Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.912 Antworten
und wurde 63.568 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | ... 77
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

05.10.2008 08:50
#1076 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Mir ist jedenfalls kein fundierter Dialog zwischen Dir und einem Vertreter der Höllenlehre in Erinnerung.
Was verstehst du unter fundiert? Erinnerst du dich nicht mehr an Helios? In unserem Diskurs über die Dreieinigkeit haben wir uns auch einige Male über die Hölle, deren erklärter Vertreter er war, unterhalten. Ist bestimmt untergegangen. Wer hat sich den thread denn nachher noch durchgeschaut

In Antwort auf:
das Vertreten von Überzeugungen ist die Grundlage einer Auseinandersetzung - aber es ist noch keine solche.
An welcher Stelle der Diskussion beginnt denn dann für dich die Auseinandersetzung?

In Antwort auf:
Das Kompliment kann ich gerne zurückgeben .
Ja, offensichtlich wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, diesen Punkt in unseren Überzeugungen zu verdeutlichen. Bei manchen Charakteren gehts es schneller bei anderen dauert es eben etwas länger.

In Antwort auf:
Aber interessant, dass Du hier eine Art Meta-Diskurs im Hintergrund ansprichst, wie wer auf wen wirkt...
Dass ich - s.o. - meine Überzeugungen vertrete, schadet ja nicht - oder
Nein, das schadet nicht. Und solange es bei dem Angebot an Andersedenkende bleibt, sich mit den jeweiligen Überzeugungen zu beschäftigen, stellt sich das Ganze auch in diesem Rahmen als vergleichsweise unproblematisch dar.

In Antwort auf:
Möglich durchaus - wenn er so denkt und handelt wie ihn die Bibel beschreibt, halte ich ihn allerdings für keine sehr erfreuliche Gestalt.
Vorrausgesetzt, dein verständnis der Bibel ist das Richtige.

In Antwort auf:
Du liest und hörst etwas, das Dir als 'Wort Gottes'
angeboten wird, beschäftigst Dich damit in dem dort vorgegebenen Rahmen und kommst - Wunder über Wunder - zum Ergebnis, dass es
keine Mogelpackung ist, nur dass Du's möglicherweise noch nicht ganz richtig verstehst...
Bekräftige mal deine Behauptung bezgl. meiner Beschäftigung in dem beschränkten Rahmen...Was umfasst dieser Rahmen für dich und was lässt er außen vor?

In Antwort auf:
Was meine Meinung zu ewiggültigen Wahrheiten ist, hab' ich hier schon mehrfach geschrieben - mag sein dass es solche gibt, aber dann
sind sie für [nicht nur] unser Denken nicht erfassbar.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in den kommenden Jahren das ein oder andere Mal auf diesen Punkt zu sprechen kommen werden.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.10.2008 10:09
#1077 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Guten Morgen,

In Antwort auf:
und sich eher leid und Tod erwählen werden dann das bekommen, was sie wollen.

Dazu hatten wir schon sehr oft diskutiert. Wer bitte macht fest was ich will und was ich nicht
will. Gott sicher nicht. Es sei denn er ist wirklich allwissend. Dann sollte er aber vorher
schon wissen können, wie ich mich entscheide. Das würde aber bedeuten, dass ich nicht wirklich
einen freien Willen von Gott bekommen habe.

Kommen Dir da nicht Zweifel? Mir schon und darum lebe ich mein Leben und das tu ich sicher
nicht nach der Bibel. Ich lebe trotzdem anständig und helfe Tieren oder Menschen, wenn ich
es kann. Dabei ist mir egal ob der Mensch Moslem oder Buddhist oder sonstwas ist. Würdest
Du, lieber Snooker, auch einem Moslem helfen ohne was zu erwarten? Würdest Du ihn auch auf
seinem letzten Lebensabschnitt begleiten ohne ihn missionieren zu wollen, einfach nur im
Bewusstsein, dass Du ihm seine letzten Tage und Stunden würdig und so schmerzfrei wie möglich
zu gestalten und wärest damit zufrieden?
In Antwort auf:
Weißt du, was Jesus im Sinn hatte, aals er von der Gehenna sprach? Was hatten die Juden, zu denen er predigte im Sinn als sie seine Worte hörten?

Wer sagt das Du das weisst? Wer kann wissen ob die ZJ wirklich die einzigen Gläubigen sind,
welche die Bibel verstehen und so auslegen, wie sie gemeint ist?

In Antwort auf:
Zudem machen die, die eine Hölle lehren, Satan zu einem Mitarbeiter Gottes

Und die sog. Streitfrage macht ihn zu einem Erfüllungsgehilfen. Was ist besser?
Zur Streitfrage kann man gerne in Wiki was nachlesen:
Zitat von Quelle Wikipedia
Jehova habe sofort reagiert und für eine Lösung gesorgt, indem er den Messias ankündigte (1 Mos 3,15 ELB). Gott habe aber nicht sofort das Böse beseitigt, weil Satan das Herrscherrecht Gottes und dessen Recht zu bestimmen, was Gut und Böse ist, in Frage stelle. Zur Klärung dieser „Streitfrage“ räume Gott Zeit ein. Er erlaube auch den Menschen selbst festzustellen, ob sie von Gott unabhängig regieren können und ihre Probleme selbst in den Griff bekämen. Da Satan seinen schlechten Einfluss als „Herrscher der Welt“ (Joh 12,31 ELB) geltend mache, gebe es bis heute auf der Erde so viel Leid und Ungerechtigkeit.


In Antwort auf:
Nichtexistenz aber niemals Qualen

Warum steht dann in der Offenbarung folgendes?
Zitat von Offenbarung 20, Vers 10
Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier ist als auch der falsche Prophet; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit.


In Antwort auf:
Diese Nichtexistenz, die Abschneidung vom Leben - das ist die Qual. Der Rauch ihrer Qual ist die Erinnerung der dann im irdischen Paradies lebeneden Menschen, an das Scheitern der menschlichen Bemühungen sich von Gott loszusagen.

Hochinteressant. Ich bin dann also nicht mehr existent und also ohne jedes Wissen. ABER ich
leide trotzdem Qual... Neee, die Anderen leiden Qual, weil ich nicht mehr bin...

Da bitte ich mal um eine etwas allgemein verständlichere Erklärung, bittebitte...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

05.10.2008 10:46
#1078 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
In Antwort auf:
Wer bitte macht fest was ich will und was ich nicht
will.
DU legst das fest. Durch deine Entscheidung entweder für oder gegen Gott legst du fest, was du willst.

In Antwort auf:
Kommen Dir da nicht Zweifel?
Ja mir kommen bezüglich deiner Schilderungen Zweifel hinsichtlich ihrer Logik.

In Antwort auf:
Würdest
Du, lieber Snooker, auch einem Moslem helfen ohne was zu erwarten? Würdest Du ihn auch auf
seinem letzten Lebensabschnitt begleiten ohne ihn missionieren zu wollen, einfach nur im
Bewusstsein, dass Du ihm seine letzten Tage und Stunden würdig und so schmerzfrei wie möglich
zu gestalten und wärest damit zufrieden?
Tao-Ho Kannst du mir mal erklären, warum du mir solche und ähnliche Fragen immer wieder stellst? Passt dir meine Antwort dazu nicht? Wie oft habe ich dir jetzt darauf schon geantwortet. Wie oft habe ich jetzt schon darauf verwiesen, dass die Bibel uns Christen dazu auffordert gegenüber allen das Gute zu wirken, unparteiisch zu sein und nicht über andere Menschen zu richten? Welcher Chimäre läufst du nach, Tao-Ho? Was willst du damit bezwecken?

In Antwort auf:
Wer sagt das Du das weisst? Wer kann wissen ob die ZJ wirklich die einzigen Gläubigen sind,...
Das kann man erfahren, wenn man sich die Mühe macht, so viele verschiedene Aussagen wie möglich mit der von ZJ hinsichtlich ihrer Logik zu vergleichen. Dass du zu dem Thema eine gänzlich andere Meinung hast, wissen wir ja. Insofern frage ich mich manchmal, warum du dich derartig echauffierst. Du willst die Bibel doch gar nicht richtig verstehen. Was dir in Bezug auf die Bibel wichtig ist, wissen wir auch schon.
Desweiteren erwähne ich immer und immer wieder dass die Zeit und der fortschreitende Prozess des Studiums wesentliche Faktoren bei der Beurteilung einer Auslegung sind. Anscheinend stößt das aber auf taube Ohren.

Tao-Ho, wir drehen uns doch nur noch im Kreis.

In Antwort auf:
Und die sog. Streitfrage macht ihn zu einem Erfüllungsgehilfen. Was ist besser?


Das sehe ich nicht so. Es besteht durchaus ein Unterschied, ob es Gottes Wille war, dass Satan die Streitfrage aufwarf, womit er zum "Gehilfen" werden könnte, oder ob das eine Reaktion Gottes auf die Situation als solche war. Für dich mag das ja so sein. Wenn du das da reinliest - bitte - deine Sache! Irgendiwe musst du ja deine Ablehnung rechtfertigen

In Antwort auf:
Ich bin dann also nicht mehr existent und also ohne jedes Wissen.


Interessant ist, dass du das jetzt schon für dich in Anspruch nimmst.

In Antwort auf:
ABER ich
leide trotzdem Qual... Neee, die Anderen leiden Qual, weil ich nicht mehr bin...
Wie du zu diesen Schlüssen kommst ist mir nicht erklärbar. Was verstehst du denn an der Erklärung nicht?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

05.10.2008 17:45
#1079 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
An welcher Stelle der Diskussion beginnt denn dann für dich die Auseinandersetzung?
Ganz einfach - wenn ein Anderer zum Auseinandersetzen da ist -
vorher ist's nämlich keine Diskussion. Ein Wahlplakat z.B. ist keine
Auseinandersetzung, ebensowenig wie die andauernde Wiederholung
der Aussage, dass man selbst recht hätte und alle Anderen falsch lägen
mit ihrer Meinung...


In Antwort auf:
Bekräftige mal deine Behauptung bezgl. meiner Beschäftigung in dem beschränkten Rahmen...Was umfasst dieser Rahmen für dich und was lässt er außen vor?
Ganz einfach aus Deinem posting hier, wenn Du auf meine Meinung
In Antwort auf:
Möglich durchaus - wenn er so denkt und handelt wie ihn die Bibel beschreibt,
halte ich ihn allerdings für keine sehr erfreuliche Gestalt
antwortest
In Antwort auf:
Vorrausgesetzt, dein verständnis der Bibel ist das Richtige
- in dem Du ja unterstellst, dass mein Verständnis der Bibel eben
nicht das richtige wäre - wie das Verständnis aller Anderen, die Du
einfachheitshalber unter 'Atheisten' subsumierst und ihnen immer wieder
großzügig bescheinigst, sie 'könnten ja gar nicht anders', sie 'müssten
ja so argumentieren, weil für sie die Bibel ja gar nicht wahr sein dürfe',
"Irgendiwe musst du ja deine Ablehnung rechtfertigen " etc. pp -
was für eine 'Bekräftigung' verlangst Du, wenn man dasselbe Verfahren
mal bei Dir anwendet
- z.B. durch Deine ausschließlich mit dem Dogma begründete Antwort
auf die Frage, warum Du der Meinung wärst dass jemand vernichtet
werden wolle:
In Antwort auf:
DU legst das fest. Durch deine Entscheidung entweder für oder gegen Gott legst du fest, was du willst.

- und vielleicht auch, dass Du aus meinem posting zu der Frage 'Liebe
in den Zehn Geboten' genau zwei Punkte 'rauspickst, die mit Deiner
Glaubensgemeinschaft nicht in Einklang stehen, und mit Deinem
'absoluten Wissen' darüber eine ewiglange Diskussion anfängst.
Bessere Beispiele für ein Denken im starren Rahmen lassen sich
wohl kaum noch finden - und dafür, dass es wenig sinnvoll ist,
auch mit einem diskussionsfreudigen ZJ über seine Glaubensinhalte
diskutieren zu wollen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.10.2008 18:26
#1080 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
DU legst das fest. Durch deine Entscheidung entweder für oder gegen Gott legst du fest, was du willst.

Richtig erkannt. ICH lege meine Entscheidungen fest. Gott spielt keinerlei
Rolle dabei, weil es ihn (so wie die Bibel es beschreibt) nicht gibt.
Macht Gott nicht allwissend und allmächtig schon gar nicht. Womit wir bei
der Logik meiner Aussage wären.

Wenn Gott allwissend wäre würde er vorher wissen wie ich mich entscheide.
Kann er aber nicht, denn ich habe einen freien Willen. Nicht mal mein Mann
(und der kennt mich besser als jeder andere) kann sagen ob ich morgen früh
lieber dusche oder bade. Kommt drauf an ob ich Zeit habe, Lust auf ein Bad
und / oder Rückenschmerzen. Du willst doch jetzt nicht behaupten dass Gott
weiss wann ich wie Rückenschmerzen habe... dann muss ich echt lachen.

Wenn Gott nicht allwissend ist, dann ist er auch nicht allmächtig. Dann ist
er unvollkommen und Punkt. Wiederlege es mir doch. Ich höre Dir gerne zu.

In Antwort auf:
Tao-Ho Kannst du mir mal erklären, warum du mir solche und ähnliche Fragen immer wieder stellst?

Weil ich Dir gerne den Spiegel vor Augen halte, lieber Snooker. Ich bin eine Heidin,
die in den Augen der ZJ sowieso nur vernichtet wird (nicht das ich an diesen Mumpitz
glauben würde), weil sie es ja nicht anders haben will. Solange Du, lieber Snooker,
nicht erkannt hast, dass Atheisten oftmals grössere Nächstenliebe an den Tag legen
als die ach so bibelfesten und gottergebenen ZJ, höre ich nicht damit auf. Ob es Dir
passt oder nicht ist mir da egal, solange ich innerhalb der Forenregeln bleibe.

In Antwort auf:
Was dir in Bezug auf die Bibel wichtig ist, wissen wir auch schon.

So, was denn? Lass mich mal an Deiner Erkenntnis teilhaben...

In Antwort auf:
Irgendiwe musst du ja deine Ablehnung rechtfertigen

Weisst Du denn WAS ich ablehne? Ich höre Dir zu...

In Antwort auf:
Interessant ist, dass du das jetzt schon für dich in Anspruch nimmst

Ich habe da nur Deinen Vorsatz interpretiert. Selbst qilin hatte bei der
Interpretation so seine Schwierigkeiten.. Aber dazu kannst Du Dich ja gerne
mit ihm selber unterhalten. Ich kenne Deine Meinung und Du kennst meine. Nur,
glaube ja nicht das ich die Zeugen jemals aufhöre als das anzuprangern was sie
sind: Eine gefährliche Sekte, welche die Menschen kaputt macht, die in ihr sind!

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

05.10.2008 19:07
#1081 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
wenn ein Anderer zum Auseinandersetzen da ist -
Das bedingt meines Erachtens eine Diskussion... Von einer solchen sprach ich ja...

In Antwort auf:
in dem Du ja unterstellst, dass mein Verständnis der Bibel eben
nicht das richtige wäre
Was eine Unterstellung deinerseits ist. Zunächst halte ich nur fest, dass es unterschiedliche Verständnisse gibt. Letztlich kann jede Seite nur ihre Argumente dafür anbringen, warum sie ihre Ansicht für richtig erachten. Ob sie jeweils damit Recht behalten, wird die zeit Zeit zeigen.
Eine Einigung hierin zu erwirken ist unmöglich.

In Antwort auf:
wie das Verständnis aller Anderen, die Du
einfachheitshalber unter 'Atheisten' subsumierst
Das sehe ich nicht so. Ich bin durchaus in der Lage dahingehend zu differenzieren, auch wenn du das nicht erkennst oder wahrhaben willst.
In Antwort auf:

und ihnen immer wieder
großzügig bescheinigst, sie 'könnten ja gar nicht anders', sie 'müssten
ja so argumentieren, weil für sie die Bibel ja gar nicht wahr sein dürfe',
"Irgendiwe musst du ja deine Ablehnung rechtfertigen " etc. pp -
Nun qilin, ich kenne keinen Atheisten für den die Bibel die Wahrheit ist oder der sie als Gottes souveränes Wort akzeptiert. Ein Atheist muss tatsächlich die Bibel ablehnen, sonst ist er kein Atheist.

In Antwort auf:
- z.B. durch Deine ausschließlich mit dem Dogma begründete Antwort
Du hälst es für ein Dogma... Ob das wirklich so ist, kannst und willst du ja nicht festlegen, gemäß deinen Äußerungen heute und gestern.

In Antwort auf:
Bessere Beispiele für ein Denken im starren Rahmen lassen sich
wohl kaum noch finden
Das gleiche könnte ich dir vorwerfen Und? was würde es bringen? Nichts!

In Antwort auf:
und dafür, dass es wenig sinnvoll ist,
auch mit einem diskussionsfreudigen ZJ über seine Glaubensinhalte
diskutieren zu wollen...
Sollen wir also das Diskutieren einstellen, nur weil es nicht so verläuft, wie du es dir wünschst?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

andre Offline



Beiträge: 261

05.10.2008 22:12
#1082 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

An Tao-Ho


Du schreibst, dass Du immer nur von der Liebe die Jesus (den Seinen) gibt, wenn Du
über ihn sprichst. Was machst Du, wenn sich trotzdem jemand gegen Jesus entscheidet?
Sprichst Du dann offen über die Folgen, die das angeblich haben soll?


Auf deine Frage: Nein ,das tue ich nicht,denn es wäre nicht eine annahmne von herzen,wenn ich nach einem ersten "Nein" dann die Konsequenzen erkläre und er dann aus Angst "Ja" sagt.Das ist nicht mein Ziel.Seine Zukunft nach seinem Tod,wird sich zeigen.


In Liebe Andre

andre Offline



Beiträge: 261

05.10.2008 23:05
#1083 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
An Snooker


in dem Du ja unterstellst, dass mein Verständnis der Bibel eben
nicht das richtige wäre


Was ist richtig,was ist falsch.Das einzige was zählt ist,das der Mensch Jesus Christus als seinen Erlöser annimmt von Herzen,und das er an das Erlöserblut,und somit an Sündenvergebung von unserem HERRn glaubt.Das ist das Fundament sonst nichts.Und wenn man Jesus angenommen hat,wird er im gebet uns sagen was nicht in Ordnung ist,und was wir abändern müssen.Wer das hat,ist in meinen Augen ein Christ.Ich bin auch nicht so überheblich und sage,der kommt in die Himmel,und der nicht.Denn wie du schon gesagt hast snooker,GOTT ist allmächtig und er wird uns durch Jesus Christus urteilen,er entscheidet .Und ich weiss nicht hundertprozent ob ich in die Himmel komme, oder nicht,ich glaube daran ja,aber wissen heisst nicht glauben,und glauben heisst nicht wissen.Weisst du snooker,hundertprozent ob du in die Himmel kommst,machst du alles immer richtig? Ich nicht!GOTT schaut in die Herzen der Menschen,denn da ist der Glaube oder auch nicht.Nochmal,was ist richtig,was ist falsch?
Wir haben nicht das Recht, über andere Menschen oder andere christen zu Urteilen.Das können wir nicht und das dürfen wir nicht, denn wir sind nicht GOTT.Denn nur er ist Allmächtig,nicht wir.Jesus Christus ist der Weg,daran glaube ich.

In Liebe Andre
andre Offline



Beiträge: 261

05.10.2008 23:54
#1084 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

An Tao Ho


Wenn Gott allwissend wäre würde er vorher wissen wie ich mich entscheide.
Kann er aber nicht, denn ich habe einen freien Willen.


Vollkommen richtig,denn wenn es den freien Willen nicht gegeben hätte,hätte der Engel Lu auch keine Möglichkeit gehabt, sich gegen GOTT zu rebellieren.GOTT wusste nicht das eine Rebellion stattfinden würde,aber nachdem das stattgefunden hatte, und der Mensch das Paradies verlassen musste, hatte er einen Plan, wie er das wieder rückgängig und wie er den Feind besiegen könnte.Er musste seinen Sohn,Jesus Christus,opfern denn er war rein vor GOTT,was die Menschen nicht mehr seit dem Vorfall im Paradies waren.Er der rein war,musste Sterben(am Kreuz) und musste um unser Willen dem Tod den Schlüssel seiner Macht nehmen.Denn der Tod ist die grösste Waffe des Feindes.Und so hat jeder Mensch, einen freien Willen sich zu Jesus Christus zu entscheiden, oder nicht.
Ich weiss nicht,ob GOTT heute schon deine Entscheidung kennt, oder nicht.Das weiss nur GOTT.

In Liebe Andre

GLD888 Offline



Beiträge: 321

06.10.2008 00:42
#1085 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
GLD888 Offline



Beiträge: 321

06.10.2008 00:45
#1086 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Wenn Gott allwissend wäre würde er vorher wissen wie ich mich entscheide.
Kann er aber nicht, denn ich habe einen freien Willen.


gott kennt alle zukunft. deswegen kennt er auch die ganze weltgeschichte, und wie jeder position nehmen wird ihm gegenueber.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.10.2008 09:36
#1087 ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
gott kennt alle zukunft. deswegen kennt er auch die ganze weltgeschichte,
Wo ist denn der Wille frei, wenn die Zukunft schon feststeht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.10.2008 10:01
#1088 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Guten Morgen,

In Antwort auf:
Weisst du snooker,hundertprozent ob du in die Himmel kommst

Snooker weiss ganz sicher das er nicht in den Himmel kommen wird. Das will
er auch gar nicht. Wo steht in der Bibel das Menschen in den Himmel kommen?
Es gibt nur eine Stelle und die steht in der Offenbarung. Dort steht allerdings
nur etwas von 144.000 Leutz, die dort hin kommen, um mit Jesus zu regieren.
Diese Menschen sind allerdings ausnahmslos Zeugen Jehovas... Was sagst Du
dazu, andre? Wie passt das in Dein Weltbild? Nicht so prickelnd für Dich,
kann ich mir vorstellen.

Übrigens kannst Du nur in den Augen Gottes Gnade finden, wenn Du Dich zu
100 % an die Bibel hälst und da gehen die Zeugen von aus, dass das auch
nur sie (oder überwiegend sie) machen. Schaut nicht ganz so gut aus mit
Deiner HeileweltundGottistgnädig-Theorie...

Oder ist am Ende doch Snooker auf dem Holzweg und Du hast die einzig
seligmachende Wahrheit entdeckt???

Du sagst immer wieder, das Du fest an die Bibel glaubst (kann ich ja
nun wirklich nicht von mir behaupten). Dort steht das der Mensch nach
dem Tod ohne jedes Bewusstsein ist. Wie kannst Du das mit Deiner Himmel
Theorie vereinbaren???

Hallo GLD888,

In Antwort auf:
gott kennt alle zukunft. deswegen kennt er auch die ganze weltgeschichte

Wäre ungefähr wie wenn ich in vollem Bewusstsein auf eine heisse Herdplatte
greife und anschliessend behaupte, dass das schon O. K. ist, wenn man das
tut...

In Antwort auf:
wie jeder position nehmen wird ihm gegenueber

Wo bleibt da der von andre angepriesene freie Wille dabei?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

06.10.2008 12:01
#1089 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von Snooker
Das sehe ich nicht so. Ich bin durchaus in der Lage dahingehend zu
differenzieren, auch wenn du das nicht erkennst oder wahrhaben willst.
Das sehe ich nicht so. Du sprichst von 'Atheisten' in der angegebenen
Tonart, und Anhänger anderer religiöser Richtungen sind für Dich eben
auf dem Holzweg - ob jetzt 'schuldhaft' oder nicht.


In Antwort auf:
Nun qilin, ich kenne keinen Atheisten für den die Bibel die Wahrheit ist
oder der sie als Gottes souveränes Wort akzeptiert.
Ein Atheist muss tatsächlich die Bibel ablehnen, sonst ist er kein Atheist.
Moment mal, das ist ein rhetorischer Kniff - wenn ich das umkehre:
Christen 'können ja gar nicht anders', sie 'müssen ja so argumentieren,
weil für sie die Bibel ja unbedingt wahr sein muss', "Irgendwie müssen
sie ja ihren Glauben rechtfertigen"
- dann würde sich wohl jeder Christ
mit einer gewissen Berechtigung verkannt fühlen...


In Antwort auf:
Du hälst es für ein Dogma... Ob das wirklich so ist, kannst und willst du ja
nicht festlegen, gemäß deinen Äußerungen heute und gestern.
Nun - was ist es denn sonst? Wenn eine unhinterfragbare und nichtfalsifizierbare
Wahrheit angeboten wird, dann ist das p. def.. ein Dogma.


In Antwort auf:
Das gleiche könnte ich dir vorwerfen Und? was würde es bringen? Nichts!
Ah ja - und welchen starren Rahmen siehst Du denn bei mir?


In Antwort auf:
Sollen wir also das Diskutieren einstellen, nur weil es nicht so verläuft, wie
du es dir wünschst?
Ich habe nicht vom Einstellen des Diskutierens geredet, sondern vom Diskutieren
über Deine Glaubensinhalte, weil Du auf diese einigermaßen fixiert zu sein scheinst
und ich nicht hierher gekommen bin, um die Glaubensinhalte von ZJ oder sonstwem
zu diskutieren - scheint mir auch nicht das Grundanliegen dieses Forums zu sein.
Wenn allerdings jemand - so wie Du es hier tust - seine religiöse Meinung öffentlich
als Wahrheit plakatiert, dann nehme ich mir das Recht, das in Frage zu stellen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

06.10.2008 12:40
#1090 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Wo ist denn der Wille frei, wenn die Zukunft schon feststeht?


Gott beschraenkt den freien Willen nicht. Weiss aber trotzdem, was jeder entscheided, und kennt die ganze Zukunft und Weltgeschichte. Das kommt daher, dass Gott in einer Dimension ausserhalb der Zeit lebt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2008 12:55
#1091 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

So was glaubst du?

Die Zukunft kann man nur kennen, wenn sie bereits feststeht.
Wenn sie bereits feststeht, gibts keinen freien Willen.

Beides in einem geht höchstens für Gläubige, die den Glauben über das Denken stellen.

Aber ein interessanter Punkt ist noch dabei.

Gott weiß also bereits alles Schreckliche, was Menschen anstellen, schon vorher. Trotzdem lässt er es zu. Die Kriegsverbrechen, die Atombombenabwürfe, die Kinderschändungen, Mord und Totschlag.

Ihm ist also der angebliche freie Wille der Mörder, Totschläger und Kriegsverbrecher wichtiger als das Leiden der oft völlig unschuldigen Opfer?

Schönen Gott hast du dir das zurechtgebastelt. Kannste gern für dich behalten. So ein Ungeheuer hat bei den meisten wohl keine Chance auf Anerkennung.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

06.10.2008 18:11
#1092 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Gott weiß also bereits alles Schreckliche, was Menschen anstellen, schon vorher. Trotzdem lässt er es zu. Die Kriegsverbrechen, die Atombombenabwürfe, die Kinderschändungen, Mord und Totschlag.


Wer bist denn du, dass du meinst, soviel zu wissen, um Gott kritisieren zu duerfen ?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.10.2008 18:44
#1093 ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
In Antwort auf:
Wer bist denn du, dass du meinst, soviel zu wissen, um Gott kritisieren zu duerfen ?
You. Maulwerk halten, alles erdulden. Widersprüche in einer Religion dürfen auch als Widersprüche ausgesprochen werden. Dafür haben wir unseren Verstand. Und: Ein Atheist kritisiert Gott nicht. Denn was es nicht gibt, kann man auch nicht kritisieren. Aber Menschen, die ein Weltgebäude bauen, in dem die Kritik an den Herrschenden tabuisiert ist, die Freigeister, Ketzer und Dissidenten in die Hölle wünschen - die sind schon der Kritik würdig!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

06.10.2008 19:43
#1094 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von GLD888

Wer bist denn du, dass du meinst, soviel zu wissen, um Gott kritisieren zu duerfen ?

Wer bist denn du, soviel zu wissen, um einen dir gemäß-interpredierten Gott als allgemeingültig hinzustellen?
An Arroganz und Gleichgültigkeit sind diese Aussagen nicht mehr zu übertreffen. Vom Gleichmaß und der Ignoranz ganz zu schweigen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2008 20:00
#1095 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
In Antwort auf:
Wer bist denn du, dass du meinst, soviel zu wissen, um Gott kritisieren zu duerfen ?

Wer bist du denn, dass du aus diesem moralischen Dilemma offensichtlich so schlecht raus kommst, dass du dich an ner Antwort gar nicht erst versuchst?
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

06.10.2008 20:29
#1096 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
In Antwort auf:
Aber Menschen, die ein Weltgebäude bauen, in dem die Kritik an den Herrschenden tabuisiert ist, die Freigeister, Ketzer und Dissidenten in die Hölle wünschen - die sind schon der Kritik würdig!


Dem ist nichts hinzuzufügen, nur bauen solche Menschen nicht an einem 'Weltgebäude',... sie zimmern vielleicht daran herum, verputzen einige Stellen, von denen der Putz gerieselt ist, versuchen einen Dachdecker zu finden, der ihnen die Strohballen hoch reicht, suchen händeringend Klempner, der die Wasserrohrbrüche in den Griff kriegt oder die Heizkörper zumindest in normalem Temperaturbereich hält.....

Ich denke nicht mal, dass Kritik da tabu ist, sie wird einfach nicht wahr genommen bzw. ignoriert, die 'Herrschenden' sind mit den 'ein Weltgebäude-bauenden' identisch.
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.10.2008 20:51
#1097 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Du sprichst von 'Atheisten' in der angegebenen
Tonart, und Anhänger anderer religiöser Richtungen sind für Dich eben
auf dem Holzweg - ob jetzt 'schuldhaft' oder nicht.


Dass ich nicht zu der "Ach macht doch was ihr wollt. Alle Wege führen zum Erfolg für alle Menschen"-Fraktion gehöre, bedeutet noch lange nicht, dass aus meiner Sicht anderslautende Meinungen nicht eine Überlegung wert wären.

Aus deiner Sicht ist der Gläubige schließlich auch auf den Holzweg. Was anderes habe ich bisher zumindest nicht von dir vernommen. Das sind eben unsere Standpunkte und das sollte uns angesichts der Thematik dieses Forums nicht weiter verwundern.

In Antwort auf:
Christen 'können ja gar nicht anders', sie 'müssen ja so argumentieren,
weil für sie die Bibel ja unbedingt wahr sein muss', "Irgendwie müssen
sie ja ihren Glauben rechtfertigen"
In letzter Konsequenz läuft es beiderseits genau darauf hinaus. Man wird Christ, weil man in der Bibel die Wahrheit erkannt hat und lebt entsprechend. Der Atheist erkennt in diesem und anderen "heiligen" Büchern eben nicht die Wahrheit und lebt daher anders. Die Schlussfolgerung, dass dieses nun unveränderliche Positionen sind, teile ich nicht.

In Antwort auf:
dann würde sich wohl jeder Christ
mit einer gewissen Berechtigung verkannt fühlen...
Inwiefern?

In Antwort auf:
Nun - was ist es denn sonst?
In diesem Punkt ist es eine Folgerung - noch nicht mal eine Schlussfolgerung. Ich behalte mir das recht sie zu revidieren bis an mein Lebensende vor, was mich allerdings nicht daran hindert, sie überzeugt zu vertreten. Ich denke, das könnte der Punkt sein, der dir Sorgen bereitet

In Antwort auf:
Ah ja - und welchen starren Rahmen siehst Du denn bei mir?
Teilweise sieht man das doch hier an dieser Diskussion. Eine Facette, die mir besonders auffällt - und villeicht trifft das auch nur in unseren Diskussionen zu, ist, dass ich wohl immer und immer wieder darauf hinweisen kann, dass viele meiner Aussagen den aktuellen Stand meines Studiums der Bibel wiederspiegeln und nicht unhinterfragbar sind. (Sonst müsste ich mich nicht über andere Sichtweisen informieren). Dennoch wird mir des Öfteren genau diese Dogmatik vorgeworfen und ich denke, dass das mit der Auffassung der Art und Weise des Gesagten zu tun hat. Das erschwert den Dialog und scheint auch schon dogmatisch zu sein.


Daher bin ich ja auch der Überzeugung, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis wir unsere Standpunkte und Motivationen halbwegs deutlich formulieren können. Wir üben uns darin, wenn wir weitermachen. Schließlich soll unsere Freude an den Diskussionen hier ja nicht geschmählert werden.

In Antwort auf:
sondern vom Diskutieren
über Deine Glaubensinhalte, weil Du auf diese einigermaßen fixiert zu sein scheinst
Wo siehst du denn da das Problem? Was hättest du denn davon, wenn ich eine verwaschene, undeutliche und nicht greifbare Auffassung verteten würde, von der ich noch nicht einmal selbst wüsste, wie ich sie zu erklären hätte? Bisher lassen meine Ergebnisse keinen anderen Schluss zu. Dass bedeutet alleridngs nicht, dass ich keinen anderen Betrachtungswinkel zuließe, zumal ich jedem seine Sichtweise ohnehin zugehstehe, mir aber - so wie du es ja auch tust - das Recht vorbehalte sie zu hinterfragen.

In Antwort auf:
Wenn allerdings jemand - so wie Du es hier tust - seine religiöse Meinung öffentlich
als Wahrheit plakatiert, dann nehme ich mir das Recht, das in Frage zu stellen.


Das ist gut! Das begrüße ich. Allerdings scheinst du mit meiner Art auf dein Hinterfragen zu reagieren ein Problem zu haben. Es würde mich freuen, wenn wir zumindest in diesem Punkt in absehbarer Zeit zu einer Lösung kämen. Es ist wohl niemandem damit geholfen, wenn man ihm zurecht negativ dogmatisches Denken vorwerfen könnte.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

andre Offline



Beiträge: 261

06.10.2008 23:18
#1098 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
An Tao-Ho


Wie kannst Du das mit Deiner Himmel
Theorie vereinbaren???


Nun ja,als Jesus am Kreuz hing,und einer der beiden mitgekreuzigten Jesus als den Erlöser und somit als Sohn GOTTes annahm,sagte Jesus "Wahrlich,wahrlich,ich sage Dir,noch heute wirst du mit mir im Paradies sein" das ist eine klare aussage,das wer den HERRn annimmt,kommt ins Paradies(die Himmeln). Und bei den 144000 handelt es sich meiner Meinung nach um die Zahl der aus den zwölf Stämmen,der Israeliten, davon die Auserwählten.


In Liebe Andre
GLD888 Offline



Beiträge: 321

06.10.2008 23:53
#1099 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Wer bist du denn, dass du aus diesem moralischen Dilemma offensichtlich so schlecht raus kommst, dass du dich an ner Antwort gar nicht erst versuchst?


hier ne gute Antwort :

http://www.nowakpredigtbuch.de/42.htm

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

07.10.2008 05:30
#1100 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Zitat von andre

Nun ja,als Jesus am Kreuz hing,und einer der beiden mitgekreuzigten Jesus als den Erlöser und somit als Sohn GOTTes annahm,sagte Jesus "Wahrlich,wahrlich,ich sage Dir,noch heute wirst du mit mir im Paradies sein" das ist eine klare aussage,das wer den HERRn annimmt,kommt ins Paradies(die Himmeln). Und bei den 144000 handelt es sich meiner Meinung nach um die Zahl der aus den zwölf Stämmen,der Israeliten, davon die Auserwählten.
In Liebe Andre


Nach Christlichem Verständnis kann nur wer getauft ist, das Paradies betreten. Es ist bekannt dass es unbekannt ist ob der Paradiesschächer am Kreuz je eine Wassertaufe hatte.
Aber es gibt ja auch noch die Begierdetaufe und die Bluttaufe.
Dieses Problem hier lösen Theologen so dass festgestellt wird dass der Paradiesschächer durch seine reumütigen Worte an Christus persönlich indirekt von diesem eine Begierdetaufe erbeten und erlangt hatte.

Natürlich lässt sich auch die Begierde- sowie die Bluttaufe durch den Akt der Hostienschändung rückgängig machen. Deshalb ist mir folgendes Rätsel eingefallen :
Man stelle sich vor, der Schächer hätte sich irgendwie vom Kreuz befreit, wäre davongelaufen(Wunderheilung der Fusswunden durch die Anwesenheit des Heilands) und in den Raum eingedrungen in dem Jesus und seine Apostel Tage davor das Letzte Abendmahl eingenommen hatten. Dort hätte Er noch einen Brotrest auf oder unterm Tisch gefunden. Eine der ersten geweihten Hostien aller Zeiten. Man stelle sich weiter vor der Schächer hätte diese geschändet. Hätte also die erste Hostienschändung der Weltgeschichte vorgenommen.

So, und in meinem Rätsel rennt der Paradiesschächer gleich drauf zurück zum Kreuzberg und lässt sich nochmal neben Jesus an sein Kreuz nageln, und verrät dem Messias dann auch was er angestellt hat.
Da Jesus ja die Geweihte Hostie erfunden hat wusste natürlich keiner besser als er, dass durch deren Schändung die Taufe rückgängig gemacht wird, und wusste auch dass ohne die Taufe Niemand das Paradies betreten darf.
Weiters war Jesus bekannt dass bei einem Hostienschänder jede ewaige erneute Taufe völlig wirkungslos bleibt.
Denn eine Hostienschändung bedeutet die Einzige Absolut Unverzeihbare Tat die eine Person unwiederbringlich auf ewig vom Christentum entfernt. Das wird auch heute so von allen guten Theologiewissentschaftlern bestätigt und festgelegt.

Meine Frage : Wir hätte Jesus dem Schächer beigebracht dass er nun doch nicht das Paradies betreten darf, und mit welchen Worten würde die Ganze Sache heute in den Evangelien geschrieben stehen ?

Bin auf eure Phantasievollen Vorschläge gespannt!


euer ergebener

Regens Küchl

Seiten 1 | ... 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | ... 77
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz