Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.912 Antworten
und wurde 63.172 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | ... 77
qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.10.2008 16:54
#1051 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von GLD888
Jeder buesst selbstverstaendlich fuer seine eigenen Suenden.
Joa - außer für die Sünde Adams, die wir alle immer noch mitschleppen [würden,
wenn wir nicht getauft/von Jesus erlöst wären - oder sonst je nach Lesart]

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

03.10.2008 17:28
#1052 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Joa - außer für die Sünde Adams, die wir alle immer noch mitschleppen [würden,
wenn wir nicht getauft/von Jesus erlöst wären - oder sonst je nach Lesart]


richtig : der Glaube an Jesus ist der Ausweg. Ansonsten wirst du fuer die von dir begangenen Suenden gerade stehen vor Gott.

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

03.10.2008 17:50
#1053 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Ein Angelothread ! Ein Frischer Angelothread ! Noch am laufen !
http://www.atheistthinktank.net/thinktan...hp?topic=4690.0
6
Ich bin Happy ! Da werd Ich wieder mal Spass haben beim lesen ! (Ich hab nämlich wegen Angeloentzug sogar angefangen das Buch von Tom zu lesen.)
Noch einer ! Noch einer ! Oh Mann - Das ist ja wie Ostern und Weihnachten zusammen ! lief aber schon im April 08 aus !
http://www.paganforums.net/showthread.php?t=186405
49
Und hier noch schnell der Thread auf den Angelo selber hingewiesen hat - es soll in demselben Forum aber noch einen Angelothread geben.
http://iidb.infidels.org/vbb/showthread.php?t=251843
4


@ Angelo was Ich schon ewig von dir wissen will : Das Avatarbild mit dem TROLL, und den Kommentar :"I am Trolling these Boards" in folgendem Angelothread stammen von dir selber oder sind die ein Geschenk des Forums an dich ?
http://www.atheistnetwork.com/viewtopic....der=asc&start=0
30


euer ergebener

Regens Küchl

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.10.2008 17:58
#1054 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von GLD888
In Antwort auf:
Joa - außer für die Sünde Adams, die wir alle immer noch mitschleppen [würden...
richtig : der Glaube an Jesus ist der Ausweg. Ansonsten wirst du fuer die von dir begangenen Suenden gerade stehen vor Gott.

Darum ging's ja - die Sünde Adams hab' eben nicht ich begangen (Jedenfalls ist mir kein Apfelbäumchen untergekommen...)

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

03.10.2008 21:11
#1055 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
@ Angelo was Ich schon ewig von dir wissen will : Das Avatarbild mit dem TROLL, und den Kommentar :"I am Trolling these Boards" in folgendem Angelothread stammen von dir selber oder sind die ein Geschenk des Forums an dich ?


hallo Regens Kuechl

nein, der Forenmoderator mochte mich so sehr, dass er mir ein nettes Geschenk gemacht hat.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

03.10.2008 21:12
#1056 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Darum ging's ja - die Sünde Adams hab' eben nicht ich begangen (Jedenfalls ist mir kein Apfelbäumchen untergekommen...)


du wirst ja auch nicht wegen Adam's Suenden gerichtet werden, sondern wegen deinen eigenen.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

03.10.2008 21:13
#1057 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
(Ich hab nämlich wegen Angeloentzug sogar angefangen das Buch von Tom zu lesen.)


wie waer's mit der Bibel ? da findest du den Weg zum Himmel. Was kostbareres wirste hier auf Erden eh nicht finden.

andre Offline



Beiträge: 261

03.10.2008 23:25
#1058 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
An vanion


Und natürlich ist liebe profan, sie ist ein Gefühl wie jedes andere auch.
Ich sehe keinen Grund sie besonders bevorzugt zu behandeln nur weil manche im Liebestaumel
nurnoch den Mond, bzw den Papa im Himmel, anheulen können.



Aber Liebe ist doch ein gutes Gefühl oder? Ist für dich Hass oder Wut dann auch in Ordnung und auf dem gleichen level der profanität? Findest du Schmerz genauso gut,oder in ordnung der Dir zubereitet wird.Also ich kann auf die drei letzten genannten gerne verzichten.Aber wenn du wirklich Satanist bist,dann wird Dir die Liebe genommen worden sein.

In Liebe Andre
andre Offline



Beiträge: 261

03.10.2008 23:35
#1059 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

An tao-Ho

Das stimmt nicht denn Jesus brachte selbst die Schriftgelehrten zum schweigen als man ihm sagte das seine Jünger auf dem Feld Ähren abgerissen hatten an einem Sabbat.Da sagte Jesus zu Ihnen das wenn eines ihrer Schafe in einen Brunnen fiele,an einem Sabbat,ob sie das Schaf nicht rausholen würden sondern bis zum nächsten Tag warten würden. Der Sabbat ist für den Menschen da,nicht der Mensch für den Sabbat.



In Liebe Andre

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.10.2008 07:10
#1060 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Wie stimmt nicht? Steht das was ich gepostet habe in den zehn Geboten oder nicht?
Was Menschen draus machten und machen ist mir wurscht. Es steht auf jeden Fall
dort geschrieben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.238

04.10.2008 09:30
#1061 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Weisst Du es denn? Dann mal heraus mit Deiner Erkenntnis...


Es ging doch um qilins Behauptung, die Bibel spräche von tatsächlich erlebter, körperlicher, gottgewollter Qual. Wir haben dieses Thema schon mehrfach durchgekaut; ich kann nur immer wieder auf die Widersprüchlichkeit in dieser Annahme hinweisen. Dass das niemanden zu interessieren scheint, ist ja nicht mein Problem.

Allerdings muss es für Atheisten auch so sein, wie sonst könnten sie entweder Widersprüchlichkeit in der Bibel oder Grausamkeit vermuten? Die Kritik reduziert sich in den meisten Fällen auf diese beiden Aspekte: Entweder die Bibel enthält Widersprüche oder ihre Grundsätze (und selbstverständlich auch deren Vertreter) werden als inhuman, intolerant, bösartig usw. bezeichnet.

Dazu werden tradierte Vorstellungen bemüht. Kaum ein Kritiker schafft es, sich von dem kirchlichen Bild zu lösen. Es darf nicht hinterfragt werden, da es dazu benutzt werden muss, die Bibel zu verurteilen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.10.2008 10:30
#1062 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
Es ging doch um qilins Behauptung, die Bibel spräche von tatsächlich erlebter, körperlicher, gottgewollter Qual.

Nein, es ging nicht um eine Behauptung von mir, sondern von Dir - nämlich dass Du wüsstest dass etwas
ganz sicher nicht eintreten werde!
Das 'Höllenthema' habe ich mit angeführt, weil es verbreitet strapaziert wird,
und
ich habe nachgeschoben, dass mir der Rest auch schon völlig reicht, was
Grausamkeit, Intoleranz, Widersprüchlichkeit etc. anlangt.

In Antwort auf:
Allerdings muss es für Atheisten auch so sein, wie sonst könnten sie entweder Widersprüchlichkeit in der Bibel oder Grausamkeit vermuten?

Nein - wie könnten sie nur - wo doch weit und breit nichts davon drinsteht...

In Antwort auf:
Dazu werden tradierte Vorstellungen bemüht. Kaum ein Kritiker schafft es, sich von dem kirchlichen Bild zu lösen. Es darf nicht hinterfragt werden, da es dazu benutzt werden muss, die Bibel zu verurteilen.

Nein, es werden tradierte Vorstellungen aus allen möglichen christlichen [und anderen] Traditionen 'bemüht',
nicht nur 'kirchliche' - die einen eignen sich nicht weniger zur Kritik als die anderen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.10.2008 10:35
#1063 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von GLD888
du wirst ja auch nicht wegen Adam's Suenden gerichtet werden, sondern wegen deinen eigenen.

Hmpf, ich will ja nicht tiefer in die Theologie eintauchen - aber wovon hat uns Jesus dann eigentlich erlösen müssen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.238

04.10.2008 12:38
#1064 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Nein, es ging nicht um eine Behauptung von mir, sondern von Dir - nämlich dass Du wüsstest dass etwas
ganz sicher nicht eintreten werde!


Ich antwortete auf deine Behauptung. Meine Meinung, dass es nicht zu den vermuteten Qualen kommen wird, habe ich hier des öfteren scho begründet. Die Beweisführung, dass ich richtig liege, ist umfassend betrachtet ein zeitlicher Prozess und konkret eine theologische Auseinandersetzung mit Verfechtern der Höllentheorie.

In Antwort auf:
und ich habe nachgeschoben, dass mir der Rest auch schon völlig reicht, was
Grausamkeit, Intoleranz, Widersprüchlichkeit etc. anlangt.

Offensichtlich reichen dir dazu deine bisherigen Überlegungen völlig aus, um diese Meinung als immergültig zu bezeichnen.

In Antwort auf:
die einen eignen sich nicht weniger zur Kritik als die anderen...

Deswegen schrieb ich ja auch allgemein von tradierten Vorstellungen. Die Verhaftung vieler Kritiker am kirchlichen Verständnis ist eine Erfahrung, die mir persönlich aufgefallen ist.

Zudem scheint die Frage wichtig zu sein, was man überhaupt kritisieren will und mit welcher Motivation man das tut


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.10.2008 15:30
#1065 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
Ich antwortete auf deine Behauptung.
und ich antwortete auf die Behauptung von andre, dass "in den Zehn Geboten von nichts Anderem die Rede sei als von Liebe..."
Die Hölle hab' ich dabei wie gesagt nur miterwähnt. Er ist ja ein Vertreter der 'Höllenlehre', und die haben sich hier m.W. noch
nicht mit der Auffassung der ZJ näher beschäftigt. Von einer theologischen Auseinandersetzung kann also kaum die Rede sein...


In Antwort auf:
Offensichtlich reichen dir dazu deine bisherigen Überlegungen völlig aus, um diese Meinung als immergültig zu bezeichnen.
Ich habe - im Gegensatz zu Dir - keine ewiggültigen Meinungen zur Verfügung...


In Antwort auf:
Zudem scheint die Frage wichtig zu sein, was man überhaupt kritisieren will und mit welcher Motivation man das tut
Was ich kritisiere ist wohl nicht allzu schwer zu erforschen -
und warum man das tut - diese Frage kommt von Dir in Abständen
immer wieder - Antworten aber eher sporadisch, und dann: Hass auf die
Wahren Christen und ihre Lehre - obwohl's z.B. im gegenständlichen Fall
überhaupt nicht darum ging...
Wie wär's mal mit der Annahme, dass jemand kritisieren will, weil er die
abhängigmachenden Wirkungen absolutistischer Lehren [nicht nur der ZJ]
erkennt und sein Gewissen ihm sagt, dass er den Mund nicht halten darf
Ein so verbogenes Gewissen kann wohl nur von Satan beeinflusst sein...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

04.10.2008 15:48
#1066 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Hmpf, ich will ja nicht tiefer in die Theologie eintauchen - aber wovon hat uns Jesus dann eigentlich erlösen müssen


von der Bindung an die Suende, und deren Folgen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.10.2008 16:24
#1067 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von GLD888
von der Bindung an die Suende, und deren Folgen.

Aha. Und jetzt sind wir weniger an die Sünde und deren Folgen gebunden als vorher
Hat das irgendeine Auswirkung auf das 'Gerichtetwerden für meine eigenen Sünden' -
wären die damals schwerer gewesen, oder mehr, oder härter beurteilt worden?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.238

04.10.2008 17:09
#1068 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Von einer theologischen Auseinandersetzung kann also kaum die Rede sein...

Was ist denn heute mit dir los, qilin? Ich rede hier allgemein von den aus meiner Sicht unterschiedlichen Herangehensweisen an das Thema. So schwer ist das doch nicht auf die reihe zu bringen...

In Antwort auf:
Ich habe - im Gegensatz zu Dir - keine ewiggültigen Meinungen zur Verfügung...
Bist du dir da so sicher? Zumindest tritts du hier ganz anders auf. Gerade im Hinblick auf religiöse Vorstellungen, die deiner persönlichen widersprechen.

In Antwort auf:
Wie wär's mal mit der Annahme, dass jemand kritisieren will, weil er die
abhängigmachenden Wirkungen absolutistischer Lehren [nicht nur der ZJ]
erkennt
Woher bekommt er denn die Sicherheit, dass es sich genauso verhält, wie er es meint zu erkennen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.10.2008 19:26
#1069 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
Ich rede hier allgemein von den aus meiner Sicht unterschiedlichen Herangehensweisen an das Thema.
Hm - was ich so sehe, redest Du hier nicht allgemein von den unterschiedlichen Herangehensweisen, sondern
teilst sehr deutlich ein in richtige und falsche. Inwiefern ist das dann eine theologische Auseinandersetzung?
Hm, naja - wenn ich - mal angenommen - dem Monismus anhänge, lange erkläre warum der richtig ist und alle
Dualisten unrecht haben, dann setze ich mich ja vielleicht damit philosophisch auseinander - eine philosophische
Auseinandersetzung
scheint mir das trotzdem nur im allerweitesten Sinn zu sein...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Ich habe - im Gegensatz zu Dir - keine ewiggültigen Meinungen zur Verfügung...
Bist du dir da so sicher? Zumindest tritts du hier ganz anders auf.
Der Meinung bin ich nicht. Ich gebe keine absoluten Wahrheiten zum Besten, erkläre nicht was ganz sicher
und was sicher nie geschehen wird, und ich habe - ganz ehrlich - kein Buch, in dem alle existentiellen Fragen
gelöst sind, schon bevor sie auftauchen...


In Antwort auf:
Woher bekommt er denn die Sicherheit, dass es sich genauso verhält, wie er es meint zu erkennen?
Woher bekommst Du denn die Sicherheit, dass es sich genauso verhält, wie Du es meinst zu erkennen?
Doch von der ewiggültigen Wahrheit, von der Du oben meinst, ich würde sie für mich reklamieren...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.238

04.10.2008 20:22
#1070 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Inwiefern ist das dann eine theologische Auseinandersetzung?
Grob ausgedrückt insofern, als dass Meinungen, die auf unterschiedlichen Standpunkten ein und derselben Basis gründen, aufeinandertreffen, und im darauffolgenden Dialog anhand der gemeinsamen Basis eine einvernehmliche Lösung zu finden, die der Basis nicht widerspricht.

Wenn also mein Diskussionspartner aufgrund seines Verständnisses der Bibel eine Ansicht vertritt, die meiner widerspricht, dann setze ich mich mit dieser Ansicht, ihren Motiven und ihrer Grundlage auseinander und hoffe, dass mein Partner es gleichermaßen mit meiner tut. Entweder man kommt dann zu einer Einigung oder zumindest soweit, den eigenen Standpunkt zu erklären und den anderen zu verstehen. Haben wir beide doch schon oft erlebt in letzter Zeit. Warum man das nicht "theologische Auseinandersetzung" nennen sollte, ist mir schleierhaft.

Überzeugungen zu vertreten hat einer Auseinandersetzung noch nicht geschadet. Oder hast du da andere Erfahrungen?

In Antwort auf:
Der Meinung bin ich nicht.
Hab ich jetzt nicht anders erwartet. Dann dürfte es für dich umso interessanter sein zu erfahren, wie du auf andere allgemein und auf mich konkret wirkst. Du hast sehr deutliche Ansichten über religiöse Denkbilder und kommentierst sie auch entsprechend. Sicherlich nicht nach dem Muster, dass z.B. Tao-Ho verwendet, dennoch bleibt es keine Frage ob du diese Denkbilder für unwahr hälst oder nicht. Aus deinen Formulierungen habe ich bisher keinen Zweifel an deiner Beurteilung erkennen können.

In Antwort auf:
Ich gebe keine absoluten Wahrheiten zum Besten, erkläre nicht was ganz sicher
und was sicher nie geschehen wird,
Du hängst dich jetzt an meiner Formulierung auf! In gewisser Hinsicht hätte ich eine solche Reaktion erahnen können, aber lass mich dir eine Frage stellen: Hälst du die Existenz eines persönlichen Gottes wie ihn die Bibel beschreibt für möglich?

In Antwort auf:
Doch von der ewiggültigen Wahrheit, von der Du oben meinst, ich würde sie für mich reklamieren...


Was ist denn die ewiggültige Wahrheit? In meinem Fall ist es das Wort Gottes und nicht etwa mein momentanes Verständnis desselben. Dieses ist Veränderungen unterworfen. In deinem Fall wird es eine andere Basis geben - womöglich eine, die im Bhuddismus gründet.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

andre Offline



Beiträge: 261

05.10.2008 00:22
#1071 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
An Snooker

Aber,ich hoffe in einem sind wir uns einig.Jesus sagt wer nicht für mich ist,ist gegen mich und den der mich gesandt hat. Und wer nicht für das Wort GOTTES ist, und es also als Wahrheit ablehnt,und somit Jesus als seinen Eretter nicht an nimmt,kann nicht erettet werden.
Als zweites Jesus,erwähnt öfter das,wenn der Mensch das Wort nicht will, das der Mensch leiden muss. Mal heisst es er kommt ins ewige Feuer,mal heisst es,das der Mensch den zweiten ewigen Tod erleidet und manchmal wird auch die Hölle erwähnt.Welches dieser Leiden nun das echte Leiden ist,ist mir eigentlich nicht so wichtig und für mich nicht so entscheidend. Es versteht sich in meinen Augen so das der Mensch leiden muss nach der Auferstehung und von Jesus gerichtet wird, und er dann Qualen erleiden wird. Und ich glaube das Jesus die verschiedene Todesarten erklärt so wie er verschiedene Gleichnisse zu einem Thema erzählt.Wenn ich mit Menschen über Jesus rede,dann erzähle ich nicht von irgend welchen Qualen die sie erleiden,wenn sie nicht auf Jesus hören,sondern was Jesus für sie tun möchte.


In Liebe Andre
andre Offline



Beiträge: 261

05.10.2008 01:21
#1072 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

An Tao-Ho


Der Buddhismus lehrt viele Höllen auf einer unangenehmen Reise zum Nirvana, dem Auflösen im Nichts. Der klassische Buddhismus lehrt sieben heiße Höllen. Laut gewissen chinesischen Buddhisten foltern Dämonen die Toten auf grausame Weise, z.B. werden Spöttern die Zungen mit einem rot glühenden Eisen ausgerissen und Lügnern wird geschmolzenes Blei in die Kehle gegossen. Auch der Taoismus lehrt eine Hölle.


Tao Ho,ich habe mal gegoogelt und da habe ich eine interessante information unter "Die hölle in der Bibel" gefunden.Du sagst ja immer das es keine hölle gibt,aber wie sieht es damit denn aus.Nun ja,das ist aber auch kein Zucker schlecken oder? Selbst ihr glaubt an eine "Hölle" oder?

In Liebe Andre

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.10.2008 06:59
#1073 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Hallo andre,

im Buddhismus ist alles Sinnbildlich zu verstehen. So auch die Höllen (-qualen).
Ergo glauben weder qilin noch ich an irgendeine Hölle. Nirvana ist übrigens
auch nicht das Auflösen im Nichts. Dazu können wir aber gerne im Buddhistenteil
dieses Forums reden. Hier ist das Christenteil und da gehört es sicher nicht hin.
Kannst gerne die Site verlinken, dass ich mir den Kram mal anschauen kann.
Buddhismus ist ja nicht ganz so einfach wie das Christentum zu verstehen.

Was die Hölle im Christentum angeht, so hat der Vatikan schon längst umgeschwungen,
weil er erkannt hat, dass die Hölle alles andere als biblisch ist. Auch der Limbus
wurde abgeschafft... es gibt sowas nicht.

In der Bibel steht was nach dem Tod geschieht: Es ist ein Zustand wie beim Schlafen.

Du schreibst, dass Du immer nur von der Liebe die Jesus (den Seinen) gibt, wenn Du
über ihn sprichst. Was machst Du, wenn sich trotzdem jemand gegen Jesus entscheidet?
Sprichst Du dann offen über die Folgen, die das angeblich haben soll?

Du schreibst auch davon, dass Jesus uns retten wird. Wovon soll mich Jesus denn
retten? Ich lebe gut und gerne. Ich habe keine Angst vor dem Tod oder dem Sterben,
denn ich habe mich lange Zeit damit auseinander gesetzt und erkannt, dass das
nicht schlimm ist. Was nach dem Sterben kommt wissen wir eh nicht und da lass ich
mich halt mal Überraschen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

05.10.2008 07:53
#1074 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
Grob ausgedrückt insofern, als dass Meinungen, die auf unterschiedlichen Standpunkten ein und derselben Basis gründen, aufeinandertreffen, und im darauffolgenden Dialog anhand der gemeinsamen Basis eine einvernehmliche Lösung zu finden, die der Basis nicht widerspricht.
Genau das ist aber - zumindest in dem Punkt 'ewige Höllenstrafe' nicht der Fall.
Mir ist jedenfalls kein fundierter Dialog zwischen Dir und einem Vertreter der Höllenlehre in Erinnerung.
[Kommentar von Tao-Ho: "Na, das möchte ich einmal erleben!" ]


In Antwort auf:
Überzeugungen zu vertreten hat einer Auseinandersetzung noch nicht geschadet.
Oder hast du da andere Erfahrungen?
Keineswegs - das Vertreten von Überzeugungen ist die Grundlage einer Auseinandersetzung - aber es ist noch keine solche.


In Antwort auf:
Dann dürfte es für dich umso interessanter sein zu erfahren, wie du auf andere allgemein und auf mich konkret wirkst. Du hast sehr deutliche Ansichten über religiöse Denkbilder und kommentierst sie auch entsprechend... Aus deinen Formulierungen habe ich bisher keinen Zweifel an deiner Beurteilung erkennen können.
Das Kompliment kann ich gerne zurückgeben . Dass ich auf Dich so wirke, mag ja sein - wie ich auf Andere allgemein wirke
- hm - das lass' ich erstmal dahingestellt...
Aber interessant, dass Du hier eine Art Meta-Diskurs im Hintergrund ansprichst, wie wer auf wen wirkt...
Dass ich - s.o. - meine Überzeugungen vertrete, schadet ja nicht - oder
Hätte ich so intensive und so negative Erfahrungen mit den ZJ wie Tao-Ho, würde ich vermutlich auch anders schreiben...


In Antwort auf:
Hälst du die Existenz eines persönlichen Gottes wie ihn die Bibel beschreibt für möglich?
Möglich durchaus - wenn er so denkt und handelt wie ihn die Bibel beschreibt, halte ich ihn allerdings für keine sehr erfreuliche Gestalt.


In Antwort auf:
Was ist denn die ewiggültige Wahrheit? In meinem Fall ist es das Wort Gottes und nicht etwa mein momentanes Verständnis desselben.
Dieses ist Veränderungen unterworfen. In deinem Fall wird es eine andere Basis geben - womöglich eine, die im Bhuddismus gründet.
Erst gestern habe ich in einem anderen Forum die Definition gelesen
In Antwort auf:
Religion heißt glauben was andere Leute darüber sagen, was sie zu wissen meinen.
Das ist zwar nicht meine Definition von Religion, passt aber gut zu Deinem Argument. Du liest und hörst etwas, das Dir als 'Wort Gottes'
angeboten wird, beschäftigst Dich damit in dem dort vorgegebenen Rahmen und kommst - Wunder über Wunder - zum Ergebnis, dass es
keine Mogelpackung ist, nur dass Du's möglicherweise noch nicht ganz richtig verstehst...
Was meine Meinung zu ewiggültigen Wahrheiten ist, hab' ich hier schon mehrfach geschrieben - mag sein dass es solche gibt, aber dann
sind sie für [nicht nur] unser Denken nicht erfassbar.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.238

05.10.2008 08:30
#1075 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Aber,ich hoffe in einem sind wir uns einig.Jesus sagt wer nicht für mich ist,ist gegen mich und den der mich gesandt hat. Und wer nicht für das Wort GOTTES ist, und es also als Wahrheit ablehnt,und somit Jesus als seinen Eretter nicht an nimmt,kann nicht erettet werden.
Richtig, wobei es anzumerken ist, dass wir menschen, die wir das Wort Gottes annehmen nicht püber die, die es momentan nicht annehmen zu urteilen haben. Wir wissen nicht wie die innere Herzenseinstellung eines jeden dazu aussieht. Dieses Urteil steht nur Gott respektive dem voon ihm eingesetzten Richter im Millenium Jesus zu.

In Antwort auf:
Mal heisst es er kommt ins ewige Feuer,mal heisst es,das der Mensch den zweiten ewigen Tod erleidet und manchmal wird auch die Hölle erwähnt.
Bist du sicher, dass es diese Unterschiede gibt? Woran machst du das fest? Über das ewige Feuer - den feuersee heißt es in der Offenbarung klar und deutlich, dass dies den zweiten Tod bedeutet. Der Tod und der hades werden dort ebenfalls in den Feuersee kommen. Von beiden würde man kaum annhmen, dass sie Qualen erleiden könnten. Der Tod ist, wie Tao-Ho schon sagt, ein Zustand ohne Bewusstsein. In Prediger 9 wird dieser Umstand abermals sehr deutlich klargestellt.

Weißt du, was Jesus im Sinn hatte, aals er von der Gehenna sprach? Was hatten die Juden, zu denen er predigte im Sinn als sie seine Worte hörten? Das Wort Gehenna ist eine Übertragung aus dem aramäischen ge hinnam und das war das Tal Hinnom. Dieses diente den Israeliten damals als Müllhalde. Dort wurden die Leichnahme derer gebracht, die man eines stattlichen Begräbnisses für unwürdig erachtete. Nirgendwo wird in diesem Zusammenhang etwas von einer erlebten Qual gesagt. Was dort niemals stirbt ist das feuer und die made - nicht aber eine angeblich unsterbliche Seele des Menschen. Feuer ist in der Bibel seit jeher ein Bild für vollständige Vernichtung.

Jesu Zuhörer hatten also keinen Ort einer irgenwie erlebten Qual im Sinn als jesus von der Gehenna (Hölle) sprach.

In Antwort auf:
Welches dieser Leiden nun das echte Leiden ist,ist mir eigentlich nicht so wichtig und für mich nicht so entscheidend.
Wie das alles gemeint ist, ist für mich persönlich sehr wichtig, da es Einfluss auf das Gottesbild hat. Wie vereinbarst du einen Gott der Leid verursacht mit dem biblischen Gott der Liebe?

Inwiefern zeugt es für dich von Liebe einen Menschen, der sein ganzens Leben lang gesündigt hat, mit ewiger Höllenqual zu bestrafen? Was sind 70 80 90 Jahre im Vergleich zur Ewigkeit?

Zudem machen die, die eine Hölle lehren, Satan zu einem Mitarbeiter Gottes. Gerade durch diese unbiblische Lehre ist das Vertrauen in die Bibel und in Gott unter den menchen fast vollends verloren gegangen.

In Antwort auf:
Es versteht sich in meinen Augen so das der Mensch leiden muss nach der Auferstehung und von Jesus gerichtet wird, und er dann Qualen erleiden wird.
Wie vereinbarst du das mit den Texten aus Prediger und Offenbarung?

Das Bewusstsein oder das Leben ist eine Gabe, ein geschenk von Gott. Es ist nach göttlichem Grundsatz nichts, was mit Leiden zu tun hat. Im gericht Gottes werden die Menschen in erster Linie wieder auf Gott ausgerichtet. Die Vernichtung derer, die dem Leben nach Gottes Grundsätzen dann widersprechen und sich eher leid und Tod erwählen werden dann das bekommen, was sie wollen. Nichtexistenz aber niemals Qualen. Diese Nichtexistenz, die Abschneidung vom Leben - das ist die Qual. Der Rauch ihrer Qual ist die Erinnerung der dann im irdischen Paradies lebeneden Menschen, an das Scheitern der menschlichen Bemühungen sich von Gott loszusagen.



In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | ... 77
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz