Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.912 Antworten
und wurde 63.204 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 77
GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 13:17
ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren. Ich stehe gerne Rede und Anwort, jedem, der interesse hat, meinen Glauben besser kennenzulernen. Ich denke, dass auch heute noch viele vorurteile bestehen, die abgebaut werden muessen.

Dabei moechte gleich von Anfang klarstellen. Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren, sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen. ich habe es nicht vor, jemanden hier zu desrespektieren, und erwarte auch dasselbe von euch. Wer also schon von vornherein negative vorurteile hat, und auch nicht bereit ist, diese abzubauen, den bitte ich, wenigstens meine Meinungen und meinen Glauben zu respektieren.

Hier mal zu meiner ersten Frage. Was hat euch dazu bewegt, Atheisten zu werden ? Gibt es einen starken Grund, der euch annehmen laesst, Gott existiert nicht ?

Glaubt ihr, das Universum hatte einen Anfang, oder war es ewig ?

Angelo

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.06.2008 13:35
#2 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Hallo Angelo,

schön - da bringt wieder jemand 'Leben in die Bude'... Was Du hier machst ist ja der Sinn und Zweck dieses Forums -
der Dialog zwischen Atheismus und Religion[en] - Du hast es also nicht ausschließlich mit Atheisten zu tun...

Ich kann mir aber kaum vorstellen dass irgendjemand hier ein ewiges Universum vertreten würde

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 13:48
#3 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Ich kann mir aber kaum vorstellen dass irgendjemand hier ein ewiges Universum vertreten würde

Sehr gut. Wenn es einen Anfang hatte, hatte es auch einen Ursprung , denn, von nichts, kommt nichts.

Bevor mir jemand gleich mit der Frage kommt, wie Gott denn entstanden ist - Gott war immer schon da. DH. er wurde nie erschaffen. Er ist ewig, und lebt in einer anderen, uns unzugaengelichen Dimension, ausserhalb der Zeit und des Raums. Das sind uns unerklaerliche Fakten, aber die einzig logisch nachvollziehbaren.

0 x 0 = alles. Sorry, aber das funktioniert nicht.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.06.2008 14:04
#4 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Hallo Angelo,

In Antwort auf:
Wenn es einen Anfang hatte, hatte es auch einen Ursprung , denn, von nichts, kommt nichts.
Das solltest Du den einschlägigen Wissenschaftlern erzählen, die offenbar anderer Meinung sind -
und eine gute Begründung mitbringen. Darauf legen die nämlich Wert.


In Antwort auf:
Bevor mir jemand gleich mit der Frage kommt, wie Gott denn entstanden ist - Gott war immer schon da. DH. er wurde nie erschaffen. Er ist ewig, und lebt in einer anderen, uns unzugaengelichen Dimension, ausserhalb der Zeit und des Raums. Das sind uns unerklaerliche Fakten, aber die einzig logisch nachvollziehbaren.
Wenn es Fakten sind, warum sind sie dann unerklärlich; und wenn sie unerklärlich sind, warum sind
sie dann logisch nachvollziehbar

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.06.2008 14:40
#5 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Auch von mir erst mal ein Willkommen.

In Antwort auf:
Bevor mir jemand gleich mit der Frage kommt, wie Gott denn entstanden ist - Gott war immer schon da.

Halte ich für etwas fragwürdig. Gott ist im Allgemeinen etwas, das anbetungswürdig ist. Kann vieles sein,
aber das ist sicher nicht alles ohne Anfang oder Ende.

Auch halte ich einen Gott nicht für allmächtig oder allwissend.

In Antwort auf:
0 x 0 = alles. Sorry, aber das funktioniert nicht.

Nicht unbedingt ein Beweis für Gott (oder eine Gottheit). Wissenschaftler haben eben eine weniger tranzesdente
Sichtweise diesbezüglich und haben viele Beweise gegen eine Schöpfung durch Gott (oder wen auch immer) gefunden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 14:53
#6 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Das solltest Du den einschlägigen Wissenschaftlern erzählen, die offenbar anderer Meinung sind -
und eine gute Begründung mitbringen. Darauf legen die nämlich Wert.

Genau. Und unter Wissenschaftlern allgemein heute ist es ne gegebene Sache, seit der Relativitaetstheorie von Albert Einstein, dass das Universum expandiert, und vor langer, langer Zeit, einen Anfang hatte, mit einem sogenannten Urknall.

Wenn es Fakten sind, warum sind sie dann unerklärlich; und wenn sie unerklärlich sind, warum sind
sie dann logisch nachvollziehbar?

Du kannst nicht verstehen, und weder erklaeren, wie etwas immer schon da gewesen sein kann. Das geht ueber unseren limitierten Horizont. Es geht jedoch nicht gegen unsere Logik. Dass jedoch etwas von nichts entstehen kann, ist unlogisch.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 14:54
#7 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Nicht unbedingt ein Beweis für Gott (oder eine Gottheit). Wissenschaftler haben eben eine weniger tranzesdente
Sichtweise diesbezüglich und haben viele Beweise gegen eine Schöpfung durch Gott (oder wen auch immer) gefunden.


Beweise ? Wenn es Beweise gaebe, waere die Frage nach Gottes Existenz schon eine erledigte.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.06.2008 15:27
#8 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
Hallo Angelo,

hm - so kommen wir diskussionsmäßig nicht weiter - abgesehen davon dass die Expansion
des Universums und der Urknall mit der Relativitätstheorie nicht gar so viel zu tun hat -
wenn es 'eine gegebene Sache ist', was spricht denn dann eigentlich dagegen

In Antwort auf:
Du kannst nicht verstehen, und weder erklaeren, wie etwas immer schon da gewesen sein kann. Das geht ueber unseren limitierten Horizont. Es geht jedoch nicht gegen unsere Logik. Dass jedoch etwas von nichts entstehen kann, ist unlogisch.
Gegen welche logische Regel würde das denn verstoßen
Dass das Universum aus den Pferdeäpfeln eines unsichtbaren rosa Einhorns entstanden ist,
das auf der Zeitlinie zurück galoppiert, ist ebenfalls weder verständlich noch erklärbar -
gegen die Logik verstößt es allerdings ebenso wenig wie die Annahme eines von Ewigkeit
her existierenden Gottes...

Allerdings muss ich Dir insofern recht geben, als bisher niemand Beweise für oder gegen
die Existenz irgendeines Gottes vorgelegt hat

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2008 15:37
#9 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Was hat euch dazu bewegt, Atheisten zu werden ? Gibt es einen starken Grund, der euch annehmen laesst, Gott existiert nicht ?

Umgekehrt. Es gibt keinen starken Grund anzunehmen, dass auch nur ein einziger der über 300.000 Götter, die auf Erden angebetet werden, existiert.

Deshalb haben wir auch keinen Gott, sondern ein Monster.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 16:08
#10 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

abgesehen davon dass die Expansion des Universums und der Urknall mit der Relativitätstheorie nicht gar so viel zu tun hat

da irrst du dich scheinbar.

http://www.thekeyboard.org.uk/The%20Big%20Bang%20Theory.htm

An overwhelming weight of evidence has convinced cosmologists that the universe came into existence at a definite moment in time, some 13 billion years ago, in the form of a superhot, superdense fireball of energetic radiation. This is known as the Big Bang theory. Until the arrival of the Big Bang theory the universe was believed to be essentially eternal and unchanging, represented by the Steady State model. The first clear hint that the universe might change as time passes came in 1917 when Albert Einstein developed his General Theory of Relativity. Einstein realised that his equations said that the universe must be either expanding or contracting, but it could not be standing still, because if it were then gravity would attract all the galaxies towards one another. This was, at the time, a revolutionary concept, so revolutionary that Einstein refused to believe it and introduced his infamous 'cosmological constant' into the equations so that the sums agreed that the universe could be static.

Gegen welche logische Regel würde das denn verstoßen

ne Gegenfrage : hast du schon mal was aus dem nichts entstehen sehen ?

Dass das Universum aus den Pferdeäpfeln eines unsichtbaren rosa Einhorns entstanden ist,
das auf der Zeitlinie zurück galoppiert, ist ebenfalls weder verständlich noch erklärbar -
gegen die Logik verstößt es allerdings ebenso wenig


Da hast du recht. Ich muss dich jedoch insofern enttaeuschen, dass sich dein Rosa Einhorn noch nie irgendwie bemerkbar gemacht hat. Also koennen wir es getrost vergessen. Ich sehe jetzt schon deine naechste Frage - wie sieht es denn mit deinem Gott aus ?
Der hat sich im Laufe der Zeit durch sein Wort, der Bibel, gemeldet. Ausserdem kommen all die Zeugnisse all derer dazu, die ganz persoehnliche Erfahrungen mit diesem Gott bezeugen koennen.

Warum es nicht Buddha , Allah, oder sonst ein Gott ist ?

Ganz einfach : weil dies alles von Menschen erfundene Goetter sind. Dass wir es mit dem Gott , der Himmel und Erde erschaffen hat, zu tun haben, diesen Schluss lassen viele Gruende zu - einer davon : die erfuellten Profetien in der Bibel. Nur ein Gott, der die Zukunft kennt, konnte diese so treffsicher voraussagen, wie es in der Bibel steht.
Es gibt kein anderes religioeses Buch auf der Welt, welches tausende von Profezeiungen enthaelt, von denen sich die mehrheit erfuellt hat.





GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 16:09
#11 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Umgekehrt. Es gibt keinen starken Grund anzunehmen, dass auch nur ein einziger der über 300.000 Götter, die auf Erden angebetet werden, existiert.

Es sind uebrigens Millionen, wenn man all die Goetter der Hindus beruecksichtigt. Dass der Gott, der sich in der Bibel offenbart hat, der wahre, lebendige Gott ist, da gibt es genug gruende, dies anzunehmen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.06.2008 16:32
#12 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
Zitat von Angelo
da irrst du dich scheinbar.
Nun, wie Du selbst schreibst und auch aus Deiner Quelle hervorgeht, war Einstein selbst nicht dieser Meinung.
Ist aber weniger relevant - dass das Universum nicht ewig und unveränderlich ist, wusste man in Europa schon
seit Tycho Brahe, und in China bereits länger.


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Gegen welche logische Regel würde das denn verstoßen
ne Gegenfrage : hast du schon mal was aus dem nichts entstehen sehen ?
Wenn Alles was ich noch nicht gesehen habe gegen die Logik verstoßen würde, wäre die Welt klein...
Aber - wenn das gegen die Logik verstößt, dann doch auch die Erschaffung aus dem Nichts - oder nicht?


In Antwort auf:
Der hat sich im Laufe der Zeit durch sein Wort, der Bibel, gemeldet. Ausserdem kommen all die Zeugnisse all derer dazu, die ganz persoehnliche Erfahrungen mit diesem Gott bezeugen koennen.
Warum es nicht Buddha , Allah, oder sonst ein Gott ist ?
Ganz einfach : weil dies alles von Menschen erfundene Goetter sind...
Ziemlich genau dasselbe kann ich von jedem beliebigen Gläubigen jeder beliebigen Religion auch hören...
Übrigens ist der Buddha kein Gott, und Allah derselbe wie der christliche - nur wird er von anderen Leuten
auf andere Weise verehrt

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

18.06.2008 16:48
#13 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Hallo,

In Antwort auf:
Ich bin wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren.
Nun weiß ich nicht, wie alt du bist, aber in der Regel findet so 'ne 'Wiedergeburt' ja im Erwachsenenalter statt.
Mich würde interessieren, was dich bewogen hat, oder welchen Grund es gab, evangelikal zu werden.

Ich will nicht aufdringlich sein, bin nur neugierig .

Ebenfalls interessieren würde mich, wie du zu solchen evangelikalen Grundpositionen wie der Irrtumsfreiheit der Bibel oder, um mal ein 'profaneres' Thema zu nennen, zu den Therapieangeboten (Therapie mit dem Ziel Heterosexualität) evangelikaler Gruppen gegenüber Homosexuellen stehst. 2 Themen aus einem Katalog von vielen Fragen, die ich hätte.
Schließlich verirrt sich nicht jeden Tag ein 'Erweckter' hier her.

Ja und nochmals, herzlich willkommen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2008 16:48
#14 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
In Antwort auf:
Es sind uebrigens Millionen, wenn man all die Goetter der Hindus beruecksichtigt.

Glaube ich nicht.
In Antwort auf:
Dass der Gott, der sich in der Bibel offenbart hat, der wahre, lebendige Gott ist, da gibt es genug gruende, dies anzunehmen.
Für dich genau so viele wie für alle anderen Götter in den Augen derer Anhänger. Für mich nicht einen einzigen.

Aber noch mal zur Art deiner Frage. Du gehst davon aus, dass es Gründe braucht nicht an Gott zu glauben. Das ist der typische Standpunkt von Gläubigen. Da werden Dogmen aller Art aufgestellt und wer die nicht glauben will, soll sie widerlegen.

Der Standpunkt von wissenschaftlich bzw. materialistisch Denkenden ist aber, dass man nicht nur Gründe, sondern sogar Beweise für die Annahme einer Behauptung braucht, dass grundsätzlich an allem zu zweifeln ist und vor allem keine Dogmen geduldet werden.

Ach ja, läuft bei euch gerade eine Bekennerwelle?

http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=23537&start=0
http://www.the-hellboard.de/thread.php?threadid=5996
http://www.esoterikforum.de/religion-gla...ner-christ.html
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

18.06.2008 17:01
#15 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
Der hat sich im Laufe der Zeit durch sein Wort, der Bibel, gemeldet. Ausserdem kommen all die Zeugnisse all derer dazu, die ganz persoehnliche Erfahrungen mit diesem Gott bezeugen koennen.
Das ist ganz lustig. Einerseits nämlich kann man Bibel durch beliebige Schriftstücke und mündliche Überlieferungen ersetzen, andererseits werden diejenigen, die "Zeugniss" abgelegt haben indem sie andere Menschen im Auftrag ihrer Götter gefoltert und gemordet haben gerne vergessen. Persöhnliche Zeugnisse sagen nichts über eine Religion aus, nur über einzelne Menschen.
In Antwort auf:
die erfuellten Profetien in der Bibel.
Moment, welche sind das im Einzelnen?
In Antwort auf:
Nur ein Gott, der die Zukunft kennt, konnte diese so treffsicher voraussagen, wie es in der Bibel steht.
Wenn er die Zukunft kennt, steht die Zukunft fest. Wenn die Zukunft feststeht hat Niemand einen freien Willen und kann auch nicht entscheiden ob er sich für oder gegen irgendeinen Gott entscheidet...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2008 17:44
#16 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
GLD888 schrieb: Glaubt ihr, das Universum hatte einen Anfang, oder war es ewig ?

Komm auf die Definition von Universum an. Die Geschichte "unseres Universums" begann mit dem Urknall; davor mag es andere Universen gegeben haben. So gesehen hatte das Universum einen Anfang.

Wenn man darauf besteht, das "Universum" alles existierende umfasst könnte man mit Recht behaupten, dass "Universum", was es vor dem Urknall gab, sei ebenfall unser Universum; dann hat's keinen Anfang.

Das es vor dem Urknall irgend etwas gab kann mWn (noch) nicht naturwissenschaftlich bewiesen werden; ich glaub aber fest dran...

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 19:02
#17 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
Aber - wenn das gegen die Logik verstößt, dann doch auch die Erschaffung aus dem Nichts - oder nicht?

nicht, wenn wir es mit einem allmaechtigen Gott, der seit ewig ist, zu tun haben.

Ziemlich genau dasselbe kann ich von jedem beliebigen Gläubigen jeder beliebigen Religion auch hören...
Übrigens ist der Buddha kein Gott, und Allah derselbe wie der christliche - nur wird er von anderen Leuten
auf andere Weise verehrt


Nee, wirste nicht, weil die religioesen Buecher anderer Religionen keine Profezeiungen enthalten, und wenn auch, nicht solche, die sich 100%ig erfuellt haben.
ja, richtig , Buddha war nicht Gott, wird aber fast wie einer verehrt.
Allah ist nicht der selbe Gott wie der der Christen, obwohl dies viel Muslime behaupten. Schon der Ursprung ist ein ganz anderer. Kam er von einem Stammesgott hervor, der arabischen Halbinsel, welcher als Mondgott verehrt wurde. Dies war der Stammesgott, welchem Mohammed angehoerte, und welchen er allen anderen Staemmen in der Umgebung, wenn notwendig, mit dem Schwert, aufzwang.
GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 19:15
#18 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
Nun weiß ich nicht, wie alt du bist, aber in der Regel findet so 'ne 'Wiedergeburt' ja im Erwachsenenalter statt.
Mich würde interessieren, was dich bewogen hat, oder welchen Grund es gab, evangelikal zu werden.


ich hab mich mit 18 Jahren bekehrt. Ich fing in der Jugendzeit an, mir grundsaetzliche Fragen zur menschlichen Existenz zu machen, und las Buecher aus der Psychoanalyse, wie Erich Fromm, etc. Doch voll befriedigende Antworten fand ich dort nicht. Zb. woher kommen wir, wohin gehen wir, was ist der Sinn des Lebens, was ist nach dem Tod, warum soviel Leid, Krieg, usw. auf dieser Welt ? ich begann auch die Bibel zu lesen, hatte aber viele offene Fragen. Eines Tages lud mich ein Arbeitskollege ein, eine evangelische Gemeinde zu besuchen. Dort fand ich aufgeschlossene, liebevolle Leute, die mir auch viel Fragen , die ich in Bezug auf die Bibel hatte, beantworteten. Dort fand ich auch einen Ort und Leute, die nicht nur von Christus, und Glauben etc. sprachen, sondern auch die christliche Bruderliebe lebten. Das spuerte ich, und so fuehlte ich mich dort auch wohl. Dort nahm ich auch die Entscheidung, mich zu bekehren, und den Herrn Jesus als meinen Erloeser in mein Leben aufzunehmen. Viele persoehnliche Erfahrungen bestaetigten nachher, dass ich auf dem richtigen Weg war, und so bin ich ein glaeubiger Christ, bis zum heutigen Tag.

Ebenfalls interessieren würde mich, wie du zu solchen evangelikalen Grundpositionen wie der Irrtumsfreiheit der Bibel oder, um mal ein 'profaneres' Thema zu nennen, zu den Therapieangeboten (Therapie mit dem Ziel Heterosexualität) evangelikaler Gruppen gegenüber Homosexuellen stehst.

ich wuerde mich als einen Fundamentalisten bezeichnen, denn ich glaube an die Irrtumslosigkeit der Bibel, und dass sie ganz und gar von Gott inspiriert wurde. Dass also Menschen, vom heiligen Geist inspiriert, das aufschrieben, was Gott uns mitteilen wollte. Das sieht man auch sehr oft im alten testament, wo es oft heisst : So spricht der Herr. Ausspruch Gottes. etc.
Ich bin der Meinung, dass Homosexualitaet nicht ererbt werden kann, sondern allermeistens mit der Erziehung zu tun hat. Die sexuelle Orientierung wird in fruehem Kindesalter geformt. Homosexualitaet ist nicht etwas natuerliches, denn homosexuelle Menschen sind physisch genau gleich wie Heterosexuelle. Die Erfolgsrate, Homosexuelle " umzupolen", ist unter Kirchen, welche sich damit beschaeftigen, niedrig. Mit hohen rueckfall zahlen. Doch ich habe auch schon Ex homosexuelle gesehen, die die homosexualitaet ganz liessen, seit einigen Jahren gluecklich Verheiratet sind, und Kinder haben. Das gibt es also auch.
Fuente Offline



Beiträge: 78

18.06.2008 19:21
#19 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

JaHWe war auch zunächst Stammesgott des Volkes Israel, er schloss nur mit Israel einen Bund.Wie jedes Volk seine eigenen Götter hatte, so hatte Israel JaHWe. Und zunächst war der Glaubes des Volk Gottes auch nicht ein Monotheismus, sondern Monolatrie, nur JaHWe wurde verehrt aber man bestritt nicht die Existenz anderer Götter. Zudem war die Monolatrie nicht immer in Reinform, oft brach auch wieder der Polytheismus durch (Baalverehrung z b)
Das alles steht im Alten Testament. Die Kritikpunkte die du bezüglich Allah bringst sind in ähnlicher Weise auch im JaHWe-Glauben des Volk Israels zu finden. Übrigens bedeutet Allah im arabischen nur "Gott", es gibt nur noch eine andere Formulierung, die aber abwertend Heidnische Götzen bezeichnet. Das Gottesbild des Islams ist nicht meins, aber es gibt nur einen monotheistischen Gott der Christen, Juden und Moslems, allerdings in verschiedenen Gottesbildern.

Gruß Fuente

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 19:25
#20 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Aber noch mal zur Art deiner Frage. Du gehst davon aus, dass es Gründe braucht nicht an Gott zu glauben. Das ist der typische Standpunkt von Gläubigen. Da werden Dogmen aller Art aufgestellt und wer die nicht glauben will, soll sie widerlegen.

Niemand muss nichts wiederlegen. Der Glaube ist frei und persoehnlich, und jeder soll und darf glauben, was er will.

Der Standpunkt von wissenschaftlich bzw. materialistisch Denkenden ist aber, dass man nicht nur Gründe, sondern sogar Beweise für die Annahme einer Behauptung braucht, dass grundsätzlich an allem zu zweifeln ist und vor allem keine Dogmen geduldet werden.

Dann muessten dieselben auch zweifeln, dass die hypothese, dass es keinen Gott gibt, der Realitaet entsprechen kann.


Ach ja, läuft bei euch gerade eine Bekennerwelle?

http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=23537&start=0
http://www.the-hellboard.de/thread.php?threadid=5996
http://www.esoterikforum.de/religion-gla...ner-christ.html


och , das bin immer ich, in all diesen threads. Hab hier ausnahmsweise nen anderen Nicknahmen ausgewaehlt.
GLD heisst uebrigens : Gott liebt dich. Und 888 ist der numerische Namen fuer Jesus.
http://www.geocities.com/peacecrusader888/jesus888.htm

Da man mich wieder mal als unerwuenschter Forenteilnehmer beim Freigeisterhaus ausgeladen hat, hab ich mich abwechslungsweise nach nem neuen forum umgesehen




GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 19:34
#21 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Das ist ganz lustig. Einerseits nämlich kann man Bibel durch beliebige Schriftstücke und mündliche Überlieferungen ersetzen, andererseits werden diejenigen, die "Zeugniss" abgelegt haben indem sie andere Menschen im Auftrag ihrer Götter gefoltert und gemordet haben gerne vergessen. Persöhnliche Zeugnisse sagen nichts über eine Religion aus, nur über einzelne Menschen.

Sicher kann man beliebige Schriftstuecke und Ueberlieferungen einsetzten, doch inwieweit diese Relevant sind, ist ne andere Frage. Diejenigen, die behaupteten, im Namen Gottes zu morden, taten es nie mit der Einwilligung Gottes, und seines Wortes. Das wichtigste Gebot Jesu war, den naechsten zu lieben wie sich selbst. Ich bezeuge hier nicht eine Religion, sondern meine Beziehung, und meinen Glauben zu Gott. Ist ein wesentlicher Unterschied

die erfuellten Profetien in der Bibel.Moment, welche sind das im Einzelnen?

hier ein paar Beispiele :

http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/ErfuellteProphetie.htm

Wenn er die Zukunft kennt, steht die Zukunft fest. Wenn die Zukunft feststeht hat Niemand einen freien Willen und kann auch nicht entscheiden ob er sich für oder gegen irgendeinen Gott entscheidet...

der Wille ist nur frei, wenn er keine Einschraenkungen hat. Wir sind komplett frei, zu entscheiden, wie wir wollen. Gottes vorherwissen macht da keinen Unterschied.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.06.2008 20:50
#22 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten
Zitat von Angelo
In Antwort auf:
Aber - wenn das gegen die Logik verstößt, dann doch auch die Erschaffung aus dem Nichts - oder nicht?
nicht, wenn wir es mit einem allmaechtigen Gott, der seit ewig ist, zu tun haben.
Ebenso nicht, wenn wir es mit der modernen Wissenschaft zu tun haben, die mir weniger mythologisch scheint...


In Antwort auf:
Nee, wirste nicht, weil die religioesen Buecher anderer Religionen keine Profezeiungen enthalten, und wenn auch, nicht solche, die sich 100%ig erfuellt haben.
ja, richtig , Buddha war nicht Gott, wird aber fast wie einer verehrt.
Allah ist nicht der selbe Gott wie der der Christen, obwohl dies viel Muslime behaupten. Schon der Ursprung ist ein ganz anderer. Kam er von einem Stammesgott hervor, der arabischen Halbinsel, welcher als Mondgott verehrt wurde. Dies war der Stammesgott, welchem Mohammed angehoerte, und welchen er allen anderen Staemmen in der Umgebung, wenn notwendig, mit dem Schwert, aufzwang.
Nun, dann würde ich Dir empfehlen, mal in den Koran 'reinzublättern, anstatt in Chick-Comics
Die 'erfüllten Prophezeiungen' der Bibel sind alles Andere als '100%ig erfüllt', sondern häufig genug
nachträglich auf das gewünschte Ergebnis hingebogen - vgl. die div. 'Jesus-Ankündigungen' im AT...
Wissenschaftlich arbeitende Theologen erkennen das heute weitestgehend an.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2008 22:33
#23 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Niemand muss nichts wiederlegen. Der Glaube ist frei und persoehnlich, und jeder soll und darf glauben, was er will.

Du hattest gefragt. Nun passt dir die Antwort nicht und du kommst mit unpassenden Allgemeinplätzen. So wirds nichts mit der Diskussion. Wirste wohl bald mit dir Selbstgespräche führen müssen.


In Antwort auf:
Dann muessten dieselben auch zweifeln, dass die hypothese, dass es keinen Gott gibt, der Realitaet entsprechen kann.

Falsch. Natürlich muss jeder, schon um handlungsfähig zu bleiben, davon ausgehen, dass sein derzeitigen Erkenntnisse den Tatsachen entsprechen. Der Zweifel läuft nur im Hintergrund, indem man bereit ist, bei anderweitigen Erkenntnissen sein Weltbild zu ändern. Klar würde ich das machen. Nur ist noch nicht das mindeste in der Richtung "Götter existieren" passiert.

In Antwort auf:
och , das bin immer ich, in all diesen threads.

Immer mit Standartext. Wie spannend und vertrauensbildend.

In Antwort auf:
der Wille ist nur frei, wenn er keine Einschraenkungen hat. Wir sind komplett frei, zu entscheiden, wie wir wollen. Gottes vorherwissen macht da keinen Unterschied.

Versteh ich nicht. Erklär doch mal. Logisch bitte.

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 23:27
#24 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Ebenso nicht, wenn wir es mit der modernen Wissenschaft zu tun haben, die mir weniger mythologisch scheint...

Wer sagt denn, dass alle Wissenschaftler Atheisten, oder keine Christen sind ?

http://www.adherents.com/people/100_scie....html#Christian

http://www.adherents.com/people/100_Nobel.html

Die 'erfüllten Prophezeiungen' der Bibel sind alles Andere als '100%ig erfüllt', sondern häufig genug
nachträglich auf das gewünschte Ergebnis hingebogen - vgl. die div. 'Jesus-Ankündigungen' im AT...
Wissenschaftlich arbeitende Theologen erkennen das heute weitestgehend an.


ach wirklich ? dann zeig mal....

GLD888 Offline



Beiträge: 321

18.06.2008 23:32
#25 RE: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ Antworten

Natürlich muss jeder, schon um handlungsfähig zu bleiben, davon ausgehen, dass sein derzeitigen Erkenntnisse den Tatsachen entsprechen. Der Zweifel läuft nur im Hintergrund, indem man bereit ist, bei anderweitigen Erkenntnissen sein Weltbild zu ändern. Klar würde ich das machen. Nur ist noch nicht das mindeste in der Richtung "Götter existieren" passiert.

Ist schon interessant. In der Vergangenheit war eigentlich genau die umgekehrte position default. Dass es naehmlich selbstverstaendlich ist, dass Gott existiert. Das ist ein Bewusstsein und eine Erkenntnis, die selbst die primitivsten Urwald Indianer haben. Genauso wie es logisch ist, dass nichts von nichts entstehen kann, ist es selbstverstaendlich, dass das Universum einen Urheber, einen Schoepfer hat.

Immer mit Standartext. Wie spannend und vertrauensbildend.

Wenn du damit meinst, dass sich meine Meinung nie aendert, dann haste ganz recht. Die aendert sich in der tat nicht, seit ich den richtigen Weg, und die Wahrheit, fuer mich gefunden habe. Ich denke, unglaubwuerdig waere ich mit meinem Glauben, wenn sich der alle 3 Monate aendern wuerde.

Versteh ich nicht. Erklär doch mal. Logisch bitte.

ich verstehe nicht, was unlogisch ist von dem, was ich gesagt hab.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 77
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz