reagieren aufgrund dieser selbstgefassten Unterscheidung dann ganz unterschiedlich auf ihre
Mitmenschen.

Und wo genau reagiert manchein Atheist jetzt anders?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2008 17:37
#857 RE: Jesus Antworten
Wieviel Atheisten kennst du, die ohne besonderen Anlass mit ihrem beliebigen Gegenüber anfangen über Religionen zu reden?
Religiöse tun das wohl sehr deutlich öfter, allen schon wegen des Missionsgebotes.

Wieviel Atheisten kennst du, die aufgrund ihres Atheismus Gläubigen drohen?
Religiöse tun das wohl sehr viel öfter, sowohl im diesseitigen vor allem aber im jenseitigen Leben.

Es dürfte ziemlich klar sein, diese schwarz-weiß Malerei ist für Religiöse viel wichtiger und notwendiger als für Atheisten.
qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.08.2008 17:42
#858 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Da Gott nicht existiert,
Wow, nicht einmal Dawkins ist sich da so sicher! Respekt!

Das wundert mich weniger - lesen wir nicht täglich, wie sicher es ist dass Gott existiert?
Warum soll jemand, der anderer Meinung ist, das nicht ebenso sicher so formulieren

Beim anderen Punkt muss ich Dir aber recht geben...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

31.08.2008 17:44
#859 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
Da Gott nicht existiert, führen alle Menschen ein von Gott unabhängiges Leben, sehr viele wissen es
nur noch nicht.


Beweise, gefaellig ? bitte komm mir nicht gleich mit ner gegenfrage. Ich behaupte nicht, Gott existiert, sondern bezeuge meinen Glauben an ihn.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.08.2008 17:52
#860 RE: Jesus Antworten

Hallo Christian

In Antwort auf:
Da Gott nicht existiert,
--------------------------------------------------------------------------------
Wow, nicht einmal Dawkins ist sich da so sicher! Respekt!

Ich gehe davon aus, daß er nicht existiert. Mit 100%iger Sicherheit kann ich es nicht sagen,
schon mal, weil nicht genau geklärt ist, was man unter Gott verstehen soll.
(z.B. Der Urknallauslöser" oder "das FSM")
Auch eine wissenschaftliche Theorie kann man nicht mit 100%iger Sicherheit als "Wahrheit"
bezeichnet, aber so lange es kein besseres Erklärungsmodell als diese Theorie gibt, geht man
von ihrer Richtigkeit und Gültigkeit aus. In diesem Sinne gehe ich von der Nichtexistenz Gottes
aus (insbesondere und unbedingt von der Nichtexistenz des biblischen Gottes).
In Antwort auf:
Und wo genau reagiert manchein Atheist jetzt anders?

Jeder Mensch ist ein Individuum mit seinen eigenen persönlichen Ansichten, das gilt für
Atheisten genauso wie für religiöse Menschen. Man darf also nicht verallgemeinern.
Z.B. könnte ein Atheist rassistisch sein und Schwarze als minderwertige Manschen ansehen,
oder er könnte nationalistisch gesinnt sein und die eigene Nation (bzw. das eigene Volk) als
überlegen einstufen (natürlich könnte auch ein Christ so denken). Beides wäre falsch.
Ebenso falsch ist es, die Menschen nach ihrem Glauben (ihrer Religionszugehörigkeit) in
bessere und schlechtere Menschen zu unterteilen und wenigstens diesen letzten Fehler macht ein
Atheist nicht.
Ganz allgemein sollte man Menschen ausschließlich nach ihren Taten beurteilen, insbesondere
danach, wie sich diese Taten auf ihre Mitmenschen auswirken.

Grüsse
Till

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 17:54
#861 RE: Jesus Antworten

Spaghettus, habe ich je behauptet das Christen dies nicht tun?! Aber willst du etwas behaupten das jeder Christ der dir über den Weg läuft versucht dich zu bekehren?

In Antwort auf:
Es dürfte ziemlich klar sein, diese schwarz-weiß Malerei ist für Religiöse viel wichtiger und notwendiger als für Atheisten.

Aber selbst du musst zugeben dass Atheisten Gläubige nur zu gern für dumm halten und wehe sie glauben an Wunder oder gar an die Schöpfung, dann werden sie wo es nur geht verspottet. (Wir haben auch solche User(Plural) im Forum die das gerne tun, ich nenne jetzt mal keine Namen...) Natürlich kann man das nicht von allen Atheisten sagen, in beiden Fällen gibt es Schwarz-Weiß-Maler die aber nicht die Mehrheit repräsentieren. Da stimmst du wohl mit mir überein.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 18:02
#862 RE: Jesus Antworten

@ Eulenspiegel

Es ist ein Unterschied ob man sagt "Gott existiert (nicht)." oder "Ich glaube das Gott (nicht) existiert". In jeder Richtung kann man diesen Dogmatismus bitte sein lassen, außer man befindet sich unter seinesgleichen. Ich wäre ja sogar noch damit einverstanden wenn jemand es so formuliert: Nach meinen Erkenntnissen und Wissen denke ich dass es (keinen) Gott gibt. Oder wie auch immer, aber bitte kein Dogma aufstellen.

Was du zum Schwarz-Weiß sagst würde ich sofort unterschreiben.

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.08.2008 18:18
#863 RE: Jesus Antworten

Hallo GDL888

In Antwort auf:
Beweise, gefaellig ? bitte komm mir nicht gleich mit ner gegenfrage. Ich behaupte nicht, Gott existiert, sondern bezeuge meinen Glauben an ihn.

Wusstest Du eigentlich, das auf einem Planeten der den Stern HD 23630 ein reptiloider Oberkommandant
einer interstellaren Kriegsflotte lebt, der den Namen Ttog trägt? Dieser Ttog erwartet, dass jedes
intelligente Wesen im Universum ihm zu Ehren einmal im Jahr einen Hamster opfert. (Wahrscheinlich
weisst Du nicht einmal daß jeder bewohnte Planet im Universum mindestens eine hamsteroide Lebensform
beheimatet?!) Ttog macht sich gerade mit seiner Flotte auf den Weg um zu überprüfen, ob seine
Forderung auch überall erfüllt wird und wird jeden belohnen, der regelmäßig sein Hamsteropfer
darbringt, alle anderen aber bestrafen( kannst also gleich mit dem Opfern anfangen).

Ich für meinen Teil glaube ja nicht an Ttog (und wenn es ihn gibt, dann wird er uns schon nicht
finden), mit Sicherheit ausschliessen kann ich es jedoch leider auch nicht.
Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

Grüsse
Till

qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.08.2008 18:24
#864 RE: Jesus Antworten

Zitat von GLD888
Ich behaupte nicht, Gott existiert, sondern bezeuge meinen Glauben an ihn.

Dann bezeugst Du also Deinen Glauben an etwas, von dem Du nicht behauptest dass es existiert

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.08.2008 18:45
#865 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
Es ist ein Unterschied ob man sagt "Gott existiert (nicht)." oder "Ich glaube das Gott (nicht) existiert". In jeder Richtung kann man diesen Dogmatismus bitte sein lassen, außer man befindet sich unter seinesgleichen. Ich wäre ja sogar noch damit einverstanden wenn jemand es so formuliert: Nach meinen Erkenntnissen und Wissen denke ich dass es (keinen) Gott gibt. Oder wie auch immer, aber bitte kein Dogma aufstellen.


Gilt das gleiche dann auch für das FSM, für das URE, für Russels Teetasse, für die Zahnfee, für
Wichtel, Gnome, Trolle und Elfen, für den Jeti, für das Ungeheuer von Loch Ness, für Alf oder
Darth Vader, für Harry Potter oder Frodo Beutlin, für Wotan, Zeus, Manitu, Anubis oder Jehova?

Darf ich bei all denen auch nicht sagen, daß sie nicht existieren (ausser in der Phantasie), wäre
das auch zu dogmatisch?
Für mich gibt es nicht einen vernünftigen Grund anzunehmen, daß eines dieser Wesen exisiert und
darum tue ich es auch nicht.
Grüsse
Till

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

31.08.2008 19:14
#866 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
Da Gott nicht existiert, führen alle Menschen ein von Gott unabhängiges Leben, sehr viele wissen es nur noch nicht.

Es ist ja überhaupt nicht entscheidend, ob nun ein Gott existiert, oder nicht!
Die Gottesidee ist jedenfalls nicht aus der Welt zu schaffen.
Dass es keine Geister gibt dürfte so ziemlich jedem denkenden Menschen klar sein - die Geisteridee ist aber unausrottbar.
Ob nun ein Gott existiert hat erstmal keinerlei Auswirkung auf unser Leben - dazu müssten wir den Willen dieses Gottes erstmal kennen!
Da wir diesen Willen nicht kennen können, führen alle Menschen ein von Gott unabhängiges Leben - nicht aber ein von der Gottesidee unabhängiges Leben!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 19:31
#867 RE: Jesus Antworten

Zitat von Eulenspiegel
Gilt das gleiche dann auch für das FSM, für das URE, für Russels Teetasse, für die Zahnfee, für
Wichtel, Gnome, Trolle und Elfen, für den Jeti, für das Ungeheuer von Loch Ness, für Alf oder
Darth Vader, für Harry Potter oder Frodo Beutlin, für Wotan, Zeus, Manitu, Anubis oder Jehova?

Nun wenn du einmal Dinge weglässt die nachweißlich erfunden wurden (Alf, Harry Potter, das FSM...) dann ja, man kann nicht beweißen das es diese Wesen nicht geben könnte aber man wird ja nicht dazu gezungen an sie zu glauben.
In Antwort auf:
Darf ich bei all denen auch nicht sagen, daß sie nicht existieren (ausser in der Phantasie), wäre
das auch zu dogmatisch?
Für mich gibt es nicht einen vernünftigen Grund anzunehmen, daß eines dieser Wesen exisiert und
darum tue ich es auch nicht.

Und für mich gibt es auch einen vernünftigen Grund an Gott zuglauben.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.08.2008 19:32
#868 RE: Jesus Antworten

Zitat von GLD888
In Antwort auf:
Den meisten Atheisten sind Götter und ihre unterschiedlichen "Ausführungen" deshalb auch völlig egal.
ich denk, es ist nicht aus dem von dir genannten Grund, sondern aufgrund von ganz einem anderen
Welchen Grund das zu denken?


In Antwort auf:
die meisten Menschen in ihrem Stolz, denken, sie koennten ein autonomes, von Gott unabhaengiges Leben fuehren.
Wenn sie an diesen [oder einen anderen] Gott nicht glauben, warum sollten sie sich darüber Gedanken machen?


In Antwort auf:
Sie meinen, sie braeuchten Gott nicht. Sie lieben es, sich sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, und eine Ego- zentriertes Leben zu leben. Sie koennen es sich nicht vorstellen, dass es besser sein koennte, unter Gottes " kommando " zu leben, Gott zu vertrauen, und sich freiwillig ihm, und seinem Willen zu unterstellen.
Durchaus möglich dass sie sich das nicht vorstellen können - der Schluss, dass sie deshalb notwendig ein ego-zentriertes
Leben führen müssten, wird durch jeden Atheisten ad absurdum geführt, der das nicht tut. Darüber, wie ethisch die Zehn
Gebote tatsächlich sind, wird ja hier gerade diskutiert...
Deshalb ist auch der Rest der Gegenüberstellung reichlich irrelevant - vielleicht sollte man aber diesen Punkt nochmals
'rauspicken:
In Antwort auf:
Waehrend de Atheist oft Haessig, Zaenkisch, Undankbar und Misstrauisch ist, ueber andere schlecht redet, verleumdet, zwietracht streut, streitet etc. entwickelt der Christ Liebe, Dankbarkeit, Frieden, Vertrauen, Vergebung.
Wenn ich das mit der erlebten Wirklichkeit vergleiche - gerade z.B. mit dem was Du hier[/b] gerade tust, steigen die Christen
vielleicht doch nicht ganz
so gut aus...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

31.08.2008 19:38
#869 RE: Jesus Antworten
In Antwort auf:
Und für mich gibt es auch einen vernünftigen Grund an Gott zuglauben.
Christian D!


Welchen denn?
Der ist sicherlich beliebig und austauschbar.
Meinst du etwa Kants "Praktische Vernunft?"
In Antwort auf:
Waehrend de Atheist oft Haessig, Zaenkisch, Undankbar und Misstrauisch ist, ueber andere schlecht redet, verleumdet, zwietracht streut, streitet etc. entwickelt der Christ Liebe, Dankbarkeit, Frieden, Vertrauen, Vergebung.

Also ich hab in meinem Leben meist die gegenteilige Erfahrung gemacht!
Die Christen helfen oft nur dann, wenn sie auch ordentlich missionieren dürfen.
Genau das habe ich bei Atheisten allerdings noch nie erlebt...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2008 20:09
#870 RE: Jesus Antworten
Zitat von Christian

Spaghettus, habe ich je behauptet das Christen dies nicht tun?

Nee, du hast behauptet, Atheisten würden genau so schwarz weiß denken wie Christen. Anders jedenfalls lässt sich deine Frage
Zitat von Christian

Und wo genau reagiert manchein Atheist jetzt anders?
wohl kaum deuten. Damit ist auch deine Unterstellung, ich würde behaupten wollen, jeder Christ würde mich missionieren wollen, völlig daneben.

Zitat von Christian

Nun wenn du einmal Dinge weglässt die nachweißlich erfunden wurden (Alf, Harry Potter, das FSM...)

Dann würde ich dich bitten, mal den unumstößlichen Nachweis zu führen, das FSM wäre erfunden.
Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

31.08.2008 20:45
#871 RE: Jesus Antworten

Hallo Christian

In Antwort auf:
Nun wenn du einmal Dinge weglässt die nachweißlich erfunden wurden (Alf, Harry Potter, das FSM...) dann ja, man kann nicht beweißen das es diese Wesen nicht geben könnte aber man wird ja nicht dazu gezungen an sie zu glauben.

Es könnte immerhin sein, daß in ein paartausend Jahren, wenn man nicht mehr so viel über den
Entstehungshintergrund dieser Geschichten weiss, man Alf, Harry Potter und das FSM ebenfalls als
Götter oder zumindest als echte historische Persönlichkeiten betrachtet.
In Antwort auf:
Und für mich gibt es auch einen vernünftigen Grund an Gott zuglauben.

Da ist Dein gutes Recht, das ich Dir nicht nehmen will. Ebenso kannst Du an die Zahnfee glauben,
oder Dich für Napoleon halten, auch dann werde ich dich nicht vom Gegenteil überzeugen können.
Deine Auffassung wird mich jedoch nicht von meiner Einstellung abbringen, es sei denn ich könnte
den Grund, den Du für vernünftig hältst ebenso als vernünftig einstufen?!
Vom Atheismus bist Du anscheinend schon wieder abgefallen? (Du Ketzer)

Grüsse
Till

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

31.08.2008 20:56
#872 RE: Jesus Antworten

Zitat von GLD888
Ich behaupte nicht, Gott existiert, sondern bezeuge meinen Glauben an ihn

Ich finde da Bruder Spaghettus besser, denn er glaubt nicht nur, er kann auch
die Existenz seines Gottes beweisen. Guckst Du hier:

http://www.youtube.com/watch?v=vL7FcvEydqg&feature=related

Ist schon besser als an was glauben zu müssen was man nicht mal beweisen kann...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 22:11
#873 RE: Jesus Antworten

@ Spaghettus
Nun tue mal nicht so als ob Atheisten das Licht und Gläubige die Finsternis darstellen, es gibt genug Atheisten die Theisten wegen ihres Glaubens belächeln als wenn sie kleine dumme Kinder wären.

In Antwort auf:
Damit ist auch deine Unterstellung, ich würde behaupten wollen, jeder Christ würde mich missionieren wollen, völlig daneben.

Also gerade du hättest merken sollen dass das ironsich gemeint war.

In Antwort auf:
Dann würde ich dich bitten, mal den unumstößlichen Nachweis zu führen, das FSM wäre erfunden.

Ja ja, du glaubst ja sowas von daran.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

31.08.2008 22:16
#874 RE: Jesus Antworten
@ Eulenspiegel
In Antwort auf:
Es könnte immerhin sein, daß in ein paartausend Jahren, wenn man nicht mehr so viel über den
Entstehungshintergrund dieser Geschichten weiss, man Alf, Harry Potter und das FSM ebenfalls als
Götter oder zumindest als echte historische Persönlichkeiten betrachtet.

Klar, und du wirst irgendwann ausgegraben und der Archäologe wird sagen: Nun schaut euch mal dieses primitive Exemplar an - aber die Zähne super! (Immer fleißig Zähne putzen!)
In Antwort auf:
Vom Atheismus bist Du anscheinend schon wieder abgefallen? (Du Ketzer)

Ja. :P

@ Lukrez
Und meine Gründe sind genauso vernünftig wie die Annahme das es reiner Zufall war das unser Universum bewohnbar ist.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2008 22:56
#875 RE: Jesus Antworten

In Antwort auf:
Nun tue mal nicht so als ob Atheisten das Licht und Gläubige die Finsternis darstellen, es gibt genug Atheisten die Theisten wegen ihres Glaubens belächeln als wenn sie kleine dumme Kinder wären.
Wo hätte ich je so getan? Aber höre du endlich auf, neue "Argumente" schleichend einzuführen wenn auf dein Ausgangsargument eingegangen wird.
Das war eben kein Argument, sondern einfach falsch.

In Antwort auf:
Ja ja, du glaubst ja sowas von daran

Schon wieder drückst du dich mit irgendwelchem Geschwurbel um ne klare Aussage. Du hattest behauptet, das FSM wäre nachweislich nur erfunden.
Nun bring den Nachweis. Oder bist du auch nur so was wie Reinicke? Mal cool was aus dem Bauch raus behaupten aber nicht im mindesten in der Lage, diese Behauptungen auch nur annähernd zu beweisen.

Seiten 1 | ... 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | ... 77
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz