Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 2.723 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.07.2008 10:08
#51 RE: Atheismus als Religion antworten

In Antwort auf:
Nö, keine Ahnung. Ich sage einfach "Ich bin", und fertig

Hört sich buddhistisch an und so werde ich antworten.

Als ich mal in meinem Garten in der Hängematte sass und faulenzte,
sagte ein Nachbar zu mir: "Ah, Du machst heute nichts?"
Ich sagte: "Nein, denn ich faulenze ja."
Er darauf: "Ah, wie als wenn Du den ganzen Nachmittag meditierst?"
Ich: "Nein, wenn ich meditiere tu ich nichts, hier tu ich faulenzen."

Man kann also doch nichts.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

06.07.2008 13:54
#52 RE: Atheismus als Religion antworten

In Antwort auf:
Nein, wenn ich meditiere tu ich nichts, hier tu ich faulenzen


Sag mal, ist das eigentlich sehr anstrengend nichts zu tun, ich meine zu meditieren?

Soviel ich weiss
- braucht man dazu eine bestimmte Sitzposition (könnte auf die Dauer unbequem sein)
- eine bestimmte Atemtechnik (muß man sich drauf konzentrieren)
- soll an nichts mehr denken (fällt mir immer schwer)
- soll nichts fühlen (wenn doch aber der Hintern schmerzt)
- und vollkommen eins werden mit der Welt (wie denn das?)

Da erscheint mir faulenzen doch sehr viel einfacher.

Was ist genau das Positive an der Meditation?

Grüsse
Till


Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

07.07.2008 07:59
#53 RE: Atheismus als Religion antworten

Hallo Till,

da es hier nicht so recht passt mache ich dazu mal was im Buddhismusteil auf.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

23.07.2008 17:56
#54 RE: Atheismus als Religion antworten

Thread nicht gelesen, er ist vom Ansatz her sinnlos: Atheismus ist keine Religion und kann auch niemals eine sein oder werden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.07.2008 19:09
#55 RE: Atheismus als Religion antworten

Ist eine interessante Einstellung. Etwas nicht lesen - aber darüber urteilen.
Ich fand diese Diskussion recht anregend.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

24.07.2008 01:39
#56 RE: Atheismus als Religion antworten

Ich habe kein Urteil abgegeben. Unterstelle mir nichts!
Der Titel des Thread ist "Atheismus als Religion". Und ich habe euch darauf hingewiesen, daß Atheismus keine Religion ist und keine sein kann.
Das ist nämlich den meisten Gläubigen unbekannt, sie reden alle über etwas, von dem sie nicht wissen, was es ist: Ahteismus.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

24.07.2008 07:38
#57 RE: Atheismus als Religion antworten

Du hast geurteilt. Ist normal und nichts negatives.
Wenn ich sage: Der Kaffee schmeckt gut ist es auch ein
Urteil. Du verstehst?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.07.2008 16:09
#58 RE: Atheismus als Religion antworten

In Antwort auf:
...Und ich habe euch darauf hingewiesen, daß Atheismus keine Religion ist und keine sein kann.


Atheismus ist keine Religion - darin hast du meine volle Zustimmung.
Atheismus kann in gewissen Einzelfälen allerdings durchaus auch zu einer Religion werden - der Begriff kann sehr vieles abdecken.
Unter den Naturalisten gibt es durchaus auch atheistisch-religiöse Fundamentalisten.
Wenn Atheismus zur Religion wird muss allerdings zusätzlich ein Glaube dazukommen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.07.2008 01:32
#59 RE: Atheismus als Religion antworten

Zitat von Lukrez
Unter den Naturalisten gibt es durchaus auch atheistisch-religiöse Fundamentalisten.
Wenn Atheismus zur Religion wird muss allerdings zusätzlich ein Glaube dazukommen.

Atheistisch-religiös ist Unsinn. Das ist ein weiblich-männlicher Mensch, ein Auto das zu Fuß geht, ein Elefantenadler, ein Unterwasserflugzeug, ein Dunkel-Licht. Entweder atheistisch oder religiös. Beides zusammen geht nicht.
Wenn "ein Glaube dazukommt" ist der betreffende kein Atheist mehr.
Ein Atheist ist einer, der nicht nur an keinerlei Gott glaubt, an gar keinen Gott, sondern auch die Möglichkeit: "Es könnte einen Gott geben." für unmöglich erklärt. Darüber hinaus können Atheisten grundverschiedene Weltanschauungen vertreten, solange diese nicht irgendeine Religion in sich tragen. Atheisten können ebenso Sozialisten oder Kommunisten oder Kapitalisten oder gar nichts sein, meist sind sie Humanisten.
Ihr seht, daß der Begriff "Atheist" keinesfalls "vieles abdecken" kann! Er hat im Gegenteil eine sehr enge Bedeutung, das Wort selbst bedeutet schlicht und einfach "kein Gott".
Ich selbst sehe mich als humanistischen Atheisten.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

25.07.2008 06:07
#60 RE: Atheismus als Religion antworten

Guten Morgen,

nun, damit bist Du gläubig, Ahriman. Du glaubst an die ethiken des
Humanismus.
So ist es mit fast jedem Atheisten. Er glaubt an etwas - und wenn
es an sich selber ist.

Glaube muss ja nicht zwangsläufig was schlechtes sein. Oder doch?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.07.2008 11:06
#61 RE: Atheismus als Religion antworten
Zitat von Tao-Ho
So ist es mit fast jedem Atheisten. Er glaubt an etwas

Das ist eine ganz dumme Bemerkung, lieber Freund: Ich habe nicht gesagt, daß ein Atheist an nichts glaubt. Er glaubt nicht an Götter. Soll ich dir Böswilligkeit unterstellen? Soll ich annehmen, daß du hier bewußt falsch spielst? Oder bist du nur denkfaul?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

25.07.2008 12:09
#62 RE: Atheismus als Religion antworten
In Antwort auf:
Das ist eine ganz dumme Bemerkung, lieber Freund:

Ich hab Dich auch lieb...
In Antwort auf:
Ich habe nicht gesagt, daß ein Atheist an nichts glaubt. Er glaubt nicht an Götter.

Ist ja ganz was neues. Wo habe ich denn sowas böses behauptet - dass ein Atheist an Götter
glaubt?
In Antwort auf:
Soll ich dir Böswilligkeit unterstellen?

Nö, unterstell mir einfach eine gute Portion Humor gepaart mit einem Spritzer Sarkasmus.
In Antwort auf:
Soll ich annehmen, daß du hier bewußt falsch spielst?

Nimm einfach mal das Wort annehmen im englischen Sinne: Assume (as u me) und denke Dir
Dein Teil.
In Antwort auf:
Oder bist du nur denkfaul?

Bist Du denkfaul oder nur zu eingefahren in Deiner kleinen Lebensblase, um nicht auch mal
die Sachen von einem philosophischen Aspekt aus zu sehen oder hast Du einfach nur keinen Humor?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.07.2008 13:08
#63 RE: Atheismus als Religion antworten
Zitat von Ahriman
Ein Atheist ist einer, der nicht nur an keinerlei Gott glaubt, an gar keinen Gott, sondern auch die Möglichkeit: "Es könnte einen Gott geben." für unmöglich erklärt. Darüber hinaus können Atheisten grundverschiedene Weltanschauungen vertreten, solange diese nicht irgendeine Religion in sich tragen.

Nun, gerade darin würde ich einen 'religious' Atheismus sehen: "Es ist einem Atheisten verboten zu denken,
dass er unrecht haben und es evtl. doch irgendeinen Gott geben könnte. Er muss es für unmöglich erklären,
und er darf keine Weltanschauung vertreten, die möglicherweise irgendeine Religion ausbrüten könnte..."

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kereng Offline




Beiträge: 310

25.07.2008 19:57
#64 RE: Atheismus als Religion antworten
Ich habe mal wieder meine Probleme mit den Bedeutungen der Formulierungen
"etwas glauben"
"an etwas glauben"
"einen Glauben haben"
"gläubig sein".

Als Atheist glaube ich natürlich auch Sachen, die ich nicht beweisen kann. Ich glaube, dass noch Bier im Kühlschrank ist und dass auch morgen die Sonne aufgeht. Wenn man es umformuliert zu "ich glaube an das Bier im Kühlschrank", dann klingt es schon etwas komisch. Wenn man sogar sagt, ich hätte einen Glauben, weil ich an Bier im Kühlschrank glaube, wird es völlig grotesk.

Ich glaube, dass der Humanismus eine gute Denkweise ist, dass die Evolutionstheorie die Entwicklung des Lebens zutreffend erklärt und dass es keinen Gott gibt. Aber das als einen Glauben zu bezeichnen, finde ich wieder falsch.

Es gibt eben das Glauben im Sinne von vermuten und den Glauben im Sinne von Religion.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

25.07.2008 21:46
#65 RE: Atheismus als Religion antworten

Hallo kereng,

ich glaube an Bier im Kühlschrank - gerade wenn es heiss ist kann es
den Abend retten (ist doch schon mal nen Anfang).

In Antwort auf:
Es gibt eben das Glauben im Sinne von vermuten und den Glauben im Sinne von Religion

Da denke ich eben anders. Es gibt sicher noch viele, viele andere Glauben, die uns momentan
nur nicht einfallen wollen. Kleines Beispiel hatte ich aber schon genannt: Der Glaube an sich selber.
Oder vermutest Du nur, dass Du an Dich selber glaubst oder machst gar Dich selber für Dich zu einer
eigenen Religion?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

25.07.2008 22:40
#66 RE: Atheismus als Religion antworten

Zitat von Tao-Ho

ich glaube an Bier im Kühlschrank - gerade wenn es heiss ist kann es
den Abend retten (ist doch schon mal nen Anfang).


Es ist nicht nur höchst ungewöhnlich dass dir ein heissgemachtes Bier schmeckt !
Wenn das Bier das heiss ist aus dem Kühlschrank kommt, beunruhigt ausserdem dass der Kühlschrank wohl gegenteilig funktioniert als wie er sollte !
Du scheinst sogar von dir auf andere zu schliessen und jenen den Genuss von heissem Bier nahezulegen !

Ich GLAUB JA NICHT was du da von dir gibst !
(Hier haben wir also eine weitere Sprichwörtliche Negative Form des Glaubens.)

Das glaube ich nicht nur, sondern stelle es hiermit fest !


euer ergebener

Regens Küchl

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.07.2008 22:47
#67 RE: Atheismus als Religion antworten
In Antwort auf:
Ein Atheist ist einer, der nicht nur an keinerlei Gott glaubt, an gar keinen Gott, sondern auch die Möglichkeit: "Es könnte einen Gott geben." für unmöglich erklärt.

Und genau das ist für mich schon wieder Religion!
Es ist auch eine falsche Definition des Atheismus - das ist Antitheismus.
Ein Atheist glaubt nicht an Götter und weiteres gehört zum Atheismus nichts dazu.
Würde deine Definition so stimmen, so dürfte ich mich wohl nicht mehr als Atheisten beseichnen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.07.2008 23:50
#68 RE: Atheismus als Religion antworten
Nachtrag:
Der Gottesbegriff ist ja eine Leerformel, die man mit allem möglichen füllen kann.
Beispielsweise mit Einsteins unpersönlichem Gott, der sich als Natuggesetze ausdrückt.
Der Gottesbegriff ist daher für mich überhaupt nicht hilfreich.
Ich habe garade das (mich persönlich sehr ansprechende) Buch "Der Tod eines Bienenzüchters" fertiggelesen.
In einer Stelle wird ein Gott beschrieben, der plötzlich aus einem millionen Jahre dauernden Schlaf erwacht und alle Gebete der Menschen erhört - das Fazit am Ende ist: Gerade wenn es Gott gibt, ist alles erlaubt.
Ein gutes Buch keineswegs mit den sonst oft üblichen pseudo-philosophischen Ergüssen.
http://www.amazon.de/Tod-eines-Bienenz%C...17022417&sr=8-2
Eine kleine Literaturgeschichte des Schmerzes:
http://www.freitag.de/2004/24/04241502.php

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

26.07.2008 14:14
#69 RE: Atheismus als Religion antworten

Es ist eben so, daß eine Menge Leute den Begriff "Glaube, glauben" zu allgemein fassen.
Religiöser Glaube: Etwas für wahr halten, was durch nichts bewiesen werden kann, sogar etwas für wahr halten, was ganz offensichtlich unsinnig ist.
Rationaler Glaube: Etwas für wahr halten, wofür es mindestens ausreichende Fakten gibt. Es ist heute nicht mehr möglich, Buddha zu folgen, der da sagte, man solle nichts glauben, was man nicht selber überprüft und für richtig befunden hat. Wenn mir ein Physiker sagt, daß ein Wassermolekül aus einem Atom Sauerstoff und zwei Atomen Wasserstoff besteht, dann kann ich das selber nicht überprüfen, ich muß es glauben. Immerhin gibt es wirklich keinen Hinweis, daß das nicht stimmt, dafür aber welche, die das plausibel erklären.
Wenn mir ein Priester erklärt, daß sich ein Stück Weizengebäck wirklich und wahrhaftig in ein Stück Fleisch von einem Gott verwandelt, dann ist das derart unlogisch und offensichtlich unsinnig, daß es wohl nicht nötig ist, mal eine verwandelte Hostie unter das Mikroskop eines Fleischbeschauers zu legen.
An die Evolutionslehre zum Beispiel kann man darum glauben, weil sie eine wesentlich bessere und stimmigere Erklärung über die Entstehung und Entwicklung des Lebens anbietet als die Bibel - solange, bis eine noch bessere und stimmigere Erklärung bezw. Theorie erscheint. Zumindest in Teilbereichen kann man die Evolution am eigenen Leib erleben, wenn man beispielsweise plötzich ein resistentes Bakterim in sich hat, das auf Antibiotika nicht mehr anspricht. Wer will da behaupten, ein Gott hätte das Bakterium "verbessert"?
Wollte man exakt sein, müßte man bei religiösen, metaphysischen, esoterischen usw. Dingen immer sagen: "Ich glaube...", und bei anderen Dingen "Ich nehme an, daß.." oder "Es scheint mir wahr zu sein..."
Also: "Ich glaube nicht an irgendeinen Gott." oder "Ich nehme an, daß noch eine Flasche Bier im Kühlschrank ist."
Besonders dumm ist fast immer, zu sagen: "Ich weiß, daß..."
Einer sagt: "Ich weiß, das Jesus lebt..." Hast du ihn gesehen, ihn gesprochen? Ich würde es nicht mal glauben, wenn er mir wie dem Jünger Thomas die Nägelmale zeigte. Zu viele andere Leute nach ihm hatten auch mal welche...
Wirklich wissen können wir leider nur sehr wenige Fakten, wie etwa, daß ein halbes Pfund Rindfleisch eine hervorragende Suppe abgibt. Das kann man selber nachprüfen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.07.2008 15:22
#70 RE: Atheismus als Religion antworten

Wikipedia hat das recht gut beschrieben:
Glauben besteht darin, dass ein Sachverhalt für wahr gehalten wird. In diesem Sinn ist der mit Abstand größte Teil unseres Wissens Glaubenswissen. Im Gegensatz zum Glauben im Allgemeinen beruht der religiöse Glaube jedoch stets auf dem Willen zum Glauben oder auf einer Suggestion.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.07.2008 16:40
#71 RE: Atheismus als Religion antworten

Mir ist da noch ein schönes Beispiel eingefallen:
Ein Atheist glaubt nicht an Gott und ein Nichtraucher raucht nicht.
Atheisten und Nichtraucher verkörpern sozusagen den ursprünglichen Naturzustand - alles andere ist anerzogen oder angewöhnt und vollkommen überflüssig.
Der scheinbare Genuss des Rauchens beseitigt lediglich die Entzugserscheinungen einer Sucht - mit dem Glauben an einen Gott ist es ebenso.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2008 18:30
#72 RE: Atheismus als Religion antworten

In Antwort auf:
Lukrez schrieb: Atheisten und Nichtraucher verkörpern sozusagen den ursprünglichen Naturzustand


Meinst Du mit "Naturzustand" den Zustand, in einer regnerischen Nacht unter einem Busch zu sitzen und nach Käfern zu suchen? Oder meinst Du den Zustand, in dem noch heute "Naturvölker" leben, die sich aus irgendeinem Grund hartnäckig weigern, Atheisten zu sein?

ME sind die Entwicklung von magischen bzw. relgiiösen Vorstellungen völlig natürliche Folgen des Menschen, seine Umwelt zu verstehen, dem Mangel an wissenschaftlicher Erkenntnis und der Tendenz zu Vermenschlichung; soll heißen, Menschn neigen dazu, sich Dinge als Menschen 8oder menschenähnliche Wesen) vorzustellen; ist alles völlig natürlich...

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 09:25
#73 RE: Atheismus als Religion antworten

Da wär ich wieder!

Salbe!

In Antwort auf:
Ach, jetzt verstehe ich. Du meinst genau so wie der Grundtenor im Islam.
Islam = Gewalt.


Na was macht denn nun das Christentum aus?

In Antwort auf:
Atheisten glauben nicht. Die lassen lediglich eine unnütze Annahme, die Existenz von Göttern weg, da die mehr Fragen aufwerfen als Erklärungen bringen (Ockhams Rasiermesser) Jedenfalls die, die bewusste Atheisten sind. Das sind längst nicht alle. Für manche hat sich die Frage einfach nie gestellt. Wo sollte da Glauben sein?


Wissen Atheisten, daß es keinen Gott gibt?

In Antwort auf:
Apropos Glauben, wo siehst du nach deiner extrem vereinfachten Definition von Religion den Unterschied zwischen Religion und Glauben?



Ich denke, daß es da keinen gibt.

In Antwort auf:
Stimmt, genau so wie die FKK - Bewegung oder das Fußballsommermärchen. Mit dieser Definition wird einfach alles zur Religion. Da brauchen wir uns dann wirklich nicht drüber unterhalten, was welche ist und was nicht.

Für mich ist Religion organisierter manifestierter Glaube der durch gemeinsame Riten und Zeremonielle zum Ausdruck gebracht wird.




Nuja, das, was man aus dem arab. mit Religion übersetzt (din) kann man auch lit Lebensweise übersetzen.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.07.2008 10:00
#74 RE: Atheismus als Religion antworten

Hallo Andreas,

In Antwort auf:
Wissen Atheisten, daß es keinen Gott gibt?
Wissen Gläubige, dass es einen [oder zwei, oder mehrere] gibt?


In Antwort auf:
In Antwort auf:
Apropos Glauben, wo siehst du nach deiner extrem vereinfachten Definition von Religion den Unterschied zwischen Religion und Glauben?
Ich denke, daß es da keinen gibt.

In Antwort auf:
In Antwort auf:
Für mich ist Religion organisierter manifestierter Glaube der durch gemeinsame Riten und Zeremonielle zum Ausdruck gebracht wird.
Nuja, das, was man aus dem arab. mit Religion übersetzt (din) kann man auch lit Lebensweise übersetzen.
Hm - wenn es keinen Unterschied gibt zwischen 'Glauben' und 'Religion',
wie passt dann din in diesen Rahmen - braucht man zu jeder Lebensweise einen Glauben?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

andreas Offline



Beiträge: 146

28.07.2008 10:07
#75 RE: Atheismus als Religion antworten

In Antwort auf:
Wissen Gläubige, dass es einen [oder zwei, oder mehrere] gibt?


Genau darum geht es doch.

In Antwort auf:
Hm - wenn es keinen Unterschied gibt zwischen 'Glauben' und 'Religion',
wie passt dann din in diesen Rahmen - braucht man zu jeder Lebensweise einen Glauben?




Wer glaubt schon nichts? Jeder glaubt an irgenwas. Ob das jetzt unser heutiges Verständnis von spiritualität erfüllt ist doch eher zweitrangig.

Wa salam

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. Wer nun an die Götzen nicht glaubt, an Allah aber glaubt, der hat gewiss den sichersten Halt ergriffen, bei dem es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend, Allwissend.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor