Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.008 mal aufgerufen
 Judentum
Qtipie Offline




Beiträge: 761

02.07.2008 16:40
Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten

Hallo. Ich hab mal gehört, dass Jesus auch im Talmud beschrieben wurde (z.B. als jemand der durch seine Zauberei Israel verführen wollte). Kennt sich hier jemand damit aus? Mir wäre es interessant, ob die Angabe der Evangelisten, Jesus sei deswegen hingerichtet worden, weil er sich als "Sohn Gottes" bezeichnet habe, bezeugt ist. Weil nämlich dann im Koran m.E. ein Selbstwiderspruch entsteht (Jesus ist dort ja ein Prophet, und kann deswegen nichts anderes sagen, als die Wahrheit, und Jesus ist nicht der "Sohn Gottes").

Schönen Dank für die Hilfe.



--------------------------------
http://danielaexe.homepage24.de

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

02.07.2008 18:09
#2 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten
Traktat Sanhedrin 43a:

„Am Vorabend des Passafestes hängte man Jeschu. Vierzig Tage
vorher hatte der Herold ausgerufen: Er wird zur Steinigung hinausgeführt,
weil er Zauberei getrieben und Israel verführt und abtrünnig gemacht hat;
wer etwas zu seiner Verteidigung zu sagen hat, der komme und sage es.
Da aber nichts zu seiner Verteidigung vorgebracht wurde,
so hängte man ihn am Vorabend des Passafestes “

Glaube ist Aberglaube

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

02.07.2008 19:41
#3 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten
Werter kadesch,

es gibt mehr als gute Gründe, dass Sanhedrin 43a nicht jenen Jesus von Nazareth meint. Es ist nicht nur die historische Zeit, die zum sogenannten NT im Widerspruch steht (bezogen sowohl auf das Jahr als auch auf den Tag), sondern auch die Beschreibung der Person "Jeshu". Zum besseren Verständnis der Dinge stelle ich folgenden Link ein: http://www.angelfire.com/mt/talmud/jesusnarr.html. Die Erklärungen dort werden Aufschluss darüber bringen, dass es sich nicht nur in Sanhedrin 43a eben NICHT um jene Person handelt, nach der der Eröffner dieses Threads gefragt hat.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2008 20:28
#4 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten

Hallo Leibele,

wie würdest du denn dann die Frage des Eröffners dieses Threads beantworten?

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

02.07.2008 23:41
#5 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Hallo Leibele,
wie würdest du denn dann die Frage des Eröffners dieses Threads beantworten?


Welche Frage genau meinst Du? Wenn es die ist, die sich um die angebliche Selbstbezeichnung "G-ttes Sohn" handelt, die den Grund für die Tötung Jesus gewesen wäre, ist dazu folgendes zu sagen: Wie wir bislang festgestellt haben, bezieht sich das Talmud-Traktat Sanhedrin 43a nicht auf den Juden, den die Christenheit für sich als Messias oder gar als "den Herrn" auserkoren hat. Sollte er sich tatsächlich als "G-ttes Sohn" bezeichnet haben, bräuchten wir jetzt erst einmal den genauen Wortlaut auf hebräisch oder aramäisch mit dem er dies geäußert haben soll. Naheliegend wäre die Übersetzung "Ben Elokim", eine Bezeichnung, die nicht unbedingt ungewöhnlich war. Doch leider verfügen wir über keine Erstquellen, die belegen könnten, dass er sich oder wie er sich geäußert haben könnte. Das NT legt ihm dies - allerdings auch nicht in seiner Muttersprache Aramäisch - in den Mund. Jedenfalls, wenn er ein sehr frommer und nahezu sündenfreier Mensch gewesen sein sollte, dann wäre die Bezeichnung "Ben Elokim" zwar keine Massenerscheinung gewesen, aber auch nicht ungewöhnlich. Dass Jesus den Schöpfer als "Vater/Abba" tituliert haben soll, ist nun bis heute Alltäglichkeit im Judentum geblieben. Im Jiddischen sagen wir beispielsweise heute noch: "Tatte im Himmel". Er ist Schöpfer des jüdischen Volkes und von daher selbstverständlich unser Vater sowie wir Seine Söhne bzw. Kinder sind.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2008 07:54
#6 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten

Danke, war ne klare Antwort.

Die Angabe "die Angabe der Evangelisten, Jesus sei deswegen hingerichtet worden, weil er sich als "Sohn Gottes" bezeichnet habe" ist also nicht bezeugt.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.07.2008 09:34
#7 RE: Jesus im Talmud/Sohar/... Antworten

da muss ich auch zustimmen. Wer da im Traktat 43a gemeint ist, hat ja wenig Ähnlichkeit
mit den gängigen Klischees über Jesus.
Und der name Jesus / Jeshua /Josua ..usw. war ja ein sehr gängiger Name in dieser Zeit.

Ich hab mir mal die Seite die in dem Link genannt wurde angesehen und bei den dort aufgeführten
"kandidaten" fand ich auch keinen der auch nur halbwegs mit den Stellen im NT passen würde.

Wie dem auch sei, ich persönlich beurteile Jesus / Jeshua nach dem was im NT zu lesen ist.
Und das was ich da lese (wenn ich den ganzen Schmus von Jungfrauengeburt und Auferstehung weglasse)
ist dass dort das Leben eines pharisäischen Rabbi beschrieben wird. Nicht mehr, nicht weniger.
In wie weit das geschriebene Authentisch ist und den tatsächlichen Sachverhalt schildert
kann ja derzeit niemand sagen, da keine Primärquellen vorliegen.
In früheren Threads habe ich schon die Ansicht geäußert dass ich in der Person Jesus eher eine
politische als eine religiöse Figur sehe. Und ohne jetzt blasphemisch klingen zu wollen.
Wenn Jesus der Messias gewesen sein soll, dann ist da aber ganz schön was schief gelaufen.
Und letztlich kann man noch nicht einmal sagen ob der Jesus des NT tatsächlich gelebt hat.
Für den Fall dass er gelebt hat, kann ich mir nicht vorstellen dass er über die Entwicklung
die seine Anhänger nach seinem Tod einschlugen nicht Begeistert gewesen wäre.
Den besagten Jesus haben sie sicherlich nicht wegen einer Behauptung "Er sei der Sohn G"ttes" hingerichgtet,
sondern weil er für die römische Besatzungsmacht und ihre Handlanger eine Bedrohung darstellte.
Alles in allem ist die ganze Geschichte in manchen Punkten nicht ganz plausibel.

Glaube ist Aberglaube

«« Talmud-Verse
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz