Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 143 Antworten
und wurde 6.684 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2008 22:21
#51 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

In Antwort auf:

Haha - lustig ^^ Die Menschen wurden geschaffen um Allah zu dienen. Einige unter ihnen tun dies jedoch nicht (andere Religion, Atheist, schlechter Muslim ...)


IHM seid Dank.

Manche haben sich halt doch für den rechten Wege entschieden.

Allah gabs nicht, gibts nicht und wirds nie geben. Weshalb ich hinter Allah in der Regel auch immer d.N. (der Nichtexistente) sezte. Der war nur ne Erfindung von Mohammed um sich den Kindesmißbrauch absegnen zu lassen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.07.2008 07:26
#52 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

... und seine Kriege, und das unterdrücken der Frauen usw.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Regens Küchl ( Gast )
Beiträge:

16.07.2008 07:41
#53 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Hm - Wozu braucht ein ALLMÄCHTIGER Allah sich eigentlich DIENER erschaffen ? Wozu braucht er überhaupt irgendwas ? Er besitzt laut Maryam bzw. Koran auch keine Gefühle ?`Dann kann man nicht einmal sagen : Er wollte wohl Spass haben und Boss spielen !
Es wird Zeit an einem Ausstiegsritual aus dem Islam zu arbeiten, welches auch jeder Korangelehrte Wasserdicht finden wird .

@ Maryam, wenn DU mir mit deinen Kenntnissen hilfst solch ein Ritual zu entwickeln, so helfe ICH dir dafür vom Islam loszukommen ! Nie mehr Allah anbeten !
So helfen wir uns gegenseitig .


euer ergebener

Regens Küchl

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.07.2008 07:46
#54 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

In Antwort auf:
Er besitzt laut Maryam bzw. Koran auch keine Gefühle

Dann hat Maryam den Koran gelesen, aber ihn sicher nicht verstanden.
Allah (d. N.) hat insgesamt 99 Namen, alle mit den Atributen unserer
menschlichen Gefühlswelt ausgestattet. (z. B. der Listenreiche,
der Gütige, der Zornige... usw.)

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

16.07.2008 11:43
#55 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Ja, aber 99 ist eine Schnappszahl. Auch hier wird wieder die Schönheit des Korans deutlich. Dazu gibt es bestimmt religionswissenschaftliche Beweise!

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

qilin Offline




Beiträge: 3.552

16.07.2008 12:22
#56 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten
Ja natürlich - vermutlich hätte man auch 666 erfinden können
ebenso wie 7 Erzengel, und Todsünden, 144.000 Gerettete etc. pp

Aber weil mir gerade 'Grundlegende Fakten des Christentums in 30 Sekunden'
eingefallen sind, hier zum objektiven Vergleich die

Grundlegenden Fakten des Islam in 40 Sekunden

... der Glaube, dass der Schöpfer des Universums im 7. Jh. christlicher
Zeitrechnung einem analphabetischen arabischen Kaufmann die Summe aller
Offenbarungen diktierte, die bis dahin immer wieder grob verfälscht worden
waren, der diese wiederum an irgendwelche Schreibkundigen weitergab, die
sie niederschrieben, wobei auch wieder Teile verlorengingen und irgendwem
diverse Fehler unterliefen, die Verbesserungen verlangten, diese Schriften
nach 20 Jahren gesammelt wurden und wunderbarerweise völlig fehlerfrei,
vollständig und in einer unnachahmlich vollkommenen Sprache vorliegen,
sodass bis zum Ende der Welt absolut nichts daran geändert werden muss,
weil Alles darin enthalten ist, was der Mensch für sein Heil benötigt.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.07.2008 13:02
#57 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Bravo, qilin. So schnell hat mir noch niemand den Islam erklärt...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Maryam Offline



Beiträge: 33

16.07.2008 15:40
#58 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Hallo
wa salamun aleykum
(Friede sei mit euch)
.....
....
...
..
.

@Tao-Ho

In Antwort auf:
anscheinend hast Du keinen Humor ... War als Antwort auf Dein 'La illah illa Allah'


Das hat nix mit Humor zu tun mein lieber. 'La illah illa Allah' ist bei mir als Anhang - weshalb ich nicht drauf geachtet habe das zu erklären. Also - es bedeutet "Es gibt keinen Gott außer Allah" und ist der erste Teil der Schahaada, dem Glaubensbekenntnis der Muslime. Sorry

In Antwort auf:
Und nun zu Deiner Behauptung, dass es damals kein vergleichbares Buch gab, wie
den Koran. Die Tora ist älter und z. B. das Gilgamesch-Epos ist auch um einiges
interessanter und auch älter.


... Habe es auf den Schreibstyl bezogen. Der ist sehr ungewöhnlich - besteht aus perfektem Arabisch - was heute leider etwas 'Verumgangssprachlicht' wurde. Außerdem ist es eine Art Poesi und unglaublich für diese darmalige Zeit.

In Antwort auf:
Eins zu null für den Christengott, denn er liebt seine Schöpfung auch unvollkommen.
(bevor wieder gemeckert wird - war nur ein Scherzchen)


1. Na dann haben wir das ja geklärt ^^
2. Wer meckert hier?


In Antwort auf:
Über den Rest geh ich lieber gleich mal hinweg, weil´s mir zu mühsam ist Deine
ewigen Mamutpostings auseinanderzudröseln und ich habe tagsüber auch noch mal
andere Dinge zu tun, als stundenlang Dein Dingsdaschreibskram zu lesen.


Musste ja auch nich neh

@Gysi

In Antwort auf:
Der Koran kann das Originalwort des Gesandten sein. Trotzdem ist es für mich unerträglich und an den modernen Menschenrechten nicht zu messen! Mohammed wusste noch nichts von Demokratie, der Gleichstellung der Frau, der Befreiung von der Sklaverei und schon gar nichts von Wissenschaft.


... Solltest dich mal besser informieren meine liebe

@Tao-Ho
In Antwort auf:
Ouch, Gysi. Wird Madame Dir glaich mal zerpflücken...


... Nööö Monsieur :P - Du musst mich ja für ne fiese alte Schreckschraube halten ^^ Ich passe mich nur dem allgemeinen Schreibstyl an. Mein kleiner Bruder würde sagen SPIEGEL :P - Nicht unbedingt auf dich persönlich bezogen

In Antwort auf:
Aber ich gebe Dir schon Recht. Nur, sein wir mal fair. Mohammed konnte
nicht mal schreiben oder lesen - wie soll er denn was von Wissenschaft
und Co. erfahren haben, geschweige denn von Menschenrechten usw.?


Sowas nennt man mal Ehrlichkeit xD

@Gysi
In Antwort auf:
Es sind die Muslime, die den Gesandten in einem Übermaß erhöhen.


Hühühü ... und was machen die Christen mit Jesus? Der war gut ^^

In Antwort auf:
Die erdrückende Mehrheit der durchschnittlich gebildeten Bevölkerung der modernen Staaten ist gerechte und wahrer als er!


Das glaubst du doch jetzt wol selber nicht

In Antwort auf:
Da kann Mohammed nichts für! Aber die Muslime von heute haben bessere Möglichkeiten, sich ein Bild von Wahrheit und Recht zu machen. Sie haben die Möglichkeiten und kleben trotzdem an frühmittelalterlichen Propagandabildern fest. Das ist fatal, denn es trennt sie von der modernen Welt.


Kannst du mir das mal bitte näher erläutern

@qilin
In Antwort auf:
Nun, wenn Allah nicht mal imstande ist in die faulen Kartoffeln 'reinzukucken, die er ja selbst so erschaffen hat,
wie weit ist's dann her mit seiner Allwissenheit und Allmacht?


Er hat absichtlich gutes und Schlechtes erschaffen. Würde er wollen, das jeder Mensch gut ist und das auch bleibt was hätte das alles für ein Sinn? Die Menschen entscheiden selber wie sie sind und ob sie es wert sind von Allah geliebt zu werden. Er hat Gutes und Böses geschaffen denn wie sollte es Gutes geben wenn es kein Böses gäbe neh ^^

@Gysi
In Antwort auf:
Es ist also meine Schuld, wenn ich nicht glaube? Also ist es nur gerecht, dass ich dafür ewig gefoltert werde? Ein abstruses Rechtsverständnis! Mit Humanismus und Respekt vor Andersdenkenden hat diese Denkart wenig zu tun.


Ja es ist deine Schuld! Du wirst auf den Islam aufmerksam gemacht und nimmst die Zeichen nicht an. Ja es ist gerecht. Es gibt keine 'Anders'denkende. Nur richtig - und falschdenkende. Allah hat dir verstand gegeben das richtige heraus zu finden und wenn du dich dagegen sträubst ist es dein eigenes Verschulden.

@Tao-Ho
In Antwort auf:
Mohammed hatte nie was gehört von Menschenrechte,
Gleichstellung der Frauen usw. Wie willst Du von einer von ihm geschaffenen
Religion erwarten diese Dinge zu respektieren?



Du weißt anscheinend nicht, dass der Islam um EINIGES mehr an Frauen - und Menschenrechte hat als das Christentum - mehr als irgend eine Religion. Wenn du möchtest suche ich dir dazu was raus.

In Antwort auf:
(nich schimpfen - war Satire)


Hör doch ma auf damiiiiit Ich bin ein ganz lieber Mensch

@Gysi
In Antwort auf:
den Pfad zur Erkenntnis und zur Menschlichkeit zu gehen


Und in wie fern ist der Islam unmenschlich? Vorallem im Vergleich zum Christentum ein vollkommen widersprüchliches Argument.

@mum1
In Antwort auf:
Das ist nun auch meine Letzte Warnung, von dir lasse ich mir nicht vorwerfen ich würde mein Forum unfair führen. Unfair wäre die sofortige Löschung deiner Beiträge gewesen, welche nebenbei bemerkt total kontraproduktiv und angefüllt mit dem nervtötensten Mumpitz sind.


In Antwort auf:
Na du kannst dich ja sehr kultiviert ausdrücken ^^
Ich 'verarsche' hier niemanden ich finde es nur bescheuert wenn man eine Löschung angedroht bekommt weil man 'zu viel' schreibt - so viel war es nun auch nicht und außerdem ob die nun 'kontraproduktiv' sind oder nicht ist ja wol ansichtssache. Ein Muslim hätte das nicht gesagt - aber genau das macht es ja zu einem DISKUSSIONSforum. Davon mal abgesehen - wenn du es für die beste Lösung hälst dann lösch sie doch einfach - dein Forum - aber dann auch ein sehr anspruchsvolles neh ^^


In Antwort auf:
Weshalb es mich nun nochmehr nervt diesen Quark auch noch durchlesen zu müssen. Kommentare dazu kannst du ja wohl nicht ernsthaft erwarten?


Wie gesagt - ANSICHTSSACHE

@Sleipnir
In Antwort auf:
Im übrigen kenne ich durchaus viele Muslime die den Koran friedlich auslegen ohne andere zu verachten oder direkt missionieren zu wollen.


So sollst auch sein - alles andere ist nicht richtig.

In Antwort auf:
Da ich den Koran nicht von Anfang bis Ende gelesen habe wäre es möglich das es ein paar Stellen gibt die ich nicht kenne.


Du würdest keine vergleichbare Stelle finden

@mum1
In Antwort auf:
Die Vernichtung aller Andersgläubigen, auch Juden und Christen, wird im Koran propagiert. Nicht zu knapp und auch sehr Bildhaft.


Das stimmt nicht.

In Antwort auf:
Ich verstehe den Vergleich und das kann man schon so stehen lassen.


... Soviel zu kontraproduktiv

@Lukrez
In Antwort auf:
Der Koran ist doch wirklich ein ziemlich zusammenhangloses und konfuses Buch mit vielen Drohungen gespickt.
Worte Mohammeds kann ich durchaus lesen.


Das ist ja schonmal was
Nein :P - also der Qur'an ist nicht zusammenhanglos - im Gegenteil - das ist ja eines seiner ungewöhnlichkeiten - die Suren stehen nicht in einer Reihenfolge. Der Qur'an wurde je nach Situation gesanndt welche sich ja nicht aneinanderreihten. Ich meine es ganb ja nicht nur einen Tag an dem Mohammad über verschiedene Theman befragt wurde - mal war es das - dann das und dann wieder das erste Thema - so ist der Qur'an auch gegliedert - weshalb er auf Menschen die Menschen die das nicht wissen vielleicht 'zusammenhanglos' wirkt.


@Bruder Spaghettus
In Antwort auf:
Haha - lustig ^^ Die Menschen wurden geschaffen um Allah zu dienen. Einige unter ihnen tun dies jedoch nicht (andere Religion, Atheist, schlechter Muslim ...)
--------------------------------------------------------------------------------



IHM seid Dank.



Lange wirst du so nicht mehr reden - glaub mir - irgendwann wirst auch du begreifen wem du besser hättest danken sollen - aber dann wird es zu spät sein ... Naja ist nicht meine Angelegenheit...

In Antwort auf:
Allah gabs nicht, gibts nicht und wirds nie geben. Weshalb ich hinter Allah in der Regel auch immer d.N. (der Nichtexistente) sezte. Der war nur ne Erfindung von Mohammed um sich den Kindesmißbrauch absegnen zu lassen.


Na dann

@Tao-Ho
In Antwort auf:
... und seine Kriege, und das unterdrücken der Frauen usw.


Ich glaube die Frage ob ich dir dazu was raussuchen soll war überflüssig ^^
Aber wenn dann schreib mich privat an und ich erklär es dir dort denn sonst wird es zu viel und du weißt ja was man hier von viel Schreiberei hält ^^


@Regens Küchl
In Antwort auf:
Hm - Wozu braucht ein ALLMÄCHTIGER Allah sich eigentlich DIENER erschaffen ?



Wir sind keine Diener im Sinne von Sklaven sondern wir geben ihm uns hin und DIENEN seinen Gesetzen. Er hat nichts davon wenn wir ihm 'dienen' - es dient nur uns selber.

@Tao-Ho
In Antwort auf:
Er besitzt laut Maryam bzw. Koran auch keine Gefühle
--------------------------------------------------------------------------------


Dann hat Maryam den Koran gelesen, aber ihn sicher nicht verstanden.
Allah (d. N.) hat insgesamt 99 Namen, alle mit den Atributen unserer
menschlichen Gefühlswelt ausgestattet. (z. B. der Listenreiche,
der Gütige, der Zornige... usw.)


Er hat keine Gefühle im menschlichen Sinne - aber das hatte ich auch schon mal erklärt. Natürlich wird er zornig und alles aber es ist nicht zu verleichen mit dem Zorn eines Menschen. Vorallem sind diese Gefühle anders in so fern, dass sie ihn selber nicht beeinflussen .. hmm wie soll ich das erklären ... Also seine 'Gefühle' äußern sich nur im Bezug auf die Menschen und nicht auf sein eigenes Wohlbefinden - Allahu ahlem (Allah weiß es am besten)

@welfen2002
In Antwort auf:
Ja, aber 99 ist eine Schnappszahl. Auch hier wird wieder die Schönheit des Korans deutlich. Dazu gibt es bestimmt religionswissenschaftliche Beweise!



Es sind 100 um dich zu verbessern - der 100ste ist für uns Menschen im Diesseits aber nicht zu erfassen und unaussprechlich.

@Tao-Ho
In Antwort auf:
Bravo, qilin. So schnell hat mir noch niemand den Islam erklärt...



... Und auch noch nie so Faktenverdrehend ^^


Liebe Grüße
wa aleykum asalam





La ilah illah Allah

____لا اله إلا الله_____

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2008 16:53
#59 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

In Antwort auf:
Lange wirst du so nicht mehr reden - glaub mir - irgendwann wirst auch du begreifen wem du besser hättest danken sollen - aber dann wird es zu spät sein

Stimmt, ich bin schon etwas älter. Bald habe ich diesen Göttermist völlig hinter mir gelassen.

In Antwort auf:
Du weißt anscheinend nicht, dass der Islam um EINIGES mehr an Frauen - und Menschenrechte hat als das Christentum - mehr als irgend eine Religion

Du hast anscheinend immer noch nicht kapiert, dass wir uns nicht nach irgendwelchen religiösen Spitzfindigkeiten richten, wenn wir Religion beurteilen, sondern auf die gesellschaftliche Situation in den Ländern, in denen die Religion das sagen hat.

Da kotzt doch der Islam total ab. Die Ländern sind ungebildet, undemokratisch, wenn sie kein Erdöl haben, arm. Menschenrechtsverletzungen sind in einem völlig anderen Maße als in anderen Ländern üblich. Kurz, der Islam ist in der Praxistauglichkeit völlig durchgefallen.

Da helfen auch die Sparflamme - Missionen von tiefgläubigen Moslems wie dir nicht die Bohne. Die taugen ja nicht mal richtig, um schon einen zu überzeugen, der bereits überzeugt ist. Lass sein, Schwester, und komm zu uns.

Erkenne, dass dein Allah d.N. nur ein Trugbild ist, dass du nie eine von den 72 Jungfrauen sein wirst, die im Himmel die Märtyrer belohnen. Nee, nischt mit unendlich Sex.
Es sei denn, du glaubst an IHN. Ich habe dir von ihm berichtet, wenn du nun nicht umkehrst, ist es nur gerecht wenn du verdammt sein wirst. Das heißt, verdammt noch mal, bei uns wird ja gar nicht verdammt? Was nu?
Na, du wirst einfach vom Biervulkan und der Stripperfabrik ausgeschlossen oder kommst höchstens als Putze hin. Dann ärgerst du dich schwarz.

Aber ist nun mal nur gerecht. Ich hatte dich gewarnt, wenn du nicht hören willst, musst du eben fühlen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.07.2008 18:58
#60 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Lieber Bruder Spaghettus,

ich bewundere Deine Geduld. Mir ist ehrlich gesagt bei Maryam die Lust zur
Diskussion etwas vergangen (kann sich aber nach dem Abendbrot noch ändern).

Sie will nicht begreifen oder diskutieren - sie will missionieren und das
ist echt bärg.

Bis dann, hau mich jetzt lecker mit Kartoffelsalat und Würstchen voll. Mjam...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

16.07.2008 20:01
#61 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

So, jetzt geht´s wieder, dann werd ich mal kurz...

In Antwort auf:
Habe es auf den Schreibstyl bezogen. Der ist sehr ungewöhnlich - besteht aus perfektem Arabisch

Toll und damit haben die anderen und bis heute sehr berühmten Schriftstücke, wie
z. B. das erwähnte Gilgamesch-Epos nichts mehr zu melden oder wie soll ich das
verstehen?
In Antwort auf:
Außerdem ist es eine Art Poesi und unglaublich für diese darmalige Zeit.

Na, Poesie ist was anderes. Da kenn ich mich sicher gut aus.

In Antwort auf:
Solltest dich mal besser informieren meine liebe

Will ja nichts sagen, aber Gysi ist sowenig eine Frau, wie ich ein Mann... Better
look next time.

In Antwort auf:
Er hat absichtlich gutes und Schlechtes erschaffen. Würde er wollen, das jeder Mensch gut ist und das auch bleibt was hätte das alles für ein Sinn? Die Menschen entscheiden selber wie sie sind und ob sie es wert sind von Allah geliebt zu werden. Er hat Gutes und Böses geschaffen denn wie sollte es Gutes geben wenn es kein Böses gäbe neh

Au, lies Dir das noch mal durch. Werde mal ein Beispiel dazu nennen, wie das hier
verstanden wird:

Eine Inuitfrau hat (weil es so Tradition ist) mit dem Gast ihres Mannes Sex. Darum
ist sie in den Augen Allahs (d. N.) aber schon ganz unten durch. Sie ist in seinen Augen
(und das, obwohl sie noch nie was von Allah und dem Koran gehört hat) eine Hure.

Dann ist es in Deinen Augen also gerecht, wenn diese Frau nach ihrem Ableben von
Allah (d. N.) bestraft wird.

Was kann diese Frau dafür, dass der Koran noch nicht zu ihr gedrungen ist und sie
sich darum an ihre Traditionen hält?

In Antwort auf:
Du weißt anscheinend nicht, dass der Islam um EINIGES mehr an Frauen - und Menschenrechte hat als das Christentum - mehr als irgend eine Religion. Wenn du möchtest suche ich dir dazu was raus.

Brauchst Du echt nicht, denn ich habe einige Korane zu Hause. Nur muss ich Dir sagen,
dass im Koran sicher nichts über Menschenrechte steht und Frauen kommen auch nicht so
gut weg, wie im Christentum. Aber, vielleicht sollte ich Dir mal einige Stellen raussuchen?

Ausserdem hat mum Recht. Im Koran wird die Vernichtung Andersgläubiger verherrlicht und auf
schamlose Weise propagiert.

In Antwort auf:
Natürlich wird er zornig und alles aber es ist nicht zu verleichen mit dem Zorn eines Menschen

Da muss ich Dir Recht geben, denn ein Mensch haut nicht ein ganzes Volk in den Matsch, nur weil
Einer davon mal was gesagt hat.

In Antwort auf:
Und auch noch nie so Faktenverdrehend

Wo soll da qilin die Fakten verdreht haben? Das mag ich aber gerne mal wissen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

16.07.2008 20:25
#62 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

In Antwort auf:
... Habe es auf den Schreibstyl bezogen. Der ist sehr ungewöhnlich - besteht aus perfektem Arabisch - was heute leider etwas 'Verumgangssprachlicht' wurde. Außerdem ist es eine Art Poesi und unglaublich für diese darmalige Zeit



Wow! Poesie!!!

2-191
Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dort, von wo sie euch vertrieben;
denn Verfolgung ist ärger als Totschlag. Bekämpft sie aber nicht bei der Heiligen Moschee, solange
sie euch dort nicht angreifen. Doch wenn sie euch angreifen, dann kämpft wider sie; das ist die
Vergeltung für die Ungläubigen.

2-223
Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt.

2-228
...Und wie die Frauen Pflichten haben, so haben sie auch Rechte, nach dem Brauch; doch haben die
Männer einen gewissen Vorrang vor ihnen; und Allah ist allmächtig, allweise.

3-10
Die ungläubig sind, ihr Besitz und ihre Kinder werden ihnen nicht im geringsten nützen
gegen Allah; und sie sind des Feuers Nahrung.

3-28
Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen - und wer
das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, daß ihr euchvorsichtig vor ihnen hütet.

3-56
Was nun die Ungläubigen anlangt, so will ich ihnen strenge Strafe auferlegen in dieser und
in jener Welt, und sie sollen keine Helfer finden.

3-91
Die aber ungläubig waren und als Ungläubige sterben, von ihrer keinem soll selbst eine Weltvoll
Gold angenommen werden, auch wenn er es als Lösegeld bietet. Sie sind es, denen schmerzliche
Strafe wird, und keinen Helfer sollen sie finden.

3-116
Den Ungläibigen aber sollen ihr Besitz und ihre Kinder nichts nützen gegen Allah; und sie
sind des Feuers Bewohner; darin müssen sie bleiben.

Anmk Till: Das ist vermutlich der Refrain?!

3-140
Habt ihr eine Wunde empfangen, so hat gewiß das ungläubige Volk; bereits eine ähnliche Wunde
empfangen.

3-141
Und damit Allah die Gläubigen reinige und austilge die Ungläubigen.

3-145
Zu sterben steht niemandem zu, es sei denn mit Allahs Erlaubnis.

3-162
Gleicht denn der, der Allahs Wohlgefallen nachgeht, dem der sich Allahs Zorn zuzieht und dessen
Wohnstatt die Hölle ist? Und schlimm ist die Wohnstatt!

3-169
Halte jene, die für Allahs Sache erschlagen wurden, ja nicht für tot - sondern lebendig bei
ihrem Herrn; ihnen werden Gaben zuteil.

3-177
Die da Unglauben eingehandelt haben für den Glauben, können Allah auf keine Weise Schaden tun;
und ihnen wird schmerzliche Strafe.

3-178
Und die Ungläubigen sollen nicht wähnen, daß es zu ihrem Heil ist, wenn Wir ihnen Aufschub
gewähren; daß wir ihnen Aufschub gewähren, führt nur dazu, daß sie in Sünden wachsen; und
ihnen wird erniedrigende Strafe.

3-192
Unser Herr, wen Du ins Feuer stoßest, den hast Du gewiss in Schande gestürzt und die Frevler
sollen keine Helfer finden.

3-196
Laß dich durch das Herumwandern der Ungläubigen im Lande nicht betrügen.

3-197
Ein kleiner Gewinn; dann soll die Hölle ihr Aufenthalt sein. Welch eine Ruhestatt.


............
..........
........
......
.....
....
...
..
.
usw.usw.

Herrlich!
Und dann erst auf Arabisch.
Dann klingt es mindestens so schön wie eine Kreissäge!

Bewundernswert auch, wie immer wieder der Friedensgedanke ins Spiel gebracht wird.


---------------------------------------------------------------

Trotzdem!
Wahre Poesie kommt von den Vogonen!

Hier eine Kostprobe:

Oh zerfrettelter Grundwanzling
dein Harngedränge ist für mich/
Wie Schnatterfleck auf Bienenstich
Grupp, ich beschwöre dich
mein punzig Turteldrom
und drängel reifig mich mit krinklen Bindelwördeln/
Denn sonst werd ich dich rändern in deine Gobberwarzen/
Mit meinem Börgelkranze, wart´s nur ab!


schöne Grüsse
Till



mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

16.07.2008 20:37
#63 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

In Antwort auf:
Ich 'verarsche' hier niemanden ich finde es nur bescheuert wenn man eine Löschung angedroht bekommt weil man 'zu viel' schreibt



Das ist nicht bescheuert, sondern soll die Themen übersichtlich halten. Mit diesen riesen einkopierten Texten vergrauelst du die Mitleser und eventuell interessante Diskusionspartner.


In Antwort auf:
@mum1

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Die Vernichtung aller Andersgläubigen, auch Juden und Christen, wird im Koran propagiert. Nicht zu knapp und auch sehr Bildhaft.
--------------------------------------------------------------------------------



Das stimmt nicht.



Doch natürlich stimmt das, Lüg doch nicht so schamlos. Siehe bitte folgende Koranzitate auf Juden und Andersgläubige allgemein bezogen.

In Antwort auf:
Al Baqara 2 191 Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, ...

Al Nisa 4 89 Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer,


Al Nisa 4 91 Wenn sie sich also weder von euch fernhalten noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet. Denn gegen diese haben Wir euch volle Gewalt gegeben.


Al Tauba 9 5 Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf...


In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Ich verstehe den Vergleich und das kann man schon so stehen lassen.
--------------------------------------------------------------------------------



... Soviel zu kontraproduktiv



Kontraproduktiv? Nö, sondern nur treffend. ``Mein Kampf`` und ``der Koran`` sind beide aus den Feddern von faschistoiden machtgeilen Wahnsinnigen ensprungen die mit allen Mitteln die Weltherrschaft an sich reissen wollten. Einen hat man ja mittlerweile niedergestreckt ...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

17.07.2008 07:36
#64 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

glücklicherweise sind die Muslime in so viele Sekten und Splittergruppen
geteilt dass sie nur als kleine Gruppen wirklich gefährlich sind.
Die persönliche Machtgier verhindert hier also Schlimmeres.

Glaube ist Aberglaube

Maryam Offline



Beiträge: 33

17.07.2008 18:45
#65 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Wir sind doch net gefährlich - ich bin ein gaaaanz netter Mensch

La ilah illah Allah

____لا اله إلا الله_____

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.07.2008 20:37
#66 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Zitat von Maryam
Wir sind doch net gefährlich - ich bin ein gaaaanz netter Mensch

Na, das liegt wohl daran, dass Du zu einer großen Gruppe gehörst -
die meisten Muslime sind nämlich wenig gefährlich...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Maryam Offline



Beiträge: 33

17.07.2008 20:52
#67 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Nee das stimmt net - die in den medien verbreitet werden - ya. aber ich meine was hätten die medien davon wenn sie einen muslim zeigen würden der ganz freidlich ist liest doch keiner

La ilah illah Allah

____لا اله إلا الله_____

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

17.07.2008 21:03
#68 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

ja, das stimmt wohl


obwohl es viel schöner anders rum wär

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.07.2008 21:05
#69 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Sagte ich doch - wenig gefährlich... Mir persönlich sind die einzigen gefährlichen Muslime bisher im Internet begegnet.

Aber Du scheinst in den Medien auch nur zu lesen, was Deinem Bild von 'den Medien' entspricht - gib's zu, Du liest die
gleiche Zeitung wie Welfen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

17.07.2008 22:25
#70 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten
Ich lese alle möglichen Zeitungen, von Bild bis DieZeit. Wichtiger als ein Medienmonopol finde ich die Vielfältigkeit. Ich finde die Böse-Gut Unterteilung bescheuert. (Aber Medien sind schon ein ganz besonderes Kapitel in D. ich beobachte nämlich, das wenn es um Religionsbezug geht dieser immer schön ausgeblendet wird)
Bild ist nun mal eines der meistgekauften Zeitungen. Um den Zeitgeist festzuhalten darf man da nach meiner Meinung zitieren.
Im übrigen lese ich genauso in Islam-Foren und Blogs. (Da kann man staunen )
Die "Bild darf man nicht" - Mentalität finde ich blöde.
Im übrigen hatten fast alle Zeitungen schon ihren Skandal. Das ist mir aber lieber, als vorsortierte gleichgeschaltete Medien.
Hier gleich noch ein Bild Link: http://www.bild.de/BILD/news/politik/200...s-je-zuvor.html
Nach meiner Meinung sollte die Nato u. USA dort verschwinden und Afganistan einmauern um die Bekloppten vor dem Rest der Welt zu schützen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

David83 Offline



Beiträge: 46

18.07.2008 01:25
#71 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

@Maryam
bist du Islamist?
mit Sicherheit oder ? Ich bin mir sicher wenn ich deinen Beitrag zuendelese wird sich das herrausstellen.
Du schreibs naehmlich so viel Islamistiches und nur ganz kurze Kontras aus sicht der Christen. Naja vielleicht teuch ich mich ja.

Ich moechte mich in keine der Beiden richtungen Positiv oder negatiev Aeusern.
Mir ging vor10 Secunden was durch den Kopf das ich gern schreiben will.
Ich meine wenn mann sich wirklich sein ganzes Leben intensief und vorbehaltlos mit allen großen Religionen auseinandersetzt, so wie ich das mal denke zu tuhen, dan ist auf Fragen der Seele ueber das Jenseits usw der Budismus oder Hinduismus sicherlich der beste weg. Christentum ist was fuer Anstand und Massregeln fuer ein gutes Zusammenleben, ganz nach dem Motto lebe ein gutes Leben und das Paradies gibts dir 100 Fach wieder. Moslem kram interresiert mich ueberhaupt nicht. Das liegt aber daran das ich Tuerken nicht mag, womoeglich gibt es einige tolle Sachen im Koran.Einem Kumpel von mir haben Tuerken regelmaesig Morddrohungen geschickt wel er eine Tuerkin als Fruendin hatte. Das hatt sich gelegt seitdem sie Geheiratet haben. Die Religion dient auch nur dazu zu zeigen das man was besonderes ist und sich von dem Rest der Welt abzuheben...genauso wie die Christen. ich bin Christ, da darf ich das wohl sagen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.07.2008 06:28
#72 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Hallo David,

im Buddhismus gibt es keinen Glauben an eine Seele. Und ich halte es nicht für
sehr weise einen Menschen zu einem anderen Glauben drängen zu wollen, der das
offensichtlich nicht will.

Maryam kann sich gerne mal mit uns über den Buddhismus unterhalten, aber sie
muss schon selber wissen, was sie tut.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

18.07.2008 11:20
#73 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Zitat von Tao-Ho
Maryam kann sich gerne mal mit uns über den Buddhismus unterhalten, aber sie
muss schon selber wissen, was sie tut.

Nun sind wir beim "objektiver Vergleich zwischen Buddhismus und Islam"
Eine Gemeinsamkeit gibt es ja schon mal: Der Dalai Lama findet es unfair den Islam eine gewalttätige Religion zu nennen.
Aber die Vorstellung von "friedlich" scheint wohl dort auch anders zu sein wie ich es sehe.
Hier ein kurzer historischer Rückblick auf den Dalai Lama zum Einstimmen: http://daserste.ndr.de/panorama/media/dalailama74.html
Will man Religion nach Friedlichkeit vergleichen und benoten, ist bei vielen die "Versetzung gefährdet" - mangelhaft
(Zum Glück lassen aber viele Religion den humanistischen Zeitgeist bei Ihren Mitgliedern einkehren)
Die mir bekannten Buddhisten und Christen zerlegen die Bücher ihrer Glaubensgrundlage soweit, das für Sie nur noch der "gute" Teil relevant ist.
Diese Weiterentwicklung fehlt mir bei den Moslems, verstärkend wird sogar betont, das der Koran unveränderlich ist.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Maryam Offline



Beiträge: 33

18.07.2008 15:29
#74 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

@ David83

In Antwort auf:
bist du Islamist?


Hey David :)
Also ich bin MUSLIMA und keine Islamistin - das Wort gibt es nämlich garnicht - das zum ersten Das heißt wenn schon Muslims - wollte das nur mal ansprechen


In Antwort auf:
Du schreibs naehmlich so viel Islamistiches


... Islamisches - nicht IslamiSTIsches, bitte
pS: Wer 'nämich' mit 'h' schreibt ist dämlich :P - ist ein Srichwort also nicht persönlich nehmen ;)


In Antwort auf:
Einem Kumpel von mir haben Tuerken regelmaesig Morddrohungen geschickt wel er eine Tuerkin als Fruendin hatte


Das ist natürlich eine Schweinerei! Aber hat nichts mit dem Islam zu tun - sind halt bescheuerte Menschen die sowas leider noch immer viel zu oft machen

In Antwort auf:
Die Religion dient auch nur dazu zu zeigen das man was besonderes ist und sich von dem Rest der Welt abzuheben...genauso wie die Christen. ich bin Christ, da darf ich das wohl sagen.


In wie fern siehst du das so in den beiden Religionen?



La ilah illah Allah

____لا اله إلا الله_____

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.07.2008 15:41
#75 RE: Objektiver Vergleich zwischen Islam und Christentum Antworten

Zitat von Maryam
Also ich bin MUSLIMA und keine Islamistin - das Wort gibt es nämlich garnicht - das zum ersten

Also zum Wort - man braucht hier oder sonstwo nur nach Islamismus suchen und findet Treffer genug -
es heißt soviel wie 'islamischer Fundamentalismus'. Ich habe hier auch irgendwo ein Lexikonzitat gepostet
zum Thema 'Fundamentalismus'...

In Antwort auf:
pS: Wer 'nämich' mit 'h' schreibt ist dämlich :P - ist ein Srichwort also nicht persönlich nehmen ;)
Und wer 'nämlich' ohne 'l' schreibt, wie ist es mit dem

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz