Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.095 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

25.12.2005 15:20
Die Bibel und die Homosexualität antworten

Es gibt ja schwule und lesbische Christen.
Es gibt sogar schwule Priester.
Wie können die ihr christliches Bekenntnis leben?
Paulus ist eindeutig gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen.
Und Paulus ist immerhin der zweite heilige Protagonist des Christentums.
Daher kann doch eigentlich ein/e Homosexuelle/r nicht in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen werden, wenn sie ihre Sexualität leben.

Ich würde mir wünschen, dass die Schwulen und Lesben die offene Konfrontation mit den Christen suchen. Mit den Muslimen natürlich auch. Aber es geschieht - nichts! Jeder kocht sein eigenes Süppchen und lässt die Religions-Booms so laufen, wie sie laufen. Finde ich schade...

Gysi
___________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

25.12.2005 17:13
#2 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Warum Homosexuelle (zu denen ich auch gehöre!) tatsächlich in den Kirchen bleiben, ist mir auch absolut schleierhaft. Ich habe tatsächlich auch christliche Freunde, die zum Beispiel im Marburger Christus-Treff versucht haben, "mit Hilfe Jesu" ihre Homosexualität zu "überwinden". Der Leiter des Christus-Treff macht sogar Werbung für seine Gruppe, indem er behauptet, er selbst hätte seine Homosexualität durch seine Frömmigkeit überwunden. Letztendlich schaffen es diese Leute natürlich weder ihre Homosexualität zu überwinden, noch ein positives Selbstbild zu entwickeln und leiden psychisch unter dem Konflikt, äußere erzkonservative Moralvorstellungen mit ihrem ureigensten Empfinden zu vereinbaren.

Man könnte darüber einfach nur zynisch lächeln, wenn nicht tatsächlich eine ganze Menge homosexueller Christen in die Veranstaltungen dieser Leute strömen, die es nicht schaffen sich und ihre sexuelle Orientierung anzunehmen. Letztendlich kann einen das nur traurig machen.

Im Spiegel habe ich vor kurzem nach der Veröffentlichung der neuen päpstlichen Richtlinien im Umgang mit homosexuellen Priestern gelesen, dass man davon ausgeht, dass ca. 40% aller katholischer Priester eigentlich homosexuell sind. Für mich als schwulen Antireligionisten stellt sich die Frage natürlich nicht in dem Maße, ob mich irgendeine übergeordnete moralische Instanz und ihre selbsternannten menschlichen Vertreter akzeptieren oder nicht, aber es ist doch schon wirklich faszinierend, zu sehen, dass es scheinbar sehr viele schwule Männer gibt, die sich gerade nach katholischer Unterdrückung und Repression sehnen und deshalb in die Priesterseminare strömen. Wie viel Selbsthass und Sehnsucht nach Kasteiung muss dahinter stecken?!

Ich frage mich, ob diese Form des homosexuellen Masochismus nicht Ausdruck für die immer noch existente gesellschaftliche Ausgrenzung homosexueller Menschen ist und nur am Rande etwas mit Religion zu tun hat.

Was Deinen Hinweis auf Paulus angeht, kannst Du dazu irgendetwas zitieren?
Wenn man direkt auf die Aussagen der Bibel zurückgeht, findet man ja wie ich bereits in dem von mir eröffneten Thread "Die Bibel und ihre Regeln" eine ganze Menge überholter, lächerlicher und hanebüchener religiöser Ansprüche, die mit unserer heutige Realität (auch der der Christen!) nur noch sehr wenig gemeinsam haben.

Vor einige Monaten sind im Iran zwei fünfzehnjährige Jungs gehenkt worden, weil man sie der Homosexualität beschuldigte. Im mittleren Osten ist der religiöse Fundamentalismus natürlich noch so stark, dass in den meisten dieser Länder Homosexualität mit aller Härte des Gesetzes verfolgt wird. Dort kann man nun natürlich wirklich keine offene Konfrontation von Homosexuellen mit den Machthabern erwarten oder sogar fordern. Homosexuelle dort leben unter Repressionen, die wir uns gar nicht vorstellen können.

Die wunderbare Ayaan Hirsi Ali wird ihr nächstes Drehbuch "Submission II" dem Thema Homosexualität und Koran widmen. Darauf kann man gespannt sein.


Zu vieles missriet ihm, diesem Töpfer, der nicht ausgelernt hatte! Dass er aber Rache an seinen Töpfen und Geschöpfen nahm, dafür dass sie ihm schlecht gerieten, - das war eine Sünde wider den guten Geschmack. Friedrich Nitzsche

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

25.12.2005 18:00
#3 Die Bibel und die Homosexualität antworten

Da gibt es bei Paulus etliche Stellen. Ich greife mal eine heraus:
1. Korinther 6/9:
"Was? Ihr wisst nicht, dass Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Lasst euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, (6/10) noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben."
Der Ton der Predigt ist typisch für Paulus. Er geht fast durch alle seine Texte.

Gysi
____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

26.12.2005 10:40
#4 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Jetzt verstehe ich auch, warum die Zeugen Jehovas auf bloß 144000 Gesalbte kommen...

Mir ist auch nicht klar, warum soviele Schwule sich zum Beispiel bei der HuK (Homosexuelle und Kirche) engagieren, um innerhalb der Kirchen eine Akzeptanz und Gleichstellung zu erreichen, wo doch schon die theoretische Basis ihres Glaubens so starke homophobe Züge trägt. Der Austritt aus den Kirchen und der aktive Einsatz gegen die homophoben Religionen und ihren Auslegungen wäre der einzig konsequente richtige Schritt.


Zu vieles missriet ihm, diesem Töpfer, der nicht ausgelernt hatte! Dass er aber Rache an seinen Töpfen und Geschöpfen nahm, dafür dass sie ihm schlecht gerieten, - das war eine Sünde wider den guten Geschmack. Friedrich Nitzsche

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

05.01.2006 23:05
#5 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
Gysi, ich verstehe auch nicht die Schwulen. Ich weis nicht wie sehr die aus sexuellem Zwang oder aus reiner Bosheit ihr schwulsein leben. Man sollte bei den Schwulen schauen wie sehr die ihre Sexualit't aus Zwang und aus Bosheit bzw. Wollust ausleben, bevor man mit diesem Argument kommt. Und ausserdem, Gysi, bist du Homosexuell? Wenn nein, kannst du kaum die Schwulen und die Aussagen Pauli Nachvollziehen. Wenn ja, solltest du dir mal ueberlegen wie sehr du es aus eigener Wollust, Bosheit und nicht/opfer/bereitschaft machest.



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

OPA Offline



Beiträge: 385

05.01.2006 23:50
#6 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Es lebe die Wollust.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

06.01.2006 08:27
#7 Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:
Gysi, ich verstehe auch nicht die Schwulen.
Auauau... Der Sexualtrieb unterliegt einer naturellen Zwanghaftigkeit. Das IST so. Und das ist auch schön so. Wenn man seine Triebe ausleben darf. Oder nicht? Gilt das nur für die Heteros? Robin, hast du schon mal was von dem wunderbaren Verhaltenskonzept des Nazareners gehört, den man gemeinhin Jesus nennt? NÄCHSTENLIEBE heißt es... Wie kommt es, dass du so wenig von ihr erfasst bist, wo du ihn anscheinend wie kein anderer hier ANBETEST?
Deine Verachtung gegenüber einer ganzen Bevölkerungsgruppe mit anderer sexueller Präferenz ist paulinisch - aber nicht jesusgemäß. Wieso verachtest du sie so? Du bist doch nicht gezwungen, eine Beziehung mit einem Schwulen einzugehen. Die machen das untereinander und lassen dich in Frieden...
Dein Verhalten mag bibelkompatibel sein. Aber es verstößt gegen das Grundgesetz. Öffentlich dürftest du solche Kampangen nicht führen. In Sachen Nächstenliebe waren die Väter unseres Grundgesetzes schon weiter als gerade DU! Denk mal darüber nach.

Gysi
___________________________


Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2006 09:33
#8 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Mensch, dass ist neu für mich.

Paulus war schwul!

Hatte ich bis jetzt noch nichts von gehört. Aber da Robin Gysi vorwirft: "Gysi, bist du Homosexuell? Wenn nein, kannst du kaum die Schwulen und die Aussagen Pauli Nachvollziehen", aber gleichzeitig akzeptiert, das Paulus diese Aussagen sogar trifft, bleibt kein anderer Schluß.

Ich hätte nie gedacht, dass ich durch Robin nochmal was lerne.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 10:05
#9 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
@Robin87
Ebenso wie die Heterosexuellen, leben wir Homosexuellen Sexualität nur aus purer Bosheit. Kann es denn überhaupt noch irgendeinen anderen Grund geben?

"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 12:25
#10 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:

Auauau... Der Sexualtrieb unterliegt einer naturellen Zwanghaftigkeit. Das IST so. Und das ist auch schön so. Wenn man seine Triebe ausleben darf. Oder nicht? Gilt das nur für die Heteros? Robin, hast du schon mal was von dem wunderbaren Verhaltenskonzept des Nazareners gehört, den man gemeinhin Jesus nennt? NÄCHSTENLIEBE heißt es... Wie kommt es, dass du so wenig von ihr erfasst bist, wo du ihn anscheinend wie kein anderer hier ANBETEST?


ich weiß was Paulus über Homosexualität geschrieben hat, bzw. zumindest habe ich von manchen gehört was darüber er geschrieben hätte.
Was soll so Nächstenfeindlich an meinem Beitrag sein? Ich habe die WAHRHEIT geschrieben. Ich habe eben die Homosexualität in Frage gestellt.
Und über Homosexualität: Was soll besser dran sein, mit dem glecihen Geschlecht statt mit dem anderem ins Bett zu gehen?

@ Prometheus:
Du bist Atheist und du bist Schwul, also wenn du tatsächlich aus reiner sexuellem Zwang Schwul bist, dann bist du unter anderem für dein Atheist sein verflucht. (Wie es im Paulusbrief steht)




Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:09
#11 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

In Antwort auf:
Was soll besser dran sein, mit dem glecihen Geschlecht statt mit dem anderem ins Bett zu gehen?

Nichts, dies behauptet hier ja auch keiner! Eine homosexuelle Begegnung zwischen zwei erwachsenen Menschen ist weder schlechter, noch besser als die zwischen heterosexuellen. Das ist, als würde man behaupten, ein blonder Mensch sei besser, als ein brünetter.

In Antwort auf:
Du bist Atheist und du bist Schwul, also wenn du tatsächlich aus reiner sexuellem Zwang Schwul bist, dann bist du unter anderem für dein Atheist sein verflucht. (Wie es im Paulusbrief steht)

Ja, ja, wie es sich auch dreht und wendet, ICH BIN VERFLUCHT... Ein moralischer, gerechter und sozialer Mensch zu sein reicht nicht, mein Atheismus und meine Homosexualität disqualifizieren mich direkt! Du glaubst gar nicht, wie froh und stolz ich bin, von einem Gott verflucht zu sein, der so wenig meinen Vorstellungen vom Edlen, Gerechten und Gutem entspricht, wie der Deine.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal den großen Deschner zitieren, weil Robins Beiträge so unglaublich dazu einladen: "Religionen sind Fertighäuser für arme Seelen."



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:20
#12 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:

Nichts, dies behauptet hier ja auch keiner! Eine homosexuelle Begegnung zwischen zwei erwachsenen Menschen ist weder schlechter, noch besser als die zwischen heterosexuellen. Das ist, als würde man behaupten, ein blonder Mensch sei besser, als ein brünetter.

Wenn da nichts ist, dann braucht man auch nicht Schwul zu sein!!!
In Antwort auf:

Ein moralischer, gerechter und sozialer Mensch zu sein reicht nicht,...
Vorstellungen vom Edlen, Gerechten und Gutem...


glaubst du etwa selber, dass du so ein super-duper, toller, unglaublich guter Mensch seist?
In Antwort auf:

An dieser Stelle möchte ich noch einmal den großen Deschner zitieren, weil Robins Beiträge so unglaublich dazu einladen: "Religionen sind Fertighäuser für arme Seelen."


"seelig sind die geistig armen, denn das Himmelreich ist ihres" (Zitat aus dem Neuem Testamnet)





Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

06.01.2006 13:30
#13 Die Bibel und die Homosexualität antworten

In Antwort auf:
Was soll so Nächstenfeindlich an meinem Beitrag sein? Ich habe die WAHRHEIT geschrieben. Ich habe eben die Homosexualität in Frage gestellt.

Für den, der an Gott glaubt, ist auch die Homosexualität von Gott gegeben, so wie die Heterosexualität. Nächstenliebe heißt: Einander verstehen. Wenn man sich versteht, dann liebt man sich auch mehr. "To know him is to love him", hatte Phil Spector mal geschrieben (und singen lassen). Das ist der ganze Zauber der Nächstenliebe. Und was machst DU? Du verstehst gar nichts und willst nur alles in die Hölle abstoßen, was nicht so ist wie du! Und wer ist schon wie du?
Wie fühlst du dich?

Gysi
______________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:36
#14 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:

Für den, der an Gott glaubt, ist auch die Homosexualität von Gott gegeben, so wie die Heterosexualität.

die Homosexualität ist vom Teufel gegeben bzw. oft ein Fluch Gottes.
In Antwort auf:

Das ist der ganze Zauber der Nächstenliebe.

was verstehst du schon unter Zauber? Du sagst ja ES GIBT KEINEN GOTT, ES GIBT KEINEN ZAUBER, alles ist nur wissenschaftlich!!!
In Antwort auf:

Du verstehst gar nichts

jaja, deiner Meinung nach verstehe ich gar nichts und du alles?
In Antwort auf:

und willst nur alles in die Hölle abstoßen, was nicht so ist wie du!

Wann habe ich denn SOETWAS gesagt ?!?
In Antwort auf:

Wie fühlst du dich?

Wundervoll, dass endlich jemand mal den MUND aufmacht und mit der WAHRHEIT kommt.



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:43
#15 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:
Wenn da nichts ist, dann braucht man auch nicht Schwul zu sein!!!

Aber auch nicht heterosexuell!

In Antwort auf:
glaubst du etwa selber, dass du so ein super-duper, toller, unglaublich guter Mensch seist?

Im Verhältnis zu wem? Ich denke, ich bin ein sozialer und moralischer vom Humanismus geprägter Mensch. Das reicht mir schon. Ich erwarte dafür auch keine lieblichen Engelsstimmen, oder einen Platz an der rechten des biblischen Tyrannen im Jenseits. Nein, ein intaktes soziales Gefüge hier und jetzt ist mir Belohnung genug.

In Antwort auf:
"seelig sind die geistig armen, denn das Himmelreich ist ihres" (Zitat aus dem Neuem Testamnet)
Mensch, ich hätte für Dich wirklich kein besseres und treffenderes Zitat finden können!

"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

06.01.2006 13:46
#16 Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:
die Homosexualität ist vom Teufel gegeben bzw. oft ein Fluch Gottes
Wo steht das in der Bibel geschrieben?

Zu "wissenschaftliches Denken": Ich habe nicht gesagt, dass alles wissenschaftliches Denken sei. Aber um Erkenntnis zu gelangen, kommst du nicht an wissenschaftliches Denken vorbei! Mit Verherrlichung geistiger Armut ("Selig sind die geistig Armen!") schafft man das nicht!

Zu "Zauber": Ich meine damit einen einem überraschend vorkommenden Effekt.

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 13:51
#17 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:

Wo steht das in der Bibel geschrieben?


"Ihr aber, seid die Kinder des Teufels" (sagte Jesus zu den antichristlichen Juden)
In Antwort auf:

Zu "wissenschaftliches Denken": Ich habe nicht gesagt, dass alles wissenschaftliches Denken sei. Aber um Erkenntnis zu gelangen, kommst du nicht an wissenschaftliches Denken vorbei! Mit Verherrlichung geistiger Armut ("Selig sind die geistig Armen!") schafft man das nicht!

du bist nur aus zwei Gründen Atheist:
Weil du glaubst, dass die Wissenschaft gegen die Bibel spricht und
weil du manche Gebote nicht verstehst und verurteilst
In Antwort auf:

Zu "Zauber": Ich meine damit einen einem überraschend vorkommenden Effekt.

über was für einem überraschenden Effekt ?!?



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 13:57
#18 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
Zitat von Robin87

"Ihr aber, seid die Kinder des Teufels" (sagte Jesus zu den antichristlichen Juden)

Das erzählt möglicherweise etwas über Jesus' masochistischen Antisemitismus, aber der Bezug zur Homosexualität erschließt sich mir nicht.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

06.01.2006 13:58
#19 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

In Antwort auf:
"Ihr aber, seid die Kinder des Teufels" (sagte Jesus zu den antichristlichen Juden)
Das ist nicht die Antwort auf diese Frage: die Homosexualität ist vom Teufel gegeben bzw. oft ein Fluch Gottes => Wo steht das in der Bibel geschrieben?

(Den Rest deiner Fragen zu beanworten spare ich mir. Sieh das so, dass keine Antwort auch eine Antwort ist. Danke.)

Gysi
________________________

Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 14:03
#20 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
In Antwort auf:

Das ist nicht die Antwort auf diese Frage: die Homosexualität ist vom Teufel gegeben bzw. oft ein Fluch Gottes => Wo steht das in der Bibel geschrieben?

die Bibelstelle zeigt, dass gewisse schlechte Dinge vom Teufel gegeben sind. Pech für dich, wenn du das nicht verstehst, dann solltest du mehr NACHDENKEN um es zu verstehen.
In Antwort auf:

Das erzählt möglicherweise etwas über Jesus' masochistischen Antisemitismus, aber der Bezug zur Homosexualität erschließt sich mir nicht.


Nein, Jesus war nicht Masochist und war auch nicht Antisemitist und er war auch nicht Nazinalsozialist und er war auch nicht Kommunist.



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.091

06.01.2006 14:05
#21 Die Bibel und die Homosexualität antworten

In Antwort auf:
Pech für dich, wenn du das nicht verstehst, dann solltest du mehr NACHDENKEN um es zu verstehen.
Könntest du mir das beibringen?

Gysi
_______________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

OPA Offline



Beiträge: 385

06.01.2006 14:07
#22 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

In Antwort auf:
Nein, Jesus war nicht Masochist und war auch nicht Antisemitist und er war auch nicht Nazinalsozialist und er war auch nicht Kommunist.

Es ist viel schlimmer: Er war Christ.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 14:07
#23 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Ich kann dir nicht das DENKEN übernehmen, zumindest nicht ganz.




Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)


Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.01.2006 14:12
#24 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten

Zitat von Robin87
Ich kann dir nicht das DENKEN übernehmen, zumindest nicht ganz.

Ein wirklich guter Fortschritt wäre es ja bereits, wenn Du es hinbekämst zumindest für Dich das Denken zu übernehmen und stichhaltige Argumentationsketten aufzubauen, die sich nicht ständig auf sich selbst beziehen.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.01.2006 14:15
#25 RE: Die Bibel und die Homosexualität antworten
Dir würde es auch mal gut tun etwas zu DENKEN, du redest ja wie vom Satan hypnotisiert:
Es gibt keinen Gott, wir müssen das Christentum bekämpfen, Robin ist dumm...



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heinrich Heine, dt. Dichter, Gedanken)

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, Egmont)

Seiten 1 | 2
Christentum »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor