Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 234 Antworten
und wurde 13.150 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

11.02.2006 22:30
#26 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

woran sollst denn sonst liegen? Zufall?
Außerdem woher willst du wissen wie es vor 800 Jahren gewesen sei?




"Und sollten wir nicht in der Lage sein die hohe Arbeitslosigkeit abzuschaffen, dann haben wir es auch nicht mehr verdient wiedergewählt zu werden (Gerhard Schröder, ein Atheist)"

Diana Offline



Beiträge: 61

11.02.2006 23:20
#27 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Achs du willst mir sagen das wir stinken,oder wie.
Ich sag dir ja das Saudi Arabien und das leben dort nicht mal uns araber gefällt.
ich weiss nicht was in Nigeria los ist,das ist kein arabisches Land.
Du warst wohl nur im Dorf oder wie?Es ist klar wir haben dort sehr arme Leute,besonders die Bauern die im Dorf leben,die können sich eben nicht jeden Tag mit warmen und sauberen Wasser waschen(wie hier)
Wenn du doch uns Araber zum kotzen findest,warum bist du dann hin,wegen arbeit und Geld oder was?Dann scheiss auf das Geld wenn du so gelitten hast.Wenn du ja so gelitten hast über die Dreckigkeit,und Gestank dann geh doch zurück zum angebich "sauberen"Deutschland.
Wie hast du das Ausgehalten als araber hasser

Libanon wird bei uns das zweite Paris genannt,weil es sehr sehr modern ist,schau die mal damaskus,Jordanien...an,da stehen dir die Haare zu Berge wenn du mal siehst wie modern.
Komisch das meine Mutter sehr glücklich 12 jahre dort gelebt hat.

Es ist klar das die Leute in den Dörfer anders leben als in der Stadt,dort sind sie eben ärmer.Sie können nichts dafür.Sag mir bitte nicht wer hier schmutzig ist,da kann ich dir auch mal paar schöne Sachen hier erzählen.Ich meine ich hab hier mal in einRestaurant gearbeitet,wenn ich dir erzähle was die dort hinten in der Küche treiben,dann kommt bei dir die kotze hoch,kein Wunder das ich dort aufgehört habe zu arbeiten.
Was ist mit den Fleischskandal?Ist das sauber?Verwestes und altes Fleisch uns zu verkaufen.Oder Hackfleisch was schon 2-3 Tage liegt,nur Etikett mit Datum ändern.Und erzähl mir nicht wer stinkt,hier gibts auch manche besonders die Penner auf der Strasse,die besoffen,auf der Strasse schlafen,und davon gibt ne menge aber ich sage nicht ihr deutschen stinkt,schliesslich sind die Leute arm und können nichts dafür,und es gibt nicht nur die die stinken.
In der Stadt gibts keine analphabeten mehr,wir studieren haben Partys,haben Spass.
Wir dürfen arbeiten,Ärztin,Architektinen,Ingeneurein,Lehrerin,alles was du willst.

Aber das ist leider hier so,den Menschen hier geht es zuuuuuuuuuuuuuuuuuu gut,sie wissen nicht was sie machen sollen,es ist langweilig ,sie wissen nicht so wie du das es auch arme Leute gibts.
Du kannst mir nichts erzählen .

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

11.02.2006 23:26
#28 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
heute habe ich auf einer Nachrichtentaffel protestíerende gegen Mohammedkarikaturewn gesehen. Da war auf dem Bild auch eine Person, auf dessen Tischhirt "Go to hell, denmark" oder "Go to hell, denmarks" oder so draufstand.

helmutalfred Offline

Mitglied

Beiträge: 31

12.02.2006 10:05
#29 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
----------------------------------------------------------
Und doch war einst Spanien unter islamischer Hoheit ein Zentrum der Kultur.
----------------------------------------------------------

Auch wenn der Titel hier anders lautet, es trifft den Kern der Sache.

Die Universitaeten von Toledo und Salamanca waren nach dem Islam (etwa 1350 bis 1400) mit Padua das geistige Zentrum von Europa. Die Uni Salamanca hatte 7500 eingeschriebene Studenten und nochmals 5000 sonstige Studenten. Das alles ohne Kopiermaschine, kaum Buecher die sich keiner leisten konnte und sonst uebliches Unterrichtsmaterial in Schriftform.

Dann kam Anfang 1530 die Zwangs-Christianisierung per Inquisiton, zuerst wurde das Studium auf die Soehne des Adels beschraenkt. Dann weigerte sich die Astronomie/Mathematik die Erde weiterhin als flache Scheibe und Zentrum des Universums anzuerkennen. Foglich wurde die Mathematik als Lehrfach verboten.

Dann weigerte sich die Medizin im Koerper das Organ der Seele zu finden, wobei der allwissende Pabst dessen Existenz ausdruecklich bestaetigte. Folglich wurde die Medizin als Lehrfach verboten. Als naechstes wurde das Studium auf die Soehne des Klerus beschraenkt, wo die wohl alle herkamen beim Eheverbot gueltig ab 1022 durch Papst Benedigt VIII.

Als um 1827 das Ende der Inquisition (3 Versuche) kam, hatte die Universitaet Salamanca noch 300 Studenten, die in der Technik unterrichtet wurden den Weihwasserkessel zu schwenken. Vom einst geistigen Zentrum Europas ist nichts geblieben als eine provinzielle Priesterschule mit Ansichten und Ideen aus der Steinzeit des alten Testaments.

Es ist das klassische Beispiel geistiger Intolleranz mit traurigen Resultaten. Und genau das ist es, was heute die Moslems bzw. den Islam genau so auszeichnet wie die Kreationisten in den USA. Jeder hat nach eigenem Bekunden absolut und immer Recht (siehe Robin), verkuendet dabei den groesten Schwachsinn und fordert mit Gottes Recht die Gegenseite durch Feuer und Schwert zu vernichten.

Keiner dieser Schreihaelse und Propagisten kann oder will sehen, was damit aus seinem Glauben und seiner Weltanschauung wird. Erst schuetteln die Menschen fassungslos den Kopf, dann laecheln sie ueber so viel Dummheit und kindliche Einfallt. Danach sind sie es muede und es wird ihnen egal. Zuletzt wird die Sache komplett ignoriert, waehrend die Zeit und Kultur an anderer Stelle munter weitergeht.

Sofern die Aktivisten nicht noch einen Krieg anzetteln, reduziert sich die Sache (Islam/Kreationismus) auf einen obskuren Bodensatz, der ewig weiter von der glorreichen alten Zeit redet als man noch viele Mitglieder hatte und gehoert wurde.

Die Folgen fuer Spanien waren uebrigens fatal. Das Land verfiel wirtschaftlich, konnte sich kaum noch Soldaten leisten und wurde politische Manoevriermasse der Maechtigen. Die letzten Schiffe der einst maechtigen Armada musste ihre Segel in Holland kaufen, Spanien hatte weder Schiffbauer noch Segelmacher.

Die Habsburger uebernahmen die Regentschaft. Da das Land keine gebildeten Adligen und Buerger mehr besass, brachten die Habsburger erst ihre Minister und danach die ganze Buerokraten mit. Die haben sich alles angeeignet und unter den Nagel gerissen, was irgend einen Wert besass und nicht fest eingemauert war. Zurueck geblieben ist ein total gepluendertes Armenhaus, bis zum Rand gefuellt mit glaeubigen Christen die weiterhin dem Bischof die letzte Pesete gespendet haben.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

12.02.2006 17:33
#30 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
@Diana

Ich bin auch Deiner Meinung, dass mögliche fehlende Hygiene bei den erwähnten Einheimischen eher etwas mit ihrer Armut zu tun hat, als mit ihren religiösen Überzeugungen. Man muss bedenken, dass viele der islamischen Länder ja von ihren sozialen Gegebenheiten und ihrer fehlenden Infrastruktur an das Europa des Mittelalters erinnern. Die Europäer des Mittelalters haben ihre Scheiße auch aus dem Fenster geschmissen und waren auch nicht unbedingt reinlich zu nennen. Was vermutlich heute im islamischen Ländern auch noch eine Rolle spielt, ist die extreme Tabuisierung der Körperlichkeit und Nacktheit, was einen natürlichen Umgang mit Körperhygiene vermutlich oft schwierig gestaltet.

Aber zurück zum Ausgangspunkt: Du willst doch nicht wirklich behaupten, die von mir erwähnten Autorinnen (und die vielen anderen engagierten Frauen, wie z.B. die großartige Iranerin Shirin Ebadi) sind alles Lügnerinnen und haben keine Ahnung von den tatsächlichen Verhältnissen. Alle kommen aus islamischen Ländern und sind zumeist sogar daraus geflüchtet. Es ist interessant, dass Du uns vorhältst, unser Wissen nur aus Büchern zu haben, während Du Dich so stark auf das Wissen nur eines einzigen Buches beziehst, des Koran.

Einige konkrete Fragen, die ja zum großen Teil von Dir unbeantwortet blieben:

Warum darf ein Mann mehrere Ehefrauen haben, aber eine Frau nur einen einzigen? Warum dürfen islamische Frauen nur Mohammedaner heiraten, aber islamische Männer auch christliche und jüdische Frauen? Warum verschleiern die Männer in der islamischen Welt ihre Reize nicht ebenso, wie die Frauen? Warum sind die Frauen den Männern im Erbrecht nicht gleichgestellt? Warum haben Ehemänner das Recht ihre Frauen zu verstoßen, aber nicht umgekehrt (damit meine ich nicht das "im Streit vor die Tür" setzen!)? So kann zum Beispiel ein Mann nach islamischem Recht ohne Begründung die Scheidung von seiner Frau aussprechen. Nimmt er diese innerhalb von drei Monaten nicht zurück, ist die Ehe geschieden. Will sich allerdings eine Frau scheiden lassen, muss sie ihren Wunsch vor einem Gericht oder Schiedsrichter konkret begründen.
Was passiert mit einer Frau, die im Iran, in Syrien, Jordanien, Afghanistan etc., etc. ohne eine Verhüllung z.B. im Minirock durch die Straßen zieht? Was geschieht mit Frauen, die gegen den Wunsch ihres Mannes keine Kinder haben möchten und deshalb verhüten wollen? Was passiert mit einer Frau, die in die Moschee neben ihrem Mann sitzen möchte? Warum spielt (vor allem!) die weibliche Keuschheit eine so übertriebene Rolle im Islam? Welche Rechte hat ein lesbisches Pärchen in islamischen Staaten?

Was die Richterinnen in der islamischen Welt angeht, ist es u.a. im Iran Frauen verboten, Richterin zu sein, weil Frauen laut des Islam zum Richten nicht geeignet sind.



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Diana Offline



Beiträge: 61

13.02.2006 15:48
#31 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
1.Ich habe dir schon geschrieben wann ein Mann 4 Frauen heiraten darf,nur wenn er sie alle gleich behandelt und liebt und das kann wohl keiner auf dieser Erde nur der Prophet,ich kenne zwar ein Mann der zwei Frauen geheiratet hat aber ich sehe und weiss das er eine weniger liebt oder weniger um sie kümmert als die andere deswegen ist das eine Sünde und verboten.Ausserdem musst du dran denken dass der Koran vor 1500 Jaren gesandt wurde und durch Kriege und andere sachen sehr viel Männer starben,so gabs viel zu viel Frauen und wenige Männer,so das ein Mann 4 Frauen heiraten durfte um uns weiter zu vermehren das war sehr wichtig um den Islam zu verbreiten.ALLAH wird wissen warum er das gesagt hat.

2.Es ist klar das eine Muslima kein Christ oder anderes heiraten darf nur ein Muslim,weil du musst bedenken das die Kinder meistens die Religion des Vaters annehmen,wenn ich ein Christ heiraten würde,dann würde ich mich vielleicht beeinflussen lassen von ihn und meine Religion vergessen,und meine Kinder würden dann eher zum Vater gehen also die Religion des Vaters nehmen.
Ein Muslim darf eine Christin oder eine Jüdin heiraten,da die Kinder nach dem Islam die Religion des Vater annehemen,also von Geburt an Muslimen sind,so wie es bei mir ist,mein Vater ist muslim,meine mutter ist christin,ich bin von Geburt an Muslima.Und wie du siehst konvertieren die meisten christichen Frauen meist selber zum Islam.

3.Das Erbrecht ist auch so eine Sache,da wir Frauen wenn wir heiraten sehr viel vom Mann bekommen,das heisst die meisten Frauen bekommen zur Absicherung von dem Mann die gemeinsame Wohnung,oder was anderes auf ihren Namen geschrieben,ausserdem bekommen sie vor der Ehe eine bestimmte Summe von Geld,und wenn man sich scheiden lässt auch ein bestimmte abgemachte Summe von Geld.

Das heisst die Tochter bekommt schon von ihren Mann eine Absicherung,sei es Wohnung auf ihren Namen,oder ein Laden,oder das Auto.
Der Sohn muss also später wenn er heiratet vieles abgeben für seine Frau.
Wenn der Vater oder die Mutter stirbt,ist klar das der Sohn mehr bekommt als die Tochter.Da die Tochter schon von ihren Mann bekommt,wenn sie heiratet.

4.Bei der Scheidung,ist das sehr komplieziert.
Wenn der Mann 3 mal sagt :Du bist geschieden,dann ist man geschieden,und er kann seine Frau nicht mehr zurück bekommen,oder noch mal heiraten,sie muss erst einen anderen Mann heiraten,und wenn sie sich mal von diesen Mann geschieden hat dann kann der erste Mann sie wieder heiraten.Und das ist sehr schwer,für den Mann da seine Frau einen anderen heiraten muss und sich wieder scheiden lassen muss um sie wieder zurück zu bekommen,und die Frau liebt ihren zweiten Mann und will sich nicht mehr scheiden lassen,das heisst für den ersten Mann er bekommt seine Frau nie wieder zurück.
Es gibt wahrscheinlich sehr viele Gründe warum das so ist,die ich auch nicht weiss,aber wenn man an den Islam glaubt und an den Koran,dann fragt man nicht,man glaubt einfach daran und weiss das ALLAH weiss was er gesagt hat und nur er weiss die entsprechenden Gründe dafür.

5.Im Iran und Saudi Arabien ist es schon sehr heftig,man wird dort eher gezwungen seine Religion zu lieben.
Aber in Syrien ,Libanon,Jordanien,Tunesien kann man mit Minirock gehen,und du kannst mir glauben es wird in diesen Ländern nichts passieren.
Wenn du durch die Stadt gehst in Damaskus,Amman oder Beirut siehst du "kurze Sachen" manchmal schlimmer als hier,und zum Teil sind das auch muslimische Frauen,natürlich sagen manche dann im Herzen:Warum zieht sie sich so an,wissen ihre Eltern oder sie nicht was ALLAH sagt?Aber passieren wird ihr nichts.
Und was die Männer angeht,die dürfen auch nur Sachen die unter den Knien gehen anziehen,vor fremden Frauen dürfen sie eigentlich auch nur lange Sachen anhaben.Wenn jemand dann ins Schwimmbad geht oder Shorts anhat im Sommer,dann ist das eigentlich auch verboten,das ist eben eine Sache zwischen ihn und ALLAH.Aber wir können sie auch nicht zwingen genauso wie sie uns nicht zwingen dürfen Kopftuch anzuziehen.
Ausserdem ziehen Frauen Kopftuch an da ihre HAARE schön sind,das kann Männer anmachen,warum sollen Männer dann Kopftuch anziehen,wegen ihren schönen Haare?
Das ist das Problem IHR Männer könnt euch nicht zusammenreissen wenn ihr eine Schöne Frau sieht,ihr denkt gleich an was anderes.Wenn sie was enges an hat,wenn sie schöne lange Haare hat,wenn sie ihre Beine zeigt.
Wir Frauen sind aber nicht so,ihr braucht euch also nicht vor uns schützen;)

Und was das verhüten angeht,wenn eine Frau verhüten will dann kann sie das auch machen ohne das es ihr Mann weiss,ausserdem wenn die Frau studiert oder arbeitet und sie hat ein verständlichen Mann dann kann sie verhüten,schliesslich wenn man heiratet gibt es da was wie UNTERHALTEN,PLÄNE,VERTRAUEN,LIEBE,dann hat man natürlich auch seine Pläne und Träume ausgetauscht.
Ich bin auch seit 3 Jahren verheiratet,mein Mann arbeitet und wünscht sich gerne ein Kind,ich studiere und wünsche mir auch ein Kind,wir wissen und er hat mir auch gesagt dein Studium geht vor.
Und wir haben schon geplant,wenn ich fertig bin mit dem Studium,was noch 2 Jahre dauert ,möchten wir beide ein Kind.
Denkst du unsere Männer sind MONSTER,wenn sie sagen so wir machen ein KIND dann müssen wir das machen,schliesslich haben wir auch Meinung und Freiheiten.Für was heiratet man,um sich Auszutauschen,Pläne und Träume gemeinsam war werden lassen.
Ihr denkt wir werden alle gezwungen das zu tun was die Männer wollen,aber zum Glück ist das nicht so.Es gibt so nette Männer haufenweise bei uns,und was wir Frauen wollen respektieren die meisten Männer und lesen unsere Wünsche von den Augen ab.
ich will nicht sagen das es überall so ist,aber zum Glück in den meisten Städte,wo die Leute modern und studiert sind.

Es gibt doch hier auch Männer die unbedingt Kinder wollen und die Frauen sagen ,NE ich will meine Karriere,dann ist das ENDE meistens die Trennung,
Im Fernsehen habe ich vor paar Tagen gehört das die männlichen Arbeiter mehr Gehalt bekommen als die weiblichen.
Männer werden hier und überall auch noch als das stärkere Geschlecht angesehen.

Und was deine Bücher angeht,ich hab nicht gesagt sie lügen,aber wen es paar Frauen so geht,die in Dörfer in Iran,Somalien...gelebt haben vor 30 Jahren,dann heist das nicht das alle so leben,die erzählen ihr Teil vom Leben,das tut mir auch für die Leid,aber dann ist nicht der Islam schuld sondern ihre Eltern die sich nicht auskennen und die das als Tradition sehen und machen.

Diana

Joshua ( Gast )
Beiträge:

13.02.2006 17:06
#32 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Diana schreibt: ...Es ist klar das eine Muslima kein Christ oder anderes heiraten darf ...

Ich weiss das, das Muslima alle heiraten darf, der an Gott glaubt und zwar an Jude, an Christ. Das steht im Koran. Sie darf nicht Buddisten oder Hinduisten oder noch aus andere Religion wo Gott nicht im Mittelpunkt ist. Im Koran steht nicht das Muslima nur Muslim heiraten soll. Es ist Sünde nach Islam Regeln, wenn man Koran Falsch interprtiert.

Ady Offline




Beiträge: 710

13.02.2006 17:17
#33 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
@ joshua
sag mir die stelle

Joshua ( Gast )
Beiträge:

13.02.2006 17:29
#34 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
In einer Diskussion mit einem Strenge Muslim habe ich gehört, als ich fragte, was wenn ein Muslim(a) an Judin(e) verliebt sich und wollen eine Ehe bauen. Er sagte im Koran steht Muslim darf Jude und Christ nehmen, weil die Glaubensbekenntniss haben zur Gott. Wo das steht habe ich dahmals nicht gefragt. Aber mir es ist schwer vorzustellen Jude und Muslim, obwohl ich habe gehört in Israel gibt es solche Familien. Vielleicht sind die beiden Semiten-Atheisten.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

13.02.2006 18:12
#35 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
@Diana

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Es ist für uns Westeuropäer tatsächlich oft sehr schwierig zwischen den jeweiligen Traditionen und der Auslebung der Regeln des Islam zu unterscheiden.
Die von mir zitierten Autorinnen schreiben nicht über ihre Länder von vor dreißig Jahren, sondern sowohl von ihren eigenen Erfahrungen, wie auch vom heutigen Stand der Dinge.
Die wunderbar mutige Ayaan Hirsi Ali müsste heute auch nicht unter Polizeischutz leben, wenn sie nicht tatsächlich mit ihren Veröffentlichungen einen muslimischen Nerv getroffen hätte. Ich habe den Eindruck, dass Du die Gegebenheiten innerhalb der islamischen Länder durch den Weichzeichner Deines Glaubens siehst und viele Dinge einfach gar nicht in Frage stellst. Du siehst viele Dinge völlig unkritisch als gegeben an.

Ich kenne eine ganze Menge Frauen, die in islamische Länder gereist sind, und denen immer wieder (manchmal seehr deutlich!) nahe gelegt wurde, ihr Haupt zu verschleiern und "züchtige" Kleidung zu tragen. Die fehlende Emanzipation der Frauen in diesen Ländern erkannte man dort auch oft an der völlig übertriebenen Reaktion der islamischen Männer auf westliche Frauen.

Was mir bei Deinen Ausführungen auffällt, ist die häufig vorkommende Formulierung:
"aber wenn man an den Islam glaubt und an den Koran,dann fragt man nicht,man glaubt einfach daran und weiss das ALLAH weiss was er gesagt hat und nur er weiss die entsprechenden Gründe dafür."

Ich halte eine kritische Hinterfragung der im Koran vor 1500 Jahren aufgestellten Regeln für essentiell. Natürlich hatte die Frau vor 1500 Jahren eine andere Rolle, wie heute. Aber gerade das blinde, unkritische Befolgen von Regeln, die in einem bestimmten Zeitkontext (nämlich vor 1500 Jahren!) entstanden sind, der in keiner Weise mehr mit dem heutigen zu tun hat, ist etwas für den heutigen Islam sehr typisches.

Ich kann mir vorstellen, dass eine Frau vor 1500 Jahren, die unverschleiert mit offenen Haar durch eine Ansammlung von Männern gegangen ist, mit allen mögliche schlimmen Folgen zu rechnen hatte, aber heute (in Zeiten des Porno-TV, des Playboys, des Hustler etc.) fallen diese unverschleierten Frauen doch überhaupt nicht mehr auf. Das ist auch gut so, weil sich die Geschlechter eben auch optisch angenähert haben. Westliche Frauen haben ja oft sehr kurze Haare (manche rasieren sich ja sogar den Kopf!).
Heutzutage ist es sogar eher so, dass durch die Inszenierung eines Tabus (das verschleierte Frauenhaar) Begierden geweckt werden.

Dein Hinweis darauf, dass Frauenhaar ja erotischer als Männerhaar ist, ist Deine Interpretation. Man kann (wie ich als schwuler Mann!) auch zu anderen Ergebnissen kommen.

Was mir zudem bei Deinen Erläuterungen auffällt, ist der ständige Hinweis auf die Ehe. Genau das ist zum Beispiel ein Kritikpunkt der von mir aufgeführten Autorinnen am Islam, sie weisen immer sehr deutlich daraufhin, dass eine unverheiratete Frau im Islam fast nichts wert ist. Im Islam erhält eine Frau erst durch die Ehe und ihren Mann so etwas wie eine Existenzberechtigung. Sie bekommt ihren Wert erst über die Eheschließung und die Geburt von Nachkommen. Sexualität ist außerhalb der Ehe völlig tabuisiert und hat ganz erhebliche Sanktionen zur Folge. Eine selbstbestimmte weibliche Sexualität außerhalb der Ehe (z.B. wenn man eine lesbische Frau ist!) ist so gut wie unmöglich.

Was die von Dir angeprochene westliche Ungleichbehandlung von Männern und Frauen in Bezug auf ihren Lohn angeht, bin ich ganz Deiner Meinung. Aber genau dies wird innerhalb unserer Kultur auch kritisch diskutiert und es ist auch nur noch eine Frage der Zeit, bis solche Ungerechtigkeiten der Vergangenheit angehören.



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

Ady Offline




Beiträge: 710

13.02.2006 19:46
#36 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

dazu kann ich nur sagen...glaube erst etwas wenn er dir auch die stelle zeigt..
denn soweit ich weiß stimmt das nicht!

Isabell Offline



Beiträge: 4

19.02.2006 09:35
#37 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

also es ist klar dass in jedem Land der Status der Frau anders ist, dass in z.B. Syrien Miniröcke getragen werden usw. aber das ändert auch nichts daran, dass trotzdem in sehr vielen Ländern Frauen weniger wert sind als eine Kuh oder ne Ziege. Ich will keine Frau in Saudi Arabien sein und ich will keine Frau in einem Land wo Sharia law praktiziert wird, sein. Das ist einfach nur babarisch und als Frau bist du sowieso immer die Schuldige. Du wirst von einem Mann vergewaltigt und am Schluss wirds so hingestellt als wärst du die Böse und wirst weil du ja Ehebruch begangen hast gesteinigt? Abgesehen davon, dass Steinigung einfach nur abartig und schrecklich ist, ist das einfach nur UNglaublich!
Dass dir in manchen Ländern der Nagellack mit Rasierklingen runter"gemacht" wird ist noch eine von den vielen Dingen die ich einfach nicht begreifen kann, will. Die Frauen haben keine Chance gegen die Männer anzutreten, wie kann sich eine Frau die vergewaltigt wurde zur Polizei wenden, wenn dort wieder nur Männer sind? Und die dafür kein Verständnis haben?
Die Frau muss immer hinter den Mann gehen? Darf nicht öffentlich neben Männern essen?
Wird zwangsverheiratet, geschlagen, misshandelt?
Kleine Mädchen (z.b. indische) werden von ihren Vätern an fette Saudis verkauft, weil sie sie nicht ernähren können? Ein Leben lang als Sklavin des Mannes?
Was soll man dagegen machen? Es hat sich alles über Jahrhunderte, Jahrtausende entwickelt. Man kanns nicht mit einem Ruck ändern, aber man kann versuchen etwas zu tun, Schritt für Schritt.
Ich weiß alles nur vom hören/sagen aber ich wills nicht drauf ankommen lassen und es selber erleben.

Imad ( Gast )
Beiträge:

20.02.2006 17:57
#38 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Hallo Isabell

Diese Sachen die du hier ansprichst sind im Koran verboten, was diese Leute machen ist falsch, und was die so alles machen kann man nicht auf den Koran beziehen wen du anderer Meinung bist dann zeig mir bitte die Verse im Koran in der so etwas erlaubt ist, im Islam sind Frau und man gleich berechtigt.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

20.02.2006 19:21
#39 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Zitat von Imad
[...] im Islam sind Frau und man gleich berechtigt.

Zwar gibt es im Koran auch den Hinweis auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau, allerdings gibt es zudem viele verschiedne Regeln, die genau dem widersprechen. Ich habe ja schon etliche genannt, wie z.B. dass ein Mann vier Frauen haben darf, eine Frau aber nur einen Mann, dass im Erbrecht die Töchter nur die Hälfte von dem erben, was ein Sohn erbt, dass Männer sich sehr schnell (nur durch das dreimalige aussprechen!) von ihren Frauen scheiden lassen können, aber es eine Frau sehr viel schwerer hat, sich scheiden zu lassen, dass Frauen Männern gehorchen müssen und sogar gezüchtigt werden dürfen, wenn sie dies nicht tun, dass die Aussage einer Frau nur die Häfte der Aussage eines Wert ist, dass Frauen ihr Haar verhüllen müssen, Männer aber nicht etc.

Dazu kommt noch die muslimische Glorifizierung des unberührten Hymens, die schon mancher jungen Frau das Leben gekostet hat etc...
Und natürlich werden Frauen in islamischen Ländern, welche auf Basis der Sharia "Recht" sprechen gesteinigt für Ehebruch (selbst wenn sie vergewaltigt wurden!) oder Prostitution.


\"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.\" (Friedrich Nietzsche)

Diana Offline



Beiträge: 61

21.02.2006 18:05
#40 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Ich werde mich nicht mehr zu dieses Thema äussern wie schon gesagt das was Isabell gesagt hat,habe ich noch nie in irgentein arabisches Land wo ich überall war gesehen.Und wenn es irgentwo passiert hat es nichts mit den Islam zu tun,da sind die Menschen schuld (Denn sie wissen nicht was sie tun).
Ehrlich gesagt Isabell bin ich froh eine muslimische Frau zu sein,und ich hab den besten arabischen/muslemischen Mann auf der Welt geheiratet und bin stolz darauf.

Ich weiss wie Frauen dort leben,zumindenstens da wo ich gelebt habe,und ehrlich gesagt bin ich schon ganz ungeduldig,und möchte wieder zurück,und ich hoffe es ist bald so weit.


Diana


Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2006 22:45
#41 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Wenn, dann wünsche ich dir viel Glück und das wirklich ehrlich. Vielleicht kannst du dazu beitragen, den Islam ein bisschen zu reformieren.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Prometheus Offline




Beiträge: 392

22.02.2006 07:58
#42 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Wenn, dann wünsche ich dir viel Glück und das wirklich ehrlich. Vielleicht kannst du dazu beitragen, den Islam ein bisschen zu reformieren.

Ohne Frage gönne ich Diana auch ihr Glück, allerdings bezweifele ich, dass sie zu denjenigen gehören wird, die den Islam modernisieren, weil für sie ja alles in Butter ist.
Die vom Islam propagierte unterlegende Rolle der Frau wird von ihr ja als gegebenes Naturgesetz gesehen, wie soll auf so einer Basis ein kritisches Hinterfragen der Regeln entstehen können?

Mir gibt Hoffnung, dass es viele mutige und engagierte Muslimas gibt (wenn leider auch nur im Exil, da sie in ihren islamischen Heimatländern wegen Blasphemie ins Gefängnis geschickt bzw. schlimmeres mit ihnen geschehen würde!), die die vom Koran vertreten Regeln erst einmal in Frage stellen und auf ihre Kompatibilität mit der heutigen Zeit abklopfen.


\\\"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.\\\" (Friedrich Nietzsche)

Isabell Offline



Beiträge: 4

23.02.2006 13:55
#43 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
Ich glaube dir dass du froh bist Muslimin zu sein, ich finde dass ansich der Islam eine schöne Religion ist, nur wird vieles auch praktiziert, was nicht im Koran steht.
Es mag sein, dass es dort wo du warst, wo du gerne bist nicht so ist, aber deswegen kannst du nicht einfach deine Augen davor verschließen.
Erst letztens hat mir ein Professor erzählt er hat mitansehen müssen wie eine Frau im Iran ausgepeitscht wurde, weil Haarsträhnen aus dem Schleier hingen. Ich muss dazu sagen, dass es sich 1982 zugetragen hat aber noch ein beispiel:
eine Schulkollegin ist Halbiranerin, ihr Vater ist muslim und ihre Tanten auch. Alle emanzipierten Frauen in ihrer Familie sind aus dem Iran ausgewandert.
Schlimm wenn man so die Augen vor solchen Tatsachen wie Zwangsehen, Steinigung, usw verschließt.

oder ist Beschneidung auf einmal auch ein Märchen? Zwar ein anderes Thema, aber genauso schrecklich.

http://www.profrau.at/de/steinigung/sharia.htm:
Sharia - islamisches Recht
Die Sharia umfasst auch das Familienrecht, das Strafrecht und die kultischen und ethischen Pflichten von Frauen und Männern. Wenn auch die religiösen und rechtlichen Normen für Frauen und Männer gleich gelten, so haben sich in der Praxis deutliche Benachteiligungen der Frauen ergeben, natürlich in den einzelnen Gesellschaften mit unterschiedlicher Ausprägung. Beispiel dafür ist, dass vor Gericht das Zeugnis der Frau nur halb soviel Gewicht hat wie das eines Mannes. Ferner ist die Scheidung für Frauen nur gerichtlich zu beantragen und kann nur dann durchgesetzt werden, wenn der Ehemann seine Unterhaltspflicht verletzt oder sie schlecht behandelt. Für den Ehemann genügt hingegen der Ausspruch einer Scheidungsformel. Der Koran erlaubt den Mann bis zu vier Ehefrauen - mit dem Hinweis auf eine gerechte Behandlung -, der Frau nur die Beziehung zu einem Mann.

Frauen sind in ihren vier Wänden gefangen - ohne Zustimmung oder Begleitung der Ehemänner oder nächsten männlichen Verwandten ist es ihnen nicht erlaubt, das Haus zu verlassen. Das führt bis zum Tod durch Verbrennen:

{ZITAT}
Saudi Arabien im März 2002
Nach Zeitungsberichten starben 14 Schülerinnen und wurden viele weitere Mädchen verletzt bei einem Brand in einer Schule in Mekka am 11.3.2002, nachdem die religiöse Polizei die Mädchen davor hinderte, vor dem Feuer zu fliehen und das Gebäude zu verlassen. Grund dafür war, dass sie keinen Schleier trugen und ihre männlichen Verwandten nicht auf sie warteten. Es wird auch berichtet, dass Retter die Schule nicht betreten durften, weil sie Männer waren und ihnen nicht erlaubt war, die Schulräume der Frauen zu betreten.

(Amnesty International am 15.3.2002 (http://www.amnesty.org))
{ZITATENDE}
Wenn dieser Bericht wahr ist, so ist er ein tragisches und unfassbares Beispiel von Menschenrechtsverletzung.

aly Offline



Beiträge: 49

23.02.2006 17:27
#44 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
Hallo Isabell

In Antwort auf:
Erst letztens hat mir ein Professor erzählt er hat mitansehen müssen wie eine Frau im Iran ausgepeitscht wurde, weil Haarsträhnen aus dem Schleier hingen. Ich muss dazu sagen, dass es sich 1982 zugetragen hat aber noch ein beispiel:
eine Schulkollegin ist Halbiranerin, ihr Vater ist muslim und ihre Tanten auch. Alle emanzipierten Frauen in ihrer Familie sind aus dem Iran ausgewandert.

Na gut... glaub nicht alles was du hörst Isabell.

Vielleicht musst du sehen um zu glauben, dass es nicht so ist:
Hier ist z.B ein Link
http://www.irandefence.net/showthread.php?t=32

Schau dir mal alle Bilder an, wenn du tatsächlich interessiert bist oder falls du die Wahrheit suchst. Gegen das Ende der Seite findest du Bilder von Frauen im Iran!

Mit freundlichen Grüssen!

Prometheus Offline




Beiträge: 392

23.02.2006 17:51
#45 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
Zitat von aly

Schau dir mal alle Bilder an, wenn du tatsächlich interessiert bist oder falls du die Wahrheit suchst.

Ich habe mir die Bilder angeschaut und viele hübsche Gebäude und viele mehr oder minder verschleierte Frauen gesehen, aber keinen einzigen verschleierten Mann.
Ein Schelm der Böses dabei denkt!

Klar gibt es im heutigen Iran eine jüngere Generation, die sich ganz langsam von den strikten Regeln emanzipiert. Ich habe auch schon von heftigen Parties im Iran gehört, zudem sich junge Frauen verschleiert begeben, um sich dort ihrer Schleier zu entledigen und dort als ganz normale Menschen eine gute Zeit zu haben. Der Iran heute ist ein anderer als der direkt nach der islamischen Revolution unter Chomeini, 1979. Wenn ich aber bedenke, wie emanzipiert die Frauen vor der Revolution waren und wie wenig sie es jetzt sind, ist dies schon traurig.

Was die Bekleidungsvorschriften innerhalb Irans angeht ein Zitat:
"Iranische Frauen, die sich nicht in islamischer Art von Kopf bis Fuß bedecken, könnten nach den religiösen Gesetzen der Islamischen Republik mit dem Tode bestraft werden", verkündete 1991 der Generalstaatsanwalt der Islamischen Republik. "Frauen, die sich ohne die religiösgesetzlich vorgeschriebene Kleidung auf öffentlichen Straßen und Plätzen zeigen, werden zu Gefängnisstrafen bzw. zu Peitschenhieben verurteilt."

Quelle

@Isabell

Die furchtbare und unakzeptable Beschneidung der Frau ist keine ursprünglich islamische Tradition, sondern kommt gehäuft in afrikanischen (nicht unbedingt islamischen!) Ländern vor.
Ein Link mit Infos dazu:
Weibliche Genitalverstümmelung

Aber die völlig übertriebene, unverständliche und sehr einseitige Überhöhung der weiblichen Unberührtheit ist ein typisch islamisches Dogma!



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

aly Offline



Beiträge: 49

23.02.2006 18:15
#46 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
@Prometheus

Du sollst nicht alles nach den Maßen deiner Zivilisationen messen.
Das ist einbisschen einseitig gedacht. Das Bild der Frau im Westen muss kein Ideal in anderen Ländern und Zivilisationen und Ideologien sein und es ist es auch nicht. Das Bild von Emanzipation bei dir muss nicht mit diesem bei den anderen übereistimmen. Was haben Partys und Nackheit mit Emanzipation zu tun? Das sind nur Wertevorstellungen, die danach sind zu bestimmen, wie weit man gehen sollte. Ihr sagt, es ist unbeschränkt. Das muss nicht stimmen. Und aus unserer Sicht stimmt auch nicht.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2006 20:08
#47 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Emanzipation bedeutet nun mal, völlig unabhängig vom Kulturkreis, gleiche Rechte für Männer und Frauen. Welche Rechte das nun sind, ist sicher Frage des Kulturkreises, aber nicht, ob es unterschiedliches Recht für Männer und Frauen gibt. Mal ganz abgesehen von der Gleichstellung in der Gesellschaft, die natürlich auch dazu gehört.

--------------------------------------------------
...was zu bezweifeln ist

Imad ( Gast )
Beiträge:

24.02.2006 04:12
#48 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Laut Koran ist Frau und Man gleich berichtigt, sowohl Man auch Frau haben Kleidungsvorschriften sowohl Man auch Frau haben die Gleiche gebot und Verbote.

Und laut Koran darf es kein zwang im Glauben geben wer sich nicht daran hält hat nichts mit dem Islam zu tun.

Ps. Ich finde es wirklich toll wen ihr mir beweise bringen könnt.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

24.02.2006 07:50
#49 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten
Zitat von Imad
Laut Koran ist Frau und Man gleich berichtigt, sowohl Man auch Frau haben Kleidungsvorschriften sowohl Man auch Frau haben die Gleiche gebot und Verbote.
Und laut Koran darf es kein zwang im Glauben geben wer sich nicht daran hält hat nichts mit dem Islam zu tun.
Ps. Ich finde es wirklich toll wen ihr mir beweise bringen könnt.

Kennst Du den Koran und die Sunna so wenig, um die von mir nun schon öfter aufgeführten unterschiedlichen Regeln nicht gelesen zu haben?
Wie ich es schon mal gesagt habe, die von mir aufgeführten Autorinnen sind alle Muslimas, die scheinbar tatsächlich alle einen sehr empfindlichen Nerv getroffen haben, weil sie sonst nicht um ihr Leben bangen müßten.
Der Zwang ist ja, dass es kritische Stimmen innerhalb des Islam so schwer haben, weil alles und jedes sofort als Blasphemie angesehen wird und man ganz schnell zu den bösen, bösen Ungläubigen gehört.

@aly

Parties und Nacktheit bedeuten natürlich nicht Freiheit. Aber die Möglichkeit von Parties und Nacktheit (etc.etc.) bedeutet Freiheit.
Freiheit bedeutet, dass sich das Individuum (völlig egal ob Mann oder Frau!) auf allen Ebenen in freier Entscheidung entwickeln darf und kann, solange es damit nicht die Freiheit eines anderen beschneidet.
Im Islam werden so vielen Menschen 1500 Jahre alte Regeln aufoktroiert, die ihnen gar nicht die Möglichkeit geben sich frei zu entfalten.
Der Islam ist das Gegenteil von Freiheit, er ist eine enge Fessel.



"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

lovejews Offline



Beiträge: 34

24.02.2006 10:50
#50 RE: Über die Rolle der Frau im Islam antworten

Hi Diana,
alles schön und gut. Ich war im Libanon und verschiedenen anderen arabischen Ländern. All diese Dinge die Du schilderst sind so. Man sieht Frauen ohne Kopftuch usw. Man sieht aber auch vieles anderes. Weißt Du wie muslimische Männer denken und reden in den Teehäusern wenn eine Frau im Minirock oder ohne Kopftuch oder auch nur ohne Begleitung unterwegs sind? Ich habe all diese Kommentare gehört und auch daraus resultierende Handlungen mitbekommen. Für jede unverschleierte Frau gibt es 1000ende andere die in eben demselben Land unterdrückt und ausgeliefert sind. Und da sprechen wir von den "gemäßigten" Ländern. Was ist mir dem Iran,Irak,den ganzen Golfstaaten,Pakistan, Afghanistan, den muslimischen ehemaligen Sovietrepubliken???? Denkst Du das Du so einen Beitrag den Du hier schreibst dort auch nur ansatzweise öffentlich schreiben könntest?? Ich hatte mal einen Pakistanischen Arbeitskollegen der nur um mir zu beweisen wieviel macht er hat in Pakistan bei seiner Frau angerufen hat,die bei Ihren Eltern zu Besuch war, um Ihr zu befehlen sofort nach Hause zu gehen. Um 3 Stunden später dort anzurufen um zu beweisen das Sie unverzüglich seinem Befehl nachgekommen war. Was für ein Held. Die Krönung muslimischer männlicher Unterdrückung habe ich überings in Südostasien nämlich Thailand und Indonesien gefunden. Dort ist die ganze Kiste noch durch asiatische Diziplin und Opferbereitschaft zementiert. Ich fange an mich zu übergeben wenn ich etwas über die Freiheit der Frau im muslimischen Glauben höre. All dieses sage ich nicht vom hörensagen sondern aus Erlebnissen. Ich weiß das Beispiele keine Argumente sind aber so offensichtlich sichtbaren Dinge kann man doch auch durch 5 Frauen im Minirock nicht wegdiskutieren.
Gruß

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor