Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.056 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

21.07.2008 06:52
#26 RE: Grün! antworten

Guten Morgen, lieber Till.

Ja, im Buddhismus gibt es den Begriff Seele nicht. Es gibt nichts,
was wiedergeboren werden kann. Es gibt ein Ego, welches sich an der
Illusion des Seins klammert, wie ein ertrinkender an einen Strohhalm.

Bei den Begriffen Nirvana und dem damit verbundenen Karma gibt es
soviele Meinungen, wie es buddhistische Richtungen gibt. Dazu lass
ich Dir qilin schreiben.

Nur erst mal soviel, dass Nirvana im Zen bedeutet, dass das Begehren
und Hass und Anhaften an Dingen erloschen ist - nicht aber das Leben.

Aber zum Thema Leiden mag ich auf den Buddhismusteil dieses Forums
verweisen, denn dazu haben wir schon einiges gepostet. Kein Buddhist
wünscht sich den Tod oder sein eingehen ins Nichts. Mit diesem Leiden
ist auch nicht gemeint, dass er sein Leben nicht geniessen kann oder
in allen Dingen etwas negatives sieht. Er hat nur aufgehört daran
festzuhalten - er hat sein Anhaften an Dinge aufgegeben und nimmt alles
so, wie es ist. Zenmeister haben auch ihre Probleme, nur haben sie
gelernt damit umzugehen.

Wenn jemand Satori erreicht hat (Nirvana) so hat er lediglich erkannt
was für eine Illusion das Leben ist. Es heisst nicht, dass er mit dem
verlassen von Samsara oder gar zu Lebzeiten in ein absolutes Nichts
eintaucht. Er hat nur erkannt, dass alles ein immer wiederkehrender
Kreislauf ist. Ein Kreislauf voller Leben.

Beispiel: Du hast ein Blatt Papier. Selbst wenn Du es verbrennst kannst
Du es nicht vernichten. Ein Teil verändert sich in Wärme, ein anderer
Teil verändert sich in Asche (und kann prima als Putzmittel für Schmuck
dienen) und ein Teil wird kurz zu Licht... Du verstehst? Du kannst
nicht aus diesem Stück Papier NICHTS machen. Du kannst es nur verändern
und so ist es auch mit uns und allen anderen Dingen. Sie verändern sich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

21.07.2008 09:04
#27 RE: Grün! antworten

Zitat von Eulenspiegel
Bedeutet das, er existiert überhaupt nicht mehr und Ziel eines Buddhisten ist es, aus
dem Kreis der Wiedergeburten auszusteigen, zu sterben und nicht mehr zu existieren?
Ich hatte das nämlich bisher so verstanden, daß das "Eingehen ins Nirwana" bedeutet
Einswerden mit "dem Großen Ganzen" (ich weiss nicht mehr den Fachbegriff dafür -
vielleicht "Atman"?). Jedenfalls dachte ich, daß man sich dieses "Einseins" dann auch
bewusst ist.
Ja und nein - nirvana ist eine Chiffre für einen 'Zustand' in dem alle unsere Begriffe -
auch 'Sein' oder 'Nichtsein', ihre Bedeutung verloren haben. Ist eigentlich eine logische
Folge der ersten 'edlen Wahrheit', dass alles Leben letztlich ungenügend ist [Leiden ist
eine etwas tendenziöse Übersetzung für dukkha] - und das ist auch der Grund, warum
eine 'Wiedergeburt' nicht unbedingt positiv gesehen wird. Atman ist im Hinduismus
cum grano salis das Pendant für die Seele der abrahamitischen Religionen - im
Buddhismus wird die aber abgelehnt - schon der historische Buddha wurde von seinen
Zeitgenossen als anattavadin - 'Einer, der den Weg des Nicht-Ich geht' bezeichnet.


In Antwort auf:
Tao-Ho hat irgendwo geschrieben, daß man im Buddhismus keine Seele kennt. Wie stellt man sich
das mit den Wiedergeburten dann vor und ausserdem: Man weiss doch eigentlich nichts von seinem
vorherigen Leben, worin besteht dann der Zusammenhang (zwischen den beiden Leben)?
Da spießt sich's zweifellos - der historische Buddha hat einerseits diese Anatta-Lehre
vertreten und auch mit Göttern nichts am Hut gehabt, andererseits aber immer wieder
von Gesprächen mit solchen erzählt und von seinen Erinnerungen an frühere Leben.
Die orthodoxe buddhistische Meinung dazu ist, dass das bildhafte Darstellungen waren,
mit denen er sich der Vorstellungswelt seiner Zuhörer anpassen wollte. Eine genauere
Erklärung zu 'Ego' und 'Wiedergeburt' gibt das frühbuddhistische Milinda Panha - die
Fragen des König Milinda [historisch der Baktrerkönig Menandros].

Aber da sind wir schon etwas offtopic - sollte man vielleicht nach 'Buddhismus' verschieben...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor