Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 2.871 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 12:59
#26 RE: Atheismus als Religion Antworten

In Antwort auf:
Selber denken macht klug.


Ne sinnige Argumentation Deinerseits wäre mir lieber.

In Antwort auf:
siehe

In Antwort auf:Daher die Schlußfolgerung, daß Atheisten somit auch nicht darlegen können eine andere Religion sei notwenidgerweise falsch.


Na dann lies es lieber selber mal ganz genau, denn Du hast das geschrieben:

Ich erkenne auch nicht, wieso sich aus der Tatsache, dass man jeden Unsinn religiös begründen kann eine Unmöglichkeit ergeben soll, ggf. diesen Unsinn als solchen zu beweisen.

Es geht nämlich eben nicht darum diesen Unsinn zu beweisen, sondern diesen als Unsinn nicht beweisen zu können.

In Antwort auf:
Die Augen alleine reichen halt nicht. Und in der Kriminalgeschichte des Christentums geht es nun mal um das Christentum, und nicht um einzelne Christen.


Wodurch definiert sich das Christentum? Nur durch die Kirche? Und da genügen schon die Augen, die Deschner gelesen haben um zu sehen, daß der Schluß: Christentum = Kirche falsch ist.

In Antwort auf:
Selbstverständlich. Die Zusammenarbeit vieler Moslem mit den Nazis z.B. ist altbekannt. Mit Kommunisten schon weniger, aber sicher gabs auch das.


na siehste: Du kannst also doch differenzieren.


In Antwort auf:
Was du aber wirklich einfach akzeptieren musst ist, Christen und Muslime haben je für sich eine Mengen gemeinsamer Werte die sich aus ihrem jeweiligen Glauben heraus bedingen. Das ist bei Atheisten nun mal nicht der Fall. Da gibt es nur eins: keine Götter. Da gibt es keinen gemeinsam Lehre, nicht mal einen gemeinsamen Wertekanon. Das beides zwingende Voraussetzung für Religion ist, jedenfalls so wie wir christliche bzw. islamische Religion verstehen, wirst du doch nicht ernsthaft bestreiten wollen.


Also die mangelnde Fähigkeit gemeinsame Werte zu formulieren (wird das nicht permanent versucht?) soll den Atheismus davon entheben von der Struktur her einer Religion gleichzukommen? Das wirst Du doch nicht ernsthaft selber glauben wollen.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 17:39
#27 RE: Atheismus als Religion Antworten
In Antwort auf:
B.S. schrieb: Denn das ist einfach eine Folge der Definition und kein Beweis.


Naja, die gesamt Mathematik besteht daraus, Dinge zu defninieren und dann weitergehende Beuhauptungen zu schlussfolgern, sprich "zu beweisen".

In der Mathematik wird alle Nase lang die Nichtexistenz diverser Dinge bewiesen. Läuft meist über einen Widerspruchsbeweis: "Angenommen x existiert, dann gilt das und das, und wenn uns das bei logischenr Schlussfolgerung auf einen Widerspruch führt, war die Prämisse falsch: x existiert also nicht."

EDIT: Ich muss allerdings anmerken, dass ich Mathemathische Beweismethoden für philosophische Probleme für nicht zielführend halte; insofern kann der Nachweis einer Nichtexistenz tatsächlich unmöglich sein, wenn es um Dinge geht, die komplexer und schwerer zu fassen sind als mathematische Sachverhalte. EDIT Ende

Zum Thema: Ich als Atheist glaube an eine ganze Menge; ohne das beweisen zu können; der Unterschied zur Religion: Keines dieser Dinge postuliert für mich die Existenz einer personifizierten höheren Macht (1. Unterschied); meist betrifft dieser Glaube Möglichkeiten, keine Gewissheiten (2. Unterschied). Und schlussendlich: Ich bin mir immer bewusst, dass ich es sein könnte, der sich irrt (3. Unterschied; wobei ich die Chance hin & wieder SEHR niedrig einschätze...;)).

Noch ein EDIT: Atheismus ist keine in sich geschlossene Ideologie, da muss ich B.S. recht geben; allerdings kann ich nicht finden, dass man Christentum, Islam oder andere Weltreligionen so einfach zu monolithischen Blöcken umdeuten kann; das sind sie nicht! Zwischen verschiedenen christlichen Gruppen gibt es keine organisatorische Eineit, keine ideologische Einstimmigkeit (nicht mal in ganz grundlegenden Fragen), und auc bei Detailfragen und Einzelproblemen redet die eine Kirche so, die andere Sekte so. Beim Islam ist es genauso, die Buddhisten werden sich mWn nicht mal einig, ob Buddha jetzt ein Gott ist oder nicht, usw. usf.

Fazit: Auch religiöse Gruppen kann man nicht über einen Kamm scheren; wenn ich als Atheist nicht für die Verbrechen der autoritären Kommunisten verantwortlich gemacht werden möchte (und das möchte ich persönlich ganz bestimm nicht!), so sollte ich auch eine größere Differenzierung zwischen Katholiken, Envangelen, Evangelikalen usw.usf. walten lassen, bzw. zwischen den verschiedensten Richtungen des Islam.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 20:37
#28 RE: Atheismus als Religion Antworten

In Antwort auf:
Na dann lies es lieber selber mal ganz genau...

Mache ich doch gerne. Sogar auch noch mal das, was du geschrieben hattest:
In Antwort auf:
FSM baut doch darauf auf, daß man es nicht wiederlegen kann und man so jeden Unsinn "religiös" begründen kann. Daher die Schlußfolgerung, daß Atheisten somit auch nicht darlegen können eine andere Religion sei notwenidgerweise falsch.

Du schlussfolgerst also aus der Tatsache, dass man das FSM nicht widerlegen kann zunächst, man können jeden Unsinn religiös begründen. Dann schlussfolgerst du aus dieser Tatsache, dass man jeden Unsinn religiös begründen kann, dass man also auch nicht darlegen könne, dass eine andere Religion, also religiöser Unsinn, falsch wäre. Diese Schlussfolgerung konnte ich nicht mitghehen und habe deshalb geantwortet:
In Antwort auf:
Ich erkenne auch nicht, wieso sich aus der Tatsache, dass man jeden Unsinn religiös begründen kann eine Unmöglichkeit ergeben soll, ggf. diesen Unsinn als solchen zu beweisen.

Was verstehst du daran nicht?

In Antwort auf:
daß der Schluß: Christentum = Kirche falsch ist
Ein Schluss, den ich bei Deschner nie gelesen habe. Deshalb bitte ich dich um den Quellenachweis.

In Antwort auf:
Also die mangelnde Fähigkeit gemeinsame Werte zu formulieren (wird das nicht permanent versucht?) soll den Atheismus davon entheben von der Struktur her einer Religion gleichzukommen?

Zunächst ist erst mal völlig egal, warum es keine gemeinsamen Werte gibt. Ohne die jedenfalls von Religion zu sprechen, entbehrt für mich jeder Logik.
Deine Deutung, warum "der Atheismus" keine gemeinsamen Werte hat, hängt wohl sehr mit deiner persönlichen Haltung zusammen.

Nein, es wird nicht permanent versucht, gemeinsame Werte zu formulieren. Eben weil es die gar nicht gibt.
Was versucht wird, ist die vielen verschiedenen atheistischen und humanistischen Vereine zu konkreter Zusammenarbeit zu führen. Das hat aber nicht das Mindeste mit der Suche nach gemeinsamen Werten des Atheismus zu tun. Atheismus ist nun mal nur eins, die Ablehnung von Göttern. Selbst Geister wären möglich, weil nicht alle Atheisten auch Naturalisten sind, die jegliche Geistwesen ausschließen.

Wenn es also keine gemeinsamen Werte gibt, keine atheistische Lehre, kann Atheismus auch keine Religion sein oder werden.

kereng Offline




Beiträge: 310

30.06.2008 21:21
#29 RE: Atheismus als Religion Antworten

Zitat von kereng
Ich bin genervt von Sprüchen wie "Du glaubst doch an die Evolution, also hast du auch einen Glauben". Ich meine, dass hier Wortbedeutungen vermischt werden.
Zitat von andreas
Wieso?
Wikipedia unterscheidet auch zwischen Glauben mit Sachbezug und Glauben mit Personenbezug: ...dann bedeutet dieses Glauben „vertrauen“.

Zitat von andreas
Klingt für mich so, als ob Du mit allen Mitteln versuchst etwas trennendes zu finden. Da akzeptierst Du gar lieber keinen Sinn zu haben?
Auch hierzu gibt Wikipedia unterschiedliche Verwendungen an, unter anderem
* die Funktion, den Gebrauchswert oder allgemein den Wert eines Objekts
* das Ziel, die Absicht, die Intention oder den Zweck als Beweggrund einer zielgerichteten Tätigkeit oder eines zielgerichteten Prozesses, auch im Sinne der klassischen Auffassung einer zweckhaften Naturordnung (Teleologie)

Die Sichtweise, dass man nach dem Leben einen Nutzen davon hat, es richtig gemacht zu haben, lehne ich ab.

Zitat von andreas
Code 19 finde ich moment da auch sehr interessant.
Du weißt aber, dass Code 19 am besten geht, wenn man zwei Verse aus dem Koran streicht?

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:34
#30 RE: Atheismus als Religion Antworten

Ja, weiß ich.

Wußtest Du, daß es Überlieferungen gibt, die sagen daß die beiden Verse nachträglich eingefügt worden sien sollen?

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 21:39
#31 RE: Atheismus als Religion Antworten

Weisst du das es Überlieferungen gibt wonach auch noch Verse weg gelasen worden sind ...

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:43
#32 RE: Atheismus als Religion Antworten

In Antwort auf:
Was verstehst du daran nicht?


NA es es ist das Umgekehrte von dem, was ich shcrieb.

In Antwort auf:
Ein Schluss, den ich bei Deschner nie gelesen habe. Deshalb bitte ich dich um den Quellenachweis.


Das war auch vereinfacht, ist aber Grudntnor. Oder anders. was ist das Christentum?

In Antwort auf:
Wenn es also keine gemeinsamen Werte gibt, keine atheistische Lehre, kann Atheismus auch keine Religion sein oder werden.



Was hat das mit der Struktur zu tun?

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 21:48
#33 RE: Atheismus als Religion Antworten
Im Prinzip hat Andreas Recht, Religion braucht nicht zwangsläufig Struktur. Atheismus kann durchaus als Religion gelten.


http://de.wikipedia.org/wiki/Religion
http://de.wikipedia.org/wiki/Religionsdefinition
andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 21:57
#34 RE: Atheismus als Religion Antworten

Salam Mum!

Sag mal geht Wikipedia bei Dir? Bei mir nämlich nicht. Oder hast die Links auf Vorrat?

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:01
#35 RE: Atheismus als Religion Antworten

Selam Andreas

Nö funktioniert alles bestens.

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:04
#36 RE: Atheismus als Religion Antworten

Komisch- seit heute Mittag krieg ich dazu keine Verbindung und glotz mir die Seiten alle im Google-Cache an.

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:07
#37 RE: Atheismus als Religion Antworten

hmm, also ich habe die Verbindung zu Wiki zwar über google aufgebaut aber daran scheints wohl nicht zu liegen. Macht er dir den die Links auf?

andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:10
#38 RE: Atheismus als Religion Antworten

Nö, der macht gar nix. Ist auch bei meiner HP so und bei meinem Hoster. Da dieser die letzte Zeit angriffe ausgesetzt war hab ich es darauf geschoben.

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 22:13
#39 RE: Atheismus als Religion Antworten

Na denn hau ich mal das wesentliche rein:

Als Religion bezeichnet man eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln und Denken prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen. Es gibt keine wissenschaftlich allgemein anerkannte Definition des Begriffs Religion.

Religiöse Weltanschauungen und Sinngebungssysteme stehen in langen Traditionen und beziehen sich zumeist auf übernatürliche Vorstellungen. So gehen viele, aber nicht alle Religionen von der Existenz eines oder mehrerer persönlicher oder unpersönlicher über-weltlicher Wesen (z. B. einer Gottheit oder von Geistern) oder Prinzipien (z. B. Dao, Dhamma) aus und machen Aussagen über die Herkunft und Zukunft des Menschen, etwa über das Nirvana oder Jenseits. Sehr viele Religionen weisen gemeinsame Elemente auf, wie die Kommunikation mit transzendenten Wesen im Rahmen von Heilslehren, Symbolsystemen, Kulten und Ritualen.



Religionsdefinitionen dienen in der Religionswissenschaft und anderen Kultur- oder Sozialwissenschaften dazu, den Gegenstand „Religion“ - zu definieren, das heißt genau zu bestimmen und gegen andere Phänomene abzugrenzen. Es gibt mittlerweile über hundert Religionsdefinitionen, aber bisher hat sich keine als allgemein anerkannt durchsetzen können.

Der Versuch gilt als problematisch, sofern mit der Definition alles, was gemeinhin unter Religion verstanden wird, abgedeckt werden soll. Das stellt sich als schwierig dar, weil die Komplexität und Unterschiedlichkeit der Religionen kaum eine einheitliche Definition zulässt. Die Bandbreite des Religionsverständnisses geht über die monotheistischen Religionen, wie das Judentum, Christentum oder den Islam, die einen personalen allmächtigen Gott (JHWH, Allah) kennen, über henotheistische Religionen, wie den Hinduismus, der viele, teilweise konkurrierende Gottheiten kennt, bis hin zu Religionen, die keinen bzw. keinen personalen Gott kennen, wie der Buddhismus, der als Religion völlig ohne Gott auskommt. Eingrenzungen des Gegenstandsgebietes können jedoch ebenfalls problematisch sein, insofern diese einer bestimmten kulturellen, z.B. eurozentristischen Perspektive, oder dem Geltungsanspruch einer bestimmten, als idealtypisch gesetzten Religion Vorschub leisten können.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 22:51
#40 RE: Atheismus als Religion Antworten
In Antwort auf:
Im Prinzip hat Andreas Recht, Religion braucht nicht zwangsläufig Struktur. Atheismus kann durchaus als Religion gelten.


Na, wenn du dich auf den Satz "Es gibt keine wissenschaftlich allgemein anerkannte Definition des Begriffs Religion." zurückziehst, mit Sicherheit. Dann kann einfach alles Religion sein.

Ansonsten hat aber jeder Angelverein mehr gemeinsame Ziele, Werte und Richtlinien als "der Atheismus". Ist auch Angeln Religion?

@Andreas

Rück doch mal mit deiner Definition von Religion raus.
andreas Offline



Beiträge: 146

30.06.2008 22:56
#41 RE: Atheismus als Religion Antworten
Eine Sache, an die man glaubt, die man aber nicht beweisen kann ist in meinen Augen bereits Religion.

Beinhaltet Angeln ein Glaube? Das wärs doch: BABAS, FSM, IPU und der Grätenallvater!

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.06.2008 23:01
#42 RE: Atheismus als Religion Antworten

Öhm nee, eher darauf:

In Antwort auf:
Als Religion bezeichnet man eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln und Denken prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen.


Atheismus ist doch auch nix weiter als ein kulturelles Phänomen....

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2008 08:17
#43 RE: Atheismus als Religion Antworten

In Antwort auf:
Das war auch vereinfacht, ist aber Grudntnor.

Ach, jetzt verstehe ich. Du meinst genau so wie der Grundtenor im Islam.
Islam = Gewalt.

In Antwort auf:
Eine Sache, an die man glaubt, die man aber nicht beweisen kann ist in meinen Augen bereits Religion.
Atheisten glauben nicht. Die lassen lediglich eine unnütze Annahme, die Existenz von Göttern weg, da die mehr Fragen aufwerfen als Erklärungen bringen (Ockhams Rasiermesser) Jedenfalls die, die bewusste Atheisten sind. Das sind längst nicht alle. Für manche hat sich die Frage einfach nie gestellt. Wo sollte da Glauben sein?

Apropos Glauben, wo siehst du nach deiner extrem vereinfachten Definition von Religion den Unterschied zwischen Religion und Glauben?

In Antwort auf:
Atheismus ist doch auch nix weiter als ein kulturelles Phänomen....

Stimmt, genau so wie die FKK - Bewegung oder das Fußballsommermärchen. Mit dieser Definition wird einfach alles zur Religion. Da brauchen wir uns dann wirklich nicht drüber unterhalten, was welche ist und was nicht.

Für mich ist Religion organisierter manifestierter Glaube der durch gemeinsame Riten und Zeremonielle zum Ausdruck gebracht wird.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

01.07.2008 13:20
#44 RE: Atheismus als Religion Antworten

Hm - für mich ist Religion weder eine Organisation noch ein Glaubensinhalt, sondern eine Haltung bzw. eine Tätigkeit -
das Hinterfragen der manifesten Wirklichkeit - wem also diese vollauf genügt und wer nicht weiterfragt, ist areligiös.
Ob ein Atheismus (oder Atheist) in diesem Sinne 'religiös' ist, hängt allein von ihm ab.
In diesem Punkt bin ich vielleicht ein 'Fundamentalist' der ursprünglichen Wortbedeutung - aber ich weiß auch, dass
diese Auffassung nicht die gebräuchliche ist - nicht nur in diesem Forum

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

02.07.2008 19:40
#45 RE: Atheismus als Religion Antworten

In Antwort auf:
Eine Sache, an die man glaubt, die man aber nicht beweisen kann ist in meinen Augen bereits Religion.


Kann man "Nichts" beweisen?






--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.07.2008 07:26
#46 RE: Atheismus als Religion Antworten

Kann man Qtipie beweisen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.07.2008 12:49
#47 RE: Atheismus als Religion Antworten

Nö, keine Ahnung. Ich sage einfach "Ich bin", und fertig.
"Nichts" kann das nich.



--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2008 13:06
#48 RE: Atheismus als Religion Antworten

Woher willst du das wissen? Kennst du "Nichts"?

Qtipie Offline




Beiträge: 761

03.07.2008 19:18
#49 RE: Atheismus als Religion Antworten

Zur Genüge. Nennt sich bei mir "die große Langeweile + kein Bock auf irgendwas", und bei Dir?

Mal ne andere Frage: Welche der Religionen (Atheismus mal jetzt mit eingeschlossen) ist die "beste" (für euch persönlich), und aus welchem Grund?

Also, zum Beispiel könnte jemand sagen: Das Christentum, weil es ja im Prinzip den Gewaltverzicht und die Feindesliebe predigt. Oder der Islam, wegen den 72 Huris. Oder, oder, oder...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2008 22:32
#50 RE: Atheismus als Religion Antworten

Ach, du kennst das Nichts? Also ist seine Existenz bewiesen.

Christentum friedliebend? Das ist noch nicht mal graue Theorie.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor